Futtermengen

Diskutiere Futtermengen im Archiv Katzen-Ernährung Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo, in einem anderen Forum war mal das Thema: Wieviel füttert Ihr so Euren Katzen? Wie sieht das bei Euch aus...

Radjah

Gast
Hallo,
in einem anderen Forum war mal das Thema:

Wieviel füttert Ihr so Euren Katzen?

Wie sieht das bei Euch aus?

--------------------------------------------------------------------------------
Also, meinen beiden Tigern gebe ich früh zusammen eine 400-Gramm-Dose, ganz egal, ob das nun vom Billigsupermarkt oder aus der Tierhandlung ist. Die wird im Laufe des Tages leergeputzt oder
auch nicht. Wenn die Schüsseln leer sind, bekommt am Abend dann jeder entweder eine 100g Tüte oder eine 100g Schale.
Dann habe ich mir auch angewöhnt, die leergemachten Dosen, Tüten und Schälchen mit einem kräftigen Schluck warmen Wasser auszuspülen und über das Futter zu kippen. Meine lieben die so entstandene Soße.
Vom Tisch bekommen meine Katzen nichts. Ich mag da Gebettel nicht und auf dem Tisch haben meine Katzen nix verloren. Aber ich geben ihnen ab und zu Käse, z.B. Butterkäse oder Scheibli. Sandwich-Scheiben habe wir grad für uns entdeckt
Trockenfutter mag nur mein Kater. Der ist da ganz wild drauf. Aber ich stelle es nur ab und zu hin, wenn noch ein klein wenig NaFu im Napf ist und als Art Leckerlie. Zu viel Trockenfutter soll ja Nierengries verursachen.
Liebe Grüße
Radjah
 
26.06.2002
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Futtermengen . Dort wird jeder fündig!

Tina

Gast
Hallo Radjah,

man sollte möglichst nicht ständig zwischen den verschiedenen Qualitäten, also zwischen Supermarkt- und Premiumfutter, hin- und herwechseln. Das ist auf Dauer sehr belastend für das Verdauungssystem und für Nieren und Harnwege. Vorzugsweise sollte man ausschließlich Premiumfutter (naß + trocken) füttern.

Von Premium-Naßfutter benötigt eine erwachsene, ca 4 kg schwere Katze zwischen 150 und 170 g pro Tag (vgl. Supermarktfutter: ca. 400 g, also mehr als das Doppelte!), von Premium-Trockenfutter zwischen 40 und 75 g/Tag, je nach Sorte. Mehr sollte es nicht sein. Ist eine Katze leichter/schwerer oder noch ein Kitten bzw. schon ein Senior sollte man die Mengen und die Sorten ggf. entsprechend anpassen.

Zudem sollte man - wenn man 2 feste Mahlzeiten täglich füttert - gleichgroße Mengen füttern, und nicht morgens doppelt oder dreimal soviel wie abends. Denn die Katzen haben abends genauso großen Hunger und benötigen genauso viele Nährstoffe wie morgens.

Leckerchen sollte man sehr in Grenzen halten, Käse oder auch Quark/Hüttenkäse sind in Ordnung, das mögen fast alle Katzen gern. Aber möglichst nicht jeden Tag und auch nicht in großen Mengen.

Die Pauschalaussage, daß zuviel Trockenfutter auf Dauer die Nieren schädigt, ist falsch. Einzig und allein die Qualität des Futters ist entscheidend, nicht seine Konsistenz. _Schlechtes_ Naß- und Trockenfutter fördern Nieren- und Harnwegsprobleme, hochwertige Sorten nicht. Verhindern kann man diese Krankheiten ohnehin nicht, wenn eine Katze von vornherein dafür veranlagt ist. Man kann nur versuchen, mit hochwertiger Nahrung der Entstehung bzw. einem Ausbruch vorzubeugen. Schlechtes Futter kann natürlich auch Auslöser sein, aber meistens werden diese Krankheiten dadurch gefördert, also nicht direkt ausgelöst. Übrigens handelt es sich bei speziellem Nieren-Diätfutter vom Tierarzt meistens um _Trocken_futter.

Man sollte ganz generell - auch bei Feuchtfutterfütterung - immer darauf achten, daß die Katze genügend trinkt. Genau wie bei uns Menschen ist eine ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit ganz ganz wichtig zur Gesunderhaltung der Nieren und Harnwege.

Ausführliche Informationen zum Thema Katzenernährung gibt's auf meiner Homepage www.hurricane-und-co.de oder unter www.keinwitz.de.

Viele Grüße
 

Radjah

Gast
Mmh, irgendwie scheine ich komische Katzen zu haben oder ich mache was falsch.

Meinen beiden ist es egal, ob das Supermarktfutter ist oder nicht. Auch machen die einen putzmunteren Eindruck, egal ob Supermarkt oder Tierhandlung. Ím Klo liegt ein Haufen mit gleicher Konsistenz.
Auch fressen meine Katzen genaus soviel oder wenig Futter, egal woher es kommt. Die leeren heute eine große Whiskasdose, genauso, wie morgen eine von Animonda. Eine sogenannte finanzielle Einsparung bei Premiumfutter habe ich also nicht.

Wie es ist, wenn man bei einer Sorte Futter bleibt, das seh ich bei diversen Tierbesitzern, Hunde wie Katzen. Die Tierchen sind verweiß wie verwöhnt und verhungern lieber, als dass sie mal 'ne neue Sorte probieren.
Was passiert denn dann, wenn die "eingefleischete" Sorte plötzlich das Rezept ändert und die lieben Kleinen partout auf das alte bestehen? Nö nö, sowas beuge ich lieber vor. Dazu steht mir zu oft auf sämtlichen Packungen "Jetzt mit extra neuer Formel" und so.
Ich denke außerdem, dass es nicht unbedingt von Vorteil ist, wenn man bei einer Sorte bleibt, wegen einseitiger Ernährung und so.

Ach so, warum soll ich meinen Katzen abends genauso viel Futter hinstellen, wenn die gar keinen so großen Hunger haben und ich am nächsten Morgen alles wegschmeisse? Ist ja schade drum.
Ich fahre eigentlich mit meiner Fütterungsmethode ganz gut. Eine Hauptmahlzeit und bei Bedarf Abends noch eine kleine.
Der Tierarzt hat bis jetzt auch noch nix an dem Gesundheitszustand zu bemängeln gehabt.

Am Ende denke ich, dass die Katzen alleine für sich entscheiden, was gut und was schlecht für sie ist. Wie schon woanders hier im Forum gesagt. meine verschmähen Eurer hochgelobtes IAMS absolut genauso, wie Felix und Kitekat.
Bin schon gespannt auf weitere Meinungen.
Liebe Grüße
Radjah
 

Tina

Gast
Hallo nochmal,

natürlich hat der Kot die gleiche Konsistenz und natürlich merkt man den Katzen äußerlich nichts an. Aber dennoch werden Verdauungstrakt und Nieren/Harnwege belastet! Ganz abgesehen davon: Der Qualitätsunterschied zwischen Whiskas und Animonda ist gleich Null. Das nur nebenbei.

Premiumfutter sind Marken wie Nutro, Felidae, Iams, Eukanuba, Pro Plan, Pronature, Cat Exclusive, Precept usw. "Supermarktsorten" sind Whiskas, Kitekat, Felix, Sheba, Aldi, Lidl, Animonda, Schmusy, Gourmet usw.

Und wenn man zwischen diesen beiden Qualitäten, deren Unterschied sehr groß ist, ständig wechselt, bekommt eine Katze auf Dauer sehr wohl Probleme mit der Verdauung und auch mit den Nieren, da der gesamte Organismus stark belastet wird, ob Du es nun "sehen" kannst oder nicht.

Genau aus dem gleichen Grund sollte man eben gleichgroße Mahlzeiten füttern, eine "Hauptmahlzeit" ist weder für Hunde noch für Katzen gut. Zwei oder drei feste Mahlzeiten sind ideal. Daß sich der körperliche Allgemeinzustand nicht sofort rapide verschlechtert, ist klar. Aber über Jahre hinweg ist es schlicht und einfach ungesund.

Und ich habe auch nicht gesagt, daß man immer bei ein und derselben _Marke_ oder _Sorte_ bleiben soll, sondern ich sprach von _Qualitätsunterschieden_. Meine Katzen bekommen auch verschiedene Marken, eben damit sie zumindest etwas Abwechslung haben und sich kleinere Defizite in den Zusammensetzungen wieder ausgleichen. Aber es handelt sich um Premiumsorten. Ich wechsle nicht zwischen Whiskas und Eukanuba, sondern z. B. zwischen Eukanuba und Nutro. Die Qualität ist dieselbe (nämlich sehr hochwertig), aber die Sorte/Marke ist eben eine andere. Ob man zwischen Whiskas und Kitekat oder Whiskas und Animonda wechselt, ist völlig egal, da überall derselbe Müll drin ist. Es ist die gleiche schlechte Qualität. Daher merkst Du auch keinen Unterschied in der "Kotkonsistenz".

Im übrigen entscheiden nicht meine Katzen, was sie fressen, sondern ich. Es liegt in meiner alleinigen Verantwortung, sie gesund und hochwertig zu ernähren. Sie entscheiden zwar letztendlich, was ihnen besonders gut schmeckt und was weniger, danach kann man sich dann ggf. ein bißchen richten. Aber für die Wahl des richtigen Futters und das Einkaufen bin ja wohl ich zuständig. :roll:

Was das Verschmähen von IAMS angeht, so trifft das auf jede Katze zu. Katzen sind Gewohnheitstiere. Eine Katze, die IAMS gewohnt ist, wird sehr wahrscheinlich Whiskas ablehnen und umgekehrt ganz genauso. Deshalb führt man ja auch eine "Futterumstellung" über mehrere Tage oder Wochen durch. Wenn man einer Katze von heute auf morgen ein völlig fremdes Futter hinstellt, dann wird das meistens nichts. Sie kennt weder Geruch noch Geschmack. Man sollte deshalb über eine längere Zeit immer den Anteil an neuem Futter langsam erhöhen und den des alten Futters senken. Dann akzeptiert die Katze das neue Futter besser.

Viele Grüße
 

Eve

Gast
Hi Radjah,

>Am Ende denke ich, dass die Katzen alleine für sich entscheiden, was gut und was schlecht für sie ist. Wie schon woanders hier im Forum gesagt. meine verschmähen Eurer hochgelobtes IAMS absolut genauso, wie Felix und Kitekat.
>Bin schon gespannt auf weitere Meinungen.

Also da geb ich Tina recht, die Katze hat ja keinerlei Einfluss darauf was du kaufst.
Und zum Thema wählerisch: meine beiden sind überhaupt nicht mehr wählerisch seit ich ihnen Premiumfutter gebe. Bei den Supermarkt-Sorten kam's öfter vor dass sie Kitekat Rind oder Whiskas Geflügel, .... einfach stehen ließen, aber beim Premiumfutter fressen sie echt alles. Und Abwechslung kannst du deinen Katzen bei der Vielfalt an Premiumfutter auf jeden Fall garanieren.
Und: meine Katzen werden nicht dick. Ich hab schon viele Katzen von Bekannten gesehen, die total dick waren, obwohl die Besitzer die angegebene Menge gefüttert hatten (aber eben Supermarktfutter...).

Also, ich bin überzeugter Premium-Fütterer, und froh drüber.

Gruß,
 

AmberHeart

Registriert seit
12.06.2002
Beiträge
2.050
Gefällt mir
0
Also ich möcht ja hier niemanden aufn Schlips treten oder angreifen, aber...für mich entscheidet schon mein Tier was es fressen möchte und was nicht.....und ich habe versucht ihn langsam umzustellen, nämlich in dem ich anfangs nur nen kleinen Löffel von dem Zeugs ins Futter getan habe.....und was war....Er hats nicht angerührt...Die sind doch nicht doof...die merken genau, das da was neues im Futter ist.
Ich hatte in einem anderen Beitrag schonmal gesagt, ich habe mein Lebenlang Kazen gehabt, und bis auf eine bekamen alle "Billigfutter" und es ist ihnen hervorragend bekommen( Nur der mit dem Iams wurde krank)Keine Nierenprobleme, keine Verdauunsgprobleme Nichts, keines meiner Tiere war fett. Allerdings waren Sie immer überdurchschnittlich Groß und schwer.....Jetzt werden die Verfechter sicher sagen....da haste aber Glück gehabt.....und ich sage Quatsch nix Glück.....wenn man dafür sorgt, das sein Tier hin und wieder dann auch frisches bekommt, ist es durchaus in Ordnung Billigfutter zu füttern.
Ich ärger mich ehrlich gesagt ein wenig , das hier so auf Premiumfutter & Co rumgeritten wird, Ihr tut als wären wir Tierquäler wenn wir unseren Tieren das Futter geben was ihnen schmeckt und das ihnen offensichtlich ja auch bekommt.An vielen Stellen vermenschlicht ihr eure Tiere, da wird ein Zirkus gemacht, als wenn es ein Menschenkind wäre, aber wenns ums Futter geht......NIX DA du hast zu fressen was ICH will.*kopfschüttel*
Ich hänge an meinem Jules wie an einem Kind, aber ich verliere nicht den Blick dafür, das er nunmal ein Tier ist.
Wenn mein Tier entscheidet,das er ein Futter nunmal mag dann bekommt Er es, in diesem Fall ist es Aldifutter ......wäre es andersrum das er nur Iams oder soetwas fressen wollte würde er es bekommen.Jules hat für sich entschieden kein Trockenfutter oder Katzenleckerlies zu mögen....Na und.....dann nicht.....Warum soll ich ihn jetzt zwingen sich Trockenfutter in die Birne zu hauen, oder dauernd Leckerlies zu futtern...Er mags nunmal nicht.
Einem Kind würde man auch nichts in den Mund stopfen was es nunmal nicht mag.Zur Futtermenge: Ich füttere auch hier nach bedarf an manchen Tagen futtert Jules morgens zwei Dosen abends garnix oder nur nen happen....warum soll ich ihm also Abends den gleichen Haufen in den Napf tun, nur ums am nächsten Morgen dann in den Müll zu kippen??Bei Tieren ist es nicht viel anders als bei Menschen mal hat man mehr oder weniger Hunger und ich richte mich nach Jules wieviel er fressen möchte.
Wer seinem Tier nur teures Futter füttern möchte soll das tun, aber nicht auf den Leuten " rumhacken" die es nicht tun, und mit Schwarzmalerei anfangen vonwegen in ein paar Jahren würde sich das Rächen. dem ist nämlich nicht so.
Gruß Cat
 

Radjah

Gast
Hallo Bernsteincat,
danke für Deinen Beitrag. Du sprichst mir damit ungemein aus der Seele.

Ich lebe auch schon immer mit Katzen zusammen, auch schon zu Zeiten, da war hier (im Osten) der Begriff Dosenfutter noch nicht so bekannt, wenn nicht sogar gänzlich unbekannt. Was haben unsere Katzen bekommen?: Gekochte Lunge, manchmal andere Innereien. Sonst nix und die sind steinalt geworden 16-18 Jahre. Ach ja, eine Perserkatze war da übrigens auch dabei. Alle fühlten sich pudelwohl und waren, soweit ich mich erinnern kann, nie krank.

Ich denke auch, seht das Thema Katzen nicht zu bierernst. Wo bleibt denn da der Spaß mit den Vierbeinern? Das ist doch der Grund, weshalb ich mir ein Tier zulege. Nicht um Premiumfutter zu kaufen.
Das ich mich ordentlich um mein Tier kümmere, ist natürlich vorausgesetzt.
Liebe Grüße
RADJAH
 

Tina

Gast
Hallo Cat,

es wird hier auf niemandem "rumgehackt", der Billigfutter füttert. Es ist nur schlicht und einfach eine Tatsache und mehr als einmal wissenschaftlich bewiesen worden, daß in den sog. "Supermarktsorten" eben Abfälle drin sind, egal ob tierisch oder pflanzlich. Alles, was in der Lebensmittelindustrie an "Müll" anfällt und nicht mehr verwendet werden kann/darf, kommt ins Tierfutter. Und das mute ich persönlich meinen Katzen nicht zu.

Abgesehen davon sind die Premiumsorten von der Zusammensetzung her sehr viel artgerechter und ausgewogener. Deshalb füttert man ja auch sehr viel weniger, was auf Dauer wiederum den gesamten Organismus - besonders Verdauungssystem, Nieren und Harnwege - entlastet. Diese Pauschalmeinung mancher Tierärzte, daß gerade Tiere, die Premiumnahrung bekommen, fett werden und "Proteinüberschuß" haben, kommt sicher in erster Linie daher, daß leider viel zu viele Leute Unmengen an Premiumfutter zur Verfügung stellen und die Katzen sich das Futter unkontrolliert "reinhauen". Dann darf man sich nicht wundern, wenn die Tiere zu dick werden. Es gibt schließlich Meßbecher und Mengenempfehlungen, beides hat schon seinen Sinn.

Ich habe auch schon von vielen Leuten gehört: "Meine Katzen sind bisher immer uralt geworden und waren gesund mit Kitekat & Co.". Bisher habe ich persönlich allerdings keine einzige "Kitekat-Katze" gesehen, die wirklich top in Ordnung war. Das bezieht sich ja nicht nur auf schwere Krankheiten, sondern ganz allgemein auf den Gesundheitszustand der Katze. Die "Whiskas-Katzen", die ich persönlich kenne, waren bisher ALLE entweder zu fett, hatten Schuppen, fettiges oder sprödes Fell, schlechte Zähne, Nierenprobleme oder sonstwas. Ich kenne nicht eine einzige, die wirklich rundum kerngesund war. Das gilt insbesondere für Wohnungskatzen. Freigänger sind oft ohnehin in besserer Kondition und viel Bewegung an der frischen Luft macht eine Menge aus. Außerdem holen sie sich eher mal eine Maus oder einen kleinen Vogel. Aber die meisten Wohnungskatzen, die Whiskas etc. bekommen, sind leider zu fett und in einem nicht allzu guten Zustand (meine persönliche Erfahrung).

Eine Bekannte von mir hat 7 Katzen. Ich bin einmal bei ihr gewesen, da hatte sie die 6. und 7. Katze gerade vor ein paar Tagen bekommen. Sie füttert fast ausschließlich Billigdosenfutter (Felix, Kitekat, Animonda), ganz selten mal Premiumtrockenfutter. Die "alten" 5 Katzen waren allesamt zu fett und hatten tierischen Haarausfall und Schuppen. Die beiden "Neuen" dagegen waren schlank und sahen sehr gepflegt aus. Es hat ein paar Monate gedauert, und die beiden "Neuen" sahen ganz genauso aus wie die anderen, aufgrund dieser durcheinandergewürfelten falschen Ernährung. Der TA hat schon oft zu ihr gesagt "ihre Katzen sind zu dick!". Aber dann heißt es "Was soll ich machen? Sie MÖGEN eben nichts anderes....". Tolles Argument.

Genau so oder ähnlich habe ich es bisher NUR erlebt. Und die Besitzer haben allesamt behauptet, ihre Katzen wären ja in soooo gutem Zustand und hätten üüüberhaupt keine Fellprobleme. Aber die Leute hatten auch keinen Vergleich. Wenn man nichts anders kennengelernt hat, dann sieht man das auch nicht. Meine erste Katze kannte zu Anfang zwar Premium-TroFu, aber Feuchtfutter nur Whiskas, Sheba usw. Ich dachte auch erst "oh, hat die aber schönes Fell". Als ich dann komplett auf Premiumnahrung umgestellt hatte, habe ich erst gesehen, was "schönes Fell" eigentlich bedeutet.

Der Kater meines Exfreundes hat in seinem nur 12 Jahre dauernden Leben von kleinauf an NUR Whiskas bekommen, ab und zu Kitekat, was er aber abgelehnt hat. Leider waren mit 11 Jahren seine Nieren dermaßen kaputt, daß er nur noch ca. 1 Jahr zu leben hatte. Wäre mein Exfreund damals nicht zu geizig gewesen, das Nierendiätfutter vom TA zu kaufen, nachdem dieser die Diagnose gestellt hatte (und hätte ich mehr Ahnung von Katzen gehabt), hätte der Kater vielleicht noch ein paar Jahre zu leben gehabt. Aber durch dieses Müllfutter ist er krepiert. An Nierenversagen und unter schlimmsten Schmerzen hat er sich gequält.

Auf der anderen Seite sind die Kater meine Tante mit ALDI und Lidl 16 und 17 Jahre alt geworden und hatten nie ernsthafte Krankheiten. Glück gehabt, kann ich da nur sagen.

Und was das "Bestimmen" des Futters angeht, so sehe ich das insbesondere beim Premiumfutter so, als würde ich auf die Ernährung meiner Kinder achten. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Basta. Natürlich hat jede Katze (und jedes Kind) Leibgerichte und dagegen ist ja auch absolut nichts einzuwenden. Die Geschmäcker sind eben verschieden. Aber dennoch würde mein Kind nicht nur Pizza, Pommes und Eiskrem bekommen, nur weil ihm diese Dinge "besser schmecken" und ich es nicht "zwingen" kann, etwas anderes zu essen. MAL ist das ja ok. Aber nicht ausschließlich. Es würde für meine Kinder auch frisches Gemüse, Obst, gesunde Getreide- und Milchprodukte geben und nicht NUR Dinge, die ihnen eben am besten schmecken. Das kann's ja wohl nicht sein. Und wie oben schon mal gesagt wurde, sind viele Katzen bei "Billigfutter" sehr viel mäkeliger als bei Premiumsorten. Weil sie einfach eine artgerechtere Zusammensetzung haben und keine künstlichen Geschmacks- und Geruchsverstärker enthalten.

Bei Katzen halte ich es eher für artgerecht, ihnen ein ausgewogenes, auf den natürlichen Bedarf abgestimmtes Futter zu geben und dieses auch ganz konsequent zu füttern, als ihnen immer nur Abfallprodukte zu servieren, weil es ihnen "besser schmeckt". In der Natur kann sich eine Katze auch nicht die Maus nach ihrem Geschmack aussuchen, sondern sie muß nehmen, was sie kriegen kann. Katzen fressen nicht aus Genuß, sondern um zu überleben. Und ich finde, man verhätschelt seine Katzen gerade dann, wenn man ihnen nur das zu fressen gibt, was sie "sooo gerne mögen". Dann würden meine Katzen den ganzen Tag nur Thunfisch und Krabben fressen. Sehr ausgewogen...

Und was die Leckerlis angeht, so handelt es sich dabei ja um Sachen, die man eigentlich nur ab und zu mal geben sollte und nicht ständig. Wer seine Katzen mit Leckerchen vollstopft, ist selber schuld, wenn sie irgendwann zu dick und krank wird. Auch eine von meinen Katzen lehnt Leckerlis vollkommen ab. Dann eben nicht, dann bekommt sie auch keine. Die anderen beiden mögen ab und an mal ganz gerne eins, es gibt bei mir aber nur welche ohne Zucker und eigentlich auch eher Dinge wie Trockenfisch o. ä., was nicht ganz so ungesund ist.

Jeder muß selbstverständlich für sich selber entscheiden, was seine Katzen zu fressen bekommen. Aber man sollte sich trotzdem (meine Meinung) ein wenig mit der Ernährung seiner Tiere beschäftigen (genau wie mit der Ernährung seiner Kinder) und auch nicht nur verschiedene Sorten und Marken einkaufen und dann die Katze "bestimmen" lassen, was sie fressen möchte. Das ist in meinen Augen viel mehr "vermenschlichen" und "verhätscheln" als alles andere.

Viele Grüße
 

AmberHeart

Registriert seit
12.06.2002
Beiträge
2.050
Gefällt mir
0
Sorry Tina aber du verallgemeinerst mir einfach zu sehr.
Wer hat den gesagt, das ein Tier nur Krabben und Thunfisch fressen soll. Hier geht es lediglich um Billig oder ein teures Premiumfutter.
Ich denke das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand das man ein Tier nicht nur mit Fisch oder krabben füttern sollte.
Und wenn dein Kumpel zu Geizig war einem kranken Tier die Kost zu kaufen die es benötigt, dann kann ich nur sagen toller Tierfreund.
Wenn die Notwendigkeit bestehen würde meinem Kater teures Premiumfutter zu füttern würde ich es in dem Rahmen auch tun wie das Tier es annimmt, aber da es nicht nötig ist, bekommt er das billigere Premiumfutter aus dem Aldi, ich gehen Regelmäßig mit Jules zum TA und willst du mir sagen die könnte ein gesundes und fites Tier nicht von einem Kranken unterscheiden???
Solange meine Tierärztin mir sagt, das es ihm gut geht und er in einem Topzustand ist sehe ich keinen Grund für irgendeine Panikmache oder mein Tier zu zwingen etwas zu fressen ,was es nicht mag.
Außerdem, mich würde mal interessieren,von wem diese "Wissenschaftlichen" Studien sind bestimmt nicht von Tierärzten sondern von Tierfutterherstellern, Die haben natürlich kein interesse daran, das ein Billigfutter genauso geeignet ist ein Tier gesund zu ernähren.
Gruß Cat :)

P.S: Hier übrigens die Ergebnise von Stiftung Warentest
Zu Billigfuttern
Feuchtfutter
Aldi Tix Saftige
Häppchen m. Rind u. Geflügel 0,52 415 0,70 o*) ++ ++ + ++ zufriedenstellend
Aldi Ko-Kra Saftige
Häppchen m. Rind u. Geflügel 0,54 415 0,70 o*) ++ ++ + ++ zufriedenstellend
Lidl Coshida
Feine Stückchen Rind 0,56 415 0,70 o*) ++ ++ + ++ zufriedenstellend
Brekkies Stückchen
in Soße mit Rind 0,57 500 1,00 o*) ++ ++ o + zufriedenstellend
Penny Funny Cat
Bällchen in leckerer
Soße mit Rind 0,60 415 0,70 o*) ++ ++ o + zufriedenstellend
Norma Mieze Katz
m. Geflügel u. Leber 0,65 415 0,70 o*) ++ ++ + + zufriedenstellend
Schlecker AS mit Rind 0,68 400 0,80 o*) ++ ++ + + zufriedenstellend
Edeka Domino
Zarte Stückchen
in feiner Soße Rind 0,78 400 0,90 o*) ++ ++ + + zufriedenstellend
Kitekat Feine Häppchen
in Gelee mit Rind 0,82 400 1,00 + ++ ++ + + gut
Felix Leckerbissen in Soße
m. Rind, Lamm u. Gemüse 1,08 410 1,30 o*) ++ ++ + ++ zufriedenstellend
Whiskas
Fleischtöpfchen m. Rind 1,14 400 1,40 + ++ ++ + ++ gut
Friskies Gourmet Saftige
Bissen m. Rind u. Lamm 1,28 400 1,50 o*) ++ ++ + ++ zufriedenstellend
Feuchtfutter in Portionspackungen
Lidl Coshida Premium
Geflügel 1,72 100 0,60 + ++ ++ + + gut
Aldi Cachet Premium
m. Geflügel 1,84 100 0,60 + ++ ++ + + gut
Norma Cat BonBon
m. Geflügel 1,91 100 0,60 + ++ ++ + + gut
Rewe Ja! Gala-Menü
m. Geflügel 2,01 100 0,60 + ++ ++ + + gut
Aldi Topic Premium( das ist das was Jules ausschließlich frisst)m. Geflügel 2,04 100 0,60 + ++ ++ + + gut
Friskies Gourmet Gold
Pastete m. Rind u. Huhn 2,20 85 0,80 o*) ++ ++ + + zufriedenstellend
Schlecker AS Premium
Kalb u. Huhn 2,31 100 0,70 + ++ ++ + + gut Felix Pâté m. Herz u. Pute 2,59 100 0,85 + ++ ++ + ++ gut
Kitekat Feine Stückchen
in Soße m. Huhn 2,65 100 0,80 + ++ ++ + ++ gut
Edeka Domino
Premium Geflügel 2,73 100 0,80 + ++ ++ + + gut
Whiskas Die kleinen
Feinen m. Gans 3,06 100 0,80 + ++ ++ + + gut
Sheba
Geflügelcocktail 3,32 100 1,00 o*) ++ ++ + + zufriedenstellend
Trockenfutter
Lidl Coshida
m. Rind u. Geflügel 0,15 2000 4,00 o*) ++ ++ ++ o zufriedenstellend
Aldi Chico
m. Rind u. Geflügel 0,21 1000 2,60 o*) ++ ++ ++ + zufriedenstellend
Aldi Schnucki
m. Rind u. Geflügel 0,21 1000 2,60 o*) ++ ++ ++ ++ zufriedenstellend
Rewe Ja! 0,21 1000 2,60 o*) ++ ++ ++ ++ zufriedenstellend
Brekkies m.
Huhn, Ente u. Truthahn 0,23 1000 3,00 -*) ++ ++ ++ o mangelhaft
Friskies Grand Menu
m. Huhn, Pute u. Ente 0,28 2000 7,00 -*) ++ + ++ + mangelhaft
Felix Vollkost Mix
m. Geflügel u. Herz 0,37 1000 4,60 o*) ++ + ++ + zufriedenstellend
Whiskas Katzenschmaus
m. Huhn, Gans, Truth. u. Ente 0,46 1000 6,00 + ++ ++ ++ o gut
Reihenfolge der Bewertung: ++ = sehr gut, + = gut, 0 =
zufriedenstellend, - = mangelhaft, - - = sehr mangelhaft.
*) Führt zur Abwertung.
1) Von uns berechnet für eine mittelschwere Katze mit 4 kg Körpergewicht.

Wie man hier deutlich sieht mit einigen wenigen Ausnahmen wurde fast alle Produkte mit Gut und Zufriedenstellend bewertet.
Also was will ich mehr für mein Tier????
Ich wette ein Test von Stiftung Warentest mit teurem Premiumfutter würde genau die gleichen Ergebnisse zeigen , nämlich das das eine Futter mehr das andere Futter weniger gut geeignet ist, ganz egal ob ich jetzt teures Premiumfutter oder das preiswertere aus dem Aldi kaufe.
 

Tina

Gast
Hi Cat,

ich verallgemeinere überhaupt nicht. Das mit den Krabben und dem Thunfisch war ein - zugegeben extremes - Beispiel für Deine Aussage, die Katzen sollten "selber entscheiden", was ihnen schmeckt und was sie fressen.

Der TEST der Stiftung Warentest ist die reinste Pharse! Ich kenne diesen Test und es wurden ausschließlich Billigsorten verglichen, keine einzige Premiumsorte taucht in diesem Test auf. Wenn man in einem Restauranttest nur Pommesbuden vergleicht, bekommt irgendeine ganz sicher die 5 Sterne :roll: ... Ein ganz interessanter Artikel hierzu findet sich unter www.cats-world.de/futter3.htm, vielleicht interessiert Dich das ja.

Die "Beweise" über die Qualität von Billig- und Premiumfutter sind _sehr wohl_ von Wissenschaftlern erbracht worden, man braucht nur mal eine Suchmaschine benutzen und nach Studien zu diesen Themen zu suchen. Literatur gibt's auch genug darüber, z. B. "Ernährung von Hund und Katze. Leitfaden für Tierärztinnen und Tierärzte" (solche Bücher werden nur leider leider Gottes von viel zu wenigen TA's benutzt...) von Case/Carey/Hirakawa. Daß ein TA ein krankes von einem gesunden Tier unterscheiden kann, ist klar. Ich hab ja auch schon mal gesagt, daß der Futterzustand nicht ausschließlich etwas mit Krankheiten zu tun hat. Es gibt auch andere Anzeichen für eine unausgewogene (Mangel)Ernährung.

Man sollte nicht vergessen, daß TA's nicht nur dafür da sind, sich mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen, sondern "wichtigeres" zu tun haben. Natürlich gehört auch gesunde Ernährung zum Alltag eines TA's, aber sicher tauchen die wenigsten in die Eingeweide der Zusammensetzungen und Analysen von Fertigfutter ab. Ich bin mit meinen TAs zum Beispiel ausgesprochen zufrieden, aber trotzdem sind bestimmte (eigentlich bekannte) Marken für sie Fremdwörter, weil sie sich einfach nicht so intensiv damit beschäftigen, was ja auch verständlich ist, da es tiermedizinisch sicherlich wichtigere Dinge gibt als Katzen- oder Hundefutter. Es gibt zwar Ernährungsberater für (Haus)Tiere, allerdings nur sehr wenige. Und diese würden Dir ganz sicher nicht zu ALDI etc. raten. In den USA gibt es z. B. ein Studium für Katzenernährung, hierzulande bleibt so etwas leider Tierarzthelfer/innen vorenthalten. Ich glaube kaum, daß diese Leute es empfehlen könnten, die Tiere mit Billigmarken zu füttern.

Natürlich sind Billigfutter dafür geeignet, ein Tier zu _ernähren_. Aber _gesund_ ganz sicher nicht. Ich sag ja: Muß jeder selber wissen, was er füttert, man kommt ohnehin nie auf einen Nenner. Ich persönlich habe nur rein gar keine Lust es zu riskieren, daß meine Katzen irgendwann einmal nieren- oder leberkrank werden, nur weil sie schlechtes Futter bekommen haben bzw. weil eine Erkrankung durch schlechtes Futter gefördert wurde. Man kann zwar auch mit gutem Futter z. B. eine Nierenerkrankung nie wirklich zu 100 % verhindern, da die Tiere oftmals einfach genetisch dafür veranlagt sind. Aber man kann zumindest _vorbeugen_, indem man auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achtet. Whiskas u. ä. sind aber weder ausgewogen noch gesund, ein Katzenfutter (Katzen sind Fleisch- bzw. Beutetierfresser), daß 4 % Fleisch enthält und der Rest aus Schlacht- und Getreideabfällen, Zucker und leeren Füllstoffen besteht, _kann_ einfach nicht gesund sein. Das sollte einem der gesunde Menschenverstand eigentlich auch schon sagen.

Aber wie gesagt: Jeder entscheidet selber und wirklich "einig" wird man sich ohnehin nicht :wink: .

Viele Grüße
 

AmberHeart

Registriert seit
12.06.2002
Beiträge
2.050
Gefällt mir
0
Tina, lies doch die Testberichte mal genau, es wurden sehr wohl Premiumsorten getestet nur eben nicht die teuren.......
Aber egal, ist mir langsam auch zu nervig du beharrst ohne einen Ansatz der Nachgiebigkeit darauf , das wir die wir Billigfutter potenziell unsere Katzen krank machen bzw. töten....
Stiftung Warentest, hat nicht getestet inwiefern die Billigsorten besser oder schlechter als die teuren sind, sondern lediglich inwieweit diese billigen Futtersorten geeignet sind ein Tier auch seinen Bedürfnissen entsprechend zu Ernähren.
Das reicht mir vollkommen aus. Wenn nämlich bei Stiftung Warentest ausschließlich teure Marken getestet worden wären, dann wäre der Test Haargenau so ausgefallen, wie der in dem nur die Billigsorten getestet wurden.Da hätte ein Iams gegenüber einer anderen Sorte mit Sicherheit schlechter abgeschnitten, Das sagt aber nichts darüber aus, das Billigfutter schlechter wären.
Du sagst der Test ist eine Farce??? Du weißt also mehr als die Leute die in den Laboren die Futtersorten getestet und untersucht haben???
Na dann herzlichen Glückwunsch, bewerb dich doch bei Warentest und sag ihnen sie sollen ihre seit Jahren dort beschäftigten Leute entlassen.Da sie ja anscheinend keine Ahnung haben was in einem Futter drinne sein muß um ein Tier gesund zu ernähren.
Gruß Cat
 

Tina

Gast
Cat,

wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Deine zynischen Bemerkungen kannst Du Dir sparen, die sind wirklich mehr als unangebracht. Du beharrst ganz genauso auf Deiner Meinung wie ich. Da schenken wir uns sicher absolut nichts.

Ich habe außerdem niemals behauptet, daß Du oder jemand anders seine Katzen krank machen oder gar töten würde, und schon gar nicht mit Absicht.

Außerdem sollten nicht immer nur Marken einer Qualität untereinander verglichen/getestet werden, sondern in einem einzigen Test Billig- gegenüber Premiumsorten. Daß ein Test ausschließlich mit Premiumfutter genauso uneffektiv ist wie einer, in dem nur Billigsorten verglichen und getestet werden, ist ja wohl klar. Das war auch nicht das, was ich ausdrücken wollte und ich denke, das weißt Du auch. Und was heißt "es wurden Premiumsorten getestet, nur nicht die teuren"? Welche von diesen Sorten soll den Deiner Ansicht nach "Premium" sein...??? Abgesehen davon ist das Thema "teuer oder billig" bereits zigfach diskutiert worden und die "echten" Premiumsorten sind auf Dauer eben _nicht_ teurer als die Supermarktsorten.

Lies Du doch einfach mal ein paar mehr Testberichte als nur diesen einen, lies doch mal ein Buch über Katzenernährung oder Artikel in Fachzeitschriften. Nur, weil Du bisher "immer so" gefüttert hast, heißt das noch lange nicht, daß es gut ist. Sicher ist auch nicht immer alles Moderne und Neue gut, aber in diesem Fall bin ich einfach der Meinung, daß man mit gesunder Ernährung seinen Tieren etwas gutes tut, ebenso wie es für uns Menschen besser wäre, wenn wir etwas mehr auf unsere Ernährung achten würden. Ich weiß nicht, warum das in Deinen Augen so verwerflich ist. Schade eigentlich, daß Du es offenbar für "schlecht" hältst, wenn man gesundes Futter für seine Tiere kauft, das einigermaßen von der Zusammensetzung her einem natürlichen Beutetier entspricht (ganz im Gegensatz zu Sorten, die zu über 90 % aus Abfallprodukten bestehen).
 

AmberHeart

Registriert seit
12.06.2002
Beiträge
2.050
Gefällt mir
0
*ächzseufz* Tina ich sage überhaupt nicht, das das teure Premiumfutter schlecht ist, ich sage lediglich, das es dem Tier mit Sicherheit nicht schadet wenn es das nicht bekommt* :roll: *
Du kannst mir glauben, das ich mehr als einen Bericht zum Thema Katzenfütterung gelesen habe und mich auch sehr genau erkundigt habe( vor allem als unser Romeo krank wurde) Ich sehe einfach keine Notwendigkeit einem Tier ein teures Futter zu füttern,weil eine Katze die Freigänger ist genau diese Dinge die du hier monierst ja auch frisst, Da werden Mäuse und Vögel mit Haut( bzw Federn) und Haar( bzw Fell) verputzt samt Knochen und allem.Das wäre ja dann laut deiner Schlußfolgerung auch ungesund für die Tiere...oder sehe ich das falsch.
Wer teures Futter füttern möchte soll es von mir aus gerne tun. Doch ich sehe es als Geldschneiderei an.Klar ein krankes Tier oder ein Tier, das von Haus aus belastet ist, ( ist ja bei manchen Rassen der Fall) sollte dementsprechend gefüttert werden, doch denke ich ein gesundes Tier das mit billigen Premiumfutter gefüttert wird, hat kein höheres Risiko als Katzen die mit teurem Premiumfutter gefüttert werden.
Ich fasse überdies deine Bemerkung:Ich persönlich habe nur rein gar keine Lust es zu riskieren, daß meine Katzen irgendwann einmal nieren- oder leberkrank werden, nur weil sie schlechtes Futter bekommen haben bzw. weil eine Erkrankung durch schlechtes Futter gefördert wurde.schon als Unterstellung auf, das ich mein Tier krank füttern würde.
Genauso wenig wie ein teueres Futter schlecht ist ,kann ein billiges Futter genauso gut sein. Das ist alles was ich sage.
Und Sorry aber die Bemerkung konnte und wollte ich mir nicht Verkneifen, wenn Du dir anmaßt eine Intitution wie Stiftung Warentest als Unfähig hin zu stellen, die nachweißlich sehr strenge Kontrollrichtlinien haben.Die machen ihren Job schon ziemlich lange und ich denke Sie wissen sehr genau was Sie da zu untersuchen haben.
Gruß Cat :wink:
 

Tina

Gast
Das mit den Freigängern und der "Zusammensetzung" von Mäusen und/oder Vögeln ist ja prinzipiell auch richtig. Natürlich fressen Katzen in der Natur auch Federn/Fell, Knochen, Innereien etc. Und sie brauchen diese Dinge auch. Aber in _Maßen_ und nicht zu über 90 %. Eine Maus besteht nicht zu 80 oder 90 % aus Fell, Knochen, Mageninhalt oder Füßen. Der Großteil macht frisches Fleisch und natürlich Innereien wie Leber oder Herz aus. Der Rest hat einen wesentlich kleineren Anteil an der Gesamtzusammensetzung. Und so bzw. sehr ähnlich sind die Premiumsorten zusammengesetzt. Billigsorten nicht. Da ist es leider umgekehrt, der Großteil sind "Nebenerzeugnisse", den kleinsten Teil machen wertvolle Proteine in Form von Fleisch oder eben bestimmten Innereien aus.

In der Natur frißt eine Katze vielleicht 2 oder 3 Mäuse am Tag. Diese Menge entspricht in etwa einer Dose Premiumnaßfutter von ca. 150 g. Genau mit dieser Menge kommt eine Katze (4 kg Körpergewicht) pro Tag mit Premiumnaßfutter aus. Beim Trockenfutter sind es 40 - 70 g pro Tag. Von Supermarktfutter (Dose) muß eine Katze - rein theoretisch - 400 g pro Tag fressen, um annähernd mit allen Nährstoffen versorgt zu werden. Aber die meisten Katzen schaffen diese Massen an Futter einfach nicht. Daher kommt es leider oft zu Mangelerscheinungen. Sollte eine Katze diese Menge doch schaffen, dann wird sie aufgrund des Zuckergehalts u. U. zu dick und bekommt irgendwann Probleme mit den Nieren oder der Bauchspeicheldrüse. Das ist ja nicht immer so, aber eben sehr oft.

Und ich hab ja auch gesagt, daß das meistens auf Wohnungskatzen zutrifft, Freigänger, die sich selbst mal eine Maus oder einen Vogel fangen und fressen, bekommen ja "nebenbei" noch eine Extraportion an Nährstoffen, die auch ihrem natürlichen Bedarf entsprechen. Daß ein Freigänger, der sich öfter mal selbst versorgt, sicher weniger (oder gar nicht - je nach dem) mangelernährt ist, ist sicher richtig. Aber bei einer reinen Wohnungskatze, die z. B. nur Whiskas bekommt, ist das Risiko recht hoch, daß sie auf Dauer eben unterversorgt ist.

Natürlich ist die Stiftung Warentest ein seriöses Institut. Und sie haben ja auch neutral Supermarktsorten getestet. Und wie ich schon im Zusammenhang mit den Pommesbuden sagte: Solange man keinen Vergleich zu einer völlig anderen Qualität hat, wird sich sicher ein "Spitzenreiter" finden. In diesem Fall waren ja glaube ich Whiskas und Kitekat die "Testsieger". Sie sind sozusagen unter den "Schlechten" noch die Besten. Und ganz bestimmt ist das Futter auch mikrobiologisch in Ordnung, die Hygiene in den Fabriken ist vorbildlich, daran besteht kein Zweifel. Und daß diese Sorten auch gerade eben ausreichen, daß man ein Tier ernähren kann, habe ich nicht angezweifelt. Aber ob es eben auf Dauer wirklich so gesund ist, ist eine andere Sache (wie gesagt: Im Bezug auf Katzen, die absolut nichts anderes bekommen). "Gerade eben" ist mir persönlich einfach zu wenig für meine Tiere.

Was das Geld angeht, so nehmen ich als Lieblingsbeispiel gern Eukanuba TroFu. Man kann mit diesem Futter eine 4 kg schwere erwachsene Katze mit ca. 25 Cent pro Tag sehr gesund ernähren. Das sind pro Monat ca. 7,50 Euro. Das kann doch nun wirklich nicht zu teuer sein, oder? Mit Supermarktfutter schaffe ich das nicht (es sei denn, ich kaufe Brekkies, aber das ist eher ein bunter Getreidemix für Hühner, aber als Katzenfutter würde ich das nicht unbedingt bezeichnen...). Ganz krass im Vergleich ist Sheba. Täglich 4 Schälchen à 50 Cent macht pro Monat 60 Euro! (Aber Sheba ist nun auch besonders teuer).

Viele Grüße
 

AmberHeart

Registriert seit
12.06.2002
Beiträge
2.050
Gefällt mir
0
Siehste so kommen wir der Sache schon näher, Jules bekommt 200gr Topic premium am Tag außerdem füttere ich einmal die Woche frisches Geflügel( auch mal Innereien vom Geflügel) alle zwei Wochen bekommt Er ein Eigelb und hin und wieder bekommt er mal Mais oder seinen heißgeliebten Grünkohl natürlich ohne Gewürze)Er bekommt nichts aber auch garnichts vom Tisch und nach dem Er zwei Wochen bei mir war hat er auch begriffen, das Betteln nach solchen Dingen absolut Sinnlos ist.Ich denke, dass das absolut ausreichend ist um Ihn gesund zu ernähren ohne das ich ein teures Premiumfutter kaufen muß. So habe ich gleich zwei Klappen mit einer Fliege...öööööhm andersrum..... geschlagen... Er bekommt regelmäßig sein Leckerlie( in Form von Innereien und frischem Geflügel) und ich kann trotzdem ein preiswerteres Futter kaufen.
Ich spare dadurch A am Futter selber schon an Geld und B. an diesen bescheuerten leckerlies, die ich absolut für unnötig halte.
Das macht dann Summa Summarum knapp 6,50€ pro Woche Du rechnest 7,50€ pro Monat ( wenn ich 7 Tage die Woche meinem Tier ein und das gleiche vorsetze)rein an Futter, aber du rechnest eben nicht den ganzen anderen Kram mit. Wie du siehst ich kann mein Tier durchaus gesund ernähren und trotzdem muß ich nicht die teuren Futtersorten kaufen.
Ich denke ganz allgemein wird wohl kein Katzenhalter hingehen und seinem Tier ausschließlich nur seinen Napf mit diesem Futter füllen und Basta, die Regel sieht doch eher so aus, das die Tiere nebenher noch ganz andere Dinge zu fressen bekommen, und aus diesem Grund denke ich das es durchaus vertretbar ist so zu füttern.
Das Katzen krank werden liegt in meinen Augen eher an der Nachgibiegkeit ihrer Dosis da wird ja sooooooooo herzallerliebst gebettelt, und schwupp fällt ein Stück vom gewürzten Schnitzel vom Tisch....oder da wird schon mal ein Schlag Sahne oder andere Süßkram verfüttert.
Einmal ist ja keinmal, aber auf Dauer gesehen macht das die Tiere krank.
Und am Ende wirds dann aufs billige Futter geschoben.Da wird nämlich kaum ein Tierhalter beim Tierarzt zugeben, das ER undiszipliniert war und seinem Tier das gefüttert hat.
Liebe Grüße Cat :) :wink:
 

Struppi

Registriert seit
18.03.2002
Beiträge
2.122
Gefällt mir
0
...wobei Innereien vermieden werden sollten. Bzw. laut meinem TA auf keinem Fall in Miezis Magen gehören, mal abgesehen von den Mäusen und Vögeln die sie selber fangen. Aber immerhin lassen sie die Milz ja übrig.
 

Gwen

Gast
also ich hab ind em stiftung warentest keine einzige premiumfuttersorte entdecken können. innereien sind übrigends wirklich net gut.

ich stimme tina voll und ganz zu. man sieht es der katze vielleicht nicht an, aber ich möchte mir in einigen jahren nicht den vorwurf machen müssen "hätte ich doch nur". es ist nciht teurer, man füttert weniger (meine bekommen pro katze 15 gramm Trofu morgens und abends ca. 70gramm nafu und das reicht!(beides von IAMS)) damit komme ich bei zwei katzen auf einen monatlichen betrag von ca. 15 €
und da gibt es auch vershciedene sorten, so isses ja nicht.

und wem das zu teuer ist, sorry, der sollte sich keine katze zulegen.

leckerlies kriegen meine eh net. sie kriegen nur ab und an etwas trofu als leckerlie. mehr auch net.

bei meinen fällt auch nichts vom tisch. aber besser ein schnitzel vom tisch, als so einen scheiß füttern wie whiskas oder aldifutter. sorry für die direktheit, aber da geht mir der hut hoch!
 

AmberHeart

Registriert seit
12.06.2002
Beiträge
2.050
Gefällt mir
0
Öhmmmm wieso sollen denn Innereien jetzt nicht Gut sein....meine TA meinte das ich durchaus Geflügelherzen/ bzw Geflügelleber füttern kann???? :?: :?: :?: :?:
Aber mal ganz ehrlich, ich hab das Gefühl, das hier die Futterfrage ein bissel arg Ernst genommen wird, wenn ich mir die Kommentare so durchlese, da wird man Quasi als Tierquäler abgestempelt. Gehts denn noch?????Hallo, das ist ein ganz normales Katzenfutter, da ist kein Strichnin drinne oder Blausäure.
Lasst mal die Kirche bissel im Dorf.
Wenn diese Futter so gefährlich und Krankmachend wären, dann wären sie schon lange nimmer aufm Markt. Also kommt mal wieder bissel runter.
Was soll denn der Kommentar:
bei meinen fällt auch nichts vom tisch. aber besser ein schnitzel vom tisch, als so einen scheiß füttern wie whiskas oder aldifutter. sorry für die direktheit, aber da geht mir der hut hoch!
Bleib ma bissel aufm Teppich.Hier wird ja getan als wenn man sein Tier fesseln knebbeln und dann mit Gewalt das Futter in rachen stopfen würde........also wirklich*kopfschüttel*
Gruß Cat
 

Gwen

Gast
Wenn diese Futter so gefährlich und Krankmachend wären, dann wären sie schon lange nimmer aufm Markt.
glaubst du allen ernstes, der markt würde sich um ein paar tote katzen mehr scheren, bei denen man net feststellen kann woran der tod lag?
ist genauso wie die plastikteile für nager. oder das hamsterbett. beides kann lebensgefährlich sein, aber denkst du, irgendjemand macht sich da nen kopf drum? lässt sich verkaufen, das ist die hauptsache, alles andere interessiert nicht.


man ist letztenldich dafür verantwortlich was die katze frisst, wenn die katze kein whiskas bekommt, wird sies auch net fressen. :roll:
[/quote]
 

AmberHeart

Registriert seit
12.06.2002
Beiträge
2.050
Gefällt mir
0
Weißte Gwen, ich hab in irgend einem anderen Topic mal gelesen, das Du ne 400gr Dose für zwei Miezen hast und die würde 3 Tage reichen. Ich bezweifel sehr, das eine angebrochene Dose Futter nach drei Tagen bzw, schon am zweiten Tag( auch das beste Premiumfutter sollte frisch gereicht werden und nicht nach drei Tagen noch verfüttert werden) noch so gesund für ein Tier sein kann, wieviel Konservierungstsoffe sind denn da drinne damit die Dose Futter das 3 tage unbeschadet übersteht?????. Ist ja wohl hinlänglich bekannt, das man angebrochenes Katzenfutter sofort verbrauchen sollte.Bevor ich meinem Tier ne angebrochene Dose nach drei Tagen noch vorsetze ,da fütter ich dann lieber Aldifutter, da sind 100gr drinne die werden sofort verputzt, und mein Tier bekommt kein abgestandenes Futter.Sag nun nicht, das Premiumfutter angebrochen in der Dose noch so toll ist fürs Tier, du mußt die Dose dann im Kühlschrank aufbewahren und wenn ich mir vorstelle, das diese Dose drei Tage lang rein in Kühlschrank raus aus Kühlschrank ( muß ja auch erstmal wieder auf Zimmertemperatur aufwärmen)und dann noch verfüttert wird, na prost Mahlzeit.
Und die Frage wegen den Geflügelherzen bzw Leber haste mir auch nicht beantwortet. Was ist daran so ungesund, muß ich ja wissen, damit ich meine TA auf den neuesten Stand bringe.

Nun aber mal ernsthaft die Katze ist das wohl am meisten vorkommende Haustier in Bundesdeutschen Haushalten. Ich denke das sich sehr wohl schon jemand geregt hätte wenn diese von euch so angeprangerten Billigfutter so dermaßen gefährlich wären.Tierschutzvereine hätten den herstellern die Türen eingerannt.
Ich kann mir nicht vorstellen, das sich so viele TA's so schlecht über Futtersorten informieren und abertausenden Katzenhaltern falsch informieren, wenn Sie danach fragen ob es in Ordnung und auch nicht Gesundheitsschädlich ist wenn man seine Katze damit füttert.
Im Laufe meines Katzenhalter Lebens habe ich 8 TA durch und auch eine renomierte Tierklinik, wenn ich euren Aussagen glauben schenke sind alle diese Tierärzte und auch die Tierklinik nicht richtig informiert und geben den Tierhaltern falsche Informationen.
Die Schlußfolgerung dieser Aussage wäre ja dann , das die Tierärzte den Haltern absichtlich falsche Auskünfte geben, um sich ihren Patientenstamm zu erhalten.
Keiner dieser Tierärzte hatte etwas einzuwenden gegen die Fütterung mit Billigfutter und den zwischendurch gereichten Geflügelherzen und der Leber, im Gegenteil.
Merkwürdig ist ja wohl auch das das einzige Tier, das nicht mit Billigfutter gefüttert wurde an einem schweren Nierenschaden erkrankte und nichtmal 3 Jahre alt wurde.( Er bekam IAMS)
Ich denke hier wird bissel viel auf dem Billigfutter rumgeritten, wenn man so füttert, das das Tier eventuell im Billigfutter nicht vorhandene Dinge die es benötigt anderweitig zugeführt bekommt ist es völlig in Ordnung.
Wer das Geld hat und es auch für teures Futter ausgeben möchte der soll das gerne tun, aber nicht die Tierhalter quasi als Tierquäler anprangern, wenn Sie diese Möglichkeit nicht haben, oder aber auch einfach die Erfahrung gemacht haben, das es ihrem Tier nicht schadet, wenn es die teuren Marken nicht bekommt.
Und das Argument, wer kein teures Premiumfutter kaufen will, sollte sich kein Tier anschaffen, ist auch bissele daneben gelle.
Gruß Cat
 
Thema:

Futtermengen

Futtermengen - Ähnliche Themen

  • Futtermenge ok?

    Futtermenge ok?: Hallo, unser Katerchen hat vorher im Tierheim den ganzen Tag Trockenfutter zur Verfügung gehabt und morgens und abends je eine halbe Dose...
  • Jungkater kommt mit den Futtermengen nicht zurecht (ständig Hunger)

    Jungkater kommt mit den Futtermengen nicht zurecht (ständig Hunger): Hallo zusammen, vor nicht ganz zwei Wochen haben wir einen jungen Kater (ca. 3 Monate alt) vom Bauernhof zu uns geholt. Der Kleine hatte anfangs...
  • FUTTERMENGEN PetNature, Macs und Felidae... bitte nur kurz reinschreiben...

    FUTTERMENGEN PetNature, Macs und Felidae... bitte nur kurz reinschreiben...: Hallo, ich hab jetzt endlich mal große 400 bzw 375gramm Dosen bestellt, weil das billiger ist als 2x156gramm am tag. ich habe 2 kater. bis jetzt...
  • Futtermenge

    Futtermenge: Futtermenge erhöhen??? Hallo ihr lieben Foris... Ich hab da glaub ich mal ne ganz bescheuerte Frage: Wie habt ihr das mit der Erhöhung der...
  • Futtermenge / Zusammenstellung

    Futtermenge / Zusammenstellung: Hallo zusammen, Maxi & Lulu wohnen nun bei mir seit etwas über einer Woche. Beide haben sich gut eingelebt und bis auf einen kleinen schnupfen...
  • Ähnliche Themen
  • Futtermenge ok?

    Futtermenge ok?: Hallo, unser Katerchen hat vorher im Tierheim den ganzen Tag Trockenfutter zur Verfügung gehabt und morgens und abends je eine halbe Dose...
  • Jungkater kommt mit den Futtermengen nicht zurecht (ständig Hunger)

    Jungkater kommt mit den Futtermengen nicht zurecht (ständig Hunger): Hallo zusammen, vor nicht ganz zwei Wochen haben wir einen jungen Kater (ca. 3 Monate alt) vom Bauernhof zu uns geholt. Der Kleine hatte anfangs...
  • FUTTERMENGEN PetNature, Macs und Felidae... bitte nur kurz reinschreiben...

    FUTTERMENGEN PetNature, Macs und Felidae... bitte nur kurz reinschreiben...: Hallo, ich hab jetzt endlich mal große 400 bzw 375gramm Dosen bestellt, weil das billiger ist als 2x156gramm am tag. ich habe 2 kater. bis jetzt...
  • Futtermenge

    Futtermenge: Futtermenge erhöhen??? Hallo ihr lieben Foris... Ich hab da glaub ich mal ne ganz bescheuerte Frage: Wie habt ihr das mit der Erhöhung der...
  • Futtermenge / Zusammenstellung

    Futtermenge / Zusammenstellung: Hallo zusammen, Maxi & Lulu wohnen nun bei mir seit etwas über einer Woche. Beide haben sich gut eingelebt und bis auf einen kleinen schnupfen...
  • Top Unten