Katerchen mit gebrochene Hinterbein

  • Ersteller des Themas Harmonie90
  • Erstellungsdatum
Harmonie90

Harmonie90

Registriert seit
28.10.2018
Beiträge
44
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Hallo liebe Katzenfreunde,
ich wollte euch gerne von der Geschichte unseres Katers „Cas“ erzählen.

Heute vor genau 12 Wochen, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, ist der kleine Mann aus unserem Fenster im 2. Stock gefallen. Es war warm und wir waren dumm, die Fenster zum Lüften aufzulassen. Erfahrungsgemäß haben wir festgestellt, dass er nicht springt und haben deshalb nicht genau drauf geachtet. Jedoch hat er es sich angewöhnt außerhalb auf der Fensterbank zu liegen, aber das er so ein Dusel ist und im Schlaf wirklich runterrollt, haben wir nicht gedacht.
Ich habe ihn plötzlich bitterlich weinen gehört und habe mit erschrecken festgestellt das er 2 Etagen tiefer auf dem Vordach der Garage hockte. Mein Freund und ich sind direkt runter und er mit einer Leiter auf das Vordach geklettert. Er hat sofort gesehen, der Kater hat sich ernsthaft verletzt…
In unsere Panik, haben uns noch 2 nette Jungs geholfen eine Tierklinik in der Nähe zu finden, wo wir auch auf schnellstem Weg hingefahren sind. Trotz, dass dort nicht viel los war, haben wir knapp 2 Std. warten müssen, bis Cas behandelt wurde. Die Diagnose war, ein offener Bruch am rechten Hinterbein. Er musste also Operiert werden…
Was ich bis jetzt immer noch unverschämt finde und wo ich auch immer noch richtig wütend drüber bin, man hat uns empfohlen, das Beinchen amputieren zu lassen, weil wir finanziell nicht so gut dastehen. Jemanden so etwas, in solch einer Lage vorzuschlagen, ist einfach frech und unsensibel. Nie im Leben hätte ich darüber nachgedacht, dem armen Tier sowas anzutun nur, weil wir nicht viel Geld haben! Selbstverständlich haben wir uns gegen solche einen drastischen Eingriff entschieden.


Der kleine Mann ist also über Nacht in der Tierklinik geblieben und wurde dort Erstversorgt. Eine schlimme Nacht für uns, aber noch harmlos im Gegensatz zu dem was da noch auf uns zukommen sollte.
Am Morgen sind wir in die Tierklink um mit dem Chirurgen die OP zu besprechen, dort wurde uns allerdings auch mitgeteilt, dass es durchaus sein kann, das zu große Schäden entstanden sind und eine Amputation nicht umgangen werden kann. Also wieder höllische Stunden des Wartens.
Am Nachmittag sollten wir den Anruf bekommen, wie alles verlaufen ist. Zum Glück ist alles gut gegangen und das Bein konnte gerettet werden. Am nächsten Tag durften wir ihn abholen kommen.
Allerdings hat man uns erst dort gesagt, dass wir das arme Tierchen nun 8 Wochen auf kleinesten Raum halten sollen, sprich Boxenruhe, in einem Kinderlaufstall oder einem Hasenkäfig. Nichts davon hatten wir Zuhause.
Als wir dann daheim ankamen, standen wir dort, mit einer Katze die in der Transportbox am ausflippen war und wir mit totaler Überforderung, da wir keine Ahnung hatten wo wir den Kater einquartieren sollten.
Meine Mutter hatte uns dann zum Glück über Ebay einen Kinderlaufstall organisiert, den wir auch sofort abholen konnten. Während mein Freund das Teil abgeholt hat, saß ich mit einem total aktiven und leicht
aggressiven Kater auf dem Boden, der eigentlich nur schauen wollte ob sich in seinem Revier nichts verändert hat. Die ganze Zeit saß ich dort und habe den kleinen so festgehalten, dass er nicht aufstehen konnte. Wie wir aber später merken mussten, mit abhauen wäre eh nicht viel gewesen, denn er konnte mit dem Stützverband nicht mal aufstehen.

Als er dann endlich in dem Laufstall war, ging sein Kampf los. Er hatte nicht die Kraft aufzustehen und der Verband hat es ihm nicht einfacher gemacht, somit robbte er dann wie bekloppt durch seine Krankenstation und versuchte auf sein improvisiertes Klo zu kommen. Es war ein wirklich schlimmer und trauriger Anblick. Und dann musste natürlich das passieren, was passieren musste, plötzlich war sein Bein nackt, der Verband war abgegangen. Vermutlich durch seine Action in der Transportbox und dem rum Geschiebe im Laufstall. Wieder pure Panik bei uns, weil wir dachten ohne Verband könnte sonst was passieren. Wir also wieder in die Klinik, mittlerweile auch wieder Notdienstzeit, um einen neuen Verband anlegen zu lassen. Als wir dann wieder Zuhause waren, waren wir alle ziemlich fertig mit den Neven. Dennoch waren wir die halbe Nacht beim Kater mit im Zimmer, da wir ihm Essen und Trinken jedes Mal unter den Leckschutz halten mussten. Er hat es kaum geschafft selbständig dort hinzukommen oder sich überhaupt aufzustützen. Weshalb er sich am nächsten Tag auch direkt erstmal beim Pipi machen, den Verband nass gemacht hat. Also wieder zur Tierklinik und Verband wechseln, das war freitags…
Samstag jedoch hatten wir das Problem, das Cas seit mindestens Donnerstag nicht mehr großgemacht hat. Weshalb er in der Klinik ein Einlaufen bekommen sollte. Kaum hatten sie seinen Verband abgemacht, kam es von ganz alleine, so als würde er sich einfach weigern, mit dem Verband am Bein sein Geschäft zu machen. Sonntag hatten wir dann eine relativ ruhigen Tag, allerdings mit einer sehr deprimierten Katze, da er es immer noch nicht schaffte aufs Klo zukommen und einfach Pipi machte, wenn er nicht mehr einhalten konnte.
Montag hatten wir wieder einen Kontrolltermin. Dem Arzt machte es Sorgen, das Cas einfach nicht auf die Toilette ging und er uns auch nicht alle 2 Tage kommen lassen wollte. Also bekam Cas den Stützverband ab (den er eigentlich 3 Wochen hätten tragen sollen).
Was mir aus diesem Grund auch so gar nicht gefiel, da ich dachte ohne den Verband, heilt der Bruch nicht. Also auch wieder da, riesen große Angst bei mir.
Das einzig Gute, dem Katerle ging es soweit prima, er konnte sich relativ normal bewegen auf dem kleinen Raum den er hatte, kam aufs Klo und konnte alleine fressen und trinken. Somit waren die nächsten Tage recht angenehm und ohne große Probleme. Bis zu dem Tag als wir zum Fäden ziehen kommen sollten…


Wir haben keine Ahnung wie es passiert ist, aber als ich morgens geschaut hatte war noch alles in Ordnung. Am Nachtmittag kurz bevor wir losfahren wollten, habe ich gesehen, dass seine Fäden am Bein ziemlich locker waren und auch etwas blutig. Beim Arzt hat man dann gesehen, er hat sich die Fäden wohl selbst gezogen, trotz Leckschutz! Was halt aber auch nur eine Vermutung ist.
Nun gut, haben uns jetzt nicht viel dabei gedacht, die Wunde wurde an einer kleinen Stelle nochmal geklammert und sollten dann am Ende der Woche wieder vorbeikommen. Die ganze Zeit über bekam er Antibiotika und haben auch nochmal welches mitbekommen.
Wegen der Entfernung, entschieden wir uns für die weitere Behandlung der Narbe, zu unserem Haustierarzt zu gehen da dieser direkt 200m die Straße runter ist. Leider war bei der Wundheilung keine Besserung zu erkennen. Wie die Unterlagen aus der Tierklinik zeigten, bekam er auch ein Antibiotikum, das nicht gegen den Keim in der Wunder hilft. Die Enttäuschung, das die Klinik uns das nicht eher mittgeteilt hat, war natürlich riesig, besonders da er dies schon seit 14 Tagen nahm. Unser Hausarzt hat uns dann eines verschrieben, das laut Antibiogramm helfen sollte. Doch auch nach einigen weiteren Tagen, war die Wunde nicht besser geworden.
Also wieder zurück in die Klinik. Dort erklärte man uns, dass bei offenen Brüchen die draußen passiert sind, immer mal wieder ein Keim so hartnäckig sein kann. Aber keinerlei Entschuldigung für die falsch gegebenen Antibiotika. Darauf rumreiten bringt eh nichts dachten wir uns und haben nichts weiter dazu gesagt. In der Klinik wurde die ganze Wunde nochmal geöffnet und ordentlich gereinigt, in der Hoffnung, dass der Keim so rausgespült wird. Zudem gab es noch mal ein anderes, stärkeres Antibiotikum, gegen welches er ebenfalls nicht resistent ist.


Es waren bereits 4 Wochen rum und endlich zeigte sich eine leichte Besserung der Wunde, aber es ging nur seeeehr langsam voran. In der ganzen Zeit musste Cas seinen Leckschutz tragen und konnte sich nicht putzen. Ich bin so froh, dass er ein sehr ruhiger und lieber Kater ist und trotz seines relativ jungen Alters von 5 Jahren, sehr faul und wenig verspielt ist. Weshalb er die Zeit, mit ein paar Ausnahmen, ganz gelassen absitzt und auch katzenmäßig viel schläft.
Nach ungefähr 6 Wochen fiel mir auf das Cas sein Beinchen wieder weniger belastet hat und auch häufiger auch beim Sitzen, die Pfote hochhielt. Habe aber gedacht, dass durch den Wetterumschwung, der Bruch einfach ein wenig schmerzt.


An dem Tag als wir zum Kontrollröntgen kam, war die kleine Stelle an der Narbe immer noch nicht verheilt. Weshalb der Arzt noch weiter 2 Wochen mit dem Röntgen warten wollte, da Cas eh noch die Boxenruhe einhalten sollte. Da mir der Kater aber so leidtat, habe ich gefragt ob wir ihn nicht in einem Zimmer ein wenig laufen lassen könnten, was laut Arzt auch kein Problem darstellte.
Zuhause dann, setzten wir ihn statt wie gewohnt in den Laufstall auf den Boden und guckten was passiert. Was passierte, war für meine Freund alles andere als ein schöner Anblick. Cas lief nicht, er eierte und knickte mit dem kaputten Beinchen immer wieder um. Manchmal bin ich ziemlich naive und rede mir Sachen schön, ich habe einfach nur gedacht, er liegt an den fehlenden Muskeln und an der Tatsache das er seit 8 Wochen nicht mehr gelaufen ist.
Zur Sicherheit sind wir am nächsten Tag jedoch wieder in die Klinik. Was rauskam, als dann doch geröntgt wurde, das Implantat hat sich durch eine Entzündung, die durch den Keim kam, gelockert. Hieß für den Kater, nochmal weiter 8 Wochen Boxenruhe, da die Möglichkeit besteht, dass sich das Implantat von alleine wieder festsetzt.
Weiter 2 Wochen später hatten wir einen Termin wo nochmal auf die Wunde geschaut werden sollte (die übrigens immer noch nicht verschlossen war). Der Arzt hat sich Cas nun genauer angeschaut und nochmals versucht, dass er ein Stück läuft (beim Termin 2 Woche vorher wollte er nämlich einfach nicht), diesmal jedoch ging er auch ein paar Schritte. Was den Arzt dazu brachte, das Bein und die letzten Röntgenaufnahmen genauer anzusehen. Das erschreckende Ergebnis, das Bein war an einer Stelle immer noch geberochen, so als wäre es erst eben passiert. Durch den Keim und die dadurch entstandene Entzündung, hat den Heilungsprozess verhindert. Was wir halt auch erst an diesem Tag erfahren haben ist, dass das Beinchen an mehreren Stellen gebrochen war. Die kleinen „Splitterbrüche“ waren ohne Probleme verheilt, jedoch die Hauptstelle nicht. Eine 2. OP war dadurch nicht mehr umgänglich.


Die OP war vor einer Woche. Die Schrauben und der Metallstarb, sowie das Implantat wurden komplett entfernt. Stattdessen wurde der Bruch von innen mit einem Nagel und von außen nun mit einem Fixateur fixiert. Jetzt heißt es, weiter 8 Wochen hoffen und abwarten, dass der Bruch nun endlich verheilt. Aber halt auch weitere langweilig 8 Wochen für Cas und natürlich muss er auch weiterhin den Leckschutz tragen (wir machen ihn aber schon seit 4 Wochen abends immer ab, damit der Kleine sich putzen kann, jedoch trägt er ihn die meiste Zeit des Tages und das tut mir so unglaublich leid). Zudem müssen wir alle 2 Tage zum Arzt und den Verband wechseln lassen und das vermutlich bis zum Ende der 8 Wochen, also nochmal zusätzlichen Stress für das Tier. Wir fragen uns schon die ganze Zeit womit unser Kater das verdient hat, auch wenn die Ärzte uns sagen, dass so ein krankheitsverlauf bei solch einem komplizierten Bruch nicht ungewöhnlich ist und grad auch, weil er offen gewesen ist.
7 Wochen haben wir nun noch vor uns und hoffen jetzt einfach, dass alles gut verläuft und die Zeit schnell vergeht, damit Cas endlich wieder Katze und nicht Tiger im Käfig sein muss. Leider können wir ihn auch schlecht mit aufs Sofa oder ins Bett mitnehmen zum kuscheln, denn eine große Kuschelkatze war er noch nie. Was er seitdem aber ganz gerne mag, ist, wenn ich ihn auf dem Arm habe und wir so ein wenig schmusen.
 
Eroica

Eroica

Moderator
Registriert seit
08.06.2008
Beiträge
8.013
Gefällt mir
5
Alter
56
Ort
Hagen, NRW
Oh je, was für ein Horror!!

Der arme kleine Schatz. Ich drücke alle Daumen, dass er wieder ganz gesund wird und schicke Dir ein Päckchen mit Kraft und Geduld für die nächsten 7 Wochen.

Und nie mehr Kater im zweiten Stock aufs Fensterbrett ohne Sicherung!
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.262
Gefällt mir
1
Alter
60
Tut mir leid für Katerchen,



Wir fragen uns schon die ganze Zeit womit unser Kater das verdient hat
frag dich lieber, wodurch. Denn die "Schuld" alleine liegt bei Euch.
Ist ganz sicher nicht bös gemeint und ich verstehe voll deine Verzweiflung. Ihr werdet in Zukunft sicherlich besser aufpassen.
Alles Gute wünsche ich Euch, die Zeit heilt alle Wunden, auch die deines Katers::w
 
Pelz

Pelz

Registriert seit
05.09.2013
Beiträge
248
Gefällt mir
2
Alles Gute für euer Katerchen!


Super, dass ihr so hinterher seid, dass er medizinisch richtig behandelt wird.



Ja, das mit dem Fenster war sicher ein Fehler, aber ihr werdet das sicher nie wieder machen. Katzeneltern machen, wie "richtige", eben auch Sachen falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.698
Gefällt mir
23
Ort
über HH bei Quickborn
Der arme kleine Schatz. Ich drücke alle Daumen, dass er wieder ganz gesund wird und schicke Dir ein Päckchen mit Kraft und Geduld für die nächsten 7 Wochen.
Und nie mehr Kater im zweiten Stock aufs Fensterbrett ohne Sicherung!
Alles Gute für euer Katerchen!
Super, dass ihr so hinterher seid, dass er medizinisch richtig behandelt wird.a, das mit dem Fenster war sicher ein Fehler, aber ihr werdet das sicher nie wieder machen. Katzeneltern machen, wie "richtige", eben auch Sachen falsch.
Diesen Worten möchte ich mich vollends anschließen. Auch von mir alles Gute für Euer Katerchen und dass es wieder richtig gesund werden möge! ::l::l::l
 
dicke Katze

dicke Katze

Registriert seit
29.05.2012
Beiträge
840
Gefällt mir
0
Ort
östliches Brandenburg
Auweia...ich lasse im Sommer auch immer die Fenster in der 2. Etage auf und die Katzen können überall hin.
Das werde ich dann in Zukunft bleiben lassen...

Dem Katerchen gute Besserung.Wie heißt er eigentlich und Foto wäre schön..::wgelb
 
Harmonie90

Harmonie90

Registriert seit
28.10.2018
Beiträge
44
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Lieben Danke für die guten Wünsche

Natürlich werden wir nun in Zukunft die Fenster nicht mehr komplett geöffnet lassen bzw. werden schauen das wir sie irgendwie sichern oder der Kater für die Zeit des Lüftens in einen anderen Raum kommt.

Leider konnten wir ja wirklich nicht wissen, dass er so schusselig ist :| Aber nun wissen wir es besser...
 
Harmonie90

Harmonie90

Registriert seit
28.10.2018
Beiträge
44
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Auweia...ich lasse im Sommer auch immer die Fenster in der 2. Etage auf und die Katzen können überall hin.
Das werde ich dann in Zukunft bleiben lassen...

Dem Katerchen gute Besserung.Wie heißt er eigentlich und Foto wäre schön..::wgelb





Ich würde sagen, wenn man nicht so eine schuselige Katze hat, wie wir sie haben, passiert auch nichts. Aber sicher ist sicher und rate jetzt mittlerweile auch jeden da Vorsichtsmaßnahemen zu treffen :unsicher:


Und der kleine Mann heißt "Cas" ein Bild werde ich demnächst mal nach liefern :)
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.698
Gefällt mir
23
Ort
über HH bei Quickborn
Für die Fenster gibt es Netze, die kann man anbringen. Vielleicht schreibt dazu noch ein/e Fori/Forine etwas. Da wir sie nicht brauchen, habe ich mich auch nicht genauer damit beschäftigt. Eventuell gibt es auch noch andere Möglichkeiten? ::?

Dann seid Ihr und Euer Katerchen Cas abgesichert. ::w
 
Zuletzt bearbeitet:
Harmonie90

Harmonie90

Registriert seit
28.10.2018
Beiträge
44
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Für die Fenster gibt es Netze, die kann man anbringen. Vielleicht schreibt dazu noch ein/e Fori/Forine etwas. Da wir sie nicht brauchen, habe ich mich auch nicht genauer damit beschäftigt. Eventuell gibt es auch noch andere Möglichkeiten? ::?

Dann seid Ihr und das Katerchen abgesichert. ::w



Wir überlgen Fliegengitter anzubringen, also diese richtig festen, da wir immer Sommer auch immer solche Problem mit Fliegen haben. So hätten wir dann direkt 2 Sorgen weniger :roll:
 
maschari

maschari

Registriert seit
05.06.2018
Beiträge
55
Gefällt mir
7
Ich wünsche Cas auch von Herzen gute Besserung.:-(

Und euch natürlich auch viel Kraft, die nächsten Wochen mit ihm gut zu überstehen.

Die Fenstersicherung erachte ich auch als ganz wichtig, zumal es nicht mal unbedingt nur Schusseligkeit sein muss. Wenn bei Katzen der Jagdinstinkt durch irgendetwas geweckt wird kann auch die vorsichtigste Mietze den Verstand über Bord werfen.

Viele Grüße,
 
dicke Katze

dicke Katze

Registriert seit
29.05.2012
Beiträge
840
Gefällt mir
0
Ort
östliches Brandenburg
Wer lesen kann,ist klar im Vorteil...:roll:
Steht ja im 1. Post,der Name...

Naja...schusselig.Das liegt im Auge des Betrachters.Wenn er geschlafen hat,dann kann das schon mal passieren,daß er sich bewegt und dabei zur Seite rollt.
Meine Katze Fleck liegt Nachts immer bei mir und quetscht sich auf die letzte 5 cm.GsD haben wir aber ein 1,80 mtr. Bett,da kann ich dann schon mal weiter rein rutschen und ihr mehr Platz geben.
Aber sie ist auch schon mal im Schlaf abgestürzt.Nur ist das nicht so hoch..

Es ist euch eine Lehre und ihr habt daraus gelernt.
Mehr muß man dazu nicht sagen,alles meckern hilft jetzt auch nicht mehr.

Also...Ohren steif halten,Augen zu und durch..alles wird gut.
Vielleicht solltet ihr mal über eine Krankenversicherung für den ,,Schussel" nachdenken.
 
cats2love

cats2love

Registriert seit
11.10.2011
Beiträge
1.565
Gefällt mir
9
Das ist echt keine schöne Sache und wie so häufig hat man Pech kommt auch noch Unglück dazu.

Ich wünsche Euch und Cas, dass die nächsten 7 Wochen im Flug vergehen und der Heilungsprozess gut verläuft.

Katzensicheres Fliegengitter wäre m.E. eine gute Entscheidung.
 
Harmonie90

Harmonie90

Registriert seit
28.10.2018
Beiträge
44
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Vielleicht solltet ihr mal über eine Krankenversicherung für den ,,Schussel" nachdenken.



Haben wir tatsächlich gemacht und mussten feststellen, eine abzuschließen geht nur bis Katzen 4 Jahre sind, danach wird es meist richtig teuer, wenn denn die Versicherungen mitmachen. Ärgern uns auch sehr, das wir keine abgeschloßen haben, als wir ihn bekommen haben. Hätte uns dadurch einiges an kosten ersparrt :cry:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
cats2love

cats2love

Registriert seit
11.10.2011
Beiträge
1.565
Gefällt mir
9
Hab gerade die Fotos in Deinem Album gesehen.

Ach... der arme kleine Schatz... ist ein bisschen wie Katzenknast.
Geht aber vorbei ::knuddel
 
Krümelmonster

Krümelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
93
Gefällt mir
0
Hallo, auch ich wünsche Cas weiterhin gute Besserung und viel Geduld, die nächsten 8 Wochen durchzuhalten. Ich finde gut, wie sehr ihr euch um ihn kümmert und hinterher seid.



Ich möchte noch anmerken, dass auch gekippte Fenster eine Todesfalle darstellen können. Wenn die Tiere da reinrutschen, drückt es auf wichtige innere Organe, die dann gequetscht werden. Auch hier sollte man unbedingt eine Sicherung dafür kaufen, wenn man Fenster kippen möchte.



Ich will jetzt nicht darauf rumreiten oder meckern, denn die Katze ist ja bereits in den Brunnnen bzw aus dem Fenster gefallen. Fehler passieren leider. Aber das Katzen aus Fenstern fallen, ist nicht ungewöhnlich. In der Tierklinik (wo ich meinen Fundkater bekommen habe) wies man mich damals darauf hin, dass ich mein Fenster sichern sollte. Denn die häufigsten Fälle, die sie hätten, seien Fenstersturz- Katzen. Scheinbar ist das vielen Menschen nicht bewusst (mir damals auch nicht).
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
183
Gefällt mir
3
Ort
Griechenland
Ich hoffe, dass die Käfighaltung für Cas dann in 7 Wochen endlich ein Ende hat und wünsche dem kleinen Mann gute Besserung!
 
Harmonie90

Harmonie90

Registriert seit
28.10.2018
Beiträge
44
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Heute wurde uns wieder schreklich Angst gemacht

waren wieder zum Verband wechseln bei unserem Haustierarzt. Dort hat man gesagt, die Wunde sehe so schlecht aus, das evtl. nichts mehr zu machen ist. Sind auch dann auf Rat des TA dirket in die Klinik gefahren. Da jedoch, hat man uns gesagt, dass es soweit nicht schlimm aussieht und auch kein Eiter oder ähnliches zu erkennen ist. Wird jetzt aber nochmal durch eine Mikrountersuchung genauer abgeklärt. Stattdesen wurde uns gesagt, das sein Knie locker zu sein scheint, aber es war kein Chirugie (auch der bahndelnde TA) im Hause, weshalb wir jetzt bis Montag warten müssen und so lange trägt er wieder den blöden Stützverband :roll:...

Dem kleinen Mann geht es aber den Umständen überordendlich gut. Dabei sollte man eigentlich meinen er ist Todmüde nach so viel Aufregung. Stattdesen ist er topfit und will sogar spielen. Schlafen wird er vermutlich auch nicht bis er fressen konnte, darf er allerdings wegen der Nakose heute morgen, noch nicht. :cry:
Wir hoffen jetzt einfach das Beste und das alles soweit in Ordnung ist
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.245
Gefällt mir
17
Ort
NRW
Ich drücke auch ganz fest die Daumen für Cas ::knuddel.
 

Ähnliche Themen


Stichworte

katzenlinks

,

netzkatzen

Seitenanfang Unten