Immunbedingte hämolytische Anämie

  • Ersteller des Themas Themis
  • Erstellungsdatum
Themis

Themis

Registriert seit
27.08.2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Hallo allerseits,
meine Mutter hat zwei Kater, 1,5 und 2 Jahre alt. Der Jüngere war seit dem Wochenende sehr ruhig, apathisch, kratzte und putzte sich oft. Erst wurde gedacht, das wäre eine Reaktiona auf eine neue Katzenstreu, aber Montag war das Verhalten
zu auffällig, so dass sie mit ihm zum Tierarzt ging. Der stellte fest, dass er einen sehr hohen Herzschlag hätte. Das sollte meine Mutter zuhause noch einmal messen. Kein Fieber am Montag. Dienstag telefonierte sie mit TA und der meinte, der Herzschlag wäre noch immer zu hoch, sie sollte mit ihm zu einem Kollegen zum Herzultraschall.

Dort wurde am Herzen nichts festgestellt, aber das Blutbild ergab eine schlimme Anämie. Er bekommt seit Dienstag Prednisolon. Gestern noch einmal Blutbild, keine Verbesserung. Diagnose allerdings IHA. Kann die Diagnose anhand des großen Blutbilds gestellt werden? Meine Mutter hat morgen wieder einen Termin und soll die zweite Katze mitbringen, da dann vielleicht eine Bluttransfusion gemacht wird. Ist das für die zweite Katze soweit ungefährlich? Hat jemand Erfahrungen?
 
04.04.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Babyleinchen

Babyleinchen

Registriert seit
07.07.2018
Beiträge
21
Gefällt mir
0
Hallo Themis!
Mit IHA kenne ich mich inzwischen ziemlich gut aus, da mein Kater auch daran erkrankt ist. Die Diagnose IHA kann eigentlich nicht wirklich nur aufgrund des Blutbildes erstellt werden. Die Werte scheinen zwar bei dem Kleinen zuzutreffen, aber das könnte auch anderen Ursprung haben, wie z.B. Leukose, Toxoplasmose, Mykoplasmen etc. Bei meinem Kater wurde lange an Leukose gedacht, bevor klar wurde, dass er IHA hat. Es gibt noch einen Test, der Coombs-Test, bei dem gezielt Autoimmunerkrankungen getestet werden. Allerdings darf die Katze dafür noch nicht zu lange Prednisolon genommen haben. Weißt du genau seine Blutwerte? Mit HCT, RETIC, PLT? Bzw. hast du ein Foto des Blutbildes? Dann kann ich dir vielleicht auch noch mehr sagen. Wie viel Prednisolon bekommt er? Und bekommt er auch einen Magenschonern (z.B. Cimetidin oder Ranitidin)? Das ist bei Prednisolon ganz, ganz wichtig! Meiner hat leider eine Magenblutung bekommen, weil er den Schoner auch erstmal nicht bekommen hat.
Die Bluttransfusion ist für die Spenderkatze in der Regel ungefährlich. Sie wird danach wahrscheinlich auch noch ein bisschen in der Klinik bleiben müssen und eine Infusion bekommen, aber sonst wird sie davon nicht viel mitkriegen. Die erste Transfusion für die kranke Katze ist in der Regel auch ungefährlich, er muss nur zur Überwachung länger in der Klinik bleiben (bei meinem Kater waren es zwei Tage). Bei weiteren Transfusionen erhöht sich das Risiko eines anaphylaktischen Schocks. Ihr solltet auf jeden Fall Gewissheit über die Diagnose bekommen, denn bei meinem Kater hat die Transfusionen nur für zwei Wochen geholfen, danach waren die Werte wieder im Keller.
Ich hoffe, die Therapie wird bei dem Kleinen anspringen! Halte mich gerne auf dem Laufenden und falls du irgendwelche Fragen hast, helfe ich sehr gerne!
 
Themis

Themis

Registriert seit
27.08.2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Hallo Babyleinchen,
herzlichen Dank für Deine ausführliche Anwort. Leider bekomme ich die Infos ja immer aus zweiter Hand und deshalb kann ich immer nur grob anreissen, wie der Stand ist. Das Blutbild lässt sich meine Mutter am Montag geben.

Nur leider besteht wohl gar nicht mehr so viel Hoffnung. Die Bluttransfusion wurde nicht gemacht, weil der Zustand des Katers nicht schlechter geworden ist. Besser leider aber auch nicht. Der Tierarzt hatte gehofft, dass es ihm über das Wocheende endlich besser gehen würde. Er hatte ihm gestern noch ein B-Vitamin gegeben, leider weiß ich jetzt nicht mehr so genau welches und eine Spritze, um das Knochenmark aufzubauen. Bis gestern frass er noch, heute möchte er nicht mehr fressen. Meine Mutter verliert langsam den Mut und auch ich denke, dass es nicht gut aussieht. Alles ganz schön schlimm.

Den Coombs-Test hat der Tierarzt wohl noch nicht gemacht, weil laut dem Tierarzt zu 90 % eine positive Testung rauskommt. Das habe ich jetzt nicht so ganz verstanden, ist nur das, was meine Mutter erfragt hat.
 
Themis

Themis

Registriert seit
27.08.2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Ich muss hier noch einmal kurz nachfragen. Der Kater ist seit nunmehr ca. 1 Woche auffällig. Letztes Wochenende fing es an, dass er ruhig war und viel geschlafen hat. Gefressen hat er. Heute ist der Stand, dass er sich nicht mehr bewegt, wenn er versucht zum Trinknapf zu gehen, fällt er zusammen. Er macht unter sich, beide Geschäfte. Ist das normal, dass das so schnell geht? Oder kann das auch an einer falschen Behandlung liegen, habe gelesen, dass Cortison eine Anämie auch verschlechtern kann, wenn nicht die richtige Art der Anämie diagnostiziert wird. Ich finde den Verfall des Katers sehr auffällig, gerade seit Freitag, als er beim Arzt war (Cortison und Knochenmarkspritze),
 
Babyleinchen

Babyleinchen

Registriert seit
07.07.2018
Beiträge
21
Gefällt mir
0
Hallo Themis!
Das hört sich nicht gut an. Bei meinem Kater hat es einen Monat gedauert, bis er zum ersten Mal zusammen gebrochen ist. Das es so schnell geht, ist kein gutes Zeichen dafür, dass die richtige Therapie angewendet wird. Cortison treibt eigentlich zu Beginn auch richtig an und der Appetit steigt sehr stark. Und dass er so schwach ist, dass er nicht mal mehr zum Katzenklo gehen kann, ist gar nicht gut. Es stimmt, dass Cortison die Krankheit auch erst so richtig zum Vorschein bringen kann. Das war bei meinem so. Er hat eine Cortisondepot-Spritze bekommen und seitdem sind seine Blutwerte ganz rapide in den Keller gestürzt.
Wichtig wäre zu wissen, welche Blutwerte bei ihm so schlecht sind. Sind es "nur" die roten Blutkörperchen oder sind möglicherweise auch die Thrombozyten betroffen? Dann hat er vielleicht das Evans-Syndrom und da reicht Cortison als Therapie leider nicht mehr aus.
 
Babyleinchen

Babyleinchen

Registriert seit
07.07.2018
Beiträge
21
Gefällt mir
0
Wie viel Cortison bekommt er und wie ist die Dosis über den Tag verteilt?
Habt ihr nochmal Fieber gemessen? Unserer hatte einen Fieberschub, als er zusammengebrochen ist und hat Fiebersenker gebraucht. Durch das Cortison haben sie ja praktisch kein Immunsystem mehr und fangen sich alles ein...
Ich hoffe sehr stark, das es ihm besser geht!
 
Themis

Themis

Registriert seit
27.08.2018
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Er ist heute gestorben. Beim Tierarzt wollten sie ihm noch eine Infusion geben, aber er hatte starke Untertemperatur, war apathisch und ist dann auch verstorben. Meine Mutter ist am Boden und mich macht das auch ganz fertig, ähnliches ist mir erst im letzten August passiert. Man rechnet einfach nicht damit, dass ein so junges Tier stirbt. Hinzu kommt, dass jetzt noch eine traurige Katze zuhause bei meiner Mutter ist, die bestimmt auch erstmal trauert.
 
Babyleinchen

Babyleinchen

Registriert seit
07.07.2018
Beiträge
21
Gefällt mir
0
Oh nein! Das tut mir sehr leid...Wie schrecklich. Es ist wirklich ungerecht, dass er so früh und so schnell gehen musste. IHA ist einfach beschissen...
 

Ähnliche Themen


Top Unten