Geschwollene Lymphknoten = Leukose ?

Diskutiere Geschwollene Lymphknoten = Leukose ? im Infektionskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, entschuldigt bitte, falls ich hier einen Thread eröffne, der vielleicht schon öfters diese Fragen behandelt hat. Ich habe die...

addicted

Registriert seit
05.12.2004
Beiträge
212
Gefällt mir
0
Hallo,

entschuldigt bitte, falls ich hier einen Thread eröffne, der vielleicht schon öfters diese Fragen behandelt hat. Ich habe die Suchfunktion bemüht, aber so richtig habe ich keine Antworten auf meine Fragen bekommen.

Meine Nicki (1 Jahr alt) hat seit gestern Abend geschwollene Lymphknoten. Sie sind wirklich richtig fühlbar, links und rechts am Hals.
Heute war ich mit ihr beim Tierarzt. 1. Möglichkeit: sie brütet eine Art Grippe
oder ähnliches aus und reagiert da drauf. 2. Möglichkeit: Leukose !

Gegen Leukose würde scheinbar sprechen (lt. TÄ), dass nur die Lymphknoten am Hals befallen seien und die Schwellung ziemlich schnell aufgetreten ist.
Gestern Morgen und Mittag hab ich noch nichts bemerkt. Gestern Abend war es nicht zu "überfühlen". Unsere TÄ hat aber dienstags keine Sprechstunde. Deshalb konnte ich heut erst hin.

Mir kommt die Schwellung heute auch schon etwas kleiner vor. Aber vielleicht täusche ich mich auch.

Meine Frage: Kann das wirklich Leukose sein? Nicki ist geimpft, reine Hauskatze, hat aber Kontakt zu zwei Freigängern. Allerdings wurde die Impfung ohne vorherigen Test gemacht (ich wusste das damals nicht!).
Es gab keine großartigen Veränderungen in ihrem direkten Umfeld in letzter Zeit.
Wie äußert sich Leukose?

Was könnten diese geschwollenen Lymphknoten sonst noch sein? Hat jemand Erfahrung mit sowas?

Nicki hat jetzt ein Antibiotikum gespritzt bekommen. Am Freitag muss ich nochmal zum TA. Auf was muss ich achten? Ach ja, Temperatur war 39°. Lt. TA also kein Fieber. Sie ist auch sonst normal, frisst, spielt, schläft eigentlich normal.

Danke schon mal für eure Hilfe. Sorry, für den langen Text und falls alles etwas durcheinander ist. Bin leicht angespannt.

Liebe Grüße, Katja
 
07.09.2005
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Geschwollene Lymphknoten = Leukose ? . Dort wird jeder fündig!

petzi

Registriert seit
19.01.2004
Beiträge
2.865
Gefällt mir
0
hi,
Heute war ich mit ihr beim Tierarzt. 1. Möglichkeit: sie brütet eine Art Grippe oder ähnliches aus und reagiert da drauf. 2. Möglichkeit: Leukose !
auch wenn sie bereits felv-geimpft ist, kann man austesten, ob sie felv-positiv ist. so einen schnelltest auf felv/ fiv müsste doch der ta haben ! geschwollene lymphknoten können viele ursachen haben.
lg peter
 
Nika

Nika

Registriert seit
21.09.2003
Beiträge
8.332
Gefällt mir
222
Geschwollene Lymphdrüsen am Hals können vorkommen bei Entzündungen im Körper, viruellen Infektionen, Zahnproblemen, Halsentzündungen, Ohrenentzündung (sicher habe ich noch einiges vergessen) - sind also vielfältig. Verstehen tu ich aber nicht, weshalb kein Leukoseschnelltest durchgeführt wurde. Ich finds immer wieder schlimm, wie unsensibel manche Tierärzte mit den Besitzern umgehen. Wenn man etwas nicht genau weiss, ist es entweder Leukose oder FIP. Die Ärzte haben das Instrument - nämlich Tests, um die Erkrankung zu bestätigen oder auszuschliessen.

Ich hoffe, Deine Katze hat einen normalen Infekt, der sich gut behandeln lässt.

Lieben Gruss
Nika
 

kyara

Registriert seit
03.02.2004
Beiträge
3.014
Gefällt mir
0
Hallo Katja,

Leukose hat keine charakteristischen Merkmale. Diese Erkrankung kann sich auf verschiedenste Art bemerkbar machen. Bei meinem Sternenkaterchen Manny hatten die Viren nicht die Lymphdrüsen sondern die Bauchspeicheldrüse befallen, er hatte mindestens zweimal die Woche Erbrechen und Durchfall.
Ganz sicher kannst Du nur mit einem Bluttest sein.

Und den würde ich auf jeden Fall machen lassen.

Ich drücke Dir die Daumen, daß es nur ein Infekt ist, denn Leukose ist wirklich schlimm.

Liebe Grüße
 

Grizzly

Gast
Hallo Katja,

ich kann mich meinen Vorschreibern mehr oder weniger anschliessen.

Es könnte Leukose sein, aber genauso gut könnte es eine Erkältung sein, eine Unpässlichkeit, vielleicht etwas an den Zähnen, etc.

Wenn deine Katze gegen Leukose geimpft ist (und vorher negativ gewesen ist) dann ist der Impfschutz zwar nicht 100% aber doch relativ sicher.

Das nur die Lymphknoten am Hals geschwollen sind, sagt gar nichts aus, da reagiert jeder Katzenkörper anders auf Infektionen und Entzündungen.

Ich finde es auch spannend Leukose als Möglichkeit in Betracht zu ziehen aber erst einmal ein Antibiotikum zu verabreichen. Und wenn Leukose im Raum steht, und er schon keinen Schnelltest gemacht hat, so hätte er aber direkt Blut für eine umfangreiche Analyse entnehmen sollen. Wo deine Nicki ja nun schon einmal beim TA war.

Wie sind denn Nickis Nickhäute ? Und ihre Fellbschaffenheit ? Was ist mir ihrem Putzverhalten, hat sich das verändert ?

Ich drücke deiner Kleinen ganz fest die Daumen.
 

Amaryllis

Registriert seit
18.05.2003
Beiträge
2.913
Gefällt mir
1
Hallo,

Infekte jeder Art, kleinere oder größere Verletzungen, bei LK-Schwellungen am Hals auch gerne mal die Zähne, können sowas verursachen. Ich kann mir in etwa vorstellen, in welch heller Aufregung Du Dich befinden musst; bei Emma saß die Beule nicht am Hals, sondern an ihrem einen Hinterbein :roll: .

Bei meiner Emma ist das damals sehr gründlich abgeklärt worden, weil sie schon vorher eine recht auffällige Blutbildveränderung mit einer Erhöhung der Lymphozyten hatte. Als dann wenige Wochen später diese Beule in Form eines verbackenen, geschwollenen Lymphknotens auftrat, war Holland in Not. Lt. der Labormediziner beim Vet.Med.Labor war zu diesem Zeitpunkt ein Leukoseschnelltest nicht sinnvoll, da es wohl bestimmte Stadien gibt, in denen im Blut praktisch keine spezifischen Veränderungen nachweisbar sind, sondern sich diese eher in den Lymphknoten und dem Knochenmark befinden.

Folglich wurde Emma, nachdem noch einmal diese seltsame Blutbildkonstellation bestätigt worden war, knochenmark- und lymphknotenbiopsiert, weil eben neben einer Leukämie auch die FeLV-Infektion im Raum stand. Ich wollte 1000%ige Sicherheit...

Aus eigener Erfahrung würde ich Dir raten, die LK-Schwellung weiter abklären zu lassen, wenn Deine Katze jetzt nicht in den nächsten Tagen einen kräftigen Infekt entwickelt oder diese Schwellung ohne weitere Zwischenfälle zurückgeht.
Ein, zwei Wochen abzuwarten, finde ich ganz in Ordnung, weil die Biopsien eben schon kleine operative Eingriffe sind. Einen 08/15-Schnupfen oder Infekt sollte man vorher ausgeschlossen haben ;-) .
 

addicted

Registriert seit
05.12.2004
Beiträge
212
Gefällt mir
0
Danke, ihr Lieben!

Danke für eure Antworten.

Ich wunder mich jetzt auch, warum meine TÄ keinen Test gemacht hat. Als ich bei ihr war, hab ich daran irgendwie gar nicht gedacht...

Am Freitag werd ich sie auf jeden Fall darauf ansprechen. Die Lymphknoten kommen mir wirklich kleiner vor. Meiner Mutter auch. Meint ihr, dass das eher ein gutes Zeichen ist? Also eher gegen Leukose spricht?

Verzeiht meine vielen "blöden" Fragen. Hab mich selten so hilflos gefühlt und je mehr ich darüber les, desto verwirrter werd ich... :?

@Grizzly:
Putzen tut sich Nicki normal. Ihr Fell hat sich auch nicht verändert, finde ich. Allerdings meinte meine TÄ, ihre Nickhäute seien leicht gerötet. Ist das denn schlimm? Deutet sowas eher auf Leukose hin?

Oh Mann! Ich hoffe so sehr, dass meiner kleinen Maus nix ernstes fehlt... :cry:

LG, Katja
 

Grizzly

Gast
@Grizzly:
Putzen tut sich Nicki normal. Ihr Fell hat sich auch nicht verändert, finde ich. Allerdings meinte meine TÄ, ihre Nickhäute seien leicht gerötet. Ist das denn schlimm? Deutet sowas eher auf Leukose hin?
Nein, das deutet nicht eher auf Leukose hin !

Es zeigt nur, das deine Nicki etwas ausbrütet ! Es gibt keine eindeutigen Hinweise bei Leukose, es kann alles ganz andere Ursachen haben. Genauso wie eine Katze Leukose-positiv sein kann und sie absolut gesund und munter ist.

Versuch mal das Schreckensgespenst Leukose aus deinem Kopf zu verbannen. Denn deine Nicki braucht nun auch einen Menschen an ihrer Seite die ruhig, zuversichtlich und voller positiver Energie ist. Alles andere würde sie noch weiter verunsichern und wäre ihrem Genesungsprozeß absolut nicht zuträglich.

Deiner Nicki wünsche ich alles Gute und ich hoffe, du berichtest hier weiterhin.
 

addicted

Registriert seit
05.12.2004
Beiträge
212
Gefällt mir
0
Guten Morgen Grizzly,

danke für deinen Zuspruch. Das tut echt gut.

Links sind die Lymphknoten wirklich kleiner geworden. Heute spürt man das deutlich. Rechts auch, allerdings net ganz soviel.

Blöde Frage: Angenommen, Nicki hätte Leukose - Ist das jetzt dann schon der Ausbruch der Krankheit und wenn ja, wie schnell geht sowas? Ich mein, würde es ihr jetzt immer schlechter gehen oder kommen da im Laufe der Zeit immer wieder Infektionen? Oder ist es ein gutes Zeichen, dass die Schwellung etwas zurück ging?

Ich weiß, dass ich mir vielleicht etwas zu viele Gedanken mache. Es war nur ein ziemlicher Schock gestern. Mit so etwas hätte ich nie gerechnet. Allein das Wort Leukose lässt bei mir alle Alarmglocken klingeln. Ich kenn mich damit ja (Gott sei Dank eigentlich) nicht aus - aber dennoch weiß ich, dass es eben schlimm ist.
Ich versuch jetzt aber, etwas "cooler" zu sein! Danke! ;-)

Schönen Tag, LG, Katja
 

Grizzly

Gast
Hallo Katja,

ich überlege gerade, ob ich dir wirklich etwas zum Thema Leukose schreiben soll.

Aber, da es dich eh schon beschäftigt, tue ich es


Wann die Leukose wirklich ausgebrochen ist, das kann niemand so schnell vorhersagen. Bei meiner Söckchen haben 3 Ärzte 3 unterschiedliche Meinungen dazu gehabt, und ich wusste, das sie nicht ausgebrochen war. Und, ich sollte Recht behalten

Leukose wirkt sich sehr stark auf das Immunsystem der Katze aus, dh die Sekundärinfektionen sind es, die der Katze letztendlich sehr zusetzen und gefährlich werden können. Und das oberste Prinzip ist: jeglichen vermeidbaren Stress von der Katze fernzuhalten und Zuversicht auszustrahlen.

wenn es dich interessiert, hier : https://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=25152 findest du dich Geschichte von meinem Söckchen.
 

addicted

Registriert seit
05.12.2004
Beiträge
212
Gefällt mir
0
Hallo Astrid,

vielen Dank für deinen Beitrag heute Morgen.

Ich habe deine Erfahrungsberichte gelesen. Du schreibst sehr schön. Immer wieder musste ich weinen. Aber man spürt auch, dass du eine gewisse Zuversicht ausstrahlst. Das macht Mut.

Ich kann und will mir gar nicht vorstellen, das meine kleine Nicki-Maus so eine Krankheit in sich trägt. Sie ist wie immer, sie spielt, macht Unfug und beißt mich, wenn sie genug vom Streicheln hat. Ganz meine Nicki eben... ;-)

Und dennoch grübel ich ständig, was diese Lymphknoten zu bedeuten haben. Seit heute Morgen konnte ich keine wesentliche Verkleinerung mehr feststellen.

Ich hab dann noch meine TÄ angerufen. Aber das hat mich net wirklich weiter gebracht. Sie meinte, es ist schon mal ganz gut, dass die Schwellung zurückgegangen ist. Aber erst wenn weitere Krankheitssympthome auftreten, dann will sie einen Test machen.

MUSS ich Nicki denn jetzt testen lassen, auch wenn sie sonst keine weiteren Krankheitssymphome mehr entwickelt? Ich mein, gibt es einen Grund dafür, außer um Gewissheit zu haben?

Liebe Grüße,
Katja


PS: Hat vielleicht noch jemand Erfahrung mit geschwollenen Lymphknoten, die wirklich andere Ursachen hatten?
 

Grizzly

Gast
Hallo Katja,

ich schreib dir einfach mal, was ich täte. Zumindest mit dem "wenigen" was ich von dir und Nicki weiß:

Lass sie testen. Du schreibst selbst, um "nur" Gewissheit zu haben. Aber ich glaube auch, genau das ist der Punkt. Wenn Nicki nun wieder gesund wird, prima, da glaube ich auch dran.
Was aber, wenn irgend wann einmal andere Symptome auftreten, und sie vielleicht krank würde ? Wäre dein erster oder zweiter Gedanke evtl. direkt wieder : ...und wenn es doch Leukose ist ... ?
Du würdest dich doch permanent selbst verrückt machen, und somit evtl. auch Nicki verunsichern ?

Lass sie testen, ist sie negativ (wovon ich ausgehe), dann kannst du aufatmen und wirst direkt weit aus mehr Zuversicht ausstrahlen.
Sollte sie (für mich unwahrscheinlich) leukose-positiv sein, dann weißt du es, und dann wirst du damit umgehen lernen. Es gibt bei leukose-positiven Tieren auch manches zu beachten, und du willst doch sicherlich dir nicht später sagen, ach hätte ich es vorher gewusst, dann hätte ich nicht....

Lass sie testen, und ich glaube fest daran, dass deine Nicki dann wieder eine Dosi hat, die ziemlich zuversichtlich in die Zukunft schaut
 

Amanda

Registriert seit
28.06.2003
Beiträge
539
Gefällt mir
0
Hallo addicted!

Geschwollene Lymphknoten weisen auf irgendeinen Infekt im Körper hin: da kann wirklich alles dahinter stecken!
Unsere Izzy z.B. hatte als Baby Katzenschnupfen und ihre Lymphknoten waren immer leicht bis mittelschwer geschwollen, je nachdem wie akut der Schnupfen und die Begleiterscheinungen grad waren.

Tierärzte, die mit der Diagnose Leukose oder Fip um sich schmeißen ohne wirklich gravierenden Verdacht habe ich selbst schon ein paar Male erlebt und ich könnte ihnen allesamt den Hintern versohlen :evil: ...
Sie sollten wirklich ihr Hirn einschalten und sich überlegen, wieviel unnötigen Kummer sie den Katzeneltern damit machen!

Lass dich nicht verrückt machen: deine Katze frisst, spielt und ist munter und hat ein wenig gerötete Augen? - Und sie ist zudem gegen Leukose geimpft???
Wie kommt deine TÄ dann zu einer solchen Diagnose??

Edit: allerdings geht es mir wie Grizzly: ich hätte auch erst Ruhe, wenn die Kleine getestet wäre!

Ich wünsche dir und deiner Nicky alles Gute!

Amanda
 

Laubenteam

Registriert seit
03.08.2005
Beiträge
289
Gefällt mir
0
siehe Vorstellung

Hallo addicted,

kenn mich hier noch nicht so aus. Deshalb verweise ich auf meine Vorstellungstellung heute..Findest es bestimmt....
Shiva hatte auch die "Knubbel" an den Lymphknoten und nach den Salben ist es jetzt weg. Hoffentlich bleibt es auch so´!!!

Werde auch bald ein 1. Blutbild machen lassen aber wir sind momentan einfach froh und guten Mutes, dass es jetzt einfach vorbei ist.
Shiva ist sowas von fit .... Denke auch ...das könnte alles mögliche gewesen sein.....

Mach Dir keine Sorgen mehr... ist bestimmt nix Schlimmes!!!!

Herzliche Grüße v.Laubenteam
 

addicted

Registriert seit
05.12.2004
Beiträge
212
Gefällt mir
0
Hi nochmal!

Ich danke euch allen wirklich für eure Unterstützung und die guten Wünsche.

Ich versuch jetzt einfach, mich auf mein Gefühl zu verlassen - und das sagt mir, dass meine Nicki "gesund" ist. Diese "kleine" Infektion steckt sie weg. Sie war schon einiges schlimmer dran als jetzt.

Ich hab die Maus bekommen mit ca. 4 Wochen. Mein Bruder hat sie gefunden. Klein, hungrig, ängstlich und soooo allein... Wir haben sie aufgepäppelt. Anfangs noch mit der Flasche, einige Nächte hab ich bei ihr gewacht, bis es aufwärts ging mit ihr. Ab da war kein Halten mehr. Sie bringt seither so viel Freude in mein Leben. Jeder Tag mit ihr ist was besonderes und sie ist mir so unheimlich wichtig.

Das alles ist noch nicht zu Ende - es fängt doch erst an!

Morgen bin ich wieder beim Tierarzt. Ich berichte was sie sagt. Um einen Test werde ich nicht herum kommen. Ich weiß nur noch nicht, ob ich das gleich morgen machen lasse.

Vielen, vielen Dank nochmal an euch!

Katja
 

Mavodiunkrü

Registriert seit
24.08.2005
Beiträge
197
Gefällt mir
0
Hallo addicted,



auch ich habe meine Beiden mit ca. 3 ½ Wochen krank aufgelesen und sie mit Fläschchen großgezogen. Ich kann Dich also gut verstehen. Aber wenn Du mal einen Pickel hast, denkst Du dann gleich an Krebs oder wenn Du mal Husten musst, an Tuberkulose oder wenn Du mal Magenschmerzen hast, an ein Magengeschwür. Ich jedenfalls nicht und mit diese Einstellung komme ich jetzt meinen Katzen gegenüber etwas besser zurecht. Sie sind mittlerweile übrigens 7 Jahre alt. Des weiteren denke ich auch, dass wenn der TA einen begründeten Verdacht gehabt hätte, er den Bluttest wahrscheinlich gemacht hätte.



Liebe Grüße

Mavodiunkrü
 

addicted

Registriert seit
05.12.2004
Beiträge
212
Gefällt mir
0
Hi,

war eben nochmal mit Nicki bei der TÄ. Sie hat sie nochmal abgetastet und auch festgestellt, dass die Lymphknoten deutlich kleiner und flacher geworden sind.
Woher das nun kam, weiß sie nicht. Aber sie hatte sowas schon öfters. Sie meinte, dass wohl irgendwas in Nicki "gebrütet hat".

Da sie sich ansonsten vollkommen normal verhält, möchte sie im Moment eigentlich nichts weiter unternehmen. Sobald mir eine Veränderung auffällt, soll ich mich melden und dann würde sie ein großes Blutbild machen.

Damit kann ich eigentlich leben. Evtl. lass ich den Test machen - später. Im Moment möchte ich Nicki diesen Stress net auch noch antun. Vielleicht bin ich etwas feige und sollte direkt für Gewissheit sorgen. Aber auch eure Erfahrungen bestärken mich eher darin, jetzt nicht gleich überzogen zu reagieren.

Diesbezüglich auch ein Danke an Mavodiunkrü! Ich hoffe, dass ich noch lange mit einer gesunden Nicki zusammen sein darf.

Vielen Dank an euch alle für euren Zuspruch. Ich berichte weiter, wie sich die Sache entwickelt.

Liebe Grüße,

Katja
 

Laubenteam

Registriert seit
03.08.2005
Beiträge
289
Gefällt mir
0
pn ??

private Nachricht erhalten ??

Trotzdem wie versprochen reinkopiert:

Hallo "addicted"

hoffentlich klappt das jetzt mit der privaten Nachricht...
bin zieml.neu híer...

Falls ich überhaupt mitkriegen sollte, dass es nich geklappt hat, versuch ich den Text als Antwort an Dich zu veröffentlichen...Dein Beitrag berührt uns natürlich schon ziemlich. Aber es gibt nur eine Lösung:
Positiv denken und Klarheit schaffen und dann schicken wir uns gegenseitig Grüße und feiern ZUSAMMEN die Gesundheit der göttlichen Geschöpfe ok ???

Herzliche Grüße ......
 

Dobsa

Registriert seit
14.10.2005
Beiträge
825
Gefällt mir
0
geschwollene Lymphknoten-FIV?

Hallo zusammen! ::w

Bin heute zum ersten mal aktiv in diesem Forum, bisher habe ich mich immer nur schlau gelesen (und so manches mal geheult :cry: ).
Wir waren gearde mit unseren beiden kleinen Katern Fritzi und Gonzo beim Tierarzt, weil sie jetzt, mit 6 Monaten, kastriert werden sollen.
Mit Gonzo war ich vor ca. 2 Monaten schon mal dort, weil er rechts am Hals auch einen Knubbel hatte - eben ein geschwollener Lymphknoten. Die TA meinte damals und auch heute (der Knubbel ist zwar etwas kleiner, aber noch nicht weg), dass wir uns keine Sorgen machen bräuchten, denn wahrscheinlich sei es eher eine allergische Reaktion auf die Impfung - das hätte sie wohl schon bei vielen Katzen gesehen. Ansonsten sagte sie eben noch mal, dass Lymphknoten immer dort anschwellen, wo eine Entzündung im Körper ist (wie hier auch schon mehrfach geschrieben worden ist). Trotzdem will sie heute noch einen FIV - Test machen, nur um sicher zu gehen. (!!!)
Allein schon das Wort FIV hat bei uns natürlich schon Entsetzen ausgelöst
:( !!! Jetzt sitze ich hier in heller Aufregung und versuche mir einzureden, dass alles in Ordnung ist.
Weiß hier zufällig jemand, wie lange Lymphknoten bei Katzen geschwollen sein können, z. B. nach ner Impfung? Die TA meinte selbst, dass es manchmal ein paar Wochen dauern würde, bis so etwas abklingt....Stimmt das? Ne Zahnentzündung oder so haben wir nämlich bis jetzt nicht feststellen können....
Jedenfalls bin ich heilfroh, wenn wir unsere Süßen am Nachmittag wieder abholen können - hoffentlich nur entbömmelt und nicht noch mit ner fiesen Diagnose im Gepäck....

Grüße aus Krefeld von
Sandra, Michi, Fritzi & Gonzo
 

addicted

Registriert seit
05.12.2004
Beiträge
212
Gefällt mir
0
Update

Hallo Sandra,

vielen Dank für deinen Beitrag.

Möchte an dieser Stelle auch nochmal mitteilen, dass die Schwellung von Nicki's Lymphknoten ca. zwei Wochen später fast zurückgegangen war. Wenn ich sie heute abtaste, dann kann ich die Knoten zwar noch fühlen, aber nicht in dem Maße, dass es mir komisch vorkommt.

Einen Test habe ich bisher nicht machen lassen, Nicki geht es ausgezeichnet (vor allem morgens ab 6) ;-) .
Natürlich bin ich hellhörig und auch etwas empfindlich geworden, aber sollte ich in Zukunft irgendwas feststellen, was mir net gefällt, werde ich den Test machen lassen.

@ Sandra: ich denke auch, dass bei Nicki wohl eine Entzündung der Auslöser war. Habt ihr denn ein Ergebnis bei Gonzo mittlerweile? Ich drück die Daumen, dass der kleine Kerl nix Ernstes hat!
Wäre schön, wenn du Bescheid geben würdest.

LG, Katja
 
Thema:

Geschwollene Lymphknoten = Leukose ?

Geschwollene Lymphknoten = Leukose ? - Ähnliche Themen

  • Geschwollene Lymphknoten, FIV und FeLV (Schnelltest) negativ

    Geschwollene Lymphknoten, FIV und FeLV (Schnelltest) negativ: Hallo zusammen ::w, unsere kleine Mipha macht uns ein paar Sorgen. Und zwar hat sie seit einiger Zeit deutlich geschwollene Halslymphknoten. Die...
  • Zunge geschwollen-speichelt stark

    Zunge geschwollen-speichelt stark: Hallo liebe Katzenfreunde, bisher habe ich in eurem Forum immer nur mal still mitgelesen, da unsere zwei Samtpfoten trotz ihrer 18 Jahre bisher...
  • Geschwollene Tonsillen und Schluckbeschwerden - und nichts schlägt an

    Geschwollene Tonsillen und Schluckbeschwerden - und nichts schlägt an: Liebe Foris, mein Uri (12 Jahre) hat seit mehreren Wochen Schluckbeschwerden (anfangs stärker, jetzt nur noch wenig wahrnehmbar) und leidet unter...
  • Katze hinkt, Bein geschwollen

    Katze hinkt, Bein geschwollen: heute morgen berichtete mir meine Kollegin darüber, daß sich ihre Katze heute morgen unwohl fühlte, nicht fraß und zurückzog. Sie war nachts...
  • geschwollene Lympfknoten

    geschwollene Lympfknoten: Hallo zusammen, seit Mittwoch frisst unsere Katze Merkel fast nichts. Fieber hat sie nicht, auch keinen Durchfall. Aber sie ist nicht munter...
  • Ähnliche Themen
  • Geschwollene Lymphknoten, FIV und FeLV (Schnelltest) negativ

    Geschwollene Lymphknoten, FIV und FeLV (Schnelltest) negativ: Hallo zusammen ::w, unsere kleine Mipha macht uns ein paar Sorgen. Und zwar hat sie seit einiger Zeit deutlich geschwollene Halslymphknoten. Die...
  • Zunge geschwollen-speichelt stark

    Zunge geschwollen-speichelt stark: Hallo liebe Katzenfreunde, bisher habe ich in eurem Forum immer nur mal still mitgelesen, da unsere zwei Samtpfoten trotz ihrer 18 Jahre bisher...
  • Geschwollene Tonsillen und Schluckbeschwerden - und nichts schlägt an

    Geschwollene Tonsillen und Schluckbeschwerden - und nichts schlägt an: Liebe Foris, mein Uri (12 Jahre) hat seit mehreren Wochen Schluckbeschwerden (anfangs stärker, jetzt nur noch wenig wahrnehmbar) und leidet unter...
  • Katze hinkt, Bein geschwollen

    Katze hinkt, Bein geschwollen: heute morgen berichtete mir meine Kollegin darüber, daß sich ihre Katze heute morgen unwohl fühlte, nicht fraß und zurückzog. Sie war nachts...
  • geschwollene Lympfknoten

    geschwollene Lympfknoten: Hallo zusammen, seit Mittwoch frisst unsere Katze Merkel fast nichts. Fieber hat sie nicht, auch keinen Durchfall. Aber sie ist nicht munter...
  • Schlagworte

    ,

    ,

    geschwollene lymphknoten hals katze

    ,
    geschwollene lymphknoten katze hals
    , katze geschwollene lymphknoten hals, katze geschwollene lymphknoten, katze lymphknoten hals geschwollen, katze dicke lymphknoten, katze lymphknoten geschwollen, katze hals geschwollen, dicke lymphknoten bei katzen, lymphknoten bei katzen, kater hat geschwollene lymphknoten, geschwollener lymphknoten hals katze, geschwollene lymphknoten hals bei katzen
    Top Unten