Harndichte/-gewicht Verständnisfrage

Diskutiere Harndichte/-gewicht Verständnisfrage im Harnwegserkrankung Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Ich habe eine Frage zur Harndichte bzw. dem spezifischen Uringewicht. Bei unserem jungen Kater (6 Monate alt) wurde der Wert vor zwei Tagen im...

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Ich habe eine Frage zur Harndichte bzw. dem spezifischen Uringewicht.

Bei unserem jungen Kater (6 Monate alt) wurde der Wert vor zwei Tagen im Rahmen einer Urinuntersuchung (häufiger Harndrang) ermittelt und lag bei 1.025, was sehr niedrig ist. Meine Recherchen haben ergeben, dasss junge und alte Katzen durchaus eher niedrige Werte haben können, ohne dass es pathologisch ist und der
Wert außerdem nur dann aussagekräftig ist, wenn er persistierend ist. Ob das der Fall ist, überprüfen wir, so bald das bestellte Refraktometer angekommen ist.

Die Tierärztin meinte nach dem Ultraschall, der unauffällig war und eine gesunde Blase und Nieren gezeigt hat, zwar zunächst, das häufige Urinieren würde sich mit der Kastration, die nächste Woche ansteht, legen. Aber nachdem der niedrige Harndichte-Wert im Raum stand, hat sie im Hinblick auf die Narkose empfohlen, vorab die Nierenwerte überprüfen zu lassen.

Jetzt bin ich sehr verunsichert, zumal ich in Bezug auf die Harndichte ein Verständnisproblem habe: Ist die Harndichte nicht zwangsläufig niedriger, wenn eine Katze häufig uriniert, weil der Harn gar nicht so lange in der Blase verbleibt, dass er konzentriert wird? Oder wird umgekehrt ein Schuh draus und die Katze uriniert deshalb so häufig, weil die Nieren nicht dazu in der Lage sind, den Harn zu konzentrieren? Oder besteht zwischen der Häufigkeit des Urinierens und der Harndichte gar kein unmittelbarer Zusammenhang?

Ich habe die Tierärztin das zwar gefragt, aber sie blieb sehr vage.

Vielleicht kennt sich von euch jemand damit aus?
 
09.11.2022
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Harndichte/-gewicht Verständnisfrage . Dort wird jeder fündig!

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Ich habe die Antwort schon selbst gefunden: Polyurie kann auftreten, weil die Konzentration des Urins durch die Nieren nicht korrekt funktioniert.
Ich lasse die Frage trotzdem einmal stehen, evtl. ergibt sich die Fragestellung auch für andere User:innen.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
5.074
Gefällt mir
3.092
Es ist ungewöhnlich, dass eine Katze so häufig trinkt, dass sie oft urinieren muss. Das liegt nicht in ihrer Natur. Auch häufiger Harndrang ist ja nicht normal, wie wir aus eigener Erfahrung wissen. :wink: Ob jüngere Katzen niedrigere Harnkonzentrationen haben, weiß ich nicht. Darüber habe ich auch nichts gefunden. Aber den folgenden Link fand ich sehr interessant. Vielleicht hilft dir das bei deiner Frage weiter Wenn deine Katze viel trinkt und viel pinkelt ...

Es kann in meinen Augen nicht verkehrt sein, vor einer OP zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist.
 

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Ich sehe ihn so gut wie gar nie am Wassernapf - er pinkelt nur häufig. Sie frisst zur Zeit allerdings zwischen 600 und 800 g Nassfutter pro Tag, manchmal mit etwas zusätzlichem Wasser, um es zu erwärmen.

Danke für den Link, Rosi. Leider ist unser TA nicht erreichbar (die vorangegangenen Untersuchungen waren in der Tierklinik), aber ich werde das auf jeden Fall mit ihm besprechen, bevor wir den Kater nächste Woche kastrieren lassen.

Kann ein so junger Kater denn schon eine Nierenerkrankung haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
11.569
Gefällt mir
3.439
Hm,

als unser Streunerchen Grady zu uns kam, war er noch unkastriert (2 Jahre alt) und hat sehr oft gebieselt.
Es waren, im Gegensatz zu unseren Mädels, eher kleinere Klumpen im Klo, max ein Drittel.
Farbe (Konzentration) konnte ich natürlich durch das Streu nicht erkennen.

Grady wurde ja dann kastriert und es hat nicht lang gedauert, da waren seine Bieselklumpen nicht mehr von den der Mädels größentechnisch zu unterscheiden.

Ich könnte mir vorstellen, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Markieren des Reviers, was durchaus auch im KaKlo vollzogen werden kann und dem spezifischen Gewicht des Urins geben kann, weil Kater dann öfter urinieren und der Urin ja dann nicht so sehr konzentriert wird.
Häufigeres Urinieren lässt die Kater dann vermutlich auch häufiger trinken.

Lass doch den SDMA Wert im Blut bestimmen,
der zeigt doch schon früh an, wenn etwas mit den Nieren nicht stimmt.

Das spezifische Gewicht des Urins ist auch nicht zu jeder Tageszeit gleich,
normalerweise nimmt man da den Morgenurin und/oder macht ein Tagesprofil.

Alles Liebe
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
4.321
Gefällt mir
4.077
Das mit dem Markieren ist eine sehr gute Erklärung für das häufige Pieseln, chilli! Und das kann ich auch bei meinem kastrierten Kater draußen beobachten:
Beim 1 1/2 stündige Spaziergang markiert er mehrmals stehend oder hockt sich auf herumliegende Sachen und pieselt diese an ...... in der kurzen Zeit pieselt er teilweise bis zu 7-8 Mal und durchaus Mengen, bei denen ich überrascht bin.

Ich würde vorsichtshalber die Nierenwerte überprüfen lassen, da es sicher auch angeborene Nierenerkrankungen gibt. Dann weißt du auf jeden Fall sicher, ob ihm etwas fehlt.
 

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Mengenmäßig pullert er in etwa so viel wie die anderen Katzen, die Klümpchen sind viel kleiner. Das Problem ist vor allem die Häufigkeit.

Soeben kam auch das Refkratometer an und er hat auch direkt gepullert, wie auf Bestellung. :sneaky:
1.026 werden angezeigt, zur etwa gleichen Uhrzeit wie gestern. Ich versuche es das nächste Mal nach einer längeren Pinkelpause.

Chilli, vielen Dank, dass du deine Erfahrung mit Grady mit mir teilst. Du schreibst, er hat sehr oft gebieselt - weißt du denn noch wie oft in etwa?
Ich hatte es im anderen Strang ("Katze uriniert oft") schon geschrieben - zunächst meinte die Tierärztin auch, es sei den Hormonen geschuldet und würde sich mit der Kastration legen. Erst nach Kenntnis des spez. Uringewichts zog sie die Möglichkeit einer Nierenerkrankung in Betracht.

Ich muss zugeben, dass ich doch ziemlich berunruhigt bin.
 

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Xioni, auch dir vielen Dank.

Es würde zu ihm passen, dass er im Katzenklo markiert und nicht außerhalb. Vielleicht habe ich das Gurren vorher und währenddessen fälschlicherweise als Schmerzenslaute interpretiert und es ist auch dem Markieren geschuldet?

Es deutet nichts auf eine Blasenentzündung hin und es gibt auch keinen Harngries - der Urin war klar und strohgelb.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
11.569
Gefällt mir
3.439
So genau kann ich mich nicht mehr daran erinnern,
ich schätze, dass war 7 mal plus auf jeden Fall, es war ständig was im Katzenklo und ich geh da öfter vorbei.

Auf jeden Fall würde ich da auch die Blutwerte kontrollieren und auch ein Auge auf den Zuckerwert werfen, vor allen Dingen auf den Fructosamin Wert (Langzeitzucker),
dann bist du auf der sicheren Seite und es kann, falls irgendetwas angezeigt wird, frühzeitig reagieren.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
11.569
Gefällt mir
3.439
Xioni, auch dir vielen Dank.

Es würde zu ihm passen, dass er im Katzenklo markiert und nicht außerhalb. Vielleicht habe ich das Gurren vorher und währenddessen fälschlicherweise als Schmerzenslaute interpretiert und es ist auch dem Markieren geschuldet?

Es deutet nichts auf eine Blasenentzündung hin und es gibt auch keinen Harngries - der Urin war klar und strohgelb.
Bei gurrenden Lauten,
das klingt mir schon sehr nach Markierverhalten,
eine Katze, die Schmerzen hat schreit eher und springt aus dem Klo, meidet das Klo und sucht sich weichere Unterlagen.

Aber, nichts ist unmöglich und eine medizinische Komponente sollte ausgeschlossen werden.
 

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Während ich hier geschrieben habe, hat der Kater im Arbeitszimmer meines Mannes markiert. Von wegen er macht das nur im Katzenklo. :cautious:
Ich hatte mich schon gewundert, was mein Mann da verschüttet hat, aber es rocht definitiv nach Kater. :LOL:
 

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Ich kann Entwarnung geben. Ich bin seit 4 Uhr wach. Um das erste Morgenpipi nicht zu verpassen, habe ich versucht, nicht wieder einzuschlafen.
Um 6.30 Uhr war es endlich so weit, allerdings auch erst nach Aufforderung. Eine so lange Pinkelpause gab es schon lange nicht mehr. 😂

1.048 zeigt das Refraktometer an, also einen völlig normalen Wert. Ich werde jetzt auch keine weiteren Messungen mehr vornehmen.

Ich bin ein bisschen angefressen von der TÄ in der Tierklinik. Es wäre gut gewesen, wenn sie nicht nur worst case Szenarien aufgezeigt hätte (FIP, Leukose etc.), sondern auch erwähnt hätte, dass der Wert im Tagesverlauf starken Schwankungen unterworfen sein kann oder auch in Abhängigkeit von anderen, nicht pathologischen Parametern (u. a. Alter, Stress beim TA-Besuch) zu niedrig sein kann.

Egal, die Hauptsache, bei dem Kleinen ist erstmal alles soweit in Ordnung und wir lassen ihn jetzt auch wie geplant am Dienstag kastrieren.

Ganz herzlichen Dank für eure moralische und inhaltliche Unterstützung.
 

Löwenmutter

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
120
Gefällt mir
42
Leider sieht mein Mann das etwas anders. :ROFLMAO:
 
Thema:

Harndichte/-gewicht Verständnisfrage

Harndichte/-gewicht Verständnisfrage - Ähnliche Themen

  • Harnuntersuchung spez. Gewicht - Frage dazu

    Harnuntersuchung spez. Gewicht - Frage dazu: Hallo, Oskars nächste Blutuntersuchung steht im Novemer an, aber irgendwie hatte ich das Bedürfniss mal seinen Harn bezüglich der Nierenfunktion...
  • Ähnliche Themen
  • Harnuntersuchung spez. Gewicht - Frage dazu

    Harnuntersuchung spez. Gewicht - Frage dazu: Hallo, Oskars nächste Blutuntersuchung steht im Novemer an, aber irgendwie hatte ich das Bedürfniss mal seinen Harn bezüglich der Nierenfunktion...
  • Top Unten