Geschwollene Lymphknoten - Lymphknotenbiopsie auch ohne Narkose?

Diskutiere Geschwollene Lymphknoten - Lymphknotenbiopsie auch ohne Narkose? im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo ihr, habe ja hier schon öfter mal geschrieben weil die Lymphknoten am Hals meiner Katze geschwollen waren. Alle Tierärzte (insgesamt nun...

Ciniatti

Gast
Hallo ihr,

habe ja hier schon öfter mal geschrieben weil die Lymphknoten am Hals meiner Katze geschwollen waren.

Alle Tierärzte (insgesamt nun 4!!!) bestätigten dass die Lymphknoten nicht arg geschwollen sind und dass es von der Zahnfleischentzündung kommt.

Habe auch nicht mehr dran
rumgetastet eine Weile lang. Aber seit einigen Tagen wird der eine Lymphknoten immer größer. Irgendwas stimmt doch da nicht :cry: :cry: :cry:

Ich habe mich entschlossen, jetzt wirklich eine Biopsie machen zu lassen.
Manche Tierärzte sagten, dass es auch ohne Narkose geht, da es im Prinzip ja auch "nur ein Stich" ist, zwar schlimmer als bei einer Spritze, aber dass es auch so auszuhalten ist.

Was sagt ihr dazu?

Ohne Narkose will ich es dann am liebsten diese Woche noch machen lassen.
Es bringt ja nichts, habe echt keine Ruhe mehr.

Narkose will ich auf jeden Fall umgehen.
Da wird die ganze Biopsie ja auch für sie harmloser sein als deshalb gleich ne Narkose.

Das Chippen hat sie ja auch gut weggesteckt, aber das ist bestimmt auch viel harmloser.

Grüße
 
08.06.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Geschwollene Lymphknoten - Lymphknotenbiopsie auch ohne Narkose? . Dort wird jeder fündig!

Ciniatti

Gast
Schiebe solche Panik wegen geschwollenen Lymphknoten

Hallo ihr,

habe ja schon öfter hier reingeschrieben deswegen.

Das letzte Mal als ich beim Tierarzt war um meine Katze in Narkose zu legen wegen Zahnsteinentfernung und Lymphknotenbiopsie sagte die Tierärztin (Chefin der Klinik), dass die Lymphknoten nur geringfügig geschwollen seien und das sehr wahrscheinlich von der chronischen Zahnfleischentzündung kommt (die kriegt man auch nie mehr weg, ist ein Überbleibsel von extremen Katzenschnupfen).

Aus diesem Grund haben wir das wieder verworfen. Keinen Zahnstein entfernt (da nur wenig und nicht verantwortlich für die Zahnsteinentfernung).

Das war so vor 3 Wochen.

War sehr beruhigt und dachte, das Thema sei erledigt.
Hab nicht mehr an den Lymphknoten rumgedrückt (Tierärzte sind sich übrigens alle einig, dass durch das Rumdrücken die Lymphknoten NICHT weiter anschwellen).

Ja und jetzt aber vor einigen Tagen stellte ich trotzdem fest, dass der rechte Lymphknoten extrem größer geworden ist. Beobachtete es. Jetzt 3 Tage später ist er immer noch so groß.

Ich schiebe hier voll die Panik!!

Wenn er aber wegen der Zahnfleischentzündung geschwollen ist, dann dürfte er nicht größer geworden sein, da die Zahnfleischentzündung ja gleichbleibend ist.

Und auf der anderen Seite der Knoten ist ja auch nicht mehr angeschwollen.

Leider habe ich außer euch niemanden zum Reden, da ich keine Medizin-Fachmänner kenne, die wissen immer alle keinen Ratschlag.

Morgen werd ich meine Kollegen wieder belästigen, aber heute hab ich niemanden. Kann heute Nacht nicht schlafen. Würde am liebsten wach bleiben und auf eure Beruhigung hoffen.

Also eines steht fest, ich lass nun wirklich eine Biopsie machen, weil dieses Größerwerden ist extrem besorgniserregend. Wenn sie chronisch geschwollen wären, sehe ich es noch ein, aber so glaub ich, stimmt da was nicht!!

Vielleicht habt ihr Erfahrungsberichte?

Nur mal ehrlich, wer achtet schon großartig auf die Lymphknoten seiner Katze, ich kenne keinen :?

Und immer wenn ich bei Freunden bin, die Katzen haben, taste ich die LKs ab und spüre da nichts! Nur bei meiner.

"Zum Glück" habe ich heute das erste mal überhaupt bei meinem Kater auch LKs gespürt.

Aber das ändert ja alles trotzdem nix daran.

Ach man :-(

Ständig diese scheiß Sorgen!

Meint ihr eigentlich, dass ich mich da zu sehr rein steiger?
Ich weiß, ich mache mir enorm viele sorgen um mein süßes Mieze-Mäuschen, aber ne Katze is halt auch nur n Mensch und wenn man eine Katze großzieht, viel durchmacht und sie immer an unserer Seite ist, dann ist sie schon irgendwie wie mein Baby, ihr wisst schon wie ich meine ::?

Rufe morgen gleich in der Klinik an und frag nach einem Termin.

Und bis zum Termin hoffe ich, habt ihr noch ein paar so Beruhigungs"spritzen" für mich?

Bei meinem Kater ist nie irgendwas.
Er hatte nach seiner Kastration mit Hämobartonellen zu kämpfen, aber die bekamen wir sofort in den Griff. Später wieder ein Ausbruch, ich bin in die Klinik, hab Tabletten geholt und alles war gut. Von da an kein Wehwehchen mehr. Und mein schelmisches Mäuschen hat immer irgendwas :cry: :cry: :cry:

Irgendwann verzweifelt man da einfach.
In letzter Zeit frisst sie nicht mehr so viel, hat schon 200g abgenommen. (Von 3,3 auf 3,1). Liegt das an der Hitze?
Mein Kater frisst ja auch wie immer.

Von Anfang an muss ich mir immer wieder Sorgen um sie machen. Hoffentlich kommt bei der Biopsie was Gutes raus und es ist mal wieder Ruhe hier!

Also gute Nacht an alle!
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Es kommt auf die Katze an Ciniatti ::w

Bei unserem Munkel hat das damals prima ohne jede Narkose geklappt. Ich würde zu einem TA gehen, der auch sagt, daß das so möglich ist. Wenn einer schon selber Zweifel hat ... ::?

Dauert nicht lang, war nur ein Pieks. Allerdings schien mir das schon kurz schmerzhafter zu sein, als Chip setzen.

Wegen der Zahnfleischentzündung habt Ihr etwas unternommen ?
Wenn da nichts anschlägt, evtl. ein Blutbild ?
 

Ciniatti

Gast
Hallo Munkel,

genau ich ruf verschiedene Tierärzte an und frag nach, ich will das auf jeden Fall ohne Narkose machen.
Wenn das nur ein kurzer Pieks ist, dann geht das.

Also es wurden immer wieder Blutbilder gemacht (verschiedene Gründe, mal wegen Blasenentzündung, mal wegen Zahnfleisch usw.)

Und immer waren alle Werte ok, bis auf die Entzündungswerte.
Die sind eigentlich immer etwas erhöht.

Damals beim Katzenschnupfen sagte man mir schon, dass immer Probleme bleiben werden, aber nie mehr lebensbedrohlich.
Und hin und wieder hat sie Schnupfen, vergleichbar mit Menschenschnupfen, und diese chronische Zahnfleischentzündung die wird auch durch AB nicht besser, nur während der Einnahme.

Also morgen ruf ich auf jeden Fall in der Klinik an und mach einen Termin aus.
Es ist nur blöd da hinzukommen. Wohne in der anderen Stadt.

Aber lieber fahr ich 1 Stunde mit den Öffentlichen rum und bin dann bei wirklich Top-Ärzten.

Grüße
 

Ciniatti

Gast
Munkel sagmal, bei deinem Kater ist damals nichts Gutes rausgekommen wenn ich mich nicht irre oder? :cry: :cry: :cry:
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Bitte nicht zweimal das selbe posten ... https://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=120011
Jetzt solltest Du sagen, wo es weiter gehen soll :wink:.

Biopsie geht ohne Narkose, sofern das Tier nicht panisch ist.
Ein Blutbild hast Du schon machen lassen ? Fieber gemessen ?
Das käme jetzt bei mir vor einer Biopsie.

Seit vor 3 Wochen hat da ein TA Deine Katze wieder gesehen ? Ich meine, mit dem einseitig geschwollenen Lymphknoten ? Nachschauen würd' ich schon lassen. Verrückt machen würd' ich mich deshalb ::knuddelnicht, die Teile schwellen auch bei kleineren Infektionen oder Erkältungen an.
 
Eldarion

Eldarion

Moderator
Registriert seit
28.06.2005
Beiträge
26.706
Gefällt mir
650
Hallo zusammen,::w

bitte nicht wundern, ich habe die beiden Threads zu einem zusammengefasst und hoffe, dass dies jetzt keine Verwirrung bei Euch auslöst.

Liebe Grüße
Gaby
 

Ciniatti

Gast
Ok, dann geht es hier weiter, weil das jetzt aktueller ist.

Da sich der LK ja verändert hat.

Fieber haben wir ja bei jedem TA Besuch gemessen und das war immer in Ordnung. Nicht mal beim Tierarzt etwas erhöht.

Mein eigener HNO-Arzt sagte mir mal (weil ich selbst immer geschwollene Hals-LKs habe), dass schmerzende LKs eigentlich immer Zeichen von Entzündung sind, und dicke schmerzfreie LKs eher ein Warnsignal.

Also wenn ich bei ihr an den LKs dann rumdrücke, dann läuft sie immer so rückwärts weg, scheint also vielleicht weh zu tun? Kann ja nicht in sie reinschauen ::?

Auf Blutbildern waren bisher immer die Entzündungswerte erhöht, aber nicht so arg. Die Ärzte sagten dass es sich um eine chronische Entzündung handelt, da irgendwelche Werte nicht mit erhöht sind, die sonst nur bei akuten Entzündungen mit erhöht sind.

Ich glaube und hoffe ja auch dass es was Harmloses ist :|
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Munkel sagmal, bei deinem Kater ist damals nichts Gutes rausgekommen wenn ich mich nicht irre oder? :cry: :cry: :cry:
Weniger, ja. Die Biopsie brachte damals aber kein Ergebnis. Und das war eine Geschichte von Monaten, tränende Augen, zeitweise hohes Fieber usw., ein kraß auffallendes Blutbild. All' das seh' ich bei Euch nicht ::knuddel.

Die Entzündungswerte, das Zahnfleisch, der Katzenschnupfen, das kann durchaus genügen. Unser Gizzy hat vom Schnupfen verengte Tränenkanäle zurück behalten, da kommt sowas auch 'mal vor. Deshalb ... wenn Du das Schätzchen vor dem einseitigen Anschwellen vorgestellt hast, würd' ich schon einen weiteren TA-Besuch abstatten. Ich würde die TAs auch bitten, der Ursache einer chronischen Entzündung etwas mehr auf den Grund zu gehen.

Kannst Du denn keine/n liebe/n Bekannte/n / Verwandte/n bitten, Dich hin zu fahren ?
 

Ciniatti

Gast
8O 8O 8O

Oh nein ich glaub ich seh nicht richtig!!!

Auf der Seite mit dem extrem geschwollenen LK tränt eben auch immer wieder das Auge. Und zwar immer ganz plötzlich nund nur für ca. 10 Minuten, meistens beim Spielen.

Bislang dachte ich immer, sie hätte vielleicht was im Auge, aber die letzten Tage dachte ich mir sowieso, dass da eine andere Ursache dahinter steckt.

War das bei deinem Kater auch so?

Oder hatte er permanent tränende Augen oder wie war das?

Ich dachte bei Krebs hat man kein Fieber?
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Cinniati ... das wäre erklärbar durch verstopfte Tränenkanäle.
Nu mach' Dich 'mal bitte nicht verrückt, ja ?

Und Krebs muß das noch laaange nicht sein ::knuddel !

Aber einer evtl. Infektion sollten die TAs bitte auf den Grund gehen.
Wie alt ist denn Euer letztes BB ? Ist Deine Katze Freigängerin ?
Wie war das mit dem AB, hat das gewirkt ? Bekommt die Miez das noch ?
 

KFME

Registriert seit
31.03.2007
Beiträge
862
Gefällt mir
0
Also:
Kira hat seit über einem Jahr, es sind genau 1,5 Jahre, geschwollene Lymphknoten.
Weder der eine, noch der andere oder der letzte Tierarzt haben herausfinden können, warum sie geschwollene Lymphknoten hat.
Sie schwanken von Erbsengroß zu Kirschgroß und mach(t)en mir Sorgen.
Inzwischen nicht mehr, ich nehme die Diagnose des ersten Tierarztes -> Lymphdrüsenkrebs (ohne die Katze zu untersuchen) gelassen hin und harre der Dinge die da kommen.

Kira ist in alternativer Behandlung ->Bioresonanz.
Es hilft, die Knoten bleiben aber.
Erwähnen möcht ich noch, dass Kira 2006 einen Kieferbruch hatte und daher die Knoten geschwollen sein KÖNNEN, nicht MÜSSEN.

Eine Biopsie kam bisher für mich aufgrund der Narkose nicht in Frage, könnte aber Kira auch im wachen Zustand nicht pieksen lassen (Furie).
 

Ciniatti

Gast
Hallo Munkel!

Ihr letztes Blutbild ist von letztem Jahr, das war mal wegen der Blasenentzündung, die ist aber nach paar Tagen AB sofort wieder verschwunden.

Und sie ist eine Wohnungskatze! Im Allgemeinen geht es ihr aber gut!

AB bekommt sie jetzt wieder, nur ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung wie ich das in sie reinkriegen soll, bisher war das immer relativ unproblematisch, aber diesmal ::? ::? ::?

Dass die Pharmaindustrie es immer noch nicht auf die Beine stellen konnte, Tabletten für Katzen zu entwickeln, die gerne gegessen werden :x

Die Lymphknoten sind seit Anfang diesen Jahres geschwollen und seither wurde kein BB gemacht.
Bloß wenn ich noch zig mal mit ihr zum Tierarzt geh, wegen der gleichen Sache, dreht sie, und auch ich langsam durch. Deswegen werd ich die Biopsie dann gleich mitmachen.
Aber du sagtest ja, bei dir hat die Biopsie kein Ergebnis gebracht obwohl der Kater tatsächlich LK-Krebs hatte??
Was bringt dann diese Untersuchung?

Also die Antwort warte ich erstmal ab, bevor ich einen Termin ausmache.

KFME,
ich versteh das jetzt nicht, der eine Arzt hat LD-Krebs diagnostiziert und was hat er da untersucht, wie kommt er auf diesen Befund?
Welche Untersuchungen wurden gemacht?

Also meine Süße ist beim Tierarzt immer extrem ängstlich, aber wehrt sich nicht.
Das Chippen ging zum Beispiel ganz unproblematisch und auch Spritzen aller Art, als wüsste sie, dass es nur ein Pieks ist.
Bei der Biopsie wird das schon schwieriger, aber ich bin mir sicher, dass wir das auch ohne Narkose machen können.

Narkose geht eben nicht so leicht, wegen ihrem Katzenscnupfen, der könnte dadurch wieder ausbrechen.

Grüße
 

KFME

Registriert seit
31.03.2007
Beiträge
862
Gefällt mir
0
Hallo Ich war bei vielen Ärzten. Hatte letztes Jahr einen Untersuchungsmarathon. Unter anderem wurde sie von EINEM Arzt als FIP Positiv abgestempelt und der Arzt weigerte sich, dies zu belegen. FIP wurde aber per Elektrophorese ausgeschlossen. Der Bauchraum wurde geröngt, Blut untersucht, FIV und FeLV untersucht... sie wurde auf den Kopf gestellt. Sie war TOPFIT. Hatte eben nur geschwollene Lymphknoten. Eine Biopsie konnte ich mir dann auch nicht mehr leisten *schäm* Und dann war sie letztes Jahr so schwer krank. Ich war bei einem Arzt, der hebte nur den Schwanz und sagte: Lymphdrüsenkrebs. Sofort ging ich zu einem andren Arzt und dort wurde sie untersucht und behandelt. Krebs ist natürlich nicht ganz ausgeschlossen, ersten hatte sie sehr hohe Leukos und auch die Blutsenkung gibt ein Indiz für Krebs. Aber sie lebt seit einem anderthalben Jahr und ihr gehts super. Sie frisst und hat auch wieder zugenommen. Außerdem wird sie per Bioresonanz behandelt und das hilft ihr auch ungemein. Per Bioresonanz konnte kein Krebs nachgewiesen werden, nur Gallenprobleme, weswegen sie häufig geKkübelt hat.... Kokzidien (Kotprobe) hatte sie auch noch....
 

Ciniatti

Gast
Oh man das ist ja ein Ding :(
Na ich hoffe dass die Kokzidien den größten Teil der Schuld tragen und dass du Kira noch ganz lange hast.

Aber was hat der Tierarzt denn da gesehen als er sagte Lymphdrüsenkrebs? Der schaut sie an und weiß das sofort oder wie? Zu dem würd ich nicht mehr gehen.

Hab jetzt am Mittwoch den Termin zur Biopsie + Blutbild. Aber dass bei Munkel's Munkel nichts rausgekommen ist, darüber bin ich schon entsetzt!

Allerdings sind eben solche Untersuchungen halt auch nie völlig sicher und auf irgendwas muss man sich dann auch mal verlassen können.
Ansonsten geht es meiner ja gut und ich denk wenn dabei nichts rauskommt, dann kann ich schon beruhigt sein. Aber wer weiß wie es dann aussieht, wenn die LKs weiter wachsen, dann weiß ich auch nicht mehr weiter, was man dann noch untersuchen soll.

Und das mit FIP is ja auch so ne Sache, ich glaub ne Katze wenn nur einmal kübelt, heißt es gleich FIP. Bei meiner fiel auch das Wort FIP, nur wiel sie Fieber hatte und erhöhtem Bilirubinwert.
Der war einfach erhöht, weil sie tagelang schlecht gefressen hat.
Tierärzte und FIP, das ist echt ein Kapitel für sich. Da liest man sich besser selbst in die Materie ein, hat man mehr davon :roll:

Und noch ne Frage zum BLutbild:

Welche Werte müssen erhöht sein, damit es für Entzündung spricht und welche, dass man eher von Krebs ausgeht, kann man das überhaupt durch irgendwelche Werte unterscheiden?
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Welche Werte müssen erhöht sein, damit es für Entzündung spricht und welche, dass man eher von Krebs ausgeht, kann man das überhaupt durch irgendwelche Werte unterscheiden?
Warum Krebs ? Nur weil die Lymphknoten geschwollen sind, würde ich mich in diese Richtung nicht 'reinsteigern :wink:. Mmh ... ob TA das im BB sieht ? Bestimmte Marker vielleicht, aber Krebs sicher feststellen kann man meiner Meinung nur durch Biopsie, Untersuchung des fragwürdigen Gewebes. Insofern hat das bei unserm Munkel schon 'was gebracht - nämlich nichts krebsiges. Es hat nur leider weiter keine brauchbaren Erkenntnisse geliefert, war wohl eine eher seltene Infektion (Freigänger), die weder TA noch TK festmachen konnten.

Informatives Zur Blutuntersuchung: Die Blutuntersuchung – ein medizinisches Puzzlespiel.
Da würde ich jetzt im Vorfeld nix 'reininterpretieren, sondern die Auslegung erstmal dem TA überlassen. Ein guter TA erklärt das auch mit Fragen nervenden Weibsen gerne en detail :wink:. Ich nerve meinen TA nämlich öfters ::bg.

Wann habt Ihr denn Termin, damit wir Pfötchen drücken für Euch Beide ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Krebs ist natürlich nicht ganz ausgeschlossen, ersten hatte sie sehr hohe Leukos und auch die Blutsenkung gibt ein Indiz für Krebs. Aber sie lebt seit einem anderthalben Jahr und ihr gehts super. Sie frisst und hat auch wieder zugenommen. Außerdem wird sie per Bioresonanz behandelt und das hilft ihr auch ungemein. Per Bioresonanz konnte kein Krebs nachgewiesen werden,
Mmh, also ich bezweifle ja schon, daß man per Bioresonanz Krebs oder nicht zuverlässig feststellen kann ::?. Und für so viel Bioresonanz, wie Du Dir schon mühsam abgezwackt hast KFME ::w, hättest Du eine Biopsie auch locker bezahlt. Muß ja nicht Vollnarkose sein zu dem kurzzeitig nötigen Pieksen, da könnte ordentliches Festhalten bzw. leichte Sedidative doch genügen ? Ich weiß halt bei langanhaltenden Krankheiten gerne, was ich vor mir habe ... und da halt' ich jetzt weniger nur von derartigen wissenschaftlich (noch) umstrittenen Methoden.
 

KFME

Registriert seit
31.03.2007
Beiträge
862
Gefällt mir
0
@Munkel-Christine Eine Biopsie hätte meiner Katze aber nicht das Leben gerettet. Was hätte mir die Biopsie genutzt, wenn Katze weiterhin nicht fressen wollte, weiterhin abgenommen hätte und einfach irgendwann verhungert wäre? Bei Kira lag doch das Problem, dass die Ärzte nicht wussten, was sie hat. Als sie letztes Jahr krank war wollten sie sie doch schon einschläfern, Krebs wurde einfach in den Raum geworfen, Katzenseuche, Gebährmutterentzündung, FIP... das mit dem Lymphdrüsen waren zwei verschiedene Ärzte, die hatten gar Nichts mehr an Kira zu suchen. Meine jetzige Ärztin findet die Lymphdrüsen nicht schlimm, es soll durchaus Katzen geben, die das ihr Lebenlang haben und dann an Nierenversagen sterben. Wenn es nach andren Ärzten ginge, müsste ich Kira täglich Cortison einzwingen, und das mit gerade mal 6 Jahren!!! Und DAS war für mich keine Lösung. Achja, durchaus ist es möglich, dass Kira die dicken Lymphknoten aufgrund des Kieferbruchs hat, der ist ja nie richtig verwachsen.
 

Ciniatti

Gast
Hallo ihr 2, Munkel und KFME!

Ihr nehmt mir viel von der Angst ::knuddel
Sowas zu lesen tut wirklich gut!

Also heute bin ich erstmal dran mit einer ca. 2 stündigen körperlichen Peinigung, Leute ich bin froh wenn ichs hinter mir hab. Und morgen dann Tierarzt 8O
Und dann das Warten aufs Ergebnis 8O 8O 8O
Ich sags euch, das werden echt harte Tage.

Morgen um 16 Uhr hab ich den Biopsie-Termin (kostet übrigens nur 40-50 Euro, ist doch günstig oder? In der anderen Klinik verlangen sie 100!!!), ich freu mich wenn ihr Duamen drückt, dass mein süßes Mäuschen ganz tapfer ist und wir umso schneller mit der Biopsie fertig werden.

Eine Kollegin von mir meinte aus eigener Erfahrung, dass so eine Biopsie keine große Sache ist, es tut zwar mehr weh als eine normale Spritze, aber das schlimme dabei ist die Vorstellung, dass ne Nadel in den Lymphknoten geht.

Und das hat eine Katze ja nicht ::bg

Was mich oft ärgert bei Tierärzten, ist dass die die Katze gleich in die Klemme nehmen. Was soll das???

Beim Blutabnehmen zum Beispiel hält sie erstaunlich still im Gegensatz zu anderen Katzen, es ist gar nicht notwendig, sie halb zu zerquetschen.
Und ne andere Tierärztin hat gegen meinen Willen eine Helferin geholt, ich hab gedacht sie zerquetschen ihr das Gesicht und ersticken sie :evil: :evil: :evil:
Deswegen und allgemein geh ich dort auch nicht mehr hin.

Morgen muss ich in eine andere Stadt fahren, 1 Stunde Öffentliche.
Oh ich sags euch, ich graus mich dermaßen davor :?

Wenn ich anrufe um das Laborergebnis zu erfragen, ist eine Freundin bei mir, anders packe ich das nicht.
Außerdem habe ich bis dahin hoffenlich meine Tabletten (eigentlich gegen Flugangst ::e ) und da nehm ich eine vor dem Anruf.

Damals als ich auf Ergebnis gewartet habe, wurde mir schwarz vor Augen, wäre damals fast umgekippt und da hatte ich sie noch nicht lang. Nicht vorzustellen wie es diesmal laufen wird.
Aber das Ergebnis damals war entweder Todesurteil oder nicht.

Und diesmal, selbst wenn rauskommt, dass es bösartig ist, gibt es ja immer noch Chancen und Möglichkeiten.

Aber ihr beruhigt mich echt sehr mit euren Erfahrungsberichten!

Munkel, ich weiß selber nicht wie ich draufkam, ich dachte du hattest einen Kater der an Lymphdrüsenkrebs gestorben ist, verwechsel ich das etwa?

Also ich denke durch die nächsten Tage geh ich einfach nach dem Motto "Augen zu und durch", hilft ja alles nix.
Heute Abend werd ich erstmal froh sein, die eine Tortur überstanden zu haben.

Also bis später!

Grüßle

PS: Wie heißt diese Form der Biopsie mit der Nadel? Kanns mir partout nicht merken und durch googeln find ich nix weil ich das Wort ja nicht kenne ;-)
 
Thema:

Geschwollene Lymphknoten - Lymphknotenbiopsie auch ohne Narkose?

Geschwollene Lymphknoten - Lymphknotenbiopsie auch ohne Narkose? - Ähnliche Themen

  • Geschwollende Lymphknoten?

    Geschwollende Lymphknoten?: Hallo und guten Morgen zusammen...::w mein kleiner Kater Oskar (etwa 5 Monate alt), hat häufig geschwollene Lymphknoten. Wir sind in Behandlung...
  • lymphknoten geschwollen

    lymphknoten geschwollen: gestern sollten meine beiden siamkatzen salome und shiva (beide 7 monate alt) kastriert werden.... das wurden sie allerdings nicht, weil der ta...
  • Geschwollene Lymphknoten

    Geschwollene Lymphknoten: Hallo! Vor vier Tagen haben wir gemerkt das unsere Purzel angeschwollene Lymphknoten hat. Natürlich sind wir gleich mit ihr zum TA. Sie hat...
  • Geschwollene Lymphknoten

    Geschwollene Lymphknoten: Hallo! Ich bin so verzweifelt! meine fünf jahre alte katze hat am samstag so stark erbrochen dass ich mit ihr zum notarzt musste, dabei wurde...
  • geschwollene Lymphdrüsen

    geschwollene Lymphdrüsen: Hallo, nachdem mir hier schon mehrfach gut geholfen wurde hab ich jetzt schon wieder eine Frage. Was kann es denn sein, wenn ein Maine Coon...
  • Ähnliche Themen
  • Geschwollende Lymphknoten?

    Geschwollende Lymphknoten?: Hallo und guten Morgen zusammen...::w mein kleiner Kater Oskar (etwa 5 Monate alt), hat häufig geschwollene Lymphknoten. Wir sind in Behandlung...
  • lymphknoten geschwollen

    lymphknoten geschwollen: gestern sollten meine beiden siamkatzen salome und shiva (beide 7 monate alt) kastriert werden.... das wurden sie allerdings nicht, weil der ta...
  • Geschwollene Lymphknoten

    Geschwollene Lymphknoten: Hallo! Vor vier Tagen haben wir gemerkt das unsere Purzel angeschwollene Lymphknoten hat. Natürlich sind wir gleich mit ihr zum TA. Sie hat...
  • Geschwollene Lymphknoten

    Geschwollene Lymphknoten: Hallo! Ich bin so verzweifelt! meine fünf jahre alte katze hat am samstag so stark erbrochen dass ich mit ihr zum notarzt musste, dabei wurde...
  • geschwollene Lymphdrüsen

    geschwollene Lymphdrüsen: Hallo, nachdem mir hier schon mehrfach gut geholfen wurde hab ich jetzt schon wieder eine Frage. Was kann es denn sein, wenn ein Maine Coon...
  • Schlagworte

    ,

    kosten biopsie katze

    ,

    lymphknoten und katzen

    ,
    rechter lymphknoten geschwollen
    , einseitig geschwollener lymphknoten, katze seit wochen geschwollene lymphknoten, zahnfleischentzündung lymphknoten katze, lymphdrüsen bei katze geschwollen nach zahn op, geschwollene lymphknoten katzen, katze dicke lymphknoten, katze lymphknoten op wie lange schlapp, wo kann man lymphknoten hals biopsieren lassen, lymphknoten vorderbeine, biopsie lymphknoten katze, geringfügig geschwollene lymphknoten
    Top Unten