Kann man zuviel Wasser anbieten? Wieviel ist gesund?

Diskutiere Kann man zuviel Wasser anbieten? Wieviel ist gesund? im Katzen-Ernährung Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo Leutz, durch eine unverfängliche Unterhaltung mit lieben Katzenfreunden bin ich auf etwas gestoßen worden.... :wink: Mein Kater ist...

Iceprincess

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
107
Gefällt mir
0
Hallo Leutz,

durch eine unverfängliche Unterhaltung mit lieben Katzenfreunden bin ich auf etwas gestoßen worden.... :wink:

Mein Kater ist gute 8 Monate alt und wird mit guter Dosennahrung gefüttert. Da ich selbige im Kühlschrank aufbewahre, gieße ich zu jeder Mahlzeit
etwa 70-100ml heißes Wasser dazu. Damit ist das Futter gut temperiert. Außerdem schlingt mein Kater das Futter zu sehr wenn es nicht mit Wasser verdünnt wird und kotzt es wieder aus. Das Wasser dient also auch dazu, seine Gier zu bremsen, was hervorragend funktioniert.

Je nach Fütterungshäufigkeit kann mein Kater zwischen 300 und 600 ml Wasser täglich aufnehmen. Er pullert es auch wieder aus, alles brav ins Katzenklo.

Nun aber die Frage: Ist das OK so? Oder kann das auch schädlich sein? Gibt es irgendwo Richtlinien, wieviel Wasser Katzen / Kater trinken sollen, dürfen, gibt es eine Höchstgrenze?!?

Also, ich dachte halt, viel Wasser = viel Nierenspülung = keine Steinproblematik,,,, :oops: Oder liege ich da falsch?!?

Bitte Info 8O

Verunsicherte Grüßlis
Andy:|
 
17.12.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kann man zuviel Wasser anbieten? Wieviel ist gesund? . Dort wird jeder fündig!

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Bring mal Urin zum Testen zum TA, schildere ihm Deine Befürchtungen wg Niere vielleicht.

Vielleicht bietest Du mal größere Stücke Fleisch an (ca 20 g), da hatter eher was zum Beißen und schlingt vielleicht nicht so?

Zugvogel
 
Isis

Isis

Registriert seit
04.06.2005
Beiträge
4.795
Gefällt mir
0
Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei einer gesunden Katze zu viel Flüssigkeit schädlich sein kann. ::?

Problematisch ist immer nur ein zu wenig.

Ich würde auch mal bei nächster Gelegenheit meinen TA fragen.
 

Iceprincess

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
107
Gefällt mir
0
Bring mal Urin zum Testen zum TA, schildere ihm Deine Befürchtungen wg Niere vielleicht.

Vielleicht bietest Du mal größere Stücke Fleisch an (ca 20 g), da hatter eher was zum Beißen und schlingt vielleicht nicht so?

Zugvogel
Ich habe ja keine "Befürchtungen" bzgl. einer Nierenerkrankung, was rein kommt, muss ja auch raus 8) . Meine einzige Befürchtung ist, dass ich ihm zuviel Wasser gebe.

Darum ja meine Frage, ob es irgendwo geschrieben steht, wie viel Wasser für Katzen gut ist.

Fleischstücke kann ich ihm nicht geben, da er sie durch seine chronische Zahnfleischentzündung nicht beißen kann. Er frißt sie nur in winzigklein geschnittenen Häppchen, da spielen a) meine Finger nicht mit und b) ist der Nutzen des Schlingen-verhinderns damit zunichte gemacht ::?

LG
Andy
 

Shawna

Registriert seit
25.11.2007
Beiträge
578
Gefällt mir
0
Also auf catpert.com hab ich folgendes gefunden:
http://www.catpert.com/pages/37.html

Grob übersetzt:
- Katzen (wie Menschen auch) können eher ohne Nahrung als ohne Wasser überleben.
- 10% Wasserverlust kann zu Krankheiten führen.
- Katzen sollten 2,5 Mal soviel Flüssigkeit aufnehmen wie Nahrung.
(Wobei die Flüssigkeit in Nassfutter dazu zählt.)
- Im Sommer sollte es kühl (nicht kalt) sein.
- Wasser sollte immer frisch sein.
- Ältere Katzen trinken mehr bzw. sie sollten es.

Bei Nierenkrankheiten stand auch, dass sie oftmals Katzen, die nicht ausreichend trinken wollen, Tomatensaft anbieten, weil viele Katzen das wohl mögen.


Solange deine Katze nicht mehr Flüssigkeit ausscheidet als sie zu sich nimmt oder gar einlagert, sollte alles okay sein. Zur Sicherheit nochmal zum TA gehen und testen lassen, ist nie verkehrt.
 

Iceprincess

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
107
Gefällt mir
0
Also auf catpert.com hab ich folgendes gefunden:
http://www.catpert.com/pages/37.html

Grob übersetzt:
- Katzen (wie Menschen auch) können eher ohne Nahrung als ohne Wasser überleben.
- 10% Wasserverlust kann zu Krankheiten führen.
- Katzen sollten 2,5 Mal soviel Flüssigkeit aufnehmen wie Nahrung.
(Wobei die Flüssigkeit in Nassfutter dazu zählt.)
- Im Sommer sollte es kühl (nicht kalt) sein.
- Wasser sollte immer frisch sein.
- Ältere Katzen trinken mehr bzw. sie sollten es.

Bei Nierenkrankheiten stand auch, dass sie oftmals Katzen, die nicht ausreichend trinken wollen, Tomatensaft anbieten, weil viele Katzen das wohl mögen.


Solange deine Katze nicht mehr Flüssigkeit ausscheidet als sie zu sich nimmt oder gar einlagert, sollte alles okay sein. Zur Sicherheit nochmal zum TA gehen und testen lassen, ist nie verkehrt.
Tausend Dank, das erleichtert mich ungemein ::w . Nein, einlagern tut er gar nix, er ist sehr schlank und das würde man sofort bemerken. Ich paß einfach auf, dass es nicht eine zu dünne Suppe wird und dass er brav weiterpullert, dann sind wir sicher im grünen Bereich ;-) .

Sehr erleichterte Grüßlis
Andy
 

zampinos

Registriert seit
02.12.2007
Beiträge
563
Gefällt mir
0
Hallo Andy,

ich muss zugeben, dass mir 300-600 ml zusätzlich zu seinen Mahlzeiten doch sehr viel erscheint. Soviel trinken noch nicht mal 5 Katzen bei mir (sie werden gebarft und mit NaFu gefüttern, nehmen also so schon viel Flüssigkeit auf)!

Bist Du Dir sicher, dass er alles wieder ausscheidet? Ich würde ihn - wäre es mein Kater - meiner TÄ vorstellen und mal auf Zysten in den Nieren abtasten lassen (die kann man oft schon spüren) ansonsten so wie Eva schon sagte, Urin untersuchen lassen bzw. die TÄ fragen, was sie dazu meint.

Ich wäre durchaus beunruhigt.

Viele Grüße

Anke
 

Anfänger

Registriert seit
28.09.2005
Beiträge
2.474
Gefällt mir
0
Gibst du 300-600ml Wasser hinzu oder rechnest du die Feuchtigkeit aus Nassfutter schon mit ein?
Ich gebe immer so 75-100ml pro Portion (2 mal täglich) hinzu, bei Mauzi ganz prophylaktisch um die Nierchen zu entlasten, sie ist ja im "kritischen Alter".
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Fleischstücke kann ich ihm nicht geben, da er sie durch seine chronische Zahnfleischentzündung nicht beißen kann. Er frißt sie nur in winzigklein geschnittenen Häppchen, da spielen a) meine Finger nicht mit und b) ist der Nutzen des Schlingen-verhinderns damit zunichte gemacht ::?
Fang mit klitzekleinen Fleischstückchen an, immer solange, bis er sie schön gemampft hat; dann ganz allmählich größere Happen. Ich denke, daß er das mit der Zeit dann lernt.
Brocken kauen wär auch gut als Training für Zähne, Zahnfleisch und Kiefer, was besseres gibts nicht.

Zugvogel
 

Cécile

Registriert seit
12.09.2003
Beiträge
1.407
Gefällt mir
0
::? normalerweise ist das Problem ja eher das Gegenteil, viele Katzen nehmen zu wenig Flüssigkeit auf.

Allerdings das was Andy da macht ist nicht OK, denn hier wird das Wasser unter das Futter gemischt. Das ist zwar ein zulässiger Trick für eine trinkfaule Katze, aber hier frage ich mich, welche Chance da die Katze hat selbst zu entscheiden wieviel Flüssigkeit sie zu sich nimmt.

Ich finde es immer besser wenn Wasser bereitsteht und die Katze selber entscheidet. Meine beiden Kater saufen richtig viel seit hier zwei Brunnen im Dauereinsatz sind, sie fressen unterschiedliches Futter: Naßfutter vor allem Mika, der Trockenfutterjunkie ist Émile, dazu wird noch gebarft. Auch da brauche ich Wasser um die Supplemente unter das Futter zu mischen, aber ich komme nie auf solche Mengen - 70 bis 100 ml 8O pro Portion ist ganz schön heftig, da würde ich mir wirklich was anderes überlegen, um das kühlschrankkalte Futter auf Zimmertemperatur zu bringen.

Wie gesagt: ich halte nichts von zwangsweise gesteigerter Flüssigkeitsaufnahme, denn hier kann der Kater nicht entscheiden, wenn er Hunger hat muss er auch das Wasser aufnehmen.

Und was ist "gutes Dosenfutter" :roll: . . . ich will jetzt nicht diese ewigen Diskussionen um Premium oder nicht auf den Plan rufen, aber wenn da von bis zu 600 ml Wasseraufnahme die Rede ist, bedeutet das 6 Portionen Futter am Tag 8O da wäre ich inzwischen 'ne arme Frau, bei dem Futter was ich hier gebe, abgesehen davon, dass meine Jungs das mengenmäßig nie bewältigen könnten . . .

Zuviel ist zuviel. Wasser ist wichtig aber nicht im Übermaß. Denn zuviel Wasser bedeutet, dass die Nieren entsprechend mehr arbeiten müssen. Normalerweise weiß eine Katze ganz gut selbst was sie braucht. In der freien Wildbahn wird die erlegte Maus ja auch nicht erst in Wasser eingelegt, allerdings gibts da auch kein Trockenfutter :wink: da sehe ich eher die Wasserproblematik. Und nur deshalb - weil Émile sich nur sehr schwer vom Trockenfutter abbringen lässt - habe ich die Brunnen angeschafft.

LG
Britta
 
rettungsbunny

rettungsbunny

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
9.977
Gefällt mir
60
es gibt tatsächlich eine wasservergiftung (hyperhydration) beim menschen. diese setzt ein, wenn dem körper viel zu viel wasser zugefügt wird und dadurch wichtige mineralien aus dem körper gespült werden und eine enorme ungleichheit im körper entsteht (einige experten meinen, dass schon 5 oder 6 liter in wenigen stunden ausreichen können). besonders gefährdet ist man im sommer, wenn man zusätzlich von viel schwitzt, da man da auch salze über die haut verliert.


ob man das nun auch auf katzen beziehen kann, weiß ich nicht genau. katzen schwitzen ja weniger als der mensch (meines wissens nach hauptsächlich an den pfoten, und da ist die verlustfläche ja nicht so groß).
dennoch würde ich etwas aufpassen und die trinkmenge eher auf freiwillige basis belassen. bis zu 600 ml find ich für so einen kleinen körper schon recht viel.
 

Anfänger

Registriert seit
28.09.2005
Beiträge
2.474
Gefällt mir
0
Hallo Britta ::w

Ich mische Mauzi noch Wasser unters Futter, weil sie selbst in der TroFu-Zeit fast nichts getrunken hat. Sie kennt offensichtlich absolut kein Durstgefühl ::?
Ich gebe deshalb gern noch etwas mehr Wasser ans Fleisch, um einer Dehydration vorzubeugen.

Es wäre halt noch gut zu wissen, ob die Threaderstellerin das Wasser im Dosenfutter mit eingerechnet hat und ob der Kater vielleicht auch ein größeres Exemplar ist.
 

Iceprincess

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
107
Gefällt mir
0
Also, ich versuche mal, auf alles genau einzugehen.

Gibst du 300-600ml Wasser hinzu oder rechnest du die Feuchtigkeit aus Nassfutter schon mit ein?

Es handelt sich hier um eine geschätzte Menge Wasser,die ich zur Fütterung dazugebe. Aber ich habe mich entschieden, diese Wassermenge über einige Tage genauer zu protokollieren (hab noch eine Babyflasche hier, kann also genau nachmessen). Vielleicht hab ich mich auch verschätzt :oops: . Er pullert allerdings wirklich viel - bekommt aber, wie gesagt, auch viel Wasser (etwa 1/3 Wasser und 2/3 NaFu).

Bist Du Dir sicher, dass er alles wieder ausscheidet?

Ja. Er hatte gerade eine Allgemeinuntersuchung und es ist alles in Ordnung.

Fang mit klitzekleinen Fleischstückchen an, immer solange, bis er sie schön gemampft hat; dann ganz allmählich größere Happen. Ich denke, daß er das mit der Zeit dann lernt.
Brocken kauen wär auch gut als Training für Zähne, Zahnfleisch und Kiefer, was besseres gibts nicht.


Zugvogel, ich habe nicht geschrieben, dass ich nicht barfen will oder dass mein Kater das nicht fressen will, sondern dass er die großen Stücke aufgrund seiner chronischen Zahnfleischentzündung nicht beißen kann. Das ZF ist an den Backenzähnen so entzündet, dass es auf Druck blutet. Phasenweise geht es besser (dann kaut er auch Fleisch) aber meist läßt er die großen Stücke liegen, weil er es nicht kann, es tut ihm weh. Ich weiß um die Vorzüge der Rohfütterung, aber was nicht geht, geht nicht.

welche Chance da die Katze hat selbst zu entscheiden wieviel Flüssigkeit sie zu sich nimmt

Keine. Sie muss nehmen was kommt. Wie bei jedem Futter, was wir Menschen unseren Haustieren vorsetzen.:roll: Sorry, aber diese Argumentation zieht bei mir so gar nicht. Fakt ist, wir lassen unseren Tigern keine freie Wahl, weder ob sie Wohnungs- oder Freigänger sein wollen, ob sie überhaupt zu uns ziehen wollen, welches Futter wir ihnen vorsetzen (wobei da schon so mancher Tiger sein Mitspracherecht einfordert :lol: ) oder ob sie allein oder zu mehreren in der Wohnung wohnt. Es geht mir hier auch nicht um die Emanzipation der Katze an sich, sondern um die Frage, ob es irgendwo eine Quelle gibt, wo geschrieben steht (und zwar mit Begründung) wie viel eine Katze maximal trinken DARF....

es gibt tatsächlich eine wasservergiftung (hyperhydration) beim menschen. diese setzt ein, wenn dem körper viel zu viel wasser zugefügt wird und dadurch wichtige mineralien aus dem körper gespült werden

Ja, das ist mir bekannt. Allerdings gibt es das nur bei LEITUNGSWASSER. Wenn ein Mensch auf einen Schlag 7 Liter Leitungswasser in sich reinhaut, wirkt das Gesetz der Osmose, sämtliche Mineralien werden dem Menschen entzogen um das Ungleichgewicht auszugleichen und das kann zu komplettem Organversagen führen. Diese Gefahr besteht nicht bei Mineralwasser und auch nicht bei meinem Kater, weil er (hochgerechnet) diese Mengen an Wasser nicht bekommt.

Es wäre halt noch gut zu wissen, ob die Threaderstellerin das Wasser im Dosenfutter mit eingerechnet hat und ob der Kater vielleicht auch ein größeres Exemplar ist.

Nein, das habe ich nicht mit eingerechnet, aber wie schon erwähnt ist es eine Schätzung und möglicherweise lieg ich da echt daneben. :oops: Darum werde ich es jetzt auch genau ausmessen.

Mein Kater ist sehr schlank und noch nicht ausgewachsen.

Vielleicht erzähle ich mal, wie ich überhaupt auf die Idee mit dem zusätzlichen Wasser kam.

Also, erstens war da die Sache mit dem Anwärmen des Futters. Mein Kater kam zu mir mit dem Hinweis auf einen "empfindlichen Magen" weil er quasi immer Durchfall oder breiigen Kot hatte. Also sollte er warmes Futter bekommen und reichlich Flüssigkeit. Da er aber nicht am Wassernapf zu sehen war, kam ich auf die Idee, Wasser zum Futter hinzuzufügen. 2 Fliegen mit einer Klappe -> Futter warm, Flüssigkeit im Kater.

Nach diversen Untersuchungen stellte sich dann heraus, dass lediglich die Darmbakterien in Unordnung waren. Eine BeneBac-Kur hat aus den Fladen dann anständige Katerwürstchen gemacht, bis heute hatte er keinen Durchfall mehr.

Futter ohne Wasser wird aber so geschlungen, dass er kotzt. Also -> Wasser dran.

Dazu kommt, dass eine liebe Bekannte von mir eine Katze hat, die nicht nur nix trinkt, sondern selbst die Flüssigkeit vom barfen liegen läßt. Diese Katze hatte aufgrund der mangelnden Flüssigkeitsaufnahme bereits eine lebensgefährliche Verstopfung. Nachdem ich von dieser Geschichte hörte war ich ja froh, dass mein Kater auf "Eintopf" steht.

Und was ist "gutes Dosenfutter" :roll: . . . ich will jetzt nicht diese ewigen Diskussionen um Premium oder nicht auf den Plan rufen

Da wäre ich sehr dankbar ;-) . Inzwischen habe ich mir ein Küchengerät angeschafft, welches problemlos Fleisch zerkleinern können soll... (Welch schwierige Satzstellung8O ). Es ist noch nicht hier, ich habs also selbst noch nicht testen können. Sollte das was sein, kann ich auf gewolfte Rohfütterung umsteigen. Ich finde Dosenfutter prima, aber besser ist Rohfütterung, das weiß ich auch ;-) ...







 

Luthien

Registriert seit
09.08.2007
Beiträge
182
Gefällt mir
0
Hallo,
ich hab hier irgendwo mal im Forum gelesen, dass man größere Steine mit in den Napf legen kann, um zu vermeiden, dass Katzi so schlingt. Dein Katerle muss dann alles rauspulen, wäre das vielleicht ne Alternative?
 

Iceprincess

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
107
Gefällt mir
0

carloS

Registriert seit
30.03.2007
Beiträge
516
Gefällt mir
0
Hi,

unsere Giaco neigt unter Stress zu psychogener Polydipsie. Wieviel sie dann aufnimmt kann ich nicht genau sagen, die Ausscheidungsmenge ist zumindest größer als 500 ml.

Lt. unserer TÄ muss man bei solchen Wassermengen schon die Elektrolyte im Auge behalten.

Ich habe einen Richtwert von ca.50ml /kg Katze an zusätzlicher Flüssigkeit bei Nassfütterung in Erinnerung, Quelle leider nicht parat.

Trotzdem mal zum Vergleich:
4 kg Katze / 500 ml Wasser entspräche 60 kg Mensch / 7,5 l 8O .
 

Iceprincess

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
107
Gefällt mir
0
Hi,

Ich habe einen Richtwert von ca.50ml /kg Katze an zusätzlicher Flüssigkeit bei Nassfütterung in Erinnerung, Quelle leider nicht parat.

.
Danke, ich werde den Richtwert mal im Auge behalten ::w

Wenn ich das richtig sehe, dann komme ich, je nach Fütterungsmenge, auf einen Wert zwischen 250 und 350 ml / Tag zusätzliche Flüssigkeit. Das Gewicht des Katers kann ich nur schätzen, daich keine Waage habe. Ich denke, so auf etwa 3,5 bis 4 kg könnte er kommen....
 
Zuletzt bearbeitet:

carloS

Registriert seit
30.03.2007
Beiträge
516
Gefällt mir
0
schau mal da:
www.loetzerich.de/Gesundheit/Wasser/wasser.html

Die 50ml/kg KGW -zusätzlich - zum NaFu stellen demnach eigentlich schon die Obergrenze dar. Mein seinerzeitiger TA hatte davon gesprochen, als Giaco ihre erste "Säuferphase" hatte, jetzt erinnere ich mich wieder. Sie sollte tunlichst nicht noch mehr als 200 ml trinken, bei damals ca. 3 kg KGW und Nassfutter. ( Sie hatte 400 ml täglich und mehr getrunken, die Harnuntersuchung ergab denn auch ein abnorm niedriges spezifisches Gewicht ).

Bei Trockenfütterung verhielte es sich natürlich wieder anders, aber bei reiner Nassfütterung einer gesunden Katze müsste der Flüssigkeitsbedarf im Grunde schon fast mit dem Futter gedeckt sein.

Meine Freigänger ( ausschließlich NaFu ) trinken trotz reichlichen Angebots fast nichts, im Winter kann ich das gut beobachten.

LG
Marion
 

Iceprincess

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
107
Gefällt mir
0
Danke ::w

Bisher habe ich viele Informationen sammel können - auch Dank Eurer Hilfe - über den (Mindest-)Bedarf an Wasser bei Katzen.

Leider habe ich bisher immer noch keine Info, ob ein Überschreiten des Wasserbedarfes negative Auswirkungen hat. Bis auf den vermehrten Katzenstreuverbrauch.:wink:

Wie gesagt, wenn ich vom menschlichen Organismus schließe, ist ein "mehr" an Wasser ja auch nicht schädlich. Es spült halt die Nieren und beugt auch Steinen vor. Ist halt nur die Frage, ob man den Vergleich ziehen kann....::?

Also wenn ihr da was findet, gern zu mir mit der Info :oops:
 

nicoler

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
509
Gefällt mir
0
also ich habe mal auf einem tiergnadenhof gearbeitet... und da haben wir auch immer das nafu in eine große schüssel getan und wasser draufrinnen lassen. eben da katzen wenig trinken
 
Thema:

Kann man zuviel Wasser anbieten? Wieviel ist gesund?

Kann man zuviel Wasser anbieten? Wieviel ist gesund? - Ähnliche Themen

  • Zuviel Futter ?

    Zuviel Futter ?: Hallo zusammen, Kurze Frage: Mein Katerchen ( ca. 15 Wochen ) frißt momentan jeden Tag 3 Beutel Kittennahrung a 100g. Morgens, Mittags und...
  • Formel Z Tabletten gegen Parasiten / zuviel Phosphor?

    Formel Z Tabletten gegen Parasiten / zuviel Phosphor?: Hi Leute, hier kann ich mich nicht entscheiden ob ich in "Gesundheit" oder "Ernährung" posten soll...passt wohl nirgends zu 100% ich versuchs mal...
  • gibt es auch "zuviel Katzengras"?

    gibt es auch "zuviel Katzengras"?: Frage steht oben. ^^ Sina frißt rasend gerne Katzengras, knabbert immer mal wieder mehr oder weniger rund um die Uhr - und als sie dann heute ihr...
  • Kann Katzenfuerr zuviel Eiweiss enthalten?

    Kann Katzenfuerr zuviel Eiweiss enthalten?: Kann Katzenfutter zuviel Eiweiss enthalten Ich bin gerade verwirrt und ratlos. Die EKH meiner Mama (8 Jahre, weiblich Wohnungskatze) hat laut...
  • Fütter ich meiner 14 wochen alten Katze zuviel?

    Fütter ich meiner 14 wochen alten Katze zuviel?: Hallo!!! Ich war gestern mit Lucky bei der 2 Impfung. Und naja er wiegt jetzt 1,65 kg. Naja und sie sagte er ist zu dick und er hat schon ein...
  • Ähnliche Themen
  • Zuviel Futter ?

    Zuviel Futter ?: Hallo zusammen, Kurze Frage: Mein Katerchen ( ca. 15 Wochen ) frißt momentan jeden Tag 3 Beutel Kittennahrung a 100g. Morgens, Mittags und...
  • Formel Z Tabletten gegen Parasiten / zuviel Phosphor?

    Formel Z Tabletten gegen Parasiten / zuviel Phosphor?: Hi Leute, hier kann ich mich nicht entscheiden ob ich in "Gesundheit" oder "Ernährung" posten soll...passt wohl nirgends zu 100% ich versuchs mal...
  • gibt es auch "zuviel Katzengras"?

    gibt es auch "zuviel Katzengras"?: Frage steht oben. ^^ Sina frißt rasend gerne Katzengras, knabbert immer mal wieder mehr oder weniger rund um die Uhr - und als sie dann heute ihr...
  • Kann Katzenfuerr zuviel Eiweiss enthalten?

    Kann Katzenfuerr zuviel Eiweiss enthalten?: Kann Katzenfutter zuviel Eiweiss enthalten Ich bin gerade verwirrt und ratlos. Die EKH meiner Mama (8 Jahre, weiblich Wohnungskatze) hat laut...
  • Fütter ich meiner 14 wochen alten Katze zuviel?

    Fütter ich meiner 14 wochen alten Katze zuviel?: Hallo!!! Ich war gestern mit Lucky bei der 2 Impfung. Und naja er wiegt jetzt 1,65 kg. Naja und sie sagte er ist zu dick und er hat schon ein...
  • Schlagworte

    gibst wasservergiftung

    ,

    katze zu viel wasser schädlich

    ,

    ,
    mit welchem trick gebarftes anbieten
    , kann man katzen auch zu viel wasser geben, katze zu viel flüssigkeit, , katze trinkt 600 ml, ist zu viel flüssigkeit für katzen schädlich?, Ist zuviel wasser schädlich für katzen ?, kann eine katze zu viel trinken?, wieviel wasser zu 20g trockenfutter katze, kazenparchen trennen, zuviel wasser fuer katzen schlecht, ist zuviel wasser für katzen gesund
    Top Unten