Ist Billig-Nassfutter wirklich so schädlich?

  • Ersteller des Themas Lilith27
  • Erstellungsdatum
Dany19891

Dany19891

Registriert seit
11.07.2012
Beiträge
811
Gefällt mir
0
Ich finde auch die Futterindustrie übertreibt es.

Wenn ich bedenke vor 20 Jahren hieß es felix und so sind top. Katzen wurden damit locker 19 Jahre alt und heutzutage lese ich immer mehr: Meine katze/Kater hat das und das. Das gab es früher nicht
 

Maggie+Bart

Registriert seit
01.02.2009
Beiträge
7.145
Gefällt mir
0
Natürlich gab es das früher auch. Die Tiere wurden aber nicht so oft und so schnell einem Tierarzt vorgestellt und sind dann einfach eingegangen.
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.262
Gefällt mir
2
ja....das sagt man so .aber weißt du das bestimmt?...oder glauben wir das nur?::?::?::?
oder sollen wir das glauben?
Kann ich absolut nicht bestätigen.
Ich hab schon viel länger als Lea ::wjung ist mit Tieren zu tun.
Auch damals ging man schon zum TA, es gab halt noch nicht soviele Medis und Behandlungsmethoden.
Damals hielt man Katzen auch noch mehr ausser Haus, damit stiegen auch die Abwehrkräfte bei den Tieren.
Ich traue mich auch zu behaupten, dass, wie bei uns Menschen, die "moderne Ernährung" krank macht
 
goldfisch

goldfisch

Registriert seit
05.01.2013
Beiträge
1.184
Gefällt mir
0
das denke ich nämlich auch !!!....
ich habe früher viel öfter von steinalten katzen gehört ...heute hört man mehr von kranken katzen....
uns wird das schlechte gewissen eingeredet,damit wir schön brav den ganzen mißt kaufen...
 
Sassimaus

Sassimaus

Registriert seit
03.06.2012
Beiträge
830
Gefällt mir
0
das denke ich nämlich auch !!!....
ich habe früher viel öfter von steinalten katzen gehört ...heute hört man mehr von kranken katzen....
uns wird das schlechte gewissen eingeredet,damit wir schön brav den ganzen mißt kaufen...

Das was Du als Mist bezeichnest ist in unserem Fall das Futter von VC mit einem Fleischanteil von 76 %....

Leider hat meine Katze schon im alter von 8 Monaten probleme mit der Bauchspeicheldrüse gehabt und bekommt unter anderem deshalb diesen Mist seit 1 jahr und zwar ausschließlich.....

Mit ein hauptgrund das Sassi dieses Futter bekommt ist das nur die Hersteller der sogenannten premiummarken genau deklarieren....

Ihre Blutwerte sind top und der Katze geht es wieder gut.....

Ich füttere diesen Mist also nicht unbedingt weil ich die Futtermittelindustrie reich machen will sondern aus gutem Grund.....

Da die Bauchspeicheldrüse bei katzen ein ganz heikles Thema ist und Sassi noch so jung ist werde ich auch weiterhin ca 0,80c am Tag für ihr Futter ausgeben.....

Meine erste katze bekam nur Kite-Kat und wurde 19 Jahre alt....
Das war allerdings vor 30 jahren und ich denke damals war die Zusammensetzung einfach auch noch besser....
Heute muss doch alles nur noch möglichst billig produziert werden....
Bestes Beispiel die Massentierhaltung und die ganzen Fleischskandale...
 
goldfisch

goldfisch

Registriert seit
05.01.2013
Beiträge
1.184
Gefällt mir
0
gut...,-80 pro dose/tier ist ja nun nicht gerade das teuerste.soviel kostet ja schon whiskas.....

das die zusammensetzung früher anders war,das kann ich bestätigen.
heute sieht es nur noch wie eine fleisch ähnliche masse aus.und irgendwie alles gleich.nur die deklaration auf der dose käßt uns erahnen,das da wohl ein unterschied sein muß.

aber es gibt ja auch futter,da ist der preis jenseits von gut und böse !
und da bezweifel ich , wenn sonne dose 2,-kostet , das das wirklich an wert drinne ist,oder nur aufgepeppter mißt.

ich sagte ja...wir sprechen hier nicht über kranke katzen !
aber.....die frage bleibt,ob wir als handlanger der futterindustrie unsere tiere nicht selber krank machen...
lg astrid
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.851
Gefällt mir
6
Na ja. Man kann weder das eine noch das andere pauschalisieren.

Dass die Futterindustrie einen ganz gern vergackeiert, um ordentlich Geld zu verdienen, ist schon klar. Auch dass einige heutige "Zivilisationskrankheiten" bei Katzen mit der Fütterung zusammenhängen dürften. Klar, wenn man Fleisch aus Massentierhaltung verarbeitet, kommen die Medis aus derselben auch in der Katze an, ganz zu schweigen von den Zusätzen aus der Chemieküche. Aber man kann sich heutzutage selber detailliert über die Ernährungsbedürfnisse von Katzen informieren, dafür muss man keinen Doktortitel haben, und dann schafft man es auch, seine Katzen halbwegs angemessen zu ernähren, ohne dafür im Lotto gewinnen zu müssen.

Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass es ebenso viele der heute scheinbar aus dem Boden sprießenden Krankheiten früher schon gab und die Leute einfach nur seltener zum TA gegangen sind; auch war die Tiermedizin vor 30 Jahren noch nicht besonders weit. Heute ist man auch dank Internet sensibilisierter und aufgeklärter und veterinärmedizinisch ist viel mehr machbar. Deswegen leben Katzen durchschnittlich länger als damals und nicht umgekehrt. Wobei wiederum schätzungsweise viele Tiere dem immer höheren Verkehrsaufkommen zum Opfer fallen.

Ich bin der Meinung, dass man sich und seinen Katzen am besten hilft, indem man sich selbst mit Hilfe seriöser Quellen informiert in Sachen Futter und Krankheiten und ganz pauschal erstmal alles hinterfragt, was TA und Futtermittelhersteller einem verkaufen wollen. Denn wo Geld zu verdienen ist, hört die Wahrheit ganz gern mal auf. Ich bin immer sehr kritisch und hinterfrage lieber einmal zu viel, damit bin ich bis jetzt ganz gut gefahren.
 
Sassimaus

Sassimaus

Registriert seit
03.06.2012
Beiträge
830
Gefällt mir
0
hallo Astrid,

das ist ja das was ich meine.....mit Rabatt vom hersteller komm ich auf die 0,80 cent am Tag da Sassi keine ganze 400g Dose am Tag frisst....

Vom Kitte-Kat haben meine anderen zwei eine 400g Dose am Tag weggeputzt....

Ich hab also festgestellt das ich nicht wesentlich teurer liege....

2-3 Mal in der woche füttere ich noch roh....

Da ist sie noch schneller satt von....

natürlich könnte ich jetzt sassi auch das Aldi-Futter holen....Da würd ich ein bißchen einsparen aber da mir die 0,27 cent nicht weh tun geb ich ihr lieber das Futter mit dem höheren Fleischanteil....
Aldi hat 58%

Da wir Sassi 2 Tage früher als erwartet zu uns geholt hatten habe ich ihr damals zum überbrücken bis das andere Futter geliefert wurde bei uns im Supermarkt das Sheba geholt da habe ich für eine 100g Schale sage und schreibe 0,69 cent bezahlt....

Da wäre ich bei 200g am Tag bei 1,40....
 
goldfisch

goldfisch

Registriert seit
05.01.2013
Beiträge
1.184
Gefällt mir
0
gut....meine fressen am tag 1-1,5dosen/tier/tag plus trocken.
aber mir geht es auch nicht um 20cent...sondern darum,wenn die dose so viel kostet wie ne schulspeisung für ein kind.

ich gebe quer feld beet.außer whiskas und kitte....eigentlich immer das,was im angebot ist...oder ebend aldi.
nehme nur nicht die ganz billigen dosen...die sehen schon aus,wie eingeweichte schwämme.
aber meine bekommen auch tischabfälle/mittagsreste...und manchmal ein eintagsküken.ich hatte mir überlegt,ob ich nicht mal mäuse bestelle.aber die gibt es immer nur in so großen abpackungen.

das ist ebend der punkt.wie heißt doch so schön ein buch..."katzen würden mäuse kaufen"
egal was wir tun....bedarfsgerecht ist es vielleicht...aber ob es wirklich artgerecht ist,wage ich zu bezweifeln....
 
Stubentiger84

Stubentiger84

Registriert seit
23.02.2009
Beiträge
745
Gefällt mir
0
aber mir geht es auch nicht um 20cent...sondern darum,wenn die dose so viel kostet wie ne schulspeisung für ein kind.
Und was willst Du uns damit jetzt sagen?
Spendest Du das Geld was Du an Deinem Katzenfutter sparst für Bedürftige Kinder?

Ich denke es muss jeder für sich selbst und seine Katzen entscheiden, welche Marken er letztendlich füttert oder nicht füttert!
Ob er nun jetzt 0,49€ pro Dose bezahlt oder 2,50€ sollte jeder selbst entscheiden, wie er mag und kann!
 
Jimmy2001

Jimmy2001

Registriert seit
13.02.2012
Beiträge
90
Gefällt mir
0
Hey!

In dem Forum wo ich vorher war, wurde ich damit beschimpft, dass ich mich nicht gut genug um meinen Kater kümmern würde und ihm nichts gutes damit tun würde, wenn ich ihm Billigfutter kaufe.
Das Poblem ist aber, dass mein Schatz und ich nun mal nicht mega viel verdienen und uns hochwertiges nun mal nicht unbedingt leisten können. Wenn wir mal einen Monat ein bisschen mehr Geld zur Verfügung haben, dann kaufen wir ihn auch mal was besseres, aber meistens gibts leider Futter von Lidl. :oops: Ich weiß, das ist wirklich ziemlich günstig, aber ist es deswegen unbedingt schlecht? Habt ihr sonst tipps über gute Futtermarken an die man aber trotzdem recht günstig ran kommt?

Liebe Grüße

Bine
Hallo,

gutes Futter muss nicht teuer sein.

Das von DM 60 % klassisch kostet auch nur pro Schale 0,25 Euro und ist definitiv besser als das Futter aus dem Discounter.

Gruß Sandra
 

Lilith27

Registriert seit
19.05.2013
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Schon witzig, da stellt man eine Frage und der Thread explodiert fast vor Antworten. ::bg Naja, es hat mich zumindest schon mal beruhigt, dass ich das Billigfutter beruhigt weiter geben kann, ich meine wir wechseln ja auch ab und zu. ;-) Und ich denke einfach, dass es quatsch ist, wenn irgendwelche leute behaupten, dass man sich kein Tier anschaffen brauch, nur weil man sich kein teures Futter leisten kann. Ich sag nur eines: Wir haben unseren hübschen Diego aus dem Tierheim befreit sozusagen und ihm eine zu Hause geschenkt mit gaaanz viel Liebe und das ist das aller wichtigste. ::l
 
goldfisch

goldfisch

Registriert seit
05.01.2013
Beiträge
1.184
Gefällt mir
0
ich will damit sagen,dass es auch leute gibt,die etwas übertreiben und weniger manchmal mehr ist.....das nicht alles,was teuer ist auch gleich gut ist und das man bei manchen marken auch nur der name mitbezahlt wird.

wir haben hier leider kein dm...aber egal wie...nur weil das schälchen bei dm,aldi,lidl und co -,25cent kostet und nicht marke drauf steht und billiger wie marke ist, heißt das noch nicht,das es mißt ist.
lg astrid
 

Maggie+Bart

Registriert seit
01.02.2009
Beiträge
7.145
Gefällt mir
0
Ich finde 25cent für ein 100g Schälchen ziemlich teuer und verstehe gar nicht wieso diese Sorten immer unter "gut und günstig" laufen.

Gut, oder zumindest ok sind sie sicher, aber billig wirlkich nicht...
 
heike04

heike04

Registriert seit
02.10.2009
Beiträge
1.923
Gefällt mir
0
Bevor ich Augenkrebs kriege, bitte, "Mist" schreibt an ohne "ß"....

Das Argument "teuer ist nicht gleich gut" führen immer die an, die sich nicht wirklich mit der Zusammensetzung des Futters auseinandergesetzt haben.
Es gibt zwei, drei Marken, auf die trifft das zu, aber der Rest, wie zB Catz Finefood oder Granatapet, Mac's, Pet Natur und Natural Cat, sind zwar nicht günstig, aber da die Zusammensetzung ja immer der Deklaration entsprechen muß, hat deren Preis für die Dose auch einen Grund.

Meistens wird das Futter in Deutschland hergestellt und die Hersteller können nicht einfach das Günstigste auf dem Markt hineinpacken, weil ja durch die Deklaration genaue Vorgaben eingehalten werden müssen. Es gibt Leute, die dort für deutsche Gehälter arbeiten und Preise, wie zB für Energie, Pacht, usw nach deutschen Verhältnissen bezahlt werden müssen.
Da sind 1,39€ für eine 200g Dose nicht teuer!

Eine Aldidose kann nur deshalb so günstig verkauft werden, weil man eben immer nach den gerade billigsten Zutaten auf dem Markt zugreifen kann, denn das erlaubt ja die schwammige Deklaration. Das Futter ist nicht schlecht, das sind Wiesenhofhähnchen auch nicht, aber es ist eben auch nicht gut. Es ist ok, das bestreitet auch niemand, aber gute Qualität ist eben anders.

Ich esse auch kein Supermarkthuhn der Marke Wiesenhof (oder andere abgepackte Supermarktfleischsorten) , weil es nicht schmeckt, denn für DEN Preis KANN es gar nicht schmecken. Ich kaufe Fleisch für mich ja auch da ein, wo ich weiß, daß die Qualität besser ist und diese hat hierzulande halt nunmal ihren Preis.

Es ist nur immer sehr bezeichnend, daß immer wieder das "gut ist nicht gleich teuer" angeführt wird, wenn man eigentlich meint "günstig ist mir gut genug". Das ist nämlich ein Unterschied. Wer für sich mit Supermarktbilligfleisch leben kann, der wird auch für seine Katzen nicht einsehen bessere Qualität zu kaufen.
MIR schmeckt Billigfleisch nicht und deshalb achte ich auch auf die Zusammensetzung beim Katzenfutter. Für mich sind meine Katzen in nichts weniger wert als ich selber und deshalb ernähre ich sie entsprechend.

Das heißt nicht, daß ich nicht auch mal Pizza esse oder zu McD gehe, aber zB ist der Wechsel bei Katzen von einer Qualitätsstufe zur anderen gar nicht gut, weil deren Magen/Darm empfindlich reagieren kann. Man tut seiner Katze also nichts gutes wenn man zwischen Cachet und Cats Finefood (als Beispiel) abwechselt. Für die Katze ist jeder Qualitätswechsel eine kleine Futterumstellung, die Probleme verursacht.

Übrigens, nur mal nebenbei, es gibt Sorten von Whiskas, die haben exakt die gleiche Deklaration wie Cachet Select (kein Getreide, keinen Zucker). Der einzige Unterschied ist der Preis. Wer also über Whiskas herzieht sollte nicht im gleichen Atemzug Cachet Select loben.

Glaubt mir, ich bin ein wandelndes Katzenfutterinhaltsverzeichnis, da ich mich drei Jahre lang wegen Tante Käthes vermuteter (aber inzwischen wiederlegter) Allergie damit auseinandergesetzt habe.
 

Ähnliche Themen


Stichworte

lux nassfutter katzen

,

kitten starterset

,

gutes und günstiges nassfutter für katzen

,
, billig katzenfutter schlecht, , katze felix knabbermix schädlich, empfehlenswertes billignassfutter, lindt 600g outlet, lindt lindor 600g outlet, billiges katzenfutter schädlich, lindt 600g, billig nassfutter für katzen
Seitenanfang Unten