Für Katzen gefährliche Pflanzen

Diskutiere Für Katzen gefährliche Pflanzen im Pflanzenfragen Forum im Bereich Katzengerechte Wohnung; Der Benjamini gehört zur firstGattung des Gummibaumes und ist giftig. Der Elefantenfuß hingegen nicht.l
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
Ich frag jetzt auch einfach mal hier. Und zwar habe ich in meinem Wohnzimmer (inzwischen) nur noch zwei Pflanzen stehen: Einen Flaschenbaum/Elefantenfuß (nicht der australische Flaschenbaum *denk*) und einen Ficus Benjamin "Golden King". Jetzt weiß ich aber nicht, ob die beiden unbedenklich sind für die Katze(n).
Der Benjamini gehört zur
Gattung des Gummibaumes und ist giftig.
Der Elefantenfuß hingegen nicht.l
 

Christiane 57

Gast
Anita,das ist meiner Ansicht nach nicht richtig..


siehe hier KLICK


Agavaceae (Agavengewächse)

Pflanzenkategorie


Zimmerpflanze & Wildpflanze

Verbreitung


Zimmerpflanze. Ursprungsland Mexiko.

Beschreibung


Bis 10 m hoher palmenähnlicher Baum, der Stamm ist am Grund zwiebelförmig, mit einem Durchmesser bis 4 m; Zimmerpflanze weniger als 2.7 m hoch. Blütezeit erst mit 20 Jahren.
Blütezeit: -
Blätter: lang, grün, flach.
Blüten: weiss, gelblich oder crèmefarben.
Früchte: 2-3 Samen.

Verwechslungsgefahr


Keine

Giftige Pflanzenteile

Die ganze Pflanze.
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.264
Gefällt mir
2
Hm,
dann reden wir wohl nicht von der selben Pflanze,
denn den ich meine, gehört nicht zu den Agavengewächsen
 

Beibhinn

Registriert seit
11.05.2010
Beiträge
410
Gefällt mir
0
Aaah, vielen Dank. Keine Ahnung, warum ich die beiden nicht gefunden habe. ::?
Nun werden sie ausgelagert. Vielen Dank euch beiden für die Bemühungen. :)
 

Merysu

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
245
Gefällt mir
0
Hallo zusammen ::w

Ich habe Gärtnerin in einem Botanischen Garten gelernt und habe hier so einige Sachen gelesen, wo ich lieber zur Vorsicht anraten würde. Und zwar geht es mir hier speziell um die Deutschen Pflanzennamen. Leider werden in Deutschland oftmals verschiedene Pflanzen unter dem selben Namen verkauft. Davon kann die eine ungiftig, die andere aber giftig sein. Ich würde mich daher nie auf den Deutschen Namen verlassen !!!

Beispiel : Flaschenbaum

Der ungiftige Flaschenbaum (Brachychiton) hat eigentlich ähnliche Blätter wie ein Ahorn. Er wächst auch so als Bäumchen und bekommt mit steigendem Alter einen verdickten flaschenförmigen Stamm.

Der giftige Flaschenbaum/Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata) sieht als junge Pflanze grasähnlich aus und braucht viele Jahre um eine "Flasche" zu bilden. Sieht dann aus wie eine Flasche, mit einem Grasschopf obendrauf ^^

Daher möchte ich Euch ans Herz legen, lieber den genauen Namen, nämlich den lateinischen, der Pflanzen rauszufinden bevor ihr sie kauft und nachzuforschen ob sie giftig sind. Wichtig ist dabei der ganze Artname !!!

Kleiner Exkurs in die Systematik *g*:
Gattungsname + Artname = Pflanzenname

Nehmen wir unseren giftigen Flaschenbaum wieder als Beispiel:
Gattung (Beaucarnea) + Art (recurvata) = Beaucarnea recurvata (Pflanzenname)
Damit ist die Pflanze eindeutig bestimmt. Keine andere Pflanze dieser Welt trägt diesen Namen.

Warum ist der ganze Name wichtig ?
Oftmals werden in den Läden nur die Gattungsnamen genannt. Die meisten Gattungen allerdings beherbergen viele verschiedene Arten. Lediglich sehen sie sich vielleicht etwas ähnlich. Es kann aber durchaus vorkommen, das die eine giftig ist aber die andere nicht. Ist hier zwar nicht so häufig und verheerend wie bei den deutschen Namen, kann aber durchaus vorkommen.

Ich kann nur jedem raten dessen Katzen gerne an Zimmerpflanzen rumknabbern, sich Grünlilien (Chlorophytum comosum) anzuschaffen. Sie sind pflegeleicht und robust. Dazu gibt es noch viele verschiedene Formen zB mit nur grünen Blättern, grün-weiß längsgestreifte Blätter, kurze, lange und gekräuselte Blätter. Sie sind echt hartnäckig und erholen sich auch schnell mal von einer Fressattacke ^^ Und wenn nicht, sie sind auch nicht wirklich teuer :wink:

das sind diese:


Ich habe da zum Glück keine Probleme mit meinen Katzen. Ich hab eine Grünlilie für die Katzen stehen und alle anderen Pflanzen interessieren sie nicht. Und ich habe auch giftige Pflanzen zuhause, die sie aber nicht anrühren. Hin und wieder wird schon mal in ein Ficusblatt gebissen, allerdings ist der Saft ekelhaft bitter und das machen die dann auch meistens nur einmal. Bin wirklich erstaunt, das es hier Katzen gibt, die da offenbar gerne drauf rumkauen 8O

Ich hoffe, ich konnte einigen weiterhelfen, bzw hoffe ich auch, das ihr beim Einkaufen von Pflanzen in Zukunft etwas mehr drauf achtet was ihr kauft. Ganz besonders im Baumarkt, denn da sind oft keine Gärtner sondern nur Einzelhandelskaufleute angestellt die keinen blassen schimmer von Pflanzen haben :evil: Dann lieber in den Fachhandel gehen ! Kostet zwar mehr, aber man kann sicher sein, das man dort auch die Pflanze bekommt, die man haben möchte bzw wissen die mit den lateinischen Namen was anzufangen :wink:

Ansonsten, wenn ihr Fragen habt, werde ich gern versuchen weiterzuhelfen.
Egal ob es nun um das Bestimmen einer Pflanze geht, das Pflegen oder wegen der Giftigkeit. Allein schon um nicht einzurosten, denn zur Zeit arbeite ich leider nicht als Gärtnerin :cry:

Liebe Grüße
Jessica mit Carlo und Merysu
 
Öhrchen

Öhrchen

Registriert seit
12.12.2006
Beiträge
4.115
Gefällt mir
61
Ha, gleich die erste Frage ::bg
Es geht um die sogenannte "Wunderblume", Mirabilis jalapa.
Gehört irgendwie zu den Bougainvillea-Gewächsen (?), die klassische Bougainvillea ist ungiftig, sagt Clinitox. Bei der "Wunderblume" allerdings habe ich etwas von halluzigener/giftiger Wirkung gefunden.
Ich habe nämlich Samen davon gepflanzt, und habe zwei Balkone zur Auswahl. Einen sonnigen, auf den die Katzen dürfen, und der auch der bessere Standort für die Wunderblumen wäre. Und einen halbschattigen Balkon, katzenfrei, der aber eher Nutzbalkon zum Wäsche aufhängen etc ist, da würde ich die Blümchen lassen, wenn sie wirklich hoch giftig wären.
 
Ginny-Maus

Ginny-Maus

Registriert seit
03.12.2007
Beiträge
1.565
Gefällt mir
0
Hallo Jessica,

das ist ja toll, das wir hier mal jemanden im Forum haben, der sich auf der Ebene der Pfalnzen ein bisschen besser auskennt.
Auch Deine Warnung vor deutschen Namen und wie das man den lateinischen Namen der Pflanze ganz benennen muss...............
Das sind wunderbare Tipps, von denen ich bisher noch nichts gehört habe.
Ich habe immer nur geguckt "Ficus" ob Bejamini oder Fidibus da hab ich gar nicht darauf geachtet.
Das wird in der Naturkost ja auch so gemacht.
Grünlilien sehen wunderschön aus, hatte ich früher auch immer.
Im Moment hab ich aus Zeitmangel zum Blumenkauf hier nur Katzengras zu stehen.

Liebe Grüsse
von
Ginny-Maus
mit
Vito & Buddy-Joe::w
Sternenengelchen *Joey im Herzen
 

Merysu

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
245
Gefällt mir
0
Hallo :)

Die Mirabilis japala gehört zu den Wunderblumengewächsen (Nyctaginaceae).
Ja stimmt, die Pflanze soll giftig sein. Halluzinogene/Abführende Wirkung hat allerdings nur die Wurzel. Die Blätter enthalten nicht ganz so viel Gift, konnte aber evtl für Katzen ausreichen.
Ich persönlich würde gucken wie meine Katzen auf die Pflanze reagieren. Wenn sie anstalten machen daran rumzuknabbern würd ich sie auf deinen katzenfreien Balkon setzen. Meist sieht man das ja, bevor sie reinbeißen, das sie ganz interessiert daran rumschnuppern und die Blätter beschmusen :) Wenn sie für die Katzen uninteressant ist, dann kannst du sie ruhig mit hinpflanzen.

Also so würd ich das machen ::? Meine Katzen haben bisher nicht an giftigen Pflanzen rumgeknabbert. Egal welche Katze das war. Wenn Du aber meinst, das Deine daran rumknabbern könnten, dann würd ich die Wunderblumen auch lieber in den Halbschatten verbannen.
 

Merysu

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
245
Gefällt mir
0
Hallo Ginny

Ja der Ficus ist giftig :) Aber das ist eben eine Gattung in der alle Arten giftig sind... also Ficus = giftig :) Das ist auf jeden Fall richtig.

Alle Pflanzen mit diesem "Milchsaft" sind giftig. Wenn ich einkaufen gehe und mir trotz meines Wissens nicht sicher bin, ob das ein Milchsaftgewächs ist, dann knicke ich an einer unauffälligen Stelle ein Blatt ab und schau, ob da weißer Saft raus kommt. Oder ich ritze sie einfach irgendwo an, wo man es nicht sofort sieht (soll ja auch noch verkauft werden können ::bg).
Wenn der weiße Saft raus kommt, dann weiß ich sofort --> Pflanze giftig :)

Bei allen anderen muss man dann halt recherchieren.
 

Juga

Registriert seit
16.05.2008
Beiträge
3.258
Gefällt mir
7
::wHalllo Merysu

Super ,dass wir jetzt eine Expertin für Pflanzen hier haben !!!

Vieleicht könntest du mir einen großen Gefallen tun und einmal darauf hinweisen ,dass viele Pflanzen ein "schleichendes Gift " haben ?

Hier sind nämlich leider Foris die denken ,meine Katze hat davon gefressen ,sie lebt noch ,also ist die Pflanze nicht giftig .
Von Spätschäden an Leber ,Nieren und so ,denken sie dabei leider nicht .

Oder seh ich das zu eng ::? ???
 

Merysu

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
245
Gefällt mir
0
Hallo Juga

Hm... also es stimmt das einige Pflanzengifte, wie auch andere Gifte sich in Nieren und Leber einlagern und erst anfangen zu schädigen, wenn sie eine bestimmte Konzentration erreicht haben. Welche Pflanzen das sind und welche Gifte die enthalten weiß ich da dann leider auch nicht genau. Sowas müssen eher Apotheker wissen :)

ABER: Katzen wollen ja nun mal Grünzeug zu sich nehmen um ihre Haare erbrechen zu können, die sich im Magen angesammelt haben. Daher bin ich der Meinung, das man den Katzen ein paar ungiftige Pflanzen wie die Grünlilie oder Katzengras zur Verfügung stellen sollte, damit sie ihr Unbehagen(die Haare) los werden können. Wenn man sowas NICHT stehen hat, dann versuchen sie es natürlich mit den anderen Pflanzen die noch zur Verfügung stehen. Und DAS ist weniger gut, denn dann ist zB auch mal der Ficus dran, der definitiv giftig ist und das auf dauer garantiert nicht gut enden wird.
Das ist als wenn man eine Katze ohne Kratzbaum hält, dann muss man sich nicht wundern, wenn sie einem die Möbel zerkratzt.

Ich habe wie gesagt auch giftige Pflanzen, aber ich habe auch immer eine Grünlilie in Reichweite der Katzen stehen, damit sie eben NICHT an die giftigen gehen. So kann es eben mal vorkommen das sie in ein Ficusblatt beißen, aber dann angeekelt von dem bitteren Geschmack das erstmal ne ganze Weile wieder lassen. Bei mir wird nur die Grünlilie abgekaut ::bg

Ich würde meinen Ficus deswegen jetzt nicht entsorgen weil er giftig ist. Wichtig ist eben das die Katzen eine Möglichkeit haben ihrem Drang an etwas Grasartigem rumzukauen nachgehen können um die Haarballen auswürgen zu können. Dann gehen sie normalerweise auch nicht an giftige bzw andere Pflanzen. Ist bei mir zumindest so ::?

Würde jetzt eine meiner Katzen sich wie verrückt auf den Ficus stürzen, dann würde ich ihn wohl verbannen müssen. Aber ich denke, das kommt eher selten vor, wenn eine besser schmeckende Pflanze wie die Grünlilie zur Verfügung steht ^^
 
Jeremiah

Jeremiah

Registriert seit
23.09.2008
Beiträge
131
Gefällt mir
3
Thema entstaub, hust, hust:lol:

Hallo Dosis!

Vor einigen Tagen hatte ich mein Praktikum beendet und als Abschiedsgeschenk eine Hisbiscus geschenkt bekommen.

Meine Frage dahingehend ist:

Ist Hisbiscus für meine Tiger giftig?

Im Internet habe ich leider nichts darüber finden können.

Das Blümsche habe ich vorsichtshalber in der Küche untergebracht und die Tür ist zu.

Lieber Gruß von Mausi, Pauli und mir
 

Ciniatti

Gast
:!: Schädliche, obwohl ungiftige Pflanzen gibt es auch :!:

Einmal hatte ich mir eine Bambuspalme gekauft, die ja für Katzen ungiftig sind.
Meine eine Katze hat mit Vorliebe die Blätter davon gefressen. (Die Pflanze hatte ich 1,5 Jahre!)

Da sie einen sehr sensiblen Magen hat und eine der Katzen ist, die bei großer Hitze oder sonstigen Ereignissen sowieso öfter erbricht als es normal wäre, dachte ich mir nichts dabei, als sie eine zeitlang noch häufiger immer erbrochen hat.

Irgendwann spitzte sich die Lage zu und sie erbrach 3x am Tag oder öfter, war aber sonst topfit und eigentlich gesund, auch der Tierarzt bestätigte es (machten sogar ein Röntgenbild vom Magen). Wir konnten uns keinen Reim darauf bilden woran das liegt, weil sie organisch völlig gesund ist.

Ich bin sauer auf mich, dass ich bis zum Schluss nicht begriffen habe, dass der Bambus der Grund ist, bis ich ihn aus einem völlig anderen Grund zufällig verkauft habe. Da machte ich dann unschönere Blätter ab und habe mich an einem Blatt geschnitten. Erst da habe ich dann bemerkt, dass die Blätter und vor allem die Ränder messerscharf sind wenn man sie in Gegenrichtung berührt.
Über die Blattfläche wenn man streift, fühlt es sich so an als bremst es, die Blattränder sind scharf wie Papier.

Jedenfalls wurde mir da erst klar was meine Katze durchmachen musste und dass der Bambus die Ursache dafür war.
Es dauerte dann noch einige Wochen bis ihr Magen sich wieder erholt hatte nachdem der Bambus weg war. (Es war natürlich schon von dem Moment an deutlich besser als der Bambus weg war, aber so richtig ok war es erst nach einer Weile wieder.)

Also achtet unbedingt auf die Blattbeschaffenheit!!!

Ungiftig alleine reicht nicht aus. Ich kaufe mir keine Pflanze mehr mit solchen scharfen Blättern, man sieht es einer Pflanze auch nicht immer an dass sie so scharfe Blätter hat, also im Laden erstmal ausprobieren!
 

Merysu

Registriert seit
05.04.2010
Beiträge
245
Gefällt mir
0
Hallo Jeremiah

Ich hab auch drei Hibiskusarten bei mir zuhause. An zweien wird gerne geknabbert, da die Blätter sehr weich sind. Denke nicht, das Hibiskus giftig ist. Daraus wird ja auch Tee hergestellt. Zwar eher aus Blüten und Früchten als aus den Blättern, aber giftig sind die Blätter denke ich nicht.

Lg Jessica
 

Albiceps

Gast
Hallo

Wie sieht es mit Grünlilien (Chlorophytum) aus?
Giftig für Katzen oder nicht?
 

Albiceps

Gast
Hat sich erledigt ... hab die Antwort schon gefunden.
Nicht giftig... wird auch als Katzengras Ersatz genutzt.
 

ilenchen

Registriert seit
15.07.2018
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Weiß jemand ob diese Pflanze für Katzen giftig ist? Wir haben davon einige im Garten. Ich mach mir Sorgen und will nicht, dass sich unsere Fellnäschen vergiften.
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
11.374
Gefällt mir
2.627

zouzounaki

Gast
Im Allgemeinen lauert die Gefahr bei Pflanzen in der Wohnung, weniger draußen. Sonst würden Freigänger und erst recht Streuner sich ständig an irgendwelchen Pflanzen vergiften, was aber äußert selten vorkommt (ich selbst hab nie davon gehört).
 
Thema:

Für Katzen gefährliche Pflanzen

Für Katzen gefährliche Pflanzen - Ähnliche Themen

  • Aloe Vera - gefährlich für Katzen?

    Aloe Vera - gefährlich für Katzen?: Hallo, bin ganz neu hier und würde gerne wissen, ob eine Aloe Vera gefährlich für Katzen sind? Sind die für die kleinen Monster giftig oder so?8O...
  • Blaukorn gefährlich für Katzen?

    Blaukorn gefährlich für Katzen?: Meine Eltern haben im Garten Blaukorn gestreut. Nun frage ich mich, ob das für meinen Kater gefährlich werden kann? Kennt sich jemand mit dem Zeug...
  • Sind Mohnblumensamen gefährlich (gift) für Katzen ?

    Sind Mohnblumensamen gefährlich (gift) für Katzen ?: Hallo ihr leute, nachbarn haben in ihrem Garten einen ganzen Haufen verschiedener Mohnblumen. jetzt fängt es langsam an, daß die Samen...
  • Baldrian und Katzenminze gefährlich für Katzen!!!!!

    Baldrian und Katzenminze gefährlich für Katzen!!!!!: Hallo, ich habe in einer Anfrage hier diesen Link hereingesetzt. Weil ihn evt. nicht viele gesehen haben, hier nochmal: Bitte macht Euch Gedanken...
  • Sind diese Pflanzen giftig für Katzen?

    Sind diese Pflanzen giftig für Katzen?: Leider weiß ich die Namen gar nicht *schäm*.... Minja+JImmy gehen nicht an Pflanzen, da sie Freigang haben. Aber bei den Kitten die jetzt...
  • Ähnliche Themen
  • Aloe Vera - gefährlich für Katzen?

    Aloe Vera - gefährlich für Katzen?: Hallo, bin ganz neu hier und würde gerne wissen, ob eine Aloe Vera gefährlich für Katzen sind? Sind die für die kleinen Monster giftig oder so?8O...
  • Blaukorn gefährlich für Katzen?

    Blaukorn gefährlich für Katzen?: Meine Eltern haben im Garten Blaukorn gestreut. Nun frage ich mich, ob das für meinen Kater gefährlich werden kann? Kennt sich jemand mit dem Zeug...
  • Sind Mohnblumensamen gefährlich (gift) für Katzen ?

    Sind Mohnblumensamen gefährlich (gift) für Katzen ?: Hallo ihr leute, nachbarn haben in ihrem Garten einen ganzen Haufen verschiedener Mohnblumen. jetzt fängt es langsam an, daß die Samen...
  • Baldrian und Katzenminze gefährlich für Katzen!!!!!

    Baldrian und Katzenminze gefährlich für Katzen!!!!!: Hallo, ich habe in einer Anfrage hier diesen Link hereingesetzt. Weil ihn evt. nicht viele gesehen haben, hier nochmal: Bitte macht Euch Gedanken...
  • Sind diese Pflanzen giftig für Katzen?

    Sind diese Pflanzen giftig für Katzen?: Leider weiß ich die Namen gar nicht *schäm*.... Minja+JImmy gehen nicht an Pflanzen, da sie Freigang haben. Aber bei den Kitten die jetzt...
  • Top Unten