Infusionslösungen -Aufbewahrung etc.

Diskutiere Infusionslösungen -Aufbewahrung etc. im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Da hier ja doch einige Dosis sind, die infundieren, ist dazu vielleicht ein Thread gar nicht verkehrt. Es gibt leider so unterschiedliche...
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Da hier ja doch einige Dosis sind, die infundieren, ist dazu vielleicht ein Thread gar nicht verkehrt.

Es gibt leider so unterschiedliche Aussagen der TÄ, wie lange eine Infusionslösung
verwendet und wie sie (geöffnet) gelagert werden muss.

1. TA - Infusionslösungen nur max. 3 Tage hintereinander verwenden, in einer Tüte im Kühlschrank lagern, zur Infusion anwärmen im Wasserbad

2. TA Infusionslösung bis zu 5 Tage verwendbar, Lagerung dunkel - aber nicht im Kühlschrank. Daher keine Anwärmung vor der Infusion erforderlich

3. TA Infusionslösung ca. 3-5 Tage verwendbar, Lagerung nur außerhalb von Sonnenlicht.

Es versteht sich von selbst, dass man bei jeder Infusion eine frische Nadel verwendet :oops:

Wie macht Ihr das, bzw. was haben Eure TÄ geraten?
 
02.06.2013
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

schnurr

Registriert seit
07.03.2006
Beiträge
3.333
Gefällt mir
0
moin

ich hätte hier die alternative:

4. Infusionslösungen nur max. 2 Tage hintereinander verwenden, in einer Tüte im Kühlschrank lagern, zur Infusion anwärmen im Wasserbad

(Ringerlösung)

ungeöffnet trocken und kühl (nicht kühlschrank) ohne sonnenlicht-einstrahlung lagern.

...

::w
brigitta
 
Katermutti

Katermutti

Registriert seit
22.02.2013
Beiträge
1.342
Gefällt mir
0
5.) NL-TA sagt, die Infusionslösung (NaCl, RL) kann nach "Anstechen" 10 Tage im KS aufbewahrt werden (von Beutel hat er nix gesagt). Das Besteck kann für 2 Beutel benutzt werden. Von Anwärmen hat er nix gesagt, aber das mache ich trotzdem - im Wasserbad ::bg

Meine Vertretungs-TÄ holte die Infusion übrigens kürzlich aus einer Schublade und die war auf jeden Fall auch schon länger offen, denn der Beutel war halbleer und wir waren frühs die Ersten!

Auf meiner to-do Liste steht schon länger ein Anruf bei einem Fabrikanten für RL, denn da stand auf dem Beipackzettel der Apo drauf, dass die RL nach Anstechen innerhalb von 2 Stunden benutzt werden soll (und ich nehme mal an, Reste danach entsorgt).



Ich mache das mit den 10 Tagen, aber so richtig überzeugt bin ich nicht, eben auch wegen dem Beipackzettel letztens :roll:
 

kimi666

Registriert seit
12.09.2008
Beiträge
3.666
Gefällt mir
0
Nach den Hygienestandarts sollten angestochene Flaschen innerhalb 12 Stunden verbraucht werden, damit sich keine Keime sammeln können.
Ausnahme: die Infusion hängt an einer Dauerpumpe und es besteht kein Luftkontakt.

Zur subkutanen Infusion ist das aber irrelevant, da wir hier von Keimen sprechen, die sc keinen Schaden anrichten. Da sollte nur drauf geachtet werden, das nicht über 24 Grad und dunkel gelagert wird.
 
Öhrchen

Öhrchen

Registriert seit
12.12.2006
Beiträge
4.071
Gefällt mir
11
Hallo

Nach den Hygienestandarts sollten angestochene Flaschen innerhalb 12 Stunden verbraucht werden, damit sich keine Keime sammeln können.
Ausnahme: die Infusion hängt an einer Dauerpumpe und es besteht kein Luftkontakt.
Das kenne ich aus dem Humanmedizinischen Bereich auch so.

Zur subkutanen Infusion ist das aber irrelevant, da wir hier von Keimen sprechen, die sc keinen Schaden anrichten. Da sollte nur drauf geachtet werden, das nicht über 24 Grad und dunkel gelagert wird.
Wer es noch etwas sicherer haben will, kann die Entnahmestelle vor dem "Abzapfen" mit Hautdesinfektionsmittel absprühen-mit Tupfer abwischen-sprühen und nach der entsprechenden Einwirkzeit des Desinfektionsmittels erst die Infusion abziehen. Oder Mehrfachentnahme-filter benutzen, die bekommt man bestimmt online irgendwo.
 
Kiwimaus1

Kiwimaus1

Registriert seit
19.01.2013
Beiträge
2.253
Gefällt mir
0
Ich habe die Ringerlösung 5 Tage bei Zimmertemperatur im Schrank (zumindest so lange noch kein Sommer in Sicht ist), wenn es wärmer wird kommt sie auch in den Kühlschrank.

In einen Beutel gebe ich sie auch nicht, wenn alles zu ist - hat man ja ein geschlossenes System. Die Nadel verwende ich selbstverständlich nur einmal! Das Infusionssystem 2x, lt. TÄ auch kein Problem.

In der Humanmedizin ist es natürlich so, dass sie nur 12 Std. angestochen sein darf, allerdings wird das zum Einen eh oft nicht eingehalten, zum Anderen wird die Lösung dann ja auch i.v. verabreicht. Man sieht ja z. B. auch oft beim Humanmediziner, dass Durchstechflaschen (z. B. Lokalanästhetika) mit der Kanüle drin auf dem Tisch stehen und von dort immer die Spritzen je nach Bedarf aufgezogen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Öhrchen

Öhrchen

Registriert seit
12.12.2006
Beiträge
4.071
Gefällt mir
11
Man sieht ja z. B. auch oft beim Humanmediziner, dass Durchstechflaschen (z. B. Lokalanästhetika) mit der Kanüle drin auf dem Tisch stehen und von dort immer die Spritzen je nach Bedarf aufgezogen werden.
Ganz gruselig! Und daraus wird dann zB beim Orthopäden in Gelenk-oder Wirbelnähe gespritzt, gibt allerschönste Infektionen....
Wer sowas sieht, nichts verabreichen lassen. Anders ist es mit den Entnahmefiltern, die haben einen Deckel, der dann aber auch verschlossen sein sollte.
 
Kiwimaus1

Kiwimaus1

Registriert seit
19.01.2013
Beiträge
2.253
Gefällt mir
0
Ganz gruselig! Und daraus wird dann zB beim Orthopäden in Gelenk-oder Wirbelnähe gespritzt, gibt allerschönste Infektionen....
Wer sowas sieht, nichts verabreichen lassen. Anders ist es mit den Entnahmefiltern, die haben einen Deckel, der dann aber auch verschlossen sein sollte.
Jep richtig gruselig und leider Alltag!

Bei den Katzen finde ich es halt ein wenig schwierig wirklich steril/sauber zu arbeiten. Allein schon durch das Fell und das Durchstechen der Haut, die man vorher ja nicht mit Alkohol säubern kann.

Bei Gismo läuft obiges Vorgehen seit 5 Monaten gut und es gab bisher auch keinerlei Probleme!
 

schnurr

Registriert seit
07.03.2006
Beiträge
3.333
Gefällt mir
0
wir legen die einmal benutzte infusionsflasche auch nur in eine tüte in den kühlschrank, weil wir das ganze infusionsgetüddel dranlassen. (haben ein set für eine flasche) - also natürlich nicht die kanülen, sondern das ganze schlauchzeugs (weiß nicht wie das in medizintechnisch korrekt heisst :oops:)

und so erscheint mir das im kühlschrank doch besser verstaut zwischen den joghurts & co...

ansonsten haben wir eine flasche auch nach 48 stunden schnell nochmal benutzt...

viel mehr als 2* benutzen bekommen wir aber auch nicht aus einer (500ml) infusionsflasche.
(20-30 ml vorab rauslaufen lassen, 2 * 80-100 ml / seite in die kleine katz - mal 2 tage = ca. 400ml.)


von daher passt's
::w
 

Katzen_Pfote

Guest
Man sieht ja z. B. auch oft beim Humanmediziner, dass Durchstechflaschen (z. B. Lokalanästhetika) mit der Kanüle drin auf dem Tisch stehen und von dort immer die Spritzen je nach Bedarf aufgezogen werden.
Grusel! Dafür gibt es z. B. Mini-Spikes, die genutzt werden können und deutlich hygienischer sind.

Ansonsten kenne ich das so, dass die Lösung kühl und dunkel gelagert werden soll - ich würde immer den Kühlschrank nehmen. Auf jeden Fall muss die Lösung vor der Injektion auf Zimmertemperatur gebracht werden. Außerdem sollte die erste Entnahme nicht länger als 24 Stunden zurückliegen (ich glaube diese Aussage hatten wir noch nicht ;). Hmmm, ... na ja, ob das jetzt wirklich eine erhellende Aussage ist, weiß ich nicht). Zudem muss die Flasche o. ä. mit dem Entnahmedatum und der Uhrzeit versehen werden.
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Also scheint es durchaus kein Problem zu sein (bei Subcutanen Infusionen - NIE bei intravenösen) die Flaschen ein paar Tage im Dunklen aufzubewahren.

Infusionsbesteck nutze ich grundsätzlich nur einmal, also für jede Flasche ein neues Besteck.

Wir kommen nämlich nur auf rund 300 ml an drei Tagen.
Daher überlege ich, ob ich nach 5 Tagen noch etwas aus der dunkel gelagerten Flasche was nehmen kann.::?
 

schnurr

Registriert seit
07.03.2006
Beiträge
3.333
Gefällt mir
0
hi

ich weiß nicht...
auch wenn subkutan natürlich nicht so sensibel ist wie intravenös - 5 tage fände ich irgendwie aus dem bauch heraus zu viel.
(vielleicht aber auch, weil unsere TÄ 2 tage sagt (und wir dennoch manchmal auf 48 stunden stretchen) und ich ausserdem auf petrischalen gesehen habe, wie wahnsinnig schnell bakterien sich vermehren)


::w
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Oh ja, Bakterien können sich rasend schnell vermehren.

Ich finde es einfach nur interessant, dass so viele Tierärzte dazu auch ganz unterschiedliche Meinungen haben und dies auch unterschiedlich handhaben.

Ganz gruselig im Nachhinein betrachtet:
Das war so im Jahr 1999, mein Toni brauchte Infusionen. Da war das Infusionsbesteck meist noch ohne diese "Luftöffnung" (damit die Flasche sich nicht so arge zusammenzieht und damit den Fluss der Lösung hemmt).
Der TA hat einfach eine Kanüle oben in die Flasche gesteckt, damit die Luft entweichen kann... ich habe mir damals keinen Kopf gemacht, aber klar, wo was raus geht, geht auch was rein :roll:
Der hat die Lösungen auch immer hängen lassen und ein paar Tage hintereinander genutzt.
DAS geht natürlich gar nicht.

Aber in zwei anderen Praxen, die ich auch für kompetent halte, wurde so eine Lösung noch vor zwei Jahren, für -5 Tage hängen gelassen. Wurde immer nur so gestellt, dass sie nicht in der Sonne hängt. ::?

Ich denke mal, dass ich irgendwo zwischen 3-4 Tagen bleiben werde.
Dann kommt eben der Rest immer in Müll. Zum Glück sind die Lösungen nicht so teuer.
Die kleineren Flaschen sind aus Glas und viel teurer. Lohnt also nicht.
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Bei Tanya heißt es hierzu übrigens:

Zitat:
Aufbewahrung und Haltbarkeitsdauer der Infusionsbeutel
Ein geöffneter Flüssigkeitsbeutel sollte idealerweise nicht länger als zehn Tage benutzt werden. Wenn Sie täglich 100 ml verabreichen, dann ist das kein Problem.

Die Beutel können im Kühlschrank aufbewahrt werden und kurz vor der Benutzung herausgeholt werden. Wenn Sie aber einen Beutel innerhalb von zehn Tagen nach Öffnung aufbrauchen, ist es nicht nötig, sie im Kühlschrank aufzubewahren. In Krankenhäusern werden sie auch nicht gekühlt aufbewahrt. The US National Library of Medicine erwähnt, dass die Beutel bei einer Zimmertemperatur von 25 Grad Celsius aufbewahrt werden sollten. Wir haben unsere Beutel nicht mehr kühl aufbewahrt und hatten keinerlei Probleme dadurch.
Edit: Das gilt nicht für Ringerlactat-Lösungen MIT zugesetzter Dextrose. Da vermehren sich die Bakterien deutlich schneller, bitte daher genau die Zusammensetzung durchlesen!
Wobei Dextrose nach Tanya ohnehin vermieden werden soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mirabelle

Registriert seit
03.08.2007
Beiträge
3.552
Gefällt mir
0
Ganz gruselig im Nachhinein betrachtet:
Das war so im Jahr 1999, mein Toni brauchte Infusionen. Da war das Infusionsbesteck meist noch ohne diese "Luftöffnung" (damit die Flasche sich nicht so arge zusammenzieht und damit den Fluss der Lösung hemmt).
Der TA hat einfach eine Kanüle oben in die Flasche gesteckt, damit die Luft entweichen kann... ich habe mir damals keinen Kopf gemacht, aber klar, wo was raus geht, geht auch was rein :roll:
Der hat die Lösungen auch immer hängen lassen und ein paar Tage hintereinander genutzt.
DAS geht natürlich gar nicht.
Petra, komm mal zu uns aufs Dorf, exakt so wird es bei meiner TÄ mit der Infusionslösung gehandhabt und zwar auch heute. Habe mir da ehrlich gesagt nie Gedanken darüber gemacht, Romeo hat aus diesen Infusionsbeuteln auch schon oft Flüssigkeit erhalten.
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
3
Wirklich :roll: Wo es doch heute das Infusionsbesteck mit Belüftungsmöglichkeit gibt, ist das mit der Spritze doch echt nicht mehr nötig :oops:

Aber wenn ich so zurück denke, war (und ist es scheinbar immer noch) üblich die Infusionsbeutel anzustechen und auch länger hängen zu lassen.

Was aber nicht heißt, dass ich das auch so handhaben :oops: Ich mach mir jetzt schon Gedanken, wie ich den Beutel lager, wenn es wärmer wird. In Kühlschrank will ich nicht, das dauert doch recht lange mit dem Erwärmen im Wasserbad. Und ob zweimal aufwärmen und wieder Kühlschrank der Lösung besser tun, als Zimmertemperatur und dunkel ::?
 
Thema:

Infusionslösungen -Aufbewahrung etc.

Infusionslösungen -Aufbewahrung etc. - Ähnliche Themen

  • Kater hat CNI, wird gebarft, SUC Theraphie, Renosan, etc. -> Werte verschlechtert

    Kater hat CNI, wird gebarft, SUC Theraphie, Renosan, etc. -> Werte verschlechtert: Liebe Katzenfreunde! Ich bin neu im Forum und habe versucht mich durch die bestehenden Beiträge zum Thema CNI zu klicken. Nichtsdestotrotz konnte...
  • Aufbewahrung von SUC

    Aufbewahrung von SUC: Ist es möglich, gleich eine größere Menge SUC zu mischen? Z.B alle 3 x10 Ampullen in ein anderes Gefäß umzufüllen und so aufzubewahren? Und gehört...
  • Ähnliche Themen

    • Kater hat CNI, wird gebarft, SUC Theraphie, Renosan, etc. -> Werte verschlechtert

      Kater hat CNI, wird gebarft, SUC Theraphie, Renosan, etc. -> Werte verschlechtert: Liebe Katzenfreunde! Ich bin neu im Forum und habe versucht mich durch die bestehenden Beiträge zum Thema CNI zu klicken. Nichtsdestotrotz konnte...
    • Aufbewahrung von SUC

      Aufbewahrung von SUC: Ist es möglich, gleich eine größere Menge SUC zu mischen? Z.B alle 3 x10 Ampullen in ein anderes Gefäß umzufüllen und so aufzubewahren? Und gehört...

    Schlagworte

    ringer lösung aufbewahren

    ,

    infusion aufbewahren

    ,

    ,
    , infusion lagerung, ringerlösung lagerung, infusionslösungen aus dem kühlschrank, infusion anwärmen, angebrochene infusion im kühlschrank, Besteck für Ringerlösung, wie lange darf infusion hängen, Infusion 3 Tage geöffnet lassen, lagerung von infusionsflaschen, infusion aufwärmen, lagerung von infusionen, wie werden infusionslösungen aufbewahrt, infusionen anwärmen, aufbewahrung ringer lösung, lagerung infusionslösungen, hills prescription kd katze erfahrungen, aufbewahrung von infusionslösung
    Top Unten