Herminchen

Diskutiere Herminchen im Katze im Alter Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo Allerseits! ::w Da meine 10jährige HCM-Maus Hermine jetzt so langsam ins Zipperlein-Alter kommt, mache ich hier mal einen eigenen Thread...
Hiyanha

Hiyanha

Registriert seit
17.03.2019
Beiträge
142
Gefällt mir
29
Hallo Allerseits! ::w

Da meine 10jährige HCM-Maus Hermine jetzt so langsam ins Zipperlein-Alter kommt, mache ich hier mal einen eigenen Thread für sie auf. Denn wenn ich immer in der jeweils passenden Forenrubrik schreibe, wird ihre Geschichte irgendwie so zerstückelt. :?

Aktuell geht es um ihre Beißerchen.
Ich habe morgen einen TA-Termin ohne Tier. Erstmal nur zur Besprechung, denn ich habe seit einigen Tagen das Gefühl, dass Herminchen womöglich Zahnweh hat. :(

Ich habe in den letzten Tagen öfter mal beobachtet,
dass sie diese Kaustangen nicht mehr frisst, die sie sonst eigentlich sehr gerne mag. Sie nimmt sie ins Mäulchen, beißt einmal drauf und lässt sie dann wieder fallen. Das ist ja schon ein relativ sicheres Indiz für Zahnweh. :(

Ihr normales Futter frisst Herminchen zwar anstandslos, aber das ist auch viel weicher.
Und wehret den Anfängen. Ich möchte bei ihren kümmerlichen 2,3 Kg nicht unbedingt darauf warten, dass sie das Fressen womöglich komplett einstellt. Sie hat ja keinerlei Reserven. :?
Wenn schon Narkose und Zahnbehandlung, dann jetzt - und nicht erst dann, wenn sie womöglich die 2 Kg-Grenze unterschritten hat. Darauf muss ich ja nicht erst warten.

Außerdem macht mich allein der Gedanke daran, dass sie womöglich Zahnschmerzen hat, schier wahnsinnig. Zahnschmerzen sind soooo ätzend und ich glaube nicht, dass eine Katze das groß anders empfindet als wir Menschen.
Keine unserer drei Mietzen soll Schmerzen haben müssen. :-(

Und weil das alles bei ihr wegen der HCM alles nicht so einfach ist, arbeite ich morgen erstmal mit unserer TA ohne Katze einen "Schlachtplan" aus, wie wir der Sache nun am besten und schonendsten auf den Grund gehen. :to_take_umbrage:

Wahrscheinlich wird es auf eine leichte Inhalationsnarkose hinauslaufen.
Dann erstmal Dentalröntgen (unsere TA ist im Besitz eines digitalen Röntgengerätes) und dann im Anschluss sofort alles, was gemacht werden muss, damit keine zweite Narkose fällig wird.

Ach Mann. :(

Ich wünsche Tibby und Ethan ja wirklich nichts schlechtes, aber bei ihnen wäre sowas wesentlich simpler zu händeln... :nein:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
03.07.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
9.267
Gefällt mir
59
Guter Plan zum Zähne machen lassen.
Bei Hermine (und überhaupt älteren und/oder chronisch kranken) würde ich möglichst alle Zähne ziehen lassen Einmal FORL, schnell wieder FORL
Reißzähne bleiben natürlich oder Zähne die so bombenfest sitzen das sie "mit der Brechzange" raus müßten
Frag doch auch welches Mittel zur Einleitung Da gibt es auch Unterschiede in der Wirkung - torkeln u.ä., oder eben völlig problemlos

Hübsches Mädel und so belesen
 
Hiyanha

Hiyanha

Registriert seit
17.03.2019
Beiträge
142
Gefällt mir
29
Ja, ich werde ihr auch lieber zwei Zähne zu viel ziehen lassen, als einen zu wenig.
Zumal wir Hermine ja auch nicht alle paar Monate mal eben so in Narkose legen können.
Da machen wir lieber einmal tabularasa und sind dann durch damit. :?

Wegen des Einleitungs-Mittels frage ich morgen nach. Vielen Dank für den Tipp. ::knuddel

Ein Reißzahn (oben rechts) fehlt Herminchen übrigens schon.
Der ist ihr vor einem halben Jahr einfach so, völlig ohne Fremdeinwirkung komplett mit Wurzel, ausgefallen.

Damals waren wir noch bei unserer alten TA, die Hermine aufgrund ihrer HCM partout nicht narkotisieren wollte, um die übrigen Zähne per Röntgenstatus beurteilen zu können.
Sie hat dann mit der Sonde ein bisschen im Zahnfach des Reißzahns "rumgefühlt", hat Hermine ein paar Tage lang Metacam und eine Antibiose verschreiben und das war's. ::?

Ich hatte damals aber auch nicht den Eindruck, dass Hermine Schmerzen hatte, sonst hätte ich damals schon den TA gewechselt und auf einen RÖ-Status bestanden.

Jetzt hat sich die Situation aber verändert, denn jetzt habe ich tatsächlich den Eindruck, dass Herminchen Schmerzen hat. :(

Zum Glück sind wir aber inzwischen bei einer technisch bestens ausgerüsteten TA, die (hoffentlich) weiß, was sie tut.

Trotzdem habe ich echt Muffensausen. :to_take_umbrage:
 
Zuletzt bearbeitet:
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
9.267
Gefällt mir
59
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.536
Gefällt mir
71
Zum Thema Narkose einleiten und Inhalstionsnarkose kann ich aus meiner Erfahrung etwas beitragen.

Mein Katerchen hatte mit der Injektionsnarkose immer Probleme deshalb habe ich mich bei der im Januar anstehenden Zahnsanierung und zum Dentalröntgen für eine Inhalationsnarkose entschieden.

Zur Einleitung wurde Propofol verwendet dann der Tubus gelegt und die Inhalation eingeleitet.

Ernie hat alles super verkraftet er war sehr schnell wieder auf den Beinen keine Übelkeit kein schwanken nichts.

Herminchen ist eine ganz bezaubernde Maus :girl_in_love:
 
Thema:

Herminchen

Top Unten