Gehörgangsinfektion (Otitis externa) durch Pilz Malassezia pachydermatis

Diskutiere Gehörgangsinfektion (Otitis externa) durch Pilz Malassezia pachydermatis im Ohrenerkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo liebe Forenmitglieder, wie der Titel schon sagt, hat einer meiner Kater die Gehörgangsinfektion durch genannten Pilz. Hat damit vielleicht...
Jen Sh

Jen Sh

Registriert seit
23.02.2020
Beiträge
334
Gefällt mir
355
Hallo liebe Forenmitglieder,

wie der Titel schon sagt, hat einer meiner Kater die Gehörgangsinfektion durch genannten Pilz. Hat damit vielleicht jemand
Erfahrung?
TA sagte, der Pilz sei nur die sekundäre Ursache, primär sei es meist eine Allergie, die wohl die Hautflora aus dem Gleichgewicht bringt und somit das Wachstum des Pilzes begünstigt.
Welche Stoffe lösen denn am häufigsten Allergien bei Katzen aus? Ich hatte zwar schon insgesamt vier Katzen, aber nie mit Allergien zu tun. :unsure:
Ich freue mich sehr auf Eure Infos. ::wgelb
 
23.02.2020
#1

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Kalimera

Kalimera

Moderator
Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
3.490
Gefällt mir
45
Mein Ciri hatte eine Otitis externa durch Malassezien.
Wir haben das leider nicht in den Griff bekommen.

Die häufigsten Allergien bei Katzen sind wohl Floh- und Nahrungsmittelallergien, aber es gibt auch viele andere mögliche Allergene.
Was macht Ihr denn im Moment gegen die Infektion?
 
Jen Sh

Jen Sh

Registriert seit
23.02.2020
Beiträge
334
Gefällt mir
355
Er bekommt tgl. Aurizon-Ohrentropfen.
Beim Futter, sind da bestimmte Bestandteile häufiger Allergieauslöser als andere?
Er ist reiner Wohnungskater, 8 Monate alt, Maine Coon, falls das wichtig ist. ::?
 
Kalimera

Kalimera

Moderator
Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
3.490
Gefällt mir
45
Man kann erstmal so eine Art "Allergievortest" machen lassen, das ist eine Blutentnahme.
Um zu schauen, ob es eine Futtermittelallergie ist, muss man eine Ausschlussdiät durchführen, d.h. die Katze bekommt über mehrere Wochen nur eine einzige Proteinquelle (möglichst eine, die vorher noch nie gefüttert wurde, z.B. Pferd). Das muss man über mehrere Wochen konsequent durchziehen, also keine Leckerchen, kein anderes Futter, nur die eine Sorte.
 
Jen Sh

Jen Sh

Registriert seit
23.02.2020
Beiträge
334
Gefällt mir
355
Das ist sehr interessant, danke dir. Wusste gar nicht, dass das auch über Blutuntersuchung geht. Ich kenne nur die menschlichen Allergietests auf der Haut. Ihm wird wahrscheinlich am Dienstag Blut abgenommen, da werde ich dann gleich mal fragen, denn er hat auch eine Mundschleimhautentzündung. 😢 Je nachdem, wie diese am Dienstag aussieht (er wird seit Donnerstag mit AB behandelt, am Samstag war leicht besser), wird ein Blutbild gemacht oder nicht.
 
Jen Sh

Jen Sh

Registriert seit
23.02.2020
Beiträge
334
Gefällt mir
355
Bei der Ausschlussdiät, füttere ich das mehrere Wochen und schaue, ob die Ohren besser werden und bleibe dann bei diesem Futter? Oder füttere ich jede Proteinquelle mal durch, um zu schauen, was die Ohrinfektion auslöst?
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
464
Gefällt mir
609
Gibt es eine/n Facharzt für Tier-Allergologie in Berlin ?

Ich selbst habe ein Katze die extrem allergisch ist, gegen Gras :sick: Nach vielen vergeblichen TA-Besuchen, bin ich bei einer TÄ für Allergologie gelandet, sie hat einen Bluttest gemacht und endlich! hatte ich eine Diagnose. Meine Katze wurde desensibilisiert, weil ich sie nicht abgeben wollte (wir haben einen Garten und unsere Katzen halten sich natürlich gern dort auf), jetzt geht es ihr deutlich besser.

Eine Allergie kann die merkwürdigsten Symptome machen, bei einem Facharzt ist man deshalb am besten aufgehoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jen Sh

Jen Sh

Registriert seit
23.02.2020
Beiträge
334
Gefällt mir
355
Weiß ich grade nicht, ob es einen Allergologen gibt, aber denke mal. Muss ich mal Ģ***** fragen. 🤭
Wie äußerte sich die Grasallergie?
Es gibt wohl leider nicht DEN klassischen Allergieauslöser (z.b. beim Menschen, die meisten Allergiker haben wohl mit Pollen Probleme)? Ich werde wohl die Nadel im Heuhaufen suchen müssen. 😫
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
10.226
Gefällt mir
648
Hab vllt was gefunden
TA im Panketal
Wenn das nicht grad "um die Ecke" ist - - bei einigen Spezialisierungen wird konsiliarisch mit dem HausTA gemeinsam behandelt
Der Spezialist muß also nicht für jede Kontrolle aufgesucht werden Steht die Diagnose und ein Behandlungsplan übernimmt der HausTA und nimmt Rücksprache bei Unklarheiten
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
1.662
Gefällt mir
1.248
Es gibt wohl leider nicht DEN klassischen Allergieauslöser (z.b. beim Menschen, die meisten Allergiker haben wohl mit Pollen Probleme)? Ich werde wohl die Nadel im Heuhaufen suchen müssen.
Genau!
Ich habe gerade einen ganz ekligen Trip durch den Allergiesumpf mit unserer alten Katzenoma durchgemacht und bin noch nicht ganz sicher ob ich schon Licht am Ende des Tunnels sehe.
Btw ihr Blut reagiert unter anderem heftig auf Malassezien.
Wir haben keinen Facharzt aufgesucht sondern bei unserm Hausarzt einen guten Ansprechpartner, der auch Blut (a bissl mehr als 3ml) abgenommen und zum Testen ins Labor geschickt hat.
Aber nur um dich vorzuwarnen, die Laborkosten waren mit 175,50 €+Märchensteuer ein Punkt der uns kurz hat mal tiefer Luft holen lassen.
Allerdings dachten wir uns damals halt dann "Was muss, das muss."
Welche Stoffe lösen denn am häufigsten Allergien bei Katzen aus?
Ich kann gar nicht sagen welche Stoffe am häufigsten auslösen, man kann sie grob einteilen in:

Futtermittelallergene und Umweltallergene

Bei Futtermittelallergenen kann man unterscheiden zwischen Allergene pflanzlicher Herkunft und Allergene tierischer Herkunft (also proteinbasierte Allergene)
Allergene Pflanzlicher Herkunft umfasst mehr oder minder alles das, was ins Futter reinkommt, was nicht Fleisch ist, kann also z.B. sein: Soja, Weizen, Reis, Mais, Kartoffeln, Möhren, Chiasamen, .... aber auch pflanzliche Nebenerzeugnisse ( eine tolle Umschreibung für irgendwelche Pflanzenfasern, die der Hersteller nicht genauer definieren will)
Allergene tierischer Herkunft umfasst alles an Proteinquellen, was in der Dose oder dem Trockenfutter drin sein kann z.B.: Rind, Milch, Lamm, Hirsch, Schwein, Huhn, Ei, Fischsorten, ... und da auch wieder die oft nicht näher definierten tierischen Nebenerzeugnisse.

Bei Umweltallergenen hast du schlussendlich alles, was so in der Umwelt rumkreucht und fleucht. Da hat man es sicherlich ein wenig leichter als Besitzer einer puren Wohnungskatze als als Besitzer eines Freigängers. z.B. wenn es "nur" die Flohspeichelallergie wäre. Zu Umwelt zählen aber auch alles an Pollen von Gräsern (Wiesenfischergras, Hundszahngras, etc) und Hochgewächsen (Birke, Keifer, etc), (Un-)Kräuter (Beifuß, Brennnessel, etc), jegliche Arten von (Schimmel-)pilzen, die ganzen Arten der Milben (Hausstaub-, Amerikanische Hausstaub- , Mehl-, Moder-, Pflaumen-, etc) und auch Malasssezia.
Man beackert also da ein ... um es mal mit Fontane zu sagen ... weites Feld.
Und wenn ich es richtig verstanden habe ... bedeutet nur, dass eine positive Reaktion auf ein Allergen noch nicht unbedingt bedeuten muss, dass es auch einen Einfluss auf den Organismus hat. Zunächst bedeutet das wohl erstmal, der Katzenkörper kennt das Allergen, ob er sich davon provozieren lässt, steht dann doch noch auf einem anderen Blatt.
Daher empfehlen wohl auch die meisten TA mit der Ausschlussdiät anzufangen.

Wir fingen auch einer Ausschlussdiät an.
Bei der Ausschlussdiät, füttere ich das mehrere Wochen und schaue, ob die Ohren besser werden und bleibe dann bei diesem Futter? Oder füttere ich jede Proteinquelle mal durch, um zu schauen, was die Ohrinfektion auslöst?
Dazu haben wir eine Proteinquelle gefüttert, die sie in ihrem bisherigen Leben garantiert nicht hatte und das hätten wir drei Monate lang durchhalten sollen.
Madame hat uns ein wenig einen Strich durch die Rechnung bzw das Prozedere gemacht, weshalb wir diese abgebrochen haben und nun Aufgrund der Bluttestergebnisse füttern.
Die Allergie bei Hundsgras und Wiesenfischergras bei Lillith äußert sich vor allem durch heftigstes Kratzen mit den Hinterpfoten hinter den Ohren und unter dem Kinn. Im Spätsommer hatte sie sich eine Irokesenfrisur gekratzt.



PS:
TA sagte, der Pilz sei nur die sekundäre Ursache, primär sei es meist eine Allergie, die wohl die Hautflora aus dem Gleichgewicht bringt und somit das Wachstum des Pilzes begünstigt.
Malassezien gehören zur physiologischen Hautflora von Tieren und Menschen. Wenn diese Hefepilze (da gibts wieder viele Unterarten) zu stark wachsen bekommen sie zu viel Nahrung und verdrängen andere Organismen.
Ob das nun bedingt ist durch eine Allergie ist oder einfach ein Überangebot im Futter ... *schulterzuck* ... ich denke da greift dann dein TA auf Fachwissen zurück.
Malassezien kann man auch pur behandeln (wir haben hier z.B Itrafungol) aber sinnvoll wäre halt auch wieder eherdie Erforschung der Ursache als nur die Symptombehandlung.
Ah .. bevor ichs vergesse: Viele Humanmediziner raten bei bestimmten Pilzen, die beim Menschen Hauterkrankunken hervorrufen zu einer strikten Diät z.B. ohne Zucker um den Pilz auszuhungern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
464
Gefällt mir
609
Die Grasallergie hat sich durch extremen Juckreiz geäußert. Meine arme Katze hat sich fast blutig gekratzt. Ich bin mit ihr bei mehren Tierärzten gewesen, die letztlich alle Diagnosen gestellt haben, die ich nicht glauben konnte. Ganz schlimm für mich war, dass zwei TÄ meinten ich solle die Katze besser abgeben, sie scheine ein Poblem mit mir (uns) zu haben, wir täten ihr nicht gut und sie sei unglücklich bei uns.
Ich muss schon sagen, dass hat mich ( hatte ja schon seit fast 40 Jahren Katzen) , fast umgehauen.
GsD bin ich als Krankenschwester nicht auf diesen Unsinn hereingefallen, ich habe weiter gesucht und bin schließlich bei einer TÄ gelandet, die die Tier-Allergologin kannte. Dass der Juckreiz von meinem fehlendem Verständnis und verkehrtem Umgang mit ihr kommt, wollte und konnte ich nicht glauben.

Außerdem hatte ich ja vier Katzen und dass ich mit nur einer! von ihnen falsch umgehe, kam mir mehr als seltsam vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
3.409
Gefällt mir
2.367
Ganz schlimm für mich war, dass zwei TÄ meinten ich solle die Katze besser abgeben, sie scheine ein Poblem mit mir (uns) zu haben, wir täten ihr nicht gut und sie sei unglücklich bei uns.
Die Psyche wie auch die hormonelle Situation korrespondiert durchaus mit Allergien oder vergleichbaren Symptomen (bspw. Pubertätsakne). Also auch wenn solch pauschale Aussage wie von eurem TA natürlich Banane ist, aber ein möglicherweise erhöhter Stresslevel wird bei Kratzen/Jucken/Hautproblemen eigentlich immer mit in Betracht gezogen.
Unsere Findeline Saba hatte richtig schlimme und großflächige Ekzeme, als sie die Futterstelle auf dem Parkplatz erreichte. Ohren, Gesicht, Nacken, Flanken, Popo blutig gekratzt. Das wurde dann konstant besser ohne dass ich irgendwas besonderes machen musste außer tägliches Kümmern und ausreichend Futter. Und es verschlimmerte sich wieder, als ich sie mitnahm und sie sich hier mit anderen Katzen arrangieren musste, Saba reagierte seeeehr bissig gerade auf den kessen Zinnie, traute sich lange Zeit nicht raus und klebte an mir. Wahrscheinlich entscheidend war dann aber die Korrektur ihres offenbar konfusen Hormonspiegels. Es stellte sich heraus, dass bei der Kastra Ovarienreste übrig geblieben waren, am Ende brach eine saftige Rolligkeit bei ihr aus. Seit sie ihre wöchentliche Pille bekommt, sind alle Hautläsionen abgeheilt und auch ihr Stresspegel ist deutlich niedriger.
Ovarienreste werden kaum Jens´ Kater belästigen. Aber Stress sollte man schon in die Ursachenforschung mit einbeziehen.
 
Jen Sh

Jen Sh

Registriert seit
23.02.2020
Beiträge
334
Gefällt mir
355
Bin gerade etwas erschlagen von all den Ratschlägen, Vorschlägen, Hinweisen,... Vielen lieben Dank. 😌
Jetzt weiß ich gar nicht, was ich zuerst machen soll.
@Trulla Danke für den Tipp für einen Allergologen!
@Harlith Danke für deinen ausführlichen Bericht über Allergene und deine Erfahrungen mit der Ursachenforschung. Nach Itrafungol werde ich mal fragen, ist vielleicht besser, um das mikrobielle Gleichgewicht im Ohr wieder herzustellen als ein Kombipräparat.
@Fania Ich empfinde es ja schon fast als Frechheit, dass ein TA sowas sagt, bei jemanden mit so langer Katzenerfahrung und Mehrkatzenhaushalt. Ist ja schließlich keine Einzelhaltung auf 10 qm.
@KleineWölfin Ich hoffe nicht, dass er Stress hat. Er scheint zumindest nicht so: er spielt, tobt, kuschelt mit seinem Kumpel und mir, frisst und säuft normal, Urin- & Kotabsatz ist auch normal.
Mir war aber schon aufgefallen, dass er von Animonda Carny Durchfall bekommt und auch erbricht. Vielleicht das Rindfleisch? Er bekommt deswegen seit ca. 3 Wochen rein Truthahn/Pute Spezialfutter. Schon ab dem ersten Tag kein Erbrechen mehr und am zweiten war auch mit dem Durchfall vorbei.
Er kam Mitte Januar zu mir. Seit letzter Woche die Infektion.
Ganz liebe Grüße
Jennifer
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
1.662
Gefällt mir
1.248
Nach Itrafungol werde ich mal fragen, ist vielleicht besser, um das mikrobielle Gleichgewicht im Ohr wieder herzustellen als ein Kombipräparat.
Um ehrlich zu sein... Bitte guck nicht nach dem Medikament.
Das ist erstens ein Kombipräparat für mehrere Hautpilzarten, und zweitens wird es nicht aufgetragen sondern eingegeben.
Dein Katerchen ist jung und das Mittel ist meines Erachtens nach heftig.
Es gibt klare Aussagen es keinen stillenden Katzen oder Katzen mit Nieren oder Leberproblemenzu geben. Meine alte Katzendame hat es gar nicht gut vertragen und wir sind zwei Monate nach der drei tägigen Gabe (die wir abbrachen) immer noch damit beschäftigt die Folgen zu behandeln. (Wieder Magen Darm Problematik) Auch ist das Mittel nicht unbedingt preiswert...
Ich bin also nicht grade begeistert und wollte das Mittel nur der Vollständigkeit halber erwähnen. Dein Katerchen hat ja auch noch eine Entzündung noch zu verarbeiten (hab ich doch richtig gelesen oder?) da sind also noch mehr Symptome für den TA zu beachten als "nur" den Hautpilz.
 
Jen Sh

Jen Sh

Registriert seit
23.02.2020
Beiträge
334
Gefällt mir
355
Achso, das wusste ich nicht, ich dachte es handelt sich dabei auch um Ohrentropfen.
Das tut mir sehr leid um eure Katze. Hat das Medikament die Darmflora ruiniert? ☹ Ich hoffe, es ist auf dem Weg der Besserung!
Ja, ich bin zum TA wegen seiner Schnute (Zahnfleisch -/Mundschleimhautentzündung) und dabei hat er die Ohrinfektion entdeckt.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
3.409
Gefällt mir
2.367
Ach so ja, bei Peter geht die Maulentzündung einher mit einer chronischen Mittelohrentzündung aufgrund beidseitiger Polypen. Das begünstigt natürlich dauerhaft die Entzündung von Zahnfleisch und Zungengrund (eustachische Röhre).
 
Jen Sh

Jen Sh

Registriert seit
23.02.2020
Beiträge
334
Gefällt mir
355
Wir können den Thread dann auch schließen. Habe ein sehr langes Gespräch mit der Züchterin geführt (Verein, mit Papieren, Gesundheitszeugnis) und es stellte sich heraus, dass er den Calicivirus hat. Mich hat es ja erstmal umgehauen. Mir wurde wissentlich ein chronisch krankes Tier verkauft! Kann man also auch bei "seriösen" Züchtern auf den A fallen!? Ebenfalls schockiert bin ich von der Tierarztpraxis, die das Gesundheitszeugnis ausstellte. Nach langer Diskussion geht er nun zurück zur "Züchterin". Ich bin tottraurig über die Situation, habe ihn ja schon ins Herz geschlossen. Um das Katerchen tut es mir noch mehr leid, so ein Hin und Her wäre nicht nötig gewesen.
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
2.050
Gefällt mir
2.811
Die Geschichte ist ja echt supertraurig, vor Allem da man zu einem solch kleinen Wesen ganz schnell eine sehr enge Bindung aufbaut. Wie geht es nun bei Euch weiter und was passiert mit dem kleinen Katermann bei der Züchterin?
 
Jen Sh

Jen Sh

Registriert seit
23.02.2020
Beiträge
334
Gefällt mir
355
Bin ehrlich gesagt grade etwas ratlos und schockiert über dieses Verhalten, schließlich bin ich bewusst zu einem Züchter gegangen und nicht irgendeinem Vermehrer mit Straßenverkauf, übertrieben gesagt! Der Kleine wird jetzt hin- und wieder hergereicht, Elmo (mein anderer Kater) verliert seinen Tobe-, Kuschel- & Putzkameraden; die beiden haben vom 2. Tag an wie A auf Eimer gepasst! Die Züchterin sagte, ihre TÄ könne die Calicivireninfektion heilen. Äh, ja, sicher. 🙄
Bin im Moment mit meinem Latein am Ende, mir tut es um alle leid!
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
3.409
Gefällt mir
2.367
Einfach furchtbar. Schlaf bitte noch einmal drüber, wie Du absichern kannst, dass Dein Katerchen nicht von der Züchterin ausgesetzt oder alsbald eingeschläfert werden kann. Vorstellbar wäre es.
 
Thema:

Gehörgangsinfektion (Otitis externa) durch Pilz Malassezia pachydermatis

Gehörgangsinfektion (Otitis externa) durch Pilz Malassezia pachydermatis - Ähnliche Themen

  • Otitis... Keno ist schon wieder krank....

    Otitis... Keno ist schon wieder krank....: Hallo Zusammen, kennt sich jemand mit Ohrentzündungen aus ? War am letzten Mittwoch mit Keno mal wieder beim TA, da er ein verdrecktes Ohr...
  • Otitis interna

    Otitis interna: Hallo zusammen, ich hoffe hier Hilfe bzw. Erfahrungsberichte zu bekommen. Zum Problem: Ich habe seit 2 Wochen einen kleinen Maine Coon Kater...
  • gerötetes ohr, "pusteln", ta sagt otitis....

    gerötetes ohr, "pusteln", ta sagt otitis....: hallo ihr lieben... neulich dachte ich noch...ach wie schön...tilki mußte schon lange nicht zum ta...und siehe da... heute hab ich entdeckt...
  • Otitis media-Mittelohrvereiterung wer kann helfen ?

    Otitis media-Mittelohrvereiterung wer kann helfen ?: Hallo, ich habe schon mal vor einigen Wochen hier im Forum mit dem gleichen Thema gepostet,- damals gab es nur leider keine weiteren hilfreichen...
  • Otitis media-Mittelohrvereiterung wer kann helfen ? - Ähnliche Themen

  • Otitis... Keno ist schon wieder krank....

    Otitis... Keno ist schon wieder krank....: Hallo Zusammen, kennt sich jemand mit Ohrentzündungen aus ? War am letzten Mittwoch mit Keno mal wieder beim TA, da er ein verdrecktes Ohr...
  • Otitis interna

    Otitis interna: Hallo zusammen, ich hoffe hier Hilfe bzw. Erfahrungsberichte zu bekommen. Zum Problem: Ich habe seit 2 Wochen einen kleinen Maine Coon Kater...
  • gerötetes ohr, "pusteln", ta sagt otitis....

    gerötetes ohr, "pusteln", ta sagt otitis....: hallo ihr lieben... neulich dachte ich noch...ach wie schön...tilki mußte schon lange nicht zum ta...und siehe da... heute hab ich entdeckt...
  • Otitis media-Mittelohrvereiterung wer kann helfen ?

    Otitis media-Mittelohrvereiterung wer kann helfen ?: Hallo, ich habe schon mal vor einigen Wochen hier im Forum mit dem gleichen Thema gepostet,- damals gab es nur leider keine weiteren hilfreichen...
  • Top Unten