Hilfe, mein Katerchen lahmt!!!!

Diskutiere Hilfe, mein Katerchen lahmt!!!! im Bewegungsapparat Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo liebe Forenmitglieder, ich bin ganz frisch registiert und möchte mich hier auch ganz kurz vorstellen und dann schnell zum Thema kommen...

Charlys Mama

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin ganz frisch registiert und möchte mich hier auch ganz kurz vorstellen und dann schnell zum Thema kommen!

Mein Name ist Linda und ich habe einen 8 Jahre alten Kater, der bislang kerngesund war! Er ist kastriert und immer bestens versorgt worden und hat bei uns alle Freiheiten (das heißt er ist Freigänger, kann raus und rein, wanns ihm beliebt).

Jetzt kommt unser Problem, bei dem ich hoffe, daß mir hier vielleicht jemand weiter helfen kann, ich bin völlig verzweifelt!

Also: Charly kam Freitag morgen nach Hause
und schleppte sich mehr schlecht als recht zur Tür herein. Soll heißen, sein linkes hinteres Bein scheint er nicht kontrollieren zu können. Er schont es aber nicht, weil er schmerzen hat, sondern es ist eher steif und gefühllos und somit erheblich im Weg.

Wir waren in der Tierklinik mit ihm, wo er von verschiedenen Seiten geröngt wurde, jedoch ist dort nicht viel bei herausgekommen. Es ist physich anscheinend nichts beschädigt, außer kleinen Veränderungen zwischen den Bandscheiben, die aber, wie mir die Tierärztin versicherte, bei älteren katzen häufiger vorkommen und ihrer Meinung nach nicht die Ursache für das lahme Bein sein können.

Der Bluttest hat ebenso wenig ergeben, außer einem leicht erhöhten Calcium-Wert war nichts auffällig. Auch Leucose kann ausgeschlossen werden.

Das einzige, was noch anzumerken wäre ist, daß Charlys rechte Pupille größer ist als die linke, muß neu sein, ist mir bisher nicht aufgefallen, aber man sieht es wirklich deutlich!

Ansonsten verhält er sich völlig normal, außer das er natürlich schrecklich hilflos ist und ich fühl mich sehr ohnmächtig, da ich immer noch nicht weiß, was er hat, ich würde ihm so gerne helfen.

Die Tierärztin hat ihm nun Cortison und Antibiothika verordnet, was er nun seit 3 Tagen erhält, aber leider hat sich bis heute keine Veränderung (weder schlechter noch besser) eingestellt!

Meine Bitte nun an euch, wenn irgendwem hierzu etwas einfällt oder jemand gar die gleichen Erfahrungen gemacht hat, bitte bitte wendet euch an dieser Stelle an mich. Vielleicht ergibt sich dadurch etwas, an das noch keiner (Tierarzt oder ich selber) gedacht hat und kann uns ein Stück weiter bringen.

Ich wäre sehr Dankbar für eure Mithilfe!

Liebe Grüße

Linda Schaaf
 
23.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hilfe, mein Katerchen lahmt!!!! . Dort wird jeder fündig!

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Die Tierärztin hat ihm nun Cortison und Antibiothika verordnet
Meine Güte, weswegen denn Antibiotika???

Vielleicht tut es Deinem Katerchen etwas besser, wenn Du auf die betroffenen Stellen Notfalltropfen träufelst, die Original von Nelson-Bach (gelbes Etikett) verdünnen: 2 Tropfen auf 10 ml frisches Wasser.
Dazu noch Traumeel oder eine Vitamin-B-Spritze, das wär für mich aus der Ferne gesehen jetzt angebracht.

Klär bitte das mit der Pupille.

Könnte es sein, daß Dein Liebling einen kleinen Schlaganfall hatte, der das Gesichtszentrum und die Bewegungen der hinteren Seite beeinträchtigt?

Ich bin sicher, daß sich Dein Liebling - sollte gegen die Bewegungsstörung nichts machen lassen - mit der leichten Behinderung bald arrangieren wird, Katzen sind da wahre Weltmeister!

Behalte alles gut im Blick, versuch zu ergründen, woher das mit der Pupille kommt und laß keine Antibiotika geben, wenn keine bakterielle Entzündung definitiv nachgewiesen ist.
Auch Cortison ist wohl nicht angebracht, wenn es keinerlei positive Wirkung zeigt.

Hat Charly Durchfall?

Zugvogel
 
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
Könnte es vielleicht eine Thrombose sein ?::? Ist sein Herz untersucht worden ?
 

EmiliaGalotti

Registriert seit
25.07.2006
Beiträge
1.968
Gefällt mir
5
Hallo Linda,

ist das Bein denn schmerzempfindlich? Lässt er sich anfassen?

Mit den Pupillen: meine Sooki hatte das mal. Sowohl hier im Forum als auch von der Tierärztin wurde ein Stoß oder ähnliches von einem Unfall oder Schlag vermutet - halt in Richtung Gehirnerschütterung. Zwei Tage später war es allerdings wieder weg..

Puh, ich weiß nicht richtig, was ich dir raten könnte..er ist ja scheinbar sehr gründlich untersucht worden..

Ich vermute halt irgendeine Art von Unfall..wurde ein CT in Betracht gezogen? Da könnte man dann im Gegensatz zu einem Röntgenbild auch Probleme mit den Bändern und Co feststellen.

Ich wünsche deinem Charly gute Besserung, heiße dich herzlich Willkommen hier im Forum, und hoffe, dass du noch viele hilfreiche Hinweise bekommst!

Lg,
Emilia..
 

Charlys Mama

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Ihr seid ja wirklich flott, vielen Dank schon mal für eure Antworten bisher.
Nein an Schlaganfall hat bisher noch niemand gedacht.
Weiß auch nicht in wie fern dieser, eventuell über das Blut zu erkennen gewesen wäre. Sie hat mir nur was von den roten und den weißen Blutkörperchen erzählt und da war alles normal, aber ich glaube, daß sagt nichts über die Gerinnung aus (bin ja kein Mediziner). Aber ich hab auch die Angst, bzw. den Eindruck, daß die Medikation hier völlig daneben geht, sonst hätte man doch schon wenigstens eine leichte Veränderung feststellen müssen! Und das Auge, ja das macht mir Sorge!

Ein CT wollte sie erstmal nicht durchführen (hätte sie auch nicht können, da sie keines in der Klinik haben) Sie meinte es wäre noch keine Eile geboten, aber ich möcht jetzt wissen was er hat, so gehts ja nicht!
Ich hab so eine Angst, was das sein könnte, meine Befürchtungen gehen eher in Richtung Tumor (vielleicht im Gehirn) der jetzt vielleicht auf den Bewegungsapparat drückt oder so, ich weiß es ja nicht.

Die Ärztin hielt das aber auch eher für unwahrscheinlich, weil sie meinte, dann hätte er wahrscheinlich früher schon irgendwelche Ausfallerscheinungen gehabt und nicht von jetzt auf gleich eine gelähmte Extremität.::?
 

Charlys Mama

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Ach ja, ich hab noch vergessen, Schmerzen hat er offensichtlich nicht, man kann ihn absolut überall anfassen ohne das ihm das etwas auszumachen scheint (er hatte mal einen Biß an der Foto und da durfte keiner ran, deshalb weiß ich wie er reagiert, wenn er Schmerzen hat).::w
 

Bebab

Registriert seit
30.12.2005
Beiträge
2.398
Gefällt mir
0
Ich würde das CT machen lassen, damit du bescheid weisst.So kann man einen Tumor oder auch Schlaganfall am besten diagnostizieren oder ausschliessen.
Er kann ja mal Ausfallerscheinungen gehabt haben, als Freigänger bekommst du ja nicht mit was er draussen Stundenlang erlebt,oder?
Anhand des BB kann sie sehen ob das Blut zu dick ist. Die Gerinnung ist extra, nicht übers BB.
Alles Liebe
 

EmiliaGalotti

Registriert seit
25.07.2006
Beiträge
1.968
Gefällt mir
5
Ich schließe mich Bea an..ich denke auch, dass ein CT der nächste Schritt sein sollte..was haben die Tierärzte denn vor? Ohne Diagnose ins Blaue hinein zu behandeln, dafür ist finde ich noch nicht genügend Diagnostik ausgeschöpft worden..!

CT ist zumindest für mich als Laie der naheliegendste Schritt..ich weiß aber nicht, was es sonst noch für Möglichkeiten gibt..
 

Charlys Mama

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Hallo Ihr Lieben,

ich habe gerade mit der Tierärztin telefoniert und ihr geschildert, daß keine Besserung zu erkennen sei und sie meinte dann auch, daß jetzt wohl das CT, bzw. Kernspint angesagt sei! Meine Frage jetzt an euch, die ihr eventuell schon Erfahrung mit sowas habt, wo kann man da am besten hingehen? Kurz zur Info, ich wohne im Oberbergischen (zwischen Gummersbach und Olpe). Die Tierärztin riet mir von Giessen ab und nannte als Alternative Wiesbaden (Worms) oder nähe Frankfurt.

Wenn ich keine andere Lösung finde, werd ich das natürlich auf mich nehmen, ich denke nur an mein armes Katerchen, der sich beim Auto fahren fürchterlich aufregt und etwas näheres, wäre mir schon lieber!

Gibt es nichts im Raum Köln?

Liebe Grüße

Linda
 

EmiliaGalotti

Registriert seit
25.07.2006
Beiträge
1.968
Gefällt mir
5

Charlys Mama

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Hallo Emilia,

ich danke dir für die Hinweise, hab mich jetzt, damit es schnell gehen kann für Hofheim entschieden, ist zwar ein weiter Weg, aber in Köln hab ich, sogar über die Tierärztekammer und übers Internet nichts passendes finden können! Jetzt versuch ich seit einer halben Stunde dort anzurufen und da ist immer besetzt, ich könnt grade heulen!

Ich halt euch selbstverständlich auf dem Laufenden!

Lg Linda
 

Charlys Mama

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Hallo,

ich wollte nur kurz bescheid sagen, daß ich jetzt, durch Beziehungen meines Chefs, für Donnerstag früh in der Tierklinik Hochmoor (bei Münster) einen Termin fürs CT bekommen habe! Auf normalem Wege hätte ich erst nächste Woche Donnerstag, allerdings auch wieder ganz woanders einen freien Termin bekommen. Da bin ich echt froh, daß das jetzt doch noch verhältnismäßig schnell geht!

LG

Linda
 

Bebab

Registriert seit
30.12.2005
Beiträge
2.398
Gefällt mir
0
Hallo !
Bis Do. ist zwar auch noch lang, wenns ihm nicht gut geht, aber anders gehts wohl nicht.
Alles Gute für den Süssen.
 

Charlys Mama

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Ich danke Dir!::w
 

Bebab

Registriert seit
30.12.2005
Beiträge
2.398
Gefällt mir
0
Und nicht vergessen uns auf dem Laufenden zu halten,ja.
 

Charlys Mama

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Ehrensache:wink:
 

coony

Registriert seit
28.09.2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
hatte er in den letzten wochen oder monaten einen zeckenbiss....

Hallo,
auch ich bin ganz neu hier :roll: ......
Hatte Dein Kater vielleicht in den letzten Wochen mal
einen Zeckenbiss ? Falls das Humpeln etwas besser wird, plötzlich evtl. gaaaaanz schlimm gar das gesamte Hinterteil gelähmt........
Ich würde vorsichtshalber beim nächsten Bluttest auch noch auf Borrelien untersuchen lassen. Das kostet dann nicht viel mehr und bringt Sicherheit. Es kommt bei Katzen selten vor, kann aber auch Katzen treffen genauso wie Menschen.
Alles Gute für Euch
 

Charlys Mama

Registriert seit
23.09.2007
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Hallo alle miteinander,

ich hatte ja versprochen, euch auf dem Laufenden zu halten!:wink:

Hier also mein Kurzbericht. Erstmal waren wir am Donnerstag Morgen Richtung Hochmoor (in der Nähe von Münster) unterwegs. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Recklinghausen (lag auf dem Weg) wollten wir auf die A2 Richtung Oberhausen auffahren. Dort ging dann nichts mehr (Vollsperrung wegen Unfall). Ich rief also vorsichtshalber in der Klinik an, um Bescheid zu sagen, daß es Umstände halber etwas später werden könnte. Da sagte mir die freundliche Dame am Telefon:" Gut, daß sie anrufen, unser CT ist heute morgen kaputt gegangen, wir haben schon versucht sie zu erreichen, hatten aber keine Nummer!" - Tja, scheiss Technik, kann passieren. Jetzt hieß es schnell umdenken. Mein Chef, der es sich nicht hatte nehmen lassen, mich zu begleiten, rief die Auskunft an und ließ sich mit der Klinik in Recklinghausen verbinden (da wir ja nun einmal in der Nähe waren) in der Hoffnung, daß es dort ein CT geben könnte. Dem war leider nicht so. Er fragte dann, wo die Leute hinschicken würden, die eines benötigten. Daraufhin bekam er eine Telefonnummer.

Dort rief er an und schilderte unsere missliche Lage. man erklärte sich bereit, uns heute noch in Empfang zu nehmen. Wir notierten uns schnell die Adresse und stellten dann fest, daß sich diese Klinik in Mönchen Gladbach befand, also wieder ganz woanders.

Schnell verließen wir die Autobahn und fuhren in die nun entgegengesetzte Richtung.

Um ca. 10.45 Uhr hatten wir die Klinik mit ein bisschen Sucherei und der freundlichen Unterstützung der Polizei vor Ort (an dieser Stelle vielen Dank dafür) erreicht. Dort mußte ich dann schnell noch in die Wege leiten, daß die Unterlagen der erstversorgenden Klinik dort hinkamen, da dies ja so nicht geplant war!

Wir wurden sofort aufgerufen. Die nette Ärztin hörte sich alles in Ruhe an und untersuchte mein Katerchen dann gründlich.

Leider konnten sie ihn an diesem Tag erst gegen Nachmittag dazwischen schieben, also mußte ich ohne meinen Charly erstmal nach Hause fahren. Die Ärztin meinten, daß sie sich dann nach Auswertung des Befundes bei mir melden würde!

Wir fuhren also zurück. Gegen 16.30 Uhr war ich zu Hause. Bis dahin hatte sich noch niemand gemeldet (was ich auch nicht erwartet hatte).
Ich wartete bis 18.30 Uhr und da wurde es mir langsam mulmig. Ich wählte die Nummer und die nette Dame am Empfang, bat mich um etwas Geduld, sie würde zurückrufen.

Um 19.30 Uhr kam dann endlich der ersehnte Anruf. Der Doktor, der Charly untersucht hatte erklärte mir genauestens seine Vorgehensweise und bestätigte mir, daß die Untersuchung bis gerade eben angedauert hätte, da er es besonders gründlich habe machen wollen.

So, nun die Befunde: Im Gehirn habe er nichts festgestellt, außer einer Veränderung im Stirnhöhlenbereich, die aber schon länger zurückliegen muß und mit der Lähmung nichts zu tun habe. Es könne durch einen Unfall oder durch eine Rauferei entstanden sein und müsse den Kater offensichtlich nicht weiter stören, also kein Handlungsbedarf!

Jetzt der Grund für die Lähmung:

Charly hat eine Monoparese, bedingt durch das Abklemmen von Nerven durch eine Spondylarthrose.

Er riet sofort von einer Operation bei einer Katze ab, so gern er auch operieren würde, die Chance, daß damit eine Linderung, bzw. Besserung entstünde sei im Verhältnis zu einer möglichen Querschnittslähmung durch die Operation verschwindend gering.

Auch Frau Dr. Kuhnau, mit der ich vorab schon mögliche Befunde durchgesprochen hatte, riet von einer OP an der Wirbelsäule bei der Katze dringend ab.

Also wurde Charly schon in der Klinik auf eine höhere Dosis Kortison gesetzt, die ich ihm zu Hause weiterhin verabreichen werde. Begleitend dazu werde ich versuchen, leichte Bewegungsübungen mit ihm durchzuführen und eine Kombination aus Wärme und Massage ist sicher auch nicht verkehrt. Wenn er nicht so Wasserscheu wäre, würde ich glatt die alte Badewanne umbauen und eine Art Bewegungsbad daraus machen, aber ich glaub, da hätte ich die Rechnung ohne den Charly gemacht.::bg

Jetzt bleibt uns nur zu hoffen, daß es wenigstens ein wenig Besserung bewirkt und leider ist auch nicht auszuschließen, daß früher oder später, die andere Seite auch noch betroffen sein wird. Aber da denk ich jetzt noch nicht drüber nach, jetzt kümmer ich mich erstmal darum, es diesem ehemaligen Freigänger zu Hause so gemütlich wie möglich zu machen, leider kenn ich mich mit reinen Hauskatzen noch so gar nicht aus.
Da werde ich mir hier sicher noch so manche Anregung holen müssen!

Abschließend bleibt mir noch zu bemerken, daß ich mit der Behandlung und der Art und Weise in der Mönchen Gladbacher vollstens zufrieden war, würde ich jeder Zeit wieder hingehen, wenn so etwas von Nöten wäre. Ich habe sogar eine CD mit nach Hause bekommen, wo sämtliche Aufnahmen von Kater Charly drauf sind mit einem Programm, damit man sie überhaupt ansehen kann!

Also dann auf in ein neues, sicherlich anderes, aber nicht hoffnungsloses Leben mit "Charly", meinem Kuschelmonster!

Liebe Grüße

Linda
 
Thema:

Hilfe, mein Katerchen lahmt!!!!

Hilfe, mein Katerchen lahmt!!!! - Ähnliche Themen

  • Hilfe! Sehnenriss Genesung

    Hilfe! Sehnenriss Genesung: Hallo zusammen, Meine Knopfi hat sich letzte Woche durch eine Scherbe den kompletten Sehnenstrang am Hinterfuß durchtrennt. Sie wurde dann letzten...
  • Hilfe - alter CNI-Kater lahmt und atmet schwer

    Hilfe - alter CNI-Kater lahmt und atmet schwer: Hi, ich bräuchte mal einen Rat... unserer alter Kater (ca. 18 Jahre, Tierheimkatze) wurde vor drei Jahren mit CNI diagnostiziert, eine Niere war...
  • 15 Jähriger Kater mit Arthrose brauche dringend Hilfe

    15 Jähriger Kater mit Arthrose brauche dringend Hilfe: Hallöchen aus der Schweiz Mein Kater ist 15 Jahre alt, hat leicht erhöte Nierenwerte beide werte sind ganz knapp über dem Grenzwert und sind seit...
  • Hilfe, mein Kater Simba hat ein beckenbruch und muss im Käfig bleiben

    Hilfe, mein Kater Simba hat ein beckenbruch und muss im Käfig bleiben: Mein armer Kater simba hatte vor zwei Wochen einen Autounfall und trug eine dreifache beckenfraktur davon. Sogesehen Glück im Unglück - denn die...
  • Hilfe bei verletzter Freigängerin

    Hilfe bei verletzter Freigängerin: Hallo meine Lieben, ich habe ein kleines Problemchen mit meiner Katze GongGong (lustiger Name ich weiß::bg ) Meine Mieze ist ca 6 Jahre alt und...
  • Ähnliche Themen
  • Hilfe! Sehnenriss Genesung

    Hilfe! Sehnenriss Genesung: Hallo zusammen, Meine Knopfi hat sich letzte Woche durch eine Scherbe den kompletten Sehnenstrang am Hinterfuß durchtrennt. Sie wurde dann letzten...
  • Hilfe - alter CNI-Kater lahmt und atmet schwer

    Hilfe - alter CNI-Kater lahmt und atmet schwer: Hi, ich bräuchte mal einen Rat... unserer alter Kater (ca. 18 Jahre, Tierheimkatze) wurde vor drei Jahren mit CNI diagnostiziert, eine Niere war...
  • 15 Jähriger Kater mit Arthrose brauche dringend Hilfe

    15 Jähriger Kater mit Arthrose brauche dringend Hilfe: Hallöchen aus der Schweiz Mein Kater ist 15 Jahre alt, hat leicht erhöte Nierenwerte beide werte sind ganz knapp über dem Grenzwert und sind seit...
  • Hilfe, mein Kater Simba hat ein beckenbruch und muss im Käfig bleiben

    Hilfe, mein Kater Simba hat ein beckenbruch und muss im Käfig bleiben: Mein armer Kater simba hatte vor zwei Wochen einen Autounfall und trug eine dreifache beckenfraktur davon. Sogesehen Glück im Unglück - denn die...
  • Hilfe bei verletzter Freigängerin

    Hilfe bei verletzter Freigängerin: Hallo meine Lieben, ich habe ein kleines Problemchen mit meiner Katze GongGong (lustiger Name ich weiß::bg ) Meine Mieze ist ca 6 Jahre alt und...
  • Top Unten