ich muss das jetzt wissen: Unterschied Katze - Kater ?

Diskutiere ich muss das jetzt wissen: Unterschied Katze - Kater ? im Katzen-Verhalten Forum im Bereich Katzen allgemein; ich muss das jetzt wissen :) Unterschied Katze - Kater ? Ja, ich weiß, Kater und Katzen sind anatomisch unterschiedlich aufgestellt :lol: ...

Grizzly

Gast
ich muss das jetzt wissen :) Unterschied Katze - Kater ?

Ja, ich weiß, Kater und Katzen sind anatomisch unterschiedlich aufgestellt :lol:
... ich weiß auch, dass unkastrierte Kater idR ein größeres Revier haben, mehr "streunern"
... ich weiß auch,
dass Kater miteinander anders kämpfen als die Mädels
... das sie oftmals auch verschmuster sind als die Mädels,
... und weniger zickig

Das ist mir in der Theorie alles bekannt.

Ich hatte bisher nur Mädels, aber nun möchte ich mich schon einmal (theoretisch) darauf vorbereiten, wie das mit den Jungs so sein kann.

Gut, vielleicht hätte ich die Frage besser schon vor 2 Wochen stellen sollen 8) , aber seis drum:

wie und wobei erlebt ihr den Unterschied zwischen Kater und Katzen am meisten?
 
Zuletzt bearbeitet:
14.02.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: ich muss das jetzt wissen: Unterschied Katze - Kater ? . Dort wird jeder fündig!

Faiibel

Gast
Ich kann leider die Theorie nur bestättigen. Hatte jetzt schon beides aber die Jungs die ich jetzt habe sind total verspielt, schmuusen um ihr leben gerne.
Was mir am meisten auffällt ist das Jungs eher extremer auf eine Bezugsperson fixiert sind als die Mädels(war bei mir jedenfalls so). Und sie reagieren unproblematischer auf Veränderungen(Umzug, Neuzuzug, ein Mann der in mein Leben trat). Und vorallem sind sie extrem gesprächig, sie maunzen auf jedenfall mehr.
Ich finde vorallem auch sie sind pflegeleichter als die Mädels, aber das kommt wahrscheindlich alles auch ein bisschen auf den charakter des jeweiligen Katers draufan.
 

Tric72

Gast
Am Futternapf ::bg P+G futtern viiiiel mehr wie Lissy letztes Jahr und sind auch wesentlich größer.

Und sie kommen NIE auf den Schoß. Kann aber auch nur bei meinen Katern so sein.8) Ansonsten sind sie auch schmusig, aber nicht sooo sehr wie Lissy es war.
 

Whoopie

Registriert seit
21.05.2007
Beiträge
711
Gefällt mir
1
Hallo Grizzly,

ich habe drei Kater und zwei Katzen.

Meine Jungs sind umgänglicher, anhänglicher und viel sozialer miteinander als die Mädels.

Die Damen sind, wie soll man es sagen, katzentypischer, sie kommen, wann sie wollen, schmusen, wenn sie wollen und wenn sie mal nicht wollen, dann haben sie ein lockeres Pfötchen::bg , sie hauen schneller und fester zu.
Sie kommen mit Besuch, mit neuen Pflegetieren viel langsamer zurecht als die Katerbande.

Die Jungs findet man meistens irgendwo zusammen, während die Mädels da eher die Individualität schätzen.

Kater sind, glaube ich, irgendwie einfacher gestrickt und deshalb unkomplizierter, so war auf jeden Fall meine Erfahrung, auch wilde Kater von draussen, fand ich leichter zu zähmen als weibliche Tiere, die erheblich länger misstrauisch waren.

Liebe Grüße
Anja
 

tiha

Gast
Also, bei mir ist es so: ich hab 2 Mädels und 2 Kater.

- Die Männer fressen so gut wie alles. Man merkt zwar, dass das Eine weniger beliebt ist, als das Andere, aber immerhin fressen sie es.
Meine Mädels NICHT, lieber hungern sie.

- Meine Männer fressen sage und schreibe DOPPELT so viel, wie die Mädels.

- Meine Männer balgen sie richtig. So schön vor mir auf dem Teppich. Für mich übersichtlich und nicht gefährlich.
Meine Mädels NICHT. Da gibt es dann Hetzjagden (wobei die Jungs da dann schon auch mit machen), wo schon mal meine Kaffeetasse, die ich gerade an den Mund ansetze, übersehen wird, so dass sich alles auf meiner Couch verteilt.

- Meine Männer schmusen NICHT.
Meine Mädels schon.

- Ansonsten teilt sich alles auf, nicht geschlechterspezifisch. 1 Mädel und 1 Mann liegen gerne im Bett, die anderen Beiden nicht etc.

Für mich ist das alles ganz prima und kein Problem. Für Dich wahrscheinlich/hoffentlich auch nicht ... ::w
 

Grizzly

Gast
aaalso, wenn ich die ersten Antworten schon einmal zusammen fassen und interpretieren darf:

wenn ich bisher nur meine Mädels (Zicken, Diven, Sahneschnittchen) kennenlernen durfte, und nun noch Jungs dazu kommen wird das wie "Urlaub" für mich werden, weil Jungs so herrlich unkompliziert sind? :lol:

Sicher, es sind alles Individuen, und Ausreißer gibt es hier wie dort, aber so pauschal gesagt? :lol:

Für mich ist das alles ganz prima und kein Problem. Für Dich wahrscheinlich/hoffentlich auch nicht ...
Problem? Nö, überhaupt nicht.

Mir wird nur von mehreren Seiten gesagt, Kater sind da gaaaaanz anders, warte erst mal ab. Und ich kann mir das garnicht so recht vorstellen ::?

Frecher als mein Söckchen es war, geht kaum. Divenhafter als meine Krümel es ist - schwer vorstellbar. Unerschrockener, furchtloser und andererseits ängstlicher und verfressener als meine Mücke - das kann ich garnicht glauben.
Wo also könnte dann die "Überraschung" liegen? :wink:
 

tiha

Gast
Könntest natürlich so richtiges "Glück" haben, und alles Anstrengende in den neuen Katzen vereint... ;-)
 

isarnixxe

Registriert seit
17.10.2007
Beiträge
818
Gefällt mir
0
wie hat es Elke Heidenreich so passend beschrieben und unterschreib ich voll

Katzen sind wilde Mädchen, immer auf der Jagd, oft schlecht gelaunt.
Kater sind Liebhaber, Kater ersetzen Ehemänner und Geliebte.
Kater kommen mit leuchtenden Augen nach Hause,
werfen uns eine Maus vor die Füße und gurren:

"Da, Schönste - näh´ Dir ein Krägelchen !"
 
elvira

elvira

Registriert seit
24.02.2007
Beiträge
2.413
Gefällt mir
18
Ich glaub da ist was dran. Wenn ich mir meine Kater und meine Katzi so anschaue oder darüber nachdenke, dann fällt mir folgendes auf:

Rüdette

  • Zickimiez
  • futtert nur ganz bestimmte Sorten, die aber auch nicht immer. Es gibt nur eine einzige Sorte, die immer funktioniert. Hasst Leckerlie
  • steht auf Fleisch
  • hat auf dem Klo noch nie daneben gemacht
  • lässt sich gerne schmusen, kommt aber selten selber
  • spielt viel weniger wild, als die Katers und ist auch nicht so "grob"
  • not amused wenn Besuch kommt (es sei denn, der hat ein Rinderfiletsteak in der Tasche)
  • Katzenminze = doof
  • Baldrian = super
  • Miauen zart und lieblich
Don Carlo und Dr. Bebi
  • keine Zicken (nur manchmal ein bisschen)
  • fressen/fraßen eigentlich alles, bis auf grundsätzliche Abneigungen wie Stücke mit Sosse (beide) und lieben Leckerlie über alles
  • finden/fanden Fleisch so medium
  • treffen/trafen das Klo nicht immer
  • schmusen, schmusen, schmusen
  • beim spielen wild und gefährlich mit Anwendung der Katzentatzenkratzerschrift
  • sind/waren bei Besuch viel zutraulicher
  • Katzenminze und Baldrian = super
  • Miauen laut und befehlstonartig:wink:
 

Whoopie

Registriert seit
21.05.2007
Beiträge
711
Gefällt mir
1
wie hat es Elke Heidenreich so passend beschrieben und unterschreib ich voll

Katzen sind wilde Mädchen,immer auf der Jagd, oft schlecht gelaunt.
Kater sind Liebhaber,Kater ersetzen Ehemänner und Geliebte.
Kater kommen mitleuchtenden Augen nach Hause,
werfen uns eine Maus vor die Füße und gurren:

"Da, Schönste - näh´ Dir ein Krägelchen !"
Das kannte ich noch nicht, finde ich aber total süss und seeeehhhr zutreffend.
 

silbertabby

Registriert seit
16.04.2003
Beiträge
10.996
Gefällt mir
1
Gut, vielleicht hätte ich die Frage besser schon vor 2 Wochen stellen sollen 8) ...
:lol: :lol: :lol: - wäre keine schlechte Idee gewesen. 8)


Also, dann fang ich mal mit deiner Aufklärung an:

Ich hatte bisher immer die Pärchenkonstellation, sprich 1 Katze und 1 Kater. Bei beiden Katern fiel mir auf, dass sie sehr viel mehr auf ihre Bezugsperson(en) fixiert sind, als die Kätzinnen, das heißt im Klartext, wenn du dich auf Kater einlässt, bist du ihr Eigentum und zwar mit Haut und Haaren.

Beide Kater waren/sind sehr auf mich fixiert gewesen, und forderten ihr Recht auf Schmuse- und Bespaßungsrunden sehr deutlich ein. Auch alle anderen Familienmitglieder wurden von beiden Katern als "alles meins" angesehen, aber ich war bei Moritz und heute auch bei Felix deutlich der Fixpunkt für sie.

Bei Moritz war es damals so, dass er Lesly als vollkommen gleichberechtigt ansah. Es gab keine klar erkennbare Rangordnung. Er nahm es stets gelassen, wenn ich mit Lesly schmuste. Gespielt und gekuschelt wurde gemeinsam.

Bei Felix sieht es etwas anders aus, denn mein kleiner Prinz ist eifersüchtig wie Bolle. :roll: Ich gehöre ihm alleine, und er ist beleidigt, wenn ich mich mit Lisa beschäftige, oder sie boshafterweise sogar auf den Arm nehme und mit ihr schmuse. Das hilft ihm aber nichts, da muss er durch. Dafür, dass er nicht zu kurz kommt, sorgt er schon selber, denn wenn er schmusen will – und das will er von 24 Stunden am Tag mindestens 23 ½ - gibt es kein Entkommen. Egal ob ich fernsehe, am PC sitze, in der Küche rumwerkle, Betten beziehe, die Wohnung putze oder auf dem Klo sitze: Felix ist dabei. Du kannst ihm nicht entrinnen. Sollte er mich mal aus den Augen verloren haben (das passiert tatsächlich hin und wieder), ruft er wie ein kleines Kind nach seiner Mama nach mir. :roll:

Dieses extrem menschenbezogene Verhalten habe ich bei meinen Kätzinnen so nicht kennen gelernt. Ich sehe jetzt z. B. bei Lisa, dass sie sehr viel revierbezogenener reagiert als Felix. Sie ist es, die in helle Aufregung gerät, wenn die Nachbarskater durch unseren Garten stromern, und sie ist es, die die fremden Kater fauchend und knurrend vom Katzennetz vertreibt. Felix sitzt daneben und schaut zu …

Das sind die Unterschiede, die ich bei meinen Katzen beobachten konnte.
 
Winona

Winona

Registriert seit
20.05.2005
Beiträge
2.721
Gefällt mir
1
Mein Katerli ist absolut pflegeleicht, schmusig, faul, futtermäkelig und ein absoluter Mama-Kater. Und wenn ich verloren gehe, schreit er so lange, bis ich gerannt komme. Aber ob das auch auf die zwei zutrifft... :roll:

Mein Mädel ist nicht zickig, sondern einfach ein Hexlein und kämpfen und spielen kann und tut sie wie ein Kater. :roll:

bisher waren wir ja ein absoluter Mädelshaushalt - da wird der Klodeckel immer runtergeklappt. Als Söckchen und Krümel als Kitten hier einzogen haben wir alle halbe Stunde kontrolliert, ob der Klodeckel ja unten ist. Hier sind wir also bestens konditioniert :lol:
Man kann das ganze auch mit Paketband an der Schüssel festkleben - geht zumindest für Zweibeiner relativ leicht ab. Reingefallen ist bei mir trotzdem jeder einmal... :oops: als ich aufs Klo gehen wollte. Unterschied: Antonio hat auf Rettung gewartet, Dakota hat sich selber rausgekämpft und das Bad dabei meterhoch geduscht. :p

LG
 

natoja

Registriert seit
04.02.2008
Beiträge
124
Gefällt mir
0
Ich denke... das ist egal ob männlein oder weiblein.... es geht nach Charakter

Wenn ich mal vergleiche.. ich hab 2 Kater

Monty:
- total anhänglich und läuft mir überall hinterher
- Mauzt... also erzählt sehr viel
- eigenwillig und stur
- sehr verspielt
- ist ziemlich grob im spielen
- eher ein Kampfkater, der sich nur von mir mal bekuscheln lässt und oft bei anderen abhaut oder sich wehrt
- lässt sich kaum etwas gefallen und kann auch hinterhältig sein *kicher*
- stellt nur unsinn an

Merlin:
- super verschmust
- fängt sogar an zu schnurren wenn man ihn nur ruft
- spielt nicht sehr viel, kuschelt lieber
- ein absoluter Bauchkraul-Fan
- lässt sich fast alles gefallen, auch wenn man z.b Ohren sauber macht schnurrt er
- ein Kater wo man fast sagen könnte *kuscheltier*
- total unkompliziert
- verkriecht sich lieber in ruhige ecken

und wenn ich dann die Katze von meiner Nachbarin sehe mit dem Kater und die mal vergleiche

Der Kater:
- vor der Kastration ein absoluter schmusi, kam sofort an und legte sich auf dem Schoß lang und lies sich verwöhnen
- lieber schmusen statt spielen
- auch einer mit dem man hätte alles machen können
nach der Kastration dann
- immer am spielen
- kaum noch kuscheln und wenn auch nicht sehr lange
- nicht mehr so neugierig

Die Katze von ihr:
- noch schlimmer als der Kater mit dem Kuscheln... also wenn man sie einmal anfässt, man wird sie keinesfalls mehr los... ganz schlimm
- kaum verspielt
- zutraulich bei jedem
- überhaupt nicht zickig

und von meiner schwägerin die Katze ist z.b total aggressiv, beisst und kratzt viel, lässt sich kaum streicheln und mag kuscheln auch nicht wirklich... sucht lieber das weite...

Also wie gesagt ich denke das ist wirklich Charaktersache und man kann das nicht sooo verallgemeinern.
 

Grizzly

Gast
ich finde Eure Antworten total klasse und finde es spannend, was ihr alles so ans Tageslicht bringt und wie es sich in manchen Nuancen dann doch unterscheidet.

@ isarnixxe

gefällt mir sehr gut, das Gedicht. Ich werd berichten, ob es auch der Realität entpricht.

@ Elvira

"treffen das Klo nicht immer" - gut zu wissen, dass da evtl. noch etwas Erziehungsarbeit auf mich zukommt 8)

@ Silbertabby

ich glaub, mit dem von dir Geschilderten kann ich leben. Hab ich auch eine andere Wahl ::? :lol:

@ Stöpsel,

schade, von deinem reichhaltigen Erfahrungsschatz hätte ich gerne profitiert 8) :lol:

@ Winona

Paketband 8O , ui, das wertet die Nasszelle doch gleich um einige Klassen auf. :lol:
 

stoepsel

Registriert seit
18.01.2006
Beiträge
3.162
Gefällt mir
0
Also, wenn ich eure Beschreibungen so lese, finde ich die beiden dann doch sehr unkompliziert.

Sie kämpfen - miteinander und immer schön im Rahmen des Erträglichen.
Sie fressen fast alles, einschließlich Radieschen und Knoblauch.
Sie sind wie gehorsame Hunde auf Schüsselklappern konditioniert. Ebenso prompt wirkt das Öffenen eines Hüttenkäsebechers.
Mupf kommt sogar auf Namensruf, während Monty erst mal wartet, ob man was Nahrhaftes in der Hand hat.
Die blöden Ideen lassen sie bestimmt bei mir, und nehmen sie nicht mit zu Grizzly ! 8)::bg
Geben kaum Töne von sich, und wenn, dann leise.
Sind zu Besuch freundlich, aber scheu.
Auf dem Sofa sitzen ist teilweise sogar OHNE Kater möglich. ( z.B. wenn sie gerade auf dem Klo sind ....::bg )
Sie treffen IMMER, haben noch nie daneben gepinkelt.

Das Kaffeetassen-aus-der-Hand-schlagen beherrschen sie allerdings meisterhaft, wenn sie ihre spinnigen 5 Minuten haben. Da sollte dann nach Möglichkeit nicht unbedingt ein voller Suppenteller auf dem Tisch stehen.::bg
 

redlady

Registriert seit
28.10.2004
Beiträge
1.081
Gefällt mir
0
Hallo,

ich hatte ja anfangs ein gleichaltriges Pärchen (leider wurde die kleine Mieze nur 10 Monate alt).
Hm, wirklich gut verstanden haben die beiden sich ehrlich gesagt nie, es wurde sich akzeptiert. Eigentlich war das Mädel wesentlich mehr auf mich bezogen als der Billy. Und auch ziemlich zickig, wenn ihr was nicht gepaßt hat (vor allem meinem Mann gegenüber:lol: )
Billys neuer Kumpel war dann schon ein erwachsener Kastrat, dem hat etwas gröberes Spielen nichts ausgemacht. Und ihm gegenüber hat sich der Billy auch ganz anders verhalten als vorher gegenüber dem Mädel.
Mittlerweile habe ich 3 Jungs. Zickig ist gar keiner, alle 3 sind total auf mich bezogen und kommen sehr gut miteinander aus.
Allerdings muß ich dazusagen, dass alle 3 wirklich gut sozialisiert sind und niemals schlechte Erfahrungen machen mußten.
 
Irena

Irena

Registriert seit
21.02.2006
Beiträge
1.818
Gefällt mir
1
Na ja, ich kann nur mit einem Kater und drei Mädels dienen:

Merlin schmust, aber nur wenn er da ist, und das ist er von Frühling bis Spätherbst nur sehr sehr selten.
Er schmust am liebsten in der Küche, da dürfen wir uns zu ihm auf den Boden setzen oder auf dem Sofa, aber er ist ein Kater und somit keine Schosskatze! Herumtragen: nein danke. Im Bett schlafen: 3-4 Mal im Jahr.

Schnurren kann er wie ein Traktor, ist absolut unkompliziert, lässt sich Wunden desinfizieren, Zecken ziehen, man darf an ihm herummanipulieren, alles ohne Probleme.
Merlin streitet nicht gern, ist sehr sozial, reagiert auf Veränderungen zurückhaltend, akzeptiert sie aber ohne Probleme.
Kleiner Tolpatsch, dem ab und zu ein Missgeschick passiert, wie z.B. vom Baum fallen, Garn fressen, über die eigenen Pfoten stolpern. Plaudertasche.

Die Mädels:
Kwatscha: endlos verschmust wenn sie will, Schosskatze, anhänglich, immer dabei, absolut auf mich fixiert. Im Bett schlafen ist bäääh!
Streunert nicht. Hasst jegliche Veränderung, es dauert ewig und einen Tag, bis sie Veränderungen akzeptiert, mag keine anderen Katzen, beim Fressen mäkelig wie ein Prinzesschen. Eifersüchtiges Zicklein, das den ganzen Tag spielen könnte.

Lexie: Will immer dort sein, wo die Menschen sind, schmust und schläft fast nur im Bett (und braucht dabei die Hälfte eines grossen Doppelbetts), mäkelig und ein bisschen stur. Veränderungen sind spannend, neue Katzen auch. Bekommt alles was sie will, weil sie kann ihre Menschen hypnotisieren.

Mini: verkleidetes Katerchen, selbständig, nicht zickig, nicht mäkelig, leider noch nicht verschmust aber sehr verspielt und neugierig und frech. Völlig unkompliziert und immer aufgestellt. Plaudertasche

Also ich glaube, Kater sind unkomplizierter als Mädels, Mädels dafür verschmuster und anhänglicher.
 
Thema:

ich muss das jetzt wissen: Unterschied Katze - Kater ?

Schlagworte

unterscheidung katze kater

Top Unten