IBD Cortison

Diskutiere IBD Cortison im Verdauungstrakt Forum im Bereich Katzenkrankheiten; firstLiebe Katzenfreunde, ich möchte mich mit euch noch einmal zum Thema IBD (Chronische Magen- Darm- Entzündung) und Cortisongabe austauschen. An...

Sarah neu

Registriert seit
10.03.2011
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Liebe Katzenfreunde,
ich möchte mich mit euch noch einmal zum Thema IBD (Chronische Magen- Darm- Entzündung) und Cortisongabe austauschen.
An anderer Stelle hatte ich schon berichtet, dass bei meiner Katze Sarah mittels Ausschlussdiagnostik IBD festgestellt wurde. Mit der Ausschlussdiagnostik ist das ja immer so ein Ding. Meine Katze zeigt als einziges Symptom Appetitlosigkeit, im Extremfall Futterverweigerung. Verschiedenste Untersuchungen brachten keine Ursache zu tage (Ultraschall, Röntgen, Zahn- und Rachenraumuntersuchungen, Allergietest, mehrere Blutbilder, Bioresonanz usw.) In einem Röntgenbild war eine Entzündung im Magen zu sehen. Eine Biopsie habe ich dann nicht mehr machen lassen.
Erst eine hohe Dosis Cortison brachte die Katze wieder zum Fressen.
Im zeitlichen Verlauf wurde dann die Dosis Cortison immer weiter gesenkt, aber auch hier waren immer mal Tage, an denen die Katze wie ein „Spätzlein“ frisst.
Seit zwei Wochen bekommt die Katze nur noch jeden zweiten Tag eine ¾ Tablette. Zuvor waren es am Tag A eine achtel und am Tag B eine dreiviertel Tablette.
Im Moment macht mir das Fressen wieder Sorgen. Der Durchschnitt liegt bei rund 100 kcal am Tag. Das ist Magermodellniveau. Ich möchte nun nicht gleich die Cortisondosis wieder hoch nehmen. Kann es sein, dass der Körper sich erst immer wieder umstellen muss um mit der niedrigeren Dosis klarzukommen. Cortison macht ja auch Hunger, kann hier eine Gewöhnung eintreten, wo sich der Organismus des Tieres erst wieder entwöhnen muss.
Meine TÄ sagte mir es braucht eine Woche, bis man sieht welche Auswirkung eine neue Dosis hat.
Habt ihr Erfahrung mit Cortisongabe bei IBD.
PS. Über Budesonid habe ich mit meiner TÄ schon gesprochen, hier muss sie sich aber erst informieren.
Viele Grüße
 
13.02.2012
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: IBD Cortison . Dort wird jeder fündig!

Nickl

Registriert seit
31.07.2005
Beiträge
3.167
Gefällt mir
1
hallo,

es gibt noch andere Medikamente zum Appetitanregen bei Katzen. Um ein paar zu nennen: Peritol, Mirtazapin. Die Behandlung gehört aber UNBEDINGT in die Hände eines erfahrenen Tierarztes!!


Mein Kater hatte damals bei der Darmentzündung auch sehr schlecht gefressen, er bekam auch zeitweise u.a. auch Cortison. Das aber nur in Verbindung mit anderen Medikamenten zur Behandlung der IBD.

Eine ganze Zeitlang musste ich ihn auch zwangszufüttern, da er viel zu wenig gegessen hat.

Wichtig ist, die Entzündung einzudämmen und medikamentös gut zu behandeln. Es kann ja auch sein, dass deiner Katze übel ist oder dass sie aufgrund der Entzündung keinen Hunger hat. Also sollte man diese Probleme auf jeden Fall auch angehen.

Wenn deine TÄ nicht so spezialisiert auf dem Gebiet ist, könnte sie sich ja mit einem Fachtierarzt in Verbindung setzen und die Medikation besprechen.

lg
Silvia
 
Fanny

Fanny

Registriert seit
20.02.2006
Beiträge
1.117
Gefällt mir
0
Die Katze von meiner Schwester hat auch IBD. Das Problem des futterns hatte sie nicht, eher das Problem das sie heftigen Durchfall bekam und dazu gespuckt hat. Später hatte sie dann auch Blut mit drinn gehabt, wenn sie Durchfall hatte.

Seit dem sie Cortison bekommt, geht es ihr besser. Leider ist jetzt eher das Gewicht ihr Problem geworden, es setzt alles an.

Wir hatten das Glück gehabt, dass sich unsere TÄin da gut mit auskennt und sofort alles abgeklährt hat.

Ich denke das ist das A und O, dass man einen guten TA hat.
 

Sarah neu

Registriert seit
10.03.2011
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Liebe Silvia,
Peritol habe ich noch zu hause. Das Medikament hatte ich auch in ganz problematischen Fällen gegeben.
Welche Medikamente außer Cortison hast du deinem Kater gegeben? Wie wurde die IBD festgestellet? Meine Tierärztin will sich jetzt über Budensonid informieren.
Also die Behandlung besteht jetzt ausschließlich aus der Gabe von Cortison.
Und jetzt nach dem Absenken der Dosis frißt die Katze wieder schlechter.
Ich werde auf jeden Fall wieder mit der Tierärztin sprechen, was wir noch machen können.
Liebe Silvia, liebe Fanny, könnt ihr mit bitte noch mitteilen, wie hoch die Dosis Cortison war, die die Katzen im Durschnitt bekommen haben.
Und liebe Silvia, wie bist du von Cortison los gekommen?
Danke und ganz viele Grüße
 
Pepita

Pepita

Registriert seit
21.06.2010
Beiträge
1.111
Gefällt mir
1
Hallo, ich kenne mich mit diesem Thema bei Katzen nicht aus.
Ich kann nur sagen, wenn ich einen Schub habe mag ich nicht essen, selbst zum trinken muss ich mich zwingen... Übel ist mir dann auch.

Ich frage mich da, warum es bei Katzen anders sein soll?
 

Nickl

Registriert seit
31.07.2005
Beiträge
3.167
Gefällt mir
1
Liebe Silvia,
Peritol habe ich noch zu hause. Das Medikament hatte ich auch in ganz problematischen Fällen gegeben.
Welche Medikamente außer Cortison hast du deinem Kater gegeben? Wie wurde die IBD festgestellet? Meine Tierärztin will sich jetzt über Budensonid informieren.
Also die Behandlung besteht jetzt ausschließlich aus der Gabe von Cortison.
Und jetzt nach dem Absenken der Dosis frißt die Katze wieder schlechter.
Ich werde auf jeden Fall wieder mit der Tierärztin sprechen, was wir noch machen können.
Liebe Silvia, liebe Fanny, könnt ihr mit bitte noch mitteilen, wie hoch die Dosis Cortison war, die die Katzen im Durschnitt bekommen haben.
Und liebe Silvia, wie bist du von Cortison los gekommen?
Danke und ganz viele Grüße
hi,

einfach so Peritol geben, solltest du nicht. Es regt ja nur den Appetit an, bekämpft aber keinerlei Ursache der IBD.

Wichtig wäre eine gründliche und genaue Untersuchung. Also Röntgen, Ultraschall, Blutuntersuchung incl. Bauspeicheldrüsenwerte, ggf. Darmspiegelung oder Magenspiegelung. Falls möglich: bei einem Fachtierarzt. Es gibt auch Gastroenterologen in der Tiermedizin.

Mäcky hatte damals viele Medikamente nehmen müssen. Die Therapie hat ein Gastroenterologe ausgearbeitet, nach gründlicher Untersuchung und Diagnostik und er hat die Therapie auch ständig angepasst, anhand erneuter Untersuchungen.

Wir hatten mit einer Dreifach-Antibiose angefangen, Medikamente gegen Übelkeit, Medikamente zum Magenschutz. Das Cortison hatten wir erst später dazugenommen (am Anfang wäre es bei Mäcky sogar falsch gewesen, da es den Krankheitszustand noch verschlechtert hätte) Mäcky hat über lange Zeit niedrigdosiert Metronidazol bekommen, zudem Magensäureblocker, Appetitanreger und teils auch ein bestimmtes Zytostatika, das bei Katzen eine stark entzündungshemmende Wirkung hat.


Also nicht so einfach und auch nicht auf jede andere Katze übertragbar, da die Therapie wirklich individuell auf den Krankheitsverlauf angepasst war.
Wichtig waren deswegen auch regelmässige Nachuntersuchungen.

Die Cortisondosis muss der TA bestimmen, je nach Krankheitszustand.
Cortison muss man immer langsam ausschleichen. Man darf es nie abrupt absetzen und auch nicht mit bestimmten Schmerzmitteln (NSAID) kombinieren.

Es kann auch sein, dass du eine Ausschlussdiät machen musst. All das muss der TA entscheiden. Darum wäre es wirklich gut, wenn die Behandlung ein Fachtierarzt, ein Gastroenterologe, übernimmt. Meine Tierklinik hatte mit einem Teil der Medikamente, die Mäcky von der Unitierklinik bekam, gar keine Erfahrungswerte.

Besprich das bitte mal mit deiner TÄ, ob sie dir so einen Fachtierarzt nennen kann und sie dann die Mit- oder Weiterbehandlung in Absprache mit ihm übernehmen kann.

Aus eigener Erfahrung halte ich es so für die effektivste Behandlung.

lg
Silvia

edit: wenn ihr ein Blutbild machen lasst, bitte auch den Cobalamin-Wert mitbestimmen lassen und auch ggf. Cobalamin zuführen, das kann für den Darm gut unterstützend wirken. Es kann aber sein, dass man es s.c. spritzen muss, da der Darm es, wenn oral zugeführt, nicht verwerten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sarah neu

Registriert seit
10.03.2011
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Liebe Silvia,
alle Untersuchungen bis auf Magen- und Darmspiegelung sind teilweise mehrfach gemacht wurden. So auch 4 mal der Spezialbluttest auf Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Auch über Peritol und wie es funktioniert (Senkung des Serotoninspiegels) weiß ich gut bescheid. Da hatte ich mich über Internet mit einem Apotheker in Verbindung gesetzt, der dieses Medikament mit in seiner Dr.- Arbeit beschrieben hat.(Human-und Tiermedizin). Ich dachte damals, dass Peritol ein Abhängigkeitspotential hat , da meine Katze nur noch mit Peritol gefressen hatte.
Wie gesagt, IBD ist per Ausschlussdiagnose festgestellt wurden, nach dem alle anderen möglichen Untersuchungen (auch Allergietest,Blut,Bioresonanz) keine Ergebnisse gebracht hatten. Nach Daueraufenthalt beim TA und eben auch mehreren Narkosen, habe ich dann gesagt eine Biopsie lasse ich nicht mehr machen. Jetzt muss die Katze auch mal ihre Ruhe haben.
Natürlich stand immer auch die Tierklinik als Option, aber die lange Autofahrt -gerade nach der Narkose/ meine erste Katze wäre mir nach einer Behandlung in der Tierklinik auf der Heimfahrt fast abgenippelt- wollte ich Sarah auf keinen Fall mehr zu muten.
Mit Cortison und der Verabreichung kenne ich mich auch aus.Ich weiß auch, dass man es nicht zusammen mit Schmerzmitteln geben soll. Ich wollte nur mal einen Vergleichswert. Aber liebe Silvia, du hast natürlich Recht, jede Behandlung muss entsprechend auf das Tier angepasst sein.
Ich habe mir jetzt einen Informationshefter zu IBD zusammengestellt.
Zum nächsten TA- Besuch nehme ich den mit. Auch deine Mail drucke ich mir aus. Meine Tierärztin ist ja ganz rührig , Sie hat mir versprochen, sich weiter über IBD zu informieren. Jedenfalls hat sie mir ja schon am Anfang alles dazu ganz gut erklärt. Trotzdem werde ich sie fragen, ob Sie sich mit einem Spezialisten in Verbindung setzen kann.
Natürlich , wenn es hier in der Nähe einen Spezialisten gäbe, ware ich schon längst da gewesen.
Ganz viele liebe Grüße
 

Sarah neu

Registriert seit
10.03.2011
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Liebe Silvia,
kannst du mir bitte noch die Symptome beschreiben ,die bei deinem Kater IBD ausgemacht haben. Was ist aufgetreten, wie oft und mit welcher Stärke , Verlauf usw.
Das wäre echt wirklich super!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Fanny

Fanny

Registriert seit
20.02.2006
Beiträge
1.117
Gefällt mir
0
Liebe Silvia, liebe Fanny, könnt ihr mit bitte noch mitteilen, wie hoch die Dosis Cortison war, die die Katzen im Durschnitt bekommen haben.
Danke und ganz viele Grüße
Puh das kann ich nicht mehr sagen. Muss ich meine Schwester mal fragen, die weiß das.
Mittlerweile ist es eine ganz geringe Dosis und sie kommt damit klar.

Es wurde soviel an Cortison gegeben, dass der Durchfall weg war und es wurde noch eine Zeitlang in der Dosierung weiter gegeben. Irgendwann wurde dann ganz langsam reduziert und geschaut ob der Durchfall weg bleibt, oder wieder kommt. So wurde dann weiter verfahren. Es ist von Katze zu Katze verschieden.
 

Nickl

Registriert seit
31.07.2005
Beiträge
3.167
Gefällt mir
1
Liebe Silvia,
kannst du mir bitte noch die Symptome beschreiben ,die bei deinem Kater IBD ausgemacht haben. Was ist aufgetreten, wie oft und mit welcher Stärke , Verlauf usw.
Das wäre echt wirklich super!!!!!!!!!!!!!!!!!!
hallo Sarah,


es hat bei Mäcky mit vermehrten Erbrechen angefangen, oft auch mit Haarballen drin. Da er ein Maine Coon Kater ist, dachten wir uns anfangs noch nicht soviel, der TA fand auch nichts, weder im Blutbild noch beim Röntgen. Allerdings erbrach er dann bald täglich, nahm an Gewicht ab, haarte vermehrt und das Fell wurde struppiger. Auffällig war auch zunehmende Appetitlosigkeit.

Mein TA untersuchte ihn mehrmals, nahm auch mehrmals Blut ab, beim dritten Blutbild kam dann der Verdacht auf IBD auf. Daraufhin bin ich mit ihm zum Gastroenterologen gefahren.

Du hast schon Recht, zuviel ist auch nichts, aber ich habe hier die Erfahrung gemacht, obwohl ich sonst in einer recht kompetenten Tierklinik bin, mit Mäcky waren die TÄ schlichtweg überfordert und er hätte es wohl dann auch nicht geschafft, da er wirklich sehr krank war. Darum schreibe ich das lieber auch so, dass ich einen Fachtierarzt für richtig finden würde. Weil es Mäcky vermutlich das Leben gerettet hat.


kennst du das hier schon?
http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2006/2693/pdf/RotterSilke-2005-12-02.pdf

Ihr habt natürlich auch schon sehr viel gemacht. Allerdings wenn ich sehe, wie Mäcky behandelt worden ist, würde ich einfach vom persönlichen Empfinden her sagen, dass man bei euch durchaus noch andere Therapien überlegen könnte. Frag deine TÄ, wenn sie offen ist, wird sie sich sicherlich mit einem Fachtierarzt in Verbindung setzen. Es kann deiner Katze nur helfen.


Narkosen waren bei Mäcky übrigens ganz schlecht, danach hat der Darm sofort wieder schlappgemacht und er hat dann das Fressen eingestellt.


lg
Silvia
 

Sarah neu

Registriert seit
10.03.2011
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Liebe Fanny, liebe Slivia,
ganz vielen Dank für eure Anworten.
Wie gesagt von einer anfänglich sehr hohen Dosis Cortison 2X täglich 1 und 1/2 Prednisolon sind wir jetzt nach einem dreiviertel Jahr beim Versuch jeden zweiten Tag eine dreiviertel Tablette. Das heißt wir sind wirklich sehr langsam runter gegangen. Allerdings muckelt es jetzt wieder ein bißchen, so dass ich kurzzeitig auf 1 Prednisolon aller zwei Tage hoch gegangen bin und dann wieder Krümel für Krümel auf die Dreiviertel runter gehe.
Liebe Silvia, wo ich jetzt wirklich richtig aufgemerkt habe war, dass dein Artzt am Blutbild dem Verdacht benannt hat, nach IBD.
Das ist hoch interessant. Ich habe mittlerweile 5 Blutbilder (große) innerhalb von 2 Jahren machen lassen und habe mal alle Abweichungen vom Normalwert in einer Übersicht erfasst. Nun besagt die Literatur zu IBD, dass diese kaum am Blutbild auszumachen ist und doch gibt es Werte, die auf IBD hinweisen können. Auch erhöhte Eosinophile können ein Hinweis sein.
Mensch Silvia, wenn du das Blutbild von deinem Kater mal rauskramen könntest ,anhand dessen auf IBD getippt wurde und mir mal die abweichenden Werte mitteilst, das wäre echt super.
Bitte, vielleicht nerve ich jetz auch , aber ich könnte mal vergleichen, ob bei den Blutbildern von Sarah sich eine Tendenz abzeichen würde.
Wie gesagt, ich habe mich jetzt wegen IBD noch mal schlau gemacht und spreche das mit meiner Ärztin durch und frage nach der Verbindung zu einem Spezialisten. Ich bin auch überzeugt, dass mehr möglich ist als Cortison. Allerdings muss ich sagen, dass wir vor der Cortisongabe auch viele andere Alternativen ausprobiert haben.
Dazu kommt, dass Sarah ja auch noch eine PKD (Zysten in den Nieren), öfter mal eine Rachenentzündung und auch mal eine Blasenentzündung mit Oxalatkristallen hat.
Und auch sie hatte immer große Probleme mit den Narkosen. Liebe Silvia,
du hattest auch benannt, dass Cobalamin im Blutbild getestet werden soll.
Heißt der Stoff richtig so oder hat der im großen Katzenprofil einen anderen Namen bzw. Abkürzung? Ich kann Cobalamin in Sarahs Profil nicht finden. Und was sagt der Wert aus.
Okay, nun mache ich für heute Schluß, und nerve nicht mehr:wink:
Ganz liebe Grüße
 

Nickl

Registriert seit
31.07.2005
Beiträge
3.167
Gefällt mir
1
hallo,

Du, das ist eigentlich Aufgabe vom TA.

Ein TA kann nicht alles wissen und nicht auf alles spezialisiert sein, aber dann muss er halt weiterüberweisen, anstatt herumzudoktern, auch wenn`s rührig gemeint ist.


Es war bei Mäcky damals ein erster Verdacht, den dann gezielte Untersuchungen bestätigt haben.

Also würde dir das eigentlich auch nicht weiterhelfen. Da kannst du noch 5 Blutbilder und x unzählige andere Untersuchungen machen lassen, wenn der TA darauf nicht spezialisiert ist und sich nicht auskennt, hilft das gar nix. Darum würde ich es für richtig finden, eine richtige Diagnose eben mit diesen gezielten Untersuchungen beim Gastroenterologen erstellen zu lassen, anstatt hilflos herumzurätseln. Vielleicht musst du dazu 1x weiter fahren.

ist nicht bös gemeint, aber so hilft das m.E. nix.


Cobalamin ist Vitamin B12. Kann man beim Googlen herausfinden. In normalen Blutbildern ist das nie dabei. Man muss es extra beauftragen. Das ist aber auch Sache vom Tierarzt.

lg
Silvia
 

Sarah neu

Registriert seit
10.03.2011
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Liebe Sivia,
ich hatte mich gestern gleich informiert. Im Blutblid war Vitamin B12 und Folsäure sowie spezifische Pankreaslipase getestet wurden. Alles ohne Befund, das heißt alle Werte waren im Normalbereich. Folsäure steht für schwere Entzündung der Magenschleinhaut und B12 wird getestet für chronischen Durchfall.
Ich gehe ja jetzt einmal im Monat zum Tierarzt(bis vor 2 Monaten war ich aller zwei Wochen dort(allerdings ohne Katze- immer zur regelmäßigen Absprache), da werde ich erts einmal Plan A besprechen (Hinzuziehen eines Spezialisten) ,PLan B (Tierklinik) ist ebend komplizierter, da brauche ich jemanden, der mich hin fährt und das ist auch ein Problem. So, wie so würde nur noch Biopsie stehen und das lasse ich nicht machen.
Im Moment frißt die Katze wieder sehr gut, andere Symptome außer Appetitmangel hat Sarah ja (bis jetzt) nicht.
Liebe Silvia, für mich ist auch der Austausch mit "anderen Betroffenen" wichtig, man kann ja so auch besser beim Tierarzt agieren.
Und wie gesagt, die Biopsie hat auch einen hohen Risikofaktor und ich hatte mit meiner Tierärztin besprochen, hier Nutzen/Notwendigkeit und Risiko abzuwägen. Und so sitzt man als Tierhalter auch oft zwischen zwei Stühlen.
Noch dazu kann ein chronisch krankes Tier auch einsam machen. Irgendwann höhrt Niemand mehr hin, wenn man etwas von seinen Sorgen erzählen will.
Was ich noch nicht erwähnt habe, zum Ultraschall war ich bei einem Spezialisten, der hat aber "nur" PKD und ein leicht vegrößertes Herz festgestellt, Magen war in Ordnung. Allerdings durch die OP, die meine Katze mal hatte (Darmdrehung) sind Verklebungen im Bauchraum erkennbar gewesen.
Liebe Silvia und dann habe ich wirklich gesagt, keine Biopsie mehr.
Viele liebe Grüße
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.971
Gefällt mir
1.184
Ich erzähle jetzt auch mal kurz meine Erfahrung mit IBD:
mein Kater hatte plötzlich auftretenden wässrigen Durchfall, da war er erst wenige Wochen bei uns. Wir haben als allererstes natürlich auf Parasiten untersuchen und eine Magen-Darm-Passage machen lassen, alles war ohne Befund, der DF lief munter weiter. Allerdings war sein Appetit normal.

Wir haben dann unter der Vorstellung, dass die Giardienzysten ja nicht in jedem Fall im Stuhl zu finden sind, 10 Tage lang Metronidazol gegeben, ebenfalls ohne Erfolg.
Dann vermutete unsere TÄ eine lymphoplasmazelluläre Enteritis - also IBD - und da ich eine Biospsie ablehnte, bekam er Prednisolon:

1 Woche tgl. 1 Tablette zu 5 mg
1 Woche tgl. 1/2 Tabl.
1 Woche tgl. 1/4 Tabl.

Dann wurde das Prednisolon abgesetzt und er war geheilt - seit über einem Jahr nie mehr DF gehabt!
Sicher war das ein Glücksfall und funktioniert leider nicht immer, aber auch solche Sachen kommen vor.
 

Nickl

Registriert seit
31.07.2005
Beiträge
3.167
Gefällt mir
1
hallo Sarah,

Im Moment frißt die Katze wieder sehr gut, andere Symptome außer Appetitmangel hat Sarah ja (bis jetzt) nicht.
also jetzt stehe ich ehrlich gesagt etwas auf der Leitung.

also die Blutwerte, incl. Cobalamin,BSD-Werte sind alle soweit in Ordnung, beim US, anderen Untersuchungen, etc. wurden keine Auffälligkeiten festgestellt. Deine Katze hat kein Erbrechen, keinen Durchfall, kein struppiges Fell, sonst keine Auffälligkeiten?

"Nur" Appetitmangel?

kontrollierst du regelmässig ihr Gewicht?

doofe Frage: wenn sie einfach nur mäklig ist, oder vielleicht auch zuviel Leckerli`s futtert, so dass sie nicht mehr viel Hunger hat? oder sie frisst das angebotene und von dir vielleicht gut gemeinte Futter nur mit "langen Zähnen", weil sie es einfach nicht mag?

an was macht sich die Diagnose "chronisch krankes Tier" fest?
und wer sagt das? die TÄ oder du als Halterin?



hmm, wenn du die Katze vielleicht einfach mal in Ruhe lässt, sie essen lässt, was sie mag? und du in wöchentlichen Abständen ihr Gewicht kontrollierst?

Ich weiss es nicht, es ist schwer zu sagen, so aus der Ferne. Ich will deine Katze nicht gesund reden und auch nicht krank reden. Aus der Ferne ist es nicht zu sagen, ob sie ernstlich krank sein könnte oder ob du dir vielleicht zuviele Gedanken und Sorgen machst.

Ich finde es toll, dass und wie du dich um deine Katze kümmerst und um sie sorgst, aber für dich ist es auch nicht gesund, wenn du dich in den Sorgen um deine Katze verlierst und dir ständig einen Kopf machst und über nichts anderes mehr sprichst. Vielleicht wäre es wirklich mal gut, einfach mal nur zu beobachten, vielleicht mal vorsichtig das Futter zu wechseln und schauen, ob sie dann mit mehr Appetit frisst. Und einfach auch mal das Leben zu geniessen.


wegen dem vergrösserten Herzen, das würde mich noch interessieren:
wann wurde das festgestellt? war das ein Kardiologe?
Herzgeräusche hat sie aktuell keine?

lg
Silvia
 

Sarah neu

Registriert seit
10.03.2011
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Liebe Silvia,
so geht mir das auch oft. Ich denke , ich stehe auf dem Schlauch.
Mal kurz zum Werdegang :
Dezember 2009- Katze 8 Monate alt wird vom Tierschutz auf der Straße eingefangen, offene Wunde an der Pfote.
Februar 2010- Kastration, danach die Katze frisst nicht – 2 Wochen- dann Diagnose Rachenentzündung.
Juni 2010- Katze verliert am Hals an einer großen Stelle Fell, kratzt sich blutig, Verdacht Futtermittelallergie- Ausschlussdiät.
Juli 2010- Katze hat eine Darmdrehung, große Not- Op. Katze sitzt seit dem oft in Hockstellung.
September 2010 – Katze frisst nicht- TA findet keine Erklärung u.a. Röntgen, Blutbild mit Pankreas, Rundum-Untersuchung –Zähne usw. Dann Cortison- nach Absenken der Dosis wieder, Katze frisst nicht- verliert an Gewicht- Tierarztwechsel.
Oktober 2010 – Katze frisst nicht- Spezialist Gemeinschaftspraxis für Innere Medizin u. Kardiologie mit Ultraschall Farbdoppler- PKD, leicht vergrößertes Herz, muss aber nicht behandelt werden, soll nur ab dem 5. Lebensjahr regelmäßig kontrolliert werden. Durch OP- Verwachsungen im Bauchraum. Narbenbildung.
Dezember 2010- Katze frisst nicht ,großes Blutbild/Röntgen, Rachenentzündung, Cortison , Antibiotika , Peritol- Katze frisst wieder, nach Auslaufen Cortison ,Katze frisst nicht.
März 2011- Katze frisst nicht- nun volles Programm- alle Tests- plus Pankreas, Antikörper Aids, Leukose, Corona-Vieren Titer , Röntgen Magen Darm- da Entzündung sichtbar- Röntgen Zähne, Untersuchung Speiseröhre, Stuhl – Untersuchung , Blutbild , wie bei einer gesunden Katze ohne Befund, Bioresonanz, kein Hinweis auf Autoimmunerkrankung, Allergietest.
Tierärztin nimmt zweiten Kollegen dazu und korrespondiert mit Kollegen in Amerika. Alle Untersuchungsergebnisse gehen nach Amerika.
Was zum Zeitpunkt noch markant war- Katze leidet oft an Verstopfung.
Jetzt der Entschluss – Diagnostik unterbrechen, Symptom behandeln.
Höhere Dosis Cortison- der Katze geht es innerhalb von vier Tagen erheblich besser, die Katze frisst gut.
August 2011- Katze pinkelt in die Wohnung, Urin – Untersuchung- Oxalatkristalle.
Seit August 2011- bekommt die Katze weiter Cortison- frisst gut- wenn die Dosis gesengt wird gibt es manchmal wieder Probleme mit den Fressen. Dann pegelt sich die Fressmenge wieder ein.
Seit August 2011 – regelmäßige Absprache mit der Tierärztin – Katze war seit dem nicht mehr mit beim TA. Ruhe für die Katze und den Menschen!!!! Gewicht der Katze pegelt sich bei 3,6 Kg ein. Das ist okay.
Wie gesagt die Blutbilder waren immer ohne besondere Befunde. Und auch IBD ist in der Regel nicht über ein Blutbild nachweisbar, Hinweise können aber bestimmte Parameter schon geben.
Nach allem, was ausgeschlossen werden konnte und dem Krankheitsverlauf, stand dann IBD im Raum.

Liebe Silvia, zu meiner Verteidigung, Sarah ist nicht meine erste Katze- meine andere hatte ich fast 14 Jahre , bis auf das letzte Jahr war diese nie krank und ich war nur beim TA zum Impfen.
Und weißt du, eine Katze die mäkelt ist immer noch etwas anderes als eine Katze, die das Fressen fast vollständig einstellt. Ja Sarah frisst auch immer mal schlecht, aber genau das ist auch typisch für IBD.
So kann bei IBD Durchfall, Erbrechen, Verstopfung, vermehrte Gase im Darm und Appetitlosigkeit auftreten.
Alles zusammen oder auch nur ein Symptom.
Und die Appetitlosigkeit hat dann nichts damit zu tun, was du der Katze vorsetzt, es wird einfach alles Futter abgelehnt, bis es dann wieder weiter geht.
Und natürlich dreht sich viel um die Katze, aber das Leben fordert von mir noch andere Themen:wink: aber wegen der Miez bin ich ja hier im Forum.
So, jetzt habe ich fast einen Roman geschrieben. Aber vielleicht ist das auch eine Geschichte für sich. Viele liebe Grüße
 

Nickl

Registriert seit
31.07.2005
Beiträge
3.167
Gefällt mir
1
hallo Katrin,

der Roman war jetzt "gut, so ist es besser verständlich, auch wenn die Sache an sich nicht gut ist.:?

Eine Darmdrehung kommt i.d.R. bei Hunden vor, bei Katzen doch eher selten, oder?,


bist du noch bei der TÄ, die damals mit Amerika korrespondiert hat?
frag sie nach Prof. Mike Willard, ob sie mit ihm Kontakt hatte oder nochmal aufnehmen könnte und die aktuelle Lage durchsprechen.

Das "Nicht-fressen" kenne ich von Mäcky zu gut, ich habe ihn über mehrere Wochen lang zwangsernährt, sogar Cortison (hochdosiert) hat bei ihm nichts geholfen.

frag mal deine TÄ nach Mirtazapin, das wirkt appetitanregend. Wenn sie es nicht kennt, soll sie sich an Unikliniken erkundigen, die arbeiten oftmals damit bei Katzen.

Cortison wirkt ja entzündungshemmend und auch auch appetitanregend.

Das Herz ist nun Oktober 2010 zuletzt untersucht worden. Herzgeräusche hat sie aktuell keine???

was fütterst du an Futter? Nass? Trocken? welche Marke? oder Barf?

lg
Silvia
 

Sarah neu

Registriert seit
10.03.2011
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Liebe Silvia,
heute nur kurz :wink:.
Darmdrehung- du meinst bestimmt Magendrehung bei Hunden. Bei Sarah hatte sich der Darm an einer Stelle so zusammen gedreht, dass das hintere Darmteil nicht mehr richtig durchblutet war. Zum Glück bin ich sofort zu Ta, als ich merkte, dass was nicht stimmt, es waren wirklich Stunden, die ihr das Leben gerettet haben. Mir wird schlecht, wenn ich daran denke.
Mirtazapin ist mir bekannt, wir hatten uns aber für Peritol entschieden, da das so gut wie keine Nebenwirkung hat und auch über längere Zeit (Mit Pausen) gegeben werden kann.In Akutphasen hat Sarah dann Reconvales Tonicum gerettet.
Und natürlich Cortison.
Unpassende Herzgeräusche sind nicht hörbar.
Ich füttere 20% Frischfleisch, 50% Nassfutter und 30% Trockenfutter.
Nach Ausprobieren und Einmischen mit mehr oder weniger Erfolg- nun Nassfutter: Miamor, Almo Nature und Sheba -ich hatte auch hochwertigere Futtersorten probiert, im Endeffekt muss die Katze fressen, das zählt erst einmal.
Trockenfutter RC Weaning (Für kleine Katzenkinder- daher sehr hochwertig, reich an Kcal, gut für Immunabwehr, gut für die Verdauung) und Sanabella Sensetive.
Zwei Mal in der Woche gibt es ein Eintagsküken.
Viele liebe Grüße
 
tini2110

tini2110

Registriert seit
13.03.2012
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Ibd

Liebe Sarah,
ich habe mich heute früh hier im Forum angemeldet, da ich seit gestern die Diagnose der IBD bei meiner Miez bestätigt bekommen habe. Nachdem ich gegoogelt hatte, bin ich auf Euer Forum gestoßen und da die Beiträge die neuesten waren, möchte ich gerne mit Betroffenen in Kontakt treten.
Die Leidensgeschichte meiner Miez zieht bzw. zog sich das letzte halbe Jahr in und nach unzähligen Tierarztbesuchen wissen wir nun, was los ist. Gerne würde ich meine Geschichte bzw. die meiner Katze erzählen und freue mich auch schon über Tipps bzw. Ratschläge von Euch.
LG
Tini
 

Sarah neu

Registriert seit
10.03.2011
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Liebe Tini,
lese ich jetzt richtig, du bist aus Halle.
Da komme ich auch her. Du kannst mir ja auch eine persönliche Nachricht hier im Forum senden.
Wenn du Interesse hast kann ich dir auch meine persönliche Telefonnummer mitteilen- bis hin zu einem Treffen ist ja alles möglich.
Ich suche auch dringend Austausch zu IBD und natürlich auch genenseitigen Trost und Hilfe.
Viele liebe Grüße
 
Thema:

IBD Cortison

IBD Cortison - Ähnliche Themen

  • Hilfe, IBD Kater frisst viel und nimmt trotzdem ab!!

    Hilfe, IBD Kater frisst viel und nimmt trotzdem ab!!: bei meinem Rubio wurde IDB festgestellt. Er bekommt nun alle 14 Tage eine Cortison-Injektion. Da er Vit B12 Mangel hat, spritze ich ihm jetzt für...
  • Fütterung bei IBD und auf Dauer Cortison

    Fütterung bei IBD und auf Dauer Cortison: Hallo zusammen, mich würde sehr interessieren, was ihr euren IBD-Katzen füttert. Achtet ihr auf hypoallergenes Futter/Monoprotein? Ich stehe vor...
  • Verdacht IBD: Chronisches Erbrechen

    Verdacht IBD: Chronisches Erbrechen: Hallo liebe Foren-Mitglieder, schon seit Jahren verfolge ich das ein oder andere Thema in diesem Forum und heute ist es nun soweit, dass ich euch...
  • IBD oder was anderes?

    IBD oder was anderes?: Liebe Foris, mein Kater Robio ist 14 Jahre alt. Er war schon immer Magen Darm empfindlich und wurde schon mehrfach untersucht ( geriatrischen...
  • Verdacht auf IBD bei 10 Monate altem Kater

    Verdacht auf IBD bei 10 Monate altem Kater: Hallo, Ich bin neu hier. Ich habe 2 kleine Samtpfoten zu Hause. Nuri und Frido. Beide sind am 24.03.2017 geboren. Seit Ihrer Geburt sind sie bei...
  • Ähnliche Themen
  • Hilfe, IBD Kater frisst viel und nimmt trotzdem ab!!

    Hilfe, IBD Kater frisst viel und nimmt trotzdem ab!!: bei meinem Rubio wurde IDB festgestellt. Er bekommt nun alle 14 Tage eine Cortison-Injektion. Da er Vit B12 Mangel hat, spritze ich ihm jetzt für...
  • Fütterung bei IBD und auf Dauer Cortison

    Fütterung bei IBD und auf Dauer Cortison: Hallo zusammen, mich würde sehr interessieren, was ihr euren IBD-Katzen füttert. Achtet ihr auf hypoallergenes Futter/Monoprotein? Ich stehe vor...
  • Verdacht IBD: Chronisches Erbrechen

    Verdacht IBD: Chronisches Erbrechen: Hallo liebe Foren-Mitglieder, schon seit Jahren verfolge ich das ein oder andere Thema in diesem Forum und heute ist es nun soweit, dass ich euch...
  • IBD oder was anderes?

    IBD oder was anderes?: Liebe Foris, mein Kater Robio ist 14 Jahre alt. Er war schon immer Magen Darm empfindlich und wurde schon mehrfach untersucht ( geriatrischen...
  • Verdacht auf IBD bei 10 Monate altem Kater

    Verdacht auf IBD bei 10 Monate altem Kater: Hallo, Ich bin neu hier. Ich habe 2 kleine Samtpfoten zu Hause. Nuri und Frido. Beide sind am 24.03.2017 geboren. Seit Ihrer Geburt sind sie bei...
  • Schlagworte

    ibd katze

    ,

    ,

    ibd katze therapie

    ,
    medikamente ibd katze
    , seb für katzen, , katze frisst trotz cortison nicht, cortison bei katzen, budenofalk uno 9 mg wirkt nur im darm kaum schädigung, katze unsaubr nach kortisontherapie, cortison gegen übelkeit katze, cortison katze appetit, katze frisst nicht mehr cortison, cortison katze, katze mit ibd frisst nicht
    Top Unten