Kater verhungert fast, Hilfe!

Diskutiere Kater verhungert fast, Hilfe! im Zähne Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Ich bin gerade total verzweifelt: mein Pflegekater, der jetzt eine Woche hier ist, droht sich wegen seiner Zähne zu Tode zu hungern. Er ist schon...

Turmalin

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
337
Gefällt mir
0
Ich bin gerade total verzweifelt: mein Pflegekater, der jetzt eine Woche hier ist, droht sich wegen seiner Zähne zu Tode zu hungern. Er ist schon so dünn - wenn nicht schnell etwas geschieht, müssen wir morgen mit Infusionen anfangen... Ich hoffe, es fällt jemandem etwas dazu ein:

Xitsu kam vor einer Woche mit einer sclimmen, blutigen Zahnfleischentzündung zu mir.
Wir sind umgehend mit ihm zum Ta, da er auch so gut wie nichts fraß. Er hatte auch Fieber und bekam erstmal AB gespritzt. Hat dann 2,3 Tage gefressen und dann wieder jeden Tag weniger. Gestern nachmittag wurde dann Zahnstein entfernt: der Ta meinte (und zeigte es mir sogar, das hätte ich fast lieber nicht gesehen), die Zähnne selbst sind noch total fest, aber die Parodontose ist so schlimm, das bei den hinteren Zähnen auf beiden Seiten die Zahnhälse frei liegen. Er hat jetzt immer noch Schmerzen, denke ich, denn er frisst einfach nicht!! Er fängt an, vorsichtig am Futter zu lecken - nach einen viertel Teelöffel ist dann gleich wieder Schluss für die nächsten Stunden - ich habe es schon mit diversen Sorten, Soße, püriert, Paste etc versucht - es tut wahrscheinlich sogar das trinken weh, eben alles, was an die Zahnhälse kommt... Er taumelt bzw schwankt auch ganz unsicher, ich schätze er ist einfach total schwach.
Was kann man noch tun, der arme Kerl droht sich wirklich zu Tode zu hungern!:cry: :cry: :cry:
turmalin
 
08.02.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater verhungert fast, Hilfe! . Dort wird jeder fündig!

M.D.L.E

Registriert seit
04.04.2006
Beiträge
4.189
Gefällt mir
1
Wenn er schon schwankt ist es höchste Eisenbahn, bring ihn zum TA und lass ihm Infusion geben, aber schnell.
Woher kommst du denn?
Ein Tierzahnarzt wäre in dem Fall das beste, womöglich müssen diese Zähne raus, wo die zahnhälse freiliegen.
 

Gini

Registriert seit
29.08.2002
Beiträge
2.320
Gefällt mir
0
Erinnert mich an meinen Tommy letztes Jahr, er hat eine Woche nicht gefressen bzw. es wurde immer weniger bis zur kompletten Verweigerung.

Gehe umgehend zum TA, bevor der Kater noch schwächer wird und eine Narkose zum Risiko, falls die Zähne gezogen werden müssen wie bei Tommy.
Er bekam auch eine Ínfusion, nach der OP gings ihm sehr schnell wieder gut!
 

Huhni

Registriert seit
09.01.2003
Beiträge
432
Gefällt mir
0
Also zunächst mal:
AB ZUM TIERARZT!!! Bitte sofort!!!
Er braucht sofort ärztliche Hilfe!!!

Und wenn er wieder ein wenig bei Kräften ist, würde ich persönlich sagen, dass man drüber nachdenken sollte, die kranken Zähne komplett zu entfernen. Wenn sie trotz Behandlung solche Schmerzen verursachen, dass er nichts mehr frisst, dann hat alles anderere meiner Meinung nach keinen Zweck.

Und auch ohne Zähne kann eine Katze gut weiterleben. Manch eine sogar besser als mit...

Bitte handle schnell und warte nicht mehr.
 

Claudiene

Registriert seit
07.09.2006
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Viel Glück beim Tierarzt - der kann ihm bestimmt weiterhelfen, das der Kater wieder futter mag.
 

Noci

Gesperrt
Registriert seit
02.10.2006
Beiträge
4.606
Gefällt mir
1
Bin auch absolut für "sofort zum TA"! Alles Liebe und Gute für Euch!
 
birgitdoll

birgitdoll

Registriert seit
30.07.2005
Beiträge
5.718
Gefällt mir
1
Du solltest sofort mit ihm zum TA.
Möglichst heute noch.
Wenn Du keinen Termin bekommst, kannst Du ihn CaloPet Paste schlecken lassen.
Dann hat er wenigstens ein wenig im Magen
 

Turmalin

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
337
Gefällt mir
0
Vielen Dank für die gutgemeinten Ratschläge mit dem Tierarzt: da waren wir gestern zum entfernen des Zahnsteins (das wird auch unter Narkose gemacht); die Zähne wären auch auf meinen Wunsch gleich gezogen worden hätte die Chance bestanden, dass der Kater das überlebt. Hätte er aber nicht, es war so schon verdammt knapp.

Infusionen kann ich im Notfall auch selbst geben, das ist nicht das Problem.
Ich habe ihm inzwischen mit Hilfe von Bachblüten und mit viel guten Zureden 1 1/2 kleine Döschen MiamorPaste eintrichtern können - er frisst aber nur von der Hand, geht nicht selbst an den Napf.

Ich hoffte, vielleicht Infos zu bakommen, ob es außer Antibiotika uns schmerzmittel noch andere Möglichkeiten zur Behandlung von Parodontose gibt, denn so wie es aussieht it es ein Wettlauf mit der Zeit: gelingt es, dem Katerchen genug anzufüttern, bevor die Entzündung wieder schlimmer wird oder er das Schmerzmittel nicht mehr verträgt, so dass man ihm eine längere Narkose zumuten kann, oder nicht? Denn die Zähne sind nicht locker, das wäre eine heftige oP und die Narkose müsste auch tiefer sein als bei der Zahnsteinentfernung.

:? turmalin
 

Sünje

Registriert seit
12.01.2008
Beiträge
436
Gefällt mir
2
Hallo,
denke das er nur unter Schmerzmittel fressen kann.... Wenn es derart weh tut, daß er nicht von alleine futtert´oder zuwenig von Hand nimmt, bleibt nur noch die Möglichkeit einer intravenösen Ernährung bei TA oder in der Klinik.Er braucht ja nicht nur Nahrung, der Flüssigkeitshaushalt muß unbedingt stimmen.
Eine andere Möglichkeit ihn aufzupäppeln sehe ich nicht.
Viel Glück!!
 

Margit

Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
7.256
Gefällt mir
0
Ach liebe Turmalin,
leider kann ich Dir nicht helfen,
aber Du bist selbst sehr erfahren, zumindest lese ich das aus Deinen Berichten heraus...

und hoffentlich kommen noch ein paar weitere liebe Foris hinzu, die Erfahrung damit haben ...
alles Gute dem Katerle (wie heisst der tapfere Kerl eigentlich?)
und Dir natürlich auch ::knuddel ::bussi

Hier sind so was von die Daumen gedrückt, das diese "Geschichte" ein gutes Ende nimmt, aber so was von! *aufstampf* :-)

Alles Liebe
Margit mit Bonnie
 

Turmalin

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
337
Gefällt mir
0
alles Gute dem Katerle (wie heisst der tapfere Kerl eigentlich?)
und Dir natürlich auch ::knuddel ::bussi

Hier sind so was von die Daumen gedrückt, das diese "Geschichte" ein gutes Ende nimmt, aber so was von! *aufstampf* :-)

Alles Liebe
Margit mit Bonnie
Der Kater heißt Xitsu und kam erst vor kurzen aus Spanien. Dort war er ca 3 Wochen im TH (im Außengehege mit 30 anderen Katzen: er war immer eine einzel- und Wohnungskatze...), ist dann 2 Tage gereist, war einen oder zwei Tage auf einer anderen Pflegestelle und jetzt eben seit 31.1. bei mir - was hoffentlich auch erklärt, warum er nicht schon lange behandelt wurde, bevor die Parodontose so schlimm wurde...

Vielleicht bin ich grad etwas dünnhäutig - aber ich hab doch das Gefühl, man muß sich sehr sehr schnell erst mal rechtfertigen, wenn eine Katze krank ist. :oops:
Ehrlich Danke für die guten Wünsche!
turmalin
 

Whoopie

Registriert seit
21.05.2007
Beiträge
711
Gefällt mir
1
Hallo Turmalin,

das einzig Produktive, was mir dazu einfällt ist das Setzen einer Magensonde durch den Tierarzt, bis der arme Kerl stabil genug ist um die Zahn-OP durchzustehen.

Bevor er verhungert, weil er vor Schmerzen nicht fressen kann, würde ich das auf jeden Fall in Betracht ziehen, die Magensonde kann auch unter einer leichten Sedierung gesetzt werden, frag doch mal deinen Tierarzt.

Tut mir so leid für den armen Kerl.

Liebe Grüße
und wir drücken ganz doll die Daumen
Anja
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.045
Gefällt mir
1.235
Ach Gott - hoffentlich kann dem Kleinen schnell geholfen werden - das ist ja schrecklich :cry:
 

Blackfire

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
906
Gefällt mir
0
Mein Miro hat eine chronische Zahnfleischentzündung und bekommt Cortison dagegen. Ich bin zwar kein Freund von Cortison aber in Eurem Fall hilft es vielleicht, die Entzündung so weit einzudämmen, dass der Kater frißt. Miro hat anfangs vor Schmerzen geschrien, wenn er gefressen hat. Nach einer AB-Behandlung (ich glaube, das war Baytril) und durch die Cortisongabe kann er inzwischen sogar Trockenfutter fressen.
 

bine12

Registriert seit
01.02.2008
Beiträge
237
Gefällt mir
0
Infusionen kann ich im Notfall auch selbst geben, das ist nicht das Problem.
Ich habe ihm inzwischen mit Hilfe von Bachblüten und mit viel guten Zureden 1 1/2 kleine Döschen MiamorPaste eintrichtern können - er frisst aber nur von der Hand, geht nicht selbst an den Napf.

Ich hoffte, vielleicht Infos zu bakommen, ob es außer Antibiotika uns schmerzmittel noch andere Möglichkeiten zur Behandlung von Parodontose gibt, denn so wie es aussieht it es ein Wettlauf mit der Zeit: gelingt es, dem Katerchen genug anzufüttern, bevor die Entzündung wieder schlimmer wird oder er das Schmerzmittel nicht mehr verträgt, so dass man ihm eine längere Narkose zumuten kann, oder nicht? Denn die Zähne sind nicht locker, das wäre eine heftige oP und die Narkose müsste auch tiefer sein als bei der Zahnsteinentfernung.

:? turmalin
wenn du infusionen selber verabreichen kannst dann mach das doch das der flüssigkeitshaushalt wenigstens okay ist ... das ist das wichtigste

gegen parodontose gibts nichts die kann man nicht heilen ... lediglich schaun das die entzündung abklingt
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.045
Gefällt mir
1.235
Och wie schade - jetzt geht sie nicht mehr online :?
 

Turmalin

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
337
Gefällt mir
0
Besserung

Hallo,
da bin ich wieder - bitte entschuldigt, ich kann ja nicht immer online sein, weil ich mich doch um Xitsu kümmere -

Infusion hat er bekommen, Nahrung nimmt er leider nur Miamor Paste (ich find das Zeug nicht ideal, weil in der PäppelNahrung von Hills ist einfach mehr an Nährstoffen - aber besser als nix!), vorsichtig vom Finger,
aber immmerhin, gestern 2 1/2 Dosen und heute früh bisher schon 1 Dose -Wunschziel sind mind. 3 Dosen - und
Hurrah, er hat sogar aus seinem Napf eine ganze Menge getrunken!

Ich glaub, demnächst muß ich mir noch zeigen lassen, wie man eine Sonde legt.. im Notfall ist das ja wirklich einfacher... Von meiner alten TA kenne ich nur diese Aufbaupräparate, die man sowohl subcutan spritzen als auch mit in die Infusion geben kann - aber diesen Kater spritzt man auch nicht mal einfach so... da ist er doch recht wehrhaft:?

Morgen gehts natürlich nochmal zum TA - AB und Cortison (man muß ja manche Ärzte erst mit der Nase drauf stossen...).

oK, im Moment ist er nicht mehr akut bedroht (aber sozusagen chronisch..) und ich schieb auch nicht mehr die totale Panik - wenn ich diese Panikattacken mal abstellen könnte, sobald eine Katze ernsthaft krank ist, wäre wahrscheinlich allen damit geholfen - mir, der katze (weil ich klaren denken könnte) und auch den Foris die sich mit aufregen. Und wie ich ja weiß, gibts dazu oft Grund genug - ich habe selber oft mit dem Kopf geschüttelt, wenn ich gelesen habe, wie leichtsinnig manche Leute mit der Gesundheit ihrer Katzen umgehen - aber wenn man selbst mal Panik hat, weil eine katze ernsthaft gefährdet ist, sieht irgendwie alles anders aus :oops: .

Danke für die Infos (auch die PNs)!!!

Turmalin
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.045
Gefällt mir
1.235
Na wenigstens ist die ganz akute Gefahr gebannt - hoffentlich schlagen die Medis an, dass er wieder auf die Beine kommt!
Und Du bist bestimmt nicht die einzige, die Panik schiebt, wenn ihr Fellpopo ernsthaft krank ist.
 
Thema:

Kater verhungert fast, Hilfe!

Kater verhungert fast, Hilfe! - Ähnliche Themen

  • Narkose bei altem Kater

    Narkose bei altem Kater: Hallo ihr lieben, Ich brauch mal eure Einschätzung bzw. hoffentlich nur Beruhigung für unser Katerchen. Im Dez haben wir unsere erste Katze...
  • Kater mit starken Zahnproblemen CaliciViren

    Kater mit starken Zahnproblemen CaliciViren: Hallo erstmal seit langem Leider ist der Anlass wieder hier vorbeizuschauen nicht erfreulich. Unser Kater, mittlerweile 16, hat enorme Probleme...
  • Katze Kater frisst nicht schluckt nicht

    Katze Kater frisst nicht schluckt nicht: Mein Kater frisst nicht mehr. Das ganze geht schon schleichend seit vier Wochen. Ich war jetzt mit ihm beim Tierarzt. Dort wurde der Zahnstein...
  • Zahn-OP bei altem kranken Kater

    Zahn-OP bei altem kranken Kater: Hallo zusammen, am Freitag ist es soweit, Brutus hat seine Zahn-OP. Dass die Zähne gemacht werden müssen war schon lange klar, aber narkosefähig...
  • Kater frisst plötzlich nicht mehr

    Kater frisst plötzlich nicht mehr: Hallo liebe Leute, bin ganz neu hier und etwas am verzweifeln. unser Kater (Maine coon, 13 J.) hat obwohl er früher die Fressmaschine schlecht...
  • Ähnliche Themen
  • Narkose bei altem Kater

    Narkose bei altem Kater: Hallo ihr lieben, Ich brauch mal eure Einschätzung bzw. hoffentlich nur Beruhigung für unser Katerchen. Im Dez haben wir unsere erste Katze...
  • Kater mit starken Zahnproblemen CaliciViren

    Kater mit starken Zahnproblemen CaliciViren: Hallo erstmal seit langem Leider ist der Anlass wieder hier vorbeizuschauen nicht erfreulich. Unser Kater, mittlerweile 16, hat enorme Probleme...
  • Katze Kater frisst nicht schluckt nicht

    Katze Kater frisst nicht schluckt nicht: Mein Kater frisst nicht mehr. Das ganze geht schon schleichend seit vier Wochen. Ich war jetzt mit ihm beim Tierarzt. Dort wurde der Zahnstein...
  • Zahn-OP bei altem kranken Kater

    Zahn-OP bei altem kranken Kater: Hallo zusammen, am Freitag ist es soweit, Brutus hat seine Zahn-OP. Dass die Zähne gemacht werden müssen war schon lange klar, aber narkosefähig...
  • Kater frisst plötzlich nicht mehr

    Kater frisst plötzlich nicht mehr: Hallo liebe Leute, bin ganz neu hier und etwas am verzweifeln. unser Kater (Maine coon, 13 J.) hat obwohl er früher die Fressmaschine schlecht...
  • Schlagworte

    katze verhungert symptome

    Top Unten