Gin hat nun auch FIP

Diskutiere Gin hat nun auch FIP im Infektionskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Jein... Antibiotika unterscheiden eben leider nicht zwischen "guten" und "schlechten" Bakterien. Das macht erst mal alles firstplatt, auch die...
Josy1988

Josy1988

Moderator
Registriert seit
09.11.2013
Beiträge
1.727
Gefällt mir
21
Das Antibiotikum eliminiert "lediglich" vorhandene Bakterien bei einer bakteriellen Infektion.
Jein... Antibiotika unterscheiden eben leider nicht zwischen "guten" und "schlechten" Bakterien.
Das macht erst mal alles
platt, auch die "guten Bakkis", die man fürs Immunsystem braucht.
Daher ist es nach einer AB-Gabe oftmals ganz gut, den Darm bzw. eben die Darmflora wieder aufzubauen.

Insofern hat das AB schon auch Einfluss auf das Immunsystem.

Nichtsdestotrotz muss der Infekt im Hals ja behandelt werden.
 

Bejo

Guest
Das ist richtig... und doch hilft es dem Immunsystem schädliche Bakterien zu bekämpfen.

Die Gabe von Probiotika unterstützt dann den Aufbau von den guten Bakterien im Darm... was wiederum wichtig ist fürs Immunsytem.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.615
Gefällt mir
16
Also solange noch keine Symptome auftreten würde ich auf keinen Fall von Fip sprechen.

Coronaviren haben die meisten Katzen, man geht davon aus, dass ca. 80 % aller Katzen Corona positiv sind oder zumindest schon mal in Kontakt mit Coronaviren gekommen sind.

Leider weiß man noch sehr wenig, was die Mutation bzw. dann Fip auslöst.

Es wird vermutet, dass vor allem Stress ein Auslöser ist und Corona besonders dort verbreitet ist, wo viele Katzen auf engen Raum sind also bei Züchtern und in Tierheimen.

Ebenfalls wird vermutet, dass es bei geschwächten Immunsystem bei einer normalerweiser harmlosen Coronainfektion zu einer deutlich größeren Zahl von Coronaviren kommt, daher dann ein deutlich erhöhter Titer und die große Zahl erhöht dann auch das Mutationsrisiko, wodurch es dann zu Fip kommen kann.

Daher sind besonders Kitten oder auch alte Katzen betroffen, aber auch Katzen die längere Zeit oder öfters krank sind, überall da, wo das Immunsystem noch nicht ausgereift oder sehr geschwächt ist. Stress schwächt ja auch das Immunsystem, daher auch die Annahme, dass Stress mit ein Auslöser ist.

Eine sehr aufschlussreiche Seite über Fip, wenn auch schon etwas älter, ist nach wie vor immer noch: http://www.catgirly.info/Krankheiten/FIP/
 
Zuletzt bearbeitet:
Minchenn

Minchenn

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
@Simpat
Dankeschön für die informative Seite... es beruhigt mich schon etwas das nur bei 5% der Katzen das Virus mutiert.
Ich hoffe mein kleiner Gin ist nicht in den 5% enthalten.
Also solange er keine Symptome zeigt (wie Lia beispielsweise) ist er ganz normal?
Nach dieser Seite stelle ich sogar infrage ob Lia wirklich Fip hatte...
Aber auf der Seite steht auch, dass die Uni Giessen, also da wo Lia war, diesen IFT-Test durchführen konnte der Fip bestimmt. Also gehe ich doch davon aus das dieser gemacht worden ist oder?

Ach das ist mir wirklich alles irgendwo zu viel...
Ich habe gar keine ruhige Minute mehr.

Ich habe zusätzlich noch zwei Fragen an euch:

1.Vor ca. 3-4 Monaten hatten wir mal den Kater von meinen Eltern bei uns in der Wohnung. Dieser hat Gin und Lia durchgehend nur angeknurrt und angefaucht. Er war also nicht sonderlich begeistert von den beiden. Kann es sein das Katzen es merken wenn andere Katzen krank sind?

2.Gin hechelt (wie ein Hund) nach dem spielen oder wenn er stark aufgeregt ist (z.b. bei der Autofahrt zum TA). Wir haben das Herz vor einiger Zeit schon untersucht und er hat nichts. Kann das mit Fip zusammenhängen? Oder hat jemand auch Kater/Katzen die nach dem Spielen hecheln?

Ich danke euch!
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Ich hatte mal ein FIP Baby, 4 Wochen alt.
Mit 8 Wochen wurde es dann plötzlich krank, bekam hohes Fieber, der Bauch wurde immer dicker - FIP. Ich habe es dann einschläfern lassen.

Von meinen Katzen hat sich niemand angesteckt, die waren auch Jahre später noch kern gesund.

Katzen merken sicherlich, wenn es einer anderen nicht gut geht. Die haben schon sehr feine Antennen für sowas.
 
Minchenn

Minchenn

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Der Tierarzt hat uns mitgeteilt, dass Gin auf Fip/ Corona Viren/ Antikörper/ IgG getestet wurde.
Ist das ausreichend?
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Ich habe Petra mal angeschrieben, sie schaut sicherlich später noch mal rein.::w. Ich kann Dir da leider gar nicht helfen.
 
kureia

kureia

Registriert seit
14.05.2005
Beiträge
5.815
Gefällt mir
74
Es wird wohl der Coronatiter getestet worden sein.

Soviel ich weiß kann FIP nur an der toten Katze festgestellt werden,
oder hat sich da was geändert ?
 
Josy1988

Josy1988

Moderator
Registriert seit
09.11.2013
Beiträge
1.727
Gefällt mir
21
Der Tierarzt hat uns mitgeteilt, dass Gin auf Fip/ Corona Viren/ Antikörper/ IgG getestet wurde.
Ist das ausreichend?
Das ist immer noch etwas schwammig...
Welcher "FIP-Test" nun genau gemacht wurde, weiß man immer noch nicht...
Hersteller und Name des PCR-Kits (sofern denn eben PCR gemacht wurde) wären praktisch... ::e

Zu 1. Ja, Katzen merken sowas, in dem Fall kann es aber auch die ganz normale Reaktion auf "fremde Katzen" gewesen sein :wink:

Zu 2. Wurde ein Herzultraschall beim Kardiologen gemacht?
Hecheln ist eigentlich nicht normal und hängt tatsächlich meist mit dem Herzen zusammen...


Soviel ich weiß kann FIP nur an der toten Katze festgestellt werden,
oder hat sich da was geändert ?
Siehe meine Antwort weiter oben...
Man kann inzwischen auf die häufigsten Mutationen die zu FIP führen, testen.
Siehe auch der Link von Bejo. Von Laboklin gibt es den Test schon seit einigen Jahren
 
Zuletzt bearbeitet:

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.615
Gefällt mir
16
Die Diagnose Fip ist nach wie vor nicht einfach und wird auch oft vorschnell geschlossen.

Fip konnte eigentlich bisher nur zu 100 % durch eine Obduktion des Tieres festgestellt werden. Es gibt keinen Test wie man es am lebenden Tier sicher nachweisen kann.

Aber es gibt, wie ich gehört habe, seit einiger Zeit einen Test geben, da kann man bestimmte Mutationen des Coronavirus anscheinend nachweisen bzw. erkennen, ob der Virus mutiert ist oder vielmehr den mutierten Virus vom harmlosen Coronavirus unterscheiden. Aber man kann nur bestimmte erkennen, also längst nicht alle und es gibt viele Corona-Stämme oder wie das heißt. Ich bin auch kein Tierarzt. Leider kann ich zu dem Test auch nicht mehr sagen.

Ich habe mich damals mit dem Thema Fip näher befasst, weil ich Weihnachten 2010 den Bruder meiner Kätzin einschläfern lassen musste, im Alter von 5 Monaten, er hatte eine nasse Fip in einer besonders aggressiven Form, uns blieben nur 5 Tage nach Ausbruch der Krankheit. Samstag ging es ihm noch gut, Sonntag morgen kam er morgens zu mir ins Schlafzimmer und hatte einen Bauch als ob er einen Basketball verschluckt hätte. Ich bin natürlich sofort mit ihm in die Tierklinik und die sagten schon gleich, dass sie Fip vermuten, weil er auch sehr hohes Fieber hatte und die Rivalta-Probe positiv war, aber sie haben schon lang keine Katze mehr gesehen, die trotzdem noch so gesund und fit aussieht, bis auf den dicken Bauch hat man ihm nichts angesehen. Die haben dann noch allmögliche Tests gemacht, um andere Krankheiten auszuschließen, es wurde auch noch eine Blutprobe und das Punktat in ein externes Speziallabor geschickt. Die Testergebnisse bekam ich im Lauf der Woche, alles deutete auf Fip. Freitag 24.12.2010 kam dann der Anruf in der Früh, dass auch die Ergebnisse von dem Fremdlabor Fip bestätigen.

Abgesehen davon musste Nico alle 2 Tage punktiert werden, weil er soviel Wasser hatte, dass er nicht mehr richtig atmen konnte. Ich wusste, man kann nichts mehr für ihn tun. Habe dann gleich meine Tierärztin angerufen und sie ist noch am gleichen Vormittag vorbeigekommen und hat ihn erlöst. Ich hätte ihn nicht mehr über die Feiertage gebracht bzw. er hätte dann in der Klinik bleiben müssen, dass wollte ich auf keinen Fall.

Seine Schwester lebt immer noch bei mir ist inzwischen 8 Jahre alt und kerngesund. Sie ist mit Sicherheit auch Corona positiv.

Murphy ist eine Woche nach Nicos Tod an Neujahr bei mir eingezogen und Felix im Juli 2011, sind beide jetzt 7 und 8 Jahre alt, auch kerngesund.
 
Zuletzt bearbeitet:

dreamteam

Registriert seit
05.02.2010
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Minchenn, ich hab mal nachgefragt und folgende Antwort bekommen:


" http://www.idexx.ch/pdf/de/feline-infectious-peritonitis-fip.pdf
Labonklin bietet das auch an. Ist aber nur im poitiven Fall beweisend und man sollte wenn möglich Punktat testen, kein Blut."


Ist bei euch natürlich schwierig, weil ja keine Symptome und damit auch kein Punktat vorhanden ist. Tierärzte sind sehr schnell mit der Fip-Diagnose, wenn so eine Vorgeschichte wie bei euch mit dem Geschwisterchen, erst recht. Ich weiß, das sagt sich leicht, aber versuch die da nicht reinzusteigern. Solange er keine Symptome hat und es ihm gut geht, finde ich es sehr überzogen, da jetzt von Fip zu sprechen.
 

Bejo

Guest
Wurde die Halsinfektion eigentlich nur der vergrösserten Lymphdrüsen wegen als solche diagnostiziert, oder auch mittels BE ( Entzündungswerte)?
 
Minchenn

Minchenn

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Hallöchen zusammen, ::wgelb

dankeschön für eure Antworten/Fragen.
Mir geht es soweit etwas besser. Gin geht es super.

Das ist immer noch etwas schwammig...
Welcher "FIP-Test" nun genau gemacht wurde, weiß man immer noch nicht...
Hersteller und Name des PCR-Kits (sofern denn eben PCR gemacht wurde) wären praktisch...
Ja ich weiß, die Dame am Telefon hat nur das gesagt, was ich auch schon geschrieben habe. Was genau das für ein Test war konnte sie nicht sagen.
Ich bin aufgrund der Halsentzündung von Gin sowieso nächste Woche nochmal dort... ich werde dass dann persönlich ansprechen. Die TÄ an sich ist nicht am Telefon sondern die Tierpfleger. Ich hake dann nochmal nach.

Zu 2. Wurde ein Herzultraschall beim Kardiologen gemacht?
Hecheln ist eigentlich nicht normal und hängt tatsächlich meist mit dem Herzen zusammen...
Ja es wurde ein Herzultraschall gemacht, dabei gab es aber keine Auffälligkeiten. Es wurde uns nur empfohlen nach einem Jahr nochmal nachzuschauen um auf Nummer sicher zu gehen.
Ich muss dazu aber sagen, dass das Hecheln von Gin zwar noch besteht aber besser geworden ist!

Die Diagnose Fip ist nach wie vor nicht einfach und wird auch oft vorschnell geschlossen.
Ja wie dreamteam auch schon sagte, ist es für die TÄ natürlich jetzt glasklar das Gin auch Fip haben MUSS...
So wie ich auf dem neuesten Stand bin muss es ja wirklich nichts heißen wenn Gin Fip hat, solange er wirklich keine Symptome zeigt ist ja eigentlich alles "gut". Ich/Wir versuchen jetzt einfach nicht uns weiter reinzusteigern. Wobei ich seit Donnerstag meinen Freund immer sehr oft frage wie es Gin geht und ob alles okay ist, wenn ich nicht Zuhause bin.
Ich hoffe auch, dass meine TÄ etwas zu den Ergebnissen von Giessen sagen kann. (Den kompletten Bericht + MRT-Bild bekommen wir bis Mittwoch per Post nach Hause). Ich hoffe einfach das Gin noch lange beschwerdefrei lebt.
Sollte ich denn trotzdem dieses Punktat machen oder eher nicht?

Wurde die Halsinfektion eigentlich nur der vergrösserten Lymphdrüsen wegen als solche diagnostiziert, oder auch mittels BE ( Entzündungswerte)?
Das wurde im Blut nachgewiesen, also erhöhte Entzündungswerte. Und dann wurde alle Lymphknoten abgetastet und die am Hals waren geschwollen.
Gin hat heute 1A die Antibiotika-Tablette gegessen (schön ausgetrickst zwischen Dreamies :wink:)


Gestern haben wir übrigens die Urne von Lia bekommen, jetzt ist sie endlich wieder bei uns. ::l
 

Bejo

Guest
Wie wunderbar, dass es Gin gut, sogar super geht... weiter so ::l

Ich freue mich mit euch liebe Mina, dass Lia nun wieder bei euch ist :rose:

Nun wünsche ich euch erstmal eine Zeit der Ruhe und des Kraft tankens. Ihr habt dies mehr als verdient ::knuddel
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Das sind doch gute Nachrichten. ::w
Dann hast Du Lia jetzt wieder bei Dir. ::knuddel

Ich kenne das auch. Meine Abwesenheiten und Urlaube waren sehr unruhig in den letzten 2 Jahren. Dieses Jahr wird es dann ganz komisch. Baghira lebt schon fast ein halbes Jahr nicht mehr, und mir kommen sofort die Tränen draussen an seibem Lieblingsplatz. Es tut lange weh...:cry:
 

Bejo

Guest
Hallo Mina,

Wie ist der heutige TA-Besuch verlaufen und wie geht es Gin?
 
Mohrle

Mohrle

Registriert seit
08.04.2013
Beiträge
2.359
Gefällt mir
0
Ja liebe Mina , bitte sag wie ist es gelaufen , was macht die Halsentzündung
was ist bei der Untersuchung herausgekommen ::knuddel
 
Minchenn

Minchenn

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Guten Morgen liebe Katzenfreunde ::wgelb

Habe nun endlich ein positives Update (hoffentlich):

Gin geht es fantastisch!
Die Halsentzündung ist weg und seine Lymphknoten sind auch nicht mehr geschwollen. Auch ansonsten ist die Tierärztin mit seinem Gesundheitszustand mehr als zufrieden. Wir haben einen für sein Alter gesunden und super entwickelten Kater, der keine Symptome anzeigt.

Was Zuhause auffällt ist (aber positiv), dass er Zuhause total verspielt (noch mehr) geworden ist seit Lia weg ist. Er möchte eigentlich die ganze Zeit nur an irgendwas knabbern (meistens meine Hand) und mit seinem Federwedel spielen. Da rast er richtig durch die Bude. Sein Hecheln ist auch besser geworden!! Eigentlich hechelt er so gut wie gar nicht mehr sondern hat wohl endlich verstanden das er sich auch mal etwas ausruhen muss zwischendurch.

Wegen dem FIP "Verdacht":
Also ich habe jetzt nochmal nachgefragt. Es wurde ein Fip-Profil erstellt. Es wurden Corona-Viren und mutierte Viren nachgewiesen, dazu war der Titer hoch.
Die Tierärztin sagte aber, woran ich mich jetzt auch halten werde, das wir uns wirklich erst einmal keine Sorgen machen müssen. Mit Gin ist alles in Ordnung und das zählt doch gerade erstmal oder? ::?
Klar mache ich mir immer noch Sorgen dass das Gleiche auch mit Gin passiert und er auch nicht mehr da ist aber die TÄ meinte eben auch das sich dieses begutachten und Panik machen auch auf Gin auswirkt und das natürlich nicht gut ist.

Wegen der neuen Katze möchte sie aber noch die Befundberichte von Gießen abwarten (die haben uns das vergessen mitzuschicken), damit sie richtig etwas dazu sagen kann. Ich für mich persönlich, bzw. mein Freund und ich haben jetzt beschlossen einen Monat auf jedenfall noch abzuwarten, um zu schauen wie Gin sich entwickelt und ob er gesund bleibt.
Im November werden wir umziehen und wenn alles erledigt ist mit der neuen Wohnung und Gin bis dahin noch immer gesund ist dann werden wir einen neuen Kumpel oder Kumpeline dazu holen.

Ich will jetzt auch einfach nicht mehr nur schwarz sehen.
Ich hoffe ich bin auf dem richtigen Weg und es wird alles gut werden... ::e
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Das sind doch eigentlich ganz gute Nachrichten.

Ich wünsche Dir, dass Gin lange gesund bleibt und Du keine Sorgen mehr hast. ::w
 
Thema:

Gin hat nun auch FIP

Schlagworte

katzenlinks

,

netzkatzen

,

katzen-links

Top Unten