Impfung gegen Chlamydien als Therapie gegen akute Chlamydieninfektion????

Diskutiere Impfung gegen Chlamydien als Therapie gegen akute Chlamydieninfektion???? im Impfungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, vorneweg, ich habe diesen thread auch bei Infektionskrankheiten eingestellt, versuche aber auch hier nochmal mein Glück, weil ich es bei...

bellaline

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
63
Gefällt mir
0
Hallo,

vorneweg, ich habe diesen thread auch bei Infektionskrankheiten eingestellt, versuche aber auch hier nochmal mein Glück, weil ich es bei beiden Themen passend finde und so hoffentlich auch "gefunden" werde.

Ich bin, bzw. wir - meine beiden Tigerchen Kiri & Lulu - sind neu in diesem Forum. Meine intensive (internet-)Suche nach Hilfe hat mich hierher geführt.
Ich habe seit 2 Wochen zwei allerliebste, kleine ca. 7 Monate junge Katzenmädchen bei mir. Ich habe die Beiden von einer sehr engagierten "Pflegemutter", die diese im Rahmen ihrer Tätigkeit für eine Tierschutzorganisation, zusammen mit anderen Fellnasen, aus einem polnischen Tierasyl hierher geholt hat. Bei ihr waren sie ca. 10 Wochen, bevor ich sie zu mir nahm.
Da es ja ursprünglich wilde Katzen waren,konnte man davon ausgehen,daß sie nicht geimpft waren. Meine Beiden wurden auf der Pflegestelle sehr schnell separiert, da sich bei anderen Katzen, die mit ihnen zusammen gekommen waren, Krankheitssymptome zeigten.Bei 2 dieser anderen Katzen wurde leider Katzenseuche festgestellt, mittlerweile aber erfolgreich behandelt.
Bei Kiri fielen vor ca. 6-7 Wochen -noch auf der Pflegestelle- tränende Augen und Niesen auf. Lulu niste auch manchmal, die Augen waren nicht betroffen. Kiris Augen wurden dann 3 Wochen lang mit Oxytetracyclinsalbe behandelt.Die Infektion verschwand.Nur manchmal hörte man beide Katzen noch niesen, vielleicht 6-7 mal pro Tag. Ansonsten waren sie, wie immer, putzmunter und fraßen auch gut. Die Pflegemutter war schon noch besorgt, weil das Niesen nicht gänzlich verschwand und irgendwie denkt man ja schon immer an Katzenschnupfen.Dafür hätten allerdings noch weitere,
schwerwiegende Symptome dazukommen müssen, die nicht auftauchten.Da sowohl die Pflegemutter einen Tierarzt deswegen konsultiert hatte (der allerdings lange an einer Katzenschnupfen-Diagnose festhielt) und auch ich nach Ursachen im internet und bei bekannten Katzenhaltern forschte, kam ziemlich schnell der Verdacht auf Chlamydien auf.
Vor 2 Wochen habe ich die Katzen zu mir genommen (obwohl ich mir vorher so fest vorgenomen hatte, KEINE kranken Katzen zu mir zu nehmen, nachdem meine letzte Katze erst vor nicht allzu langer Zeit im hohen Alter von 20 Jahren gestorben war) weil ich mich in die kleinen Racker verliebt hatte und bei ihrem allgemein sehr guten Zustand optimistisch war, auch das in den Griff zu bekommen.
Zu dieser Entscheidung hatte sicherlich auch die "Erfolgsgeschichte" einer Bekannten beigetragen, die vor 4 Jahren ebenfalls kleine Katzen aufnahm, die an Chlamydien erkrankten.Diese Beiden wurden erfolgreich mit
Antibiotika+Augensalbe behandelt und sind seither gesund!
In der ersten Woche, in der die Beiden bei mir waren, bemerkte ich, daß beide!! manchmal ein Auge zukniffen und auch niesten. (Ich wußte, daß Chlamydien ansteckend sind) Bei Kiri, die schonmal diese Augeninfektion hatte, war es noch etwas verstärkter. Aber manchmal war es eben auch bei beiden den gesamten Tag hindurch "weg" und sie guckten mich völlig klar mit großen Augen an,um dann doch wieder ein Auge zuzukneifen. Ich habe mir dann, um endlich völlige Klarheit zu haben, Kiri gepackt und bin zu diesem TA gefahren, der die Katzen meiner Bekannten behandelt hatte.
Er führte die klassische Erstuntersuchung durch (Abhorchen, Ohren gucken, Flöhe etc.) und nahm einen Augenabstrich.Ich hatte ihm die Vorgeschichte erzählt und auch woher die Katze stammt und daß es noch eine zweite Katze mit gleichen Symptomen gäbe. Er vermutete auch Chlamydien und wies darauf hin, daß das Laborergebnis evtl. kein Ergebnis zeigen würde. Das sei bei Chlamydien oft der Fall???? Desweiteren schlug er (egal, ob das Labor ein Ergebis zeigen würde oder nicht) eine Therapie mit Augentropfen, Antibiotika und Impfung gegen Chlamydien vor!!!
Auf meine Fragen bzgl. Impfung gegen Chlamydien erklärte er, daß es seiner Ansicht und Erfahrung nach, die erfolgversprechendste Therapie sei, da auch bei oft monatelanger AB Therapie der Erreger niemals gänzlich "ausgerottet" würde und somit immer wieder ein Aufflackern dieser Erkrankung möglich sei. Und selbst wenn man nach Monaten mit AB endlich die Erreger eleminiert hätte, dann seien die Katzen durch AB anderweitig total geschädigt. Da es diesen Impfstoff nicht separat gäbe, würde es als Kombiimpfung mit Katzenschnupfen/Seuche zusammen verabreicht werden. Der Impfstoff heißt Fevaxyn Clam. Er gab mir dann schonmal ISOPTO-MAX-Augentropfen mit, die ich beiden Katzen 5x am Tag geben sollte.
Ich war schon ziemlich verunsichert, vor allem, als er bei konkretem Nachfragen sagte, daß er NUR mit Impfung therapieren würde. (jetzt Erstimpfung, in 4 Wochen die Wiederholung) Die Katzen sollten auf diese Weise eben Antikörper bilden und ein AB würde nur dann eingesetzt werden, falls die Impfung doch nicht ausreichen würde und es schlimmer würde. Auf meine konkreten Fragen bzgl. Nebenwirkungen, Risiken etc. sagte er, daß er dieses noch NIE erlebt hätte.
Am vergangenen Freitag bin ich dann, mit viel Vertrauen und positivem Denken, mit beiden Katzen zum TA gefahren zwecks Impfung. Das Laborergebis hatte keinen Befund erbracht (auch keine anderen Erreger).
Als erste hat er Lulu geimpft, die er ja da zum ersten mal sah. Er hatte sie vorher abgehorcht und sich ihre Augen angesehen, aber erst nach der Impfung diese "Flohkammprobe" gemacht. Und siehe da: EIN FLOH! Und ohne mich zu fragen, bzw. mich über evtl. unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten zu informieren, ging das dann alles zack, zack! Er hat ihr mit einem Spot-On ein Mittel in den Nackenbereich gegeben, mir was von Würmern erzählt, die dann mit Sicherheit auch vorhanden seien. Und ich stand nur da und war nur noch fertig!!
Ich war sowieso schon sehr nervös wegen dieser Impfung und dann immer noch mehr!! Ich hatte allerdings auch überhaupt keine Ahnung und Erfahrung und von allein sagte er mir garnichts. Ich mußte ihm alles aus der Nase ziehen. Er stellte es schon ziemlich tragisch dar. Flöhe! Wo einer ist, sind ganz viele! Und wenn es eine Katze hat, dann hat es auch die andere! (Obwohl er 5 Tage vorher bei Kiri keine gefunden hatte) Und die gesamte Wohnung desinfizieren und dem Gesundheitsamt melden. Und Bandwürmer!
Und alle 3 Monate zu ihm kommen wegen Flohbehandlung und eine Wurmkur sollte ich jetzt 3 Wochen nach Flohbehandlung selbst durchführen. Ebenfalls mit Spot-On. Und ich dachte, ich müsse nun selbst injizieren, so hatte es für mich ausgesehen. Daß dies nicht so funktioniert, wurde mir dann erklärt - als ich fragte!
Nachdem er auch Kiri geimpft hatte, fragte er mich nach Impfpässen. Ich sagte, daß es doch noch gar keine gäbe. Und er: "Was, die Katzen sind noch nicht geimpft?" Ich hatte ihm das doch alles bei meinem ersten Besuch mit Kiri erzählt!! Er sagte dann zwar, daß es auch keinen Unterschied machen würde, er hätte sie so oder so heute geimpft.
Und als ich zum Schluß nochmal fragte, mit welchen Reaktionen ich jetzt evtl. bei den Katzen nach dieser Impfung rechnen müsste, was passieren könne, sagte er, ja, es könne schon zu einer Allergie kommen! Eigentlich nicht, aber in seltenen Fällen eben schon. Am Vortag hatte er noch gesagt, daß es bei ihm noch NIE vorgekommen sei, daß irgendwelche Verschlechterungen einträten.
Ach ja, da war noch die Sache, daß die Katzen meiner Bekannten von ihm seinerzeit mit Augensalbe und Antbiotika behandelt wurden, nicht mit einer Impfung. Auf meine Frage, weshalb er jetzt anders therapieren würde, schien er mir einen Moment lang doch unsicher zu sein, und antwortete, daß die Infektion damals schlimmer gewesen sei, als bei meinen Katzen....Und die Tatsache, daß es damals nach 3 Wochen mit AB dauerhaft geheilt war, sei Glück gewesen!
Ich bin furchtbar nervös, unsicher, ängstlich und fühle mich ziemlich überfordert durch diese ganze Geschichte. Meine beiden Katzen sind seit gestern deutlich ruhiger als sonst und ich habe auch den Eindruck,daß es an den Augen auch ein klein wenig schlechter aussieht als vorher.Oder liegt das evtl. daran, daß sie seit gestern dieses Isopto-Max nicht als Tropfen sondern als Salbe bekommen?
Ich muß gestehen, daß ich mich, bzw. meine Katzen, bei diesem TA absolut nicht gut aufgehoben fühle. Von sich aus hat er mir absolut nichts erklärt, erläutert oder mal nachgefragt. Zudem mußte ich feststellen, daß er mir offenbar auch kaum richtig zugehört hat und heute so und morgen so erzählt.
Ich habe Angst, daß diese Impfung evtl. nicht den gewünschten Erfolg zeigt, daß es den Katzen noch schlechter gehen wird und sie schlußendlich doch nicht um eine AB Therapie herumkommen werden. Und dann die Frage, wozu das Ganze?
Ich weiß, mein Bericht ist lang geworden und in der Hoffnung, daß jemand bis hierher durchgehalten hat, meine riesengroße Bitte:
Wenn jemand Erfahrung mit Chlamydienerkrankung bei Katzen hat, bitte, bitte schreibt mir davon!!! Egal, womit es - hoffentlich dauerhaft erfolgreich - behandelt wurde!! Am allertollsten wäre es, falls jemand auch mit dieser Impfung als Therapie Erfahrung hat. Denn es scheint mir doch noch eine ziemlich unkonventionelle Therapieform zu sein.
Wie auch immer, ihr könnt hoffentlich verstehen,daß ich ziemlich durch den Wind bin. Ich habe nicht die geringste Ahnung, auf was ich mich da in gutem Glauben und guter Hoffnung eingelassen habe. Mal völlig abgesehen davon, daß es mich enorm viel Geld kosten wird (für das Geld könnte ich sicherlich woanders mindestens 3 gesunde, geimpfte, gechipte, kastrierte Katzen bekommen), diese ständige Sorge um die beiden Kleinen, hilft es, oder nicht, werde ich dauerhaft chronisch kranke Katzen haben (mit weiteren Sorgen und Kosten).......
Werde ich, zumindest was die Therapie anbetrifft, nach vielen Wochen evtl. superfroh sein, daß alles geklappt hat,die Kleinen endlich gesund sind, oder habe ich schlußendlich nur einem TA gutes Geld in seinen Klingelbeutel gebracht? Und selbst nur Sorgen, schlaflose Nächte?
 
26.03.2006
#1

Anzeige

Gast

EmmaPie

Registriert seit
22.05.2006
Beiträge
158
Gefällt mir
0
halo

habe das erst jetzt gefunden,bin neu hier
clamydien scheinen ein grosses problem zusein wie man hört
Zithomax trockensaft 600mg,4 wochen lang dann die augensalbe floxal
mehr kann ich dir auch nicht sagen,nach den 4 wochen 4-6 tage pause dann noch mal 1 wochen dann nach 50 tagen testen dann impfen
viel glück
EmmaPie
 
Thema:

Impfung gegen Chlamydien als Therapie gegen akute Chlamydieninfektion????

Impfung gegen Chlamydien als Therapie gegen akute Chlamydieninfektion???? - Ähnliche Themen

  • Zusätzliche Impfungen

    Zusätzliche Impfungen: Wir konnten ja am Samstag endlich impfen (1. Impfung mit 10 Wochen). Es wurde mal gegen Katzenschnupfen und Parvovirose geimpft. Nun wurde ich...
  • Impfung auch gegen Chlamydien?

    Impfung auch gegen Chlamydien?: Bei meinen beiden Katzen (ca. 16 Monate alt) ist nun nach einem Jahr die Auffrischimpfung gegen Katzenschnupfen und -seuche fällig. Ich weiss, das...
  • Fragen zu Impfungen, Feliserin & (allergischer) Reaktion

    Fragen zu Impfungen, Feliserin & (allergischer) Reaktion: Vielleicht können wir hier die Diskussion zu Impf-Nebenwirkungen fortführen. Möglicherweise ist das ja auch interessant für UserInnen, die nicht...
  • Impfung bei "speziellem" Fall

    Impfung bei "speziellem" Fall: Hallöchen, ich hätte einmal eine Frage zum Thema Impfen, da wir das demnächst mal in Angriff nehmen möchten sobald alle Nachfolgen von den...
  • Parvovirus bei geimpften Katzen

    Parvovirus bei geimpften Katzen: Nachdem es unseren kleinen Sammy erwischt hat, habe ich sehr viel wissenschaftliche Literatur gelesen, weil ich verstehen wollte wie es passieren...
  • Ähnliche Themen
  • Zusätzliche Impfungen

    Zusätzliche Impfungen: Wir konnten ja am Samstag endlich impfen (1. Impfung mit 10 Wochen). Es wurde mal gegen Katzenschnupfen und Parvovirose geimpft. Nun wurde ich...
  • Impfung auch gegen Chlamydien?

    Impfung auch gegen Chlamydien?: Bei meinen beiden Katzen (ca. 16 Monate alt) ist nun nach einem Jahr die Auffrischimpfung gegen Katzenschnupfen und -seuche fällig. Ich weiss, das...
  • Fragen zu Impfungen, Feliserin & (allergischer) Reaktion

    Fragen zu Impfungen, Feliserin & (allergischer) Reaktion: Vielleicht können wir hier die Diskussion zu Impf-Nebenwirkungen fortführen. Möglicherweise ist das ja auch interessant für UserInnen, die nicht...
  • Impfung bei "speziellem" Fall

    Impfung bei "speziellem" Fall: Hallöchen, ich hätte einmal eine Frage zum Thema Impfen, da wir das demnächst mal in Angriff nehmen möchten sobald alle Nachfolgen von den...
  • Parvovirus bei geimpften Katzen

    Parvovirus bei geimpften Katzen: Nachdem es unseren kleinen Sammy erwischt hat, habe ich sehr viel wissenschaftliche Literatur gelesen, weil ich verstehen wollte wie es passieren...
  • Schlagworte

    chlamydien infektion bei katzen

    ,

    wer hat erfahrung mit clamydien impfung katze

    ,

    chlamydien therapie katze

    ,
    Top Unten