Hilfe Katze hat Schmerzen am After und "Durchfall"

  • Ersteller des Themas Saerchen
  • Erstellungsdatum
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.338
Gefällt mir
26
Hi das ist ja schonmal ganz positiv alles.

Ich würde das mit den Zähnen so schnell wie möglich machen lassen ist halb so wild hatten wir
im Januar. Aber bevor du das machen lässt würde ich warten bis Chewie wieder fit ist da die Narkose sie sonst zu sehr schwächen würde.

Es gibt auch für Tiere so einen Wundpuder vielleicht wäre das etwas für die wunden stellen. Vielleicht auch Babypuder das weiß ich aber nicht frag doch mal beim Tierarzt nach.

Das Problem mit Wundsalbe ist bei Katzen immer dass sie sich dann oft noch mehr putzen und lecken und es noch schlimmer wird.
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.784
Gefällt mir
7
Hi das ist ja schonmal ganz positiv alles.

Ich würde das mit den Zähnen so schnell wie möglich machen lassen ist halb so wild hatten wir im Januar. Aber bevor du das machen lässt würde ich warten bis Chewie wieder fit ist da die Narkose sie sonst zu sehr schwächen würde.

Es gibt auch für Tiere so einen Wundpuder vielleicht wäre das etwas für die wunden stellen. Vielleicht auch Babypuder das weiß ich aber nicht frag doch mal beim Tierarzt nach.

Das Problem mit Wundsalbe ist bei Katzen immer dass sie sich dann oft noch mehr putzen und lecken und es noch schlimmer wird.
müsste man für eine Weile ein Windelchen anziehen oder einen Body oder so, daß die Katze nicht ran kommt;-)
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.338
Gefällt mir
26
Das wäre auch eine gute Idee wenn die Katze sich das gefallen lässt. Ich hätte bei meinem (Dramaqueen) ::bg schlechte Karten.
 
Saerchen

Saerchen

Registriert seit
21.02.2018
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Ui, dank euch für die Vorschläge. Werde es mal ausprobieren bzw. mit dem TA Besprechen wenn ich morgen dort aufschlage.

Ich denke heute wurde das Rätsel gelöst. Ich habe heute in einer Kartonhöhle noch ein Überbleibsel von Sonntag gefunden:| (s.Bild) Das scheint sie erbrochen zu haben.

Ich gehe mal davon aus, dass das ein mittlerweile vertrockneter Wurm ist. Und ich denke wenn der schon vorne rauskommt muss der da schon länger drin sein:-(

Da hat die russische Entwurmung wohl nicht richtig funktioniert. Und da muss die arme Maus schon so lang leiden:-(
 

Anhänge

Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.338
Gefällt mir
26
Ohhh das sieht in der Rat aus wie ein getrockneter Wurm :-(. Dann würde ich auf jeden Fall nochmal entwurmen.
 
Saerchen

Saerchen

Registriert seit
21.02.2018
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Na klar. Die Entwurmungstablette ist heute schon (unter Schwierigkeiten:x) in die Katze gewandert. Cilly hab ich auch gleich mitgemacht. Die TA meinte bei dem Befall soll ich in 3-4 Wochen nochmal. Ist mir grade alles recht hauptsache dieser Spuk hat mal ein Ende.

Aber gut geht es der Maus immernoch nicht (gut, war erst heute muss wohl noch warten). Sie liegt immer noch fast nur rum und schläft und putzt sich den Po::?

Aber immerhin is da mittlerweile was rausgekommen und zwar in normaler Farbe und Konsistenz. Das ist schommal ein Fortschritt.

Ich hoffe ihr gehts übers WE wiedee besser, dann werd ich nämlich nächste Woche das Zahn-Thema in Angriff nehmen:roll:

Mir wurde von einer Bekannten geraten den Zahn bei einem Zahnspezialisten machen zu lassen und dann gleich ein dentales Röntgenbild machen zu lassen wegen FORL:cry:. Klingt für mich (ganz grauenhaft, aber) eigentlich sinnvoll.
Für euch auch?
Ich mein, ich will das Geld auch nicht "unnötig" verjubeln...
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.338
Gefällt mir
26
Also ich war mit meinem noch nie bei einem Zahnspezislisten. Er ist 7 1/2 Jahre und hat im Januar seinen ersten Zahn gezogen bekommen. Wenn viele Zähne Ärger machen oder schlecht sind würde ich das sofort machen. Jedoch für eine einfache Zahnreinigung und das Ziehen eines Zahnes würde ich es nicht tun. Nicht das es mir das nicht wert wäre wenn es nötig wäre erwürge ich es dofofh machen. Man muss es abwägen. Wenn der Verdacht auf FORL besteht ist es sehr wichtig.
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
742
Gefällt mir
11
Ich kann nur raten, das man bei Verdacht auf Forl auf jeden Fall zu einem Tierarzt gehen sollte, der eine Zusatzausbildung als Facharzt für Zahnheilkunde hat.
Hier findest du ein Verzeichnis von solchen Ärzten.....http://tierzahnaerzte.de/ .

Als wir vor gut 3 Jahren unser Paulchen aus dem TH holten, hat er zunächst alles gefressen, was er angeboten bekam....er war offensichtlich ausgehungert.
Als dann nach einigen Tagen der große Hunger vorbei war, da fing er immer schlechter an zu fressen. Mir fiel auch auf, das er beim fressen den Kopf immer öfter leicht schräg hielt und meist auf einer Seite kaute.
Da er zu Anfang total verschnupft war (nach der letzten Impfung im TH war bei ihm der Katzenschnupfen wohl wieder richtig ausgebrochen) bekam er bei uns fast 5 Wochen Antibiotika von unserem TA verordnet....daher dachte ich zunächst das seine Mäkelei mehr vom Magen durch das Antibiotika kam und bin wieder mit ihm zum TA.
Der TA konnte nichts wirklich beunruhigendes finden und zu den Zähnen meinte er nur "die sind noch ganz in Ordnung, man kann ja demnächst mal den Zahnstein entfernen, aber das eilt nicht" .
Dieser Tierarzt hat eigentlich einen sehr guten Ruf und ich war und bin auch sonst recht zufrieden mit der Praxis.

Mir ließ aber die schräge Kopfhaltung und diese Mäkelei keine Ruhe und ich habe ( dank der hier im Forum gefundenen Hinweise) nach einem Zahntierarzt gesucht.
Die eindeutige Diagnose nach dem digitalen Zahnröntgen war Forl. Er musste schon lange daran leiden, denn es waren bereits im Knochen verkalkte/verknöcherte Wurzeln zu erkennen, bei den der Zahn oberhalb des Zahnfleisches bereits fehlte.....und es waren wieder neu mehrere Zahnwurzeln von Forl angegriffen und die Zähne mussten gezogen werden.
Die Untersuchungen für Forl werden gleich als Zahn-OP geplant, denn für die Röntgen-Untersuchung wird sowieso eine Narkose gemacht....die Bilder werden sofort ausgewertet und entsprechend dem Befund werden dann die Zähne gezogen....man muss also bereits die Katze/Kater nüchtern in die Praxis bringen.
Nach Beendigung der Zahn-OP wird wieder durch digitales Röntgen kontrolliert, ob auch alles im Kiefer raus ist.
Leider ist durch das Digital-Röntgen solch eine Zahn-OP meist recht teuer, aber es lohnt sich für das Tier.....unser Paulchen konnte danach schnell wieder richtig fressen und man sah deutlich, das er keine Schmerzen mehr hatte, nach gut einem Jahr waren die nächsten Zähne dran.

Nun noch ein Beispiel, wie wichtig es ist einen Spezialisten dafür zu wählen:
Vor 1 Monat fing Paulchen wieder mit diesem Fressverhalten an. Unsere Zahntierärztin hatte allerdings erst in 3 Monaten wieder freie Termine.....da wird dann meist die Wartezeit mit Antibiotika überbrückt.
Da ich zu der Zeit gerade mit unserer anderen Katze bei unserem ersten und eigentlich bevorzugtem TA zur Behandlung war habe ich ihn darauf angesprochen, denn Paulchen hatte auch an 2 Backenzähnen einen roten Rand von entzündetem Zahnfleisch.
Ich habe ihm auch ganz offen gesagt, das ich damals gewechselt und zu einer Zahn-TÄ gegangen bin und eindeutig Forl festgestellt wurde.
Ich habe auch ausdrücklich darauf hingewiesen, das ich der Ansicht bin, das diese beiden Backenzähne raus müssen damit er nicht in seinem Alter noch zu oft eine Narkose haben muss....soooviele Zähne hat er inzwischen ja nicht mehr....und ich möchte auf keinen Fall das er ständig Zahnschmerzen hat.

Als wir Paulchen nach der OP abholten bekamen wir das Ergebnis "Paulchen wurden die Zähne digital geröntgt, 1 Zahn gezogen und bei allen anderen Zähnen wurde der Zahnstein entfernt und die Zähne poliert"...Rechnungspreis: rund 400,-- Euro.

Die beiden von mir beanstandeten Zähne waren noch drin, es wurde auf der anderen Seite ein kaputter Zahn gezogen....und das rote Zahnfleisch würde nach der Zahnsteinentfernung von alleine wieder abheilen.

Jetzt nach einem Monat ist das Zahnfleisch noch immer rot, Paulchen mäkelt wieder verstärkt und frisst wenig und hält auch den Kopf teilweise wieder schief.
Vergangenen Montag habe ich bei einem TA-Besuch bei diesem TA mit einer anderen Katze nochmal mit ihm gesprochen und mir die Röntgenaufnahmen zeigen lassen.
Da konnte man an den beiden bewussten Zähnen
sehen, das direkt unter dem Zahnfleisch eine leichte Verdünnung der Zahnwurzel zu sehen war.....es sah aus wie eine leichte Einkerbung, so als wenn man bei einem Tannenbaum den unteren Stamm "anspitzt", damit er in den Tannenbaumständer rein passt.
Dieser TA hat supertolle Digital-Röntgengeräte und auf seiner HP einen Eintrag als Fachgebiet unter anderem auch "Zahnheilkunde", die Bilder waren auch ganz deutlich und genau....leider hat er aber diese sichtbaren Veränderungen nicht richtig in Bezug auf Forl gedeutet und erkannt.
Ich denke es ist doch noch ein großer Unterschied, wenn ein TA auch diesen Fachtierarzt-Eintrag beim DGT und entsprechende Prüfungen hat.

Uns wurde jetzt angeboten, das Paulchen kurzfristig diese beiden Zähne noch gezogen bekommt und man bzgl. der Kosten entgegen kommend berechnen würde, da ja auch vor der OP keine neuen Röntgenbilder gemacht werden müssen, nur die Kontrollbilder dann hinterher.....mit einem Kostenvoranschlag von trotzdem noch ca. 350,-- bis 400,-- Euro.
Nun überlegen wir, ob wir das Angebot annehmen, oder doch wieder zu der Zahn-TÄ gehen....mal sehen wie dort jetzt die Wartezeiten sind.

Zunächst müssen wir erst alles durchgescheckt und überstanden haben, was unser Neuzugang von dieser Woche gemacht bekommen muss (am Samstag wird sie zunächst erstmal kastriert, dann noch durch geimpft....gegen Flöhe und Milben kämpfen wir noch z.Zt......, bis sie
wieder fit ist haben wir dann sicher auch für Paulchen einen Termin.

Nun ist mein Beitrag leider recht lang geworden, aber vielleicht hilft es dir bei deiner Entscheidung ob du dadurch "das Geld unnötig verjubelst :lol:", oder ob es angebracht ist.....wir "dürfen" durch unsere eigene Dummheit und trotz deutlicher Erfahrungen, diese "Zahnbeurteilung" nun doppelt bezahlen......gleich zu der Zahn-TÄ wäre zwar auch viel Geld, aber doch insgesamt wesentlich günstiger gewesen, mich hat einfach diese lange Wartezeit davon abgehalten.
Bei guten Tier-ZÄ werden die Wartezeiten sicher oft länger als gewöhnlich sein, leider gibt es davon ja nicht gleich in jedem Ort einen.

.......übrigens, für den wunden PO frag doch mal beim TA, ob du dafür evtl. etwas Melkfett drauf schmieren darfst.
Melkfett heilt und beugt auch Entzündungen vor und da es in der Landwirtschaft auch beim melken für die Zitzen genommen wird (also auch die Milch ...also ein Lebensmittel... damit in Berührung kommt) kann es für die Katze ja nicht schädlich sein, falls sie es tatsächlich ableckt.
Ich weiß aber nicht, ob man es tatsächlich beim Tier im Genitalbereich nehmen darf und auch nicht wie oft...aber das kann dir sicher ein TA sagen.
https://www.melkfett.info/
 
Saerchen

Saerchen

Registriert seit
21.02.2018
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Hallo,

ach... Verdauungstechnisch geht es ihr besser, da läuft endlich wieder alles normal. Entzündet is halt immer noch alles da, aber das wird wohl auch noch ein bisschen Dauern.

Nächste Woche haben wir einen Termin bei einem Zahntierarzt wegen dem Zahn der gezogen werden muss und dann soll der da auch mal auf den Rest drauf schauen und sagen was er so denkt bezüglich Verdacht Forl oder nicht.
Eigentlich sollte der kaputte Zahn ja schon längst raus, aber ich weiß jetzt auch nicht wie ich das anders regeln soll :(

Aber, ich glaub es jetzt dann bald selbst nicht mehr... war grade die dabei die Maus ordentlich durchzuknuddeln hab ich schwarze Punkte an ihrem Kinn gesehen.





Das ist doch Kinnakne oder nicht? Wo kommt das denn jetzt auch her? Ich weiß nicht genau seit wann das da ist, aber das fällt ja eigentlich schon auf....::?
Mann, mann, mann... was mach ich nur mit diesem Katzentier?!

Wie wird man das denn los? Ist das ansteckend?
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.338
Gefällt mir
26
Huhu, ja das ist Kinnakne. Ist nix schlimmes hat meiner auch schon gehabt. Ich habe es nur immer mal mit Octenisept Lösung gereinigt und es ist weg gegangen. Ich habe auch schon oft gelesen das Calendula Essenz helfen soll. Hast du Plastik oder Keramik Näpfe ?
 
Saerchen

Saerchen

Registriert seit
21.02.2018
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Ja, so habe ich jetzt auch gelesen. Trotzdem, Chewie lässt grade nichts aus:|.

Werd morgen mal so Zeug besorgen. Leider mag sie sich da nicht anfassen lassen. Aber eigentlich sollte das ja nicht weh tun::?
Werde es mir bei ihr noch vollends verscherzen :(

Ich füttere von normalen Tellern, Keramik also. Ab und zu kommt (jetzt kam) noch einer aus Edelstahl zum Einsatz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.338
Gefällt mir
26
Werd morgen mal so Zeug besorgen. Leider mag sie sich da nicht anfassen lassen. Aber eigentlich sollte das ja nicht weh tun::?
Werde es mir bei ihr noch vollends verscherzen:cry:
Das wird sie dir nicht nachtragen :wink: Ernie ist auch sehr empfindlich was Das angeht wir hatten letztes Jahr auch eine richtige Odyssee hinter uns wegen seinen Struvitkristallen. Ständige Tierarztbesuche Infusionen 4 Tage lang ... und er wird beim Tierarzt zur Raubkatze das war purer Stress. Schon alleine ihn in den Transportkorb zu bekommen war die Hölle ich musste Ihn quasi einfangen mit einem Handtuch weil er mir sonst die Hände zerlegt hätte.

Aber er hat es mir nicht nachgetragen zum Glück :lol:
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
742
Gefällt mir
11
Man sagt auch, das unter anderem diese Kinnakne bei Katzen durch Stress ausgelöst wird.
Unser Flecki hatte es damals auch, als sein Kumpel Moritz gestorben ist.
Es kam nach einigen Wochen nach Moritz Tod plötzlich, wie aus heiterem Himmel und flackerte immer wieder auf.
Als wir 1/2 Jahr nach Moritz Tod dann einen etwa gleichaltrigen Kater für Flecki geholt haben, gab es zunächst lange Zeit Schwierigkeiten mit der Zusammenführung und diese Akne kam zeitweise weiter durch.
Als dann endlich alle wieder zur Ruhe kamen und alles seinen gewohnten Gang lief, da hörte es dann auch mit der Akne bei Flecki auf und ist jetzt nach 3 Jahren noch nicht einmal wieder gekommen.

Ich habe damals auch alle möglichen Tinkturen und Salben ausprobiert, alles ohne Besserung.
Erst als ich diese Stellen am Kinn vorsichtig mit Wasserstoff-Peroxid-Lösung 3 (aus der Apotheke) abgetupft habe, wurde es immer wieder schnell besser und trocken.
Ich habe einfach einen Watte-Pad damit getränkt und dann bei Streicheleinheiten sanft sein Kinn damit abgerieben, das klappte prima und es brennt auch nicht.
Flecki war übrigens früher ein Straßenkater und entsprechend wehrhaft, dazu wiegt er immer zwischen 7,5 und 8 kg Kampfgewicht und wäre bei schmerzhafter Behandlung kaum zu behandeln.....aber mit der getränkten Watte während der Streicheleinheiten dachte er nicht dran, sich zu wehren.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.338
Gefällt mir
26
Erst als ich diese Stellen am Kinn vorsichtig mit Wasserstoff-Peroxid-Lösung 3 (aus der Apotheke) abgetupft habe, wurde es immer wieder schnell besser und trocken.
Ich habe einfach einen Watte-Pad damit getränkt und dann bei Streicheleinheiten sanft sein Kinn damit abgerieben, das klappte prima und es brennt auch nicht.
Das hört sich nach einer sehr guten Alternative an. Muss ich mir für meinen Kampfkater mal merken falls es nochmal auftauchen sollte.

Eigentlich ist er ja ne Schmusebacke er wird nur zum Kampfkater wenn er meint ich wollte ihm irgendwas eingeben oder drauf schmieren p::bg.
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
742
Gefällt mir
11
So ist es bei unserem Flecki auch.::l

Er war halt ca. 5 Jahre unkastrierter Straßenkater, vermutlich mit seinem damaligen Kumpel aus einem Wurf von Leuten aus der Nachbarschaft....eine Straße weiter, die dort ständig tragende Katzen und Kitten vorm Haus laufen hatten.
Als beide geschlechtsreif waren, wurden sie von den Katzenmüttern dort vertrieben und haben sich einige Häuser weiter in einer leerstehenden Werkstatt zusammen einquartiert und sind seltsamer Weise immer zusammen geblieben.
Als dann diese Werkstatt abgerissen wurde, hatten sie keinen Unterschlupf mehr und wurden beide ziemlich krank.
Diese "Herkunft" habe ich erst später ausfindig gemacht. Als sie dann bei uns rum stromerten und ich den Zustand sah, haben wir beide (mit Hilfe des Tierschutz) eingefangen....und sie blieben bei uns.
Flecki war durch Ohrmilben taub und ist daher besonders wehrhaft geworden, obwohl sich im Laufe der Jahre sein Gehör wieder gut regeneriert hat....dazu aber auch total verschmust.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.338
Gefällt mir
26
So ist es bei unserem Flecki auch.::l

Er war halt ca. 5 Jahre unkastrierter Straßenkater, vermutlich mit seinem damaligen Kumpel aus einem Wurf von Leuten aus der Nachbarschaft....eine Straße weiter, die dort ständig tragende Katzen und Kitten vorm Haus laufen hatten.
Als beide geschlechtsreif waren, wurden sie von den Katzenmüttern dort vertrieben und haben sich einige Häuser weiter in einer leerstehenden Werkstatt zusammen einquartiert und sind seltsamer Weise immer zusammen geblieben.
Als dann diese Werkstatt abgerissen wurde, hatten sie keinen Unterschlupf mehr und wurden beide ziemlich krank.
Diese "Herkunft" habe ich erst später ausfindig gemacht. Als sie dann bei uns rum stromerten und ich den Zustand sah, haben wir beide (mit Hilfe des Tierschutz) eingefangen....und sie blieben bei uns.
Flecki war durch Ohrmilben taub und ist daher besonders wehrhaft geworden, obwohl sich im Laufe der Jahre sein Gehör wieder gut regeneriert hat....dazu aber auch total verschmust.
Toll das ihr die beiden aufgenommen habt ::l

Ich habe meinen aus einem Privathaushalt mit 12 Wochen bekommen.

Er hat seit er Kastriert wurde solch eine Angst beim Tierarzt geht es richtig rund die totale Panik.

Ich weiß auch nicht was da bei der Kastration passiert ist ich habe schon den Tierarzt gewechselt aber alles hat nicht geholfen. Ich kann ihm auch keine Medikamente eingeben. Sein Guardacid für die Struvitkristalle bekommt er unter das Futter gemischt. Sein Antibiotika im Januar (hat einen Zahn gezogen bekommen) hat er zermörsert ins Futter bekommen und zum Glück gefressenen.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.338
Gefällt mir
26
Wie geht es Deinen beiden Mäusen?

Was hat der Termin beim Zahnspezialisten ergeben?
 
Saerchen

Saerchen

Registriert seit
21.02.2018
Beiträge
20
Gefällt mir
0
Soweit eigentlich gut. Sie nähern sich immer mehr an, das ist schön :)

Ja die Zähne, meine Befürchtung hat sich bewahrheitet. Mindestens ein Backenzahn ist von Forl betroffen, schon so soll dass mas es mit bloßem Auge sieht. Mindestens einen weiteren vermutet der TA. Und all zu viele andere sind eigentlich auch gar nicht mehr vorhanden. Bzw abgebrochen.
Wir haben jetzt in 4 Wochen einen Termin zur Zahnsanierung inklusive dentalem Röntgen. Wenns blöd läuft wird sie ganz zahnlos. Aber das kriegt sie dann auch noch hin.
Sie muss davor nochmal ein Antobitotikum bekommen und da sie erst eins gekriegt hat und er meinte sooo akut ist es nicht wurde jetzt ein bisschen Puffer eingeplant, damit sich Katz von den Medis erholen kann.
 

Ähnliche Themen


Stichworte

,

katze durchfall hört nicht auf after entzündet

,

katze durchfall schmerzen

,
nach durchfall schmerzen after
, entzündete Zähne bei der Katze Durchfall möglich?, atopica dosierung bei katzen
Seitenanfang Unten