Giardien?

Diskutiere Giardien? im Darmparasiten - Giardien Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, unsere beiden Bkh-Tabbys leben seit knapp 4 Wochen bei uns und seitdem haben beide breiigen Stuhl (z.T. mit kleinen frischen...

Anonymous

Gast
Hallo,
unsere beiden Bkh-Tabbys leben seit knapp 4 Wochen bei uns und seitdem haben beide breiigen Stuhl (z.T. mit kleinen frischen Blutbeimengungen). Mehrere Stuhlproben wurden bereits auf Würmer untersucht -negativ. Die beiden wurden ja auch engmaschig entwurmt. Wir haben den
Durchfall zunächst auf eine Nahrungsumstellung geschoben, waren aber besonders wegen des Blutes und zunehmender Schleimbeimengungen besorgt. Mittlerweile haben wir im Internet recherchiert und sind ziemlich sicher, dass es sich um Giardien handelt. (Stuhlfarbe, Konsistenz, Beimengungen, alles passt) Das Ergebnis der Stuhlprobe erwarten wir sehnsüchtig... Wir hoffen fast, dass es positiv ist, damit wir endlich einen Grund für den Durchfall finden. Nun meine Frage: Wer hat bereits sein Kätzchen wegen Giardien behandelt und was müssen wir bedenken? Wir haben nämlich gelesen, dass diese Einzeller superhartnäckig sind und hoffen, dass eine einzige Behandlung Erfolg bringen wird, weil das Medikament nerventoxisch sein kann und die Darmflora stark angreift. Wir geben schon jetzt probiotischen Joghurt.

Vielen Dank für Eure Erfahrungen

Michaela
 
23.04.2003
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Giardien? . Dort wird jeder fündig!
ceolbeatha

ceolbeatha

Registriert seit
22.03.2003
Beiträge
4.421
Gefällt mir
0
Hallo Michaela,

ein Mitglied "Sabbi" hatte das gleiche Ergebnis, das hat sie damals geschrieben:

Hallo,

einer meiner Kater hatte auch eine Zeit lang unerklärlichen Durchfall. Es wurde eine Kotuntersuchung gemacht und es wurden "Giardien" festgestellt, das sind Dünndarmparasiten. Frag mich bitte nicht, woher die kamen. Der Plüchbär war gerade erst 8 Wochen bei uns und mein anderer Kater hatte diese Biester auch nicht. Vom Züchter waren sie "natürlich" auch auf gar keine Fall. War leicht zu behandelt und ist alles weg. Vielleicht ist es ja sowas? Muss aber extra nach gesucht werden!
_________________
Lieben Gruß
Sylvia


Leider war sie seit Januar nicht mehr hier (hat jedenfalls nichts geschrieben), aber Du könntest vielleicht per Mail mal Kontakt mit ihr aufnehmen (kannst im Profil auf Mail klicken).

Alles Liebe,
Marion
 

Anonymous

Gast
Hallo Michaela,

ich kann Euch nachfühlen wie Euch zumute ist, haben wir hier nicht selbst schon Wochen, nein sogar Monate, gegen den Durchfall unserer Katzen gegekämpft. Tausende von Kotproben abgegeben und jedes Mal war es was anderes. Zum Glück noch keine Einzeller...obwohl ich manchmal dachte wie ihr: dann wüsste ich wenigstens gegen was man kämpft.

Das Medikament ist bestimmt das Metronidazol. Und es ist wirklich ein Hammermedikament - mehr oder weniger hochgiftig und krebserregend. Das Panakur ist nicht so wirksam und meistens sind die Einzeller dagegen immun.

Es interessiert mich sehr, ob ihr wirklich einen Befall mit Giardien habt. Wenn nicht, kann ich Euch vielleicht ein paar Erfahrungen berichten. Wir sind jetzt durchfallfrei (oder besser gesagt unsere Katzen). Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch mit der Ernährung zutun hatte. Es hat allerdings Minimum 3 Monate gedauert, bis der Darmhaushalt sich an das neue Futter gewöhnt hatte. Ich hätte das vorher nie geglaubt, aber letztlich wurde ich überzeugt.

Jetzt habe ich vorsichtig nochmal auf Royal Canin Sensible 33 umgestellt und ich glaube, das vertragen sie noch besser.

Viel Glück und melde Dich wieder!
 

Anonymous

Gast
@Simone: Wir erwarten morgen, spätestens übermorgen das Ergebnis. Krebserregend sagst Du? Ich hoffe, unsere TÄ kennt was anderes (ist eine Homhöopathische Praxis... Nicht das ich glaube, das Hohöopathie da hilft, aber vielleicht gibt´s ja noch was anderes). Ich denke, dass der Stess des Umzugs zu uns die Sympthomatik beschleunigt hat. Die Futterumstellung hat bestimmt ein Übriges getan. Mittlerweile füttere ich nur Whiskas sensitiv + Babygläschen +Hüttenkäse +probiotischen Joghurt. Auf den Durchfall hat das keinen Einfluss :( . Selbst Hühnchenbrust und Reis über eine Woche haben nicht geholfen. Bei alledem sind die beiden putzmunter, nur wir sind nach mittlerweile 4 Wochen gestresst (und besorgt), weil wir ihnen ständig aufs Klo hinterherhechten (das Blut sieht man nur, bevor das Geschäft verbuddelt ist). Wenn die Kotuntersuchung nichts ergeben sollte, bin ich mit meinem Latein am Ende. Wir werden die beiden nächste Wo noch auf FIV, FIP und Leukose testen lassen, um auch das (hoffentlich) auszuschließen. Mir ist, als stünde ich selbst vor einem fraglichen HIV-Test :( .

Nachdem im Februar unser geliebter Leo gestorben ist, dachten wir, es würde uns guttun, wieder Leben ins Haus zu holen. Nun gehen die Sorgen weiter....

@Marion: Danke Dir für den Tipp, werde sie mal anmailen. Scheint ja sehr komplikationslos verlaufen zu sein bei ihr. Habe nur von hochkomplizierten Behandlungen mit zig Rückfällen gehört. Da das Medikament so toxisch ist (habe von einer Katze gehört, die nach mehreren Behandlungen Krampfanfälle bekam :cry: ), will ich auf keinen Fall irgendein Risiko eingehen.

Ich werde weiter berichten. Drückt uns die Daumen, dass es wider Erwarten doch was Harmloseres ist!

LG Michaela
 
ceolbeatha

ceolbeatha

Registriert seit
22.03.2003
Beiträge
4.421
Gefällt mir
0
Liebe Michaela,

ganz sicher drücken wir die Däumchen das doch alles harmlos ist!!

Alles Liebe,
Marion
 

Anonymous

Gast
Hallo Michaela,

Vorsicht es wird lang:

Also erstens mal finde ich es gut, dass ihr einen TA habt, der auch homöopathisch behandelt, denn dann wird er vor den Hammerpräparaten immer erst die sanfte Art versuchen.

Und nun mal zum Durchfall:

Wir hatten Durchfall bei all unseren vier Katzen. Erst zu den beiden Grossen, Bazi und Simba:

Bazi und Simba wurden mit Felix gefüttert als der Durchfall anfíng. Wir haben natürlich erst einmal die bewährten Methoden versucht (Hühnchen, Reis und Karotten). Dann Untersuchung des Kots. Bei Bazi war nur e.coli feststellbar, bei Simba e.coli und Treponemen (Bakterien). Unsere TA meinte, wir sollten erstmal ohne AB versuchen. (Allerdings hatten beide zu der Zeit schon mindestens 4 Wochen Durchfall, da wir dann erst den TA gewechselt haben - dies am Rande - wird später wichtig). Sie hat uns Bactisel HK mitgegeben. Dieses Mittelchen ist ein "Naturprodukt" und hat uns sehr geholfen. Wir haben es drei Wochen gegeben. Danach eine erneute Kotuntersuchung. Bazi hatte immer noch e.coli, Simba war von seinen e.coli und Treponemen befreit, hatte aber jetzt zwei andere Bakterien. Nun haben wir zwei Sache gemacht: Futterumstellung auf Hills und Antibiotika (nach Antibiogramm). Leider war der Kot nach den 5 Tagen noch immer nicht in Ordnung. Wir haben wieder Bactisel gegeben. Weiterhin hatte ich das Gefühl, dass Simba das Hills (TroFu) nicht verträgt, aber da ich bereits das Sensitive Stomach von Hills hatte, habe ich gedacht, entweder verträgt er das oder gar keins. Also durchgehalten. Inzwischen sind 4 Monate vergangen und von Monat zu Monat ging es besser. Jetzt fange ich an, Royal Canin TroFu Sensible 33, hinzuzugeben und erst heute habe ich den ersten Kot ohne Brei gehabt *freu*. Und endlich ist auch kein Blut mehr da..

Fazit: Haben Katzen lange Durchfall, muss dem Darm Zeit gegeben werden, sich wieder zu erholen. Erreger sollten evtl. mit AB bekämpft werden, aber nicht zu lange, denn auch AB wirkt sich negativ auf die Darmflora aus. Unbedingt sollte ein Produkt wie Bactisel gegeben werden, welches die Darmflora mit den notwendigen "natürlichen" Bakterien versorgt. Sollte die Katze (wie unsere auch) das Futter mit dem Bactisel verweigern, sollte man keinesfalls nachgeben. Bei uns wurde es am Ende gegessen, als ob es nie was anderes gegeben hätte.

Weiterhin sollte man unbedingt weg vom Abfallfutter (Whiskas, Felix etc.) und auf hochwertiges umstellen. Natürlich muss beachtet werden, dass es Katzen gibt, die TroFu oder NaFu nicht so gut vertragen. Allerdings muss man bei der Umstellung beachten, dass es bis zu 3-4 Monaten dauern kann, bis die Katze diese hochwertige Nahrung auch richtig verwerten kann - gerade wenn der Darm vorher angegriffen war.

Ist auch Blut im Stuhl muss dies nicht gefährlich sein (vor allem, wenn es aussen am Kot zu sehen ist). Der Darm ist ja angegriffen, sowie auch die Ausgänge. Zwangsläufig kann es hier auch zu leichten Blutungen kommen.

Zum Schluss noch was zu den Bakterien: Was ich mich bis heute frage ist, warum wir so häufig verschiedene Arten von Bakterien hatten, als wir noch NaFu von Felix gefüttert haben. Seit wir TroFu füttern, ist dies nie mehr vorgekommen. Alle anderen Lebensumstände unserer Katzen haben sich nicht verändert.

Jetzt noch kurz zu unseren Kleinkatzen, Gizmo und Gypsi: Auch sie hatten Durchfall. Dieser Durchfall ist nur mit homöop. Mitteln (Gizmo: Nux Vomica, Gypsi: Pulsatilla) behandelt worden und zusätzlich mit Bactisel. Eine Futterumstellung von Whiskas auf Hills TroFu wurde auch hier vorgenommen. Nach 4 Wochen waren beide durchfallfrei und sind es seit 3 Monaten bis heute.

Für uns steht fest: Bactisel haben wir immer im Haus und wir machen das billige Abfallfutter als Auslöser für den Durchfall verantwortlich. Wir denken auch, dass, wenn wir hochwertiges Futter anbieten, die Katzen besser versorgt sind und so Bakterien auch aus eigener Kraft besser abwehren können.

Wir sind natürlich auch dankbar, eine TA gefunden zu haben, die sich soviel Mühe mit unseren Katzen gegeben hat und die nicht AB auf Teufel komm raus gegeben hat. Bevor wir zu ihr kamen, hatte Bazi bereits 6 Monate mit Durchfall zu kämpfen und der alte TA hatte nichts besseres zu tun, als alle 4 Wochen Antibiotikaspritzen dagegen zu geben.

Er hätte Simba sogar eingeschläfert, da während der Untersuchung rauskam, dass Simba einen Coronavirus-Titer von 1:400 hat und der TA meinte, der unstillbare Durchfall (zzgl. einem überaus schlechten Leberwert) würde darauf hindeuten, dass FIP ausgebrochen sei und Simba sowieso nicht mehr lange leben würde. Diese Aussage ist jetzt 6 Monate her und Simba geht es so gut wie noch nie zuvor. Vielleicht kannst Du mir nachfühlen, wie froh ich bin, nicht auf den TA gehört zu haben.... By the way: Deshalb reagiere ich immer ziemlich ärgerlich, wenn ich höre, der TA sagt, die Katze hat FIP.

So nun habe ich Euch zugeschüttet mit meinen Informationen. Vielleicht können Sie Euch nützlich sein.
 

Anonymous

Gast
Hallo Simone,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Heute ist das Ergebnis der Kotuntersuchung gekommen: kein Nachweis für Würmer oder Einzeller (Giardien, Kokzidien).

Morgen früh ein erneuter Besuch beim TA, dabei soll es eine Blutabnahme geben, um auf FIP, FIV und Leukose zu untersuchen (mein Wunsch, damit ich das wenigstens ausschließen kann). Ich werde ihn auf Bactisel ansprechen.
Wegen der Fütterung mache ich mir allmählich Sorgen, ich wollte ja bereits vor Wochen auf Felidae umstellen und habe das abgebrochen wegen des Durchfalls (besser gesagt, wegen des Blutes). Die beiden sind ja noch jung, und ich hab inzwischen so viel probiert (Waltham Futter, Hühnchen und Reis, nur Whiskas, Joghurt, etc.). Das ist ja alles kein ausgesprochenes Kittenfutter. Wo beziehst Du das Hills Trofu? Habe es bei Zooplus nicht gesehen.
Kann der Durchfall auch daher rühren, dass beide früher sehr viel Trofu bekommen haben und bei mir gar nicht mehr?

Danke erstmal Michaela
 

Anonymous

Gast
Hallo Michaela,

erstmal ist es gut, dass keine Einzeller festgestellt wurden. Bei Durchfall kann man ausser die Infektionskrankheiten (schön, dass du darauf untersuchen lässt) auch noch auf

Bauchspeicheldrüse
Toxoplasmose
Leber

untersuchen. (Haben wir auch gemacht bei Simba).

Beim TroFu hatte ich auch erst soviel probiert, wie Du (u.a. auch Felidae). Glaub mir, du musst nur dabei bleiben. KEINESFALLS ständig neu probieren. Wenn er vorher TroFu und jetzt NaFu bekommt, kann das auch den Durchfall verschlimmern.

Das Hills bestelle ich bei Zooplus: Hills Sensitive Stomach oder was auch sehr gut ist, ist Royal Canin 33 Sensible.

Übrigens: Kittenfutter kann auch Durchfall verursachen. Wie alt sind die beiden genau?
 

Anonymous

Gast
Hallo Simone,
die beiden sind knapp 5 Monate (seit 4 Wochen bei uns und seitdem der Durchfall und das Blut).
Mein Mann besorgt heute beim Fressnapf das Hills, dann werde ich 1x am Tag Hühnchen und Reis füttern (wird überall empfohlen bei Durchfall) und den TA morgen nach Bactisel fragen. Bestimmt hat er auch noch Homhöophatisches auf Lager...
Den Bluttest werden wir auch morgen machen und übers Wochenende dem Ergebnis entgegenzittern.
Ich habe die verschiedenen "Stategien" (Waltham, Hühnchen und Reis, und zuletzt jetzt Whiskas- weil sie das gewohnt waren) jeweils eine Woche probiert. Muß nicht nach einer Woche eine (zumindest leichte) Besserung in Sicht sein? So eine Dauerentzündung kann doch nicht gut sein und darauf deutet das Blut ja wohl hin.
Ich kannte solche Probleme gar nicht, der Leo hat in 8,5 Jahren nie Durchfall gehabt und hier lese ich so viel darüber.
 

Anonymous

Gast
Hallo Michaela,

also Hühnchen und Reis haben bei uns absolut nichts geholfen. Und das bei ca. 10 Tagen.

Natürlich kann Dauerdurchfall und die damit einhergehende Entzündung nicht gut sein, aber wenn man nach 8 Tagen das Futter wechselt, muss der Darm schon wieder sich auf was anderes einstellen. Ich lese ja auch noch im Usenet - auch dort ist die einstimmige Meinung, dass man mindestens 2 Monate aushalten muss.

Also viele TAs (meine jetzige TA ist da anderer Meinung) sagen, dass der dritte Kot nach einer Umstellung besser sein muss - also die Erfahrung kann ich absolut nicht teilen.

Und zum Thema Dauerdurchfall: Ich habe eine Bekannte, die hatte auch eine Katze mit Dauerdurchfall (und zwar so schlimm, dass auch alles im Haus verteilt war, weil die Katze den Durchfall nicht kontrollieren konnte). Sie hat daraufhin das Futter umgestellt (auch Hills). Danach noch sämtliche Kotuntersuchungen - nichts. Dann hat sie aufgegeben - weil irgendwann gibt es nichts mehr zu untersuchen (ausser Aufschneiden). Und nach 4 Monaten, hat sie mir hocherfreut mitgeteilt, der Durchfall ist vorbei! Das ist jetzt 1,5 Monate her und er ist seitdem nicht wiedergekommen.

Bin gespannt, wie Eure Untersuchungen ausgehen. Wobei ich mir eine organische Krankheit (Bauchspeicheldrüse oder sonstiges) nicht vorstellen kann, weil sie ja alle beide betroffen sind (so wie es bei uns auch war).

Ach ja und mit 5 Monaten sollte es kein Problem sein, auf normales Futter umzustellen. Es gibt sogar Verfechter die sagen, Kittenfutter sei grundsätzlich nicht notwendig.
 

Anonymous

Gast
Hallo Simone,
ja, ich denke auch, dass die Wahrscheinlichkeit für eine ernste Erkrankung gering ist (bei Parasiten wäre es noch wahrscheinlich gewesen, dass beide die gleichen Symptome zeigen), denn beide sind -abgesehen vom Durchfall- äußerst munter und zeigen keine anderen Symptome. Ich will halt sicher sein, dass es Futterprobleme sind (auch wenn uns diese Sicherheit allmählich in den Ruin treibt....). Ich hätte ständig was Dramatisches im Hinterkopf, wenn ich das Blut nicht untersuchen ließe. Und bestimmt hat der TA noch was für den Darm auf Lager...

Ich werde hier weiter berichten und bleibe jetzt bei einer Futterstrategie (Hills ist mittlerweile da und das Hühnchen wird ja zumindest nicht schaden zusätzlich). Ich dachte, ich ersetze das Whiskas durch Huhn und Reis, weil ich ja nicht gleich die volle "Dröhnung" Hills geben kann.

Bis bald (hoffentlich mit Virus-Entwarnung) Michaela
 

Anonymous

Gast
Hallo Michaela,

ich würde auch auf das Hills vorsichtig umsteigen. Jeden Tag ein bisschen weniger Whiskas und mehr Hills.

Und ich drücke dir die Daumen, dass es kein Virus ist. Sollte aber ein Coronavirentiter dabei sein, mach Dich bitte keinesfalls verrückt und tue auf keinen Fall was Unüberlegtes. Ich schreib das nur jetzt schon, weil ich erst wieder in 10-14 Tagen hier sein werde und daher die Entwicklung erstmal leider nicht mitverfolgen kann.

Aber sicher wird kein blöder Virus gefunden *sicherbin* *kräftigmitdemKopfnick!*.

Ich weiss noch, dass es bei unseren Kleinen so ca. 3 Wochen nach dem Umzug zu uns mit Durchfall anfing (und zu der Zeit hatten wir noch Whiskas gegeben, was sie von "zuhause" gewohnt waren).

Und das mit dem Ruin: Oh ja, ich dachte auch, ich werde arm.... Wir hatten damals auch noch die Bauchspeicheldrüse und auf Toxoplasmose untersuchen lassen. Die Werte waren zwar nicht 100% in Ordnung (Bauchspeicheldrüse) aber es war auch nichts, gegen dass man was hätte machen können.

Also ganz doll Daumen drücken für Deine Süssen!
 

Daniela

Registriert seit
17.05.2003
Beiträge
628
Gefällt mir
0
habe Durchfälle meiner kleinen Katzen mit Iams Puppy, Animonda Sensitive oder Tannalbin + Babynahrung wegbekommen :wink:

Vielleicht mal den TA fragen was er dazu sagt..

Viel Glück!!!!!!!!!!
 
Thema:

Giardien?

Giardien? - Ähnliche Themen

  • ich werde nicht aufgeben

    ich werde nicht aufgeben: Hallo, seit vier Monate kämpfen wir, mein Katze und ich gegen diese Giardien...alles hat bisher noch nicht geholfen. Panacur und die anderen...
  • Bekämpfung von Giardien -Erfahrungsbericht

    Bekämpfung von Giardien -Erfahrungsbericht: Vor sechs Wochen kam unser Fiete neu bei uns an und brachte die Großfamilie Giardia mit. Panik, Tränen und Weltuntergangsstimmung bei den...
  • Giarden

    Giarden: Hallo Zusammen, ich bekomme langsam eine Kriese. Da die Kitten über das WE Durchfall hatten, bin ich mit einer Stuhlprobe zum TA und natürlich...
  • Giardien gehen nicht weg 😩 Gambamix?

    Giardien gehen nicht weg 😩 Gambamix?: Hallo ihr Lieben, Ich wollte mal kurz nach euren Erfahrungen fragen. Ich habe seit Juli zwei superliebe Katerchen , beide im April geboren, wovon...
  • Giardien + Tabletten

    Giardien + Tabletten: Hallo zusammen, ich habe mich heute aus lauter Verzweiflung angemeldet. Ich darf mit 5 Katzen in einer Wohnung leben und jetzt haben sie...
  • Ähnliche Themen
  • ich werde nicht aufgeben

    ich werde nicht aufgeben: Hallo, seit vier Monate kämpfen wir, mein Katze und ich gegen diese Giardien...alles hat bisher noch nicht geholfen. Panacur und die anderen...
  • Bekämpfung von Giardien -Erfahrungsbericht

    Bekämpfung von Giardien -Erfahrungsbericht: Vor sechs Wochen kam unser Fiete neu bei uns an und brachte die Großfamilie Giardia mit. Panik, Tränen und Weltuntergangsstimmung bei den...
  • Giarden

    Giarden: Hallo Zusammen, ich bekomme langsam eine Kriese. Da die Kitten über das WE Durchfall hatten, bin ich mit einer Stuhlprobe zum TA und natürlich...
  • Giardien gehen nicht weg 😩 Gambamix?

    Giardien gehen nicht weg 😩 Gambamix?: Hallo ihr Lieben, Ich wollte mal kurz nach euren Erfahrungen fragen. Ich habe seit Juli zwei superliebe Katerchen , beide im April geboren, wovon...
  • Giardien + Tabletten

    Giardien + Tabletten: Hallo zusammen, ich habe mich heute aus lauter Verzweiflung angemeldet. Ich darf mit 5 Katzen in einer Wohnung leben und jetzt haben sie...
  • Schlagworte

    bkh krankheiten giardien

    ,

    katze blut im kot giardien

    ,

    stuhlfarbe beim kater

    ,
    katze blut im stuhl giardien
    , giardien blutiger stuhl, blut im kot katze hiv, katze blut im stuhl giardien behandlung, katzen +hüttenkäse, katze giardien kot im blut, katze blut stuhl giardien, , katze hat giardien und blut im kot, giardien blut im stuhl, giardien blut im kot, blut im kot nach giardien
    Top Unten