Herzmedikamente ja - oder nein?

Diskutiere Herzmedikamente ja - oder nein? im Herzerkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Ich bin neu hier und bräuchte etwas Rat... Meine Tierärztin ist etwas unsensibel und ich muss mir jetzt erst einmal klar werden, was das alles...

Minka412

Registriert seit
05.01.2008
Beiträge
9
Gefällt mir
0
Ich bin neu hier und bräuchte etwas Rat... Meine Tierärztin ist etwas unsensibel und ich muss mir jetzt erst einmal klar werden, was das alles bedeutet.

Meine Minka habe ich seit 3 Jahren, sie ist aus dem Tierheim und so ca. zwischen 11 und 13 Jahren alt (das wussten die leider auch nicht genau). Sie frisst gut, spielt noch wie eine junge Katze und ist der absolute Schmuser ;-)
Vor 4 Wochen waren wir beim TA wegen Struvitsteinen, die seither mit speziellem Futter behandelt werden. Ich hatte bei vorherigen TA-Besuchen immer mal
wieder gesagt, dass sie ab und zu so röchelt/schnorchelt, dass sie das aber nur ab und zu im Ruhezustand hat, oder wenn sie schläft. Gar nichts beim Spielen oder rumtoben.
In der Seitenröntgenaufnahme wegen der Blase hat die TÄ gesehen, dass evtl. Wasser unter dem Herzen (???) ist und dass wir das in einer richtigen Thoraxaufnahme nochmam kontrollieren müssen.
Das haben wir nun gestern gemacht und da sagte sie mir, dass das Herz vergrößert sei (Abstand über 3 Rippen) und auch die Lunge über dem Herz nicht so klar aussieht und außerdem das Herz zu nah am Brustkorb sitzt. Sie denkt das sei eine chronische Bronchitis und sie würde ein Herzmedikament geben, das entwässert und ihr Herz entlastet (bei der Untersuchung hatte sie 160 Puls!!!). Schliesslich würde ich ja wollen, dass Minka noch 1 - 2 Jahre lebt...!!!
Ich möchte meine Minka natürlich ewig haben, zumindest hatte ich nicht damit gerechnet, dass sie so bald sterben muss. Hat denn jemand Erfahrungen mit älteren Katzen die solche oder ähnliche Erkrankungen haben? Und reicht so eine Untersuchung aus um Minka Herzmedikamente zu geben oder würdet ihr mir empfehlen weitere Untersuchungen zu machen oder einen anderen TA noch zu befragen?
Ich bin so unsicher, natürlich will ich, dass ihr geholfen wird und weitere Untersuchungen bedeuten nur Stress, aber Medikamente haben ja auch oft Nebenwirkungen - und wenn es nun was anderes ist und sie Medikamente für etwas bekommt was sie gar nicht hat, ist das ja auch nicht gut - oder?

Ich weiss ich drehe mich im Kreis und reagiere vielleicht über, aber ich möchte es nur richtig machen, dass es ihr nicht schlecht geht.

Danke schon mal im Voraus für Eure hilfe.
LG
Gritta
 
05.01.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Herzmedikamente ja - oder nein? . Dort wird jeder fündig!

Amaryllis

Registriert seit
18.05.2003
Beiträge
2.913
Gefällt mir
1
Zu denken ist schon mal ein guter Anfang, der aber durch eine Sicherung der Verdachtsdiagnose (oder auch einen Ausschluss) zu einem Ende gebracht werden sollte. Bevor man eine Therapie einfach mal so ausprobiert. :wink:
Ich würde einen Tierkardiologen aufsuchen, damit der einfach mal das Herz Deiner Süßen schallt. Das ist in so einem Fall erstmal Mittel der Wahl. Damit kann man a) erst mal feststellen, was am Herzen Phase ist und b) dann gezielt die passende Medikation auswählen.
Ggfs. muss man dann nach dem Schall weitere Diagnostik durchführen, wenn man bestimmte Veränderungen findet, die darauf hinweisen, dass z.B. eine Schilddrüsenüberfunktion vorliegt (gar nicht mal so selten).

Natürlich kann Deine Tierärztin richtig liegen, aber sicher weiß das keiner, nicht mal sie selbst. Und das wäre mir persönlich immer zu wenig.
 

Hummelkatze

Gast
hallo Gritta

erstmal herzlich willkommen hier bei uns im Forum.

Wegen der Herzgeschichte bei deinem Mäusken würde ich auch vorschlagen, daß du das Herz schallen lässt. Bei meiner Bonny hatte ich im September auch erst "nur" Herzrasen, das bei jedem TA-Besuch mehr wurde.

Mittlerweile ist sie geschallt worden, und sie bekommt täglich ihre Tabletten. Bei ihr war es allerdings so, daß das Herz mit in Mitleidenschaft gezogen wurde, weil an der Lunge etwas ist, was da nicht hingehört. Jetzt nach einigen Wochen Medikamenten ist ihr Allgemeinzustand sowie Herz und Lunge wieder im Normalbereich (vom Abhören her). Eine Ultraschalluntersuchung werde ich aber sicher nochmal machen lassen in den nächsten Wochen - einfach, um sicherzugehen, daß das auch auf den Bildern sichtbar wird.
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
Hi Gritta,

ersteinmal HERZLICH WILLKOMMEN hier ::w ::w ::w

Laß dich erstmal drücken- du mußt dir ja jetzt Sorgen machen ::knuddel


Wenn deine Katze Wasser im Brustraum hat würde ich an deiner Stelle mit Entwässerungstabletten anfangen. Denn egal woher das Waser stammt- man sollte schon damit anfangen es zu entfernen während man noch für die Ursache sucht. Solche Wasseransammlungen sind häufiger auf das Herz zurückzuführen- insofern würde ich die Meinung deiner Tierärztin ernst nehmen und es möglichst sofort durch einen Herzultraschall absichern lassen.

Da deine Katze schon etwas älter ist währe vielleicht ein geriatrisches Blutuntersuchung wichtig- das Herz kann zum Beispiel auch durch eine Schilddrüsenüberfunktion (SDÜ) in Mitleidenschaft gezogen werden.

Christine
 

Amaryllis

Registriert seit
18.05.2003
Beiträge
2.913
Gefällt mir
1
Christine, die TÄ ist aber noch nicht einmal sicher, dass da Wasser ist. Und meinem Verständnis nach dann auch eher im Herzbeutel als um die Lunge herum oder in der Lunge...
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
0
Hallo Gritta.

Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Zu allererst aber keine Panik! Eine Herzfrequenz von 160 ist absolut im normalen Bereich! Alles was unter Belastung oder Stress über 200 (manche Tierärzte sprechen auch von 220) hinausgeht ist kritisch und deutet auf eine Herzkrankheit hin.

Wie schon gesagt wurde ist ein Ultraschall bei einem Spezialisten, sowie ein Blutbild (geriatrisches Profil - Ausschluß einer Schilddrüsenüberfunktion, Nierenproblemen und Entzündungen) erforderlich. Woher kommst du denn? Vielleicht kann ich dir einen Herzspezialisten in deiner Nähe nennen? Wie heißt das Medikament, welches sie bekommt und in welcher Dosierung bekommt sie es?

Liebe Grüße.
Mandy
 

katemaleike

Gesperrt
Registriert seit
05.08.2006
Beiträge
346
Gefällt mir
0
Hallo Gitta,

das Beste, das du tun kannst, ist, mit deinem Kätzchen zum Tierkardiologen zu gehen. Ultraschall, Blutbild ( geriatrisches Profil ) inkl. der für ältere Katzen wichtigen Werte wie z. B. T4 - ist aber alles schon gesagt worden
Niemand von uns hat die Kompetenz, dir etwas über das An - oder Absetzen von Medikamenten zu sagen. Wir sind alle Laien hier!
Eine HF von 160 ist UNTER STRESS ( wie bei der Tierärztin z. B. ) o.k., sonst sollte die Herzfrequenz ein bißchen darunterliegen. Sagt u. a. auch unser Tierkardiologe, der seine Sache wirklich gut versteht.
Lies' mal ein paar allgemeine Infos über Herzerkrankungen bei der Katze inkl. Komplkationen wie Rückstau in die Lunge etc.. Dann fühlst du dich beim nächsten Tierarztbesuch ( Kardiologe?! ) besser gewappnet und kannst das Gesagte zumindest ein Stückweit ableiten.
Hier hast du immer einen Ort, an dem du dich entlasten kannst!

Also, auf zum Kardiologen.
Und berichte uns dann doch weiter!

LG

KM
 

rebeccas1982

Registriert seit
21.11.2007
Beiträge
292
Gefällt mir
0
Hi, hab auch nen herzkranken Kater mit ca 3 Jahre und er hat ein vergrößertes Herz, wir nehmen seit ca nem Monat Fortekor 2,5 mg Gourmet einmal pro Tag! Ich habe auch anfangs ein Röcheln unter Belastung und Stress festgestellt, und dann kam diese Schlappheit dazu (genaueres kannst du hier lesen: https://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=112498 ) und festgestellt wurde es durch ein Rönthgenbild! Das Herz liegt bei Feivel mit mehr als 50 % auf dem Brustkorb auf, und das ist zuviel! Das Fortkor soll sein Herz stärken und wir haben bis jetzt gute Erfolge damit gemacht, er röchelt nicht mehr so sehr, ist wieder aktiver und vorallem viel bewegungsfreudiger!

Aber ich würde mir evtl noch ne 2. Meinung von nem anderen TA holen! Das von deinem TA hört sich wirklich ein wenig spanisch an! Denken heißt eben nicht wissen!
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
7.164
Gefällt mir
420
Liebe Gritta,

ich rate Dir dringend davon ab, nur auf Verdacht irgendwelche Herzmedikamente oder auch andere zu geben. Grad Herzmedikamente sind ja nun wirklich nicht so ohne.
Bei meinem Bobbi (13 Jahre alt) wurden ja auch herzgeräusche festgestellt.
Mein TA sah auch auf dem Röntgenbild, daß das Herz vergrößert ist und meinte, man müsse mal eine "normale" Ultraschalluntersuchung machen, um mehr rauszufinden. Aber diese "normale" Ultraschalluntersuchung reicht nicht aus und das Geld kannst du dir sparen!
Allerdings meinte mein TA auch, Vasotop (ähnlich wie Fortekor) könne man trotzdem auch schon vor der endgültigen Diagnose geben, denn das sei ja das Mittel der Wahl. Ich habs geglaubt und Bobbi gegeben. Ein paar Tage später hatte ich dann den Termin beim Kardiologen, der schallt auch, aber mit einem sog. Farb-Doppler, dieses Gerät hat der normale TA nicht.
Und der stellte dann eine Herzkrankheit bei Bobbi fest, bei der das Vasotop grade das verkehrte Mittel ist!
Also bitte sehr mit Vorsicht da rangehen.
Entwässern kann und sollte man natürlich schon vorher, denn das Wasser muß ja auf jeden Fall raus. Egal was im Endeffekt der Grund ist. Wasser belastet das Herz, die Katze bekommt weniger Luft und kann u.U. auch ersticken (oder ertrinken?).

schau mal hier, steht zwar "für Hunde", aber ist sicherlich auch für Katzen, da findest Du einen Kardiologen in Deiner Nähe.
Laß es nicht zu lange anstehen!

http://www.drc.de/adr/listen/kardiologen.php

Lg
Waldi
 

Noci

Gesperrt
Registriert seit
02.10.2006
Beiträge
4.606
Gefällt mir
1
Ich persönlich würde in Deiner Situation eine Bioresonanzanalyse (Katzenhaare werden in ein Labor geschickt und analysiert) machen lassen. Mit dem Ergebnis würde ich mit einer THP zusammenarbeiten und homöopathisch behandeln.

Boy hat eine Herzklappeninsuffizienz und noch paar kleinere Dinge und die Naturheilkunde hat´s ihm sehr erleichtert!
 

Minka412

Registriert seit
05.01.2008
Beiträge
9
Gefällt mir
0
1000 Dank...

... für Eure vielen Meldungen! Das tut gut sich austauschen zu können. In meinem Umfeld gibt es "nur" junge und gesunde Katzen - die es hoffentlich auch bleiben.

Ich habe Minka erst mal ohne Medikament wieder mitgenommen und mit der TÄ vereinbart, dass ich übers Wochenende noch drüber nachdenke, weil mir ohne jegliches Vorwissen und die wenigen Erklärungen von ihr das doch ein bisschen zu heikel war. Ich habe im Internet auch schon recherchiert, aber im Prinzip hat sie mir 3 verschiedene Diagnosen genannt und da findet man zu jeder andere Informationen.

Ich würde wirklich sehr gerne noch zu einem anderen TA gehen, am besten einer der so eine Schall-Untersuchung machen kann. Also falls jemand einen empfehlenswerten TA in Stuttgart oder Umgebung kennt, wäre ich dankbar.

Ach so, eine normale Blutuntersuchung wurde wegen der Struvitsteine gemacht und da waren die Nierenwerte in Ordnung und auch sonst nichts Auffälliges. Aber ich weiss natürlich nicht wie weitreichend so ein Blutbild gemacht wird *seufz*
 
Zuletzt bearbeitet:

champagner

Registriert seit
02.12.2007
Beiträge
638
Gefällt mir
0
Liebe Gritta,


ich kann mich den anderen nur anschliessen ... zum Tierkardiologen und umfassend untersuchen lassen - schallen, evtl. roentgen. Und dann nach genauer Diagnostik weiter behandeln.

Hab keine Angst vor Medikamenten - ein guter Tierarzt wird verantwortungsvoll und mit der richtigen Mischung an Behutsamkeit und Notwendigkeit verschreiben. Evtl. wirst Du ein bisschen probieren muessen, bis das richtige gefunden ist, das auch anschlaegt.

Liebe Gruesse,
und das Allerbeste fuer Deine Minka
::w
champagner
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
... für Eure vielen Meldungen! Das tut gut sich austauschen zu können. In meinem Umfeld gibt es "nur" junge und gesunde Katzen - die es hoffentlich auch bleiben.*

hi,

aber genau dafür ist doch so ein Forum voller Verrückte da- um sich gegenseitg ernst zu nehmen in seinen Sorgen und um mal jemanden aufzumuntern und Mut zu machen. ::knuddel ::knuddel

Ich habe Minka erst mal ohne Medikament wieder mitgenommen und mit der TÄ vereinbart, dass ich übers Wochenende noch drüber nachdenke, weil mir ohne jegliches Vorwissen und die wenigen Erklärungen von ihr das doch ein bisschen zu heikel war. Ich habe im Internet auch schon recherchiert, aber im Prinzip hat sie mir 3 verschiedene Diagnosen genannt und da findet man zu jeder andere Informationen.

Welche drei Diagnosen waren das denn nun genau? Also Struvit (hat aber nix mit dem Herzen zu tun), vergrößertes Herz und eine chronische Bronchitis? Am besten schreibst du dir nach jedem Tierarztbesuch genau auf, was so gesagt wurde.

Ich würde wirklich sehr gerne noch zu einem anderen TA gehen, am besten einer der so eine Schall-Untersuchung machen kann. Also falls jemand einen empfehlenswerten TA in Stuttgart oder Umgebung kennt, wäre ich dankbar.*

Um, als Hamburger nicht soo wirklich ::? - aber ich denke mal das sich Mandy noch melden wird- sie leitet ein Forum für Herzkranke Katzen(-besitzer).

Ach so, eine normale Blutuntersuchung wurde wegen der Struvitsteine gemacht und da waren die Nierenwerte in Ordnung und auch sonst nichts Auffälliges. Aber ich weiss natürlich nicht wie weitreichend so ein Blutbild gemacht wird *seufz*

Hast du das Ergebnis zuhause liegen? Kannst du dich erinnern ob z.B. der T4 Wert für die Schilddrüse mitbestimmt wurde? Das die Nierenwerte in Ordnung sind ist doch schon mal toll!!


Nur nicht den Mut verlieren!

christine
 

Minka412

Registriert seit
05.01.2008
Beiträge
9
Gefällt mir
0
Ich habe gar keinen Befund von dem Blutbild bekommen!?! Ich wurde nur angerufen und habe das Ergebnis gesagt bekommen... bin ich blöd! Da werde ich nochmal nachhaken.

Klar, die Struvitsteine haben nichts mit dem Herz zu tun - zum Glück. Also die chronische Bronchitis, das Wasser und das vergrößerte Herz sind die 3 Dinge die sie mir genannt hat.

In dieser Veterinärkardiologenkartei ist eine Ärztin in Stuttgart drin, das ist wohl aber nur für Hunde. Ich rufe einfach mal dort an und frag nach, ob sie auch Katzen nehmen oder mir weiterhelfen können.

Ich hänge gerade am Telefon mit meiner ehemaligen Nachbarin, die hat früher bei uns in der Gegend den Tierschutz gemacht und von ihr haben auch meine Eltern ihre Mietz. Und die hat auch einen Opa-Kater der seit 5 Jahren Herzmedikamente bekommt und dem fehlt nichts mehr - das macht doch Hoffnung.

::k
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
Ich habe gar keinen Befund von dem Blutbild bekommen!?! Ich wurde nur angerufen und habe das Ergebnis gesagt bekommen... bin ich blöd! Da werde ich nochmal nachhaken.

Hi,

na- blöd ist das nicht- normalerweise muß man sich ja nichts mitnehmen, wenn man bisher nur Impfen und Co. war. Bei einigen Tierärzten scheint man eben energischer nachfragen zu müssen, bevor sie einen einbeziehen wollen. Vermutlich weil die meisten Tierhalter nicht nachfragen ...


Klar, die Struvitsteine haben nichts mit dem Herz zu tun - zum Glück. Also die chronische Bronchitis, das Wasser und das vergrößerte Herz sind die 3 Dinge die sie mir genannt hat.
Ok!

In dieser Veterinärkardiologenkartei ist eine Ärztin in Stuttgart drin, das ist wohl aber nur für Hunde. Ich rufe einfach mal dort an und frag nach, ob sie auch Katzen nehmen oder mir weiterhelfen können.

Ich denke mal, das dir Mandy (ironies, sie hat ja auch schon in diesem Thread geantwortet) noch einen Tip wird geben können. Unter iherer Signatur findest du einen Link zum Herzforum- dort dürftest du auch eine Liste der Kardiologen finden können:

http://www.hcm-forum.de/forum/board.php?boardid=19&sid=8a7e7bb9785aa997b5a11c26573e67d5


und:

http://www.gesunde-rassekatzen.de/images/HCM-Fachtieraerzte.pdf

http://www.drc.de/adr/listen/kardiologen.php


Ich hänge gerade am Telefon mit meiner ehemaligen Nachbarin, die hat früher bei uns in der Gegend den Tierschutz gemacht und von ihr haben auch meine Eltern ihre Mietz. Und die hat auch einen Opa-Kater der seit 5 Jahren Herzmedikamente bekommt und dem fehlt nichts mehr - das macht doch Hoffnung.

::k
Frag sie doch mal, bei welchem Kardiologen sie war? Und klar macht sowas hoffnung!

Christine
 
Zuletzt bearbeitet:

Minka412

Registriert seit
05.01.2008
Beiträge
9
Gefällt mir
0
Dankeschööön! ::bussi Ich habe mir die Nummern jetzt alle rausgeschrieben und am Montag werden sie abtelefoniert.

Ihr Kardiologe praktiziert leider nicht mehr - hatte ich schon gefragt. Aber sie meint auch, dass ich zu einem anderen TA gehen soll, der einen Ultraschall machen kann.

Jetzt kriegt mein Schnurr-Monster mal was zu Essen :-)
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
Dankeschööön! ::bussi Ich habe mir die Nummern jetzt alle rausgeschrieben und am Montag werden sie abtelefoniert.

Ihr Kardiologe praktiziert leider nicht mehr - hatte ich schon gefragt. Aber sie meint auch, dass ich zu einem anderen TA gehen soll, der einen Ultraschall machen kann.

Jetzt kriegt mein Schnurr-Monster mal was zu Essen :-)

Lach- dann gib dem Monster mal was zu essen! Liebe und Lebensfreude gehen nun mal beide auch durch den Magen ::bg ::bg ::bg !

Viel Glück bei der Suche nach einem Kardiologen, der/die euch bald einen Termin geben kann!

Christine
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
Oh noch was- wenn du zum Kardiologen gehen willst- laß dir von deiner jetzigen Tierärztin die Krankenakte von Minka mitgeben und das Röntgenbild! Dann weiß der Kardiologe schon mal, was so gemacht wurde und kann sich das Blutbild ebenfalls mal anschauen! ::r ::r

Christine
 

Minka412

Registriert seit
05.01.2008
Beiträge
9
Gefällt mir
0
Danke für den Hinweis, das muss sie mir schon geben, oder? Naja, angenehm wird das sicher nicht, aber ist ja schliesslich mein gutes Recht.

Ich berichte morgen über meine Telefonate, vielleicht meldet sich ja bis dahin Mandy noch einmal wegen eines Kardiologen in Stuttgart.

Ich wünsche Dir und Deinen Süßen noch einen schönen Sonntag ::w

Liebe Grüße
Gritta
 
Thema:

Herzmedikamente ja - oder nein?

Herzmedikamente ja - oder nein? - Ähnliche Themen

  • Herzmedikamente bei Unwissenheit ???

    Herzmedikamente bei Unwissenheit ???: Hallo Zusammen, mein Kater Vashty (Maine Coon, 2) hatte heute einen Termin zur Zahnsteinentfernung. Vielleicht sollte ich zuerst noch etwas zu...
  • Blutverdünner bei RCM ja oder nein?

    Blutverdünner bei RCM ja oder nein?: Hallo liebe Foris, ich hatte ja schon einmal berichtet hier, dass mein Kater Tiger diese Herzerkrankung RCM hat. Er bekommt regelmäßig Tabletten...
  • oh nein...

    oh nein...: Hallo Ihr, bräuchte mal dringend euren Rat... Gestern war ich mit Lio beim TA. War wegen einer ganz anderen Sache da. Denk mal weil eine...
  • Ähnliche Themen
  • Herzmedikamente bei Unwissenheit ???

    Herzmedikamente bei Unwissenheit ???: Hallo Zusammen, mein Kater Vashty (Maine Coon, 2) hatte heute einen Termin zur Zahnsteinentfernung. Vielleicht sollte ich zuerst noch etwas zu...
  • Blutverdünner bei RCM ja oder nein?

    Blutverdünner bei RCM ja oder nein?: Hallo liebe Foris, ich hatte ja schon einmal berichtet hier, dass mein Kater Tiger diese Herzerkrankung RCM hat. Er bekommt regelmäßig Tabletten...
  • oh nein...

    oh nein...: Hallo Ihr, bräuchte mal dringend euren Rat... Gestern war ich mit Lio beim TA. War wegen einer ganz anderen Sache da. Denk mal weil eine...
  • Schlagworte

    fortekor gourmet 2.5 mg

    ,

    ,

    wasser unter dem herzen

    ,
    herzmedikamente katze nebenwirkung
    , hund herzkrank medikamente ja nein, , herzmedikament katze, herzmedikamente katze, herzmedikamente katze kosten, fortekor gourmet 2 5 mg erfahrungen, was kosten herzmedikamente für die katze?, Suche Spezialist für Herzmedikamente, natürliche Herzmedikamente für die Katze, änderung herzmedikamente katze, herzmedikamente spritzen
    Top Unten