Happy end(s) - erfolgreiche Zusammenführungen

Diskutiere Happy end(s) - erfolgreiche Zusammenführungen im Mehrkatzenhaushalt Forum im Bereich Katzen allgemein; Für alle, die in einer (schwierigen) Zusammenführung stecken .. nicht aufgeben. Hier werden happy-ends gesammelt, zum Mutmachen. :) Ich schlage...

Gwion

Registriert seit
27.04.2007
Beiträge
2.901
Gefällt mir
3
Für alle, die in einer (schwierigen) Zusammenführung stecken .. nicht aufgeben. Hier werden happy-ends gesammelt, zum Mutmachen. :)

Ich schlage eine einheitliche Form vor (kopiert einfach den Post
und füllt mit euren Angaben aus):

Wer mit wem: ganz kurze Erklärung (Kater, Katze, Alter)
Ursache der Probleme: vermuteter Grund, z.B. Neuzugang, Krankheit, Trauma
Dauer der Zusammenführung:
Auschlaggebend für den Erfolg: die wichtigsten "Therapien"
Rückfälle: Anzahl schlimmer Rückfälle während der Zusammenführung
Stand der Zusammenführung: größtenteils abgeschlossen / abgeschlossen
Kommentare:
Fazit: eine kurze Empfehlung, ein Rat, was ihr draus gelernt habt etc.

Ich fang mal an:

Wer mit wem: Jona (9 J) und Merlin (14 J), miteinander aufgewachsen, die sich plötzlich nicht mehr sehen konnten
Ursache der Probleme: Krankheit
Dauer der Zusammenführung: ca. 4 Monate
Auschlaggebend für den Erfolg: Bachblüten von Pipsi und Zuspruch aus dem Forum :)
Rückfälle: 1
Stand der Zusammenführung: größtenteils abgeschlossen

Details im Thread

Fazit: nicht die Geduld verlieren
 
11.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Happy end(s) - erfolgreiche Zusammenführungen . Dort wird jeder fündig!

Fritziboy

Registriert seit
30.08.2007
Beiträge
189
Gefällt mir
0
Happy-End...wollen wir doch stark hoffen

Wer mit wem: Drulli, Katze 1 Jahr, Putty, Katze 1 Jahr (sind Geschwister) Molly, Katze 10 Wochen
Ursache der Probleme: Neuzugang,
Dauer der Zusammenführung: 1 Woche
Auschlaggebend für den Erfolg: Nerven behalten, Gleichbehandlung aller und das gewohnte Leben beibehalten
Rückfälle: bisher glücklicherweise keine bedeutenden
Stand der Zusammenführung: ich würde mal sagen größtenteils abgeschlossen, ab und an mal ein knurren oder faucher, aber nur wenn die Großen ihre Ruhe haben wollen und die Kleine zu frech wird
Kommentare:
Fazit: Kurz die Story

Molly ist eine Tochter von einer Schwester von unseren Großen, ergo sind Drulli und Putty ihre Tanten:lol:
Da wir nicht mitansehen wollten wie Püppi mit ihren Baby`s auf dem Nachbarhof mehr schlecht als recht lebt, haben wir die ganze Family einkassiert als der Wurf ca. 5 Wochen alt war. Püppi lebt von da an bei uns im Stall und fühlt sich pudelwohl. Ihr kleiner Sohn Merlin hat es leider nicht geschafft, blieben noch Schiepi und Molly.
Die beiden haben wir vor einer Woche ins Haus geholt, Schiepi ist inzwischen bei Freunden wo sie es sehr gut hat und Molly ist bei uns geblieben.
Unsere Grazien fanden das nicht so pralle, gnurren, fauchen, motzen.
Inzwischen haben sie wohl kapiert das Molly bleibt und das "normale" Leben pendelt sich wieder ein. Ich würde mal sagen wir haben Glück gehabt, aber auch zwei sehr, sehr liebe Große Fellnasen::bg
 

loonie

Registriert seit
17.08.2006
Beiträge
3.482
Gefällt mir
0
Wer mit wem: Toni (1/2 Jahr) mit Frederik (1/2 Jahre)
Ursache der Probleme: Toni war zuerst ein WE mit ihrer Mama da, die musste gehen - dann kam Frederik, ihr Bruder. Toni kannte die Wohnung also schon, Frederik war zudem noch scheu...
Dauer der Zusammenführung: 3 Tage
Auschlaggebend für den Erfolg: Geduld, Gleichbehandlung soweit mögich
Rückfälle: 0
Stand der Zusammenführung: seit 4 Jahren abgeschlossen, die beiden sind gerne zusammen
Kommentare: Frederik war danach noch lange uns gegenüber scheu, verstand sich aber mit Toni sehr gut
Fazit: Geduld!

Wer mit wem: Toni und Frederik (3Jahre) mit Oscar (1/2Jahr)
Ursache der Probleme: Oscar, Neuzugang, war zu wild für den bequemen Frederik und die zickige Toni
Dauer der Zusammenführung: 2 Wochen
Auschlaggebend für den Erfolg: Spielgefährtin für Oscar geholt
Rückfälle: 0
Stand der Zusammenführung: abgeschlossen
Kommentare:
Fazit: bitte bei Zusammenführungen die Gruppenkonstellation beachten!

Wer mit wem: Toni, Frederik (beide 3) und Oscar (1/2Jahr) mit Lilith (12Wochen)
Ursache der Probleme: Neuzugang, dazu dann auch noch Krankheit in der Gruppe
Dauer der Zusammenführung: mit Oscar 3 Tage, mit Frederik und Toni wenige Wochen
Auschlaggebend für den Erfolg: Heilung der Krankheiten, Gleichbehandlung aller
Rückfälle: kann ich nicht zählen - Toni und Lilith mögen sich heute noch nicht immer
Stand der Zusammenführung: größtenteils abgeschlossen /
Fazit: Geduld!!!!

demnächst steht hier Zusammenführung Nummer vier an, ich werde berichten
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Tolle Idee dieser thread. Da sieht man 'mal konzentriert, was man braucht: Geduld, Geduld und nochmals Geduld ::bg.

Wer mit wem: Luzia (7), Lou (6) und Mogli (3) mit frisch kastriertem Fundkater Baltimo (ca. 3), und gut eine Woche später Senior Gizzy (14).
Ursache der Probleme: Baltimo war angstaggressiv, hatte mehrere ca. 1-jährige Narben aus Katerkämpfen, vermutlich vor Aussetzen Wohnungskater. Gizzy wollte immer schon Chefkater werden und sollte Sensibelchen Lou in der ihn überfordernden Position ablösen.
Dauer der Zusammenführung: ca. 6 Monate
Auschlaggebend für den Erfolg: Geduld, viel Zeit für jedes Einzeltier, viel Spiel, gemeinsame Gassigänge, Pipsis BBs, feliway, Beratung bei Verhaltens-Therapeutin, Homöopathika, zeitweise Separierung, Baldrian, Thunfisch, Sahne, große Gitterbox.
Rückfälle: 5 Wochen problemlos, dann 1x nach 5,5 Wochen, 1x je nach ca. 4 und 5 Monaten
Stand der Zusammenführung: seit März d. J. abgeschlossen. Senior Gizzy als Chefkater etabliert und von allen respektiert, Timo hat seine Ängste abgelegt und ist sehr kontaktfreudig und liebevoll mit den anderen. Gizzy als jahrelanger Markierer vor Umzug und Lou als Protestmarkierer bis vor 1 Jahr zeigen nichts mehr von dieser Unart.

Kommentare: War so im Zweierpack nicht geplant. Heute ein schon nicht mehr erwartetes dream-team.
Fazit: Geduld, einige Kniffe, liebe Foris als Ratgeber und verzweifungs-verhindernden Zweibeiner-Trost.

Die ausführliche Story
 
Zuletzt bearbeitet:
catini

catini

Registriert seit
13.04.2007
Beiträge
390
Gefällt mir
0
Seeehr gute Idee! ::w

Wer mit wem: Katze Sweety 2,5 Jahre und Katze Buffy 12 Wochen
Ursache der Probleme: Neuzugang
Dauer der Zusammenführung
: 2 bis 3 Wochen
Auschlaggebend für den Erfolg: Sweety bevorzugt, beide mit verschwitztem T-Shirt markiert, Feliway, zum gemeinsamen Spielen animiert
Rückfälle: 1 (Buffy kam nach Frontline stinkend vom TA, nach 2 Tagen war wieder alles i.O.)
Stand der Zusammenführung: abgeschlossen
Kommentare: Sweetys und Buffys Tagebuch
Fazit: Geduld haben, Trost im Forum holen und Tagebuch schreiben :p
 

Devil Rex

Registriert seit
30.03.2007
Beiträge
449
Gefällt mir
0
Wer mit wem: Sissy (3 Jahre), der Devil Rex (3 Jahre), Ulix (14 Wochen)

Ursache der Probleme: Ulix als Neuzugang, eingezogen am 21.07.07

Dauer der Zusammenführung: Ulix und der Devil - zwei Tage, Ulix und Sissy - dauert noch an, Sissy grummelt und faucht noch immer, wird aber seltener

Auschlaggebend für den Erfolg: ein super sozialer Devil, der auch zwischen den Streithähnen vermittelt, viel Geduld und gemeinsames spielen
Ulix war den ersten Tag separiert, so dass er "Stallgeruch" annehmen konnte

Rückfälle: Ulix und der Devil - keiner, Ulix und Sissy - eigentlich jeden Tag, aber nie wirklich schlimm; sie tut manchmal immer noch so, als ob sie ihn noch nie gesehen hätte

Stand der Zusammenführung: größtenteils abgeschlossen, wobei ich inzwischen den Eindruck habe, dass es bei Sissy einfach zum "guten Ton" gehört, Ulix jeden Tag eine zu batschen :wink: Er wird auch von Tag zu Tag respektloser ihr gegenüber und zeigt sich davon nicht beeindruckt.

Kommentare: Sissy war schon immer eher eine Einzelkatze und deshalb war zu erwarten, dass es bei ihr schwieriger wird. Es ist genau so gekommen, wie ich es mir vorher gedacht habe - vielleicht ein bisschen einfacher :wink:

Fazit: Geduld und nicht aus der Ruhe bringen lassen, auch dann nicht, wenn's mal ein wenig heftiger wird. Schlussendlich machen die Miezen das unter sich aus!
 
Trillian79

Trillian79

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
6.375
Gefällt mir
1
Wer mit wem: Mr Spock zu Lilith (beide ca. 9 Monate)
Ursache der Probleme: Spocki kam dazu
Dauer der Zusammenführung: nach einer knappen Woche gab Lilith ihr Exil im Bad auf, gekuschelt wurde nach 4-6 Wochen (glaub ich, weiß ich nicht mehr genau)
Auschlaggebend für den Erfolg: gute Frage... Der Spanier hat Madame mit seinem Charme um den Finger gewickelt, ich bin gelassen geblieben und habe Lilith immer im Exil besucht, einen Durchbruch gab es auf jeden Fall, als ich die Futternäpfe nebeneinander gestellt hab.
Rückfälle: nüscht
Stand der Zusammenführung: fertich! :D
Kommentare: es lief alles nicht so, wie ich das ursprünglich geplant hatte. Eigentlich sollte Spock zumindest die erste Nacht in einem anderen Zimmer verbringen, aber irgendwie sind die Zwei dann doch direkt aufeinandergetroffen. Lilith bevorzugen ging gar nicht, der fiese Spanier hat direkt in meinem Bett geschlafen und Madame hat sich zurückgezogen. Allerdings habe ich ihr z. B. ihren Stammschlafplatz im Bett konsequent freigehalten, bis sie wieder von selbst ins Bett kam.

Fazit: flexibel sein, sich mehr an den Katzen und ihrem Charakter orientieren als an allgemeingültigen Ratschlägen... :wink: Und: gelassen bleiben, in Tränen ausbrechen nur außerhäusig!
 

Blackfire

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
906
Gefällt mir
0
Wer mit wem: Shari (ca. 1 - 1,5) mit Kieran (ca. 1,5 - 2)
Ursache der Probleme: Kieran als Neuzugang
Dauer der Zusammenführung: ca. 4 Monate
Auschlaggebend für den Erfolg: Feliway, Bachblüten, Globuli, Geduld und starke Nerven
Rückfälle: Rückfälle nicht, es wurde aber erst nach ca. 8 Wochen langsam besser.
Stand der Zusammenführung: Abgeschlossen,
Kommentare: Die ersten Wochen war Shari so aggressiv, dass ich dachte, ich muß eine Katze abgeben. Sie ist teilweise richtig böse auf Kieran losgegangen und der Dussel hat sich nicht gewehrt.
Fazit: Geduld und nicht aufgeben. Die Katzen brauchen unter Umständen sehr viel Zeit um miteinander klarzukommen.

Wer mit wem: Shari und Kieran mit Miro (ca. 3 - 4 Jahre)
Ursache der Probleme: Miro als Neuzugang
Dauer der Zusammenführung: ca. 1 Monat
Auschlaggebend für den Erfolg: Geduld
Rückfälle: Bis jetzt nicht
Stand der Zusammenführung: Kieran und Miro abgeschlossen, Shari zickt immer noch aber längst nicht so schlimm wie bei Kieran.
Kommentare: Mit Kieran und Miro lief es gleich sehr gut, mit Shari wird es langsam besser auch wenn sie Miro noch anfaucht. Sie zieht sich nicht mehr so zurück und der Sicherheitsabstand wird langsam kleiner.
Fazit: Geduld.
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Fazit: flexibel sein, sich mehr an den Katzen und ihrem Charakter orientieren als an allgemeingültigen Ratschlägen... :wink: Und: gelassen bleiben, in Tränen ausbrechen nur außerhäusig!
::bg ::bg ::bg

Gibt es denn nicht mehr diesbezügliche Erfahrungen im Forum ?
Her damit bitte !

Ist doch ungemein tröstlich, daß es einigen nicht besser erging als einem selber :wink:
 

pony_rotten

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
412
Gefällt mir
0
Wer mit wem: Pony (im Dezember 2 Jahre) mit Löwi (ca. 11 Monate)
Ursache der Probleme: völlig irrer Neuzugang-- das hyperaktive Löwilein
Dauer der Zusammenführung: :wink: bis zum ersten Zusammenliegen 2 Monate, nach 1 Woche wurde ich aber schon gemeinsam belagert (50cm Sicherheitsabstand)
Auschlaggebend für den Erfolg: Geduld, Pony betüdeln, Löwi auspowern, neuer Catwalk = neues Terrain = Eroberung durch Pony, Wasserpistolen
Rückfälle: Anzahl 0, richtig böse war es von Anfang an nicht
Stand der Zusammenführung: größtenteils abgeschlossen (Löwi muss noch erwachsen werden::bg)
Kommentare: Eigentlich dachte ich, dass Pony anfängt, den Kleinen zu tyrannisieren. Das war dann mal umgekehrt - der Kurze macht auf dicke Hose und Pony entpuppte sich als leicht memmiges Sensibelchen.
Löwi ist supernervig und penetrant, braucht immer Programm:rolleyes:.
Fazit: Und die Moral von der Geschicht-- klaub nie 'ne katze vom Rasen nicht und denk, sie ist ja sooooo süüüüss und lieb--- wenn sie rot und ein Kater ist:wink:
Nein, ernsthaft: Der Altersunterschied von einem Jahr ist in diesem Alter schon heftig. Pony ist leicht genervt und Löwi will nur rocken.
Geduld, einfach die Katzen auch mal machen lassen, auf die jeweiligen Macken der Jungs eingehen und sich manchmal nachts anziehen, sich 'ne Thermoskanne Kaffee kochen und an den Rhein fahren. Dort Rotz und Wasser heulen, dann entspannter sein und halt mit Ohrstöpseln schlafen.::bg
 

PiaMeggie

Registriert seit
11.12.2006
Beiträge
121
Gefällt mir
0
Wer mit wem: Meggie (ca 5 Monate) zu Pia (ca 2 Jahre)
Ursache der Probleme: Ein richtiges "Problem" war dieser Neuzugang nicht
Dauer der Zusammenführung: Am ersten Tag hat Pia sich verkrochen, während Meggie neugierig die Wohnung erkundet hat, am dritten Tag lagen beide fast Popo an Popo bei mir im Bett, nach knapp einer Wochen konnte ich das erste Foto von beiden zusammen auf einem Kissen knipsen. Allesdings sind sie ca. ein Vierteljahr sehr "höflich" miteinander umgegangen (fast wie mit angezogener Handbremse). Erst danach wirkten sie wirklich entspannt und spielen ausgelassen zusammen
Auschlaggebend für den Erfolg: ::? Die beiden passen eben zusammen. War vielleicht Schicksal. Aber Pia hat es offensichtlich genossen, dass ich sie das erste halbe Jahr bevorzugt habe (zuerst begrüßt, zuerst gefüttert, etc.)
Rückfälle: keine, auch in Krankheitssituationen nicht
Stand der Zusammenführung: Man könnte meinen fertig, aber auch nach einem guten Dreivierteljahr kommt immer noch was dazu. Neulich haben z.B. mal beide gleichzeitig geschnurrt. Ich bin gespannt, was noch passiert.
Fazit: Wir haben Glück gehabt und ich bin froh, bei der Auswahl einer Kumpeline für Pia auf mein Bauchgefühl gehört zu haben, auch wenn Meggie eigentlich nicht dem entspricht, was ich mir ursprünglich mal so theoretisch ausgedacht hatte ;-) (vor allem optisch). Aber wenn´s funkt sind Vorüberlegungen sowieso hinfällig.
 

tamtam

Registriert seit
17.04.2007
Beiträge
142
Gefällt mir
0
Wer mit wem: Tammy (7 Jahre) Hannibal (ca.3 Jahre)

Ursache der Probleme: Nach dem Tod des Altkaters wurde ein neuer Kater als Katzenkumpel geholt. Nach langer Suche hab ich mich dann für Hannibal enschieden, da mir das Sozialverhalten auf der Pflegestelle zu den anderen Katzen sehr gut gefallen hat. Keine Agessivität und lieber den Rückzug antreten, bei Konfrontationen. Als er dann bei mir war sah die Sache allerdings völlig anders aus.
Der neue Kater hat mich als Dosenöffner von ersten Tag in Beschlag genommen. Jede Kontaktaufnahe meiner Katze zu mir hatte zur Folge, dass er sie angegriffen hat. Zusätzlich wurde jedes Nein, oder sobald er seinen Willen nicht bekommen hat von ihm so umgesetzt, dass er seine schlechte Laune an Tammy ausgelassen hat (sie bekam dann eine übergebraten) Auch ich hab seine cholerischen Anfälle des öftern zu spüren bekommen.

Dauer der Zusammenführung: ::? An welchem Punkt kann man sagen dass die Zusammenführung abgeschlossen ist?

Auschlaggebend für den Erfolg:
-Geduld
-starke Nerven
-nicht verzweifeln
-Wut und Enttäuschung, dass es keine Traumzusammenführung gibt nicht an die Tiere weitergeben
-jederzeit hellwach sein und bei "Fehlverhalten" des Katers sofort eingreifen

Rückfälle: Gab es eigendlich nie, es wurde stetig (zwar langsam) besser. Es kam allerdings zu einem Stillstand, nachdem meine Katze krank wurde.

Stand der Zusammenführung: Es wird immer besser. Jetzt nach einem Jahr können die Beiden sogar so eng zusammenliegen, dass sie sie berühren. Die große Liebe wird es allerdings nie werden. Aber ein Akzeptieren und Respektieren wie gute Freunde die sich auch mal streiten reicht mir. Und dieser Punkt ist fast erreicht.

Fazit: Dass die Beiden sich letztendlich so halbwegs zusammengerrauft haben, das haben sie letztendlich allein geschafft. Das Einzige was ich dazu beigetragen habe, ist dass ich als Oberkatze meinem neuen Kater gezeigt habe welches Verhalten gut und welches nicht erwünscht ist.
Wären die Beiden auf der Pflegestelle aufeinandergetroffen, hätten sie sich wahrscheinlich von Anfang an richtig gut verstanden.

Das Problem war ich als Faktor Mensch.
Hannibal hat nachdem er die Pflegestelle auf der er mit 10 weiteren Katzen gelebt hat bei mir die Chance gesehen, endlich mal einen Menschen für sich allein zu haben (und da stört natürlich die vorhandene Fellnase)
 

Shiva-Thjalfi

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
173
Gefällt mir
0
1. Zusammenführung 2005:

Wer mit wem: Shiva (damals 2) mit Thjalfi (damals 16 Wochen)
Ursache der Probleme: Shiva ist eine Prinzessin und möchte auch so behandelt werden. Zudem fand sie es total Scheiße jetzt nicht mehr die Nummer 1 zu sein, "ihre" Menschen mit dem Eindringling teilen zu müssen und hat dies z. B. in Pinkeleien, Agressionen uns sowie Thjalfi gegenüber ausgelebt und war total zickig
Dauer der Zusammenführung: nach 2 Wochen erste Annäherungsversuche, vollständig abgeschlossen nach ca. 2 Monaten
Auschlaggebend für den Erfolg: sehr viel Geduld; viel Einfühlungsvermögen; Neugierde von Thjalfi, der sich davon nicht hat unterkriegen lassen und total cool war; Einsicht von Shiva, dass ein Kumpel doch auch was tolles sein kann
Rückfälle: eigentlich keine
Stand der Zusammenführung: seit 2 Jahren sind sie ein super Duo
Kommentare: Shiva braucht das Gefühl, dass sie auch jetzt noch die Prinzessin ist. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten läuft es wirklich super.
Fazit: Happy End :)

2. Zusammenführung 2007:

Wer mit wem: Shiva (jetzt 4), Thjalfi (jetzt 2) und Lupo (war 1,5 Jahre)
Ursache der Probleme: na wer wohl Shiva :)
Dauer der Zusammenführung: wenige Tage
Auschlaggebend für den Erfolg: Tolle Tipps von den Vorbesitzern von Lupo; Gleichbehandlung; Shiva und Thjalfi waren die 1. Katzen, wobei Shiva natürlich etwas hervorgehoben wurde
Rückfälle: 0
Stand der Zusammenführung: abgeschlossen, die Kater (Thjalfi + Lupo) könnten ein Liebespaar abgeben und sogar Shiva ist gelassener und freut sich mittlerweile über ihre 2 Männer *g*
Kommentare: Alles in allem war es diesmal eine Traum-Zusammenführung. Shiva war von Anfang an nicht so krätzig wie damals, hat es gelassener hingenommen. Natürlich wurde gefaucht und Lupo durfte die ersten nicht zu nahe kommen aber wir waren stolz auf unsere Zicke :). Thjalfi hat beim Einzug klar gemacht, dass Lupo sich unterordnen muss und nach 2 Tagen war hier schon leichte Freundschaft in sicht.
Fazit: Wenn man 2. oder mehr Katzen zu vorhandenen holt, sollte man darauf achten, dass es vom Charackter her passt und die neue(n) nicht zu dominant sind. Zudem ist es wirklich hilfreich wenn man die vorhande(n) Katze(n) etwas bevorzugt und ihnen das Gefühl gibt, dass sie immer die 1. Katze(n) bleiben. Unterstützen kann man mit Homöopathischen Mitteln und man braucht viel Geduld. Fauchen, knurren und geschrei gehören vermutlich dazu und ist noch kein Grund zur Panik. Schließlich will jeder sein Revier verteidigen und erkunden. Erst wenn blutige Auseinandersetzungen entstehen, würde ich eingreifen. Durch spielen kann man auch die Neugier aller Katzen wecken und sie lernen sich schneller kennen. Uns hat außerdem geholfen, dass wir die beiden bei Lupo's Einzug nicht in ein anderes Zimmer gesperrt haben, sondern Lupo erstmal beim Kaklo rausgelassen haben und sie so die Möglichkeit hatten, sich aus'm Weg zu gehen oder anzunähern wenn sie es wollten und Lupo konnte von sich aus dann alles erkunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frisby

Registriert seit
13.09.2006
Beiträge
2.282
Gefällt mir
0
Sehr schöne Idee und sehr interessant zu lesen!
Aber irgendwie für "schwierige Fälle" nicht wirklich tröstlich, wenn man da liest "Dauer der Zusammenführung: 2-3 Tage" - vor allem wenn sich die eigenen Kater nach über einem Jahr einfach nicht näher kommen.... :cry:
 

Oskar

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
4.542
Gefällt mir
0
Interessanter Thread.

Wer mit wem: Sternenkatze Minka (6 Jahre), Sternenkater Tiger (8?Wochen)
Ursache der Probleme: keine Probleme
Dauer der Zusammenführung: Tage
Ausschlaggebend für den Erfolg: Hatte den Eindruck der Lütte erhielt von der Großen einen Kittenschutz, als er älter wurde hat sie ihm Grenzen aufgezeigt. Als wir Tiger mit nach Hause brachten, wurden die Beiden sofort aufeinander losgelassen. Tiger versteckte sich erst und fauchte-ähm spuckte- uns alle an. Wir haben ihn einfach in Ruhe gelassen.
Rückfälle: Keine
Fazit: Klappte gut

Wer mit wem: Sternenkatze Minka (13 Jahre), Sternenkatze Kitty (paar Wochen?)
Ursache der Probleme: keine Probleme
Dauer der Zusammenführung: ::?
Ausschlaggebend für den Erfolg:
es gab keine grösseren Probleme, Kitty wurde Minka einfach "vor die Nase" gesetzt.
Rückfälle: Keine
Fazit: Zusammenführung ohne große Probleme

Wer mit wem: Oskar (ca. 3 Jahre) mit Sonny(ca. 3-4Jahre)
Ursache der Probleme: Keine Probleme
Dauer der Zusammenführung: klappte sofort
Ausschlaggebend für den Erfolg:keine Ahnung, beide stammen zwar aus dem selben Tierheim - hatte aber vorher keinen Kontakt zueinander. Wir haben sie am selben Tag geholt, zu Hause gleichzeitig die Kennel aufgemacht, kurzer Nasenkuss und auf zur Inspektion.
Rückfälle: Keine, haben sich sehr gemocht.
Fazit: optimalste Zusammenführung

Wer mit wem: Oskar (ca. 9 Jahre) mit Simba ( 2 Jahre)
Ursache der Probleme: keine größeren Probleme, Charakter
Dauer der Zusammenführung: ca. 4 Wochen
Ausschlaggebend für den Erfolg: Wir haben Simba aus dem TH mitgebracht, Kennel mitten in den Raum (Oskar kam dann schon an - was maunzt da?). Kennel auf, erstmal unfreiwilliger Nasenkuss:lol:.
Rangeleien gibt es. Bisher kannte ich das nicht und war erst etwas erschrocken. Seit einem Kurzurlaub, keine Einmischung also in die Kabbeleien, läuft es viel besser. Meistens fängt der wilde Jungspund an. Habe aber auch schon mitbekommen, dass unser Dicker mit der Rauferei anfängt:roll:.
Rückfälle: immer wieder mal Kabbeleien.
Fazit: wir können zufrieden sein, nach der Traumzusammenführung von Oskar und Sonny sind wir aber vielleicht zu verwöhnt.
Zwei Katers ist schon ein anderes Kaliber
 
Fighti

Fighti

Registriert seit
01.09.2003
Beiträge
658
Gefällt mir
2
Wer mit wem: Kitty (7 Jahre, hatte gerade ihren Partner verloren) und Barti & Lilly (Geschwister, 5 Monate alt)
Ursache der Probleme: Nun ja, Kitty war nicht mehr die Jüngst und dann plötzlich zwei kleine Racker.
Dauer der Zusammenführung: 6 - 8 Wochen bis zum Waffenstillstand, 12 Wochen bis zum Frieden.
Auschlaggebend für den Erfolg: Meiner Meinung nach die Tatsache das wir zwei kleine Katzen zu einer Alten gesellt haben, anders hätte es nie geklappt.
So hatte Kitty Rückzugsmöglichkeiten und wurde nicht zu sehr bedrängt.
Außerdem hatten wir Feli Friend im Einsatz und haben Kitty besonders verwöhnt.
Rückfälle: Ein paar mal hat Kitty doch kräftig gefaucht und Hiebe verteilt, dann sackte mir das Herz in die Hose!
Stand der Zusammenführung: abgeschlossen, siehe Bild unten!
Fazit: Geduld, Liebe, Zurückhaltung, sie auch einfach mal machen lassen!
Die Neuen nicht vorziehen, auch wenn sie vielleicht klein und sooo knuffig sind.
 

Tweegy

Registriert seit
13.09.2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo

Bin seit kurzem erst hier angemeldet und dachte ich schreib mal gleich meine beiden Zusammenführungen auf.

2006:
Wer mit wem: Hannibal (8 Monate) mit Charlie (10 Wochen)
Ursache der Probleme: Charlie war ein Frühchen und daher sehr pflegebedürftig und brauchte viel Aufmerksamkeit. Außerdem war er ein sehr scheuer Kater.
Dauer der Zusammenführung: ungefähr 2 Wochen
Auschlaggebend für den Erfolg: Ich denke den Erfolg muss einzig Hannibal anrechnen. Er ist ein einzigartig geduldiger und gemütlicher Kater. Er ging damals sofort auf den kleinen Charlie zu und hat ihn gleich mal adoptiert. Charlie musste nur erst überzeugt werden, dass er auch adoptiert werden will.
Ich musste nur aufpassen, dass ich Charlie nicht bevorzuge und Hannibal immer zeigte, er ist der erste Kater und wird es auch immer bleiben.
Rückfälle: Rückfall kann man es eigentlich nicht nennen, aber seit Charlie in den Flegeljahren ist (er ist ein 1 Jahr alt und der andere ungefähr 1 Jahr und 9 Monate) kuscheln sie nicht mehr so oft und er flegelt ganz schon in Richtung Hannibal. Aber der nimmt es ganz gelassen.
Fazit: Es kommt wirklich auf den Charakter der Katze an und man sollte nicht in Versuchung kommen, die neue Katze zu sehr zu verwöhnen.

2. Zusammenführung: Gestern

Wer mit wem: Hannibal (1,9), Charlie (1) mit Tweegy (10 Wochen)
Ursachen der Probleme: 2 alteingesessene Kater mit einem kleinem verspielten Kätzchen.
Dauer der Zusammenführung: Hält noch an
Auschlaggebend für den Erfolg: Ich habe erst einen Teilerfolg erzielt. ich hatte recht Angst, weil man ja immer wieder liest, drei Katzen ist eine zuviel. Aber die kleine Tweegy war ein Findelkind und man kann einem so kleinen Wesen nicht widerstehen. Und dann dachte ich, so eine kleine Spielgefährtin wäre für Charlie das richtige.
Der erste der auf sie zugegangen ist, war nciht Charlie sondern wieder mal Hannibal. Hannibal mutiert plötzlich zum Jungspund und tollt mit ihr durch die Gegend und sie läuft ihm ständig nach. Charlie hält noch Abstand.
Pfauchen gibt es nur von ihrer Seite wenn Charlie oder Hannibal ihr zu nah kommen. Sie ist eine kleine Diva...
Charlie wird dafür von mir und meinem Freund extra mehr verwöhnt.
Rückfälle: hoffentlich keine, warten wir es ab
Fazit: ich kann mich nur wiederholen: es kommt auf den Charakter der Katzean und eigentlich kommt es eh nie wie man es erwartet hat (siehe: Hannibal hat eine neue Spielgefährtin)...
Allen anderen toi toi toi!!
 

Gwion

Registriert seit
27.04.2007
Beiträge
2.901
Gefällt mir
3
Aus gegebenen Anlaß - 2 Bitten:
1. Bitte nicht hier anschließen, wenn die Zusammenführung gerade begonnen hat (weniger als 1 Woche), noch voll in Gange oder der Ausgang noch ungewiß ist. Hier sollen nur "happy ends" oder zumindest "fast-schon-happy ends" rein.
2. Faßt euch bitte kurz, der Thread ist nicht zur Vorstellung von Fallgeschichten gedacht, er soll von erschöpften Zusammenführlern in einer K(r)ampfpause rasch überflogen werden können. :D
 

Frisby

Registriert seit
13.09.2006
Beiträge
2.282
Gefällt mir
0
ich bleib dabei, mich frustriert das Meiste hier mehr als dass es mir Mut macht....:cry:
 

Gwion

Registriert seit
27.04.2007
Beiträge
2.901
Gefällt mir
3
Versteh ich .. für die problemlosen 1-3 Tage Fälle war er auch nicht gedacht, aber wie soll man's verbieten? :) Oder zu Beginn umformulieren?
"nur für Zusammenführungen, die länger als 1 Monat gedauert haben"? Hält sich eh keiner dran. :) Überspring die leichten Fälle und erfreu Dich an den langen, die dann doch gut ausgegangen sind. :)
 
Thema:

Happy end(s) - erfolgreiche Zusammenführungen

Happy end(s) - erfolgreiche Zusammenführungen - Ähnliche Themen

  • Wie lange hat es bei Euch bis zum Happy End gedauert?

    Wie lange hat es bei Euch bis zum Happy End gedauert?: Diese Umfrage richtet sich vor allem an Katzenbesitzer, bei denen eine weitere Katzen zu einem Alttier hinzukam und bei denen die Zusammenführung...
  • Happy End nach 4 Jahren Knurren möglich?

    Happy End nach 4 Jahren Knurren möglich?: Hallo Ihr alle, ich bin absolut neu hier und komme gleich mal mit einer frage. ich (oder viel mehr meine eltern) haben zwei katzen: lissy...
  • Happy end!!?

    Happy end!!?: Hi!!!!! Wollt euch nur erzählen, wie meine Geschichte mit der schwierigen Katzenzusammenführung aus gegangen ist. Die Geschichte findet ihr bei...
  • Warten auf Emma...und auf ein Happy End

    Warten auf Emma...und auf ein Happy End: Hallo Ihr Lieben, heute ist es endlich, endlich (tiefes erleichterndes Seufzen) soweit. Die kleine Emma macht sich auf den langen Weg von Berlin...
  • HaPpY Kenji darf bei uns einziehen

    HaPpY Kenji darf bei uns einziehen: Liebe Fories, heute in genau 4 Wochen, nämlich am 18.02.06, ist es soweit : Wir dürfen Katerchen Kenji (ehemals Lilo), einen von Biene's süssen...
  • Ähnliche Themen
  • Wie lange hat es bei Euch bis zum Happy End gedauert?

    Wie lange hat es bei Euch bis zum Happy End gedauert?: Diese Umfrage richtet sich vor allem an Katzenbesitzer, bei denen eine weitere Katzen zu einem Alttier hinzukam und bei denen die Zusammenführung...
  • Happy End nach 4 Jahren Knurren möglich?

    Happy End nach 4 Jahren Knurren möglich?: Hallo Ihr alle, ich bin absolut neu hier und komme gleich mal mit einer frage. ich (oder viel mehr meine eltern) haben zwei katzen: lissy...
  • Happy end!!?

    Happy end!!?: Hi!!!!! Wollt euch nur erzählen, wie meine Geschichte mit der schwierigen Katzenzusammenführung aus gegangen ist. Die Geschichte findet ihr bei...
  • Warten auf Emma...und auf ein Happy End

    Warten auf Emma...und auf ein Happy End: Hallo Ihr Lieben, heute ist es endlich, endlich (tiefes erleichterndes Seufzen) soweit. Die kleine Emma macht sich auf den langen Weg von Berlin...
  • HaPpY Kenji darf bei uns einziehen

    HaPpY Kenji darf bei uns einziehen: Liebe Fories, heute in genau 4 Wochen, nämlich am 18.02.06, ist es soweit : Wir dürfen Katerchen Kenji (ehemals Lilo), einen von Biene's süssen...
  • Top Unten