Kater (3 Jahre) mit HCM kriegt plötzliche Anfälle

Diskutiere Kater (3 Jahre) mit HCM kriegt plötzliche Anfälle im Herzerkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo ihr lieben Katzenmenschen! Vorgeschichte: Wir haben einen sehr kranken Kater "Theo" (wird bald 3 Jahre alt). Seine Schwester "Maya"...
TheLuMaZo

TheLuMaZo

Registriert seit
09.03.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo ihr lieben Katzenmenschen!

Vorgeschichte:
Wir haben einen sehr kranken Kater "Theo" (wird bald 3 Jahre alt). Seine Schwester "Maya" verstarb vor 2 Jahren im Alter von knapp unter einem 1 Jahr plötzlich an einer vollgelaufenen Lunge. Da man bei ihr vorher überhaupt keine Anzeichen bemerken konnte, haben wir ihren Bruder sofort checken lassen. Dabei wurde durch Bluttest und Herzultraschall eine vermutlich genetische Hydrotrophe Cardiomyopathie diagnostiziert, an der vermutlich auch seine Schwester verstarb. Mit Atenolol, Furotab und Fortekor lief es jetzt die letzten 1-2 Jahre sehr gut. Der letzte Sonocheck vor 2 Wochen ergab allerdings, dass die Papillaren sehr gewachsen sind und es somit sehr weit voran geschritten ist (liegt vermutlich daran dass er
so jung schon krank wurde bzw ist).
Nun war der Ultraschall mit den Bad News vor 2 Wochen und schon geht es bergab :-( Theo hat gestern morgen sehr apathisch gewirkt und sehr schnell geatmet (50-60 Schläge pro Min, Normalerweise 26-29 bei ihm), so dass wir gleich zum Tierarzt gefahren sind. Scheinbar hat er gerade sehr viel Wasser. Er hat dann Entwässerung injiziert bekommen und musste über die Nacht in die Sauerstoffbox weil er durch Atemnot sehr nervös war und wir ihm nicht 2 Autofahrten antun wollten (Sonntags-Klinik war 40min entfernt). Heute haben wir ihn geholt und alles lief super. Zwar war er sehr durstig durch den Wasserverlust (hat scheinbar sehr sehr viel gepinkelt und bei den hochdosierten Entwässerungsmedis scheinbar normal laut Nachfrage) und hungrig (hat dort nichts essen wollen), aber er war schon etwas müde bzw. fauler als sonst.

Anfall von gerade eben:
Uns ist aufgefallen dass sein Kopf heute 1-2x für ein paar Sekunden ganz leicht gezittert hat, aber das verging. Nun hat er vor 1-2 Stunden normal gegessen und war agil unterwegs. Als meine Freundin gerade seinen Atem checken wollte ist er plötzlich in eine Art Trance/Ohnmacht verfallen, hat die Arme umher geschwenkt und versteift, ist auch kurz wie gelähmt zur Seite gefallen, hat sich aber trotzdem sehr normal verhalten außer seinen merkwürdigen Bewegungen. Nach 1-2 Minuten war plötzlich alles wie immer?! Wir haben sofort in der Notfall-Klinik angerufen in der er bis heute morgen war. Der Arzt meinte es könne vorkommen und wir sollen es beobachten, aber das es durchaus vorkommen kann und es erst ab mehr als 5 Minuten ein Problem ist.

Nun unsere Frage: Kennt das jemand? Hat jemand mit HCM-Katzen/Katern zu tun die ähnliches haben oder hatten? Woran könnte dieser Anfall liegen? Können wir ihm in dem Moment helfen? Liegt es sicher nicht an der hohen Dosierung von Furotab (10mg morgens, 5mg mittags und 10mg abends bei 5,8kg Gewicht)? Könnte die Herzerkrankung damit zusammenhängen? Hatte das leichte Zittern des Kopfes vielleicht auch etwas damit zu tun?

Wir hoffen dass uns jemand weiterhelfen kann!

Liebe Grüße,
M und C
 
10.03.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater (3 Jahre) mit HCM kriegt plötzliche Anfälle . Dort wird jeder fündig!
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
5.225
Gefällt mir
4.274
Moin M + C,
und erst einmal herzlich willkommen bei uns ::w
Einer meiner Kater ist zwar auch HCM-Patient und bekommt Fortekor, aber bisher hat er GsD noch keine solch heftigen Attacken gezeigt. Ich hoffe, jemand anderes aus dem Forum kann euch da mehr zu erzählen und ein bisschen weiter helfen. Der Anfall klingt wirklich übel!
Alles Gute erstmal für die Nacht und dass euer Kater sich ordentlich erholen kann :herz:
 
Hiyanha

Hiyanha

Registriert seit
17.03.2019
Beiträge
648
Gefällt mir
651
Oh Mann.
Dieses sch... HCM. 😔

Auch ich habe eine HCM-Katze daheim, aber bisher zum Glück noch keine konkreten Auswirkungen beobachten können/müssen.
Daher kann ich dir leider auch nicht wirklich helfen, möchte Theo und dir aber trotzdem ganz, ganz viel Kraft zusprechen und euch virtuell ganz fest drücken.

Ich habe hier eine recht informative Seite über HCM gefunden, aber ob dort etwas steht, was für Theo relevant sein könnten, weiß ich nicht:
Informationen über die hypertrophe Kardiomyopathie bei Katzen

Könnte das Zittern des Köpfchens nicht vielleicht "einfach" ein Erschöpfungszeichen nach dem ganzen Stress und der Angst sein?
Aber das ist reine Spekulation meinerseits.

Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der mehr Erfahrung hat.
Alles, alles Gute. ::knuddel
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
316
Gefällt mir
289
Hallo ihr Beiden,
ich hatte auch einen HCM Kater, der leider nicht mehr lebt. Ihr habt ja leider auch schon ein Tier verloren mit unter einem Jahr! Das ist sehr schlimm, ich kann euch das so nach fühlen, weil ich weiß was man durch macht. Darf ich euch fragen, was für Tiere das sind? In meinen Fall war es ein Bengalkater. Auf dem Profilbild seht ihr die Katze die ich noch habe, die beiden Tiere waren nicht verwandt.
Ich wusste recht früh von der Züchterin, dass es ein Problem in der Blutlinie des Katers gibt, was ich ihr sehr
hoch anrechne (längere Geschichte, die an dieser Stelle vielleicht nicht so von Belang ist).
Der Kater wurde dann auch frühzeitig auf Betablocker und Furotab (vorbeugend, aber natürlich geringere Dosierung als bei euch) eingestellt und hat lange Zeit überhaupt keine Beschwerden gezeigt. Alles wie bei euch, nur dass er nie Atemnot hatte. Aber diese Anfälle kenne ich auch. Es fing damit an, dass er manchmal so stereotyp im Kreis ging, etwas abwesender Ausdruck in den Augen und er ließ sich dann auch nicht davon abbringen für eine Minute ungefähr. Der Tierarzt konnte sich keinen rechten Reim darauf machen. Ob das Kopfzittern bei eurem Kater eine Nebenwirkung von Furosemid sein kann, müsste aus der Packungsbeilage hervor gehen, ich würde aber schon sagen, dass es auch durch die Erkrankung kommen kann. Dann bekam er so Schwindelanfälle, wo er anfing zu torkeln und auf die Seite kippte. Das war dann immer auch nach ein bis zwei Minuten wieder vorbei. Ein erneuter Herzultraschall zeigte, dass es in einer Herzkammer Verwirbelungen gab. Vermutlich hatte er ab und zu kleinere Blutgerinsel. Solche Katzen können aber auch Herzrhytmusstörungen mit richtigen Ohnmachtsanfällen bekommen. Das kann man dann mit Antiarrhythmika behandeln. Er bekam daraufhin zusätzlich Clopidogrel (das die Blutgerinnung herab setzt), was bei ihm aber leider völlig unverträglich war. Er hat dann nach zwei Tagen mit dem Medikament, aufgehört zu fressen, hatte Durchfall und lag nur noch rum. Das hat dann immer über eine Woche gedauert, bis wieder alles normal war. Ich habe mehrere Versuche gemacht, bis ich zusammen mit dem Tierarzt entschieden habe, dass Lebensqualität vor Überlebenszeit geht.
Er ist im Januar an einer Lungenembolie gestorben, was mich ziemlich kalt erwischt hat aber er ist immerhin knapp 8 Jahre alt geworden, wofür ich, wenn ich die Geschichte von eurer Maya betrachte ja auch ein Stück weit dankbar sein muss. Aber jeder Verlauf ist anders und individuell, ich kann euch nur sehr ans Herz legen zu einem spezialisierten Tierarzt zu gehen. Ich weiß nicht, wo ihr her kommt aber es gibt in Wetzlar einen PAW zertifizierten TA, der nichts anderes macht als solche Herzultraschall Untersuchungen. Den Namen könnte ich in Erfahrung bringen. Ansonsten hat die Tierklinik in Duisburg einen ausgezeichneten Ruf, was solche Fälle betrifft. Aber da ihr schon schreibt dass ihr eine weitere Anfahrt habt zum TA seid ihr da vielleicht eh schon in guten Händen.
Ich wünsche euch alles alles Gute und noch eine schöne und hoffentlich längere Zeit mit eurem Kater und drücke euch in Gedanken ganz doll
Martina
 
Zuletzt bearbeitet:
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
5.225
Gefällt mir
4.274
Danke Martina, vielen vielen Dank!
Das hat auch mir eine Wissenslücke sehr lebensnah gestopft ... auch bei Peter muss ich ja mit einem Fortschreiten der Erkrankung rechnen.
Und falls Du noch Kontakt haben solltest: ein fetter Respekt Richtung Züchterin, dass sie so offen über das mögliche Handicap ihrer Kitten informiert hat. Das war absolut anständig und zeigt Verantwortungsgefühl, wie man es selten zu sehen bekommt.
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
316
Gefällt mir
289
Ja Silke, habe ich, wir hatten über die ganze Zeit regelmäßig Kontakt. Sie selbst war damals auch sehr entsetzt. Sie hatte den betreffenden Kater in Kanada gekauft von einer Züchterin wo noch nie was aufgetreten war. Als er ein Jahr alt war, war der Herzultraschall noch völlig unauffällig, ein dreiviertel Jahr später hatte er schon einen sehr ausgeprägten Befund, da hatte er aber schon zwei Würfe gemacht. Auch bei meinem Kater hat man es im Ultraschall erst gesehen als er zwei Jahre alt war. Der Zuchtkater ist dann noch in der Untersuchung kastriert worden und die Züchterin hat alle Kittenkäufer angerufen. Der Kater selber ist leider auch nur vier Jahre alt geworden. Da hatte mein Kater vielleicht noch Glück weil er eine sehr gesunde Mutterlinie hatte.
Das schweift jetzt vielleicht ein bisschen vom Thema ab, ist aber möglicherweise auch für andere interessant. Ich würde heute nur noch ein Kitten aus einer Verpaarung kaufen, wo beide Elterntiere mindestens 3 Jahre alt sind, mehrfach geschnallt wurden und auch auf andere Erbkrankheiten untersucht sind, z.B. PKD, eine Nierenkrankheit. Ein seriöser Züchter wird immer gerne die Untersuchungsergebnisse seiner Tiere vorlegen. Deswegen hatte mich auch interessiert, um was für Katzen es sich handelt. Ein sehr großer Zoohändler im Ruhrgebiet verkauft nach eigenen Angaben ca. 6-8 Bengalen pro Woche, die er angeblich von zwei Züchtern bekommt, die davon leben! 6-8 pro Woche, macht 300-400 Tiere pro Jahr!!! Von zwei Züchtern? Da stehen mir die Haare zu Berge! Natürlich kann man so ein unsagbares Pech, dass auch noch beide Tiere betroffen sind, auch bei ganz normalen Hauskatzen haben. Aber wie auch immer, ein großes Drama
 
Zuletzt bearbeitet:
TheLuMaZo

TheLuMaZo

Registriert seit
09.03.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo an euch Alle,

wir sind erst einmal total berührt gewesen, von euren Nachrichten. Manchmal ist echt schwer so alleine damit zu sein. Viele Freunde von uns haben auch Katzen, doch diese hatten bis jetzt mehr Glück und konnten bzw. können ein relativ unbeschwertes Katzenleben führen. Klar, gibt es immer mal Probleme, aber das kennen wir ja von den meisten Miezen xD.
Aber bei HCM und sicher auch bei anderen schwerwiegenden Erkrankungen, schwirrt immer Hilflosigkeit umher. Besonders seit dem letzten Herzultraschall und nach den vergangenen Tagen, haben wir sehr viel Angst um ihn.
Er ist so ein lebensfroher, junger und agiler Kater, mit so viel Lebensenergie, dass man ihm seine Erkrankung nicht ansieht. Damit konfrontiert zu sein, dass er wie seine Schwester vielleicht sehr früh versterben wird, und auch noch möglicherweise einen schmerzhaften Tod erleiden wird, bricht uns das Herz.
Wir können nur Danke für euren Trost sagen ::l.
Martina, danke für deine lieben Worte. Du hast recht, es ist sehr schlimm ein geliebtes Tier so früh zu verlieren. Es tut uns sehr leid, dass du das auch erleben musstest. Unser Theo ist übrigens eine EKH, wobei er sehr groß ist und wir vermuten, dass da noch etwas drin sein muss.

Noch ein paar kleine neue Infos: Nach dem Anfall von letzter Nacht, kam es zu keinem erneuten Anfall. Generell ist er fast, wie sonst auch.
Ein bisschen weniger aufgedreht, aber das ist nach den letzten Tagen sicher auch ok. Es war ja sehr anstrengend für ihn. Essen ist gar kein Problem, das könnte er die ganze Zeit.
Wir haben ihn jetzt die Nacht und den Tag heute beobachtet, es gab wirklich gar keine Anzeichen dafür, dass überhaupt etwas passiert ist....
Unsere eigentliche Ärztin ist in Nürnberg - eine Herz-Spezialistin. Wir sind nur für einige Zeit gerade bei Verwandten in einer anderen Stadt (bisschen mehr als eine Woche). Haben unseren Aufenthalt auch verlängert, weil wir ihm etwas Ruhe gönnen möchten, bevor es wieder heim geht. Normalerweise hat er keine Probleme mit Autofahrten, aber trotzdem soll er sich erst einmal erholen, bevor wir ihm die Heimreise zumuten (knapp 1,5 h). Da haben wir aber insgesamt Glück, die drei die wir gerade haben, sind mit dem Autofahren sehr umgänglich.
Wir haben dann heute bei unserer eigentlichen Ärztin angerufen, die aber leider heute keinen Dienst hat (es ist eine Klinik). Wir werden morgen mit ihr telefonieren können, weil kein Spezialist im Haus war. Dennoch meinte ein anderer Arzt, dass die Dosierung so erst einmal ok ist und wir mal sehen sollen, was der Arzt hier sagt. Morgen ist unser Termin um 16:30 Uhr, zum Nachcheck. Ein erfahrener Arzt, aber vermutlich kein Spezialist, deswegen ist uns auch lieber alles mit Theos eigentlichen Ärztin abzuklären.
Empfohlen wurde uns ja von der Notfallklinik, dass das Furotab wieder runtergesetzt wird. Wir sind gespannt, was die beiden Ärzte morgen dazu sagen werden... Auch die Anfälle möchten wir dort besprechen, denn da konnte uns bis jetzt noch kein Arzt eine richtige Auskunft geben.
Jetzt genießen wir gerade die Zeit mit ihm, in der es Theo gut geht. Es ist schön zu sehen, dass er glücklich ist mit uns und den anderen beiden zusammen zu sein.

Freuen uns natürlich aber auf weitere Erfahrungen von der Community.

Liebe Grüße,
C und M
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
316
Gefällt mir
289
Wie schön, so gute Nachrichten fürs Erste.
Bei meinen Kater lagen zwischen den Anfällen immer mehrere Monate.
Ich drücke euch ganz doll die Daumen, dass er noch lange glücklich und beschwerdefrei bleibt.
Auch toll dass ihr so eine kompetente Tierärztin habt.
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
316
Gefällt mir
289
Ich würde mich freuen wenn ihr morgen nach dem Tierarztbesuch mal berichtet was eure Tierärztin sagt
Liebe Grüße
 
TheLuMaZo

TheLuMaZo

Registriert seit
09.03.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Wir sind doch schon heute (Dienstag) zum Tierarzt, weil wir das Gefühl hatten, dass Theo immer noch bzw. schon wieder Wasser in der Lunge hat, weil er kurz gehustet und geschnauft hat. Zum Glück Fehlalarm!

Wir waren bei zwei Ärzten. Der erste Arzt hatte leider keine Website, aber sehr gute Google Rezensionen. Nach dem Anfangsgespräch bei dem er sehr kompetent wirkte, stellte sich heraus dass er neben seiner schul-tiermedizinischen Ausbildung nun passionierter Homoöpath ist und hat für Theo einen Zaubertrank aus Globuli + Wasser hergestellt. Er meinte sogar wir können mit der Zeit all seine Medikamente Schrittweise durch Globuli ersetzen :shok: Wir waren einfach nur schockiert und sind sofort zur nächsten Tierarztpraxis, bei der die Ärztin auch sehr verwirrt war wie der erste Arzt überhaupt so etwas vorschlagen kann bei der Schwere der Krankheit. Sie schloss bei den Anfällen sofort auf Synkope (Ohnmacht durch Mangeldurchblutung die mit HCM einhergehen kann) und meinte, dass das bei dem Fortschritt des HCM leider häufiger vorkommen kann bzw. wird. Zum Glück konnte keiner der beiden Ärzte Wasser mehr in der Lunge feststellen, aber die zweite Ärztin meinte wir sollen die hohe Dosierung (Morgens 10mg, Mittags 5mg, Abends 10mg Furosemid) erst einmal beibehalten. Das tollste war, dass die Ärztin uns für den absoluten Notfall eine Spritze mit Furosemid mitgegeben hat, dass wir bei einer Fahrt in die Tierklinik Theo sofort helfen können damit er keine Atemnot leiden muss oder schlimmer.
Wir hoffen unsere Herzspezialistin aus Nürnberg kann uns morgen bzw. heute noch ein paar Tipps am Telefon geben was wir noch alles für Theo tun können dass er die höchst mögliche Lebensqualität beibehalten kann. Wir wollen ja vor allem die Medikation mit ihrem Therapieplan abstimmen. Heute sind wir auf jeden Fall wieder etwas motiviert und Theo macht gerade einen guten Eindruck - auch wenn die Atemzüge immer noch bei 34-38 Schlägen pro Minute liegen. Wir sehen jetzt erst mal positiv in die Zukunft. Danke für euer Mitgefühl und den Support, es tut gut nicht mehr alleine zu sein und sich austauschen zu können ❤ An der Stelle viel Kraft und Liebe für alle HCM-Katzen-Eltern! Wir hoffen hier in Zukunft auch etwas beitragen zu können.

::wgruen❤🧡💛💚💙💜
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
5.648
Gefällt mir
2.590
Ich drücke ganz fest meine Daumen für deinen Theo.::bussi
 
TheLuMaZo

TheLuMaZo

Registriert seit
09.03.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Danke dir!

Heute sieht es gut aus :) Am Montag haben wir einen Termin bei unserer Kardiologin und kriegen noch Diazepam für den Notfall. ::l Sie geht auch davon aus, dass der Anfall durch Kreislaufkollaps/Synkope wegen dem Wasserverlust zustande kam. Wir hoffen jetzt erstmal, dass es so bleibt und er erstmal Ruhe von den Symptomen hat!
 
TheLuMaZo

TheLuMaZo

Registriert seit
09.03.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo ihr Lieben! Nach ein bisschen Funkstille haben wir das Bedürfnis den neusten Stand durchzugeben. Die letzten beiden Wochen war noch sehr turbulent...

Direkt am Morgen nach unserem letzten Post ging es Theo sehr schlecht. Er atmete sehr schnell (60 Atemzüge pro Minute), kam kaum zu Ruhe, röchelte schon fast und wirkte apathisch. Wir fuhren also sofort zum Tierarzt - diesmal war leider nur der Kollege von der letzten Tierärztin da, die uns geholfen hat. Wir hatten die Hoffnung, er hilft Theo schnellstmöglich wieder atmen zu können. Stattdessen sagte er es wäre ein harmloser Husten im Rahmen eines Infekts. Wir wiesen daraufhin dass er erst neulich mit Wasser vollgelaufen ist und dass er daheim im Ruhemodus 50-60 Atemzüge pro Minute macht (Normal bei ihm sind 30-35). Wir wiesen mehrmals darauf hin, dass er HERZ krank ist und noch vor kurzem Wasser hatte. Er tat das ab und schickte uns weg. Im Auto riefen wir sofort die Notfall Klinik an, die uns zu einem sofortigen Röntge riet, weil sie sich der Sache bewusst war was HCM alles anrichten kann. Währenddessen jaulte Theo. Als wir wieder rein sind und um das Röntgen baten, stellte der Arzt uns hin als seien wir schlechte Menschen die den Kater zu unnötigen Untersuchungen zwingen. Er bräuchte nur frische Luft, ein ruhiges Zimmer und Ruhe. Mit einem schlechten Gewissen sind wir nach Hause. Theo wirkte immer noch apathisch. Wir hatten nun die Hoffnung, dass er vielleicht wirklich NUR Bronchitis hat und es durch das Antibiotikum besser würde. Stattdessen rufte er uns eine Stunde später röchelnd um Hilfe. Er guckte uns auffordernd an während er miauend auf der Seite lag und blubberte. Das war ein grauenhaftes Bild, er hat noch nie so geschrien.
Ab da waren wir vollends überzeugt dass der Arzt KEINE AHNUNG hatte. Wir haben sofort die Notfall Klinik angerufen. Zum Glück hatten wir die Notfallspritze mit dem Dimazon(Furotab) und konnte es ihm nach Verordnung der Ärztin spritzen bevor uns die 40 Minuten Autofahrt bevorstanden. Auf der Fahrt ging es ihm schon etwas besser, aber das Blubbern blieb. Dort angekommen, wurde er sofort geröntgt. Dabei kam raus dass der ganze Körper mit Wasser vollgelaufen ist und dringender Handlungsbedarf zur Entwässerung bestand. Die Ärztin vor Ort und unsere behandelnde Kardiologin waren einfach nur schockiert von der Ignoranz dieses Tierarztes. Hätten wir auf ihn gehört, wäre Theo an diesem Nachmittag ziemlich sicher an einem Lungenödem gestorben. Unfassbar. Wir sind Immer noch schockiert von dem Verhalten und der Gleichgültigkeit des Arztes. Wir werden auf jeden Fall noch überlegen ob wir gegen ihn vorgehen. So ein Arzt sollte nicht die Verantwortung über Leben und Tod haben. Theo blieb 3 Tage (2 Übernachtungen) in der Klinik und wurde durch aufgepäppelt und stabilisiert.

Aktuelle Situation:
Theo geht es den Umständen entsprechend gut. Der Termin am Montag (16.) lief gut. Das Röntgenbild sah gut aus, seine Atemzüge liegen wieder bei 28-32 Atemzügen pro Minute. Seine Medikation ist ab heute minimal niedriger, da das Furotab in der hohen Menge (30mg/Tag) leider auch Nebenwirkungen hat (Kalium/Natrium-Mangel), versucht die Kardiologin bei ihm eine niedrigere Dosis (seit heute 25mg und ab Donnerstag 20mg) und dafür in Kombination mit einem anderen Diuretikum. Wasser hat er seit dem schlimmen Vorfall gar keins mehr.
Allerdings hatte er in den letzten Tagen 3-4 Synkopen/Ohnmachtsanfälle - wahrscheinlich leider auch mehr, da wir ihn ja nicht 24 Stunden oberservieren können. Wir versuchen in diesen Momenten immer ruhig zu bleiben, streicheln ihn und reden ganz sanft mit ihm. Meistens windet er sich in verschiedene Richtungen und versucht gegen die Taubheit in seinen Armen anzukämpfen, aber beruhigt sich auch schnell wieder sobald wir da sind. Es tut natürlich wahnsinnig weh ihm dabei nicht helfen zu können, außer für ihn da zu sein. Die Ärztin meinte schon, dass die Synkopen vermutlich häufiger kommen werden, aber wir hatten gehofft, dass er noch möglichst verschont davon bleibt.

Was uns aufgefallen ist und wo wir auch nochmal in die Runde fragen wollten (v.a. die HCM-Erfahrenen unter euch): Haben eure Katzen/Kater sich auch öfter in einer solchen Haltung hingesetzt? Seit der ganzen Sache sitzt er sehr oft so da? Klar hat er das auch früher manchmal gemacht, aber aktuell passiert es wirklich sehr häufig. Wir haben überlegt ob es mit seinem stark angewachsenen Herz zusammen hängt? Was denkt ihr? (Sorry dass es nicht richtig scharf ist)

IMG_20200323_213849.jpg

Jetzt hoffen wir erst Mal dass die neue Dosis Furotab nichts am Wasser ändert und die Synkopen sich nicht häufen. Ansonsten ist er nämlich TOP fit, isst gerne und spielt auch mit seinen Freundinnen. Das tolle bei letzterem ist, dass er mittlerweile seine Grenze kennt und nach ein paar Minuten ausruht :)
 
TheLuMaZo

TheLuMaZo

Registriert seit
09.03.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
6
Hallo nochmal! Ich bin gerade auf einen Artikel zu Synkopen/Ohnmachtsanfällen gestoßen. Falls jemand über die Suche zu diesem Thread hier gekommen ist und vielleicht selbst eine Herzerkrankte Katze mit Anfällen hat, kann der Artikel hilfreich sein um den anfangs beschriebenen Anfall und die danach folgenden besser im Verständnis der Krankheit einordnen zu können:
Ohnmachtsanfälle - Synkopen bei Hund und Katze - Tiermedizin Simplified!
Damit steht man nicht mehr so ratlos da. Ändern kann man es leider trotzdem nicht :müde:
Es macht mir auch Sorgen, dass das Auftreten von Synopen meist auf eine schlechte Prognose der Grunderkrankung hindeutet 😢
Ich hoffe der Artikel hilft jemandem der/die zufällig hier landet :herz:
 
SchwesterH

SchwesterH

Registriert seit
22.03.2007
Beiträge
1.789
Gefällt mir
149
Hallo,meine HCM Katze "hockt " auch so da, wenn es ihr schlecht geht. Mein anderer BKH, verstorben an DCM huckte die letzten Tage nur noch so da. Für mich ist das ein Zeichen von Unentspanntheit.
Ich wünsche Euch viel Kraft.
Ich bin mit meinen Nerven derzeit am Ende....
Thread " HCM Katze taumelt und fäll um"
Meine Katze hat nun noch epileptische Anfälle dazu bekommen....
Alles Gute für Euch!
Wie alt ist Drin Katerle?
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
316
Gefällt mir
289
Hallo,
ich wollte mich mal wieder melden und hören wie es bei euch so ist mittlerweile.
Ich hoffe keine Nachrichten sind gute Nachrichten?
Liebe Grüße
Martina
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
316
Gefällt mir
289
Sehr schade, dass man nichts mehr hört. Ich finde das immer bedauerlich. Schließlich haben eine Reihe Forumsmitglieder sich Gedanke gemacht, Anteil und die Zeit genommen hier was rein zu schreiben und zu helfen. Vermutlich ist die Geschichte leider doch nicht so gut ausgegangen. Eine kurze Nachricht dazu wäre nett gewesen!
Ich bin ja noch nicht so lange im Forum, vermute aber dass das öfter mal so ist.
Trotzdem schade.
 
SchwesterH

SchwesterH

Registriert seit
22.03.2007
Beiträge
1.789
Gefällt mir
149
Ja, ich finde das auch sehr schade...und ja, es ist öfter so....Ein kurzes Zeichen wäre nett gewesen
 
Thema:

Kater (3 Jahre) mit HCM kriegt plötzliche Anfälle

Kater (3 Jahre) mit HCM kriegt plötzliche Anfälle - Ähnliche Themen

  • Thrombose -Kater hat 4 Jahre damit überlebt-

    Thrombose -Kater hat 4 Jahre damit überlebt-: Thrombose ist ja immer so eine Sache bei Katzen. Immer wird gesagt - einschläfern. Ich habe da ganz andere erfahrungen. Bambam hat 4 Jahre...
  • Plötzlich Herzinsuffizienz, Lungenödem, Perikarderguss bei meinem 6 Jahre alten Kater

    Plötzlich Herzinsuffizienz, Lungenödem, Perikarderguss bei meinem 6 Jahre alten Kater: Hallo liebe Forum-Mitglieder! Ich habe ein großes Problem: mein Kater (6 Jahre, keine Rassekatze - normale Hauskatze) hat am Montag abend...
  • Beide Kater haben eine Herzerkrankung :'(

    Beide Kater haben eine Herzerkrankung :'(: Hallo ihr Lieben, ich brauche dringend Rat, Beistand, Hilfe, Zuhörer Ich habe 2 Kater (Brüder, BKH und 2,5 Jahre alt) ich versuche alles ein...
  • Kater keucht

    Kater keucht: Hallo ihr lieben, wir haben momentan ein dickes Problem und vielleicht hat jemand Erfahrung und kann uns helfen? Eines vorweg, wir haben heute...
  • Kater hechelt wie ein Hund...

    Kater hechelt wie ein Hund...: Hallo, ich mache mir etwas Sorgen um unseren einen Kater. Wenn er spielt, fängt er immer an mit hecheln und seit ein paar Tagen hechelt er dann...
  • Ähnliche Themen
  • Thrombose -Kater hat 4 Jahre damit überlebt-

    Thrombose -Kater hat 4 Jahre damit überlebt-: Thrombose ist ja immer so eine Sache bei Katzen. Immer wird gesagt - einschläfern. Ich habe da ganz andere erfahrungen. Bambam hat 4 Jahre...
  • Plötzlich Herzinsuffizienz, Lungenödem, Perikarderguss bei meinem 6 Jahre alten Kater

    Plötzlich Herzinsuffizienz, Lungenödem, Perikarderguss bei meinem 6 Jahre alten Kater: Hallo liebe Forum-Mitglieder! Ich habe ein großes Problem: mein Kater (6 Jahre, keine Rassekatze - normale Hauskatze) hat am Montag abend...
  • Beide Kater haben eine Herzerkrankung :'(

    Beide Kater haben eine Herzerkrankung :'(: Hallo ihr Lieben, ich brauche dringend Rat, Beistand, Hilfe, Zuhörer Ich habe 2 Kater (Brüder, BKH und 2,5 Jahre alt) ich versuche alles ein...
  • Kater keucht

    Kater keucht: Hallo ihr lieben, wir haben momentan ein dickes Problem und vielleicht hat jemand Erfahrung und kann uns helfen? Eines vorweg, wir haben heute...
  • Kater hechelt wie ein Hund...

    Kater hechelt wie ein Hund...: Hallo, ich mache mir etwas Sorgen um unseren einen Kater. Wenn er spielt, fängt er immer an mit hecheln und seit ein paar Tagen hechelt er dann...
  • Schlagworte

    anfälle bei katze

    ,

    Thrombose anfall katze

    Top Unten