Kastration mittels Inhalationsnarkose

Diskutiere Kastration mittels Inhalationsnarkose im Sexualität Forum im Bereich Katzenaufzucht und Zucht; in nächster Zeit steht bei Stina (*09.08.2019) die Kastration an, auch wenn sie rassetypisch vermutlich erst im Sommer erstmals rollig werden...
Markus S

Markus S

Registriert seit
10.11.2019
Beiträge
372
Gefällt mir
211
in nächster Zeit steht bei Stina (*09.08.2019) die Kastration an, auch wenn sie rassetypisch vermutlich erst im Sommer erstmals rollig werden wird.

Aufgrund der ausgezeichneten Erfahrungen die unsere Tochter im Zusammenhang mit
der Kastration ihrer zwei Katzen gemacht hat, werden wir Stina in der gleichen Tierarztpraxis behandeln lassen und die Prozedur ebenfalls mittels Inhalationsnarkose durchführen lassen.

Diese Methode belastet den Organismus weitaus weniger und die Tiere sind sozusagen direkt nach dem Eingriff wieder bei Sinnen.

Amber, die damals konventionell narkotisiert worden ist, torkelte noch bis spät in die Nacht herum, erbrach sich und konnte selbst während der Nacht aufgrund ihrer Benommenheit das Katzenklo nicht finden, obwohl die Operation bereits am Vormittag stattgefunden hatte....

Die Inhalationsnarkose ist zwar teurer, aber das ist es uns wert.

Ich werde weiter darüber berichten.
 
19.04.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kastration mittels Inhalationsnarkose . Dort wird jeder fündig!
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.626
Gefällt mir
3.781
Bei uns im Umkreis kastrieren alle Tierärzte schon lange nur mit Inhalationsnarkose. …….. lediglich sehr vereinzelte kleine Praxen haben dafür keine Einrichtung.

Das war auch schon vor mehreren Jahren in unserem früheren Wohnort so üblich, selbst bei den Katern.

Wohnst du sehr ländlich, mit einem Tierarzt, der noch eine sehr veraltete Praxis hat und nach früheren Methoden arbeitet?
 
Markus S

Markus S

Registriert seit
10.11.2019
Beiträge
372
Gefällt mir
211
Wohnst du sehr ländlich, mit einem Tierarzt, der noch eine sehr veraltete Praxis hat und nach früheren Methoden arbeitet?
Westpfalz, Kreis Kaiserslautern...

Mir liegt jetzt nur der Vergleich zwischen der Tierärztin die damals Amber mittels der konventionellen Methode narkotisiert hat und diese Methode auch aktuell noch so praktiziert, sowie die erwähnte Inhalationsnarkose der Tierarztpraxis, in der meine Tochter die Kastration mittels der Inhalationsnarkose hat durchführen lassen vor.

Ich dachte nicht, dass die Inhalationsnarkose anscheinend inzwischen Standard ist.
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.197
Ich dachte nicht, dass die Inhalationsnarkose anscheinend inzwischen Standard is
Ich bin eher über das Gegenteil erstaunt. Selbst unsere Hündin hat vor zehn Jahren ausschließlich Inhalationsnarkosen bekommen, ebenso alle meine Tiere. Von der Rennmaus bis zum Kater. Auf jeden Fall ist deine Empfehlung davon unabhängig eine gute, denn ich würde meine Tiere (und mich selbst) grundsätzlich nur in Inhalationsnarkosen legen lassen.
 
Eroica

Eroica

Moderator
Registriert seit
08.06.2008
Beiträge
9.190
Gefällt mir
664
Ich habe hier in Hagen Erfahrungen mit drei Tierarztpraxen, eine davon sogar eine relativ große mit mehreren Ärzten und ganz tollen Diagnosemöglichkeiten für Pferde, aber Inhalationsnarkose wird in keiner der drei Praxen angeboten. Scheint doch noch nicht Standard zu sein.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.626
Gefällt mir
3.781
Wie ich es schon schrieb, das keine Inhalationsnarkose angeboten wird, das passiert in meist 1 - Arzt-Praxen und das sind oftmals sehr ländlich gelegene Praxen, die dann meist auch noch Arzt für Großtiere sind und das die meiste Zeit in Anspruch nimmt …. die fahren noch raus zu den Bauernhöfen um dort das Großvieh zu betreuen.

Diese Inhalationsnarkosen werden ja auch mit der Möglichkeit der Beatmung durchgeführt und entsprechend groß mit vielen Geräten muss dann der OP-Raum ausgestattet sein …. auch wird dazu meist mehr Personal benötigt …… solche Praxen haben dann auch alle weiteren Geräte, wie moderne Röntgengerate, Doubler, usw. …. das können sich diese kleinen Praxen kostenmäßig dann kaum leisten.

Die modernsten und ausführlichsten Behandlungen und Leistungen können sich heute meist nur Gemeinschaftspraxen leisten ….. wie es ja auch für Menschen heute oft üblich ist …… nur dann rechnen sich solche Anschaffungen für die Ärzte.

Bei unserem TA haben wir hier das Glück, das die Inhaber der Praxis ein Ehepaar ist, die beide Tierarzt sind …. dazu haben sie dann noch 2 fest angestellte Ärzte und dann auch noch oft dazu einen Arzt "im Praktikum" …… dadurch können die sich eine moderne Ausstattung leisten.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.626
Gefällt mir
3.781
Da wäre dann wieder das Thema zur Behandlung von Großtieren akut …. da wird mehr für diese Richtung der Behandlung alles ausgerichtet.

Aus Preisgründen könnte man auch hier diese Narkose-Spritzen-Verfahren bekommen ….. wird aber nur bei recht kurzen und kleineren Eingriffen dann gemacht...… einfach wegen dem Risiko der Beatmungsmöglichkeit.

Bei uns ist es auch nur eine Kleinstadt, da ist Hagen ja doppelt so groß, aber diese kleinen Praxen überweisen dann oftmals an diese voll ausgestatteten Praxen, die sich dann auch "Überweisungs-Arzt" nennen.
 
MissAlice

MissAlice

Registriert seit
12.11.2019
Beiträge
952
Gefällt mir
1.285
Meine Stella wurde bei der Kastration auch nicht mittels Inhalation narkotisiert. Und so alt ist die Ärztin noch nicht und auf dem Land wohne ich ebenfalls nicht. Sie arbeitet noch mit einem weiteren Arzt zusammen, welcher soweit ich weiß ihr Mann ist. Nichtsdestotrotz hat sie die Narkose super weggesteckt und war als sie aus ihrer Box kam kaum noch wackelig unterwegs. Und am nächsten Tag dann war sie wieder ganz die alte.
 
Markus S

Markus S

Registriert seit
10.11.2019
Beiträge
372
Gefällt mir
211
Danke für euer Antworten, denn entgegen meiner Annahme scheint die Inhalationsnarkose inzwischen wohl je nach Region durchaus verbreitet zu sein, wenn auch noch lange nicht überall.

Dies hat mich bestärkt, die Kastration auf jeden Fall in der erwähnten Tierarztpraxis durchführen zu lassen!
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.626
Gefällt mir
3.781
Unsere Lotte wurde im Tierheim von der dort betreuenden Tierärztin kastriert ….. im Tierheim gibt es auch keine Vorrichtung für eine Inhalationsnarkose …..bei ihr ist auch alles glatt gegangen.
Obwohl sich, lt, TÄ, bei der OP heraus stellte, das Lotte rollig war (ohne typisches Verhalten) ….. durch die stärkere Durchblutung währen der Rolligkeit wurde es daher schon komplizierter mit solch einer dadurch länger dauernden OP, wegen der Blutung...… so die Aussage der operierenden Tierärztin.
Anders ist es aber bei Tierheimkatzen oftmals nicht machbar, da fehlt dann aus Kostengründen meist die entsprechende Ausstattung.

Die Inhalationsnarkose ist daher ja auch teurer und man könnte als Vergleich sagen, mehr Sicherheit und "Luxus" wie oftmals der Unterschied ist bei Menschen mit Privat-Versicherung und Kassen-Patienten.
 
Markus S

Markus S

Registriert seit
10.11.2019
Beiträge
372
Gefällt mir
211
Ich habe mich inzwischen weiter informiert und demnach scheint die "Inhalationsnarkose" eher die Ausnahme zu sein.
 
Markus S

Markus S

Registriert seit
10.11.2019
Beiträge
372
Gefällt mir
211
Heute war die Voruntersuchung zwecks der in Beitrag 1 angesprochenen Kastration von Stina.

Termin für die Operation ist der 19.05.2020...

Was den optimalen Zeitpunkt anbelangt, gibt es ja auch unter den Tierärzten durchaus unterschiedliche Ansichten. Von Frühkastration (ab 6. Lebenswoche) bis Kastration erst nach der ersten Rolligkeit, was durchaus erst im Alter von ca. 12 Monaten der Fall sein kann. Wobei es und dies ist ganz wichtig auch darauf ankommt, ob es sich um eine Wohnungs- oder Freigängerkatze handelt.

Bei Amber hatten wir auf anraten der Züchterin bis zur ersten Rolligkeit (ca. 11 Monate) gewartet, um einen Termin zu machen. Leider wurde sie bereits kurz darauf erneut rollig und hatten bereits bedenken, dass wir den Termin verschieben müssten, was dann aber glücklicherweise nicht der Fall war.

Um Stina diese Prozedur zu ersparen, haben wir uns daher entschlossen, sie bereits vor der ersten Rolligkeit kastrieren zu lassen und halten dies bei einem Alter von 9 Monaten für einen guten Mittelweg.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
6.559
Gefällt mir
1.002
Ich denke das ist ein guter Mittelweg und eine gute Entscheidung.

Ich wünsche dir dass Stina nicht davor rollig wird und für die Kastra alles Liebe.
 
Eroica

Eroica

Moderator
Registriert seit
08.06.2008
Beiträge
9.190
Gefällt mir
664
Ich glaube auch, dass das ein guter Zeitpunkt ist.

Ich drücke die Dauemn, dass alles problemlos vonstatten geht.
 
Markus S

Markus S

Registriert seit
10.11.2019
Beiträge
372
Gefällt mir
211
Wie erwähnt hat die Kastration von Stina am 19.05.2020 stattgefunden.

Abgesehen von der deutlich wahrnehmbaren Bewegungseinschränkung durch den Body geht es ihr sehr gut. Auch die zur Vorbeugung verordneten Tabletten (Antibiotika) verträgt sie sehr gut. Das zudem verschriebene Schmerzmittel haben wir bisher jedoch nicht gegeben, da sie keinerlei Schmerzen zeigt und wir nicht unnötig Medikamente geben möchten. In diesem Zusammenhang sei vermerkt, dass Amber weder Boddy , noch Antibiotika oder garSchmerzmittel erhalten hat und dennoch keinerlei Beschwerden aufgrund der Kastration hatte.

Morgen ist eine kurze Nachuntersuchung angesagt. Sofern diese positiv ist, werden wir sie von dem Body am Sonntag/Montag befreien.

Die Kosten der Kastrierung belaufen sich aufgrund Inhalationsnarkose und der Gebührenerhöhung der Tierärzte (erhöhter Satz) auf insgesamt ca. 300 Euro!

Dies ist ein aus meiner Sicht sehr hoher Betrag, dennoch nehmen wir dies aufgrund der schonenderen Narkose in Kauf, zumal uns kein weiterer Tierarzt in der Umgebung bekannt ist, der die Inhalationsnarkose anbietet.

PS: Die Fäden sind komplett selbstauflösend.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
6.559
Gefällt mir
1.002
Freut mich, dass Stina alles gut überstanden hat aber schon ein stolzer Preis.

Mein TA meinte damals, dass ein Body nicht nötig ist (ich hatte trotzdem welche den Mädels angezogen),
es war auch nur ein einzelner, selbst auflösender Faden,

Alles Liebe
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
2.354
Gefällt mir
2.512
Das ist schon ein hoher Betrag o_O Weißt du, was es mit normaler Narkose gekostet hätte?
Bei diesem Betrag kann ich mir schon vorstellen, dass nicht viele Leute bereit sind soviel auszugeben und es daher weniger angeboten wird.

Hauptsache ist, dass es Stina gut geht und sie die kleine OP problemlos überstanden hat!
 
Markus S

Markus S

Registriert seit
10.11.2019
Beiträge
372
Gefällt mir
211
Das ist schon ein hoher Betrag o_O Weißt du, was es mit normaler Narkose gekostet hätte?
Nein, da diese Tieraztpraxis ausschließlich mit Inhalationsnarkose arbeitet.
Hauptsache ist, dass es Stina gut geht und sie die kleine OP problemlos überstanden hat!
Bis auf den extrem einengenden Body geht es ihr sehr gut.

Wie lange habt ihr euren Katzen so einen Body angelassen. Laut Tieraztpraxis sollte er ca. 14 Tage getragen werden, doch dies wollen wir Stina keinesfalls zumuten. Zumal die Verletzungsgefahr mit dem Body wesentlich größer ist, da sie zwar damit einigermaßen hochspringen kann, sich jedoch beim nach unten klettern, bzw. springen aufgrund der Unbeweglichkeit sehr schwer tut, so wäre sie heute Morgen fast vom Kratzbaum gefallen.

Wenn ich da an Amber denke, die hatte weder Body, Halskrause, Antibiotika und Schmerzmittel erhalten und dennoch verlief alles Bestens.

PS: Wir geben nur das Antibiotikum, das Schmerzmittel haben wir nicht verabreicht.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
4.626
Gefällt mir
3.781
Hallo Markus,

kannst du vielleicht mal ein Foto von Stina mit Body zeigen?
Es würde mich interessieren, welche Art Body ihr für sie habt, das es für sie so einengend und behindernd einwirkt.

Unsere Emma hat sich damit bewegt und getobt und ist gesprungen wie ein "Gummimännchen" …… sie hat den ca. 10 Tage getragen, überhaupt in der Nacht und wann immer wir mal nicht da waren …..also immer wenn sie unbeobachtet war. Die letzten Tage, als die Naht schon gut abgeheilt war, hatten wir ihn dann mal stundenweise aus gelassen.

Lotte hatte dann 2 Monate später auch genau diesen Body nach der Kastra an, die hatte auch keine eigentlichen Probleme in Form von Einschränkungen oder stramm sitzen ……. Lotte hatte sich aber insgesamt dabei unbeholfener angestellt.
Zu Anfang hat sie sich einfach auf die Seite geworfen und wollte damit keinen Schritt gehen, das hat sich dann aber schnell gegeben und alles klappte prima auch mit Body ….. nur sah auch alles, was sie mit Body machte, bei ihr total unbeholfen und staksig aus...… Lotte machte mehr auf "Drama-Queen".

Bei Lotte haben wir dann nach 6 Tagen auf den Body verzichtet, allerdings war bei Lotte auf die wunde dieses Silberspray gesprüht worden, das muss wohl so ekelig sein, das sie dadurch nie versucht hat daran zu lecken.
Lotte wurde noch im Tierheim kastriert, da ist dieses Spray für alle Tiere üblich, da dort ja nicht mit Bodys und aufpassen gearbeitet werden kann.

Hier mal der Unterschied zwischen Emma (rote Katze) und Lotte (schwarze Katze) ……. Emma machte einfach alles mit dem Body , Lotte dagegen konnte eigentlich auch alles damit machen, wie ihre Verrenkungen im Körbchen ja zeigen, aber sie machte lieber eine riesige Chow davon ….. und wurde dann auch jedes mal von Opi Paulchen besorgt betüddelt.....

IMG_1745.JPG

IMG_1736.JPG

IMG_2286.JPGIMG_2293.JPG

IMG_2316.JPG

IMG_2320.JPG
 
Thema:

Kastration mittels Inhalationsnarkose

Kastration mittels Inhalationsnarkose - Ähnliche Themen

  • Verhalten/Zustand nach Kastration normal?

    Verhalten/Zustand nach Kastration normal?: Hallo zusammen, Da mir hier vor einigen Monaten schon gleich für zwei unserer Katzen super geholfen wurde und ich tolle Tipps bekommen habe...
  • Alter bei Kastration

    Alter bei Kastration: Guten Abend zusammen Wir haben ja zwei wunderbar Süsse Plüschärsche. Tiffi und Rocky. Sie wohnen jetzt schon drei Monate hier bei uns und werden...
  • Kastrawunde (Kater) normal?

    Kastrawunde (Kater) normal?: Könntet ihr mir mal kurz eure Meinung zu Mucks Kastra-Wunde sagen? Sieht das für euch normal aus? Er kam uns heute ein bisschen unlustig vor, wir...
  • Kastrationswunde eventuell offen?

    Kastrationswunde eventuell offen?: Hallo! Unsere kleine Lissi (8 Monate alt) wurde nun am 27.03.20 kastriert, am 30.03.20 waren wir beim Kontrolltermin und soweit hat alles...
  • Ist Sterilisation für die Katze schonender als die Kastration?

    Ist Sterilisation für die Katze schonender als die Kastration?: Diese Beiträge wurden aus dem Thread "Tasso Pressemitteilungen" hierher verschoben, da der vorgenannte Thread ausschließlich für die...
  • Ähnliche Themen
  • Verhalten/Zustand nach Kastration normal?

    Verhalten/Zustand nach Kastration normal?: Hallo zusammen, Da mir hier vor einigen Monaten schon gleich für zwei unserer Katzen super geholfen wurde und ich tolle Tipps bekommen habe...
  • Alter bei Kastration

    Alter bei Kastration: Guten Abend zusammen Wir haben ja zwei wunderbar Süsse Plüschärsche. Tiffi und Rocky. Sie wohnen jetzt schon drei Monate hier bei uns und werden...
  • Kastrawunde (Kater) normal?

    Kastrawunde (Kater) normal?: Könntet ihr mir mal kurz eure Meinung zu Mucks Kastra-Wunde sagen? Sieht das für euch normal aus? Er kam uns heute ein bisschen unlustig vor, wir...
  • Kastrationswunde eventuell offen?

    Kastrationswunde eventuell offen?: Hallo! Unsere kleine Lissi (8 Monate alt) wurde nun am 27.03.20 kastriert, am 30.03.20 waren wir beim Kontrolltermin und soweit hat alles...
  • Ist Sterilisation für die Katze schonender als die Kastration?

    Ist Sterilisation für die Katze schonender als die Kastration?: Diese Beiträge wurden aus dem Thread "Tasso Pressemitteilungen" hierher verschoben, da der vorgenannte Thread ausschließlich für die...
  • Schlagworte

    inhalationsnarkose aufwachen tier

    Top Unten