Impfkritik - Antroposophie contra Schulmedizin

Diskutiere Impfkritik - Antroposophie contra Schulmedizin im Impfungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen, wer sich für das Thema "Impfen" und speziell bei Impfungen für Katzen interessiert wird zwangsläufig auf viele, teils...

Katzenfan

Registriert seit
16.03.2002
Beiträge
27.923
Gefällt mir
5
Hallo zusammen,

wer sich für das Thema "Impfen" und speziell bei Impfungen für Katzen interessiert wird zwangsläufig auf viele, teils wiedersprüchliche Aussagen stoßen. Darunter sind auch Aussagen zu finden die eine deutliche Kritik am Impfen beinhalten..

Die Verfasser solcher Anti-Impf-Beiträge stammen häufig aus dem homöopathischen oder antroposophischen Lager. Starke Zweifel an der Sicherheit des Impfens sowie ein grundsätzliches Misstrauen gegenüber der Schulmedizin und dem Gesundheitssystem im Allgemeinen sind meistens die Grundlage.

Die Impfskeptiker suggerieren, dass das Impfen nicht nur unwirksam sei, sondern sogar überwiegend zu zu schweren Schädigungen führt. Hierbei werden gerne auch Vergleiche zur Humanmedizin herangezogen und Behauptungen aufgestellt dessen Wahrheitsgehalt für
Otto Nomalkatzenhalter nur schwer zu beurteilen ist.

Die Verschwörungstheorie
Negative Reaktionen auf Impfstoffe kämen zu selten an das Licht der Öffentlichkeit, so lautet ein oft geschriebener Vorwurf der Impfgegner. Die einen sehen die Ursache dafür in der Unwissenheit der Ärzte, die angeblich häufig nicht in der Lage seien, Komplikationen als unmittelbare Folge der Impfung zu erkennen. Andere unterstellen den Verantwortlichen, sie würden versuchen, diese Fälle zu vertuschen.

Ein Großteil der Skeptiker vermutet hinter den Impfempfehlungen finanzielle Interessen: „Man muss hier bedenken, dass Impfungen eine der größten und konstantesten Einnahmequellen des Tierarztes sind." Ebenfalls immer wieder zu lesen ist die Frage "Warum sollte ich meine Katze gegen Krankheiten impfen lassen, bei denen die Gefahr eines Impfschadens bis zu 100-mal größer ist als die Gefahr, die Krankheit zu bekommen?“

Sind Impfungen ungefährlich?
Nein, auch moderne Impfstoffe können im Einzelfall Reaktionen an der Injektionsstelle oder Impfschäden hervorrufen. Das ist tatsächlich auch heutzutage nicht ganz ausgeschlossen. Bei Katzen besteht der Verdacht, dass Impfungen gegen Tollwut und Leukämie in sehr seltenen Fällen bösartige Tumoren des Bindegewebes (Fibrosarkome) hervorrufen können. Allerdings sind mögliche Ursachen für ein Fibrosarkom vielfältig. Wegen der Seltenheit der Fälle gibt es bisher noch keine gesicherten Erkenntnisse. Weltweit bemühen sich Wissenschaftler, die Zusammenhänge zu klären.

Es ist wichtig, Nutzen und Risiko einer Impfung abzuwägen und gegebenenfalls stattdessen vermehrt Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen. Dein Tierarzt wird dich beraten, welche Impfungen für deine Tiere sinnvoll sind.

Sind „homöopathische Impfung“ eine Alternative?
Nein, obwohl viele Impfgegner aus dem homöopathischen oder alternativmedizinischen Sektor stammen und bereits einige THP diese „homöopathische Impfung“ anbieten, hat sich der Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) zu diesem Thema bereits geäußert..

Stellungnahme des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) zum Thema Impfen

[.....Impfungen sind Vorbeugung, manchmal auch Risiko. Schutzimpfungen gehören zu den präventiven medizinischen Maßnahmen in der Medizin; sie können bis zu einem gewissen Grad Infektionskrankheiten verhindern und auch die Möglichkeit der Ansteckung für Ungeimpfte verringern. Unter bestimmten, wenn auch seltenen Umständen können sie schwer wiegende Reaktionen mit vorübergehenden oder bleibenden Schäden hervorrufen. Ein Zusammenhang zwischen Impfungen und der Zunahme chronischer Krankheiten wird diskutiert und bedarf dringend der weiteren Forschung. Wie für jede andere präventive medizinische Maßnahme muss eine Diskussion über möglichen Nutzen und mögliche Risiken auch für Impfungen legitim sein und auf einem sachlichen Niveau geführt werden.......]

[.....Keine „homöopathische Impfung“ - Es gibt keine „homöopathischen Impfungen“. Kein homöopathisches Mittel ist in der Lage, eine nachweisbare Immunisierung hervorzurufen. Vor dem Ersatz einer notwendigen Impfung durch die Einnahme homöopathischer Medikamente wird gewarnt....]
 
Zuletzt bearbeitet:
21.02.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Impfkritik - Antroposophie contra Schulmedizin . Dort wird jeder fündig!

zaunreiterin

Registriert seit
22.10.2004
Beiträge
516
Gefällt mir
0
Na, diesen anthroposophischen Unsinn wird doch hoffentlich keiner glauben? Ich kann da nur nachhaltig vor warnen, nachdem ich viel Zeit und Geld verloren habe, mich dort zur "Waldorflehrerin" ausbilden zu lassen. Ich könnte noch weiteren Unsinn zitieren, der die Menschen dann hoffentlich Abstand davon nehmen lässt, sich von diesen teils wirklich absurden Vorstellungen beeindrucken zu lassen. :twisted: Immer wieder gern! :twisted: Frauke
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Bin ich froh,daß ich gar keine Impfungen machen lasse.Da brauch ich mich auch nicht zu entscheiden :wink:
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.070
Gefällt mir
1.255
Danke, Volker, für diesen wichtigen und aktuellen Beitrag!
 

Oskar

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
4.542
Gefällt mir
0
Ich muß mich auch nicht entscheiden.::r
 

Anshaga

Gesperrt
Registriert seit
21.11.2006
Beiträge
5.966
Gefällt mir
2
Bin ich froh,daß ich gar keine Impfungen machen lasse.Da brauch ich mich auch nicht zu entscheiden :wink:
Habt ihr auch keine Grundimmunisierung machen lassen? 8O

Ich habe Shari ja seit 6 Jahren (aufgrund ihrer Allergie) auch nicht mehr impfen lassen und auch Gabi habe ich nur in den ersten 3 Jahren impfen lassen und dann nur noch im 3-Jahres-Rhythmus... genauso, wie es jetzt neuerdings empfohlen wird... :wink:

Aber ich muss zugeben, dass ich jedesmal, wenn ich mit Shari in einer TA-Praxis aufschlage, ein mulmiges Gefühl habe und mich frage, wieviele krankmachende Bakterien und Viren dort gerade durch die Luft fliegen und sich Shari als Opfer aussuchen könnten... :?

Aber ich muss auch sagen, dass ich - obwohl ich mit der Homöopathie und auch mit anderen alternativen Heilmethoden durchweg sehr gute Erfahrungen gemacht habe - eine homöopathische "Impfung" für ausgeschlossen halte...
 

Oskar

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
4.542
Gefällt mir
0
@ anshaga

Grundimmunisierung ja - weitere Impfungen nein.
 

Schneewittchen

Gesperrt
Registriert seit
03.08.2007
Beiträge
122
Gefällt mir
0
Gar keine Impfungen ::bg Und das ist auch gut so.

Ich frage mit allerdings, warum werter Herr Admin sich so viele Mühen macht, Anti-Alternativmedizinische Texte und sogenannte Studien ins NKF zu stellen, dass es schon fast an missionarischem Eifer grenzt ::?

Ansonsten: 8) bleiben.
 

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Ich bin da sehr zwiegespalten. Vor allem, wenn ich an die Impfmüdigkeit von Menschen denke...sorry...daran muss ich unweigerlich denken.
Desweiteren gibt es solche Diskussionen auch bei Kindern und es bleibt nichts anderes übrig, als sich selbst ein Bild zu verschaffen und so zu handeln, wie man es für seine Tiere verantworten kann.

Meine Katzen sind grundimmunisiert und auch "nachgeimpft". Wobei ich die Zeitspanne ausdehne. Tarzan als Freigänger wird nun alle 2 Jahre geimpft. MIR ist das mit einem Freigänger sonst zu heikel.
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Gar keine Impfungen ::bg Und das ist auch gut so.

Ich frage mit allerdings, warum werter Herr Admin sich so viele Mühen macht, Anti-Alternativmedizinische Texte und sogenannte Studien ins NKF zu stellen, dass es schon fast an missionarischem Eifer grenzt ::?

Ansonsten: 8) bleiben.
Nun,ich sehe es als Info und z.T. auch Aufklärungsarbeit an.
Wer was damit anfängt,was er davon hält und wie sich jemand entscheidet,ist ja trotzdem seine eigene Sache :wink:
 

Oskar

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
4.542
Gefällt mir
0
Ich halte viel von Homöopathie - eine homöopathische "Impfung" gibt es allerdings nicht.

Jeder sollte sich über das Für und Wider von Impfungen genau informieren, denn jeder muß es für sich alleine entscheiden oder verantworten.

Nach genauen Informationen stand für mich fest: Grundimmunisierung ja, weitere Impfungen nein und zwar genau aus diesem Grund:


Aktive Immunisierung

Ziel der aktiven Immunisierung ist es, einen körpereigenen Schutz vor Krankheitserregern aufzubauen und so einer Infektion vorzubeugen. Die Impfung ist die Nachahmung einer Infektion, gegen deren Erreger der Körper Abwehrstoffe (Antikörper) produziert.

Dieser Prozess dauert in der Regel mindestens ein bis zwei Wochen - dafür sind diese Antikörper oft aber auch über Jahre und Jahrzehnte wirksam und nachweisbar. Außerdem legt der Körper Erinnerungszellen (B-Lymphozyten) an, die bei erneutem Kontakt mit dem Erreger jederzeit wieder Antikörper nachproduzieren können. Der Körper bildet in diesem Fall selbst Antikörper, er ist also "aktiv".

Genauso hat es mir ein Humanmediziner erklärt und es gab mal einen Artikel von einem Prof. der Vet-Medizin in der FAZ. Der Artikel ist schon ein paar Jahre her.Damals wurde noch nichtmal von einem 3-jährigen Impfrythmus gesprochen.
 

Oskar

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
4.542
Gefällt mir
0
@ Schneewittchen
@ elvira

Schonmal drüber nachgedacht, dass dies hier Volkers Forum ist?::?

Außerdem sind Infos doch nie verkehrt, oder?
 
elvira

elvira

Registriert seit
24.02.2007
Beiträge
2.413
Gefällt mir
18
Nö, Info ist immer gut. Egal ob Homöo, Schulmedi oder sonst was.
Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass, wenn man Volker schon "missionarischen Eifer" unterstellen möchte (was ich übrigens nicht finde), nicht übersehen werden sollte, dass auch andere hier teilweise sehr missionarisch auftreten.

Das war alles.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.070
Gefällt mir
1.255
Nö, Info ist immer gut. Egal ob Homöo, Schulmedi oder sonst was.
Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass, wenn man Volker schon "missionarischen Eifer" unterstellen möchte (was ich übrigens nicht finde), nicht übersehen werden sollte, dass auch andere hier teilweise sehr missionarisch auftreten.

Das war alles.
So hatte ich das auch verstanden ::w
 
orcanet

orcanet

Registriert seit
25.06.2003
Beiträge
2.626
Gefällt mir
1
Danke Elvira! ::j
 
Santino

Santino

Registriert seit
21.02.2005
Beiträge
12.244
Gefällt mir
0
Aktive Immunisierung

Ziel der aktiven Immunisierung ist es, einen körpereigenen Schutz vor Krankheitserregern aufzubauen und so einer Infektion vorzubeugen. Die Impfung ist die Nachahmung einer Infektion, gegen deren Erreger der Körper Abwehrstoffe (Antikörper) produziert.

Dieser Prozess dauert in der Regel mindestens ein bis zwei Wochen - dafür sind diese Antikörper oft aber auch über Jahre und Jahrzehnte wirksam und nachweisbar. Außerdem legt der Körper Erinnerungszellen (B-Lymphozyten) an, die bei erneutem Kontakt mit dem Erreger jederzeit wieder Antikörper nachproduzieren können. Der Körper bildet in diesem Fall selbst Antikörper, er ist also "aktiv".

Genauso hat es mir ein Humanmediziner erklärt und es gab mal einen Artikel von einem Prof. der Vet-Medizin in der FAZ. Der Artikel ist schon ein paar Jahre her.Damals wurde noch nichtmal von einem 3-jährigen Impfrythmus gesprochen.
Danke für die Info!::w
 

Oskar

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
4.542
Gefällt mir
0
Nö, Info ist immer gut. Egal ob Homöo, Schulmedi oder sonst was.
Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass, wenn man Volker schon "missionarischen Eifer" unterstellen möchte (was ich übrigens nicht finde), nicht übersehen werden sollte, dass auch andere hier teilweise sehr missionarisch auftreten.

Das war alles.
Sorry - dann habe ich dich falsch verstanden.:oops: Zuviel andere Dinge im Kopf.
 
elvira

elvira

Registriert seit
24.02.2007
Beiträge
2.413
Gefällt mir
18
Passt schon::w
 
Thema:

Impfkritik - Antroposophie contra Schulmedizin

Schlagworte

impfkritik contra

,

impfkritik katzen

,

impfung antroposophie

Top Unten