kater ist schlecht gelaunt

  • Ersteller des Themas pony_rotten
  • Erstellungsdatum

pony_rotten

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
412
Gefällt mir
0
Ort
kalkar
guten morgen ersteinmal!

seit einem halben jahr wohnt ein punk bei mir. er ist ca. 1 jahr alt und hat sich vom halbtoten, verschnupften knochengerüst zu einem echt rotzigen, drahtigen, grossen, anarchischen punk entwickelt. ich glaube, er absolviert boxtraining und kung fu und sowas, wenn ich nicht da bin.
an und für sich ganz toll alles, wenn er nur nicht ständig schlechte laune hätte. ok, dass er kein kuschelkätzchen ist kann ich voll und ganz akzeptieren, es gab ja auch einen abend,
an dem ich in der küche sass und weinte, weil ich dachte, er hasst mich, aber ich hab ein wenig hier und da in diesem forum gelesen und stellte fest-- ich bin nicht allein. dafür danke--obschon wir uns das ja freiwillig antun.
und jetzt mal wirklich mein problem:
ich weiss ja, alle unsere lieben kleinen haben einen ausgeprägten charekter, ihre macken, rituale und eigenheiten. ich kenne eine menge katzen, aber keine ist so grantig wie ponylein. sein vorgänger war schon älter, als er zu mir kam, da war nix mehr zu machen, aber hier kann ich doch noch positive einflüsse vornehmen??
angefangen bei nächtlichem terror in verschiedenen stadien, über taptenfressen, sachen klauen, im vorbeigehen hauen, pflanzen zerlegen, sein klo verteidigen, im müll wühlen und plärren zu meinen sehr kaputten händen und dem nicht freundlich biss in meine arm JEDEN MORGEN.
ausprobiert habe ich alle gängingen sachen, chilipulver half nicht, 27 mal NEIN hilft nicht, wasserpistole ist für ihn ein witz, ignorieren??? er hat mehr zeit als ich.
geht das vorbei??? ich meine, er ist jetzt ca. 1 jahr alt und es ist nicht mehr ganz so schlimm wie anfangs, aber trotzdem-- ich fände es sehr nett, wenn er etwas ausgeglichener wäre. er ist nicht allzu oft allein, leider kann er nicht raus (bundesstrasse), aber ich spiele sehr viel und klopp mich auch mit ihm. eine zweite katze wäre eigentlich schön, habe aber angst vor dem tyrannischen charakter meines zuckerkätzchens.
sein motto lautet schliesslich 'keine gefangenen'.
bin für jegliche anregeung dankbar!!
 

Noci

Registriert seit
02.10.2006
Beiträge
4.606
Gefällt mir
1
Alter
36
Ort
Lebach im Saarland
Hallo! ::w

Mir kam als allererstes die Flegelzeit in den Sinn! Ja, die ist so um den 9. Lebensmonat rum, aber es gibt schließlich auch bei uns Menschen Nachzügler :wink:

Du brauchst auf jeden Fall Nerven wie Drahtseile und bitte, bitte nimm kein Chilipulver mehr!! 8O Das soll für Katzen sehr schädlich sein, genauso wie Knoblauch Gift für Katzen ist.

Die zerkratzten Hände hatte ich auch. Man hat fast das Fleisch nicht mehr gesehen vor lauter Kratzer! Ich weiß, wovon Du redest! Wir hatten auch so einen Fall. Mit der Zeit ist Collin aber ruhiger geworden, deswegen tipp ich auf die Flegelzeit. Er versucht, seine Grenzen auszutesten und lass Dich jetzt ja nicht unterkriegen. Sonst hat er Dich erzogen und es sollte doch eigentlich andersherum sein!

Mach Deine Wohnung katzensicher, räum alles weg, was rumsteht und kaputt gehen kann.

Ich habe das Gefühl, dass Dein Süßer vielleicht etwas unausgelastet ist.
Spiele viel mit ihm!

Ist er denn schon kastriert?? Wenn nicht, würde ich das machen lassen.

Wenn mir noch was einfällt, meld ich mich!

LG,
Tanja

P. S.: Nur nicht aufgeben!
 
Stipsie2000

Stipsie2000

Registriert seit
24.01.2007
Beiträge
1.089
Gefällt mir
0
Ort
Südhessen Bergstraße
Hallo,

mein Fietje war auch bis er etwa 1 1/2 Jahre war Einzelkatze. Ich hab auch immer mit ihm gekämpft, geschmust etc. Dann kam Line aus dem Tierheim und seitdem ist er deutlich ausgeglichener.

-will damit sagen, dass deinem Punk vielleicht ein Kumpel fehlt.Ist deiner denn Freigänger oder reine WOhnungskatze?

Denn so sehr auch mein Fietje mich zu lieben scheint und auch heute noch manchmal fangen und verstecken mit mir spielt...einen Katzenpartner kann ich auch nicht ersetzen.

Meine Befürchtung damals war auch, dass er eine andere Katze nie akzeptieren würde. Ich wusster ja auch nicht, ob er nicht schon zu lange alleine war. Das schlimmste, was hätte passieren können, wäre gewesen, dass ich Felina wieder hätte zurück ins Tierheim bringen müssen (da hatte ich mit dem Tierheim damals auch drüber gesprochen). Glücklicherweise kam bei uns dann alles wie erhofft :-) Mal lieben sie sich, mal finden sie einander blöd. Also, wie es sein sollte ;-)


Käme vielleicht einfach auch auf einen Versuch an. Denn wenn er "nur" dich zum spielen und bekämpfen und so hat, ist es klar, dass er sich da voll auf dich fixiert.

Mehr fällt mir grad nicht ein, leider.

Liebe Grüße
sarah
 

Maxi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
186
Gefällt mir
0
Ort
da wo der Bär steppt
Hallo poni_rotten,

Ich glaube das hier
aber ich spiele sehr viel und klopp mich auch mit ihm
ist der Schlüssel zu deinem Problem.
Katzenkinder lernen spielerisch durch Balgereien und miteinander ringen ihr Revier später gegen Konkurrenten zu verteidigen. Dabei wird die momentane Rangordnung geklärt. Das macht dein Kater auch mit dir - deshalb sehen deine Hände und Arme auch so ramponiert aus.
Ich bin bei meinem ersten Kater vor vielen Jahren von meiner TÄ darauf angesprochen worden, das ich solche "Machtspielchen" mit Ablenkung unterbinden muss weil das sonst ausartet.
Ich hab dann wie Sara eine 2te Katze dazu genommen und nach einer (leider) langen Anpassungszeit war das Problem gelöst.:wink:
 

Sakatzeberlin

Guest
Ich denke auch, er ist voll im Flegelalter, seine Rangeleien mit dir mußt du unterbinden. Bleibe eisern dabei, dass er nicht über deine Hände oder so herfallen darf. Wir hatten auch mal so einen wilden Burschen und ich sah einige Wochen an Händenund Beinen echt schlimm aus.

Ein Katzenkumpel on ähnlichem Alter wäre auch eine Lösung, dann können die beiden "kämpeln" und sind dadurch sicher ausgegleichener.

Toi, toi.
 
Hatzeruh`s Mama

Hatzeruh`s Mama

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
6.850
Gefällt mir
0
Alter
45
Ort
Linker Niederrhein
Hallo Du,

ich würde Dir ebenfalls einen Katzenkumpel (Katerchen, ungefähr im gleichen Alter) empfehlen. Du schreibst, dass er dominant ist - ja, Dir gegenüber. Das kann bei einem ebenbürtigen Kumpel ganz anders aussehen.

Zusammenführungen sind immer eine heikle Sache, weil man im voraus nie weiss, ob es gut geht. Beherzigt man allerdings einige Dinge im Vorfeld, kann man verschiedene, sichere Problempunkte schonmal ausschließen:

1. Falls Dein Kater noch nicht kastriert ist, lass das bitte zuerst machen, auch um etwaigen Rangordnungsproblemem vorzubeugen. Außerdem ist er alt genug dafür.:wink:

2. Suche einen Kater (bitte keine Katze, die spielen anders als Kater - und Du scheinst einen echten Raufbold erwischt zu haben) im ungefähr gleichen Alter aus, ebenfalls schon kastriert.

3. Nimm kein ängstliches, scheues Tier. Es sollte genauso selbstbewusst und spielfreudig sein wie Dein Kater, sonst sind auch hier Probleme vorprogrammiert.

4. Kauf Dir Baldriantee, der beruhigt die Nerven kolossal während einer Zusammenführung.:lol:

Wag den Sprung ins kalte Wasser - Du tust Deinem Kater - und Dir natürlich auch - einen großen Gefallen. Und nicht verzweifeln, wenn sie sich nicht gleich am ersten Tag lieben. Zusammenführungen dauern meist einige Zeit, bei dem einen länger, bei dem anderen kürzer. Wenn es soweit ist, meld Dich gerne nochmal - ich bin gespannt, wie Du Dich entscheidest.


Liebe Grüße

Bettina
 
pünktchen

pünktchen

Registriert seit
31.05.2005
Beiträge
4.282
Gefällt mir
1
Ort
Peine
Hallo Du,

ich würde Dir ebenfalls einen Katzenkumpel (Katerchen, ungefähr im gleichen Alter) empfehlen. Du schreibst, dass er dominant ist - ja, Dir gegenüber. Das kann bei einem ebenbürtigen Kumpel ganz anders aussehen.

Zusammenführungen sind immer eine heikle Sache, weil man im voraus nie weiss, ob es gut geht. Beherzigt man allerdings einige Dinge im Vorfeld, kann man verschiedene, sichere Problempunkte schonmal ausschließen:

1. Falls Dein Kater noch nicht kastriert ist, lass das bitte zuerst machen, auch um etwaigen Rangordnungsproblemem vorzubeugen. Außerdem ist er alt genug dafür.:wink:

2. Suche einen Kater (bitte keine Katze, die spielen anders als Kater - und Du scheinst einen echten Raufbold erwischt zu haben) im ungefähr gleichen Alter aus, ebenfalls schon kastriert.

3. Nimm kein ängstliches, scheues Tier. Es sollte genauso selbstbewusst und spielfreudig sein wie Dein Kater, sonst sind auch hier Probleme vorprogrammiert.

4. Kauf Dir Baldriantee, der beruhigt die Nerven kolossal während einer Zusammenführung.:lol:

Wag den Sprung ins kalte Wasser - Du tust Deinem Kater - und Dir natürlich auch - einen großen Gefallen. Und nicht verzweifeln, wenn sie sich nicht gleich am ersten Tag lieben. Zusammenführungen dauern meist einige Zeit, bei dem einen länger, bei dem anderen kürzer. Wenn es soweit ist, meld Dich gerne nochmal - ich bin gespannt, wie Du Dich entscheidest.


Liebe Grüße

Bettina
Hallo,

genauso seh ich das auch und hätte es nicht besser schreiben können!
 

Nadua

Registriert seit
13.05.2004
Beiträge
4.125
Gefällt mir
0
Ort
BaWü / Bodenseekreis
Hey Pony,

ich schliesse mich an - ein ebenbürtiger, selbstbewusster Raufkumpel dürfte die Laune Deines Halbstarken deutlich bessern :-)
Es geht vielleicht ein paar Wochen, bis er den Neuzugang schätzen lernt, aber er wird schon merken, dass es sich mit einem Artgenossen besser toben und spielen lässt als mit einem Menschen. Ich seh es ja an unseren beiden Katern, so wie die miteinander rangeln und durch die Wohnung flitzen, das kann ein Mensch einfach nicht ersetzen.
Kämpfen tu ich trotzdem öfter auch mal mit den beiden - allerdings immer geschützt durch einen dicken Lederhandschuh oder einen dicken Pulli mit langem Ärmel. Sie haben schnell gelernt, dass dann wildes Spielen angesagt ist, die "nackte" Hand dagegen ist tabu.
 

pony_rotten

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
412
Gefällt mir
0
Ort
kalkar
danke erstmal für die netten antworten!!
und auch sehr hilfreichen.
dass unsere kleinen kämpfe natürlich rangordnungsgeschichten sind, ist mir natürlich klar. ich brauch mir dann nur seinen gesichtsausdruck anzugucken und kann aber ehrlich gesgt sehr schwer wiederstehen, mich nicht drauf einzulassen , die ohren zurückgelegt, den wahnsinn im blick--- und die ersten 2, 3 hiebe sind auch noch ohne krallen. dann aber nicht mehr.
kastriert habe ich ihn dirket zu anfang, wie gesagt, er war ein findling.
manchmal glaube ich ja auch, dass er mir übelnimmt, nicht mehr hinaus zu können. ich weiss ja nicht, was vorher mit ihm war, als ich ihn bekam war er ca. 1/2 jahr alt.
wie dem auch sei-- die zweitkatze ist natürlich auch meine idee. aber die befürchtung, es könnte nicht klappen und dann ein tier einfach wieder 'zurückgeben'? aua!
ich denke aber darüber nach!
baldriantee: jetzt muss ich gerade furchtbar lachen, das experiment ist ca. 2 wochen her und ich habe ihn selten so rabiat erlebt! mein erster kater war ein genussjunkie und hat sich darin gewälzt und hatte vor wonne glasige augen, pony hingegen war komplett aufgeplustert, rannte wie ein verrückter durch die wohnung und den teebeutel arg verprügelt. den rest hat er am kratzbaum ausgelassen und an diversen mäusen. war besser als kino!
ich galube, die zusammenführung würde nicht sehr friedlich verlaufen...katzenminze übrigens das gleiche spiel.
interessanterweise hilft schokolade! wenn ich welche gegessen habe, legt er sich auf mich und schnurrt.
was mich aber wirklich schafft, sind eher die provokations-attacken. es reicht nur ein blick von mir und er weiss, was sache ist. dann versuche ich auch die ablenkungstaktik, hilft auch meist. aber er weiss, wie er mich zur absoluten weissglut treiben kann!!!! und es ist nicht so, dass ich nur aus erbarmen mäuschen werfe, ich binde mir strippen an die hose, wenn ich etwas mache, wechsel das spielzeug, baue ihm an den von ihm erkorenen plätzen kuschelhöhlen, zu weihnachten hat er einen karton mit holzwolle bekommen.
und ich muss sagen-- er ist ja auch ein netter, wenn er denn will.
aber kennt ihr das auch? man schaut eine katze an und kann sagen, ob sie freundlich ist, eher scheu oder sonstwas. bei diesem hab ich gesagt: du bist ein drecksack und ich hatte recht!
zuerst hiess er ja nur pony, weil er immer galoppiert und steigt, sehr schnell änderte sich das in 'prinz pony, der rotzige' und jetzt halt 'pony rotten', der anarchy wegen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
3
Ort
Bawü
wenn er nur nicht ständig schlechte laune hätte
Woraus schließt Du, daß er schlechte Laune hat?

Mir scheint er eher unterfordert zu sein, trotz all der Spielerei, die Du mit ihm machst. Schreibst ja selber, daß er 'mehr Zeit' hat.

Etwa 27 mal 'NEIN'? Oha, nimm das mal 1000, dann wirst Du sehen, daß NEIN doch was hilft :lol: Es kommt nur drauf an, wer den längeren Atem hat.

Zugvogel
 

pony_rotten

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
412
Gefällt mir
0
Ort
kalkar
die 'neins' hab ich nicht mehr gezählt!!!!!! 27 war eine vage schätzung...
die schlechte laune, hm, unsere lieben kleinen haben ja doch eine sehr ausgeprägte mimik und körpersprache. dass er so richtig freundlich und nett zu mir kommt ist sehr selten, meist zuckt der schwanz, das fell am rücken ist zu einem kleinen iro aufgestellt. anfassen ist geduldet, nach 2 mal streicheln kriegt man einen hieb. mein nachbar sagt immer 'anke, was hast du da doch für einen wehrhaften kleinen kater!' und er hat recht.
er ist nicht bösartig, ich habe auch keine angst vor ihm, aber so lustiges toben und kuscheln ist nicht drin, das wird sehr schnell sehr brutal.
andererseits--- egal wo ich hingehe, er klebt an mir. er schläft neben mir und wenn ich ihn rufe kommt er auch sofort, gibt antwort und ist auch sonst sehr kommunikativ. vielleicht ist es ja wirklich nur die pubertätsrevolte, ich erinnere mich, auch sehr oft sehr schlechte laune gehabt zu haben:wink:
momentan ist es sehr hart, denn die futternapffüllung findet neuerdings abends statt. also ist der napf morgens voll und das ritual bleibt aus, was zur folge hat, dass der morgendliche terror mit einer unglaublichen hartnäckigkeit durchgeführt wird, die sich bis in den späten vormittag hinzieht. der napf wird ab und zu frequentiert, aber er schläft dann nicht wie gewohnt, sondern rennt herum, plärrt und randaliert. 3. tag jetzt. aber ich habe tatsächlich heute morgen bis 7.38 geschlafen! ein neuer rekord!
und die zweitkatzen idee wird wahrscheinlich in kürze realität.
ich hoffe sehr, es klappt!
bei einem dominaten kater-- was wäre da am passendsten? mein bauchgefühl sagt, jemand ebenbürtiges, andrerseits habe ich hier jetzt des öfteren auch gelesen, es sei besser eine jüngere katze zu nehmen. ta sagte das auch, die könne er sich 'zurechtstutzen'.
welche erfahrungen habt ihr da gemacht?
liebe grüsse, anke
 

sunnyD3v1L

Registriert seit
26.06.2006
Beiträge
666
Gefällt mir
0
Ort
linker Niederrhein
4. Kauf Dir Baldriantee, der beruhigt die Nerven kolossal während einer Zusammenführung.:lol:
baldriantee: jetzt muss ich gerade furchtbar lachen, das experiment ist ca. 2 wochen her und ich habe ihn selten so rabiat erlebt! mein erster kater war ein genussjunkie und hat sich darin gewälzt und hatte vor wonne glasige augen, pony hingegen war komplett aufgeplustert, rannte wie ein verrückter durch die wohnung und den teebeutel arg verprügelt. den rest hat er am kratzbaum ausgelassen und an diversen mäusen. war besser als kino!
ich galube, die zusammenführung würde nicht sehr friedlich verlaufen...katzenminze übrigens das gleiche spiel.
:lol: Den Baldriantee solltest ja auch du trinken, während einer Zusammenführung, damit du ruhig bleibst.

Das Kater bei Baldrian und Katzenminze erst richtig aufdrehen ist ja bekannt ::bg
 

pony_rotten

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
412
Gefällt mir
0
Ort
kalkar
hallo zugvogel!

waldtrespe und eisenkraut! werde mal meinen ta konsultieren, der ist homöopath und bachblüten hat er auch im programm und ein fittes kerlchen, was das angeht. mit den homöopathischen mitteln habe ich bei kittycat kater (der vorgänger) damals schöne erfolge erzielt! mit bachblüten habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt, danke für den link!
ich hab mich hier auch mal ein wenig umgesehen und bin auf diesen stecker gestossen, werd ihn mal danach fragen.

sunny: danach hab ich ja auch ein tässchen getrunken, hatte ihn bitter nötig
die minze ist eigentlich so eine 50:50 sache. meine patenkater waren ganz entzückt und rollten sich herum, ebenso mein erster kater. der lag auf dem rücken, die augen auf halb8, seufzte und liess sich den bauch massieren. dann hat er sich den zweig durch's gesicht gerieben, ihn gefressen und sogar die zubereitung von hühnchen verpennt.
ich habe so ein fläschchen minzöl, aber das ist ganz unnötig, so wie hier das spielzeug attakiert wird!
ich frage mich übrigens, ob ich es bin, die ihm stress macht, interessanterweise ist er bei meinem freund immer sehr entspannt, der trägt ihn herum, darf ihn lange kraulen. vielleicht haben wir einfach nicht so einen draht zueinander?
er sieht ihn nur am wochenende, aber ich habe das gefühl, dass er ihn ganz anders akzeptiert als mich.
kommt mein nachbar zu besuch, bei dem 2 stattliche herren wohnen, hat mein rotziger kater plötzlich höllenrespekt und macht unterwürfigkeitsgesten .
 
Zuletzt bearbeitet:

Nadua

Registriert seit
13.05.2004
Beiträge
4.125
Gefällt mir
0
Ort
BaWü / Bodenseekreis
bei einem dominaten kater-- was wäre da am passendsten? mein bauchgefühl sagt, jemand ebenbürtiges, andrerseits habe ich hier jetzt des öfteren auch gelesen, es sei besser eine jüngere katze zu nehmen. ta sagte das auch, die könne er sich 'zurechtstutzen'.
welche erfahrungen habt ihr da gemacht?
Nach der Erfahrung die ich mit unserem Trio gemacht habe würde ich auch sagen: körperlich ebenbürtig. Katzen kennen keinen Kittenschutz, und ein dominanter, aus Unterforderung gefrusteter Kater wird auf körperliche Unterlegenheit keine Rücksicht nehmen. Wir haben das bei Nell und Linux erlebt, er hat sie monatelang traktiert und herumgeschubst. Wär sie nicht so zäh und robust, wir hätten sie weggeben müssen. Irgendwann hat sie gelernt sich zu wehren, aber im Grunde hatten wir zwei unzufriedene Einzelkatzen. Dann kam Juri dazu, und in ihm hatte Linux endlich den ebenbürtigen Raufkumpanen, der ihm offensichtlich gefehlt hat. Die Zusammenführung hat keine zwei Tage gedauert. Linux ist deutlich ausgeglichener geworden, und auch Nell noch mal richtig aufgeblüht, seit sie nicht mehr als "Blitzableiter" für seinen Frust herhalten muss. Juri kann mit beiden gut, Nell gegenüber ist er zurückhaltend, aber freundlich, und mit Linux wird mal getobt und gerauft, mal geschmust und sich gegenseitig geputzt.
 

Leberkassemmarl

Registriert seit
18.03.2017
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Tip

Hey das klingt nach Pubertät 😅, also Hormonstörung...
Wenn du ihn noch nicht kastriert hast, könnte das helfen.
Ansonsten habe ich positive Erfahrung mit den Feliway Steckern gemacht,
Die versprühen über den Monat Pheromone und bringen die Katze bissl runter. Dann hätte man auch erstmal die Basis, mit der Katze zu arbeiten und sich anzunähern.
Ist zwar etwas teuer das Gelumpe, aber man tut ja alles für die Katz 😁
 

Ähnliche Themen


Stichworte

katze schlecht gelaunt

,

schlecht gelaunte katze

,

kater schlecht gelaunt

,
atze immer schlecht drauf
, warum kater schlecht gelaunt, erst katze schlecht gelaunt, , schlecht gelauntes katze der welt, wie sehe ich wie meine katze gelaunt ist, mies gelaunte katze, schelcht gelaunte katze video, meine katze wird immer schlecht gelaunter, kater immer schlecht gelaunt grund?, kater ist immer schlecht gelaunt, bedeutung:katze schlecht gelaunt, schlecht gelauntes kätzchen, die schlecht gelaunte katze, schlechtgelaunte katze, wie erkennt man das eine katze schlecht gelaunt ist, katzen links, , kater mies gelaunt neue katze, kater schlecht gelaunt kampf, wie erkennt man das die katze schlecht gelaunt ist, lymphknoten geschwollen an den achseln bei katze
Seitenanfang Unten