Infos über Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)

Diskutiere Infos über Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) im Parasiten-innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; firstIch habe mal Demeter angeschrieben und um Infos über die Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) Da ich die Mail wohl nicht 1 zu 1...

Phoebelein

Registriert seit
23.11.2004
Beiträge
2.594
Gefällt mir
1
Ich habe mal Demeter angeschrieben und um Infos über die Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)
Da ich die Mail wohl nicht 1 zu 1 kopieren darf schreibe ich sie mal sinngemäß hier nieder zur Info:

Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) stellen eine Sonderform der
Kolibakterien dar, die Giftstoffe produzieren. Diese Giftstoffe können im Darm Krankheiten aus lösen.Im menschlichen Darm kommen EHEC normalerweise nicht vor.

Das natürliche Reservoir sind Rinder und andere Wiederkäuer (Schafe, Ziegen, Rehe, Hirsche) ohne das die Tiere erkranken müssen, können sie im Darm und deren Fleisch vor kommen.


Die Erreger könne vom Tier bzw. vom Lebensmittel die vom Tier stammen auf Menschen oder unseren Katzen übertragen werden.
Außerdem auch von Mensch zu Mensch wenn bei einer Erkrankung mit EHEC auf nicht besondere Hygienenassnahmen geachtet wurde.

Eine Infektion kann nur durch besondere Hygienenassnahmen vorgebeugt werden, dazu gehört auch das Durchgaren von Fleisch vor dem verzehr.

Man hat auch bei Bio oder demeter Fleisch keine Garantie das Rindfleisch frei von EHEC ist.

Jedoch werden bei demeter Produkten viel striktere Richtlinien eingehalten die versuchen das Risiko so gering wie möglich zu halten.
 
29.08.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Infos über Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) . Dort wird jeder fündig!

Ulrich

Gast
Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) stellen eine Sonderform derKolibakterien dar, die Giftstoffe produzieren. Diese Giftstoffe können im Darm Krankheiten aus lösen.Im menschlichen Darm kommen EHEC normalerweise nicht vor.
Super Info, danke dafür. Ich habe einen Bericht über Lebensmittelvergiftungen im Fernsehen gesehen, u.A. wurde auch über E-Colis berichtet, die haben das genauso beschrieben wie Du. Aber die haben noch etwas über die Wirkung des Giftes gesagt.

Und zwar würde das Gift auf den Darm wirken, so dass die Darmwand nicht mehr in der Lage sei, Wasser aufnehmen zu können, daher der Durchfall. Aber auch wenn man diesen Flüssigkeitsverlust durch viel trinken auszugleichen versucht, nimmt der Darm das Wasser trotzdem nicht auf.

Das ist wichtig für unsere Fellnasen, denn obwohl sie viel trinken ist trotzdem die Gefahr des Austrocknens gegeben. Also gut aufpassen bei E-Kolis und Katzen.
 

Phoebelein

Registriert seit
23.11.2004
Beiträge
2.594
Gefällt mir
1
ach so meinst du das ja, versteh...und natürlich müssen die Katzen dann entsprechen mit AB oder Autovakzine behandelt werden
 

Mara83

Registriert seit
18.01.2009
Beiträge
1.506
Gefällt mir
0
Wegen der heutigen Pressemeldungen schubse ich diesen Thread noch mal an :wink:
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Wobei die Katzen vermutlich nicht unbedingt die Hauptabnehmer von spanischen Schlangengurken sind....:lol:
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.198
Gefällt mir
233
Na ja, Petra, weiß man's?! :lol:
 

Stellalluna

Registriert seit
20.07.2009
Beiträge
1.385
Gefällt mir
0
Meine beiden haben gerade beide leichten Durchfall, mit Lluna war ich gestern schon beim TA. Kann es denn sein, dass es EHEC ist? Kann es bei Katzen auch ausbrechen und wenn dann wie stark?
Rohes Gemüse haben sie sicher nicht bekommen, aber wer weiß, wo sich der Keim überall befindet.
Da beide Durchfall haben (naja, eher sehr weichen Kot), wird es wohl irgendwas infektiöses sein.
Bei uns in der Gegend wurden gestern die ersten Verdachtsfälle gemeldet und ehrlich gesagt macht mir diese ganze Geschichte doch etwas Angst...
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Durchfälle gibt es bei Katzen immer wieder mal, ich würde erst mal von den üblichen Ursachen ausgehen und die abklären lassen.

Ich habe mich auch gefragt, ob es gefährlich ist Rohfleisch (Rind) zu füttern, aber bisher geht man ja von Fleisch nicht als Quelle aus.

Ich denke, damit die Katzen sich angesteckt haben könnten, müßte ein Mensch in ihrer Umgebung betroffen sein. Da sie eigentlich keine Tomaten, Schlangengurken etc. fressen, müßten sie zur Zeit doch eher auf der sicheren Seite sein.
 

Donna

Registriert seit
19.01.2008
Beiträge
1.403
Gefällt mir
0
Hallo

Der Erreger ist ja nun nichts neues und ist auch sonst durchaus in unserer Umwelt vorhanden. Allein die große Anzahl der Infizierten ist eher ungewöhnlich, ebenso wie der meist schwere Verlauf und die wohl vorhandene Resistenz gegen gängige Antibiotika.

Da wir es hier aber mit einer
hämorrhagischen Erkrankung zu tun haben, ist besonders bei Darmblutungen (also blutigem Durchfall) höchste Alarmbereitschaft angebracht. Durchfallerkrankungen sind bei Katzen leider nicht ungewöhnlich und sollten in jedem Fall gut beobachtet werden. Von einer Erkrankung an Enterohämorrhagische Escherichia coli ist aber, meiner Meinung nach, nicht unbedingt auszugehen. Bislang ist sich ja noch keiner wirklich sicher, auf welchem Weg der Erreger gerade am meisten weitergegeben wird. Verseuchtes Bade und Trinkwasser, Mensch-Tierkontakt, Rohmilchprodukte, Fleisch oder verseuchtes Gemüse sowie direkten Mensch-Mensch Kontakt, alles ist möglich und bislang ist eine Ansteckungsform noch nicht wirklich ausgeschlossen worden. Da heißt es, ähnlich wie bei Schweinegrippen und co, Händewaschen, Essen waschen und Ruhe bewahren.

LG
Donna

LG
Donna
 
Zuletzt bearbeitet:

Stellalluna

Registriert seit
20.07.2009
Beiträge
1.385
Gefällt mir
0
Ich schieb jetzt nicht die totale Panik, hab mir eigentlich auch gedacht, dass sie sich wohl am ehesten an einem betroffenen Menschen anstecken können (wer weiß, EHEC kann ja auch symptomlos verlaufen). Es ist sicher eine ganz normale andere Magen-Darm-Geschichte.
Aber seit gestern habe ich auch etwas Bauchweh und Bauchgrummeln, vielleicht hab ich mich schon angesteckt-womit auch immer.
Hab mich aber halt generell gefragt, ob Katzen auch solche schlimmen Symptome durch das Bakterium haben können.
Es wird ja auch empfohlen, dass man Tiere und auch Haustiere nicht anfassen und streicheln soll und wenn dann jedes Mal die Hände hinterher waschen soll. Das hat auf jeden Fall jemand verfasst, der keine Tiere hat, das ist doch schier unmöglich!
 

Donna

Registriert seit
19.01.2008
Beiträge
1.403
Gefällt mir
0
Hallo

Also, wegen Deiner Bauchgeschichte, solltest Du Dir schon Gedanken machen, besonders wenn Du in einer Ecke lebst, in der die ganze Geschichte ausgeprägt ist. Wenn Du Dir unsicher bist und auch noch Durchfall hinzu kommen sollte, würde ich es an Deiner Stelle abklären lassen. Wobei ich jetzt, recht Laienhaft muss ich gestehen, davon ausgehe, dass man bei einem schweren Verlauf mit Nierenschädigung und blutigem Durchfall auf jeden Fall zum Arzt kommt. Sollte der Verlauf nicht so schlimm sein, ists entweder was ganz anderes, oder eine leichte Form und nicht unbedingt ein Grund für Medikamente. Aber ich betone noch einmal, ich hab keine fundierte Ahnung.

Jedenfalls, wenn es Dir keine Ruhe lässt, such einen Arzt auf udn geb eine Probe ab. Sicher ist sicher. Und das mit dem ständigen Händewaschen....naja, der hat sicher keine Haustiere. Allerdings seh ich die Gefahr bei einem Erwachsenen mit normaler Hygieneerziehung nicht so doll. Immerhin wasch ich mir schon die Hände bevor ich esse oder Essen vorbereite. Und meine Hände steck ich mir auch nicht mehr non stop in den Mund. Das sieht bei Kindern schon wieder ganz anders aus.

Ich drück auf jeden Fall die Daumen, dass das Bauchgrummeln weg geht und die Katzen bald wieder fit sind.

LG
Donna
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
Macht nicht jedes Jahr eine andere Erkrankung Schlagzeilen?
Hier in Österreich gibt es auch 3 Fälle,
allerdings handelt es sich um deutsche
Staatsbürger, die hier Urlaub machten
 

Phoebelein

Registriert seit
23.11.2004
Beiträge
2.594
Gefällt mir
1
Ich würde euch und euren Katzen dringend empfehlen hauptsächlich jetzt in der kritischen Zeit.
Euren Darm und den Darm eurer Katzen mit Darmflora Plus zu stärken.

Aus dem Ökotrophologischen Studium weiß ich noch, das die Milchsäurebakterien den ph Wert im Darm so verschieben in Richtung sauer, dass sich E Colis nicht so stark vermehren können.
In der Hoffnung das es auch bei EHEC so ist, es ist ja auch eine E Coli Variante.

Ich nehme morgens und abends je eine Darmflora Plus select Kapsel.
Meine Katzen bekommen morgens und abends eine gute volle Messerspitze von dem Darmflora Plus Pulver, das aus dem Glas.
 

Stellalluna

Registriert seit
20.07.2009
Beiträge
1.385
Gefällt mir
0
Ich würde euch und euren Katzen dringend empfehlen hauptsächlich jetzt in der kritischen Zeit.
Euren Darm und den Darm eurer Katzen mit Darmflora Plus zu stärken.

Aus dem Ökotrophologischen Studium weiß ich noch, das die Milchsäurebakterien den ph Wert im Darm so verschieben in Richtung sauer, dass sich E Colis nicht so stark vermehren können.
In der Hoffnung das es auch bei EHEC so ist, es ist ja auch eine E Coli Variante.

Ich nehme morgens und abends je eine Darmflora Plus select Kapsel.
Meine Katzen bekommen morgens und abends eine gute volle Messerspitze von dem Darmflora Plus Pulver, das aus dem Glas.
Was ist das denn genau und wo bekommt man das?
Ich/wir haben sicher kein EHEC, dann würde es mir sicher jetzt schon ziemlich schlecht gehen. Hab auch schon kein Bauchweh mehr! Wäre aber trotzdem gut zu wissen, wenn es allgemein für den Darm gut ist. Ich kenne Bactisel-Pulver für Katzen, ist das auch sowas ähnliches?
 
Thema:

Infos über Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)

Schlagworte

enterohämorrhagische escherichia bei katzen

,

darmblutungen bei katzen

,

esoherichia doll

,
blut im stuhl katze ursache
Top Unten