Jetzt bin ich verwirrt ...

Diskutiere Jetzt bin ich verwirrt ... im Impfungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Huhu, gestern waren wir beim Tierarzt. Pooh hat seine Tollwut-, Katzenschupfen- & Katzenseucheimpfung bekommen für dieses Jahr firstbekommen...

Niki

Registriert seit
16.06.2003
Beiträge
1.556
Gefällt mir
0
Huhu,

gestern waren wir beim Tierarzt. Pooh hat seine Tollwut-, Katzenschupfen-
& Katzenseucheimpfung bekommen für dieses Jahr
bekommen.

Nur meinte die Tierärztin (ich weiß gar nicht ob sie eine ist, ich glaube sie ist nur die Frau vom Arzt), dass eine Leukoseimpfung nicht sein muss.

Ich dachte immer, dass die Katzenleukose die häufigste infektiöse Todesursache bei Katzen ist.

Was stimmt den nu ?
 
13.08.2003
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Jetzt bin ich verwirrt ... . Dort wird jeder fündig!

Nini

Registriert seit
25.03.2003
Beiträge
1.277
Gefällt mir
0
Hallo Niki!

Hier ging es erst kürzlich um Leukose!
Vor allem was die Ansteckung betrifft:
:arrow: https://www.netzkatzen.de/threads/5821/

Da du deinen Pooh ja auch ins Freie lässt, würde ich eigentlich schon meinen, das er gegen Leukose geimpft werden sollte :!:
 

Niki

Registriert seit
16.06.2003
Beiträge
1.556
Gefällt mir
0
Hallo nini,

ja da dachte ich auch, aber die Dame war anderer Meinung ... :?
 

Lilly

Registriert seit
28.12.2002
Beiträge
1.782
Gefällt mir
0
Hallo Niki,

Pooh geht ja nun auch nach draußen - und eine Freigängerkatze würde ich immer gegen Leukose impfen lassen, bei einer reinen Wohnungskatze, die nicht ausgestellt wird und auch nicht in eine Tierpension z.B. kommt, sehe ich diese Impfung nicht als notwendig an.

Es wird vor der ersten Impfung etwas Blut abgenommen (unsere TÄ entnehmen aus dem Fußballen), dann gleich getestet und bei einem negativen Befund die Erstimpfung durchgeführt. Die Zweitimpfung erfolgt 4 Wochen später. Einen Freigänger würde ich nie ohne Leukoseimpfung rauslassen, vielleicht sprichst Du noch mal mit den TÄ?

Liebe Grüße,
Iris
 

Anonymous

Gast
Hallo Niki,

ich kann mich Iris nur vollstens anschließen. Ohne Leukoseimpfung sollte niemand seine Katze rausschicken. Aber bitte lass unbedingt vorher einen Test machen!!!

Wie du vielleicht weisst, ist mein Bazi vor 1,5 Wochen an den Folgen dieser Infektionskrankheit gestorben ... Ich wünsche das keinem Menschen, dass er so etwas auch noch selbst verschuldet, weil er oder ein TA vor der Imfpung abrät. Das finde ich sowieso unerhört nebenbei bemerkt.

Da würde ich nicht mehr hingehen :!: :!: Allerdings musst du jetzt mit der Impfung mindestens 10-14 Tage warten, dann nach 3-4 Wochen wieder und erst nach neuerlichen 3 Wochen ist die Impfung wirksam. Also sollte Pooh noch ein paar Wochen im Haus bleiben.

Hm, ich weiss nicht mehr genau wie alt Pooh ist, aber auch vor der Kastration sollte er eh nicht raus....

Liebe Grüsse
 

Anonymous

Gast
Hallo Simone,

ich kann der Wartezeit-Frage noch eine Info anhängen, da ich genau das Problem ja auch mit Skrållan hatte: die Leukosewiederholung hätte shcon vor zwei Wochen stattfinden sollen, aber die Maus hatte einen Rückfall. Morgen ist es hoffentlich soweit, daß sie wiederholungsgeimpft werden kann. ABER sie darf trotzdem schon raus (was wir dieses Wochenende machen wollen), da der Impfschutz der ersten Impfung ausreicht. Die WDH-Imfpung ist wichtig für die Dauer des Impfschutzes, weil dieser bei der Erstimmunisierung sonst nur ein paar Wochen oder Monate anhalten würde. Das Immunsystem "merkt" sich die Impfund erst dann dauerhaft, wenn nachgeimpft wurde.
Gerade wegen Deiner Erfahrung mit Bazi hab ich die TÄ deshalb auf Leber und Nieren befragt, und beide TÄ sind da sehr vorsichtig und genau.

Ich werd mit dem Rauslassen aber trotzdem noch warten bis morgen, weil ich nicht riskieren will, daß sie nicht geimpft werden kann aufgrund der Erkältung/des Schnupfens (seit zwei Wochen leichter Schnupfen ohne geschwollene Lymphknoten und sonstigen Befund ....... allergisch?!?!?). Ich weiß nämlich anderseits nicht, ob die WDH-Impfung auch später ncoh möglich ist oder ob dann wieder alles von vorne anfangen müßte. Und dann müßte ich sie wieder drin behalten, nachdem sie schon rausdurfte....

Gruß Neckarhex
 

Anonymous

Gast
Hallo Judith,

bei uns hat es immer geheissen (und da waren sich alle TAs ausnahmsweise mal einig), dass, wegen dem hohen Infektionsdruck, neue Katzen erst mit Bazi zusammen gelassen werden dürften, wenn auch die zweite Impfung wirklich 3 Wochen her ist.

O.K. draussen ist der Druck vielleicht nicht so hoch (je nachdem wieviel leukose-infizierte Tiere da rumlaufen), aber ich würd das Risiko trotzdem nicht eingehen ....

Unsere TA hat einen Stadtplan hängen, in dem die Gebiete von der Stadt angemalt sind, in denen leukose-positive Katzen nachweislich häufig vertreten sind ...

Liebe Grüsse
 

Anonymous

Gast
@Judith
P.S.: Mit der Wiederholungsimpfung kann man unter Umständen allerdings wirklich warten. Unsere Kitten sind erst 6 Wochen nach der Erstimpfung zur Wiederholung gegangen, da sie dazwischen ja mit Durchfall und Erbrechen gekämpft haben. Und solange mussten sie dann bei uns auch isoliert leben :( ... das hätte ich sicher nicht gemacht, wenn die Erstimpfung tatsächlich dem Infektionsdruck standhalten würde.

Liebe Grüsse
 

Anonymous

Gast
Hallo Simone,

danke für den ausführlichen Hinweis. Dann liegt es wohl daran, daß bei uns die Katzenpopulation zur Zeit eher gesund ist; im Moment gibt es bei uns in der Gegend keine bekannten Fälle von irgendwas Infektiösem. Da rings herum auch keine Straßenkatzen (ist wegen Fluß, Eisenbahn und Felsen ein recht abgeschlossenes Gebiet) sind und alle anderen Tiere geimpft sind, ist es wohl in Ordnung, daß sie rauskann, wenn sie morgen nachgeimpft wird.

Vielleicht habe ich mihc auch nicht deutlich genug ausgedrückt: ich meinte, daß man nach der 2. Impfung nicht noch mal drei Wochen warten muß, sondern daß, sobald die 2. Imfpung stattgefunden hat, eine Katze unter normalen Umständen raus kann (also innerhalb einer normalen, weitgehend geimfpten Population, ohne erkanktes Tier im Haushalt oder der Nachbarschaft etc.) In Deinem Fall hätte ich garantiert auch gewartet, bzw. ich warte auch, wenn es fraglich ist. Oder würde warten, wenn ich mir nicht sicher wäre.
Mir war das schon klar, bevor ich mitbekommen habe, wie Du Bazi hergeben mußtest, aber das macht es nur umso brisanter.

Gerade allerdings fällt mir noch was ein: Skrållan ist ja bereits älter, mindestens zwei Jahre alt. Und allgemeinhin gilt die Ansteckungsgefahr ab dem 2. und 3. Lebensjahr ja als viel geringer als vorher. Weißt Du dazu eigentlich irgend etwas Konkretes?

Gruß Neckarhex
 

Anonymous

Gast
Hallo Judith,

Gerade allerdings fällt mir noch was ein: Skrållan ist ja bereits älter, mindestens zwei Jahre alt. Und allgemeinhin gilt die Ansteckungsgefahr ab dem 2. und 3. Lebensjahr ja als viel geringer als vorher. Weißt Du dazu eigentlich irgend etwas Konkretes?
Hm, also das hab ich noch nicht gehört, hab aber im Kraft/Dürr mal geschaut (den ich jetzt wieder nicht hier hab :? ). Aber das wird dort nicht bestätigt. Potentiell empfänglich seien gut sozialisierte, freundliche Katzen und kränkliche Katzen die mit anderen Katzen in Kontakt kommen.

Die Impfung sollte man bei älteren Katzen (ab 5 Jahren aufwärts) überdenken, da die meisten bereits eine Infektion erfolgreich bekämpft haben und man dann das Risiko des Impfsarkoms gegen das Risiko einer Erkrankung an FeLV abwägen soll.

So in der Art.... Ich kanns aber (sobald ich mal Zeit habe) auch genau abschreiben. Allerdings ist es eigentlich das hier im grossen und ganzen.

Es ist halt so, wenn sich Kleinkatzen im Welpenalter infizieren und sie nicht schon direkt im ersten Jahr daran erkranken und sterben, schlägt das Virus meistens im Alter zwischen 3-5 Jahren zu (wie bei Bazi, er war ja 3,5 Jahre).

Infizieren sich ältere Katzen haben sie eine grössere Chance alt zu werden trotz des Virus ...

Liebe Grüsse
 

Anonymous

Gast
Hallo Simone,

danke für die Info, das reicht auch schon. Gleich gehts zum TA, mal sehen.
Gestern habe ich allerdings festgestellt, daß einer von beiden oder beide (ist immer so schwierig) einen sehr breiigen Stuhl haben - :? was ist das jetzt wieder? Ich hoffe mal, daß es nur daran liegt, daß sie sich die vergangene Woche fast nur von Joghurt ernährt haben und alles andere haben stehen lassen, aber das will cih jetzt erst noch beobachten, also doch auf keinen Fall heute raus. Von einem Tier, ich dachte ja Lasse, bin jetzt aber wieder verunsichert, habe ich gestern den Kot untersuchen lassen, zumindest keine Würmer, alles andere können sie ja nicht untersuchen.
Seit wir zu Extreme Classics gewechselt haben finde ich es sehr schwierig, den Kot genau zuzuordnen. In dem STreu vergraben die den dermaßen.... und sie sind eh schon mißtrauisch, wenn ich ständig das Klo kontrolliere.... wenn gar nichts hilft werd ich sie mal einen Tag lang trennen, dann bin ich ganz sicher :wink:

Mann, manchmal komm ich mir vor wie eine frischgebackene Mutter, die nur noch den Windelinhalt ihres Schatzes als Gesprächsthema hat :wink:

Bis später,

Neckarhex
 

Niki

Registriert seit
16.06.2003
Beiträge
1.556
Gefällt mir
0
Hallo,

ich rief gestern noch einen anderen Tierarzt an, um mir eine zweite ärztliche Meinung einzuholen. Auch er sagte das jeder es selber wisse muss, ob er gegen Leukolose impft oder nicht. & wenn man/frau so korrekt ist, dann sollte man/frau auch direkt gegen FIP impfen lassen.
Was aber ich aber echr den hammer fand war, dass er sagte wenn ihnen ihr Tier so am Herzen liegt & es ihnen leid tun würde wenn es kaputt geht ....

Gibt es auch noch normale Ärzte mit etas mehr Feingefühl Veständnis ?!
 

Anonymous

Gast
Hallo Niki,

sorry, aber den TA würde ich wirklich wechseln. Der klingt wie ein Landtierarzt ...

Nach wie vor: auf Leukose testen (und auch das machen viele TAs nur auf Nachfrage (wie mein alter "LAndtierarzt")) dann impfen.. Und die FIP-Impfung: Das muss wirklich jeder selbst entscheiden. Mir hat bisher noch kein Arzt zugeraten (und ich war bestimmt in den letzten 3 Jahren schon bei 8-9 Ärzten und 2-3 Tierkliniken).

Auch da ist aber auf jeden Fall ein vorheriger Test auf den AK-Titer notwendig!!! Bitte nicht einfach nur einen Schnelltest. Labors machen auch nur einen Bluttest, bei dem man dann nur den Titer erhält und kein ganzes Blutbild. Das ist mit Sicherheit genauso billig/teuer wie der vorherige Test (ein Screening im Labor kostet ca. 35 Euro mit Blutbild, nur der Titer ist dann wesentlich billiger). Der Albrecht-Test beim TA hat mich mal 37 Euro gekostet, wahrscheinlich gibts den auch günstiger, aber da weiss man dann nicht wirklich viel....

Liebe Grüsse
 

Anonymous

Gast
Huhu Judith,

Mann, manchmal komm ich mir vor wie eine frischgebackene Mutter, die nur noch den Windelinhalt ihres Schatzes als Gesprächsthema hat :wink:
:lol: :lol: :lol: :lol: Dem ist nichts hinzuzufügen :lol: :lol: :lol:

Mit dem Einsperren für einen Tag (also Trennung). Das hab ich mal bei Bazi und Simba versucht :( . Beide sind nicht aufs Klo gegangen während 24 Stunden und das Essen haben sie dann auch nicht angerührt.

Vielleicht hast du mehr Glück.

Und beim Streu: Versuchs mal mit Cats Best Ökostreu (gibt es auch nur 10 Liter, wenn du nicht gleich den grossen Sack willst). Da krieg ich die Sch...haufen ganz gut raus (ein bisschen was bleibt bei flüssigem Absatz natürlich schon hängen, aber das macht nichts). Ich hatte genau deswegen nie Klumpstreu, weil ich mir dann Kotproben abschminken konnte. Mit normalem Streu gings besser. Aber bei Cats Best geht es auch gut. (Es verteilt sich halt in der Wohnung, weil es so leicht ist - aber für Kotproben kann man das ja mal wechseln, wenn deine nicht so wählerisch sind).

Da fällt mir noch ein: Bazi hat immer neben das Klo gepieselt bei Klumpstreu, er wollte immer nur sein Multifit Billigstreu. Nur bei Cats Best ging es einigermassen .... Ach, er fehlt mir soooooooo

Liebe Grüsse
 

Niki

Registriert seit
16.06.2003
Beiträge
1.556
Gefällt mir
0
Eine FIP-Impfung habe ich bis jetzt noch gar nicht in erwägung gezogen.
Den Arzt den ich grade zitiert habe, habe ich aus dem Internet. Ist also nicht mein Haus- & Hoftierarzt.

Nach dem Urlaub kriegt Pooh seine Leukoseimpfung !

Ich weiß nur noch nicht bei welchem Arzt :?
 

Anonymous

Gast
Hallo Niki,

geh einfach nur forsch hin und sage, Du möchtest einen ELISA-Test auf FeLV (Leukose) und wenn der negativ ist auch die Impfung. Sag, Du möchtest das eben so und fertig. Aber lass Dir nicht erzählen, dass der Test nicht sein muss, hörst Du? Das wollte mir mein damaliger TA bei Bazi auch erzählen. Dann hätte ich nie von seiner Krankheit gewusst und hätte noch dazu jährlich Impfkosten für einen Kater gehabt, der die Krankheit eh hat :evil:

Wenn nach FIP gefragt wird, kannst Du ja sagen, da willst Du nochmal drüber nachdenken.

End of Discussion.

Eigentlich sollte sich der Arzt freuen, denn er verdient ja auch dran ....

Liebe Grüsse
 

Niki

Registriert seit
16.06.2003
Beiträge
1.556
Gefällt mir
0
Hallo Simone,

danke, das schreibe ich mir direkt auf (ELISA-Test auf FeLV).
Aber es wäre doch nicht zu viel verlangt, wenn ein Tierarzt das von alleine machen würde. Ohne Das Forum hier, wäre ich echt aufgeschmissen.

Weißt du was der noch gesagt hat ... sie können die Impfungen für Leukose auch sparen & kaufen sich davon eine neue Katze ...
 

Anonymous

Gast
Hallo Niki,

Weißt du was der noch gesagt hat ... sie können die Impfungen für Leukose auch sparen & kaufen sich davon eine neue Katze ...
Meiner Meinung nach gehört so einem Arzt die Lizenz entzogen, vielleicht hat er auch keine mehr, denn wer kontrolliert schon sowas ....

Aber grundsätzlich, wenn ich mir das alles nochmal durchlese, solltest Du wirklich versuchen, noch einmal einen anderen Arzt zu suchen.

Einen, wo die Leute nicht nur zum Impfen hingehen, sondern auch schon mit grösseren Problemen waren. Ich würde mal in einigen Foren einen Aufruf starten in dieser Richtung. So bin ich zu meiner TA gekommen. Aber erst nach der zweiten Meinung .... Ich bin nicht nach nur einer Meinung gegangen.

Liebe Grüsse
 

Anonymous

Gast
Hallo Niki,

mir geht es wie Simone.... das schreit doch nach einem anderen TA! Gut, ich mute meinen Tierchen auch nicht gern mehr Fahrt zu als nötig, aber ich würde auch nicht zu einem TA gehen, der mir suspekt ist.
Eine Idee von mir: guck mal im Branchenverzeichnis, wenn niemand einen Tip für Dich hat, und schau nach, wo es TÄs gibt. Dann geh allein hin, ohne Tier, und frag einfach mal "naiv" nach. Sag, Du bist mit einem TA nicht so glücklich (aber keinen Namen nennen), und wie hält er es denn mit dem, und dem, und dem.... dann kannst Du Dir ein Bild machen. So hab ich früher meine TÄs ausgesucht.

@Simone,

Mit dem Einsperren für einen Tag (also Trennung). Das hab ich mal bei Bazi und Simba versucht :( . Beide sind nicht aufs Klo gegangen während 24 Stunden und das Essen haben sie dann auch nicht angerührt.

Vielleicht hast du mehr Glück.
Das geht ganz gut, da sie das von der Quarantäne her ja kennen. Außerdem würd ich sie erst nach der Fütterung trennen und warten bis zum ersten Klogang. Das hat schon mal geklappt. Sind da ganz brav, die beiden :wink:

Und beim Streu: Versuchs mal mit Cats Best Ökostreu
Das hatten wir bzw. haben wir noch in einem Klo. Ist eigentlich auch mein großer Favorit. Das Problem dabei ist, daß es nicht nur in der Wohnung rumfliegt, sondern Lasse mit seinen Norwegerpfoten es überall verteilt, besonders auf dem Sofa. Da die Klos bei uns entweder in relativer Nähe zum Sofa stehen oder zum Bett, ist das etwas doof. Er geht nämlich nach dem Klogang immer auf eins der beiden, um sich zu putzen.... ein weiterer NAchteil ist, daß sich bei ihm im Fell immer wieder einzelne vollgesogene Körnchen verkleben, die er nicht selbst wegputzen kann.
Seit wir das Extreme Classics haben, ist das viel besser. Und wenn ich für die Kotprobe das wegstelle, hab ich genau das Phänomen, das Du beschreibst: keiner geht, u.U. 24 Stunden lang :( Nasenbären!

Aber unser TA-Besuch war sehr erfolgreich, das Problem entzerrt sich dadurch. Skrållan war top in Ordnung, keine erhöhte Temperatur, Atem rasselt nicht mehr, Lymphknoten ganz klein. Die warme, trockene Nase und Ohren (sie ist sonst eine "Kaltfeuchtnasige"; Lasse dagegen hat immer eine warme trockene Nase und warme Ohren) lagen laut TA sicher an den Außentemperaturen. Und wir haben ja den direkten Verlgeich zu letzem Freitag. Und der feuchte Stuhl kommt mit großer Wahrscheinlichkeit vom Joghurt. Sie haben immerhin diese Woche fast nichts anderes gefressen; seit Sonntag war es auch bei uns unterträglich geworden. Haus hatte sich aufgeheizt. Ich werde den also erstmal gnadenlos reduzieren (arme Skrållan, sie liebt ihn doch so...), den, den sie noch kriegen mit Heilerde geben und ansonsten füttern wie gewohnt. In ein paar Tagen soll ich dann nochmal kontrollieren. Aber da ihr Gesamtzustand prima ist und sie auch nicht dehydriert etc., war die TÄ erstmal sehr gelassen. Ich glaub eh daß es wenige Tiere gibt, deren Darm so gut überwacht ist wie Skrållans :wink:
Und Lasse soll nächste Woche noch zur Katzenseuche antreten. Skrållan erst in vier Wochen. Oh mann, es wird endlich....

Zum Joghurt werd ich nochmal extra was posten, da ich ja bisher immer eher große Mengen Joghurt propagiert habe. Wir haben nun ja sozusagen einen längeren Feldversuch hinter uns :D

Ja, heute ist also der big day. Ich werde berichten, und wir werden Bilder machen!

Liebe Grüße,

Neckarhex
 
Thema:

Jetzt bin ich verwirrt ...

Top Unten