Goethe, Schiller und der ewige Poop...

Diskutiere Goethe, Schiller und der ewige Poop... im Katze im Alter Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo ihr Lieben, Ich melde mich nach längerer Abwesenheit mal wieder, inzwischen habe ich geheiratet und wir haben einen kleinen Sohn (jetzt...
weirdo

weirdo

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
2.561
Gefällt mir
3
Hallo ihr Lieben,

Ich melde mich nach längerer Abwesenheit mal wieder, inzwischen habe ich geheiratet und wir haben einen kleinen Sohn (jetzt drei Monate alt) bekommen.
Schiller und Goethe kommen in die Jahre - sind im März 13 Jahre alt geworden - und neben den ganzen Beschwerden die ich einigermaßen durch Futter lösen kann (BSI und Nieren sowie Goethes Untergewicht) wird Goethes Unsauberkeit zu einem
immer größer werdenden Problem und zum Streitpunkt zwischen meinem Mann und mir...

Durch die Spondylose mag Goethe nicht mehr Kot ablassen und dementsprechend hart wird der eben... Alle 1 bis 1,5 Wochen kommt dann man was. Wenn er Laktulose und Paraffin mit Milch bekommt, kommt auch öfter was - aber ins Klo macht er dennoch nicht mehr.

Schiller hingegen geht noch aufs Klo, aber durch die Spondylose kommt er nicht mehr an sein Hinterteil - das heute voller kacke war. Ich habe das Tier dann erstmal abgeduscht. Mein Mann sagt klar, wenn das so weitergeht, dann schläft er im Keller, denn er hat keine Lust in einer Wohnung zu leben, in der zweimal die Woche (übertrieben...) Katzenscheiße eingesammelt werden muss.
Ich mache mir dabei mehr Sorgen um das Baby, wenn das aktiv wird - und das ist ja nun auch nicht mehr weit weg - möchte ich nicht, dass der irgendwann mal in Katzenkacke rummanscht und sich das am besten noch in den Mund steckt. Da hört es für mich dann auch auf.

Weggeben kommt aber auch nicht infrage. Ich liebe die beiden. Also brauche ich nun Lösungen.
Helft mir mal bitte.

Liebe Grüße aus Bremen
Sarah
 
11.06.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Toewsine

Toewsine

Registriert seit
26.02.2018
Beiträge
15
Gefällt mir
3
Liebe Sarah,

Ich weiss nicht, ob meine Antwort hilft oder nicht, aber ich habe einmal eine etwas ähnliche Situation mit einer wirklich steinalten Katze erlebt.
Ausgangslage: Katze lebte ihr Leben lang mit ihrer Schwester, die wir dann leider einschläfern mussten. Die neue Katze wurde zwar akzeptiert, aber die Unsauberkeit kam. Wussten zuerst gar nicht, dass es an der neuen Situation liegt. Haben ihr dann immer wenn die „Neue“ da war eine extra Portion Aufmerksamkeit geschenkt, was mir der Zeit etwas geholfen hat. Vielleicht ist sind die kleinen Poeten ja etwas überfordert mir der neuen Situation mit dem Baby? Manchmal muss man ihnen einfach noch sehr, sehr deutlich zeigen, dass man sie noch genau so lieb hat wie zuvor, auch wenn jetzt ein Baby da ist.

Die Katze einer Freundin hat übrigens immer in die Wohnung uriniert als das Baby kam. Die haben damals so ein Spray gekauft, was glaube ich recht gut geholfen hat. Ob das auch beim Stuhlen hilft, da bin ich allerdings überfragt, aber vielleicht wäre es einen Versuch wert. Kann sie die Tage mal fragen was das für ein Spray war.

Alles Liebe
Jasmin
 
weirdo

weirdo

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
2.561
Gefällt mir
3
Vielleicht ist sind die kleinen Poeten ja etwas überfordert mir der neuen Situation mit dem Baby? Manchmal muss man ihnen einfach noch sehr, sehr deutlich zeigen, dass man sie noch genau so lieb hat wie zuvor, auch wenn jetzt ein Baby da ist.
Hallo liebe Jasmin,

Das kann ich ausschließen, weil das Problem bereits seit mehreren Jahren besteht. Es wird nur nicht besser und mein Mann hat langsam den Kaffee auf. ;)

Liebe Grüße
Sarah

Hallo Sarah

Ich setze voraus, daß du um die Unheilbarkeit der Spondylose weist. Was also suchst du in dieser Angelegenheit Lösungen bei anderen, wenn die Lösung allein bei dir liegt.

Gruß aus Charlottenburg
Joachim B.
Hallo Joachim,

Tut mir leid, mit kryptischen Beiträgen kann ich aktuell nichts anfangen. Ich suche eine Lösung, die uns hilft mit dem Problem umzugehen und hatte gehofft, dass es hier User mit Erfahrung gibt. Dein Beitrag ist leider nicht sonderlich hilfreich.

Liebe Grüße
Sarah
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Hallo Sarah

Ich setze voraus, daß du um die Unheilbarkeit der Spondylose weist. Was also suchst du in dieser Angelegenheit Lösungen bei anderen, wenn die Lösung allein bei dir liegt.

Gruß aus Charlottenburg
Joachim B.
Diese Aussage geht ja mal gar nicht. Ich habe vor 6 Jahren eine Katze mit hochgradiger Spondylose aus dem Tierheim übernommen. Die Dame ist jetzt 19 Jahre alt.
Sie war vollgepumpt mit Schmerzmittel und Kortison. Als HP habe ich sie dann langsam umgestellt auf hömöop. Mittel für die Dauer von ca. 6 Monaten.
Seit über 5 Jahren bekommt sie gar nichts mehr und hat keine Probleme.
Also bevor man den letzten Weg empfiehlt sollte man sich erstmal schlau machen, ob es da nicht noch andere Möglichkeiten gibt.
 

Joachim B.

Registriert seit
26.11.2009
Beiträge
154
Gefällt mir
9
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
9.211
Gefällt mir
49
Dieser Mensch kann es einfach nicht lassen

Was anderes als von der TE erhofft macht Julchen? Sie berichtet von ihrer Erfahrung mit einer solchen Katze.

Echt. J.B.
Du nervst mit deiner Klugscheißerei.
Und bevor "der Herr" meint jetzt endlich loslegen zu können....
Ich bin hiermit weg
 
weirdo

weirdo

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
2.561
Gefällt mir
3
Diese Aussage geht ja mal gar nicht. Ich habe vor 6 Jahren eine Katze mit hochgradiger Spondylose aus dem Tierheim übernommen. Die Dame ist jetzt 19 Jahre alt.
Sie war vollgepumpt mit Schmerzmittel und Kortison. Als HP habe ich sie dann langsam umgestellt auf hömöop. Mittel für die Dauer von ca. 6 Monaten.
Seit über 5 Jahren bekommt sie gar nichts mehr und hat keine Probleme.
Also bevor man den letzten Weg empfiehlt sollte man sich erstmal schlau machen, ob es da nicht noch andere Möglichkeiten gibt.
Das seh ich aber GANZ GENAUSO wie du. Wir haben es zuerst homöopathisch und naturheilkundlich versucht, das hat aber nach gut einem Jahr auch nicht mehr geholfen. Dann gab es Onsior, weil Metacam wegen der Nieren nicht ging und nun gibt es Gabapentin.
 
weirdo

weirdo

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
2.561
Gefällt mir
3
weirdo

weirdo

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
2.561
Gefällt mir
3
Dieser Mensch kann es einfach nicht lassen

Was anderes als von der TE erhofft macht Julchen? Sie berichtet von ihrer Erfahrung mit einer solchen Katze.

Echt. J.B.
Du nervst mit deiner Klugscheißerei.
Und bevor "der Herr" meint jetzt endlich loslegen zu können....
Ich bin hiermit weg
Oh na großartig. Nun gehen die anständigen User, weil der Troll sich berufen gefühlt hat, meinen Thread zu kommentieren. -.-
 
Flora

Flora

Registriert seit
25.10.2006
Beiträge
2.175
Gefällt mir
44
Zunächst erstmal HERZLICH WILLKOMMEN ZURÜCK, Sarah und herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs 🖐!

Leider (oder gottseidank) kann ich zu deinem Thema nichts konstruktives beisteuern...
Gringo kommt zwar auch allmählich in die Jahre, aber die beiden jungen Briten halten ihn schon auf Trab.

Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute und dass sich eine Lösung für euer (entschuldige) "Sch***problem" findet.
 
weirdo

weirdo

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
2.561
Gefällt mir
3
Ich möchte konstruktive Antworten und Lösungsvorschläge für mein Problem und kein hochtrabendes Getrolle ohne Sinn. Danke.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
weirdo

weirdo

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
2.561
Gefällt mir
3
Zunächst erstmal HERZLICH WILLKOMMEN ZURÜCK, Sarah und herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs 🖐!

Leider (oder gottseidank) kann ich zu deinem Thema nichts konstruktives beisteuern...
Gringo kommt zwar auch allmählich in die Jahre, aber die beiden jungen Briten halten ihn schon auf Trab.

Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute und dass sich eine Lösung für euer (entschuldige) "Sch***problem" findet.
Vielen Dank! :)
Ich habe den Eindruck, die Aktivität hier im Forum ist etwas weniger geworden - oder täuscht das?
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.963
Gefällt mir
29
Zitat wegen Bezug zu gelöschtem Beitrag entfernt
Du bist hier im Forum bislang in erster Linie dadurch aufgefallen, dass du Unfrieden stiftest durch deine hochtrabenden und wenig konstruktiven Beiträge. Viel Bla und Qualm, wenig Substanz, sobald man nachhakt. Dazu muss man niemandes Klientel sein. Akzeptiere es doch einfach, wenn (noch) jemand dich nicht in seinem Thread haben möchte, und zieh deiner Wege, anstatt beleidigt noch irgendwelche Unverschämtheiten vom Stapel zu lassen.

Hallo weirdo,
ich denke, ohne ein passendes Schmerzmanagement wird sich wenig tun. Gabapentin wird eigentlich bei neuropathischen Schmerzen eingesetzt, hast du den Eindruck, es wirkt bei euch in angemessener Form? Naturheilkundlich können bei Spondylose Traumeel, Zeel, Ost.heel versucht werden. Die wirken natürlich nicht auf Anhieb. Ich glaube auch nicht, dass bei schwerer Spondylose die Wirkung ausreichend ist. Hast du mal ein Opioid angesprochen wie Buprenovet? Viele TÄ stellen sich an wegen des Papierkrams, es ist aber aufgrund seiner Potenz schon eine Überlegung wert. Ansonsten gibt es leider echt wenig, ws man tun kann, denn Spondylose ist ja nun mal leider nichts, was sich zurückbildet, sondern forschreitet. Außer Macrogol (gute Alternative zu Lactulose, das auch Bauchweh und Blähungen verursachen kann) zur Erleichterung des Stuhlgangs und vollgekackte Hinterteile abduschen und eben Überreste vom Boden wegputzen fällt mir da auch nicht wirklich was ein. Wenn man mit Katzen lebt, kann eben irgendwann auch das dazugehören, und so traurig es klingt, es ist zeitlich begrenzt, also fluche nicht zu laut.

Ich möchte an dieser Stelle mal bei deinem Mann um mehr Verständnis werben. Er wird auch mal alt werden und gegen Ende seines Lebens vielleicht in eine Windel kacken müssen, dann würde es ihm auch nicht gefallen, deswegen gedisst zu werden ... du verstehst? ;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
869
Gefällt mir
43
Hallo, zum Problem Spondylose kann ich dir leider auch nichts sagen, denn damit hatte keine unserer Katzen bisher Probleme.
Da das aber offensichtlich nicht dein Hauptproblem ist, sondern die Unsauberkeit, möchte ich doch etwas dazu schreiben.

Wie du ja selbst schreibst, gibt es einen Zusammenhang von Spondylose und Kot absetzen …….. auch das der Kot nach Eingabe von Lactulose und Paraffin dann endlich nach 1 - 1 1/2 Wochen dann zwar steinhart, aber endlich abgesetzt wird, leider aber dann nicht ins Klo.
Was sagt denn der Tierarzt dazu, das ein Kotabsatz dann offensichtlich nur höchstens 1 x in der Woche passiert.

Hast du schon mal versucht, oder darüber nach gedacht, wie es funktioniert, wenn du täglich etwas zur Erleichterung des Kotabsatzes gibst?
Unser Kater hatte nach dem Tod seines Kumpels (danach ging er einfach nicht mehr alleine aufs Klo und hielt den Kotabsatz 3 - 4 Tage zurück, auch bewegte er sich freiwillig in der Zeit kaum mal) auch eine ganze Zeit lang Probleme beim Kotabsatz, weil der steinhart war und es ihm dann offensichtlich sehr anstrengte und er ziemlich pressen musste, also ging er erst recht nicht aufs Klo und mied es.
Er hatte zum Glück keine Rückenprobleme und konnte dadurch länger pressen, aber eine gute Lösung und dazu schmerzhaft für ihn war es offensichtlich.
Wir haben es dann mit einer täglichen Gabe von "Macrogol 4000 Pulver" in den Griff bekommen.
Das Pulver bewirkt, das der Kot gut und leicht gleitet, ohne das da viel gepresst werden muss, aber es führt auch nicht zum Durchfall.
Wir haben dann noch ein neues zusätzliches Klo auf einer anderen Stelle aufgestellt und nach einigen Tagen ging unser Flecki wieder von alleine täglich ins neu aufgestellte Katzenklo.

Offensichtlich bringen Katzen das Klo mit ihren Schmerzen dabei in Verbindung und viele meiden dann das Klo.

Ich denke der Versuch mit einem neuen Klo an einer anderen Stelle in Verbindung mit dem Macrogol 4000 könnte es Wert sein, wenn dadurch die Unsauberkeit aufhört, auch wenn vor allem durch die Hilfe von Macrogol 4000 keine Schmerzen mehr durch den viel zu harten Kot dabei sind.
Zumindest würde ich das mal eine Weile versuchen.
Für eine Dauerlösung solltest du das mit deinem Tierarzt besprechen, ob dann noch Zusatzmineralien dazu gegeben werden sollten.
Ich kann mir durchaus vorstellen, das Unsauberkeit viel durch Schmerzen entsteht, daher solltest du ihm da Erleichterung bieten ……… vielleicht benutzt er dann wieder ohne Angst vor diesen Schmerzen ein neu angebotenes an anderer Stelle stehendes Klo.

Ich habe hier im Forum auch noch von einem ähnlich wirkenden Mittel gegen Verstopfung gelesen, leider fällt mir der Name nicht ein und ich finde diesen Beitrag nicht.

……. und was das nächtliche, oder morgentliche "rein treten" betrifft, das könntet ihr zunächst verhindern, wenn ihr die Katzen über Nacht zusammen in einen Raum schlafen lasst mit einem neuen Klo und geschlossener Tür. Dann könntet ihr "gefahrlos" am Morgen ins Bad gehen, ohne euch zu ärgern und wenn ihr es zu einem selbstverständlichen Ritual mit vorher vielleicht noch einer Spielrunde und einem Leckerlie einführt, dann ist es bestimmt bald eine Selbstverständlichkeit für die Katzen bei geschlossener Tür alleine zu schlafen...…… und alle "Unfälle" sind dann leichter zu beheben, ohne lange danach zu suchen.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
9.211
Gefällt mir
49
Ich habe hier im Forum auch noch von einem ähnlich wirkenden Mittel gegen Verstopfung gelesen, leider fällt mir der Name nicht ein und ich finde diesen Beitrag nicht.
Meinst du Colactiv?
Eine Kombi von Macrogol und Joghurtpulver Ich kombiniere das von dir genannte Macrogol 4000 mit Colactiv
Nur Macrogol hilft auch bei höherer Dosis nicht ausreichend, nur Colactiv führte zu "PupsiKacki" Beide zusammen helfen hier optimal und der Kandidat ist ein heftiger Fall. Sicher keine allgemein gültige Empfehlung, aber wir sammeln Erfahrungen.

Was auch hilfreich sein kann sind Ballaststoffe wie rohe Möhren oder Kürbis Gerieben ans Futter gegeben machen sie den Kot voluminöser und er wird nicht so knüppelhart

Insgesamt sehe ich es ebenfalls als hilfreich die Geschmeidigkeit des Kotes zu beeinflussen
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
869
Gefällt mir
43
Ja Tina, genau das meinte ich! Danke!

Mit Möhren oder Kürbis würden 2 meiner Katzen das Futter nicht mit dem Fellpopo angucken, geschweige denn wenigstens mal probieren.
Bei den anderen könnte ich mir aber vorstellen, das sie es einfach mit fressen würden. In solch einer Situation würde ich einfach ALLES ausprobieren.

Wichtig finde ich es auch, das ein neues Klo und ein anderer Standort dafür ausprobiert wird …….. einfach als Versuch, damit das Klo nicht mit Schmerzen verbunden wird.

LG von Waltraud
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Ich habe Ming damals umgestellt auf Phlogenzym und habe discus comp ad us vet 2 x die Woche gespritzt. Das Mittel ist wirklich klasse.
Die Prognose war bei ihr damals lt. Tierarzt auch nicht gut, aber wir haben es hin bekommen.
Bei Phlogenzym muss man nur das richtige Mittel nehmen. Wenn Du mehr wissen möchtest melde Dich! Ich gucke regelmäßig rein.
 
weirdo

weirdo

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
2.561
Gefällt mir
3
ich denke, ohne ein passendes Schmerzmanagement wird sich wenig tun. Gabapentin wird eigentlich bei neuropathischen Schmerzen eingesetzt, hast du den Eindruck, es wirkt bei euch in angemessener Form? Naturheilkundlich können bei Spondylose Traumeel, Zeel, Ost.heel versucht werden. Die wirken natürlich nicht auf Anhieb.
Traumeel und Zeel haben wir seit 3 Jahren schon durch, die wirken nicht mehr und Onsior müsste ich so oft geben, dass ich meinen Beruf aufgeben müsste.

Ich glaube auch nicht, dass bei schwerer Spondylose die Wirkung ausreichend ist.
Ich habe das Gabapentin nun wieder um 0,5ml erhöht (morgens 3,2ml abends 2,5ml) und seitdem geht es wieder besser.

Hast du mal ein Opioid angesprochen wie Buprenovet? Viele TÄ stellen sich an wegen des Papierkrams, es ist aber aufgrund seiner Potenz schon eine Überlegung wert.
Nein, das war bisher noch nicht Thema, weil wir das Gabapentin noch nicht ausgereizt haben. :)

Ansonsten gibt es leider echt wenig, ws man tun kann, denn Spondylose ist ja nun mal leider nichts, was sich zurückbildet, sondern forschreitet.
Ja, dessen bin ich mir schmerzlich bewusst... :(

Außer Macrogol (gute Alternative zu Lactulose, das auch Bauchweh und Blähungen verursachen kann) zur Erleichterung des Stuhlgangs
Hier gibt es Lactulose, Paraffin und laktosefreie Milch zusammengemixt, das geht ganz gut. Auch da hab ich die Dosis nun wieder erhöht (5ml morgens).

und vollgekackte Hinterteile abduschen und eben Überreste vom Boden wegputzen fällt mir da auch nicht wirklich was ein. Wenn man mit Katzen lebt, kann eben irgendwann auch das dazugehören, und so traurig es klingt, es ist zeitlich begrenzt, also fluche nicht zu laut.
Mir graut vor dem Tag an dem ich mich verabschieden muss...

Ich möchte an dieser Stelle mal bei deinem Mann um mehr Verständnis werben. Er wird auch mal alt werden und gegen Ende seines Lebens vielleicht in eine Windel kacken müssen, dann würde es ihm auch nicht gefallen, deswegen gedisst zu werden ... du verstehst? ;-)
Er sagt ja: mach den Katzen Windeln um. Hat da wer Erfahrung mit?
 
weirdo

weirdo

Registriert seit
22.08.2006
Beiträge
2.561
Gefällt mir
3
Wie du ja selbst schreibst, gibt es einen Zusammenhang von Spondylose und Kot absetzen …….. auch das der Kot nach Eingabe von Lactulose und Paraffin dann endlich nach 1 - 1 1/2 Wochen dann zwar steinhart, aber endlich abgesetzt wird, leider aber dann nicht ins Klo.
Was sagt denn der Tierarzt dazu, das ein Kotabsatz dann offensichtlich nur höchstens 1 x in der Woche passiert.
Da habe ich mich wahrscheinlich missverständlich ausgedrückt. :) Beide Katzen bekommen jeden Tag Lactulose und Paraffin zusammen mit laktoefreier Milch gemixt. Ich habe jetzt die Doses wieder erhöht (5ml jeden Morgen) und nun geht’s wieder besser.

Hast du schon mal versucht, oder darüber nach gedacht, wie es funktioniert, wenn du täglich etwas zur Erleichterung des Kotabsatzes gibst?
(...)
Er hatte zum Glück keine Rückenprobleme und konnte dadurch länger pressen, aber eine gute Lösung und dazu schmerzhaft für ihn war es offensichtlich.
Wir haben es dann mit einer täglichen Gabe von "Macrogol 4000 Pulver" in den Griff bekommen.
Das Pulver bewirkt, das der Kot gut und leicht gleitet, ohne das da viel gepresst werden muss, aber es führt auch nicht zum Durchfall.
Wir haben dann noch ein neues zusätzliches Klo auf einer anderen Stelle aufgestellt und nach einigen Tagen ging unser Flecki wieder von alleine täglich ins neu aufgestellte Katzenklo.

Offensichtlich bringen Katzen das Klo mit ihren Schmerzen dabei in Verbindung und viele meiden dann das Klo.
Schiller macht ins Klo, Goethe ist das Problemkind. :) Der Tipp ist aber gut, das werde ich gern ausprobieren! Gibt es das in der Apotheke?

Ich denke der Versuch mit einem neuen Klo an einer anderen Stelle in Verbindung mit dem Macrogol 4000 könnte es Wert sein, wenn dadurch die Unsauberkeit aufhört, auch wenn vor allem durch die Hilfe von Macrogol 4000 keine Schmerzen mehr durch den viel zu harten Kot dabei sind.
Zumindest würde ich das mal eine Weile versuchen.
Ich hatte bereits in Betracht gezogen, IKEA-Kisten zu holen und entsprechend auszusägen.

Für eine Dauerlösung solltest du das mit deinem Tierarzt besprechen, ob dann noch Zusatzmineralien dazu gegeben werden sollten.
Ich kann mir durchaus vorstellen, das Unsauberkeit viel durch Schmerzen entsteht, daher solltest du ihm da Erleichterung bieten ……… vielleicht benutzt er dann wieder ohne Angst vor diesen Schmerzen ein neu angebotenes an anderer Stelle stehendes Klo.
Das werde ich tun, vielen Dank! :)

……. und was das nächtliche, oder morgentliche "rein treten" betrifft, das könntet ihr zunächst verhindern, wenn ihr die Katzen über Nacht zusammen in einen Raum schlafen lasst mit einem neuen Klo und geschlossener Tür. Dann könntet ihr "gefahrlos" am Morgen ins Bad gehen, ohne euch zu ärgern und wenn ihr es zu einem selbstverständlichen Ritual mit vorher vielleicht noch einer Spielrunde und einem Leckerlie einführt, dann ist es bestimmt bald eine Selbstverständlichkeit für die Katzen bei geschlossener Tür alleine zu schlafen...…… und alle "Unfälle" sind dann leichter zu beheben, ohne lange danach zu suchen.
Sie schlafen bereits beide im Bad. Zu Beginn war das nur, damit Goethe seine Ruhe vor dem Vielfraß hat, dann wollte Schiller unbedingt zu Goethe und nun schlafen beide da. Es gibt abends nochmal Futter und jeder hat da inzwischen seinen Schlafplatz gefunden und seinen Futterplatz. :)
 
Thema:

Goethe, Schiller und der ewige Poop...

Top Unten