Kann Stimmband/Kehlkopfentzündung Stimmverlust auf Dauer bewirken?

Diskutiere Kann Stimmband/Kehlkopfentzündung Stimmverlust auf Dauer bewirken? im Erkältungskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen, ::w unser TYLER hat eine TA-reiche Woche hinter sich: Montag Abend war er ohne Stimme und wir haben ihn sofort untersuchen...
SabineSabine

SabineSabine

Registriert seit
28.03.2004
Beiträge
4.349
Gefällt mir
2
Hallo zusammen, ::w


unser TYLER hat eine TA-reiche Woche hinter sich:

Montag Abend war er ohne Stimme und wir haben ihn sofort untersuchen lassen, Ergebnis:

Stimmband/Kehlkopf-, evtl auch mit Speiseröhrenentzündung.:?

Er bekam ein AB und wir haben einen Termin für Donnerstag abend ausgemacht. Ab Mittwoch kam die Stimme wieder, gefressen hat er, aber langsamer als sonst.

Donnerstag früh hat er nur die Hälfte gefressen, am Abend kam er total schlapp um die Ecke (Freigänger). Bei der TÄ dann der Schock: 40 Fieber!! 8O
Keine Verletzungen o.ä. erkennbar, auch nicht im Rachen. Er bekam ein anderes AB und ein
fiebersenkendes Mittel.
Neuer Verdacht auf einen derzeit grassierenden Virus, der in Wellen verläuft: Fieber - keins - Fieber - keins......

Wir haben ihn dann ab Donnerstag abend bis Freitag Abend im Haus eingesperrt,was seinem seelischen Zustand nicht wirklich gut getan hat :?,
aber wir konnten ihn ja schlecht mit Fieber nach draussen lassen.

Freitag früh hat er nichts gefressen, am Nachmittag eine halbe Portion.

Freitag Abend wieder zur TÄ, Fieber ist weg, Fressunlust ist geblieben. Ich bekam wieder ein anderes AB, diesmal in Tablettenform. Aber wie sollte ich das in ihn reinkriegen?

Also hab ich Garstigfutter, Hipp und eine Tortendekospritze gekauft und ihm das AB in verflüssigter Form ins Maul gespritzt! Gefallen hat ihm das nicht wirklich....:twisted:
Draussen hat er ständig auf Gras rumgekaut, also kanns ja nicht an den Zähnen liegen, oder? Abends hab ich das Futer durch den Mixer gejagt, das hat er geschlabbert.

Seit heut frisst er wieder ::j, noch nicht so viel und in kleinen Etappen, und natürlich am liebesten Käse und Putenbrust::bg,
aber er sieht auch vieeel besser aus, springt wieder den Blättern nach und maunzt, was das Zeug hält.;-)

Was mich beschäftigt, ist die Aussage meiner TÄ, dass so ein Stimmverlust wie beim Menschen bleiben kann.
Man könnte nie sicher sein, ob seine Stimme wieder wird, wenn er sie mal verloren hat 8O.

TYLER hatte im letzten Jahr auch schon mal was an den Stimmbändern, kann sowas chronisch werden?

Kann es wirklich sein, dass die Stimme nicht mehr wiederkommt?

Hat hier jemand eine Katze, die wegen angegriffenen Stimmbändern/Kehlkopf nicht mehr miauen kann?


Das war jetzt etwas lang :oops:, aber ich dachte, der Krankeitsverlauf kann auch zur Diskussion beitragen.

Danke euch jetzt schon fürs durchlesen und eventuellen Wissensaustausch ::w,

Sabine
 
25.02.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kann Stimmband/Kehlkopfentzündung Stimmverlust auf Dauer bewirken? . Dort wird jeder fündig!
rettungsbunny

rettungsbunny

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
9.997
Gefällt mir
81
hm, du schreibst, er maunzt schon wieder.
somit denke ich, dass er keinen stimmschaden davon trägt.

ansonsten stimme ich dem ta zu. im schlimmsten falle kann so eine erkrankung auch bei einer katze zum stimmverlust führen.

was hatte er letztes jahr denn an den stimmbändern? gibt es da eine feste diagnose?
 
SabineSabine

SabineSabine

Registriert seit
28.03.2004
Beiträge
4.349
Gefällt mir
2
hm, du schreibst, er maunzt schon wieder.
somit denke ich, dass er keinen stimmschaden davon trägt.

ansonsten stimme ich dem ta zu. im schlimmsten falle kann so eine erkrankung auch bei einer katze zum stimmverlust führen.

was hatte er letztes jahr denn an den stimmbändern? gibt es da eine feste diagnose?
Hallo Nicole,

ja , die Stimme hört sich fast wieder so an wie vorher, vielleicht noch nicht ganz so fordernd und noch nicht ganz so laut.

Im letzten Jahr war die Stimme bis auf ein Kieksen auch weg, da gab es auch ein AB, und mit Fieber/Fressunlust hatten wir damals nicht zu kämpfen.
Nach zwei Tagen war die Stimme wieder da. Aber die Ursache weiss ich echt nicht.

Gibts da Unterschiede in der Auswirkung, z.B. bakteriell verursacht oder Überbelastung, o.ä? ::w
 

Christiane 57

Gast
hallo Sabine ,::w

vorstellen könnte ich es mir leider
aber wird auch davon abhängen

ob es eine akute und umgehend auskurierte Entzündung ist
sollte es chronisch werden und daraus rezidivierende Entzündungen kommen -ist es für mich leider vorstellbar
hoffe es weiß jemand etwas genaueres darüber

liebe Grüße
 
SabineSabine

SabineSabine

Registriert seit
28.03.2004
Beiträge
4.349
Gefällt mir
2
hallo Sabine ,::w

vorstellen könnte ich es mir leider
aber wird auch davon abhängen

ob es eine akute und umgehend auskurierte Entzündung ist
sollte es chronisch werden und daraus rezidivierende Entzündungen kommen -ist es für mich leider vorstellbar
hoffe es weiß jemand etwas genaueres darüber

liebe Grüße
Hallo Christiane, ::w

danke für deinen Hinweis,
tja, da stellt sich die Frage: ist einmal im Jahr schon chronisch? Ich bin auch gespannt, ob es hier Erfahrungswerte dazu gibt.

einen schönen Restsonntag ::w
 

Lotte

Registriert seit
16.06.2006
Beiträge
4.257
Gefällt mir
0
Hallo, liebe Sabine::w

Das hier

Was mich beschäftigt, ist die Aussage meiner TÄ, dass so ein Stimmverlust wie beim Menschen bleiben kann.
Man könnte nie sicher sein, ob seine Stimme wieder wird, wenn er sie mal verloren hat 8O.

TYLER hatte im letzten Jahr auch schon mal was an den Stimmbändern, kann sowas chronisch werden?

Kann es wirklich sein, dass die Stimme nicht mehr wiederkommt?
würde mich auch sehr interessieren.
Ich habe mal ein bißchen gegoogelt, aber so sehr viel nicht herausgefunden.
Beim Menschen scheint bei der Stimmbandentzündung vor allem die Überanstrengung der Stimme auschlaggebend zu sein!
Hat den Tyler sehr viel krakeelt, bevor die Stimme wegblieb?
Wird ja Frühling:wink: .

Ansonsten freue ich mich, daß es Tyler besser geht.
Wie gut, daß er eine so erfinderische Dosi hat:
Also hab ich Garstigfutter, Hipp und eine Tortendekospritze gekauft und ihm das AB in verflüssigter Form ins Maul gespritzt! Gefallen hat ihm das nicht wirklich....:twisted:
Und Dank ihr und AB wieder auf dem Weg der Besserung ist!
Ich hoffe, Du bekommst hier noch ein paar Tipps, um der rätselhaften Entzündung auf den Grund zu kommen.

Alles alles Liebe und Gute Besserung für meinen armen Patenkater
von
 
rettungsbunny

rettungsbunny

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
9.997
Gefällt mir
81
tja, da stellt sich die Frage: ist einmal im Jahr schon chronisch? Ich bin auch gespannt, ob es hier Erfahrungswerte dazu gibt.
bei den meisten erkranken sagt man: kommen sie 3mal in folge (bsp. 3 jahre lang jedes jahr einmal) geht man von chronisch aus. ob es im 1. jahr im sommer war und im 2. im winter ... ist egal.

unterschiede wird es wohl auch geben.
überbelastung schließe ich aus. katzen gehen eher selten auf konzerte und maunzen sich die stimme rau so wie wir menschen :wink: :lol:
aber es könnte bakteriell oder virus bedingt sein. da gibt es auch unterschiede.
 

dien

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
1.749
Gefällt mir
0
Hallo Sabine,

Hat hier jemand eine Katze, die wegen angegriffenen Stimmbändern/Kehlkopf nicht mehr miauen kann?
Meine Elli hatte maunzte anfangs gar nicht, als sie hier war. Ok, erstmal normal dachte ich, gibt da Katzen, die wenig maunzen.
Sie machte dann aber immer wieder Geräusche beim Atmen (leider nie beim wöchentlichen Besuch bei der Tierärztin). Nach Wochen stellten wir dann fest: sie hat eine Kehlkopfentzündung. Nach einer AB Gabe bekam sie noch etwas homöopathisches für den Kehlkopf, danach wurde es besser (falls Du den Namen des Mittels wissen willst, schreib mit einfach eine pn).
Es dauerte aber viele Wochen, bis Elli überhaupt maunzte. Das war im Januar (Anfang November kam sie zu uns). Es hörte sich sehr kehlig und rauh an.
Mittlerweile maunzt sie, wenn sie apportiert und ganz wenig, wenn es Futter gibt. Aber immer noch leise. Es wird allerdings immer klarer.


Liebe Grüße
Nadine
 
SabineSabine

SabineSabine

Registriert seit
28.03.2004
Beiträge
4.349
Gefällt mir
2
Hat den Tyler sehr viel krakeelt, bevor die Stimme wegblieb?
Wird ja Frühling:wink: .


Ich hoffe, Du bekommst hier noch ein paar Tipps, um der rätselhaften Entzündung auf den Grund zu kommen.

Alles alles Liebe und Gute Besserung für meinen armen Patenkater
von
Hallo liebe Lotte, ::w

TYLER krakeelt immer etwas, er liefert sich mit mir öfters regelrechte "Rede/Maunzduelle"....::bg Was draussen grade so abläuft, weiss ich natürlich nicht...8)

Morgen gehts erst mal wieder zur TÄ, er ist noch nicht richtig fit...gerade liegt er erschlagen auf der Couch, er war den ganzen tag draussen...:?

und Danke für die Besserungswünsche ::w
 
SabineSabine

SabineSabine

Registriert seit
28.03.2004
Beiträge
4.349
Gefällt mir
2
bei den meisten erkranken sagt man: kommen sie 3mal in folge (bsp. 3 jahre lang jedes jahr einmal) geht man von chronisch aus. ob es im 1. jahr im sommer war und im 2. im winter ... ist egal.

unterschiede wird es wohl auch geben.
überbelastung schließe ich aus. katzen gehen eher selten auf konzerte und maunzen sich die stimme rau so wie wir menschen :wink: :lol:
aber es könnte bakteriell oder virus bedingt sein. da gibt es auch unterschiede.
Hallo Nicole, ::w

danke für deine Antwort,

nach dem Muster hab ich noch ein Jahr, um fest zu stellen, ob es chronisch ist oder nicht....:| Ich werd die TÄ wohl morgen echt ziemlich löchern, muss mir alles aufschreiben..

Hallo Sabine,

Meine Elli hatte maunzte anfangs gar nicht, als sie hier war. Ok, erstmal normal dachte ich, gibt da Katzen, die wenig maunzen.
Sie machte dann aber immer wieder Geräusche beim Atmen (leider nie beim wöchentlichen Besuch bei der Tierärztin). Nach Wochen stellten wir dann fest: sie hat eine Kehlkopfentzündung. Nach einer AB Gabe bekam sie noch etwas homöopathisches für den Kehlkopf, danach wurde es besser (falls Du den Namen des Mittels wissen willst, schreib mit einfach eine pn).
Es dauerte aber viele Wochen, bis Elli überhaupt maunzte. Das war im Januar (Anfang November kam sie zu uns). Es hörte sich sehr kehlig und rauh an.
Mittlerweile maunzt sie, wenn sie apportiert und ganz wenig, wenn es Futter gibt. Aber immer noch leise. Es wird allerdings immer klarer.


Liebe Grüße
Nadine
Hallo Nadine, ::w

auch dir vielen dank für deinen Bericht! Ja, ich kann mir vorstellen, dass man am Anfang nicht reagiert, denn man weiss ja, dass es Katzen gibt, die nicht wirklich miauen...
fragt sich nur immer, warum das so ist....:|

TYLER wurde mehrmal abgehört, er hatte keine Geräusche mehr auf den Atemwegsorganen, gottseilobunddank!

Das homöopatische Mittel kannst du mir gerne per PN nennen, DANKE dafür!

Daumen sind gedrückt für deine Ellie, dass es wieder was wird mit der Stimme!!::w
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Hallo Sabine,

meine Antwort paßt nicht genau zu Deiner Frage.

Mein Mika hat als Folge einer unentdeckten Kehlkopfentzündung eine Kehlkopfverengung zurückbehalten und dadurch ein lautes Atemgeräusch beim Einatmen. Das wurde mehr oder weniger zufällig beim Intubieren für eine Narkose festgestellt. Vier (!) Jahre wurde er wegen des Atemgeräuschs falsch behandelt auf Asthma und Herz.

Ich kann mich an keine Kehlkopfentzündung erinnern. Er hatte nie Fieber oder Freßunlust. Niesen und Husten ist bei meinen drei Maine Coones aber eine chronische Geschichte (Immunschwäche), das kommt und geht.

Stimmverlust hat er nicht, er kann lauthals krähen, aber es klingt nicht nach Katze.
 

Lotte

Registriert seit
16.06.2006
Beiträge
4.257
Gefällt mir
0
Hallo Sabine::w

Geht es Tyler inzwischen wieder besser, und Du konntest die Tortenspritze verbannen?

Ob Ihr wollt oder nicht, Ihr kriegt jetzt ein paar Knuddler von mir:-) :
::knuddel ::knuddel ::knuddel
Is für jeden eins!

Liebe Grüße
von
 
Thema:

Kann Stimmband/Kehlkopfentzündung Stimmverlust auf Dauer bewirken?

Kann Stimmband/Kehlkopfentzündung Stimmverlust auf Dauer bewirken? - Ähnliche Themen

  • Entzündung der Stimmbänder ?

    Entzündung der Stimmbänder ?: Guten Morgen, weiss mal wieder nicht recht, ob es die richtige Rubrik ist, da ich mir nicht sicher bin, ob es eine Erkältungserscheinung ist ...
  • Kehlkopfentzündung

    Kehlkopfentzündung: Hallo, mein Kater Markis hat seit 4 Wochen eine Kehlkopfentzündung... Er hat schon 3 Wochen Antibiotikum hinter sich und bekommt seit einer...
  • Kehlkopfentzündung

    Kehlkopfentzündung: Vor knapp 2 Wochen bemerkte ich, dass unser Streuner Leroy hustet. Also ab zum TA. Der 1. meint, Geräusche beim Atmen zu hören. Leroy bekommt AB...
  • Kann Hals-/Kehlkopfentzündung nach 4 Wochen noch da sein...oder wiederkommen ?

    Kann Hals-/Kehlkopfentzündung nach 4 Wochen noch da sein...oder wiederkommen ?: Ihr Lieben ! Da mein anderer Thread schon älter ist und somit anscheinend untergeht, stelle ich hier mal diese Frage und schildere Euch mein...
  • Erbrechen mit Blut nach Kehlkopfentzündung.

    Erbrechen mit Blut nach Kehlkopfentzündung.: Die Katze von Kai's Bruder ist krank. Mimi hat sich eine Kehlkopf- und Rachenentzündung eingefangen. Mimi ist 14 Jahre, Wohnungkatze. AB...
  • Ähnliche Themen
  • Entzündung der Stimmbänder ?

    Entzündung der Stimmbänder ?: Guten Morgen, weiss mal wieder nicht recht, ob es die richtige Rubrik ist, da ich mir nicht sicher bin, ob es eine Erkältungserscheinung ist ...
  • Kehlkopfentzündung

    Kehlkopfentzündung: Hallo, mein Kater Markis hat seit 4 Wochen eine Kehlkopfentzündung... Er hat schon 3 Wochen Antibiotikum hinter sich und bekommt seit einer...
  • Kehlkopfentzündung

    Kehlkopfentzündung: Vor knapp 2 Wochen bemerkte ich, dass unser Streuner Leroy hustet. Also ab zum TA. Der 1. meint, Geräusche beim Atmen zu hören. Leroy bekommt AB...
  • Kann Hals-/Kehlkopfentzündung nach 4 Wochen noch da sein...oder wiederkommen ?

    Kann Hals-/Kehlkopfentzündung nach 4 Wochen noch da sein...oder wiederkommen ?: Ihr Lieben ! Da mein anderer Thread schon älter ist und somit anscheinend untergeht, stelle ich hier mal diese Frage und schildere Euch mein...
  • Erbrechen mit Blut nach Kehlkopfentzündung.

    Erbrechen mit Blut nach Kehlkopfentzündung.: Die Katze von Kai's Bruder ist krank. Mimi hat sich eine Kehlkopf- und Rachenentzündung eingefangen. Mimi ist 14 Jahre, Wohnungkatze. AB...
  • Schlagworte

    keine stimme katzen ursache

    ,

    verdacht kehlkopfentzündung

    ,

    fieber stimmverlust

    ,
    kehlkopfentzündung stimmverlust dauer
    , stimmbandentzündung dauer, katzen stimmbänder, kehlkopfentzündung bei katzen, , stimmbandentzündung katze, angegriffene stimmbänder, stimmverlust dauer, stimme verloren durch kehlkopfentzündung, stimmband viren, katze hat probleme mit stimmbänder, stimmverlust bei katern
    Top Unten