Helmi - Verdacht auf Futtermittelallergie

Diskutiere Helmi - Verdacht auf Futtermittelallergie im Katzen-Ernährung Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo ihr Lieben, neue Katzen - neues Pech. :? Na ja, ganz so schlimm ist es nicht, aber Klein-Helmi mausert sich langsam zu unserem Sorgenkind...
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Hallo ihr Lieben,

neue Katzen - neues Pech. :? Na ja, ganz so schlimm ist es nicht, aber Klein-Helmi mausert sich langsam zu unserem Sorgenkind. Letzte Woche am Donnerstag habe ich zu meinem Entsetzen festgestellt, daß sie sich die Innenseiten der Hinterbeine kahlgeleckt hat. Bei genauerer Untersuchung stellte sich heraus, daß auch der Unterbauch schon nackig war! Da ich bei Helmi nie exzessives Putzen, sondern nur "normale" Körperpflege beobachtet habe, war ich natürlich einigermaßen sprachlos. In den letzten Tagen wurde dann auch das Fell am Oberbauch merklich dünner.

Heute waren wir beim TA oder besser gesagt dessen neuem Assistenz-TA, der den Verdacht auf eine Futtermittelallergie äußerte oder zumindest auf "irgendwas Unspezifisches". Dazu würde passen, daß sie schon länger Schuppen im Fell hat und ihr Kot zwar normalerweise in normalen Würstchen rauskommt, obendrauf aber oft noch ein flüssiger Klecks ausgeschieden wird.
:( Eine Kotprobe reichen wir sobald wie möglich ein.

Flöhe oder andere äußere Parasiten hat sie nachweislich keine mehr; wir hatten auch zuletzt im November und Dezember jeweils mit Breitband-Spot on entparasitet.
Stress käme theoretisch auch in Frage, da unsere andere Katze Marta sie gern mal mobbt, aber so recht dran glauben mag ich nicht, zumal dieser Faktor wohl nur bei einer kleinen Anzahl von Alopezie-Katzen der Auslöser ist.

Ich hatte mich vor dem TA-Besuch über feline symmetrische Alopezie schlau gelesen und wurde auch von Santino auf wertvollen Lesestoff zu Futtermittelunverträglichkeiten hingewiesen. Mit katzengerechter Fütterung setze ich mich ohnehin schon länger auseinander... und geriet doch heute tatsächlich an einen TA, der fassungslos war, daß ich ein- bis zweimal die Woche Rohfleisch füttere! Und sonst fast auschließlich Nafu... und Trofu lediglich als Leckerei zwischendurch!! 8O Himmel hilf, alles ganz F-A-L-S-C-H!!!!

Nachdem wir unsere gegensätzlichen Meinungen geklärt hatten und er merkte, daß ich nicht ganz auf den Kopf gefallen bin, revidierte er im Laufe der Untersuchung seine Meinung dann so weit, daß Rohfleisch zwar immer noch nicht ok war (er hatte kurioserweise aber auf die Frage nach dem Warum kein einziges Argument parat), es solle wenigstens gekocht werden (kochen Katzen ihre Beute, sprich Nager und Vögel, vorher eigentlich auch ab?); aber Nafu wäre für Helmi in Ordnung, wenn es sortenrein bzw. allergikergeeignet ist. Mit letzterem konnte ich dann zumindest was anfangen. Helmi bekam noch ein entzündungs- und juckreizhemmendes Mittel gespritzt. Von Allergietests wurde uns abgeraten, da diese (noch) keine vernünftigen Ergebnisse liefern und bloß viel Geld kosten. Ein Blutbild ist bei Futterunverträglichkeiten leider auch nicht sehr aufschlußreich.

Wir machen jetzt also eine Ausschlußdiät, um herauszufinden, ob bei Helmi tatsächlich eine Futterallergie vorliegt. Nach viel Hin und Her habe ich im Tierfutterhaus fürs erste zu Integra sensitive Lamm & Reis und (eher ungern) zu Kattovit sensitive protein gegriffen, das ebenfalls Lamm & Reis sowie etwas Meeresfisch enthält. Ich habe auch noch Schmusy mit 100% Thunfisch parat, falls Madame das andere Futter nicht mag... Bin noch nicht so ganz zufrieden, werde es aber erstmal 8 Wochen auf der "Lamm-Schiene" versuchen. Außerdem kann ich im Futterhaus auch tiefgefrorene Lammfleischstückchen bekommen. Ansonsten stehen schon diverse Premiumfutter sowie Boos-Pferdefleisch auf meiner mentalen Liste, wobei letzteres nur mit ganz viel Zähneknirschen ginge... bin durch und durch Pferdemensch. :?

Für weitere Tipps, Anregungen, Erfahrungen usw. wäre ich euch sehr dankbar. Langsam werde ich Experte darin, mich in kürzester Zeit in verschiedene Krankheitsbilder einzulesen - einerseits ist das bestimmt nützlich, aber irgendwie auch schlimm... CNI, Krebs, Struvit, Bleivergiftung, Futtermittelallergie... was kommt noch?!? ::?
 
26.01.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Helmi - Verdacht auf Futtermittelallergie . Dort wird jeder fündig!
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Mag keiner nen Ratschlag beisteuern??! Ich schubs mich mal selbst... ::bg
 

HaheDimo

Registriert seit
23.04.2007
Beiträge
2.232
Gefällt mir
0
Tag Lina,

Da ich bei Helmi nie exzessives Putzen, sondern nur "normale" Körperpflege beobachtet habe, war ich natürlich einigermaßen sprachlos.
Also macht sie es nur heimlich, wenn sie sich unbeobachtet fühlt? Vielleicht ist es doch Stress. Wobei jeder Jeck ja anders ist, manche verstecken ihr Leckbedürfnis vor neugierigen Menschenblicken, obwohl sie (aufgrund irgendeiner Allergie oder sonstigem) unter permanentem Juckreiz leiden. Auffällig finde ich es trotzdem.

Du sagst, sie hat seit einer Weile Schuppen im Fell. Vielleicht wäre eine Hautbiopsie mal eine Überlegung wert. Wenn dabei nichts ans Licht kommt, hat man zumindest nur noch eine überschaubare Anzahl wahrscheinlicher Ursachen, die übrig bleiben. Als erstes mit einer Ausschlussdiät anzufangen, um herauszufinden, ob es eine Allergie ist (einer von zig möglichen Gründen für's Kahllecken) ... das dauert so lange. Wenn es doch was anderes ist, hast du sie völlig umsonst acht Wochen lang mit Lamm und Reis Diät genervt.
 

Oceanicebreaker

Registriert seit
30.10.2005
Beiträge
333
Gefällt mir
0
Meine zwei haben auch eine Allergie.
Bei ihnen äußerte es sich durch jucken, vermehrt Putzen, niesen, blutige Krallen und kleine kahle Stellen am Rücken. Das ganze ging über 4-5 Monate !!!
Zuerst dachte ich nicht an eine Allergie. Deshalb bin ich gleich zum TA. Ich ließ viele Untersuchungen machen, zahlte am Ende um die 800 Euro !!!
Bei den vielen Untersuchungen kam nix heraus ! Deshalb vermutete der TA eine Allergie. Um sicher zu sein hätte ich einen Allergietest machen lassen müssen.
Da mein geldbeutel aber mit der 800 Euro Rechnung überstrapaziert war, entschied ich mich erstmal selbst auszutesten. :oops:
In meiner Umgebung hatte sich nichts verändert. Ich überlegte, was ich denn die letzten wochen und Monate gemacht hatte.
Ich kam darauf, das ich ein neues Waschmittel für meine Wäsche hatte, das ich das Katzenstreu gewechselt hatte und das ich eine neue Tüte Sanabelle Trofu aufgemacht hatte.
Vielleicht ist es ja bei dir ähnlich... Hast du irgendetwas neues in deiner wohnung ? Neuen Teppich, neue pflanzen, neues Waschmittel, neues futter, neues Katzenstreu......................................................................

Ich kaufte dann neues Waschmittel, doch nix änderte sich am Zustand meiner zwei. Dann stieg ich von Golden Grey Katzenstreu wieder auf CBÖP um.
Schon zwei Tage später konnte ich feststellen das es beiden deutlich besser ging. Das Kratzen war etwas weniger geworden, und die blutigen Krallen verschwanden !
Ich blieb also beim CBÖP. Wie gesagt, der zustand beider besserte sich, aber die Symptome waren noch nicht vollständig verschwunden.
Also kaufte ich auch neues Trofu.
Und siehe da, meine zwei sind wieder fast wie vorher. Das Fell am rücken ist nachgewachsen und sie toben wieder wie früher.
Sie jucken sich nur noch um die 10 Mal am tag und putzen tun sie sich auch normal.
Bei uns waren die Auslöser also katzenstreu und Trockenfutter.
(obwohl beide das trofu schon von klein auf bekamen, vielleicht wurde ja aber etwas an der Rezeptur geändert).

An deiner Stelle würde ich einen allergietest machen lassen. Dann wärst du auf der sicheren Seite.
Oder aber du experimentierst, so wie ich.
Achja, meine reagierten ja auch aufs Futter. Ich konnte beobachten das sich beide einige Zeit nach dem Fressen sehr sehr oft am Kopf oder am Hals kratzten.
Die blutigen Krallen hatten beide nur anden Hinterpfoten. Wenn sie auf dem Kaklo waren, dann haben sie sich wie verrückt die Hinterfüße geleckt und gekratzt.
Vielleicht gibts ja bei deinen auch solche Anzeichen...

Liebe grüße
Katrin
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Hallo ihr Lieben,

tja, ich bin mir auch alles andere als sicher, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Trotzdem ziehen wir das jetzt erstmal durch. GsD mag Helmi beide Lamm & Reis-Futter sehr gern (noch), so daß sie zumindest momentan nicht genervt ist... :wink: Selbst wenn wir mit der Futterallergie falsch liegen, wird es ihr nicht schaden, denn sie bekommt ja alle Nährstoffe, die sie braucht. Ich werde das Futter mit TK-Lammfleisch oder vielleicht auch Hühnerherzen ergänzen, dann hat Helmi sogar ihr heißgeliebtes Rohzeugs...

Einen Allergietest werde ich allerdings nicht durchführen lassen. Wie ich oben schon schrieb, riet mir der TA davon ab und auch im Internet bin ich bei meiner Suche nach Infos mehrmals darauf gestoßen, daß Allergietests (noch) nicht aussagekräftig sind. Reine Geldverschwendung sozusagen.

Der Knackpunkt ist, wir tappen halbwegs im Dunkeln. Wir haben Marta und Helmi ja erst seit Mitte November, so daß für beide quasi alles neu und ungewohnt ist. Da Marta aber null Symptome zeigt, scheint es ein ganz individuelles Helmi-Problem zu sein.

Die Streßschiene, die ich auch nach wie vor für gut möglich halte, bearbeiten wir gleich mit. Vor ein paar Tagen habe ich mich an Pipsi gewandt, die uns mit einer Bachblütenmischung für beide Katzen helfen wird, damit sie besser miteinander auskommen. Marta ist ein verspieltes Energiebündel und nimmt sich Helmi bei jeder Gelegenheit vor - nicht wirklich heftig, aber eindeutig zu oft. Bachblüten haben bei unserem vorherigen Zickenpaar Schnecke und Vilma super geholfen, deswegen setze ich jetzt meine Hoffnungen auf Pipsi. Die ist zZt leider selbst krank (an dieser Stelle noch gute Besserung!), wollte sich aber bald darum kümmern.

Aber trotzdem... Manuela, wie läuft eine Hautbiopsie ab? Stück Haut ausstanzen und ins Labor damit? Ist das schmerzhaft? Und was kann man daran feststellen, auch Pilz und sowas??
 

Schnurpel

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
1.582
Gefällt mir
0
Ich hab leider keine Ahnung von einer Futtermittelallergie ich muss bei Chaija nur drauf achten das keinerlei Hefe im Futter ist!::bg

Aber schau mal bei Zooplus da gibts eine Ausschlussdiät mit Pferdefleisch das soll wohl gut funktionieren!::?

Habs aber persönlich da nur gelesen!:oops:

* Bild entfernt *

So sieht die aus! Hoffe ich konnte helfen!::bg
Gute Besserung und viele Grüße
Ela::w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Jawoll, auf die hat mich Santino schon hingewiesen. ::bg Ist auf jeden Fall als mögliche Alternative "gespeichert".

Helmi hat gerade 100% Thunfisch-Zeugs von Schmusy gespachtelt und schnurrt zufrieden vor sich hin... Ich hoffe, ich mache alles richtig... :?

Zum möglichen Streßabbau dürfen Marta und Helmi seit ein paar Tagen in Eingangshalle und Treppenhaus des Mietshauses herumlaufen, in dem wir wohnen. So richtig nach draußen sollen sie erst im Frühjahr. Wir haben das Glück, in einem riesigen alten Gutshaus zu wohnen und eine katzenfreundliche Vermieterin zu haben. Die anderen Mietparteien freuen sich schon darauf, daß die Mädels ein paar Mäuse fangen... davon gibt's in einem alten Haus reichlich! Unsere Wohnung ist 120 qm groß, aber die Damen wollen mehr! :lol:
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Gestern abend hat mein Mann Helmi versehentlich Aldi-Futter gegeben... au Backe... :(
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Flöhe oder andere äußere Parasiten hat sie nachweislich keine mehr; wir hatten auch zuletzt im November und Dezember jeweils mit Breitband-Spot on entparasitet.
Diese Aussage bringt mich auf den Gedanken, ob die Rundum-Spot vielleicht Auslöser der Allergie sind?

Zugvogel
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Der Gedanke ist mir auch kurz durchs Hirn gegeistert... Zumal wir obendrein noch per Spot on entwurmen mußten. :?

Sollte das der Auslöser sein, können wir nur hoffen, daß es bald von selbst wieder verschwindet, wenn Helmis Körper die Substanzen abgebaut hat, aber toll wäre das wirklich nicht.
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Die Hoffnung besteht immer.

Aber nicht zu vergessen ist, daß eine Art Vergiftung eher ausgeleitet werden kann, Allergien jedoch immer erhalten bleiben [können].
Antibiotika können sie noch sehr schnell und sehr gründlich manifestieren.

Zugvogel
 

Ines82

Registriert seit
24.03.2006
Beiträge
549
Gefällt mir
0
Hi,

ich vermute bei meiner Katze auch eine Allergie und hab jetzt mal eine Bioresonanzanalyse in Auftrag gegeben. Die soll ja recht gute Ergebnisse liefern im Vergleich zum normalen Allergietest. Allerdings hab ich unsere Ergebnisse noch nicht. Wenn du Interesse hast obs funktioniert, geb ich dir gern bescheid, sobald ich mehr weiß.
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Hallo Ines,

wie funktioniert so eine Bioresonanzanalyse? Natürlich interessiert mich euer Ergebnis... bitte berichte hier!

Helmi hat nun auch am Oberbauch deutlich kahle Stellen, das eine Hinterbein hat sie auch wieder bearbeitet - es ist sogar eine kleine schorfige Stelle zu sehen. :cry: GsD mag sie das Lamm- & Reisfutter nach wie vor sehr gern, nur das TK-Lamm war ein Reinfall! Stinkt nach dem Auftauen widerlich... Helmi hat sich tapfer dran versucht, aber es war wohl doch zu ekelig. Ist reines Lammfleisch, nur eigentlich für Hunde gedacht. :oops:

Mir ist aufgefallen, daß Helmis Fell zwar glänzt, aber ebenso wie ihre Haut sehr trocken ist, daher ja auch die Schuppen. Ob das allein schon Juckreiz verursacht? Mir wurde Lachsöl gegen trockene Haut empfohlen, gibt es eurer Erfahrung nach noch andere gute Ergänzungsmittel??

Etwas OT:
Mich würde interessieren, ob trockene Haut generell ein Problem von schildpattfarbenen Katzen ist. Vilma war ja auch eine Schildpatt und hatte von Anfang an Schuppen und trockenes Fell, lange bevor ihre CNI akut wurde.
 

Ines82

Registriert seit
24.03.2006
Beiträge
549
Gefällt mir
0
Hi Vilma,

wie genau das funktioniert weiß ich nicht. Kommt auf jeden Fall aus der Alternativmedizin. Anshaga hier aus dem Forum hat wohl mit ihrer Katze auch schon eine gemacht und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Schau mal unter der Rubrik Naturheilverfahren. Ich hoffe mal das unsere Ergebnisse heute kommen...

Gegen Trockene Haut hilft neben Lachsöl auch Nachtkerzen oder Borretschöl. Josy hat auch immer mal trockene Haut mit Schuppen, das scheint sie auch zu jucken, vorallem im Fellwechsel. Seit ich ihr jeden Tag ca. 5 Tropfen übers Futter geben ist die Haut besser geworden.

Nachtkerzenöl gibts auf jeden Fall in der Apotheke. Borretschöl kann man im Internet kaufen.
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.969
Gefällt mir
192
Hallo Lina,

mein Tom ist ja auch so ein Geplagter. Tom hat einen ganzen Komplex von Krankheiten, Asthma, chronische Gingivitis-Stomatitis, exzessives Lecken und Beißen an den Beinen, lineares Granulom...

Bei Tom ist es aber so, daß er nun mal Cortison gegen das Asthma braucht, eine sehr moderate Dosis, Gott sei Dank, damit werden auch all die anderen Beschwerden in Schach gehalten.

Wenn er trockenes, schuppiges Fell und Haarausfall hat, gebe ich ihm Gimpet-Hefeflocken. Er ist dann auch ganz verrückt danach, das ist dann bestimmt ein Vitamin-B-Mangel, jedenfalls hilft es.
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Dann werde ich heute wohl mal Lachsöl und Hefeflocken besorgen... ob sich das mit der Ausschlußdiät verträgt? ::? Na ja, sie bekommt ja auch reinen Thunfisch von Schmusy bzw. im Kattovit ist 15% Meeresfisch enthalten. Kann mir zumindest nicht vorstellen, daß Fisch oder Fischöl schadet - oder?
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Ich habe Helmi heute zum ersten Mal etwas Lachsöl gegeben: ca. eine 3/4 Kapsel übers Futter (natürlich nur den Inhalt). Es handelt sich um Kapseln von Penny ("OmniVit") mit 1.000 mg Lachsöl-Mischkonzentrat pro Kapsel sowie Vitamin E als Antioxidanz und Glycerin als Feuchthaltemittel. Bin mir bezüglich der Dosierung sehr unsicher - wieviel und wie oft sollte man das Öl verabreichen?

Helmi macht ja GsD alles anstandslos mit und mampft, was man ihr vorsetzt, das brave Mäuselein.
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Bei den Lachsölkapseln von den Kaufhäusern bin ich immer irgendwie zurückhaltend, grad wegen der Zusatzstoffe. Ob Glycerin bei Katzen angebracht ist?

Bei Lunderland gibts Lachsöl, extra für Tiere, willst Du Dich nicht mal dort umgucken?

Zugvogel
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Ich wollte eigentlich erst das reine Lachsöl in Flaschen kaufen, aber mittlerweile habe ich herausgefunden, daß der Vitamin E-Zusatz in den Kapseln sinnvoll ist. Tanya schreibt auf ihrer CNI-Website felinecrf.info nämlich ganz allgemeingültig:

Wenn Fischöl verabreicht wird, ist zusätzlich Vitamin E empfehlenswert, um eine Steatitis (granulomatöse Veränderung des Fettkörpers einhergehend mit einer Zellnekrose/Absterben von Zellen durch übermässige Einlagerung von Fett) zu vermeiden.

Ich habe mal gegoogelt, aber nichts gefunden, was gegen Glycerin in dieser kleinen Menge spricht. Im Gegenteil, Katzen produzieren es selber bei der Verwertung von Fetten, siehe zB bei hauspuma.de:

Nach ihrer Aufnahme werden Fette durch Enzyme in Fettsäuren und Glycerin aufgespaltet. Glycerin dient als Energiespender, während die Säuren Verdauungsfunktionen erfüllen und die Selbstheilung des Körpers unterstützen.


 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.139
Gefällt mir
153
Wir haben übrigens einen kleinen Erfolg zu verzeichnen: Helmis Kot hat sich seit der Lamm/Reis/Fisch-Diät verbessert. Es gibt jetzt "normale" Würste ohne die sonst übliche flüssige "Zugabe" obendrauf. 8O Zumindest ihrer Darmflora tut das Futter also gut.

Ansonsten hat sich hinsichtlich ihrer Alopezie leider noch nichts verbessert. :?
 
Thema:

Helmi - Verdacht auf Futtermittelallergie

Helmi - Verdacht auf Futtermittelallergie - Ähnliche Themen

  • Verdacht auf Futterallergie

    Verdacht auf Futterallergie: Hallo zusammen, gestern abend wurde von meinem Tierarzt vermutet, dass mein Casimir (3 Jahre, EKH) eine Futterallergie hat. Er hat sich (seit...
  • Ähnliche Themen
  • Verdacht auf Futterallergie

    Verdacht auf Futterallergie: Hallo zusammen, gestern abend wurde von meinem Tierarzt vermutet, dass mein Casimir (3 Jahre, EKH) eine Futterallergie hat. Er hat sich (seit...
  • Schlagworte

    katzenausstieg hochparterre

    Top Unten