Kater hat Bluthochdruck [> Einblutung Auge]; wie Medis richtig einstellen?

Diskutiere Kater hat Bluthochdruck [> Einblutung Auge]; wie Medis richtig einstellen? im Augenerkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; firstGuten Morgen zusammen! Ich habe eine Frage bzgl. unseres Katers --- ich bin grad total durcheinander und verwirrt… Ich habe irgendwie...

Kiki

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
1.404
Gefällt mir
0
Guten Morgen zusammen!

Ich habe eine Frage bzgl. unseres Katers --- ich bin grad total durcheinander und verwirrt… Ich habe irgendwie momentan so das Gefühl, das ich nicht alle Infos von den „Experten“ bekomme, die ich bräuchte. Vielleicht kennt ihr das?
Das man sich denkt „das muss doch auch alles anders zu bewerkstelligen sein“, aber man nicht die richtigen Informationen bekommt um entsprechend zu handeln…

Ich finde auch im Internet nichts Passendes zu meinem Problem - daher dieses Post hier. Sollte es doch schon ein Thema geben, das meine Fragen beantwortet, macht mich bitte drauf aufmerksam. Ich suche vor allem auch Dosis, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und mir raten können, wie ich mich am besten verhalte und wie ich meinem Kater helfen kann.

Ich versuche mich kurz zu fassen:

Vor ca. 1 Jahr hatte unser Kater (geschätzte 11 Jahre, evtl. auch schon älter - 15 oder noch älter… er ist ein Fundkater) plötzlich eine Einblutung im Auge. Der erstbehandelnde TA (nicht unser Haus- und Hof-Doc, sondern der Not-TA) vermutete ein Kopftrauma durch einen Schlag oder Stoss und gab Medis die das Blut ablaufen lassen sollten. Ausserdem hat er den Augendruck gemessen und einen erhöhten Druck festgestellt. Wir haben die Behandlung erstmal dort weitergeführt, obwohl es nicht unser angestammter TA war und das Blut im Auge lief auch fix ab und alles war wieder okay.

Nach ca. einem halben Jahr trat erneut eine Blutung auf - wieder im selben Auge. Also wieder zum Doc (wieder zum Gleichen, da er ja mit dem „Fall“ schon vertraut war).
Wir wussten damals noch nicht, dass es sich um „schnöden“ Bluthochdruck gehandelt hat. Der Arzt wohl auch nicht, was uns im Nachhinein sehr ärgert und auch wütend macht, das er so eine an sich einfache Diagnose nicht stellen konnte…
Wir haben den Kater im Sommer dann von oben bis unten checken lassen, haben ein grosses BB gemacht, ihn auf Leber, Nieren, Schilddrüse und Diabetes… alles testen lassen. Alle Werte waren okay. Dann haben wir ihn röntgen lassen, aus Angst es könnte vielleicht ein Tumor sein… Auch nichts.

Nach 3 Behandlungstagen sind wir dann zu unserem Stamm-TA gegangen. Ja, ich weiß: wir hätten das sofort machen sollen, aber man ist bei solchen Sachen so verunsichert weil das alles neu ist und so … na ja, wir haben halt nicht schnell genug reagiert und gewechselt…

Unser Doc stellte wie gesagt den hohen Blutdruck fest und gab Prilenal-Tabletten und Pilomann Augentropfen. Auch dieses Mal regenerierte sich das Auge recht schnell, der Doc sagte uns aber auch, das der Kater die Medis (zumindest die Tabletten) lebenslang bekommen müsse, da der Blutdruck dadurch kontrolliert werden müsse.
Die Augentropfen haben wir nach einigen Wochen absetzen können, die Tabletten haben wir weiter gegeben.

Bis vor ca. 8 Wochen wieder das Auge einblutete. Diesmal allerdings nicht so arg doll wie die beiden Male zuvor.
Der Doc schlug trotzdem vor, die Tabletten zu wechseln und wir geben nun Norvasc.

Das klappt auch -so wie ich finde- besser als mit den Prilenal, aber der Kater hat ab und an immer mal wieder kleinere „Rückfälle“. Dann kommt ein Schub und der Blutdruck erhöht sich temporär und es geht im ein, zwei Tage nicht so gut. Für diesen Fall sagte der Doc, das wir die Dosis der Norvasc leicht erhöhen sollen um den Blutdruck zu senken.

Ich habe allerdings das Gefühl, das es zuviel des Guten ist und das Mehr an Medikamenten den Blutdruck zu arg absenkt. Dann geht es ihm natürlich auch nicht gut.

Ich bin momentan in der Phase, in der ich gar nicht mehr recht weiß was richtig und was falsch ist und ob ich meinem Kater nicht vielleicht zu viele (oder auch zu wenige) Medis verabreiche.
Ich kann nicht unterscheiden, ob es ihm nicht gut geht weil der Blutdruck zu hoch oder zu niedrig ist…
Ich muss gestehen, das mein TA -mit dem ich sonst sehr zufrieden bin und der auch in 99,9999% aller Fälle mit unseren Katzen gut und richtig reagiert und behandelt hat- mir da manchmal in Rätseln spricht.

Z.B. habe ich letzten auch gefragt, ob es nicht besser wäre den Blutdruck regelmässig mithilfe von Messgeräten zu prüfen. Der TA prüfte immer manuell. Das habe ich jetzt schon öfter gehört und gelesen, das viele Ärzte das gar nicht richtig prüfen und sich dann auch gerne mit „die Tiere sind eh aufgeregt wenn sie in der Praxis sind - da würde eh das Ergebnis verfälscht“ rausreden. So auch mein TA.

Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit dem Einstellen von blutdrucksenkenden/kontrollierenden Medis gemacht und kann mir raten, wie ich am besten handeln kann?
Würde es Sinn machen sich ein Messgerät anzuschaffen und den Kater regelmässig selbst (zuhause in neutraler Umgebung) zu checken um dann ggf. auch direkt medikamentös handeln zu können wenn der Blutdruck arg hoch oder niedrig ist?

Ich bin so verwirrt momentan…

Wir werden unseren Kater jetzt auch wieder routinemässig untersuchen lassen und erneut ein BB machen lassen - nicht, das jetzt doch eine Erkrankung aufgetreten ist, die mit dem Bluthochdruck in Verbindung steht.

Wie kann ich meinem Kleinen helfen, das wir seine Krankheit gut in den Griff bekommen und er nicht alle 6 Wochen einen schweren Schub bekommt mit dem eigentlich „alles wieder von vorn losgeht“…?

Wäre für Tipps und Anregungen echt dankbar!

Viele liebe Grüsse
Kiki
 
14.12.2010
#1

Anzeige

Gast

Joyce&Luna

Joyce&Luna

Registriert seit
20.07.2005
Beiträge
10.749
Gefällt mir
2
Hallo Kiki

Ich kann dir leider da nicht weiter helfen, aber ich schubse den Thread mal nach oben. Vielleicht meldet sich dazu noch einer. ::w

Anke
 

Kiki

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
1.404
Gefällt mir
0
Guten Morgen!

Super - vielen lieben Dank!!!! :p

LG Kiki
 
Joyce&Luna

Joyce&Luna

Registriert seit
20.07.2005
Beiträge
10.749
Gefällt mir
2
Tja Kiki, da scheint dir keiner helfen zu können, oder ist mit was anderem beschäftigt.

Tut mir leid :wink:

Anke
 

Kiki

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
1.404
Gefällt mir
0
hi!

ach ja .... ich warte noch mal ein bischen. manchmal kommt eine antwort ja wenn man sie am wenigsten erwartet! :wink:

momentan geht es unserem katerchen ja auch prima (klopf, klopf, klopf auf holz) und wir sind entspannt! aber es wäre mal nett, sich mit wem auszutauschen der die selben erfahrungen gemacht hat und mir tipps geben kann was zur unterstützung des tieres sinnvoll ist und was vielleicht eher kontraproduktiv ist!

ich gebe die hoffnung nicht auf!

viele liebe grüsse
Kiki
 

Kiki

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
1.404
Gefällt mir
0
Bluthochdruck - Dringend betroffene Dosis gesucht

Guten Morgen ihr Lieben!

Ich muss mich heute noch mal bei euch melden - es geht noch immer um meinen Kater der an Bluthochdruck leidet.
Mein letzter Eintrag ist noch aus Dezember 2010 - es hat sich leider bisher niemand auf meine Frage gemeldet.

Ich versuche es einfach noch mal: Mein Katerchen bekommt noch immer 1x täglich 1/8 Tablette Norvasc (um den Blutdruck in Schach zu halten) und so oft es geht Piloman Augentropfen (um die Augen zu entspannen - es sind inzwischen auf beiden Augen Einblutungen aufgetreten).

Kurz nach meinem letzten Post ist Katerchen dann auch erblindet. Er schlägt sich aber wacker mit seiner Behinderung und ich bin echt stolz auf meinen Grossen!

Wir haben dann vor Kurzem auch wieder ein grosses BB gemacht, bei dem alles routinemässig getestet wurde (Leber, Niere, Diabetes, Schilddrüse etc.) und alle Werte sind okay!

Das Problem mit den „Rückfällen“ haben wir aber noch immer. In Abständen bekommt unser Kater immer mal wieder kleinere oder grössere Schübe bei denen der Blutdruck wohl sehr schnell ansteigt, dann aber auch wieder schnell sinkt. So geht es ihm nach einem „Anfall“ ein oder zwei Tage nicht so gut, er verkriecht sich dann im Kleiderschrank und hat es gern abgedunkelt. Zudem speichelt er dann auch extrem - wohl, weil ihm übel ist.
Gegen die Übelkeit habe ich ihm schon mal etwas gespritzt (der TA riet dazu), aber ich bin nicht so überzeugt davon - es sind halt weitere Medis die seinen Organismus belasten.

Mein Mann sagt immer, Katerchen würde sich nach den Anfällen benehmen, wie ein Migräne-Patient: Viel Ruhe, wenig Appetit und alles möglichst dunkel. Kurz drauf ist alles wieder okay und es wird ganz normal gegessen und so weiter!
Aber es tut mir immer so weh, wenn ich meinen Kleinen so sehen muss und ich habe grosse Angst davor, dass die Abstände zwischen den „Anfällen“ immer kürzer werden…

Ich suche also noch immer Dosenöffner, die auch solche Blutdruck-Patienten Zuhause haben --- einfach, um mich mit ihnen auszutauschen und Tipps zu bekommen, was ich besser machen kann oder andres machen sollte.

Ist hier denn niemand, der mir da weiterhelfen kann? :cry:
LG Kiki
 

Mäusepelz

Registriert seit
20.03.2011
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hallo Kiki !

Auch meine Maus ( 14 Jahre ) hat Bluthochdruck und bekommt 1x täglich eine
viertel Tablette Norvasc. Festgestellt wurde er dadurch das sie im rechten
Auge starke Einblutungen hatte. Dies ist nun nach ca. 4 Wochen schon fast weg. Nun hat sie aber im anderen Auge oben ebenfalls eine Einblutung bekommen, die irgendwie nicht besser wird. Lt.Augenarzt hat sie nochmals
einen Schub bekommen. Ich sorge mich natürlich das das jetzt immer mal wieder vorkommen kann und bin wieder total verunsichert. Ich dachte mit den Tabletten wäre nun alles ok.
Als Augentropfen hatte ich Diclofinac bekommen, die sind nun aber schon leer.
Hoffe das wir uns ein wenig austauschen können.
LG Gaby
 

Kiki

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
1.404
Gefällt mir
0
Hi Gaby - hi zusammen!!!!

Uiuiuiui --- endlich meldet sich mal wer auf meine Anfrage! Ist ja der Wahnsinn, damit hätte ich ja im Leben nicht mehr gerechnet! =)

Da inzwischen schon einiges an Zeit vergangen ist, hier mal ein kurzes Update:

Erstmal vorneweg: Unserem Grossen geht es bis heute -Toi Toi Toi- sehr gut, wir haben die Medis jetzt so eingestellt, das er damit super zurecht kommt, und er ist 5 Jahre jünger!!!!!

Nachdem ich hier im Forum kein Feedback bekam, habe ich mal ne Rundmail an alle meine Tierschutz-Katzen-und-Hunde-Bekannten geschickt - mit der Bitte um Tipps.
Von einer lieben Tierschützerin habe ich dann einen Link bekommen zu einer Gruppe von Katzenbesitzern die alle ein ähnliches Problem haben, sprich deren Tiere auch krank sind und die sich online über die Krankheit(en) austauschen (den Link gebe ich gern über PN weiter!).

Hier habe ich mich sofort angemeldet und mein Problem mit Karlchen geschildert. Es kam sofort Antwort und Hilfestellung und mir wurde geraten, Karlchen einem Spezialisten vorzustellen; in diesem Fall einem Kardiologen.

Gesagt - getan. Ein paar Tage später hatten wir einen Termin in der Tierklinik. Hier wurde ein Herzultraschall gemacht, ein Augenultraschall, der Blutdruck und der Augendruck wurden gemessen.
Es stellte sich heraus, das Karlchen eine Herzklappen-Insuffizienz hat und der hohe BD wohl daher kommt. Der Blutdruck war am Tag der Untersuchung auch erhöht - wobei er natürlich auch sehr aufgeregt war, weil 10 Hände an ihm rumgefummelt haben und er ja nix gesehen hat… Mein armes Bärchen!!!

Der Doc gab uns -zusätzlich zu den Norvasc- dann Fortekor-Tabletten mit. Wir geben nun also seit Mitte Februar morgens 1/8 Tablette Norvasc und abends 1/2 Tablette Fortekor flavour 2,5.
Die Augentropfen (Pilomann) bekommt er mittlerweile nur noch alle zwei Tage und auch nur noch in das eine Auge.
Denn: Nachdem wir mit der Gabe von Fortekor begonnen hatten, sackte das Blut in Karlchen´s Augen sehr schnell ab. Das eine Auge ist schon wieder im „Normalzustand“, das andere braucht noch ein bischen. Blind wird unser Grosse allerdings wohl bleiben, aber wir haben gemerkt, dass er wohl wieder hell und dunkel unterscheiden kann - er reagiert, wenn wir das Licht anmachen! =)

Vorletzte Woche waren wir noch mal zur Nachuntersuchung in der Klinik. Die Ärztin war selbst sehr erstaunt, das sich das Blut im Auge so schnell und gut zurückgezogen hat! Wir haben auch nochmal den BD gemessen und diesmal war er im völlig normalen Bereich!

Man sieht also: Momentan geht es mit den Medis (Toi Toi Toi) sehr sehr gut! Es hat 2 Tage gedauert, bis Karlchen das Fortekor ohne Probleme vertragen hat, am ersten Tag hat er nach der Gabe direkt gebrochen und am zweiten Tag war er danach ziemlich down. Dann war es aber auch gut!

Im Nachhinein hätte ich die Gabe besser einschleichen sollen - das wurde mir von den Dosi´s im Krankheiten-Forum auch bestätigt. Aber gut, jetzt ist es ja okay!
Karlchen ist jetzt auch wieder viel vitaler, er pennt nicht mehr den ganzen Tag auf dem Bürostuhl im Arbeitszimmer, sondern tigert auch mal durch die Wohnung - meist auf der Suche nach Futter! =)

Einen guten Appetit hatte er ja schon immer, wobei man dem Fortekor wohl eine gewisse Wirkung in Sachen „appetitanregend“ nachsagt…

Tja, das ist der Stand heute!
Es ist natürlich nie auszuschliessen, dass er wieder einen Rückfall erleidet. Das kann man nicht kontrollieren und auch mit den besten Medis nicht unterdrücken. Aber wann und warum es dann tatsächlich kommt wenn es kommt - das konnte auch der Spezialist nicht sagen! Aber zumindest haben wir es jetzt erstmal ganz gut unter Kontrolle!

Und Karlchen kommt damit ja auch gut zurecht. Sogar mit der Erblindung hat er weniger Probleme als ich! Er schlägt sich tapfer!

Das Einzige was ein bischen blöd ist: Unsere anderen Katzen -die ja alle viel jünger sind als er- bespielen ihn gern mal wenn er in der Bude unterwegs ist! Gerne auch mal ein bischen heftiger! Er tut mir dann immer so leid, wenn er von einem der anderen Tiger „berempelt“ wird, aber ich greife dann nicht ein - das muss er selbst abwenden! Ich lasse ihn auch auf der Suche nach seinem Napf oder seinem Klo immer erst ne Zeit alleine versuchen. Manchmal ist er dann aber so verwirrt, weil er zwei, dreimal „falsch abgebogen“ ist, das ich ihn dann schon mal vors Klo setze, damit er seine Orientierung wiederfindet und weiß wo er ist.

Das mache ich aber nur selten - denn ich will ihm seine letzte Selbstständigkeit nicht nehmen - zumal die Katzen ja über Tag auch alleine sind, wenn mein Mann und ich arbeiten und dann kann ich ihn auch nicht jede Minute überwachen!

Man sieht also: Das grosse Problem das ich Anfang Februar wegen Karlchen´s Krankheit hatte, hat sich in ein kleines Problem gewandelt, das eher mit dem bewältigen des Alltages mit einem blinden Tier zusammenhängt!

Und hier würde ich mich auch weiterhin gern mit anderen Dosis von blinden Katzen austauschen!

Liebe Grüsse

Kiki
 
Katzenlydia

Katzenlydia

Registriert seit
27.02.2007
Beiträge
1.134
Gefällt mir
0
Leider sehe ich den Thread erst jetzt.

Kann dir trotzdem noch einen Tipp geben.

Die Norvasc sind sehr teuer.
Scheinen aber das einzige Blutdruckmittel zu sein, das die TÄ kennen.

Es gibt mit gleichem Wirkstoff andere preiswertere Mittel in der apotheke.
sollte insofern kein Problem sein, da auch Norvasc aus der Menschen-Medizin kommt.
Sprich mal mit deinem TA und/oder mit der Apotheke.

Guckst du hier: http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_y.htm
und gibst in die Suche Norvasc ein.
Der Wirkstoff ist Amlodipin.
 

Kiki

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
1.404
Gefällt mir
0
hey!

ja, das die norvasc schweineteuer sind, haben wir auch gemerkt! ich habe nämlich -aus mir heute unerfindlichen und nicht mehr recht nachvollziehbaren gründen- seinerzeit eine grosspackung gekauft. das rezept vom TA wies keine packungsgrösse auf und die tante in der apo fragte mich, welche grösse ich möchte. die grosspackung wäre im schnitt günstiger meinte sie.

und ich -noch völlig fertig von dem anfall unseres katers, aufgrund dessen wir ja die norvasc abholten- sagte nur geistesgegenwärtig: "ja, dann nehme ich die grosspackung, wenn die billiger ist - geben sie mal ruhig!".

dann habe ich knapp 60 euro bezahlt und zuhause in der apothekentüte dann festgestellt, das ich eine packung mit 100 tabletten gekauft hatte.
nun kriegt der grosse am tag ja 1/8 tablette - d.h. ich komme mit einer tablette eine woche aus.

mal hundert tabletten.... kann man sich ja jetzt ausrechnen, wie lange wir da was von haben! ich habe aber schon geguckt: die medis sind so lange haltbar!!!!

ich hoffe, das wir irgendwann noch mal so eine grosspackung norvasc kaufen müssen für unseren grossen! wenn du verstehst.... :wink:

nee, aber ansonsten tut es natürlich auch ne kleinere packung oder ein anderes, gleichwertiges, aber dafür günstigeres medi!

LG Kiki
 
Katzenlydia

Katzenlydia

Registriert seit
27.02.2007
Beiträge
1.134
Gefällt mir
0
Soviel zur Beratung in der apotheke.

Ich hab ja auch drei kleine Rezepte gebraucht, bis eine Apothekerin mich darauf aufmerksam machte, dass es den Wirkstoff auch preiswerter gibt.
Und dann sogar mit meiner TÄ verhandelt hat.

Naja, dann reichen die 100 Tabletten eben 800 Tage, wenn man das auf den Preis umrechnet, ist es nicht ganz so schlimm. :roll:
Am Tag 8 Cent ::bg.
(Ich brauch für meinen Janek jeden Tag 47 Cent.)

Und für die nächsten Tabletten weiß du es dann oder es nutzt noch jemand anderem, der das hier liest. ::w
 

Kiki

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
1.404
Gefällt mir
0
na ja, die apotheke will mit sicherheit auch nur ihre dollars verdienen! :twisted:

ach, ich würde gerne nochmal ne hunderter-packung kaufen [müssen] wenn ich ehrlich bin! und wenn die 1000 euro kosten würde - wenn ich dafür sicher sein könnte, das ich und der kater diese packung auch noch leer machen, dann würd ich den taui mit nem riesengrinsen auf den apothekentresen blättern! ::w


LG Kiki
 
Katzenlydia

Katzenlydia

Registriert seit
27.02.2007
Beiträge
1.134
Gefällt mir
0
na ja, die apotheke will mit sicherheit auch nur ihre dollars verdienen! :twisted:

ach, ich würde gerne nochmal ne hunderter-packung kaufen [müssen] wenn ich ehrlich bin! und wenn die 1000 euro kosten würde - wenn ich dafür sicher sein könnte, das ich und der kater diese packung auch noch leer machen, dann würd ich den taui mit nem riesengrinsen auf den apothekentresen blättern! ::w


LG Kiki
Das glaube ich dir gerne.
Mein Pitti musste damals 1 Tabl. täglich nehmen, da war ich über die preiswertere Variante doch recht froh.
 

Kiki

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
1.404
Gefällt mir
0
ja, vor allem wenn man überlegt, was man sonst noch so "nebenbei" für die zwerge ausgibt. nur mit den medis alleine kommste bei einer erkrankung ja dann auch nicht hin.

die sind meist soweiso noch das günstigste!
ich glaub, mein TA hat sich alleine von meinen rechnungen schon ne ferienvilla auf malle gebaut! 8O

LG
 

Marti00

Registriert seit
27.04.2005
Beiträge
119
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

bin über eure Beiträge gestoßen, da eine meiner Katzen auch unter Bluthochdruck leidet.
Wir haben sie mittlerweile komplett auf den Kopf stellen lassen (Blutbild, Herzultraschall, Magenspiegelung inkl. Probenentnahme, da sie ihr Futter auch häufig erbricht, ...) - leider komplett ohne Befund. Bzw. wurden im Magen Bakterien nachgewiesen, die wir auch behandelt haben. Das Erbrechen hörte für diesen Zeitraum auf, kam aber anschließend sofort wieder.
Wie dem auch sei wollte ich zum Einen mal fragen, ob es hier Jemanden gibt, dessen Katze auch den Befund Bluthochdruck hat, wo es aber keine Ursache zu finden gibt und zum Anderen, wie ihr die Tabletten so genau teilt. Tessy bekommt auch 1/8 Tablette täglich. Aber wir bekommen es nie richtig hin. Heißt also am einen Tag bekommt sie ein bisschen mehr, am anderen etwas weniger.
Am Freitag gehen wir noch mal zum TA, um kontrollieren zu lassen, ob die 1/8 Tablette ausreicht. Zuvor gab es 1/4 Tablette. Doch da war der Blutdruck beim TA sogar niedriger, als er eigentlich sein sollte.
@Kiki speziell: würdest Du mir den Link aus dieser Katzengruppe per PN zukommen lassen? Schon einmal herzlichen Dank vorab!
VG Martina
 

Kiki

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
1.404
Gefällt mir
0
hi martina!

bei uns hat es auch einige zeit gedauert, bis wir raus hatten, das der kater an einer klappeninsuffizienz leidet!

seid ihr denn auch bei einem herzspezialisten gewesen? oder "nur beim normalen TA"? ich hatte beim kardiologen irgendwie ein besseres gefühl und es hat sich ja auch bewahrheitet - der allein konnte den wirklichen grund für den BHD feststellen...

aber wenn ihr schon alles mögliche gemacht habt... hm... dann wüsste ich auch nicht mehr, was ich noch raten soll.
es ist wohl so, das BHD sowohl als primäre, aber auch als sekundäre erkrankung entstehen kann. bei kalchen ist er natülich sekundär - verursacht durch die klappeninsuffizienz.

es gibt wohl aber auch fälle, in denen keine vorerkrankung diagnostiziert werden kann. vielleicht ist das bei euch so?
ich bin aber beileibe kein experte und lehne mich mit dem hinweis jetzt lieber nicht so weit aus dem fenster!

da könntest du nochmal rat und hilfe über den link anfragen, den ich dir gleich schicke! die haben mir auch gute tipps gegeben!

zu deiner frage nach dem zerteilen der tabletten: die winzigen norvasc auch noch in 8 teile zu teilen ist jedesmal ne friemelarbeit... :roll: ich versuche mittlerweile einfach, 8 möglichst gleich grosse teile aus dem ding zu machen, die ich dann trocken lagere und täglich verwende.

und klar: da ist mal ein grösseres stück dabei und auch mal ein kleineres. aber bitte: bei solch kleinen teilchen geht das ja kaum anders. und ich kann auch keinen unterscheid im verhalten des katers erkennen. im vergleich 1/4 zu 1/8 ist das schon was anderes.
aber 0,00026759 milligrämmchen mehr oder weniger --- who cares! das geht ja kaum anders. oder kennt hier einer nen trick, eine winzige tablette in 8 genau gleiche teile zu teilen, ohne auch nur ein stückchen einzubüssen??? ::?

also, da solltest du dir keine allzu grossen gedanken machen.

Zuvor gab es 1/4 Tablette. Doch da war der Blutdruck beim TA sogar niedriger, als er eigentlich sein sollte.
das problem hatten wir anfangs auch. es hat auch lange gedauert, bis der kater ganz richtig auf seine medis eingestellt war und gut damit klar kam. deswegen war ich ja anfangs auch so besorgt und hätte mich gern mit anderen betroffenen ausgetauscht.

es dauert einfach seine zeit, bis sich der körper dran gewöhnt und man selbst auch merkt, wie die dosis für das tier richtig ist!

ich drück euch die daumen, das ihr schnell gut mit der medikamentation klarkommt und euer zwerg beschwerdefrei leben kann!

LG tina
 

Marti00

Registriert seit
27.04.2005
Beiträge
119
Gefällt mir
0
Hallo Kiki,

ja, wir waren in einer Tierklinik, wo es einen Herzspezialisten gibt. Dieser hat dann auch den Ultraschall von Tessys Herz durchgeführt - ohne Befund.

Wir waren nun am Freitag mit ihr noch mal zu Kontrolle des Blutdrucks beim TA. Er lag dann bei 170-180. Die TÄ meinte, wir sollen bei 1/8 Tablette bleiben, da die Miezen in der Praxis eh immer aufgeregt seien. Ich hoffe, dass das nun auch die richtige Dosis ist...

Ich hatte schon überlegt, in der Apotheke mal nachzufragen, ob die einem die Tabletten pulverisieren und entsprechend abfüllen können?! Muss heute eh hin, neue Tabletten holen. Dann werde ich direkt mal nachfragen ;-)

Vielen Dank auch für den Link! Werde mich dort gleich mal anmelden/bewerben.

VG Martina
 
Thema:

Kater hat Bluthochdruck [> Einblutung Auge]; wie Medis richtig einstellen?

Kater hat Bluthochdruck [> Einblutung Auge]; wie Medis richtig einstellen? - Ähnliche Themen

  • Kater hat Bindehautentzündung

    Kater hat Bindehautentzündung: Hallo zusammen, Ich hoffe ich bekomme hier Hilfe. Ich habe zwei Kater, der kleine Chuky hat jetzt seit ca 2 Tagen eine Bindehautentzündung. Das...
  • Kater wurde blind, hat aber auch andere Probleme.. alles auf einmal!

    Kater wurde blind, hat aber auch andere Probleme.. alles auf einmal!: Hallo liebes Forum, das hier ist mein erster Beitrag und ich habe mich schon durch viele Beiträge gewühlt, allerdings habe ich das Gefühl, es...
  • Berberil Augentropfen für den Kater ?

    Berberil Augentropfen für den Kater ?: Hallo, mein Katerchen hat regelmäßig mal für ein paar Tage ein tränendes Auge .. ich hatte sinst Augentropfen vom TA aber die sind ja immer nur...
  • Kater hat schlimmes Auge

    Kater hat schlimmes Auge: Vor einigen Tagen war unser Kater unterwegs, als ein schlimmer Sturm kam. Als er klatschnaß nach Hause kam, war er ganz verändert. Wir dachten, er...
  • Warum hat mein Kater hat auf einmal verschiedene Augenfarben?

    Warum hat mein Kater hat auf einmal verschiedene Augenfarben?: Hallo, bin neu hier und hab da eine Frage: Mein 14jähriger wunderschöner, roter Kater Mando hatte immer bernsteinfarbene Augen, vor einiger Zeit...
  • Ähnliche Themen
  • Kater hat Bindehautentzündung

    Kater hat Bindehautentzündung: Hallo zusammen, Ich hoffe ich bekomme hier Hilfe. Ich habe zwei Kater, der kleine Chuky hat jetzt seit ca 2 Tagen eine Bindehautentzündung. Das...
  • Kater wurde blind, hat aber auch andere Probleme.. alles auf einmal!

    Kater wurde blind, hat aber auch andere Probleme.. alles auf einmal!: Hallo liebes Forum, das hier ist mein erster Beitrag und ich habe mich schon durch viele Beiträge gewühlt, allerdings habe ich das Gefühl, es...
  • Berberil Augentropfen für den Kater ?

    Berberil Augentropfen für den Kater ?: Hallo, mein Katerchen hat regelmäßig mal für ein paar Tage ein tränendes Auge .. ich hatte sinst Augentropfen vom TA aber die sind ja immer nur...
  • Kater hat schlimmes Auge

    Kater hat schlimmes Auge: Vor einigen Tagen war unser Kater unterwegs, als ein schlimmer Sturm kam. Als er klatschnaß nach Hause kam, war er ganz verändert. Wir dachten, er...
  • Warum hat mein Kater hat auf einmal verschiedene Augenfarben?

    Warum hat mein Kater hat auf einmal verschiedene Augenfarben?: Hallo, bin neu hier und hab da eine Frage: Mein 14jähriger wunderschöner, roter Kater Mando hatte immer bernsteinfarbene Augen, vor einiger Zeit...
  • Schlagworte

    katze auge einblutung

    ,

    pilomann absetzen

    ,

    prilenal apotheke rezeptfrei

    ,
    warum hat unsere katze einen zu hohen blutdruck
    , einblutungen katze auge, pilomann augentropfen bei katzen, norvasc katze, , ist vidalta besser, kater hat bluthochdruck, alter kater blutet aus dem auge, hypertonie katzen einstellen, katze blutiges auge, einblutungauge, blindheit bei katzen mit einblutung
    Top Unten