Kater will nicht bei richtigem Eigentümer bleiben- Rechtslage

Diskutiere Kater will nicht bei richtigem Eigentümer bleiben- Rechtslage im Katzen-Sonstiges Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo zusammen, ich möchte von einem kuriosen Fall berichten. Aktueller Zustand: Zu meiner Mutter (76) kommt seit längerer Zeit ein Kater zu...

shoppe69

Registriert seit
19.10.2009
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Hallo zusammen, ich möchte von einem kuriosen Fall berichten.
Aktueller Zustand: Zu meiner Mutter (76) kommt seit längerer Zeit ein Kater zu Besuch. Anfangs schüchtern, und aufgrund des kämpferischen Katers meiner Mutter zunächst vorsichtig, hat er es sich mittlerweile bei ihr im Haus bequem gemacht. Meine Mutter ist ein ruhiger Mensch und der Kater hat zu ihr Vertrauen gefasst und fühlt sich bei ihr wohl. Er ist Freigänger.
Historie: Zu Beginn wusste meine Mutter nicht ob der Kater herrenlos
ist. Er liess sich nicht anfassen, hatte kein Tattoo und kein Halsband. Es liefen zu der Zeit mehrere Streuner in den Gärten rundherum rum. Sie dachte er gehört dazu und liess zu, dass er vom Futter ihres eigenen Katers stiebitzte.
Irgendwann bekam sie mit, dass der Kater gesucht wurde. Ein Mann ein paar Strassen weiter hatte sich vor ein paar Jahren einer Gruppe Streuner angenommen, sie gefüttert, gefangen und kastrieren lassen, da es viele Kitten gab. Der Kater heisst Schnorrer und gehört zu der Gruppe., wie auch noch 1 o. 2 andere Katzen, die dort ständig draussen rumlaufen, so dass man sie für Streuner halten könnte.
Kurzum, meine Mutter hat den Mann kontaktiert,Telefonnummern ausgetauscht und zwischenzeitlich den Kater nicht mehr fressen lassen. Sie führt ihn sogar regelmäßig bis zur Haustür seines zuhauses. Dort wird aber nicht immer aufgemacht oder auf ihr klingeln reagiert obwohl sie sehen bzw hören kann, dass jmd da ist.
Nun hat der Mann begonnen meine Mutter zu belästigen, am Telefon zu beschimpfen, von ihr Geld zu fordern und beschuldigt sie den Kater festzuhalten.
Dumm nur, dass das Tier nicht zuhause bleiben WILL!
Es gkbt ein Loch in der Wand für den Kater meiner Mutter, den auch andere Katzen nutzen, aber sie sperrt Schnorrer nicht ein und füttert ihn seit Wochen nicht mehr. Trotzdem bleibt er lieber bei ihr daheim.
Was können wir gegen diesen aufdringlichen mann unternehmen? Wie ist die Rechtslage?
 
15.09.2019
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater will nicht bei richtigem Eigentümer bleiben- Rechtslage . Dort wird jeder fündig!
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
5.621
Gefällt mir
3.882
Hallo
Ich werde nicht ganz schlau aus Deinem Beitrag.
Möchtet ihr erreichen das der Kater zu deiner Mutter gehen Darf?
Da ist der Besitzer so wie es jetzt läuft wohl eher machtlos gegen.
Wenn er es nicht möchte, dann gibt es für ihn wohl nur die Möglichkeit den Kater einzuspereen, was er ja scheinbar auch nicht möchte.
Von deiner Mutter kann keiner verlangen das sie iwas ändert damit er nicht mehr zu ihr kommt.
Was den Besitzer betrifft, so könnt ihr ihn schon wegen Beleuchtung anzeigen.
Allerdings ist er nicht verpflichtet euch die Tür zu öffnen, ans Telefon zu gehen oder sonst iwie mit euch zu kommunizieren.

LG
Nula
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.825
Gefällt mir
2.357
Was den Besitzer betrifft, so könnt ihr ihn schon wegen Beleuchtung anzeigen.
Wobei ich glaube wenn ihr wegen Belästigung jetzt schon öffentliche Schritte geht ... verhärten sich die Fronten.
Vielleicht solltet ihr rausbekommen was euer Gegenüber möchte und was ihr möchtet.
Dann was er vielleicht denkt oder glaubt und was bei euch Fakt ist.
Deine Mutter ist in ihrem Alter vielleicht auch mit der Sache etwas überfordert.
Meine Tante hat fast das gleiche Alter und ist vom Typ Mensch auch nicht unbedingt die Diskussionsfreudigste, eher harmonisch.

Nun hat der Mann begonnen meine Mutter zu belästigen, am Telefon zu beschimpfen, von ihr Geld zu fordern und beschuldigt sie den Kater festzuhalten.
Wäre es meine Tante, dann würde wahrscheinlich ich selbst und noch ein Anverwandter schon bei dem "Nachbar" vor der Wohnung stehen. Je nachdem wie die Schilderung der Anrufe von meiner Tante gewesen sind, entweder mit nem Kuchen und/oder einem Block und Stift.
Mit wäre nämlich nach deiner bisherigen Schilderung nicht klar was euer Nachbar will.
Will er Geld, seine Katze oder nur Frust ablassen?
Auch weiß ich nicht was Ihr, also du und deine Mutter, wollt.
Wollt ihr, in Ruhe gelassen werden, die Katze, Nachbarschaftsharmonie?

Wie lange läuft "das Spiel" schon ... wie lange ruft der Nachbar schon an?
Was ist bei dem ersten Kontakt zwischen deiner Mutter und dem Nachbarn besprochen worden?
Was wollte er damals?
Zum Rechtlichen Thema Besitz an Katze könnte ich nicht einmal raten.
Da fehlen einfach zu viele Informationen über das Verhältnis zwischen Nachbar und Kater.
Zudem sind wir auch kein Rechtsforum ... das heißt alles was wir hier an Gesetzestexten raussuchen und nutzen sind auch nur Laieninterpretationen. Wenn du dann da Klarheiten haben willst wirst du einen Fachmann brauchen, der sich auf Besitzrecht und wenn du es noch hinbekommst auch gleich auf das Tier im Recht spezialisiert hat.

Also zusammenfassend würde ich momentan versuchen eine ruhige Klärung der Situation vor Ort hinzubekommen um auch für deine Mutter einen friedvollen Alltag zu ermöglichen.
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
5.621
Gefällt mir
3.882
Zum rechtlichen:
Ein Tier ist eine Sache.
Wenn er nicht massiv gegen das Tierschutzgesetz verstößt dann kann er mit seiner Katze so ziemlich machen was er will.

Der Wunsch der Katze "auszuziehen" wird nirgends berücksichtigt werden.
Auch nicht das sie es um die Ecke vielleicht besser hätte.

Wofür möchte er Geld von euch haben?
Will er das ihr die Katze kauft?

Die Anrufe, von wem gehen die aus und aus welchem Grund?
 

shoppe69

Registriert seit
19.10.2009
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Huch, das ging schnell. Also, meine Mutter möchte dass der Mann nicht mehr ständig bei ihr anruft oder ums Grundstück schleicht. Das macht ihr Sorgen. Er scheint sich zu ärgern das der Kater meine Mutter ihm vorzieht wo er sich doch so Mühe vor ein paar Jahren gegeben hat, die ganzen Streuner zu versorgen. Einer Ansicht nach ist der nicht ganz dicht. Und der Kater hat seinen eigenen Kopf. Sie hat schon mit dem Mann geret, mein Bfuder und auch eine Nachbarin sind schon mitgegangen wenn sie das Viech heim geführt hat. Die haben auch mitgekriegt das sie vorm Haus mit dem Kater stand und gerufen hat " Der Kater ist da, lassen sie den doch mal rein" während drin im Haus laute Musik oder der TV lief. Der Typ steht bei meiner Mutter vorm Garten und ruft den Kater, der sitzt im Garten und ignoriert den Typ völlig. Meine Mutter gibt sich Mühe den Kater "zurückzubringen ", aber der Besitzer unternimmt offenbar nur dann Anstrengung wenns ihm grad einfällt. Aber dafür meine Mutter am Telefon zusammenstauchen was ihr einfiele, den Kater überhaupt rein zu lassen (es gibt ein immer offenes Schlupfloch im EG) und er hätte ja schon soviel Geld investiert. Mir kommt es vor als wollte er Schadensersatz von ihr. Und ich mach mir Sorgen dass er vielleicht irgendwann Hausfriedensbruch begeht.
 

shoppe69

Registriert seit
19.10.2009
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Zum rechtlichen:
Ein Tier ist eine Sache.
Wenn er nicht massiv gegen das Tierschutzgesetz verstößt dann kann er mit seiner Katze so ziemlich machen was er will.

Der Wunsch der Katze "auszuziehen" wird nirgends berücksichtigt werden.
Auch nicht das sie es um die Ecke vielleicht besser hätte.

Wofür möchte er Geld von euch haben?
Will er das ihr die Katze kauft?

Die Anrufe, von wem gehen die aus und aus welchem Grund?
Der Eigentümer des Katers ruft an und beschimpft sie dass sie ihm den Kater abspenstig mache.
 

shoppe69

Registriert seit
19.10.2009
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Wobei ich glaube wenn ihr wegen Belästigung jetzt schon öffentliche Schritte geht ... verhärten sich die Fronten.
Vielleicht solltet ihr rausbekommen was euer Gegenüber möchte und was ihr möchtet.
Dann was er vielleicht denkt oder glaubt und was bei euch Fakt ist.
Deine Mutter ist in ihrem Alter vielleicht auch mit der Sache etwas überfordert.
Meine Tante hat fast das gleiche Alter und ist vom Typ Mensch auch nicht unbedingt die Diskussionsfreudigste, eher harmonisch.


Wäre es meine Tante, dann würde wahrscheinlich ich selbst und noch ein Anverwandter schon bei dem "Nachbar" vor der Wohnung stehen. Je nachdem wie die Schilderung der Anrufe von meiner Tante gewesen sind, entweder mit nem Kuchen und/oder einem Block und Stift.
Mit wäre nämlich nach deiner bisherigen Schilderung nicht klar was euer Nachbar will.
Will er Geld, seine Katze oder nur Frust ablassen?
Auch weiß ich nicht was Ihr, also du und deine Mutter, wollt.
Wollt ihr, in Ruhe gelassen werden, die Katze, Nachbarschaftsharmonie?

Wie lange läuft "das Spiel" schon ... wie lange ruft der Nachbar schon an?
Was ist bei dem ersten Kontakt zwischen deiner Mutter und dem Nachbarn besprochen worden?
Was wollte er damals?
Zum Rechtlichen Thema Besitz an Katze könnte ich nicht einmal raten.
Da fehlen einfach zu viele Informationen über das Verhältnis zwischen Nachbar und Kater.
Zudem sind wir auch kein Rechtsforum ... das heißt alles was wir hier an Gesetzestexten raussuchen und nutzen sind auch nur Laieninterpretationen. Wenn du dann da Klarheiten haben willst wirst du einen Fachmann brauchen, der sich auf Besitzrecht und wenn du es noch hinbekommst auch gleich auf das Tier im Recht spezialisiert hat.

Also zusammenfassend würde ich momentan versuchen eine ruhige Klärung der Situation vor Ort hinzubekommen um auch für deine Mutter einen friedvollen Alltag zu ermöglichen.
Meine Mutter will nur in Ruhe gelassen werden. Wenn det Kater daheim bliebe wärs ihr auch recht. Auf Nachbarschaft pfeift sie, der Mann wohnt 3 Strassen weit weg.
 

shoppe69

Registriert seit
19.10.2009
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Hallo
Ich werde nicht ganz schlau aus Deinem Beitrag.
Möchtet ihr erreichen das der Kater zu deiner Mutter gehen Darf?
Da ist der Besitzer so wie es jetzt läuft wohl eher machtlos gegen.
Wenn er es nicht möchte, dann gibt es für ihn wohl nur die Möglichkeit den Kater einzuspereen, was er ja scheinbar auch nicht möchte.
Von deiner Mutter kann keiner verlangen das sie iwas ändert damit er nicht mehr zu ihr kommt.
Was den Besitzer betrifft, so könnt ihr ihn schon wegen Beleuchtung anzeigen.
Allerdings ist er nicht verpflichtet euch die Tür zu öffnen, ans Telefon zu gehen oder sonst iwie mit euch zu kommunizieren.

LG
Nula
Ich glaube der Besitzer interessiert sich nur dann für das Tier wenn es ihm gerade einfällt das es nicht da ist. Das kommt so alle paar Tage mal vor.
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
5.621
Gefällt mir
3.882
Hmm
Ich habe da Ideen.
Die erste ist das ihr dem Mann den Streuner abkauft.
Das aber bitte nur wenn es tatsächlich eine Option ist.
Die zweite ist ihn konsequent zu verscheuchen wenn er auftaucht.
 

shoppe69

Registriert seit
19.10.2009
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Wobei ich glaube wenn ihr wegen Belästigung jetzt schon öffentliche Schritte geht ... verhärten sich die Fronten.
Vielleicht solltet ihr rausbekommen was euer Gegenüber möchte und was ihr möchtet.
Dann was er vielleicht denkt oder glaubt und was bei euch Fakt ist.
Deine Mutter ist in ihrem Alter vielleicht auch mit der Sache etwas überfordert.
Meine Tante hat fast das gleiche Alter und ist vom Typ Mensch auch nicht unbedingt die Diskussionsfreudigste, eher harmonisch.


Wäre es meine Tante, dann würde wahrscheinlich ich selbst und noch ein Anverwandter schon bei dem "Nachbar" vor der Wohnung stehen. Je nachdem wie die Schilderung der Anrufe von meiner Tante gewesen sind, entweder mit nem Kuchen und/oder einem Block und Stift.
Mit wäre nämlich nach deiner bisherigen Schilderung nicht klar was euer Nachbar will.
Will er Geld, seine Katze oder nur Frust ablassen?
Auch weiß ich nicht was Ihr, also du und deine Mutter, wollt.
Wollt ihr, in Ruhe gelassen werden, die Katze, Nachbarschaftsharmonie?

Wie lange läuft "das Spiel" schon ... wie lange ruft der Nachbar schon an?
Was ist bei dem ersten Kontakt zwischen deiner Mutter und dem Nachbarn besprochen worden?
Was wollte er damals?
Zum Rechtlichen Thema Besitz an Katze könnte ich nicht einmal raten.
Da fehlen einfach zu viele Informationen über das Verhältnis zwischen Nachbar und Kater.
Zudem sind wir auch kein Rechtsforum ... das heißt alles was wir hier an Gesetzestexten raussuchen und nutzen sind auch nur Laieninterpretationen. Wenn du dann da Klarheiten haben willst wirst du einen Fachmann brauchen, der sich auf Besitzrecht und wenn du es noch hinbekommst auch gleich auf das Tier im Recht spezialisiert hat.

Also zusammenfassend würde ich momentan versuchen eine ruhige Klärung der Situation vor Ort hinzubekommen um auch für deine Mutter einen friedvollen Alltag zu ermöglichen.
Also, beim Erstkontakt hat meine Mutter den Mann darüber aufgeklärt das der Kater oft zu ihr kommt und sie bis dahin nicht wusste wo er hingehört da sie ihn nicht anfassen konnte weil er sehr scheu war. Der Mann hatte anfangs keine Einwände dagegen und war froh das er nun whsste wo der Kater hingeht. Nach ein paar Wochen hat sich das gedreht und er war offenbar verärgert darüber das der Kater meine Mutter nett findet. Der Kater stammh wie gesagt aus einer Gruppe Streuner bzw verwilderter Katzen um die der Mann sich vor ein paar Jahren gekümmert hatte. Seitdem lebte der Kater bfi ihm zusammen mit andeten Überbleibsel der Gruppe. Aus dieser Katzengruppe streunen mehrere der übfig gebliebenen Katzen bei meiner Mutter durch die Gegend. Um die scheint der Mann sich nicht zu kümmern.
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
5.621
Gefällt mir
3.882
Da gibt es dann nur noch das Problem das der Besitzer verkaufen muss.
Aber wenn er schon Geld gefordert hat sehe ich die Chancen da recht gut.

Verscheuchen wäre sicher nicht nett, aber wenn dadurch wieder Ruhe einkehrt das kleinere Übel.
Es ist ja nicht so das der Kater nirgends sonst hin kann.
 

Gast49814

Gast
Ich denke auch, dass der Mann einfach Geld haben möchte.
Für Deine Mutter erscheint mir das Wichtigste zu sein, dass sie wieder Ruhe vor diesem Mann bekommt. Ob nun mit Rechtsanwalt oder durch euch Kinder, dem Herrn würde ich einen Brief per Einschreiben aufsetzen, in dem ihm wirklich freundlich die Situation noch einmal aus Sicht eurer Mutter geschildert wird und er aber auch aufgefordert wird, sich von ihrem Haus fernzuhalten, da sie sich bedroht fühlt und aus Altersgründen dem nicht gewachsen ist. Im Gegenzug bietet ihr ihm an, die Katze für einen Betrag abzukaufen, der sich an den Tierheimpreisen orientiert. Provokationen vermeiden. Am besten gleich den Übernahmevertrag mitschicken.
Reagiert er nicht und steht statt dessen wieder vor der Tür eurer Mutter, würde ich das einem RA übertragen mit dem Ziel, ein Abstandsgebot/Unterlassung zu erwirken. Der kann euch dann auch Auskunft über die schwierige Rechtslage aufklären, ob ein Freigänger sich aus freien Stücken selber einen neuen Eigentümer suchen kann.
Es wäre natürlich schön, wenn der Kater auch in Zukunft frei bleiben könnte. Aber natürlich kann der Mann seinen Kater einfangen und einsperren, das ist sein Recht, solange er ihn im Haus artgerecht hält.
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.825
Gefällt mir
2.357
Für Deine Mutter erscheint mir das Wichtigste zu sein, dass sie wieder Ruhe vor diesem Mann bekommt.
Amen!
So seh ich das auch.

... der sich an den Tierheimpreisen orientiert.
Ich hätte vorgeschlagen, der sich an den Kastrations- und Impfpreisen der umliegenden TÄ orientiert.

Auch wäre es dann gut das Impfbuch des Katers zu bekommen sollte der "Herr Nachbar" ihn regelmäßig beim Tierarzt vorgestellt haben. Dann wüsstet ihr wer der "Hausarzt" des Katers ist und wer eine Akte über die bisherigen eventuellen Krankheiten hat.

Ich gebe zu ich bin hin und hergerissen zwischen: "Gebt ihm das Geld und dann ist (hoffentlich) Ruhe" und einem "Nur weil der Mann seinem Kater keinen Grund gibt nach Hause zu gehen soll die Dame zahlen?"
 

Gast49814

Gast
Stimmt, das Impfbuch muss Bestandteil des Vertrags sein. Je nach Alter des Katers käme natürlich ein Sümmchen zusammen, nähme man die Impf- und Kastrakosten als Maßstab. Deshalb statt dessen die normalen Übernahmekosten einer Katze (sofern das Tier tatsächlich kastriert und geimpft ist).

Wenn die Belästigungen gut dokumentiert sind, kann sie auch Anzeige gegen den Mann erstatten. Dazu wäre es aber wichtig, dass auch ihre Anstrengungen gut dokumentiert sind, was sie unternommen hat, dem Mann seinen Kater zurück zu bringen. Dafür auch das Schreiben mit Aufforderung, die Mutter in Ruhe zu lassen, Kommunikation nur mit euch. Nach der schriftlichen Aufforderung muss er Ruhe geben, sonst Anzeige.
 

Gast49814

Gast
Harle hat schon recht. Er soll sein stalken nicht als neue Einnahmequelle verstehen.
Vielleicht besser von euch aus erst mal gar kein Angebot machen. Sondern einfach schreiben, dass er sich an euch zu wenden hat, wenn er von eurer Mutter etwas will, Kontakt zur Mutter ist tabu. Termin setzen (etwa 2 Wochen), bis zu dem er sich äußern kann. Ansonsten ist der Fall für euch erledigt.

Hält er sich nicht an das Kontaktverbot zu eurer Mutter, wie oben wegen Belästigung/Stalking anzeigen.

1. Versuch einer Rückführung des Katers ist am Eigentümer gescheitert. 2. Angebot, seine Ansprüche an euch zu richten, wurde nicht wahrgenommen. Statt dessen belästigt er weiter eure Mutter. Der Typ sucht folglich jemanden, den er nötigen/stalken kann.

Soll er mit euch verhandeln und nicht mit einer alleinstehenden Rentnerin.
 

shoppe69

Registriert seit
19.10.2009
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Hallo zusammen!
Also, der Besitzer war gestern wieder bei meiner Mutter am Grundstück und hat den Kater gerufen. Sie hat ihn hereingebeten und mit ihm gesprochen.

Es geht ihm tatsächlich darum, dass der Kater nur noch sporadisch von selbst heimkommt. Jedes Mal, wenn meine Mutter den Kater nach Hause begleitet, bleibt er dort auf dem Grundstück und ruft laut. So laut, dass man ihn 500m weiter an der Straßenecke noch hören kann! Allerdings wird dem Kater offenbar nicht jedes Mal aufgemacht und er hat auch keine Katzenklappe dort, obowhl das Haus den Leuten selbst gehört.

Der Mann ärgert sich darüber, dass das Tier seit Ende letzten Jahres, als er zum ersten Mal bei meiner Mutter auftauchte, sich offenbar immer mehr von ihm entfremdet hat. Nun muss man sagen, dass der Herr seinen Kater nicht mit lieben Tönen und Leckerlis ruft, sondern ihn mit herrischem Gebaren anschreit, dass er herkommen soll. Die Katze sitzt natürlich irgendwo und denkt sich, der kann mich mal.
Ausserdem ist der Kater super nervös wenn der Mann bei meiner Mutter im oder am Garten oder im Haus ist, wie jetzt z.B. gestern. Man könnte fast meinen, er hätte Angst vor seinem Besitzer.

Wie auch immer, der Besitzer hat meiner Mutter sein Leid geklagt, dass das Tier nicht mehr heimkommt und er will die bisherigen Kosten in Höhe von rund 200 Euro für ihn haben. Dafür könne sie den Impfausweis kriegen und sich zukünftig um den KAter kümmern.

Als der Kater bei meiner Mutter auf den Schoß sprang war der Typ regelrecht eifersüchtig! Wie lächerlich ist das denn bitte?! Anstatt sich zu freuen, dass es dem Tier auch noch woanders gut geht macht er so eine Szene! Jedenfalls, die vorsichtige Bemerkung, dass den Kater zuhause vielleicht irgendwas stört quittierte der Besitzer mit "aus der Haut fahren" (Worte meiner Mutter).

Ich hab ihr also heute vorgeschlagen, um das Dilemma für den Kater und für sie zu lösen, dass sie den Kater übernehmen soll. Eigentlich wollte sie das nicht, aber ich hab ihr gesagt, wenn es hart auf hart vor Gericht kommt, kann sie dazu verdonnert werden, das Tier jedesmal verscheuchen zu müssen - und das bringt sie nicht übers Herz, das weiß sie auch. Und dann stellt sich die Frage, wo das tier sonst hingeht. Ggf. ist er dann ganz weg.

Jedenfalls setz ich ihr heute ein Schreiben auf, dass sie bereit ist gegen Nachweis der bisherigen Kosten (soweit möglich) seinem Ansinnen zu folgen und das Tier zu übernehmen, allerdings nur gegen schriftliche vereinbarung, dass er ab sofort und für alle Zukunft auf seine Ansprüche an dem Tier verzichtet.

Damit ist sie den Idioten los, der Kater kann frei seiner Wege gehen und tun und lassen was er will, und alle haben Ruhe - hoffe ich jedenfalls.
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
5.621
Gefällt mir
3.882
Huhu
Ich glaube so ist es tatsächlich das beste.
Dann mal herzlichen Glückwunsch an deine Mama zum "neuen" Fellkind.
Wie heißt der gute eigentlich (meine das noch nicht gelesen zu haben)?

Ich drücke die Daumen das nachher alles reibungslos klappt.
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
5.462
Gefällt mir
7.851
Pass einfach auf, dass es bei den einmaligen Kosten bleibt, aller vertraglich sauber geregelt ist und der Typ den nötigen Abstand wahrt. Übrigens kostet eine einstweilige also zeitlich begrenzte richterliche Verfügung um die 600,- Euro...
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.825
Gefällt mir
2.357
ok also:
- Nachweis der bisherigen Kosten (Kastration, Impfung)
- Impfbuch
- Nicht nur Besitz sondern auch Eigentumsrecht übergeben.
- und das alles für einmalig gezahlte Kosten: x

Ich hab mal geschaut, wir haben für unseren TH Kater (11 Jahre aus einem Tierheim des Bund gegen Missbrauch der Tiere) 120 Euro hingelegt. Vielleicht bin ich auch grade etwas auf Krawall gebürstet .. aber ich würde schon gerne wissen wie er auf die 200 Euro kosten kommt. Aber andererseits kenn ich die Tierarztkosten bei euch in der Gegend nicht.
 
Thema:

Kater will nicht bei richtigem Eigentümer bleiben- Rechtslage

Kater will nicht bei richtigem Eigentümer bleiben- Rechtslage - Ähnliche Themen

  • Morgen werden die Jungs kastriert

    Morgen werden die Jungs kastriert: Ich bin doch eine furchtbare Helikopterkatzenmama. Morgen um 08.00h werden Houdini und Hitchcock mit acht Monaten kastriert. Ich weiss, ist keine...
  • Maine Coon Kater

    Maine Coon Kater: Hallo Ihr Samtpfoten Leute. Habe einen Maine Coon Kater der morgen gerade ein Jahr alt wird. Nun habe ich festgestellt, dass er oft daran nagt...
  • Mein Mann Sträubt sich gegen neuen Kater 😒

    Mein Mann Sträubt sich gegen neuen Kater 😒: Hallo ihr lieben ! Ich muss hier mal mein Katzenherz ausschütten ! also, wo fang ich an ? Ich hatte 19 Jahre lang einen Siamkater. Als er 12 war ...
  • Vom Kater zum Kastrater

    Vom Kater zum Kastrater: Heute ist es so weit. Cap ist jetzt beim Tierarzt und um 16:00 Uhr darf ich ihn abholen. Nur wohin mit meiner Ungeduld? Cake ist da ganz...
  • Halskrause nach kastration meiner Kater

    Halskrause nach kastration meiner Kater: Hallo ! Hätte wieder mal eine Frage! Also, meine beiden kleinen Kater wurden heute kastriert. Alles verlief super, Ihnen geht es sehr gut- sie...
  • Ähnliche Themen
  • Morgen werden die Jungs kastriert

    Morgen werden die Jungs kastriert: Ich bin doch eine furchtbare Helikopterkatzenmama. Morgen um 08.00h werden Houdini und Hitchcock mit acht Monaten kastriert. Ich weiss, ist keine...
  • Maine Coon Kater

    Maine Coon Kater: Hallo Ihr Samtpfoten Leute. Habe einen Maine Coon Kater der morgen gerade ein Jahr alt wird. Nun habe ich festgestellt, dass er oft daran nagt...
  • Mein Mann Sträubt sich gegen neuen Kater 😒

    Mein Mann Sträubt sich gegen neuen Kater 😒: Hallo ihr lieben ! Ich muss hier mal mein Katzenherz ausschütten ! also, wo fang ich an ? Ich hatte 19 Jahre lang einen Siamkater. Als er 12 war ...
  • Vom Kater zum Kastrater

    Vom Kater zum Kastrater: Heute ist es so weit. Cap ist jetzt beim Tierarzt und um 16:00 Uhr darf ich ihn abholen. Nur wohin mit meiner Ungeduld? Cake ist da ganz...
  • Halskrause nach kastration meiner Kater

    Halskrause nach kastration meiner Kater: Hallo ! Hätte wieder mal eine Frage! Also, meine beiden kleinen Kater wurden heute kastriert. Alles verlief super, Ihnen geht es sehr gut- sie...
  • Top Unten