Gelbsucht - gibt es Heilung oder muß sie sterben?

Diskutiere Gelbsucht - gibt es Heilung oder muß sie sterben? im Verdauungstrakt Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Liebe Katzenfreunde, vor ca. 1 Woche begann eine meiner Katzen - sie ist ca. 3 Jahre alt, eher klein und schlank - gelegentlich zu niesen. Am...

serenissima

Registriert seit
12.08.2005
Beiträge
1.115
Gefällt mir
0
Liebe Katzenfreunde,

vor ca. 1 Woche begann eine meiner Katzen - sie ist ca. 3 Jahre alt, eher klein und schlank - gelegentlich zu niesen. Am Mittwoch kam sie nicht zum Fressen und ich fand sie dann in einem Versteck, wo sie eher apathisch lag und
der Körper sehr warm war. Bin dann am Donnerstag zur Tierärztin, diese stellte Gelbsucht und Fieber fest und machte mir wenig Hoffung auf Genesung, da Gelbsucht fast immer mit dem Tod endet. Flohchen bekam eine Infusion, zwei Spritzen und etwas in die Nase gesprüht und ich solle ihr Huhn kochen und morgen wiederkommen.

Zuhause hat Flo sich allerdings schnurstracks zum Trockenfutternapf (Whiskas Adult Lamm) begeben und gefressen. Vom gekochten Huhn schlabberte sie den Saft, nahm auch ein paar kleine Stücke und nachdem ich das ganze püriert hatte, schaute sie es gar nicht mehr an (sie mag auch kein Dosenfutter das pastös ist, nur Stücke). Heute morgen kam sie mir schon viel munterer vor, könnte das nur ein kurzes Aufflackern sein oder darf ich mir Hoffnungen machen?

Wäre über Eure Erfahrungen wirklich sehr dankbar!

Liebe Grüße
Uschi
 
12.08.2005
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Gelbsucht - gibt es Heilung oder muß sie sterben? . Dort wird jeder fündig!

Vivie

Registriert seit
02.05.2005
Beiträge
1.176
Gefällt mir
0
Hallo,

Du Arme, mein Kater Heinz hatte auch mal Gelbsucht, bei den Blutwerten gab unser Tierarzt ihm eine Überlebenschance von unter 2%! Aber wir wollten nicht aufgeben, gerettet wurde er mit täglichen Infusionen beim Tierarzt und einer Riesencortison-Dosis.
Er war Mo-Mi an Infusionen, Do gab es das Cortison und dann noch weitere 8 Tage Infusionen und entgegen allen Prognosen ist das 4 Jahre her und Heinz ist Topfit, toitoitoi.

Ich drücke Dir ganz ganz fest die Daumen

Vivie
 

Rina

Registriert seit
04.05.2005
Beiträge
3.426
Gefällt mir
0
Hat Dein Tierarzt mal ein Blutbild gemacht? Soviel ich weiß, ist Gelbsucht ein Symptom und keine eigenständige Krankheit. Man sollte also die Ursache der Gelbsucht herausfinden. Wie sieht übrigens der Kot aus?

Zum Fressen - laß sie futtern, was ihr schmeckt, es ist wichtig, daß sie bei Kräften bleibt. Huhn ist gut, aber wenn sie es püriert nicht mag, laß ihr die Bröckchen. Du kannst es eventuell mit etwas anderem Futter untermischen.
Das Whiskas-Trockenfutter allerdings würde ich nicht geben, sondern nach einem besseren Knabberzeug suchen. Hast Du ein gutes Zoogeschäft in der Nähe?

Eine Gelbsucht muß nicht zwangsläufig zum Tode führen.
Sie kann von der Leber kommen oder auch von einer Vergiftung, man sollte halt herausfinden, woher sie kommt - ein Blutbild wäre da aufschlußreich gewesen.

Zur Not gehe zu einem anderen Tierarzt.

Viel Glück für die Kleine

Rina
 

serenissima

Registriert seit
12.08.2005
Beiträge
1.115
Gefällt mir
0
Hallo Vivie und Rina,

herzlichen Dank für eure schnellen Antworten, vor allem Deine, Vivie, macht mir echt Hoffnung!

Nein, Blutbild wurde noch keines gemacht, die TÄ hat mir auch schon gesagt, dass die Gelbsucht nur ein Symptom ist und wollte abwarten wie es Flo heute geht, es könnte auch "nur eine Leberentzündung" sein, dann würde eine deutliche Verbesserung eintreten. Ich bin m.E. bei ihr in guten Händen, sie haben bei meinem Dobermann alles versucht und als keine Heilung mehr möglich war mir auch ehrlich Rede und Antwort gestanden und nicht versucht durch irgendwelche Prozeduren noch Geld zu verdienen. Auch die liebevolle Begleitung der beiden Ärtzinnen beim Abschiednehmen hat mir sehr geholfen.

Zum Futter ist zu sagen, dass meine Katzen morgens und Abends Dosenfutter bekommen - von Aldi, denn Whiskas, Kitekat und anderes Edelfutter mögen sie nicht - und auch andere Trockenfuttersorten werden normalerweise nicht angeschaut. Das Whiskas-TF habe ich einmal als Probebeutel bekommen und auf das haben sich alle gestürzt, seither biete ich es als Zusatzfutter an, vor allem weil es gelegentlich vorkommt, dass ich zwei Tage nicht zu Hause bin.

Meine drei Damen (7, 6 u. 3 Jahre) und ein Herr (1,5 J.) sind übrigens alle Findelkinder, die irgendwann beschlossen haben mich als Versorgerin anzusehen und zu bleiben. Zusätzlich kommen noch ca. 4 Katzen/Kater gelegentlich zum Essen. "Meine" sind alle Freigänger und nur Penelope,die älteste, schläft auch in der Nacht im Haus. Flohchen, meine Kleine ist die einzige die Mäuse fängt und zum Spielen mitbringt, ob sie sie auch frisst kann ich leider nicht sagen, beobachtet hab ich sie noch nicht dabei. Könnte sie sich dabei eine Vergiftung geholt haben?

Vielen Dank für Eure Anteilnahme und liebe Grüße
Uschi
 
Zuletzt bearbeitet:

kayowar

Gast
Hallo Uschi,

warte nicht zu lange. Lass mal ganz schnell ein Blutbild machen. Daran kann man vielleicht einigermaßen erkennen, wo die Ursache liegt.

Sorry, aber ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass Tierärzte sich sehr lange mit der Symptombehandlung aufhalten ... zu lange. Erst, wenn sich dann über Wochen nix bessert, wird nach den Ursachen gesucht und dann kann es schon zu spät sein. Da muss man wirklich dahinter bleiben, Druck machen un sich nicht belabern lassen.

Viele Grüße,
Maria
 

serenissima

Registriert seit
12.08.2005
Beiträge
1.115
Gefällt mir
0
Hallo Maria,

danke werde ich heute zur Sprache bringen, wie gesagt ich fühle mich bei den beiden Tierärztinnen in guten Händen und sie wollen heute nach der gestrigen Infusion schauen wie wir weiter vorgehen werden. Ich glaube sie hat gestern auch von einer Blutuntersuchung gesprochen, ich war ziemlich durch den Wind und wir mußten Flohchen zu zweit halten damit sie die Infusion setzen konnte.

Ich mach mich jetzt auf den Weg und werde am Montag berichten wie es meiner Kleinen geht!

Schönes Wochenende
Uschi
 

serenissima

Registriert seit
12.08.2005
Beiträge
1.115
Gefällt mir
0
auf dem Weg der Besserung

Hallo Ihr Lieben,

mittlerweile hat sich der Zustand meiner kleinen Flo massiv gebessert, am Freitag wurde auch ein Blutbild erstellt und es dürfte sich um eine Leberentzündung handeln. Sie hat mittlerweile 4x Infusionen bekommen und über die Feiertage Antibiotika und Vitamin B. Die gestrigen Leberwerte waren schon deutlich besser, die Nierenwerte normal. Flo frisst auch wieder völlig normal und tobt durch den Garten. Auch die Schleimhäute und die Ohreninnenseite sind schon leicht rosig. Sie soll jetzt noch eine Infusion bekommen und dann weiter Antibiotika.

Noch eine Frage an Vivie: dein Heinz hatte ja vor vier Jahren Gelbsucht, wie bzw. was hast Du ihm dann gefüttert? Meine TA hat mir die Leberdiät von Hills empfohlen, die jetzt auch bestellt habe. Muß ich die Ernährung jetzt dauerhaft umstellen oder nur für eine bestimmte Zeit?

Danke für Eure Hilfe!

Liebe Grüße
Uschi
 

livi

Gast
Hallo Uschi,

schön, daß du dich nochmal meldest und Entwarnung gibst!

Gute Besserung dem gelben Tierchen!

LG Livi
 

Vivie

Registriert seit
02.05.2005
Beiträge
1.176
Gefällt mir
0
Noch eine Frage an Vivie: dein Heinz hatte ja vor vier Jahren Gelbsucht, wie bzw. was hast Du ihm dann gefüttert? Meine TA hat mir die Leberdiät von Hills empfohlen, die jetzt auch bestellt habe. Muß ich die Ernährung jetzt dauerhaft umstellen oder nur für eine bestimmte Zeit?

Danke für Eure Hilfe!

Liebe Grüße
Uschi
Hallo Uschi,

ich war so froh, dass Heinz von selber wieder gegessen hat, dass er bekam, was er wollte - und das war Sheba Menue
:oops: :oops: :oops: . Unser Tierarzt war eher pikiert, dass Heinzi trotz aller Vorraussagen noch lebte, so dass er nix gesagt hat. Diese Leberdiät hatte ich zwar auch, aber Heinz ist ein schwieriger Esser - und das Zeug war für ihn nicht essbar...

Viel Erfolg

Vivie
 

serenissima

Registriert seit
12.08.2005
Beiträge
1.115
Gefällt mir
0
Hallo Vivie,

danke für die Info, dass beruhigt mich doch sehr, meine Kleine probiert zwar am Diätfutter, aber sie frisst lieber mit den anderen aus einer Schüssel das billige Hofer (Aldi) Dosenfutter. Mein Kater Geronimo würde es zwar fressen, aber der frisst alles was nicht niet- und nagelfest ist und einer gesunden Katze eine Leberdiät zu füttern halte ich auch nicht wirklich für sinnvoll.
Ich werde also dann die restlichen Dosen zurückbringen und mein Flohchen fressen lassen was sie will!

Liebe Grüße und nochmals danke an alle!
Uschi
 

Gabriella58

Gast
Hallo Uschi, ich kenn das Problem gut. Garra, einer meiner Spanier, hatte seit wir ihn bekamen einen dicken Bauch. Er ist jetzt etwas über ein Jahr und wir bekamen ihn vor 6 Monaten. Abgesehen von seinem dicken Bauch war er total unauffällig, fit wie ein Turnschuh und fraß wie ein Verrückter, allerdings hatte er sporadisch hellen Durchfall. Meine TÄ fand dann durch abtasten heraus, daß er Ascites (Wasser im Bauchraum) hatte, Gott sei Dank war es aufgrund seines Verhaltens unwahrscheinlich, daß er FIP hat, sie tippte erst mal auf eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung und er bekam dann täglich über einen Zeitraum von 4 Wochen ein Enzympulver auf sein Naßfutter. Nach den 4 Wochen mußte ich ihn nochmals vorstellen und sie stellte fest, daß sein Ascites zwar etwas rückläufig war, aber nicht so sehr, wie sie gehofft hatte. So wurde also ein Blutbild und ein Röntgenbilder gemacht, die eine Leberentzündung ans Tageslicht brachten. Also folgten diverse Injektionen von Antibiotika und später einige Injektionen eines homöopathischen Mittels, daß die Leberfunktion verbessern sollte und zur Komplettierung der Behandlung sollte Garra Leberdiätfutter von Hills über einen Zeitraum von 4 Wochen bekommen. Wir entschieden uns dann für das Trockenfutter, meine TÄ sagte, es könnte auch von den anderen Katzen gefressen werden, da es ja immer so ein Problem ist in einem Mehrkatzenhaushalt einer Katze etwas anderes zu geben. Also hatte ich entschieden, daß es morgens wie immer Naßfutter für alle - ausser für Garra - geben sollte und den Rest des Tages gibt es dann nur noch Diättrockenfutter von Hills für alle, die Abendnaßfuttergabe fiel aus, da meine TÄ sagte, das Diätfutter sei sehr energiereich. Also hatte ich die Idee während morgens alle Naßfutter bekamen den Garra einzusperren und ihn wieder herauszulassen, nachdem das Naßfutter aufgefressen war. Leider klappte das nicht wie geplant, da meine Katzengemeinschaft es gewohnt ist, gemeinsam aus 2 oder 3 Näpfen zu fressen, der Garra aber nun hinter einer verschlossenen Tür saß und jammerte, da setzten sich die anderen aus Solidarität vor die verschlossene Tür und jammerten mit, nur gefressen wurde nicht. Das war mir dann also zu blöd, also ließ ich meinen Garra wieder raus und von da an gab es jeden Morgen normales Naßfutter für alle und den Rest des Tages das Diättrockenfutter für alle. Manchmal mischte ich noch ein bisschen Whiskas-Trockenfutter drunter um meine Miezen zu erfreuen und das Diätfutter etwas zu strecken. :lol: Aber eigentlich fraßen auch alle ganz gern das Diätfutter. Nach 4 Wochen wurde dann nochmal ein Bluttest gemacht und die Werte waren wieder top in Ordnung. Nun ist das mit dem Diätfutter schon mehrere Wochen Geschichte und es gibt wieder für alle Normalfutter.
Der einzige Wermutstropfen waren bei der Trockenfuttergeschichte die Kosten, denn das Trockenfutter ist ziemlich teuer. Ein 2kg Beutel kostet ca. 19 € und ich habe in den 4 Wochen ca. 8 Beutel verbraucht. .... Aber wenigstens hat es geholfen.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann hattest du Naßdiätfutter, ja? Versuchs doch mal mit dem Trockenfutter, ich kann mir vorstellen, daß es durch seinen hohen Eiweißgehalt, die Heilung durchaus gut fördert und es schadet auch den anderen Katzen nicht.
Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen und wünsche deiner kleinen Maus alles Gute und gute Besserung!
Gabriella & die 9 Stubentiger
 

serenissima

Registriert seit
12.08.2005
Beiträge
1.115
Gefällt mir
0
Flo geht es wieder gut!

Hallo Gabriella,

ein herzliches Danke für Deinen Bericht, ich hatte mit dem Füttern dasselbe Problem. Meine 4 fressen alle nur aus einem Napf, es ist völlig sinnlos das Futter auf mehrere Näpfe zu verteilen, das funktioniert einfach nicht und wegsperren geht auch nicht, weil die anderen dann auf Biegen und Brechen versuchen in den Raum zu kommen.

Ich hab das Nassfutter von Hill zurückgebracht und das Trockenfutter bestellt. Nur das will überhaupt keiner fressen. Nur wenn ich es in die Futterspielkugel fülle, dann ist es ein klein wenig interessant und da nur Flohchen den Dreh mit der Kugel heraus hat gelingt es mir ihr wenigstens ein paar Bröckchen täglich zu verabreichen. Wenn ich es per Hand versuche nimmt sie es nicht.

Da sie mittlerweile wieder quietschfidel ist, ganz brav frisst und Öhrchen und Schnäuzchen ein schönes Rosa zeigen bin ich vorerst beruhigt, beobachte sie aber laufend und werde Ende nächster Woche noch einmal einen Bluttest machen lassen.

Auf jeden Fall möchte ich hier allen noch einmal ein herzliches Dankeschön sagen für die liebevolle Anteilnahme!

Liebe Grüße
Uschi
 
Thema:

Gelbsucht - gibt es Heilung oder muß sie sterben?

Gelbsucht - gibt es Heilung oder muß sie sterben? - Ähnliche Themen

  • Gelbsucht aufgrund von einer Lebererkrankung bei 17 Jahre altem Kater

    Gelbsucht aufgrund von einer Lebererkrankung bei 17 Jahre altem Kater: Hallo, ich hoffe ihr könnt mir mit eigenen Erfahrungen und Wissen weiter helfen. Mein fast 17 Jahre alter Kater hat in den vorgangenen 2 Monaten...
  • Mein treuster Weggefährte leidet an Gelbsucht, es ist so schlimm...

    Mein treuster Weggefährte leidet an Gelbsucht, es ist so schlimm...: Hallo zusammen, während ich nach Informationen gesucht habe zum Thema Gelbsucht bei Katzen bin ich auf das Forum zufällig gestoßen. Da mir das...
  • Nichtinfektiöse Gelbsucht

    Nichtinfektiöse Gelbsucht: Hallo zusammen, bin frischgebackener Katzenbesitzer und muß mich auch gleich schon mit den ganz unangenehmen Dingen beschäftigen. Aaalso, vor...
  • Gelbsucht, Leber und Nieren ?????

    Gelbsucht, Leber und Nieren ?????: Hallöschen! Wer kann mir was über Gelbsucht Erzählen, welche Katze hatte dies schon mal und was für Anzeichen und welche leiten hatte sie...
  • Leberkrankung / Gelbsucht Was nun?

    Leberkrankung / Gelbsucht Was nun?: Hallo ich brauche dringend Hilfe. Meine Katze (8 Jahre) ist an Gelbsucht erkrankt bzw. hat die Leber zur Hälfte kaputt (habe es auf dem...
  • Ähnliche Themen
  • Gelbsucht aufgrund von einer Lebererkrankung bei 17 Jahre altem Kater

    Gelbsucht aufgrund von einer Lebererkrankung bei 17 Jahre altem Kater: Hallo, ich hoffe ihr könnt mir mit eigenen Erfahrungen und Wissen weiter helfen. Mein fast 17 Jahre alter Kater hat in den vorgangenen 2 Monaten...
  • Mein treuster Weggefährte leidet an Gelbsucht, es ist so schlimm...

    Mein treuster Weggefährte leidet an Gelbsucht, es ist so schlimm...: Hallo zusammen, während ich nach Informationen gesucht habe zum Thema Gelbsucht bei Katzen bin ich auf das Forum zufällig gestoßen. Da mir das...
  • Nichtinfektiöse Gelbsucht

    Nichtinfektiöse Gelbsucht: Hallo zusammen, bin frischgebackener Katzenbesitzer und muß mich auch gleich schon mit den ganz unangenehmen Dingen beschäftigen. Aaalso, vor...
  • Gelbsucht, Leber und Nieren ?????

    Gelbsucht, Leber und Nieren ?????: Hallöschen! Wer kann mir was über Gelbsucht Erzählen, welche Katze hatte dies schon mal und was für Anzeichen und welche leiten hatte sie...
  • Leberkrankung / Gelbsucht Was nun?

    Leberkrankung / Gelbsucht Was nun?: Hallo ich brauche dringend Hilfe. Meine Katze (8 Jahre) ist an Gelbsucht erkrankt bzw. hat die Leber zur Hälfte kaputt (habe es auf dem...
  • Schlagworte

    gelbsucht bei katzen

    ,

    gelbsucht katze

    ,

    katze gelbsucht

    ,
    , gelbsucht bei katzen heilung, katzen gelbsucht, gelbsucht katzen, , gelbsucht bei katzen heilungschancen, ist gelbsucht bei katzen heilbar, gelbsucht katzen symptome, gelbsucht katzen behandlung, gelbsucht bei katzen behandlung, kann man durch gelbsucht sterben, gelbsucht bei katzen ansteckend
    Top Unten