Habe jetzt die werte von Jimi

Diskutiere Habe jetzt die werte von Jimi im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen. Komme von einem anderen Forum und möchte es hier reinstellen. War vor zwei Tagen mit Jimi bei TA weil er so abgenommen hat und...

Markus-nbg

Registriert seit
18.09.2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
Hallo zusammen.

Komme von einem anderen Forum und möchte es hier reinstellen.

War vor zwei Tagen mit Jimi bei TA weil er so abgenommen hat und soviel trinkt.

Hir nun mal die werte die Nicht normal sind.

Wie ich es mir
gedacht habe ist alles scheiße!!!

Er hat einen schweren Nierenschaden und auch die Leber hat was:

Seine schlechten Werte:

Niere

Harnstoff-N 133,7 (soll 10-33 )
Kreatinin 7,5 ( soll kleiner 2 )
anorg.Phosphat 6,2 ( soll 08-1,9 )

Leber


y-GT 13 ( soll kleiner 5 )

GLDH 12,66 ( soll kleiner 9 )

Der Resr war OK.

Habe jetzt noch Ipakitine pulver bekommen, Nutri-Cal Paste gegen das Abnehmen. Homeop. Tropfen für die Leber und Nieren. Spezielles Nieren Nassfutter und Morgen bekommt er dann noch eine Spritze ( 2x die Woche drei Wochen lang( soll Homeop. Mittel sein).

Jetzt bin ich fix und fertig!!

Könnte ihr mir noch viele viele Tips geben
und mir bitte helfen!!!!!
Ich will alles versuchen.

Danke schonmal im vorraus.

Markus
 
21.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Habe jetzt die werte von Jimi . Dort wird jeder fündig!

Bienchen67

Registriert seit
02.06.2007
Beiträge
2.787
Gefällt mir
0
ich schubs mal::w
 
Schnullibär

Schnullibär

Registriert seit
19.12.2004
Beiträge
1.313
Gefällt mir
25
Hallo Markus,

leider sind die Werte wirklich denkbar schlecht.
Mein Bärli hatte seine Nierenwerte auch nicht im Normbereich, allerdings sind sie nur ein bißchen abgewichen und Symptome hatte er auch nicht gezeigt. (Die Sache ist nur zufällig ans Licht gekommen.)

Hat er Infusionen bekommen? Damit spült man die Nieren erst mal ein paar mal durch, um sie momentan zu entlasten.

Nieren können sich nicht mehr regenerieren. Was kaputt ist, ist kaputt.
Wenn sich die Blutwerte verschlechtern, heißt das, daß mind. 70% der Nieren nicht mehr arbeitet. Man kann es unterstützen, aber nicht heilen.
Bei Deinem Kater ist es wohl schon recht weit. Nierenversagen ist übrigens die häufigste Todesursache bei Katzen, weil sie so stark proteinhaltiges Futter essen.

Die homöopathischen Mittel helfen schon, aber in Deinem Fall wohl eher nicht mehr. Bärli hat übrigens über einen längeren Zeitraum SUC eingeflößt bekommen.

Es tut mir leid, Dir das sagen zu müssen. Ich denke an Deinen Jimi. :(
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Ich drücke Jimi alle Daumen,daß die Medikationen wenigstens ein bisl helfen.
Einen Ratschlag kann ich dir leider nicht geben,einfach nur mit dir hoffen.
Liebe Grüße
Anja
 

Wizzy

Gast
Hallo Markus,

leider muss ich Ute recht geben :(. Ich hatte schon beim Lesen Deines ersten Thread genau so ein mieses Gefühl in diese Richtung, wollte es aber SO deutlich nicht aussprechen.
Die Werte sind mehr als bescheiden.

Bitte spreche den TA darauf an, was nun effektiv getan werden kann mit Medikamenten - und auch der von Ute angesprochenen Infusion- um Jimi zu unterstützen, wie es geht. Auch ich fürchte, dass rein hömöopathisch jetzt nicht ausreicht. Nieren und Leber sind, wie bei uns Menschen, DIE Entgiftungsorgane schlechthin. Nun würde ich mit dem TA zusammen überlegen, welche Möglichkeiten bestehen, Jimi noch möglichst viel Lebensqualität zu bereiten. Ich weiss, wie brutal das klingt. Es tut mir so unendlich leid!

Ich denke an euch!

viele liebe Grüsse & gute Gedanken
Britta
 

Markus-nbg

Registriert seit
18.09.2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
Jimi

Hallo

Bin gerade von der Nachtschicht gekommen und schmuse gerade mit Jimi.

Ihm ist es glaube ich jetzt schlecht. Er Gluckst immer so bei schlucken.

Habe ihm aber trotzdem seine Aufbaupaste gegeben und seine homöopathischen Tropfen für die Nieren und Leber gegeben. Sein Ipakitine Pulver mußte ich mit etwas Katzenmilch anrühren.

Habt ihr hier sonst keine Tipps, wie ich ihn sonst noch so auf pepeln kann. Was kann ich ihm sonst noch zu trinken geben??? Ist Butter auch gut für ihn?
Sein Naßfutter vom Ta rüht er nicht an. Was kann ich auch gegen seine Übelkeit geben??

Freue mich für jeden Ratschlag!!!!

Viele Grüße von mir und auch von Jimi und Carlos
 

Rina

Registriert seit
04.05.2005
Beiträge
3.426
Gefällt mir
0
Nierenversagen ist übrigens die häufigste Todesursache bei Katzen, weil sie so stark proteinhaltiges Futter essen.
Ich sollte es jetzt wohl nicht hier reinschreiben, aber diese Behauptung kann ich nicht so stehen lassen, sie ist falsch.

Proteinhaltiges Futter ist keine Ursache für CNI, tatsächlich ist hochwertiges, tierisches Protein für die Katzennieren hervorragend zu verwerten.

Schlecht zu verwerten ist pflanzliches Protein, wie es in vielen Supermarktfuttern und Trockenfuttern vorkommt.

Wenn eine Katze an CNI erkrankt ist, kann es ein schwerer Fehler sein, das (tierische) Protein in der Nahrung drastisch zu reduzieren - dazu habe ich hier auch einen Beitrag eingestellt.

Zu den Ursachen von CNI hier eine Seite:
http://www.felinecrf.info/ursachen_von_cni.htm


Markus, lies Dich hier mal durch die beiden obenstehenden Informationsthreads und auch durch die Webseite http://www.felinecrf.info/

Deinem Kater drücke ich die Daumen.

Rina
 

HaheDimo

Registriert seit
23.04.2007
Beiträge
2.232
Gefällt mir
0
Lieber Markus,

Niere

Harnstoff-N 133,7 (soll 10-33 )
Kreatinin 7,5 ( soll kleiner 2 )
anorg.Phosphat 6,2 ( soll 08-1,9 )

Leber

y-GT 13 ( soll kleiner 5 )
GLDH 12,66 ( soll kleiner 9 )
Also ... ich weiß nicht. Bei so schlechten Werten kann ich mir fast gar nicht vorstellen, dass das eine CNI (chronische Niereninsuffizienz) sein soll. Wirklich feststellen, was Jimi hat, kann nur der Tierarzt vor Ort, aber ich finde es zumindest verdächtig, dass dein Jimi erst jetzt Symptome zeigt. Das kommt mir alles viel zu rasant für CNI vor. ::?

Auch wenn es nur eine kleine Hoffnung ist: Es gibt auch akutes Nierenversagen, das seinen Ursprung gar nicht in der Niere selbst sondern woanders haben kann. Unter anderem auch in einer Leberstörung. Kann die Leber ihrer "Entgiftungsfunktion" aus irgendeinem Grund nicht mehr ausreichend nachkommen, muss die Niere umso mehr arbeiten - bis sie's nicht mehr schafft. Und in dem Moment hast du dann auch solche astronomisch hohen Nierenwerte. In jedem Fall aber würde ich den Tierarzt, wie hier schon vorgeschlagen, wirklich mal auf Infusionen ansprechen. Und zwar nicht bloß die 10 Minuten Variante, die unter die Haut verabreicht wird, sondern intravenös. Vorraussetzung dafür ist, dass Jimi nicht auch noch ein Herzproblem hat, in dem Fall müsste man mit Infusionen vorsichtiger sein.

Habe jetzt noch Ipakitine pulver bekommen, Nutri-Cal Paste gegen das Abnehmen. Homeop. Tropfen für die Leber und Nieren.
Was sind das für Tropfen?

Spezielles Nieren Nassfutter und Morgen bekommt er dann noch eine Spritze ( 2x die Woche drei Wochen lang( soll Homeop. Mittel sein).
Wahrscheinlich SUC? Das ist eine Mischung aus drei homöopathischen Komplexmitteln. Meiner Meinung nach gar keine so schlechte Idee von deinem TA, aber ob das allein ausreichen wird ... ich muss noch mal auf den Infusionen rumreiten :wink: Sprich das wirklich mal beim TA an. Außerdem ist jetzt wichtig, dass du dich informierst, damit du über die Behandlungen bescheid weißt, die dir vorgeschagen werden und somit besser mitentscheiden kannst.

Informationen zu SUC findest du hier:
http://www.kleintierpraxis-ulrich.de/
> auf Weiterbildung klicken

Viele Grüße und Kopf hoch,
Dimo
 

Markus-nbg

Registriert seit
18.09.2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
Fragen zu Jimis CNI

Hallo zusammen!
war jetzt gestern mit Jimi nochmal beim Tierarzt. Habe mit der Tierärztin nochmal gesprochen, außerdem hat sie ihn nochmal untersucht. Sie war total positiv überrascht, die Augen sind klar, sein Fell glänzend schön, Herz ist ok, er zeigt außer der Gewichtsabnahme und Übelkeit keine typischen Symptome wie Erbrechen, Durchfall, Teilnahmslosigkeit. Im Gegenteil, er ist sehr aufgeschlossen und immer "unterwegs".

Er bekam folgenden Therapieplan verordnet:

- 3 x tgl. homöpath. Tropfen (wahrscheinlich SUC Tropfen) für Niere und
Leber

- 2 x tgl. Ipakitine-Pulver

- 2 x pro Woche Spritzen (Renes/Viscum) + Revitorgan Dilution Nr.7

- außerdem Futterumstellung auf spezielles Nierenfutter von Royal Canin

Nun zu meinem Problem:
Jimi ist von diesem Futter nun gar nicht begeistert und lehnt es ab. Habe es mit dem normalen Futter probiert, mag er auch nicht. Das einzige, das er nimmt ist Vitaminpaste und Aufbaupaste.
Ich denke aber, daß es von seiner Übelkeit und aufsteigender Magensäure kommt, denn man hört ein deutliches "Glucksen" in seinem Bauch. Er macht aber den Anschein das er Hunger hat. Sitzt dauernd vor der Tür, in dem das Futter aufbewahrt wird und schaut mich mit großen Augen an.

Habt ihr vielleicht eine Idee, wie ich die Übelkeit und die Magensäure behandeln kann? Und was könnte ich ihm noch zum Fressen anbieten, dass den Nieren nicht zusätzlich schadet???

Herzlichen Dank schonmal im Voraus!!

Viele Grüße Markus, Jimi und Carlos und Dagmar
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Hallo Markus,hast du es mal mit Rohfleisch (außer Schwein) probiert?
Die Futterverweigerung hatte ich auch bei Harley,im Moment aber frißt er sehr gut (Miamor und Animonda)
Ist zwar nicht das Beste,aber hauptsache erstmal,daß er futtert.
Da ich mich mit CNI ein wenig auseinander gesetzt habe,sind mir folgende Futtersorten ins Auge gesprungen (nee..hat nicht weh getan:wink: )
Eagle Pack (Nafu und Trofu)
Felidae
Mac's
Dann solltest du dich mal wegen Ulmenrinde schlau machen.
Ich suche den Thread mal raus und setz ihn dir als Link rein
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Vielleicht hilft dir das bisl weiter
Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen im NKF


Kurz zusammengefasste Tipps für die Ernährung mit Normalfutter bei CNI:


1. Geeignete Futtermarken/Sorten:
Nafu (mit geringem Phosphoranteil): Eagle Pack, Grau, Evolve, Felidae, Mac's, etwas eingeschränkt Precept, Cat exclusive, Prairie, Nutro.
Nur als Appetitanreger ab und zu oder supplementiert: Almo nature, Schesir (NICHT als ständiges Futter!).

Trofu: Eagle Pack, Evolve (gibt es bald nicht mehr :cry:). Wenn Eagle Pack nicht gefressen wird, eingeschränkt Felidae normal oder Platinum. Das Trofu muss einen möglichst hohen Fleischanteil haben, möglichst nur eine Eiweißquelle, kein oder nur einen Minimalanteil Getreide, keine "Nebenerzeugnisse" oder irgendeine Umschreibung für Getreideschrott (Gluten, Bäckereinebenerzeugnisse u.a.).

Näheres siehe Thread von Ironies (weiter oben Link).

2. Mehrere kleinere Mahlzeiten pro Tag, nicht eine oder zwei große Mahlzeiten. Bei mehreren kleinen Mahlzeiten wird weniger Magensäure erzeugt, das ist für Katzen mit CNI, die oft an übersäuertem Magen und Erbrechen leiden, sehr wichtig. Auf die Weise fressen sie insgesamt mehr und erbrechen weniger.

3. Futter in etwas erhöhtem Napf anbieten.
Auch das hilft gegen Magenübersäuerung.

4. Ulmenrinde geben.
Ulmenrinde ist das beste mir bekannte Mittel gegen übersäuerten Magen, Erbrechen, Verstopfung und/oder Durchfall bei CNI-Katzen. Sie hilft auch bei Geschwüren und Entzündungen im Mäulchen, die im fortgeschrittenen Stadium von CNI häufig auftreten. Siehe Link oben in Link-Sammlung für Bezugsquelle.
Trick: Ulmenrinde als Extra-Leckerli verabreichen. Pulver in etwas Quark, Nafu, usw. verühren und als "Betthupferl" abends geben. Auf die Weise wird es meistens genommen und man kann sicher sein, dass die CNI-Katze die ausreichende Menge an Ulmenrinde intus hat.

5. Auf ausreichend Flüssigkeitsaufnahme achten!
Mit das Wichtigste bei CNI-Katzen überhaupt: sie müssen genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, um nicht auszutrocknen.

Tricks/Möglichkeiten:
Wasserbrunnen
Verdünnte lactosefreie Milch
Warmes Wasser in Nafu einrühren (1 Teelöffel bis 1 Esslöffel, je nachdem wie es noch toleriert und akzeptiert wird)
Mehrere Trinkmöglichkeiten in der Wohnung anbieten, abseits vom Futternapf
Quark mit etwas Wasser verdünnt
Joghurt mit etwas Wasser verdünnt

5. Alles meiden, was Getreide, Zusatzstoffe, Farbstoffe, Nebenerzeugnisse enthält!
Alles, was der Organismus einer Katze nicht verwerten und brauchen kann, muss wieder vom Körper ausgeschieden werden, auch über die Nieren. Nierenentlastende Ernährung bedeutet also, so weitgehend wie möglich solche unnützen Inhaltsstoffe zu vermeiden.

6. Als Fettquellen geeignet:
Butter, in Maßen Lachsöl (nicht öfter als 1-2 mal pro Woche ein paar Tropfen).
Ungeeignet: alle pflanzlichen Fette.
Sie können von der Katze nicht bzw. nur äußerst eingeschränkt verwertet werden. Eine CNI-Katze also nicht mit Distelöl, Nachtkerzenöl, oder ähnlichen Ölen versorgen.
Quelle: http://www.savannahcats.de/naehrstoffe.html




Katharina
 
Thema:

Habe jetzt die werte von Jimi

Top Unten