Ich habe große Angst

Diskutiere Ich habe große Angst im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Meine Tinka (12 J. und seit 10 Jahren bei mir) ist am Freitag abend ganz plötzlich krank geworden. Schwiemelige Augen + Kopf nach unten...

Anonymous

Gast
Meine Tinka (12 J. und seit 10 Jahren bei mir) ist am Freitag abend ganz plötzlich krank geworden. Schwiemelige Augen + Kopf nach unten, Orientierungsstörungen, hinten ist sie ständig eingeknickt geschlichen, ganz spitz im Gesicht, selbst Wasser hat sie sofort unter Würgen wieder ausgekotzt (mit Schleim). Sie frisst nix mehr, Zittert auch in Ruheposition, das Fell ist stumpf und sie wie ausgetrockent. Die ganze Tinka hat sich total verändert, sie ist richtig
fertig.
In den letzten Wochen ist mir aufgefallen, daß sie öfter trinkt als früher. Aber sonst? War eigentlich nix auffälliges. Wir sind im Dezember umgezogen und das hat für uns Menschen und die Tiere großen Streß verursacht. Ich habe das viele Trinken von Tinka darauf zurückgeführt, und das war wahrscheinlich ein Riesen-Fehler.
Ich habe sie am Freitag gleich von unserer anderen Katze Maus räumlich getrennt (Maus ist die dominierende, topfit und macht je nach Laune Streß), und ihr Ruhe, Wärme und viele Streicheleinheiten gegeben.
Nachdem ihr Zustand aber übers Wochenende stabil, also schlecht geblieben ist, war ich heute bei meiner TA. Sie hat starke Dehydration festgestellt, das Zahnfleisch war entzündet mit starker Zahnsteinbildung (ich komme leider an das Gebiss nicht ran, das macht sie nicht mit). Wir haben Blut abgenommen und Tinka hat eine Infusion gekriegt. Sie hat seit dem letzten Besuch von 4,5 auf heute 2,8 Kg abgenommen.
Die TA hat einen Verdacht auf Nierenversagen oder Leberfunktionsstörung. Morgen nachmittag sind die Werte da.
Wenn ich meine Tinka da liegen sehe, total krank und schlapp, immer mitr dem Rücken zu allem und furchtbar dünn, laufen mir nur noch die Tränen. Sie wirkt nicht so, als würde sie noch mal und das macht micht fix und fertig, ich weiß nicht was ich noch machen soll. :cry:
 
13.01.2003
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ich habe große Angst . Dort wird jeder fündig!

Romeo

Registriert seit
18.03.2002
Beiträge
380
Gefällt mir
0
Hallo Fritzi

Leider kann ich Dir nicht helfen :cry: .

Aber ich Drück Dir und Deinem Liebling ganz fest die Daumen, dass alles wieder kommt und ihr noch eine lange Zeit die Freundschaft geniessen könnt!

Alles gute und toi, toi, toi!!!

Lieber Gruss
Chrigu
 

Anonymous

Gast
Hallo Fritzi,
das hört sich wirklich nicht gut an. Man ist so hilflos in dieser Situation.
Falls die Blutwerte nichts ergeben sollte vielleicht mal Ultraschall gemacht oder geröngt werden, es könnte auch ein Tumor sein.

Ich weiß aus eigener Erfahrung wie furchtbar das ist, Du tust mir unendlich leid und ich denke an Dich und Tinka.

Wenn Du die Kraft hast wäre es sehr lieb wenn Du Dich nochmal meldest und uns Bescheid gibst.

Drücke Euch ganz doll die Daumen,
liebe Grüße
Marion
 

Zorro

Registriert seit
07.11.2002
Beiträge
516
Gefällt mir
0
Hallo Fritzi,

natürlich können wir, wie Romeo schon schrieb, von hier aus keine Ferndiagnose stellen, geschweige denn konkret helfen, und Du bist ja auch richtigerweise gleich zu Deiner Tierärztin gefahren.

Aber ich kann gut nachvollziehen, wie es Dir jetzt geht, und drücke Dir und Deiner Tinka ganz dolle die Daumen!!

Melde Dich doch wieder, wenn Du etwas Genaueres weißt.

Alles Liebe,
Klaus
 

nanni

Gast
hallo frizi,

ich gehe nun auch schon seit über einem monat mit meinem nase durch die hölle und verstehe dich sehr gut (lese unter tierarzt ... entscheidung für meinen besten freund). man fühlt sich einfach so hilflos und weiß nicht, ob man das geliebte tier loslassen muss oder doch noch was versucht.
ich habe auch bei jedem bluttest gezittert und geheult und ich heule noch. ich wußte und weiß nicht wo mir der kopf stand bzw. steht. es ist einfach schlimm.
was das würgen angeht, war es bei nase erst die bauchspeicheldrüse (pankreas) dann wurde die leber in mitleidenschaft gezogen und dann die nieren. jetzt sind leber und niere wieder ok ... aber die bauchspeicheldrüse und das kleine blutbild noch nicht. du siehst... es kann besser werden ... wirkliche hoffnung kann ich dir nicht machen, weil nase noch nicht über den berg ist.
die orientierungsstörungen können auch ein hinweis auf einen schlaganfall sein. lass röntgenuntersuchungen machen. nase war auch bei verdauungsstörungen (verstopfung) mal so komisch.

dein tierartz bzw. ärztin ist jetzt wichtig. wenn du zweifel hast gehe zu einem anderen. sei dir aber sicher, dass ich an dich und tinka denke.

du bist nicht allein.... ich habe erfahren, dass hier wirklich liebe menschen schreiben und einem helfen! entscheiden wirst aber nur du.

ich denk an dich !!!
nanni
 

raggycat

Registriert seit
07.09.2002
Beiträge
956
Gefällt mir
0
Hallo Fritzi,
oh schreck das hört sich aber wirklich nicht gut an und ich drücke euch alle Daumen die ich habe.*fühldichgedrückt*
 

matka

Gast
Hallo Fritzi

Ich Verstehe wie du dich jetzt Fühlst,ging mir soähnlich,
als meine Bambi Krank wurde,Fip Verdacht,ich fand am schlimmsten
das ich ihr nicht Helfen konnte sie hatte auch hohes Fieber und Tränende
Augen,keinen Appetit mehr u.s.w. Doch jetzt nach der 2.Blutunt. ist ihr Titer schon auf 200 gefallen und es geht ihr wieder gut.
Wir hoffen von Herzen das es bei euch auch so sein wird.
Bitte sage Bescheid wenn du etwas Neues weist.

Viele Liebe Grüssevon

Matka Bambi Trixi Mati
 

GROMMIZ

Gast
Liebe Fritzi

Ich möchte Dir nur sagen dass ich Dir und Deiner Tinka ganz feste die Daumen drücke! Hoffentlich ist sie bald wieder auf dem Damm.

Ich weiß wie es Dir geht... :cry:

Liebe Grüße
Sandra
 

Anonymous

Gast
Habt vielen Dank für die lieben Beiträge, das tut mir wirklich gut.
Sie sitzt jetzt auf meinem Bett, will sich (noch) nicht hinlegen und sieht genau so erbarmungswürdig aus wie die ganze Zeit. Der Kopf so tief... ich kann gar nicht hingucken, ohne das Heulen zu kriegen, hab aber eigentlich keine Tränen mehr. Wenigstens bewegt sie den Schwanz, seit der TA-Schock abgeklungen ist. Wir werden uns in den Schlaf streicheln.
Was mache ich nur mit meiner anderen Katze, der Maus. Sie ist natürlich im Moment überhaupt nicht das Problem und muß zurückstecken, aber sie ist sehr vorwurfsvoll und wird langsam böse wegen der ständigen Ab- und Zusperrung und Abwesenheit von uns. Wie soll sie auch verstehen, warum das sein muß. Sobald Tinka das Miauen von Maus hört, fängt sie an zu zittern und geht wackelig und mühevoll in Hab-Acht-Stellung. Das uralte Ritual zwischen den beiden, und es stresst die Arme total. Jetzt erst mal schlafen.

Allen, die auch so was mitmachen, wünsche ich das Allerbeste für Ihre lieben und ein langes Leben.

Gute Nacht :(
 

Anonymous

Gast
Liebe Fritzi,
jetzt habe ich Tränen in den Augen..........

Versuche trotzdem zu schlafen und knuddelt schön, vielleicht kannst Du Maus etwas trösten wenn Tinka schläft.

Alles Liebe
Marion
 

Fischkopf

Gast
Hallo Fritzi,
das erinnert mich leider sehr ungut an meinen Kater Louis, der im Alter von 12 Jahren an Nierenversagen starb...

Ich wünsche dir viel Kraft!

Die Blutergebnisse werden dir Klarheit bringen. Und was deine andere Katze Maus angeht, geh davon aus, daß sie dich trösten will und selber Trost braucht! Sie spürt, daß da etwas vor sich geht, was dir angst macht.
Vielleicht kann der Tierarzt noch etwas für Tinka tun, das wünsche ich dir sehr!!

Melde dich mal, sowie du etwas weißt! Und du bist nicht alleine mit dieser Situation. Viele hier im Forum haben ähnliches erlebt.
 

Rachel

Gast
Hallo Fritzi

Ich habe Deinen Beitrag gelesen und wurde ganz traurig.

Ich halte Euch ganz ganz fest die Daumen damit alles wieder gut wird! Fühl dich umarmt!
Alles Gute

Claudia
 

Anonymous

Gast
Tinka stirbt an Nierenversagen, sie vergiftet sich selbst. Die Werte sind 8x so hoch wie normal, der Kreaton-Wert liegt bei 12,9 , normal sei 2. Sie riecht schlecht und will nix mehr fressen. Ihr ist vermutlich schlecht, meint die TA. Man könnte nur versuchen, durch tägl. Infusionen, künstliche Ernährung, oder Dialyse ein paar Tage oder vielleicht Wochen zu verlängern. Sie erwartet nicht von mir, das ich die Entscheidung übers Knie breche, aber meinte, wenn es ihre wäre, würde sie sie einschläfern lassen.
Ich habe seit gestern abend damit gerechnet. Sie hat heute Nacht immer mal wieder geschrien und ist ruhelos im Zimmer hin und her gewankt. Ich bin immer wieder aufgestanden und habe sie ins Bett geholt und gestreichelt, wußte aber, das ich nix tun kann. Heute morgen hat sie sich das erstemal in Ecken verkrochen. Die Augen sind ganz schmal.
Ich hab gehofft, das sie nach der Infusion wieder ein bißchen auf die Beine kommt. Ich krieg auch keinen Bissen runter und steh den ganzen Tag neben mir, muß mich zu allem zwingen. Was soll ich nur machen. Warum bin ich nur nicht früher zum Ta gegangen. Sie war so normal, aber das mit dem Trinken hätte mich alarmieren müssen. Ich habe die Verantwortung. Nun muß sie sich quälen. Vielleicht habe ich auch falsch gefüttert, immer das blöde Dosenfutter. Ach ich weiß auch nicht. :cry:
 

raggycat

Registriert seit
07.09.2002
Beiträge
956
Gefällt mir
0
Hallo Fritzi,
also so hart das nun klingen mag....willst du deiner Tinka nicht die Qual ersparen und sie erlösen????Ich weiß es ist sicher schwer für dich aber denke einfach nur an Tinka die sich so wirklich nur quält....sei jetzt stark und gehe mit ihr diesen Schritt.
Mach dir keine Vorwürfe hilf ihr jetzt. Ich denke an euch.
 

Berenike

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
92
Gefällt mir
0
Ach Fritzi,

wir sind mit dir traurig :( !

Quäl dich jetzt nicht mit "hätte ich nur" oder "wäre ich doch", sondern sammele alle Kraft die du hast um für dein Tier die richtige Entscheidung zu fällen. Dabei könne wir dir jedoch leider nicht helfen.

Du hast sicher alles getan um der Katze ein schöne Leben zu bereiten und du hast zehn Jahre für sie gesorgt und mit ihr verbracht. Jetzt darüber nachzugrübeln ob es das falsche Futter war ist sinnlos. Es ist auch überhaupt nicht gesagt, dass Supermarktfutter wirklich die Neigung zu Nierenerkrankung unterstützt!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich wünsche dir viel Kraft um die kommenden Tage zu überstehen. Glaub mir, ich (und alle anderen hier im Forum) kann mir vorstellen wie du dich fühlst.

Fühl dich umarmt...
 

GROMMIZ

Gast
Liebe Fritzi

Auch wenn es Dir schwer fällt, Du tust Deiner Tinka einen letzten großen Dienst, wenn Du sie von ihrem Leiden erlöst! Wenn die TA Dir schon dazu rät und sagt, dass es durch Infusionen nur etwas hinausgezögert wird.
Und ich denke, die ständigen Infusionen bedeuten ja auch Stress für Dein Tierchen. Ich weiss wie schwer diese Entscheidung ist, denn die musste ich letzte Woche auch schweren Herzens für unseren Timmy treffen.
Wenn eine Heilung aussichtslos ist, wird dies für Deine Tinka der schmerzloseste und würdevollste Weg sein.

Ich denke an Dich! Fühl Dich ganz lieb umarmt,
Sandra
 

Anonymous

Gast
Hallo Fritzi,
man muß leider im Leben auch lernen loslassen zu können. Bitte laß Tinka nicht zu lange leiden. Gönne ihr ohne Schmerzen und in Frieden die Ruhe die sie braucht.
Es ist ganz furchtbar und grausam, daß weiß ich nur zu gut, aber versuche stark zu sein, stark für Tinka.
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen die Kraft dazu, an der Regenbogenbrücke wird sie freudestrahlend erwartet.

Wenn es soweit ist

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält ständig mich wach -
was Du dann tun mußt - tu es allein.

Die letzte Schlacht wird verloren sein.
Daß du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.

An diesem Tag - mehr als jemals geschehn -
muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehn.
Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.

Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.
Begleite mich dahin, wohin ich gehn muß.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Schnurren ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, daß Dein Herz um mich weint.
(Verfasser unbekannt)

Alles nur erdenklich Liebe,
Marion
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Fritzi...Marions Gedicht bringt es bei diesem traurigen Thema auf den Punkt...
Wenn dein TA dich bestärkt ist es wohl besser, loszulassen.
Es ist meine Meinung, daß es der allergrößte Freundaschaftsbeweis ist, den wir unseren Tieren machen können. Den eigenen Egoismus, den Wunsch die Katze solange wie möglich zu behalten überwinden und nur noch das tun, was für unseren Liebling das Beste ist...
Vorwürfe brauchst du dir keine machen...
Ich habe mich auch bei meiner Cleo auf die alljährlichen allgemeinen Untersuchungen verlassen. Leider wird man nicht immer so vom TA aufgeklärt, wie es sein sollte...
Ich drück dich einmal ganz feste und bin mit dir traurig...
 

Anonymous

Gast
Mach Dir keinen Vorwurf

Hallo Fritzi,
ich habe auch eine 16 Jahre alte Katze mit Niereninsuffiziernz und erwarte " den Tag", den Du gerade beschreibst. Mein TA hat mit genau diese Symptome beschrieben, die Du schreibst und mir angeboten dann sofort zu kommen, um sie zu erlösen. Ich glaube , daß Infusionen, etc, nur noch eine weitere Qual wären und höchstens ein paar Tage Aufschub ohne Lebensqualität bringen.
Meine Katzen trinkt auch sehr, sehr viel , ist zusätzlich blind und es dauert wohl nicht mehr lange.
Ich habe auch warscheinlich einen schrecklichen Fehler gemacht ( siehe Beitrag über "Blutdrucksenkende Medikamente", aber Schuldgefühle bringen Dir und Deiner Katze nichts.
Ich habe letztens von jemandem gehört, der nach einer Vergiftung seine Katze trotz wahnsinniger Schmerzen nicht einschläfern ließ, weil er es nicht übers Herz brachte. Diese Katze ging jämmerlich ein.

Tu das Deiner nicht an, so, wie Du sie beschreibst, ist es besser, sie zu erlösen. Warte nicht zu lange

Hier fühlen wohl alle mit Dir.
Ich wünsche Dir viel Kraft

Gruß Kirstin :cry:
 

Fischkopf

Gast
Hej Fritzi,
das hatte ich befürchtet, denn auch ich kenne die Symptome, das Gefühlschaos, die Selbstvorwürfe, das Nicht-Loslassen-Können und die schwere Entscheidung....

Du wirst sie treffen müssen, schon um deiner Katze willen! Laß sie gehen!

Und vielleicht gibt es dir ein bißchen Hoffnung, wenn ich dir sage: Ich kenne auch das Gefühl großer Erleichterung, als endlich all das Leiden vorbei war.

Ich denke an dich, deine Tinka, meinen Louis und alle, die das auch schon erleben mußten.
 
Thema:

Ich habe große Angst

Ich habe große Angst - Ähnliche Themen

  • Dicker Bauch, viel Durst, großer Hunger

    Dicker Bauch, viel Durst, großer Hunger: Hallo, unser Kater Tom (10 Jahre) hat jetzt seit ca. einem halben Jahr ziemliche Probleme und kein Tierarzt kann so wirklich helfen. Fest steht...
  • Häufiges Erbrechen Vermutung auf Fremdkörper nach Operation großes Gefühlschaos

    Häufiges Erbrechen Vermutung auf Fremdkörper nach Operation großes Gefühlschaos: Hallo zusammen, bisher war ich nur eher der Stille "Mitleser" im Forum und möchte mich dann, weil ich auch einmal was loswerden muss, mit einem...
  • Katze hat große Probleme

    Katze hat große Probleme: Hey ihr lieben! Ich brauche mal dringend hilfe! Unser fast ein Jahr älter Kater lässt sich seit heute Mittag überhaupt nicht mehr Streicheln. Er...
  • Große Sorge um meine Süße

    Große Sorge um meine Süße: Ich habe ein wenig ein schlechtes Gewissen, weil ich "nur" hier vorbei schaue, weil es meiner Katze nicht gut geht. Ich hoffe, ihr vergebt mir und...
  • Große Sorge um meinen Kater (15)

    Große Sorge um meinen Kater (15): Hallo miteinander, die Sorge um meinen treuen Begleiter Carl treibt mich zu Euch. Ich befürchte, dass es mit ihm zu Ende geht. Der Reihe nach...
  • Ähnliche Themen
  • Dicker Bauch, viel Durst, großer Hunger

    Dicker Bauch, viel Durst, großer Hunger: Hallo, unser Kater Tom (10 Jahre) hat jetzt seit ca. einem halben Jahr ziemliche Probleme und kein Tierarzt kann so wirklich helfen. Fest steht...
  • Häufiges Erbrechen Vermutung auf Fremdkörper nach Operation großes Gefühlschaos

    Häufiges Erbrechen Vermutung auf Fremdkörper nach Operation großes Gefühlschaos: Hallo zusammen, bisher war ich nur eher der Stille "Mitleser" im Forum und möchte mich dann, weil ich auch einmal was loswerden muss, mit einem...
  • Katze hat große Probleme

    Katze hat große Probleme: Hey ihr lieben! Ich brauche mal dringend hilfe! Unser fast ein Jahr älter Kater lässt sich seit heute Mittag überhaupt nicht mehr Streicheln. Er...
  • Große Sorge um meine Süße

    Große Sorge um meine Süße: Ich habe ein wenig ein schlechtes Gewissen, weil ich "nur" hier vorbei schaue, weil es meiner Katze nicht gut geht. Ich hoffe, ihr vergebt mir und...
  • Große Sorge um meinen Kater (15)

    Große Sorge um meinen Kater (15): Hallo miteinander, die Sorge um meinen treuen Begleiter Carl treibt mich zu Euch. Ich befürchte, dass es mit ihm zu Ende geht. Der Reihe nach...
  • Top Unten