Kater Heribert

  • Ersteller des Themas Hummelkatze
  • Erstellungsdatum

Hummelkatze

Guest
hallo Leute

heute war ich mit einer lieben Internetbekannten verabredet in der Nähe von Buxtehude. Dort waren wir essen und die Männer lasen nach dem Essen in der dortigen Kreiszeitung folgende Meldung:

Kater Heribert auf Tour

Liebenswerter Streuner wird
zum Fall für die Polizei

Kater Heribert ist ein Abenteurer und wurde damit ein Fall für die Polizei. Ein Mann aus Stade (49) brachte Heribert am Montag zur Polizei.

Das Tier ist gechippt, der Besitzer konnte ermittelt werden. Und heraus kam Heriberts Abenteuer-Geschichte:

Der Kater wurde aus einem Tierheim geholt, lebte bei einer Familie in Hamburg. Weil er an einer stark befahrenen Straße ständig ausbüxte, mußte Heribert aufs Land nach Hagenah umziehen. Von dort machte er sich auf den Weg und landete in Stade.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, daß es wichtig ist, dass Haustiere gechippt werden. So lässt sich der Besitzer schnell ausfindig machen.....................

Quelle: Kreiszeitung Neue Buxtehuder - Neue Stade (Wochenblatt)
 
21.10.2007
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

Oskar

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
4.542
Gefällt mir
0
Und wieviele km ist der Herr durch die Prärie gestapft?

Unter Hagenah habe ich bei Google leider keinen Ort gefunden :oops:.
 

Oskar

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
4.542
Gefällt mir
0
Hagenah - Stade laut Googlemap 13,8 km


Also ein Stromer, der ständig on Tour ist und km um km hinter sich läßt :roll:.

Da würde mich ja interessieren, wie und unter welchen Umständen das Katerle im TH landete.
 

Claudiene

Registriert seit
07.09.2006
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Na hoffentlich haben sich den Zeitungsbericht so einige Katzenhalter durch den Kopf gehen lassen.

Gut, das diese Geschichte für Heribert so gut ausgegangen ist.
 

katerchen6

Registriert seit
18.12.2007
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Ich war Heriberts "Herchen" für kurze Zeit

Hallo liebe Katzenfreunde,
ich habe Kater Heribert am 21.Juli 2007 aus dem Franziskus-Tierheim in Hamburg Lokstedt zu mir nach Hause geholt.
Heribert hatte, so erläuterte die Pflegerin vom Tierheim, einige Jahre Mitbewohner in einem Alten- und Pflegeheim bei Hamburg. Er soll sich in der dortigen Anlage frei bewegt und je nach Lust und Laune bei einer der Bewohner geschlafen haben. Leider hätten aber einige Bewohner dann doch gesundheitliche Probleme aufgrund ener Katzenhaar-Allergie bekommen. Das war dann der Grund, dass Heribert einige Wochen im Franziskus-Tierheim verbringen mußte.
Was die Pflegerin vom Tierheim bei der Vergabe leider nicht sagte, war der Umstand , dass Heribert der Freigänger schlechthin ist. Ein Halten in geschlossenen Räumen ist bei Heribert gänzlich unmöglich. Heribert ist einerseits die zutraulichste und liebevollste Katze, die mir je begegnet ist. Andererseits hat Heribert einen durch nichts zu bremsenden Freiheitsdrang. Die katzengerechte Umzäunung meines Gartens reichte bisher für die früheren Katzen. Aber nicht für Heribert, der Umzäunungen bis 2 m Höhe spielend überwandt. Dabei konnte ich stolz darauf sein, dass er immer wieder zu mir zurückfand. Es wäre völlig falsch gewesen, Heribert durch eine noch stärkere Umzäunung o. ä. zu zwingen, nicht mehr "auszubüxen". Bei mir besteht aber wie nun mal auch am Stadtrand üblich immer die Gefahr des Überfahrens wegen des Autoverkehrs. Ich sprach dann noch einmal mit der Pflegerin vom Tierheim diese Gefahr an und meinen Wunsch, Heribert zu einer Bekannten aufs Land zu bringen - eben weil ich Heribert gern hatte. Man willigte ein. So kam Heribert nach einer langen Autofahrt - er war ein braver Mitfahrer - nach Hagenah im Landkreis Stade. Dort blieb er leider auch nur eine Weile, weil sein Freiheitsdrang ihn dann ca. 15 km weiter nach Stade trieb. Dort wohnte er bis vor Kurzem bei einem Polizeiobermeister und ist nun umgezogen in das Kehdinger Land. Er wohnt jetzt mit zwei weiteren Katzen auf einem Hof. Ob er dort bleibt ist ungewiss. Gewiss ist, dass ich ihn in den 2 Wochen, die er bei mir logierte, sehr lieb gewonnen habe.
Liebe Grüße an alle Katzennarren
 

Ähnliche Themen


Top Unten