ist das mit dem Tierschutzrecht vereinbar?

Diskutiere ist das mit dem Tierschutzrecht vereinbar? im Rechtsfragen Forum im Bereich Katzengerechte Wohnung; Tom ist mal, als er 16 Jahre alt war, schon ziemlich taub und dement war und auch schon krebskrank war, zur Vordertür entwischt und in den Abend...
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.864
Gefällt mir
32
Tom ist mal, als er 16 Jahre alt war, schon ziemlich taub und dement war und auch schon krebskrank war, zur Vordertür entwischt und in den Abend geeilt. Das war ja seine Spezialität. Ich
habe elende Stunden bangen Wartens verbracht, ob der Opi noch heim findet. Um Mitternacht kam er dann, Schneckenschleim im Fell, hatte den Ausflug noch mal so richtig genossen. Aber ich bin auch froh, die Umzäunung zu haben, gerade wenn die Katzen alt werden. Das Gehör lässt nach, Mika und Tom waren beide taub am Ende, die könnte man ja gar nicht mehr rauslassen, weil sie kein Auto hören. Andererseits, einer Katze, die es ihr Leben lang gewohnt ist, draußen rumstromern zu können, am Ende den Freigang zu entziehen, das ist auch hart. Ich weiß nicht, was ich da machen würde.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
663
Gefällt mir
161
Hach, der Tom, alter Haudegen.
"Schneckenschleim im Fell", he made my day ... auch Jahre später noch!

Arni soll auch schon sein Gehör ziemlich stark eingebüßt haben. Seinen Bernd hat er trotzdem wieder erkannt!

Bei uns ginge es relativ leicht, zumindest die Terrasse so zu sichern, dass ein Seniörchen dort in Frieden in der Sonne und bei frischer Luft dösen kann. Aber noch sind Bibi und Prinz Peter ja noch junge Hüpper! (sie werden 3 + 4 Jahre alt) Da dürfen sie noch in Nachbar´s Garten buddeln gehen ...
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
397
Gefällt mir
103
Aus Zeitgründen habe ich immer nur mal mitgelesen. Und so traurig die Geschichte ausging, freue ich mich auch sehr, dass Arnold und Bernd sich voneinander verabschieden konnten::l
Es gibt nichts schlimmeres als die Ungewissheit, was mit seinem Tier passiert ist - das habe ich ja selber bei meiner Motzi erlebt. Da haben wir auch tagtäglich gesucht, nur um Gewissheit zu haben, und als wir sie dann endlich gefunden und zum TA gebracht haben, hatten wir eigentlich keine Hoffnung mehr....
 
Eldarion

Eldarion

Moderator
Registriert seit
28.06.2005
Beiträge
22.971
Gefällt mir
49
Ich habe den Thread erst gestern entdeckt und es berührt mich sehr, wie Du, Silke, Dich um den "Monsterkater" Arni gekümmert hast. Und dass es Euch auch noch gelungen ist, sein Herrchen zu finden, so dass die beiden sich noch voneinander verabschieden konnten.

Auch wenn Arni nun doch schon über die Regenbogenbrücke gehen musste, es gab tolle Menschen, die sich um ihn gekümmert haben und er hat sogar noch sein Herrchen Bernd wiedergefunden und auf ihn gewartet, um ihm noch auf Wiedersehen zu sagen. Ich glaube sicher, dass es das gibt, dass Tiere auf ihre Besitzer warten ... :herz:
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.753
Gefällt mir
150
Das glaube ich auch, dass sie warten können. Unser erster Kater Timmy war nierenkrank und sollte an einem Freitag eingeschläfert werden. Als ich an dem Tag von der Arbeit kam und zu Hause auf die Auffahrt fuhr, muss er allein gegangen sein:-(. Er war noch ganz warm, fühlte sich so an und lag so da, als würde er nur schlafen :-(

Das Bild vergesse ich nie:-(, und es wurde mir erst viel später bewußt (nachdem ich andere Katzen in den Tod begleiten musste), dass er gerade erst gegangen sein konnte.

Sicher war für Arni der richtige Zeitpunkt erst gekommen, als sein Bernd da war.
 
PurzelFeli

PurzelFeli

Registriert seit
06.11.2005
Beiträge
830
Gefällt mir
3
Gute Reise, Arni.

Danke, dass Du Dich gekümmert hast. Die Geschichte habe ich hier und bei FB verfolgt.
Am Ende waren sie wieder vereint. Das ist ein schönes und gleichzeitig auch trauriges Ende.

Lotte ist inzwischen auch schon 16 Jahre...leidenschaftliche Freigängerin.
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
6.361
Gefällt mir
202
Ach, liebe Foris, mir geht es wie einigen hier. Ich denke immerzu an den schwarzen Remus-Arni, er geht mir einfach nicht aus dem Kopf.
Gut, dass ich am Tag viele Behandlungen habe, dadurch werde ich zumindest in dieser Zeit abgelenkt. Aber sobald ich ein wenig Freizeit habe, sind meine Gedanken bei ihm und Euch.
Trotz allem bin ich froh, dass sich sein Dosi Bernd und Arni voneinander verabschieden konnten. Wie der Kater sich gefreut hat, wurde ja erzählt.
Und auch ich glaube, dass Menschen oder Tiere warten, wenn es möglich ist, um sich von bestimmten Personen, Freunden...was auch immer ….verabschieden zu können.

Heute bin ich nicht so gut drauf. Deshalb sorry, dass ich zur Zeit nicht mehr schreibe, obwohl ich bei vielen Beiträgen hätte einiges antworten können. Mal sehen, wie es am WE klappt oder ob an beiden Tagen Besuch kommt. Liebe Grüße an Euch alle. ::w
 
Zuletzt bearbeitet:
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.579
Gefällt mir
208
Es macht einen grossen Unterschied ob eine Katze 15-16 Jahre alt oder 19-20 Jahre alt ist.....da geht es plötzlich Etagenweise nach unten ..nicht Schrittweise....Bonny hatte auch innerhalb kurzer Zeit fast ein Kilo Masse verloren...die Fellpflege funktionierte auch nicht mehr richtig..ab und an musste ich auch Filzböbbel herausschneiden.......sie war auch sehr knochig geworden..da machte das bürsten ihr auch nicht mehr so recht Freude......und ich war einerseits heilfroh.....das sie selbst beschlossen hatte...nicht mehr in die Wildnis zu gehen....in ihrem 19 Lebensjahr hatte sie noch den Drang nach draussen....andererseits machte es mich auch traurig....

Das Futtern wird immer weniger...die Schritte werden weniger und mühsamer...das ist alles ein natürlicher Prozess.....wie bei wirklich alten Menschen...das sehe ich bei meiner Arbeit mit hoch betagten Senioren.......

Arnolds kurze Geschichte hat mich auch sehr berührt.....
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
663
Gefällt mir
161
Es gab Sonntagnacht und Montag Momente, da stand Arni als schwarzer Ritter vor mir.
Kam ich in sein Zimmer, stand er direkt auf, sprach mich mit klarer Stimme an und zeigte mir wackelig den Weg zum Futternapf. Oder puzzelte ich an seinem Bett und seinem Fell herum, dann gab er gern Köpfchen. Mein Gefühl sagte: daaaanke, dass ich hier unterkriechen kann. Aber dann gings Stück für Stück den Bach runter und ich weiß nicht warum. Jedes Futter ging nur einmal und Dienstag Mittag guckte er schon gar nicht mehr, was ich ihm anbot. Nur Lachs ging da noch.
Und obwohl ich ihm insgesamt eigentlich ausreichend zum Masseerhalt hineingebettelt haben müsste (Paste konnte ich ihm Montag und Dienstag auch noch andrehen), ging es ihm physisch immer schlechter. Im Nachhinein denke ich mir, wenn er schon am Sonntag Abend von der TÄ an den Tropf gelegt worden wär, dann ... aber sie teilte mein Gefühl nicht. Seine Vitalwerte waren zu gut und die Altersschätzung arg daneben.
Ich hab mir später gedacht, hätte ich ihm doch Cortison gegeben ... aber man steckt ja auch nicht drin und ich kannte seine Blutwerte nicht.

Ich glaub, ich werd noch lange seufzen. Mit Chip hätte nicht nur Bernd seinen Kater schon Sonntag Nacht in die Arme schließen können, sondern auch die erstversorgende TÄ vermutlich den Tropf gezückt.

Ich hab Bernd gestern Abend nen großen Pott Katzenminze gebracht und bin mir sicher, dass Arni ein famoser Gartenwächter sein wird!
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.704
Gefällt mir
93
Ich denke, Silke, er war zum Sterben von zu Hause fortgegangen, wie Du auch gleich anfangs vermutet hast. Er hat dunkle Ecken bei Dir aufgesucht und dieses Verhalten spricht schon dafür.
Erstaunlich, dass er noch so lange durchgehalten hat, aber einen einsetzenden Sterbeprozess kann man nicht aufhalten, weder mit Infusionen noch mit Cortison.
Es war schon alles richtig so.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
663
Gefällt mir
161
Ach Edda, ich muss noch ein wenig vor mich hinseufzen. Mag Wunder weitaus lieber als unumkehrbare Prozesse. Berappel mich aber über´s Wochenende :-)
Bibi hat mir zum Trost einen Stieglitz gebracht. Die blöde Kuh. Also hab ich schon mal ihr Halsband mit Glocke rausgekramt, das hat se nu davon.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
663
Gefällt mir
161
So, ich wende mich jetzt dem aufblühenden Garten zu. Bibi und Peter möchten, dass ich mit rausgehe. Ich dank euch allen sehr sehr herzlich für die phänomenale Begleitung. Geteiltes Leid ist eben tatsächlich auch nur halb so übel.

Eine Bitte an alle Leser*innen hab ich noch zum Schluss:
Bitte lasst eure Mietzen chippen!!!
Auch, wenn eine Rückführung im Einzelfall auch ohne klappen kann, sie steht nicht nur in den Sternen, sondern dauert auch länger, im Zweifelsfall zu lang. Und falls eine Katze verletzt oder krank gefunden wird, ist ein fehlender Chip beim TA gleichbedeutend mit einer Minimalbehandlung, weil ein TA leicht auf den Kosten sitzen bleibt. Sofern der Finder dann nicht spontan die kranke Katze dauerhaft bei sich aufzunehmen bereit ist, gibt es bisweilen auch sehr schnell die letzte Spritze. Das ist einfach so. Und sucht bitte selber aktiv mit eigenen Verlustmeldungen plus Foto beim örtlichen Amt und den gängigen Adressen im Netz (Tasso, Tierschutzverzeichnis und die regionalen Suchhilfen). Nur die wenigsten Finder posten selber eine Anzeige, die haben anderes um die Ohren. Und es gibt Tierheime, die die ihnen gemeldeten Katzen nur bei sich selber posten, unser Tierheim nimmt diese Tiere teils weder auf, noch ist es bereit, die Mietz auf seiner Webseite zu zeigen. All die damit verbundenen Ängste werden mit einem Chip minimiert.
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
6.361
Gefällt mir
202
Mag Wunder weitaus lieber als unumkehrbare Prozesse. :-)
Wer nicht, liebe Silly. Aber auch ich denke, es war wohl zu spät und er war zum Sterben weggegangen...Da kann man in der Regel nichts mehr aufhalten.
Mach Dir bitte keinerlei Vorwürfe. Du hast ihn aufgenommen, zu päppeln versucht, an die richtige Stelle gebracht, wo die Behandlung hätte beginnen können. Wenn das alles nichts mehr half, dann war es wahrscheinlich wirklich zu spät. Immerhin hatte er ein stattliches Alter erreicht.

Ich denke eher darüber nach, ob er nicht viel eher hätte mal durchgecheckt werden können? Denn diese Fressunlust hatte er doch bereits beim Besitzer. Da kämen wir wieder zu dem Männer-Thema. Auch bei uns läuft es so, dass irgendwelche Auffälligkeiten in der Regel von mir entdeckt werden. Mein Mann beobachtet da viel zu wenig und macht sich erst Gedanken, wenn etwas gar nicht mehr geht. Dann kann es aber auch zu spät sein. Dabei liebt er die beiden ehemaligen Wildlinge wirklich sehr. Bei Telefonieren erzählt er stets von ihnen. Da möchte ich immer nach Hause fahren. Es sieht aber so aus, dass ich noch bis zum 04.05.19 hierbleiben muss. Allerdings kann sich das auch täglich wieder ändern.
Was bei Remus/Arnhold wirklich im Argen lag - außer den altersbedingten Prozessen - weiß nur der Himmel...

Ich frage mich allerdings, was hat das Schwarzfellchen in den ganzen Jahren zu Fressen bekommen, dass er Zähne wir ein 8-jähriger Kater hatte? Das Geheimrezept wüsste ich gern. Liebe Grüße an Euch alle! ::w

Nachtrag: Oh sorry, da kam ich gerade ein wenig zu spät. Dabei hast Du überschneidend einen so schönen Abschied für diesen Thread geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
663
Gefällt mir
161
Ich frage mich allerdings, was hat das Schwarzfellchen in den ganzen Jahren zu Fressen bekommen, dass er Zähne wir ein 8-jähriger Kater hatte? Das Geheimrezept wüsste ich gern.
Felix Trockenfutter und Felix Tüte. Und Lachs :-)) Dr. Schröder meinte, wenn der tatsächlich schon 19 Jahre alt sei, dann müsste er supergute Gene haben. Die hätte ich auch gern ;-)
Es sieht aber so aus, dass ich noch bis zum 04.05.19 hierbleiben muss. Allerdings kann sich das auch täglich wieder ändern.
Oh haueha! Ich drück Dir die Pfoten, dass es sich auch für Dich auszahlt .. also gesundheitlich. Und wenn Du wieder zurück bist, klönen wir mal wieder in natura, diesmal im Garten und mit Vogelgepiepse!
 
Zuletzt bearbeitet:
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
6.361
Gefällt mir
202
Und dabei soll Felix -lt. Stiftung Warentest - gar nicht so gesund sein, wenn es sich inzwischen nicht sehr verändert hat. Na klar spielen die Gene auch eine große Rolle.
Danke fürs "Pfoten drücken". :haha: Und ja, das mit dem Klönen in natura ist eine gute Idee. Darauf freue ich mich schon. ::j
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.807
Gefällt mir
7
mit dem TS-Recht ist es vl. schon vereinbar, was da abläuft, aber nicht mit Tierschutz. Man hört leider so viel schlechtes im Tierschutz, auch von den TH, mich wundert Deine Schilderung grad gar nicht. Ich drücke aber auch die Daumen für den schönen schwarzen Remus
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
663
Gefällt mir
161
Moin Waldi ::wgelb
Danke für die Unterstützung. Ich werde sicher noch einmal einen Anlauf machen, die vom örtlichen Tierschutz durchs Rost geschubsten "wildlebenden" und deshalb "nicht vermittelbaren" Katzen den Behörden wieder auf den Tisch zu setzen.
Arni, so der offizielle Name von Ritter Remus, tobt bereits in den ewigen Jagdgründen herum. Er hat aber sein Menschlein noch zu Lebzeiten wiedergefunden. Und das ist doch die Hauptsache.
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.807
Gefällt mir
7
oh tut mir sehr leid, ist mir wohl durchgegangen:sick:
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
663
Gefällt mir
161
Alles gut! Arni ist volle 19 Jahre alt geworden und hatte eine wirklich erlebnisreiche letzte Woche, mit Hoffen und Bangen, Verlassenheit und tröstender Mamazunge, Drama und happy end im Schoß seines allerbesten Freundes. Würden meine letzten Tage nur halb so actionreich, wäre ich´s zufrieden.
 
Thema:

ist das mit dem Tierschutzrecht vereinbar?

Top Unten