Impfreaktionen

Diskutiere Impfreaktionen im Impfungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Gerade in letzter Zeit häufen sich die Meldungen, dass Impfungen nicht so gut vertragen werden. Es wäre schön, wenn Ihr Euch dazu mal melden...
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.309
Gefällt mir
189
Gerade in letzter Zeit häufen sich die Meldungen, dass Impfungen nicht so gut vertragen werden.

Es wäre schön, wenn Ihr Euch dazu mal melden könntet und Eure Erfahrungen dazu
postet. Mich interessiert vor allem, wie sich Eure Katzen nach der Impfung verhalten haben, wie lange es dauerte, bis sie wieder fit waren, welche Nebenwirkung sich ergaben und welcher Impfstoff verwendet wurde.

Sinnvoll wäre auch die Angabe ob Einzelimpfung, Kombiimpfung, Erst-, Zweit- oder Drittimpfung sowie Alter der Katze.

Bitte macht mit.

Editiert (Danke Annette, ist auch wichtig): Lag vor der Impfung bereits eine Infektion (auch abgeheilt) wie Katzenschnupfen (wenn ja, welcher Art - Bakterielle, Calici- oder Herpesinfektion ?) vor ?

Oder FIV bzw/und Leukoseerkrankung ?
Sonstige Erkrankung ?

Lieben Gruss
Nika
 
Zuletzt bearbeitet:
20.09.2005
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Impfreaktionen . Dort wird jeder fündig!

7aufeinenStreich

Gast
wäre nicht auch die Vorgeschichte bzw. Krankheit wichtig?
Ich für meinen Teil weiß jedenfalls gewiss, Yuma wird nicht gegen Schnupfen geimpft...auch wenn ihr Schnupfen tatsächlich mal verschwinden sollte
.

Zu deiner eigentlichen Frage antworte ich noch die Tage.
 
ceolbeatha

ceolbeatha

Registriert seit
22.03.2003
Beiträge
4.421
Gefällt mir
0
Liebe Nika,

Dino & Dragi wurden am 08.02.05, im Alter von 4 1/2 Jahren gegen Katzenseuche geimpft.
Der Impfstoff war Eurifel P von Merial, die nächste Impfung ist erst wieder 2007 (da der Impfstoff wohl 2 Jahre wirkt).

Probleme gab es überhaupt keine, die Beiden haben überhaupt keine Anzeichen von Nebenwirkungen, etc. gezeigt. Sie waren nach der Impfung so fit und munter wie vorher.

Alles absolut problemlos.

In den beiden Jahren davor (in denen wir sie hatten) wurden sie gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geipmpft (Kombiimpfung Virbagen-FelisRC P von Virbac) und auch da gab es weder Nebenwirkungen noch auffällig verändertes Verhalten der Beiden, alles wie immer und ohne Probs.

Katzenschnupfen wollte meine TÄ dieses Jahr nicht mehr impfen, da sie die Gefahrenquelle als sehr, sehr gering ansah und nicht unnötig impfen mag.

So steht es in den Impfausweisen (beide geboren am 24.10.00):
12. Dez. 2000 - Feliniffa P (Katzenschnupfen), Felliniffa HC (Seuche)
28. Dez. 2000 - Leucat (Leukose)
08. Jan. 2001 - Leucat
14. Jan. 2001 - Feliniffa P (Katzenschnupfen), Felliniffa HC (Seuche)
14. Feb. 2002 - Eurifel (Leukose)
23. Jan. 2003 - Kombiimpfung Virbagen-Felis RC P (Schnupfen/Seuche)
10. Feb. 2004 - Kombiimpfung Virbagen-Felis RC P (Schnupfen/Seuche)
08. Feb. 2005 - Eurifel P (Schnupfen)

Adoptiert haben wir die beiden im Oktober 2003.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aristo

Gast
Die Kater sind erst wieder im November dran, vorher kann ich leider nichts dazu beitragen. Bisher hatten Mäuschen und Paulchen aber noch nie Probleme mit den Impfungen, mit Jerez war ich selber noch nicht zum Impfen.

Darf ich vielleicht eine Frage in dem Zusammenhang mit anhängen (oder wenn nicht, Nika, mach ich gern mal einen eigenen Beitrag auf): Würdet Ihr Mäuschen impfen (Ka-Schnuofen, Ka-Seuche) als reine Wohnungskatze ... ich zögere wegen ihrer Herzerkrankung und der vorangegangenen Tumor-OP im August, möchte sie und ihren Organismus eigentlich nicht noch zusätzlich belasten ... ::? Sie wäre sonst ebenfalls im Herbst mit der jährlichen Impfung dran.

Grüßle
 
Santino

Santino

Registriert seit
21.02.2005
Beiträge
12.245
Gefällt mir
0
Meine Katzen sind letztes Jahr geimpft worden.

Sie haben die Impfung beide ganz gut weggesteckt, sie waren weder müde, noch unlustig oder hatten keinen Appetit. Alles ganz normal.
Es war die Erstimpfung, also die Grundimmunisierung. Nach den Daten auf dem Impfpass war es eine Kombiimpfung gegen Schnupfen und Seuche. Felocell CVR von Pfizer L41517
Zudem sind sie im Januar noch das erstemal gegen Tollwut geimpft worden. Felocell CVR-T. Auch die Tollwutimpfung wurde von beiden gut vertragen.
Ach ja die Tollwutimpfung ist auch von Pfizer.

Grüsse, Julia::w
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.873
Gefällt mir
5
Darf ich vielleicht eine Frage in dem Zusammenhang mit anhängen (oder wenn nicht, Nika, mach ich gern mal einen eigenen Beitrag auf): Würdet Ihr Mäuschen impfen (Ka-Schnuofen, Ka-Seuche) als reine Wohnungskatze ... ich zögere wegen ihrer Herzerkrankung und der vorangegangenen Tumor-OP im August, möchte sie und ihren Organismus eigentlich nicht noch zusätzlich belasten ... ::? Sie wäre sonst ebenfalls im Herbst mit der jährlichen Impfung dran.

Grüßle
Mein TA, der eigentlich ein Verfechter der jährlichen Impfung ist, hat mir bei meiner Flori von einer Impfung abgeraten.
Ich persönlich würde Mäuschen nicht impfen lassen.

Zu Nikas Frage muss ich mir erstmal das Impfbuch raussuchen.
 

silbertabby

Registriert seit
16.04.2003
Beiträge
10.996
Gefällt mir
1
Hallo Moni,

Felix hat bisher alle Impfungen (Kombi-Impfung Katzenseuche/Katzenschnupfen) sehr gut vertragen. Bei Lisa steht am Samstag die erste Impfung seit sie bei uns ist an. Wenn wir das hinter uns haben, melde ich mich ausführlicher.

@Sylvia
Ich persönlich würde Mäuschen nicht impfen lassen. Mein TA hat mir damals bei Moritz und Lesly ab einem gewissen Alter sogar abgeraten und gesagt, dass ihr Impfschutz, den sie in jungen Jahren aufgebaut haben, sie ausreichend schützt.
 
ceolbeatha

ceolbeatha

Registriert seit
22.03.2003
Beiträge
4.421
Gefällt mir
0
Mein TA hat mir damals bei Moritz und Lesly ab einem gewissen Alter sogar abgeraten und gesagt, dass ihr Impfschutz, den sie in jungen Jahren aufgebaut haben, sie ausreichend schützt.
Liebe Uschi,
dass hat meine TÄ damals bei Inka auch gesagt, sie sagte, dass sie ab dem 6./7. LJ bei reinen Wohnungskatzen nicht mehr unbedingt impft, da sie auch die Meinung vertritt.
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.309
Gefällt mir
189
Das gleiche sagte mir meine Tierärztin wegen Kleines auch. Sie wird 7 Jahre alt, wurde 4 Mal gegen Seuche/Schnupfen geimpft und braucht keine mehr.
 

Rita-1958

Gast
Hallo Nika,


dazu habe ich hier im Forum auch schon einiges gepostet.

Mein Henri - jetzt ca. 1 1/2 Jahre - hat nach der 1. Impfung (Schnupfen + Seuche) mit Harnverhalten reagiert und kurz nach der Nachimpfung ging es mit der Gingivitis los. Außerdem hat er noch eine Trockenfutter-Allergie entwickelt. Da ich seinen Behandlungsplan vom letzten Jahr vorliegen habe, kann man die zeitlichen Zusammenhänge zwischen den Impfungen und den ersten Krankheitssymptomen erkennen. Eine Bestätigung für einen Zusammenhang gibt es jedoch nicht - nur die Vermutung. Lediglich die TroFu-Allergie hat sich als richtig rausgestellt.

Seit ca. 4 Monaten ist er jetzt in homöopathischer Behandlung und soweit ich das beurteilen kann mit Erfolg.

Grüße Rita

PS: Weitere Infos bekommst Du auch, wenn Du die Suchfunktion benutzt. Habe im Forum mehrfach dazu geschrieben. ::bg ::w
 
momerix

momerix

Registriert seit
11.03.2005
Beiträge
1.899
Gefällt mir
0
Hallo Nika,

meine Beiden waren nach den Impfungen immer fit, keine Beeinträchtigungen.

Aber in diesem Jahr bin ich total verunsichert, ob ich überhaupt weiter impfen lasse. Habe im Impfthread eifrig gelesen, auch die Studienberichte. Wenn man nur wüsste, wer richtig liegt mit den Empfehlungen. Ich möchte die beiden so wenig wie möglich und soviel wie nötig impfen lassen.

Sie sind jetzt 5 + 6 Jahre alt

5 bzw.6 Impfungen Katzenseuche/Katzenschnupfen (Virbagen felis/virbac)
2 bzw.3 Katzenleukämie (leucogen virbag) der neue TA impft das nicht mehr
5 bzw. 6 Tollwutimpfungen (virbagen vibac)

Tollwutimpfungen jährlich, ok, das ist klar.
Da wir in einem nicht tollwutgefährdetem Gebiet leben, muss das lt. TA nicht sein. Wollte ich aber, da Carlo im Sommer auch mal länger unterwegs ist und ich weiss ja nicht, wo der sich rumtreibt.

Aber ansonsten müsste der aufgebaute Impfschutz doch ausreichen? Zumindest lt. einigen Berichten. Meinen TA habe ich nicht befragt, weiss nicht so recht, ob der objektiv ist.

Hilfe, ich weiss wirklich nicht, was zu tun ist

ach ja, meine beiden sind Freigänger

liebe grüsse
marie
 

flunschkugel

Registriert seit
13.09.2005
Beiträge
1.575
Gefällt mir
0
Hi Nika,

konnte bei meinen beiden (5 Monate, 2 Jahre) nach der Impferei (Grundimmunisierung, die ich schon für wichtig halte) bisserl Müdigkeit feststellen. Ansonsten eigentlich nix. Bei Casper steht demnächst eine Auffrischung noch an. Glaub aber nicht, daß er nun anders reagieren wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

debi

Gast
mein Kater Mio wurde Mitte Juli im Alter von einem Jahr gegen Katzenschnupfen Seuche und FIP geimpft...

Zwei Tage später bekamen wir Zuwachs aus dem Tierheim...3 tage darauf nochmal.
Am zweiten tag nachdem wir unseren dritten kater abholten fing Mio an Fieber zu bekommen...dann Erbrechen, Durchfall....kurz darauf Bläschenbildung im Mund...röchelnde Atmung bis hin zum Organversagen.
Kater Nummer zwei hat sich binnen 6 tagen auch angesteckt und starb einen Tag später.

Eine Infektion durch die zwei neuen Katzen kann ausgeschlossen werden.
Nachdem wir zu dieser Zeit viele TA konsultiert haben waren sich die meisten einer Meinung...unser Mio starb an Katzenseuche und FIP.

ich gehe davon aus das der Stress der zwei neuen Katzen und noch dazu der Impfung das ganze Dilemma ausgelöst haben...anders kann ich's mir nicht erklären.
 

Yellowcow

Registriert seit
08.09.2004
Beiträge
1.108
Gefällt mir
0
Romeo (jetzt 6 Jahre) hatte in seinem 1. Lebensjahr heftigsten Katzenschnupfen aus dem TH, der vollständig abgeheilt ist.
Danach wurde er geimpft und hat es bis heute gut vertragen. Er ist am Tag der Impfung nur immer sehr müde. Er bekommt jedes Jahr Schnupfen/Seuche plus Tollwut, worüber wir aber noch einmal genauer nachdenken werden, da er nur in den eingezäunten Garten kommt.

Murphy (kam im Alter von ca. 2 Jahren zu uns u. ist jetzt ca. 3), er ist FIV positiv. Er hat noch im TH die Grundimmunisierung Schnupfen/Seuche (2x im Abstand von 4 Wochen "Novibac" v. Intervet) bekommen und soweit gut vertragen. Was vorher war, weiß man nicht... da er aus schlechter Haltung kam u. wahrscheinlich nie geimpft wurde. Die im TH kannten seine Diagnose "FIV+" nicht, da nicht sie, sondern wir getestet haben, als er 3 Tage hier war u. es ihm nicht gut ging.
Er wäre eigentlich jetzt im Juni wieder "dran" gewesen... wir haben uns aber dafür entschieden, dass unsere Katzen nicht mehr geimpft werden... dazu gleich mehr.

Lucy (kam im Alter von ca. 4-5 Monaten zu uns, ist jetzt etwa 1 Jahr alt), bekam im TH keine Impfe, da sie direkt auf FIV positiv getestet wurde u. man sich dort unsicher war, ob dann die Impfe angebracht ist.
Wir haben sie dann so geholt u. hier impfen lassen, als sie bei uns war. Sie bekam 1 Impfe gegen Schnupfen/Seuche und war danach richtig platt ("Virbagen felis" v. Virbac).
Sie hat ein paar Wochen nur gelegen und Schnupfen bekommen. Ein Auge tränte, war verklebt, rot u. geschwollen. Sie hat in den Wochen nur in einem Karton im Bad gelegen... völlig fertig.
Wir haben uns deswegen gescheut ihr 4 Wochen später die eigentlich nötige Folgeimpfung zu geben, da sie gesundheitlich bis heute sehr zerbrechlich u. angeschlagen ist. Achja, sie hat auch einen "FIP"-Titer von 1:200 u. Pasteurellen im Maul.
Sie wird also nicht mehr geimpft und wir haben uns dafür entschieden, dass für unsere Katzen das Thema Impfen erledigt ist. Wir möchten nicht riskieren, dass ihr eh schon schwaches Immunsystem völlig zusammenbricht.
Sie kommen nicht raus und haben jetzt auch keinen Kontakt mehr zu anderen Katzen.

Kuhny kam unverhofft noch dazu, er ist auch FIV positiv und laut Impfpass wurde er sehr seltsam geimpft... also 1x 2001 gegen Schnupfen/Seuche u. Tollwut ("Felocell" v. Pfizer) , dann wäre ja 4 Wochen später der 2. Teil der Grundimmunisierung dran gewesen, die gab es aber nicht... er bekam dann erst 2005 wieder eine Impfe (Schnupfen, Seuche, Tollwut) nachdem er von den Leuten weg u. ins Tierasyl kam.
FIV wurde erst danach festgestellt. Er hat es soweit gut vertragen... obwohl sie im Tierasyl von Fressunlust u. Trägheit berichteten... aber ich weiß nicht, ob es von dem Impfstoff kam.
Wir haben überlegt, ob wir ihn jetzt noch einmal impfen oder es lassen.
Zusammen mit der Ärztin haben wir uns gegen weitere Impfen aller 3 Katzen entschieden.

Alle 3 haben grob gesagt Probleme im Maul. Aber das kommt von FIV.

By the way: Mir fällt grad auf, dass Kuhnys Impfpass SOWAS von nach Nikotin stinkt 8O bäääh. Das ist echt extrem. Ich hoffe er hat nicht allzu viel inhalieren müssen... ::?
 
Zuletzt bearbeitet:

Dani79

Registriert seit
19.09.2004
Beiträge
575
Gefällt mir
0
Hallo,

dann wollen wir auch mal


Paulchen geb. August 2003,

Vorerkrankungen: Katzenschnupfen.
Erste Impfung: 25.11.03
Impfstoff: Nobivac RCP (Katzenseuche und Schnupfen)

Wiederholungs Impfungen, gleicher Wirkstoff: 11.01.04, 29.12.04

Nebenwirkungen: Keine


Puma geb. September 2003,

Vorerkrankungen: Pilz, Durchfall, Erbrechen.

Er hat die gleichen Impfungen, wie unser Paul erhalten, zusätzlich noch 2 Pilzimpfungen.

Nebenwirkumgen: Keine


Carlson geb. 17.06.04,

Vorerkrankungen: Keine
Erste Impgung: 13.08.04
Impfstoff: Felocell CVR ( Seuche und Schnupfen)
Wiederholungs Impfungen: 09.09.04 Felocell CVR und Enduracell T ( Tollwut), 14.09.05 Felocell CVR

Nebenwirkungen: Keine


In unserer TA Praxis, arbeiten 3 verschiedene Ärzte. Der eine ist der Meinung, bei reiner Wohnungshaltung, ist es ausreichend, wenn man die Katzen grundimmunisieren läßt und dann nur noch in sehr großen Abständen nachimpft.

Die beiden Anderen sind absolut für das jährliche Impfen auch bei reiner Wohnungshaltung. Wir waren ja kürzlich erst zum Impfen mit unserem Carlson und da haben wir auch noch mal gefragt. Unser Arzt hat daraufhin erzählt, dass er vor kurzem eins von seinen eigenen Kätzchen mit Katzenseuche angesteckt hat


Wir werden weiterhin jährlich impfen lassen, auch weil ich die Katzis irgendwann mal gerne in den Garten lassen möchte und da müssen sie dann eh geimpft sein und auch wegen Anton, der wuselt ja ständig draussen rum und könnte vielleicht auch was einschleppen?
 

livi

Gast
Liebe Monika,

Shaggy wurde gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche und Leukose grundimmunisiert (von der Züchterin aus, müßte wegen der Impfstoffe im Impfpass nachgucken), dann habe ich die Seuche/Schnupfen-Kombi (Feliniffa?) auffrischen lassen.
Rocky ist "nur" gegen Katzenseuche/Katzenschnupfen grundimmunisiert (ebenfals Feliniffa?) und wird diese oder nächste Woche, gemeinsam mit Shaggy, wieder geimpft.
Bis jetzt habe ich KEINE Impfreaktionen feststellen können, werd aber meinen TA mal fragen, was er so erlebt hat.

Rocky werde ich dann im nächsten Jahr nochmal impfen lassen, danach beide Kater im 2-Jahres-Rythmus. Da das immer abwechselnd sein wird, werde ich jedes Jahr mit beiden Katern zum "TA-Check" gehen und eben immer einen von beiden impfen lassen.

Liebe Grüße,

Livi
 

mousecat

Registriert seit
29.01.2005
Beiträge
4.588
Gefällt mir
1

Pepe
ge. 28.8.02 Impfungen gegen Schnupfen/Seuche und letztes Jahr auch gegen Tollwut. (Wegen der "netten" Nachbarn, weil hier vor zwei Jahren Tollwutgebiet war und meine Katzen in den Garten kommen. Sicher ist sicher.) Bei ihm konnte ich, außer etwas Abgeschlagenheit einen Tag lang, nichts feststellen. Allerdings kommt auch aus dieser Zeit sein Durchfall?! ::?
Impfstoffe:Fellniffa/Virbac

Meikel geb.28.6.04 Impfungen gegen Schnupfen/Seuche, erste Impfung bei der Züchterin,
die zweite habe ich schon selber machen lassen.
Keine auffälligen Reaktionen.
Impfstoffe: Eurifel/Virbac

Meine Sternenkater wurden jedes Jahr gegen Seuche/Schnupfen geimpft, auf Anraten der TÄ auch noch nachdem Woody (17 Jahre)an CNI erkrankte. Wie ich heute weiß eine absolut unnötige Belastung für den kranken Kater. :roll:
Auch Kenny wurde noch zwei Monate vor seinem Tod geimpft.
Die Ärztin meinte eine Ansteckung mit Schnupfenviren z.B.
würden die kranken Tiere nicht überleben. Aus Angst läßt man halt weiter impfen

Damals (2003) kannte ich noch keine Katzenforen und mußte mich auf die TÄ verlassen.
Heute würde ich ganz sicher weder Woody noch Kenny weiter impfen lassen.

Liebe Grüsse
Mousecat
 

Nela

Registriert seit
22.05.2004
Beiträge
1.238
Gefällt mir
0
hallo!

bei malika, kiwi, kiona, kalea und kiana habe ich niemals impfreaktionen beobachtet.
malika, kiwi und kiona sind gegen schnupfen und seuche, leukose und tollwut geimpft (feligen, leucogen, rabigen von virbac).
kiana und kalea nur gegen kaschnu/seuche (feligen).

kiwi war vor ihren impfungen an katzenschnupfen erkrankt, alle anderen waren gesund.
 

Beejee

Registriert seit
27.05.2005
Beiträge
57
Gefällt mir
0
@Aristo: Seucheimpfung wäre schon sinnvoll, vor allem weil seit ein paar Jahren hier in Deutschland wieder vermehrt Seuche auftritt und die Impfung ist so die einzige, die einen sehr guten Schutz gewährleistet. Seucheviren sind sehr aggressiv und haben eine recht lange überlebenszeit, d.h. Seucheviren können bis zu einem 1 Jahr überleben. Vor allem, du kannst sie an den Schuhen/Kleidung mit nach Hause bringen..


Betr: Impfreaktion:
ich habe 4 Katzen, 4,6,8 und ca. 13 Jahre alt. Eine davon hat jetzt schon das 2. Mal eine Impfreaktion gezeigt und zwar die 8 Jährige. Meine Katzen sind reine Wohnungskatzen sodaß ich nur Schnupfen/-seuche impfe.

Die 1. Reaktion hatte sie vor 3 (?) Jahren, die letzte dieses Jahr. Bemerkbar macht sich eine Impfreaktion ca. 20 Minuten nach dem TA-Besuch - entweder schwillt der Kopf an oder die Katze bekommt Atemnot.
Meine atmete schlecht, speichelte stark, war apathisch und hat, als ich sofort wieder zum Ta bin, Kot und Urin im Korb abgesetzt, also wohl ein Kreislaufproblem.
Ich habe dieses Jahr den Ta gewechselt - somit konnte er das mit der Reaktion nicht wissen. Der Impfstoff war von Pfizer, wie gesagt nur Seuche/Schnupfen und mein TA hat mir das so erklärt, dass solche Reaktionen durch das Bindemittel (!) im Serum entstehen. er sagt, man müsste dann einen Impfstoff von einem anderen hersteller nehmen - dadurch würde das problem dann nicht mehr auftreten.
Ich hab jetzt einen Zettel im Pass mit "Impfreaktion" und dem Hinweis - anderer Impfstoff....
 

Aristo

Gast
@Sylvia
Ich persönlich würde Mäuschen nicht impfen lassen. Mein TA hat mir damals bei Moritz und Lesly ab einem gewissen Alter sogar abgeraten und gesagt, dass ihr Impfschutz, den sie in jungen Jahren aufgebaut haben, sie ausreichend schützt.
Danke auch an alle anderen für ihre Stellungnahme zu meiner Frage.

Das mit dem Impfschutz im Alter klingt für mich logisch. Leider weiß ich nicht genau, wie alt Mäuschen ist, aber 6 oder 7 mindestens und seit 2001 regelmäßig jährlich geimpft. Ich werde dies Jahr also damit aussetzen, und nächstes Jahr neu entscheiden.

Grüßle
 
Thema:

Impfreaktionen

Impfreaktionen - Ähnliche Themen

  • Starke Impfreaktion bei 11 Wochen alten Kitten!

    Starke Impfreaktion bei 11 Wochen alten Kitten!: Ihr Lieben, ich brauche ganz dringend eure Rat, da ich mir große Sorgen mache: Unsere beiden 11 Wochen alten Kitten wurden am Montag, also vor...
  • Impfreaktion Brechen / Appetitlosigkeit / Unruhe

    Impfreaktion Brechen / Appetitlosigkeit / Unruhe: Meine Katze ist eine reine Wohnungskatze, 9 Jahre alt. Da ich nach dem Tod meines Katers vor ein paar Wochen plane, eine neue ältere Katze zu...
  • Impfreaktion und schlechtes Gewissen

    Impfreaktion und schlechtes Gewissen: Hallo, ich bins mal wieder. Leider musste ich mit meinem Momo zwischen Freitag und Samstagabend drei Mal zum TA. Ich bin grad ziemlich "down"...
  • Fevaxyn Pentofel Impfreaktion

    Fevaxyn Pentofel Impfreaktion: Hi, meine Katzen wurden mit Fevaxyn geimpft. Meinem Kater gehts jetzt schlecht, er ist total fertig und hat Schmerzen, wenn man ihn an der...
  • Impfreaktion bei Kitten / Erstimpfung

    Impfreaktion bei Kitten / Erstimpfung: Hallo, ich habe hier zwar schon überall rumgelesen, aber noch keine passende Antwort bekommen. Deshalb versuch ich es nun so. Am Wochenende wird...
  • Ähnliche Themen
  • Starke Impfreaktion bei 11 Wochen alten Kitten!

    Starke Impfreaktion bei 11 Wochen alten Kitten!: Ihr Lieben, ich brauche ganz dringend eure Rat, da ich mir große Sorgen mache: Unsere beiden 11 Wochen alten Kitten wurden am Montag, also vor...
  • Impfreaktion Brechen / Appetitlosigkeit / Unruhe

    Impfreaktion Brechen / Appetitlosigkeit / Unruhe: Meine Katze ist eine reine Wohnungskatze, 9 Jahre alt. Da ich nach dem Tod meines Katers vor ein paar Wochen plane, eine neue ältere Katze zu...
  • Impfreaktion und schlechtes Gewissen

    Impfreaktion und schlechtes Gewissen: Hallo, ich bins mal wieder. Leider musste ich mit meinem Momo zwischen Freitag und Samstagabend drei Mal zum TA. Ich bin grad ziemlich "down"...
  • Fevaxyn Pentofel Impfreaktion

    Fevaxyn Pentofel Impfreaktion: Hi, meine Katzen wurden mit Fevaxyn geimpft. Meinem Kater gehts jetzt schlecht, er ist total fertig und hat Schmerzen, wenn man ihn an der...
  • Impfreaktion bei Kitten / Erstimpfung

    Impfreaktion bei Kitten / Erstimpfung: Hallo, ich habe hier zwar schon überall rumgelesen, aber noch keine passende Antwort bekommen. Deshalb versuch ich es nun so. Am Wochenende wird...
  • Schlagworte

    virbac virbagen impfreaktionen bei katzen

    ,

    katze kopf schwillt nach impfung an

    ,

    virbagen katzen impfung nebenwirkungen

    ,
    feliniffa p
    , , , impfreaktionen katze, impfung katzen+virbagen nebenwirkungen, virbagen felis rcp nebenwirkungen agressiv, katze mit katzenseuche wurde geimpfp 2 tage später wieder fieber, virbac felis rcp, katze 4 monate impfreaktionen, impfreaktion bei kitten, symptome einer impfreaktion katzen, welche nebenwirkungen hat der impfstoff virbagen felis rcp
    Top Unten