Ist Epilepsie eine schlimme/schwere Erkrankung?

Diskutiere Ist Epilepsie eine schlimme/schwere Erkrankung? im Epilepsie Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, ich würde gerne einmal darüber diskutieren ob ihr, als Betroffene und auch als Nicht-Betreoffene, Epilepsie bei Katzen als...

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
2
Hallo,

ich würde gerne einmal darüber diskutieren ob ihr, als Betroffene und auch als Nicht-Betreoffene, Epilepsie bei Katzen als
schlimme/schwere Erkrankúng empfindet.

Ich dachte folgende Fragen sollten beantwortet werden. Wenn jemand von euch da noch Ergänzungen hat, :

1) ich habe selber eine Katze mit Epilepsie. Ja/Nein
2) ich denke Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung. Ja/Nein/Warum?
3) ich fühle Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung. Ja/Nein/Warum?
4) Alles andere was mir in dem Zusammenhang so einfällt.

Liebe Grüße
Andrea
 
05.10.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ist Epilepsie eine schlimme/schwere Erkrankung? . Dort wird jeder fündig!

Lena06

Registriert seit
21.01.2007
Beiträge
12.629
Gefällt mir
1
hallo andrea,

na da mache ich doch glatt mal mit

1) ja

2) ich denke, es kommt auf die häufigkeit und schwere der anfälle an, wie schwer die krankheit ist ... als schlimm empfinde ich die epi auf jedenfall, das liegt aber wohl eher daran, dass es sehr schlimm ist, einer krampfenden katze zuzugucken und erstmal nichts machen zu können!

3) mein gefühl sagt mir auf jedenfall, dass epilepsie eine schlimme/ schwere krankheit ist. es ist für keinen leicht, sein tier in einem anfall zu sehen

4) was mir sonst noch einfällt? für mich ist es ein beruhigendes gefühl zu wissen, das die katze diesen anfall nicht spürt und keine schmerzen dabei hat
ausserdem:
ich bin nicht hooochgläubig, aber ich danke gott dafür, dass die form der epi die lena hat, scheinbar nicht so schwer ist! sie hat die anfälle ca. seit april, bekam nach einer woche die lumis (so lange dauerte es, bis wir drauf kamen, was das sein könnte) und war sofort anfallsfrei!
aber ich weiss, es trifft nicht alle so gut und ich bin froh, dass es jemanden wie dich andrea hier gibt, der so gut bescheid weiss!

ich bin der meinung, du verdienst hier mal ein riesendanke für alle deine tips die du uns schon gegeben hast!!!!
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
1) ich habe selber eine Katze mit Epilepsie. Ja/Nein
Ja.

2) ich denke Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung. Ja/Nein/Warum?

Ich glaube, dass man das pauschal nicht beantworten kann. Bei Tarzan habe ich es als eine schlimme Krankheit empfunden, da sich seine Persönlichkeit durch seine Halluzinationen, aggressiven Phasen, teilweise kaum sehen können etc. stark verändert hat.
Auch jetzt ist er manchmal nicht "er selbst" und das empfinde ich als schlimm und schwerwiegend. Generalisierte Anfälle hatte er bisher drei und diese fand ich nicht so schlimm wie seine komplex fokalen Anfälle.
Die Summe der Anfallsleiden, die Intensität und auch die Folgen sind oftmals nicht vorhersehbar.

3) ich fühle Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung. Ja/Nein/Warum?

Nicht generell. Weil diese Krankheit in unserem Falle unberechenbar ist. Ich empfinde jetzt eine gewisse Sicherheit, weil die Medikation gut angeschlagen hat und Tarzan gut eingestellt ist. manchmal fühlt es sich an wie das "Sitzen auf dem Pulverfass".
Mittlerweile weiß ich Symptome, die mir vorher fast unheimlich waren, einfach besser einzuschätzen. Leider weiß ich nicht, wie es für Tarzan ist. Er war aber zu seinen schlimmen Zeiten, als es noch nicht entdeckt war, wirklich so weit, dass er sich aufgegeben hat. Von daher wird Tarzan gelitten haben.

4) Alles andere was mir in dem Zusammenhang so einfällt.

Ich kann die Angst eines jeden Katzenbesitzers absolut nachvollziehen. Wichtig finde ich, dass sich Tierärzte mit "Epilepsie" beschäftigen. Ich höre und lese so oft über und von Tieren mit Anfallsleiden und überforderten Tierärzten.
 
Stipsie2000

Stipsie2000

Registriert seit
24.01.2007
Beiträge
1.089
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben,

1) ich habe selber eine Katze mit Epilepsie. Ja/Nein

Ja, Fietje.

2) ich denke Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung. Ja/Nein/Warum?

Ich empfinde es, wenn man sie im Griff hat, zwar als eine schlimme Erkrankung, nicht jedoch für eine schwere. Schlimm deshalb, weil ich jede Erkrankung, welcher Art auch immer schlimm finde. Gesund ist halt immer das Optimum. Schwer würde ich sie finden, wenn sie unweigerlich zum Tod führen würde, aber: mit Epilepsie kann man dennoch ein katzenwürdiges Leben führen :wink:

3) ich fühle Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung. Ja/Nein/Warum?

Schlimm ist sie wohl in erster Linie für mich, wenn ich Fietje krampfen sehe. Da tut mir die Seele weh. Fietje selbst merkt es nicht wirklich. Er wundert sich hinterher immer nur, dass er nass ist und Hunger hat. Und dass er Muskelkater hat den Tag danach. Line ist irritiert, wenn er einen Anfall hat.

Am Anfang war die Situation für mich sehr beängstigend. Mittlerweile, nach Informationssuche etc. gehen wir alle damit aber ganz gut um.


4) Alles andere was mir in dem Zusammenhang so einfällt.

Ich denke, wenn man sich schlau gemacht hat, über die Erkrankung, die Katze gut damit klar kommt und man selbst etwas ruhiger wird, dann lässt sich diese Krankheit ganz gut durchstehen. Sie wird uns Fietjes ganzes Katzenleben lang begleiten. Mal mehr, mal weniger. Aber für mich ist und bleibt er der tollste Katzer der ganzen Welt und er steckt die Krankheit super weg. Warum soll ich mich dann zu verrückt machen?
 

Saltoshi

Registriert seit
10.12.2004
Beiträge
401
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

1. Ich habe selber eine Katze mit Epilepsie Ja/Nein
-Ja, Kater 5 1/2 Jahre

2. Ich denke Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung Ja/Nein/Warum?
-Nein, generell denke ich das nicht.
Aber ich weiß, dass die Epilepsie schlimme Formen annehmen kann und von Fall zu Fall gefährlich werden und auch zum Tode führen kann. Meist ist die Epilepsie nicht allein schuld, sondern Erkrankungen, die die Epilepsie ausgelöst haben oder die Folgen eines Anfalls, bei dem sich das Tier schwer verletzt.


3. Ich fühle Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung Ja/Nein Warum?
- Ja und Nein. Die Epilepsie empfinde ich nicht schlimm. Wenn ein Tier gut eingestellt ist, kann es damit hervorragend leben! Die Anfälle mitzuerleben finde ich auch nicht schlimm.
Aber ich finde die Unberechenbarkeit der Erkrankung schlimm, weil man nicht weiß, wann und wo es passiert und ob man dann gerade in der Nähe ist.
Wenn mein Kater unter Begleiterscheinungen der Epilepsie leidet, wie Wahnvorstellungen, Angstattacken, Aggressionen etc. empfinde ich das sehr schlimm weil ich dem hilflos gegenüber stehe.


4. Alles andere was mir in dem Zusammenhang so einfällt
- Es werden immer noch viele Tiere wegen einer Epilepsie eingeschläfert, ohne vorher Ursachen abzuklären.
Mir fällt immer wieder auf, dass Tiere mit Epilepsie wie rohe Eier behandelt und übermäßig "betüddelt" werden. Ich glaube, dass sie (wenn sie es uns sagen könnten) genau das nicht wollen!
 

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
2
Hallo,

so, dann will ich auch einmal:

1) ich habe selber eine Katze mit Epilepsie.

Ja, ich habe einen Hauskater-Kastraten mit Hydrocephalus und Epilepsie, sein Name ist Aquarius (Quari).

2) ich denke Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung.
Nein. So rein "intellektuell", finde ich Epilepsie nicht schlimm. Voraussetzung ist dabei allerdings, daß es sich wirklich um eine "ideopathische" Epilepsie handelt, also Anfälle ohne besondere Ursache, und nicht eine der schlimmen, manchmal tödlichen Erkrankungen die von Kranmpfanfällen begleitet werden. Nachdem Quari selber schon beim dritten Medikament angekommen ist, weiss ich, daß es fast für jeden Epileptiker ein "Deckelchen" gibt, auch wenn die erste Medikation nicht unbedingt bei jedem zum Erfolg führt.

3) ich fühle Epilepsie ist eine schlimme/schwere Erkrankung.

Ja. Manches mal habe ich das schon sehr schlimm gefunden. Quari hat Tage (wenn das Wetter wechselt) an denen er troz seiner doch harten Medikation 5-6 Anfälle hatte, schon zweimal haben wir ihn zum "entkrampfen" über Nacht beim TA lassen müssen.
Bei ihm ist es halt auch so, daß es eben ein Anfallsleiden mit bekannter Ursache ist, wir aber gegen die Ursache nichts unternehmen können/wollen.

4) Alles andere was mir in dem Zusammenhang so einfällt.
Ich habe bei mir gemerkt, daß die intellektuelle und die gefühlsmässige Einschätzung der Situation sehr unterschiedlich sind. Eigentlich hatte ich nun schon 4 Jahre Zeit mich daran zu gewöhnen, daß Quari krank ist - aber so richtig einfach finde ich es dennoch nicht.
Ansonsten: als ich ihn übernommen habe wusste ich ja schon, daß er krank war. Hätte ich damals gewusst, wie teuer uns das eigentlich alles werden würde hätte ich unter Umständen etwas länger darüber nachgedacht ihn wirklich aufzunehmen.
Davon abgesehen habe ich mich so an den durch die Erkrankung vorgegebenen Rhythmus gewöhnt, daß ich mir vorstellen könnte auch nach Quari (hoffentlich dauert das noch lange) wieder eine Katze mit Epi aufzunehmen, denn "eigentlich" ist es eine sehr einfach in den Griff zu bekommende Erkrankung. Allerdings mehr als eine Katze, die regelmässig solche Tierarztkosten verursacht könnte ich beim besten Willen nicht mehr verkraften.
Dennoch, ich verstehe nicht, daß wohl selbt in einigen Tierheimen Epilepsie ein Euthanasie-Grund ist (deswegen hatte der TA von dem wir Quari haben - ursprünglich ist er ein Fundtier - sich nicht getraut ihn im Tierheim abzugeben).
Ich finde es auch schlimm, daß viele Tierärzte bei Epileptikern ganz schnell mit Euthanasie zur Hand sind (als ich nun einen neuen Tierarzt suchte, hat mir eine Ärztin gleich am Telefon den Vorschlag gemacht unseren Kater doch lieber einschläfern zu lassen).
Ich weiss, mir kann bezüglich der Gesundheit meiner Katzen wirklich Schlimmeres passieren.

Liebe Grüße
Andrea
 
Zuletzt bearbeitet:

Mimi-Maus

Registriert seit
11.08.2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
Hallo....

1)
Ja meine Mimi hat auch Epilepsie.

2)
Ich weiß inzwischen das es mit Sicherheit schlimmere Erkrankungen als Epi gibt. Und zum Glück gibt es Medikamente.

3)
Aber wenn sie nach langer Zeit wieder einen Anfall hat finde ich es schlimm das ich in diesem Moment so wenig für sie tun kann. Und wenn ich lese das es Katzen gibt die solche Anfälle mehrmals am Tag haben finde ich das fast genauso schlimm; und gleichzeitig bin ich echt froh das meine Süße das "nur" alle paar Wochen hat. Aber ich weiß nicht ob ich mich daran jemals gewöhnen kann.

4)
Ich bin froh das ich mehr oder weniger durch Zufall auf dieser Internetseite gelandet bin und von euch so viele Informationen zu dieser Krankheit sammeln konnte. Es tut gut zu wissen das man mit solchen Problemen nicht allein ist::w
 
Thema:

Ist Epilepsie eine schlimme/schwere Erkrankung?

Ist Epilepsie eine schlimme/schwere Erkrankung? - Ähnliche Themen

  • Epi-Katze verschwunden

    Epi-Katze verschwunden: Wir sind ziemlich verzweifelt... Zu unserer Vorgeschichte: unsere Katze ( 2 Jahre) haben wir seit1 3/4 Jahren ( Tierheim). Im Sommer 2021...
  • Baby Katze krampft ganze Zeit

    Baby Katze krampft ganze Zeit: Hallo, ich hätte so einige Fragen die mir hier hoffentlich einer Beantworten kann 🙈 Meine Kater ist fast 4 Monate alt, hat seit 4 Tagen immer...
  • Epilepsie junger Kater

    Epilepsie junger Kater: Hallo ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen. der kleine ist jetzt seit Freitag 18 Uhr bei uns ( er ist am 11.03.2022 geboren ) und hatte...
  • Limbische Enzephalitis - Epianfall

    Limbische Enzephalitis - Epianfall: Meine Katze (17) hatte letzte Wochen ihren allerersten epileptischen Anfall. Sie hat dabei stark gespeichelt, machte Kaubewegungen und verlor...
  • Epilepsie Phenoleptil

    Epilepsie Phenoleptil: Hallo, ich wollte mal nachfragen wie die Dosierung von Phenoleptil bei Euren Katzen ist. Chili bekommt Phenoleptil 25 mg: Morgens 1/2 und Abends...
  • Ähnliche Themen
  • Epi-Katze verschwunden

    Epi-Katze verschwunden: Wir sind ziemlich verzweifelt... Zu unserer Vorgeschichte: unsere Katze ( 2 Jahre) haben wir seit1 3/4 Jahren ( Tierheim). Im Sommer 2021...
  • Baby Katze krampft ganze Zeit

    Baby Katze krampft ganze Zeit: Hallo, ich hätte so einige Fragen die mir hier hoffentlich einer Beantworten kann 🙈 Meine Kater ist fast 4 Monate alt, hat seit 4 Tagen immer...
  • Epilepsie junger Kater

    Epilepsie junger Kater: Hallo ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen. der kleine ist jetzt seit Freitag 18 Uhr bei uns ( er ist am 11.03.2022 geboren ) und hatte...
  • Limbische Enzephalitis - Epianfall

    Limbische Enzephalitis - Epianfall: Meine Katze (17) hatte letzte Wochen ihren allerersten epileptischen Anfall. Sie hat dabei stark gespeichelt, machte Kaubewegungen und verlor...
  • Epilepsie Phenoleptil

    Epilepsie Phenoleptil: Hallo, ich wollte mal nachfragen wie die Dosierung von Phenoleptil bei Euren Katzen ist. Chili bekommt Phenoleptil 25 mg: Morgens 1/2 und Abends...
  • Schlagworte

    wie schlimm kann epilepsie

    ,

    komplex fokalen anfällen ist eine schlimme art

    ,

    was ist das schlimme an epilepsie?

    ,
    ist epilepsie schlimm
    , , , schwere Form der Epilepsie, Epilepsie schlimm?, epilepsie und denken füllt schwer, schwere anfallsleiden Katze
    Top Unten