Für Katzen gefährliche Pflanzen

  • Ersteller des Themas Katzenfan
  • Erstellungsdatum

Katzenfan

Registriert seit
16.03.2002
Beiträge
27.923
Gefällt mir
4
Für Katzen gefährliche Pflanzen

Eine Grosszahl beliebter Wohnungspflanzen sind für Katzen tabu. Dazu gehören der Weihnachtsstern und alle andern Wolfsmilchgewächse, die Dieffenbachia, der Drachenbaum, die Yucca-Pflanze, Efeu (auch wildwachsender), Rhododendron- und Philodendron-Arten, aber auch Schnittblumen wie Märzen- und Schneeglöckchen, Milchstern, sämtliche Narzissen, Gladiolen, Christrosen, Iris, Tulpen u.a.m.

Die in Blättern, Blüten oder Stengeln enthaltenen
Gift-, Reiz- und Bitterstoffe führen zu äusserst vielfältigen Krankheitssymptomen. Diese reichen von Speicheln über Schluckbeschwerden bis hin zu heftigem Schleimwürgen und Erbrechen, gefolgt von Durchfällen und Nahrungsverweigerung. Bei einigen Pflanzen stellen sich auch Herz-Kreislaufbeschwerden oder zentralnervöse Symptome (Krämpfe, Lähmungen) ein.

Beim Auftreten entsprechender Krankheitszeichen ist es wichtig, die verdächtige Pflanze zu suchen und sie bereits beim Anmelden in der Tierarztpraxis zu benennen oder zu beschreiben.
Quelle: Katzen Magazin 4/2001

Diese Pflanzen gelten speziell für Katzen als gefährlich:

Tulpen, Yucca-Palme, Maiglöckchen, Christrosen führen zu Übelkeit und Erbrechen.
Die Beeren der Stechpalme können einen Kollaps auslösen.
Alpenveilchen, Oleander, Märzenbecher, Osterglocke und Schneeglöckchen sind hochgiftig, können sogar tödlich sein.

Weitere für Katzen schädliche Pflanzen in alphabetischer Reihenfolge

Alpenrose, Alpenveilchen, Amaryllis, Annemone, Anthurie, Aronstab, Azalee,
Blaustern, Buchsbaum, Buschwindröschen
Daphne,
Edelweiß, Eibe, Eisenhut, Feuerdorn, Fingerhut, Geißblatt
Geranie, Ginster, Glyzinie, Goldregen
Hahnenfuß, Hartriegel, Herbstzeitlose, Kaiserkrone, Kartoffelpflanze, Küchenschelle
Lebensbaum (Thuja), Liguster, Lorbeer
Mauerpfeffer
Nachtschatten, Narzissen, Nelken
Orchidee, Oleander
Pfaffenhütchen
Rittersporn
Schneeball, Scilla, Seidelbast, Sumpfdotterblume
Tabakpflanzen, Tomatenpflanzen, Trollblume,
Wacholder, Wicken, Wolfsmilch, Wurmfarn



Datenbank für giftige Pflanzen
Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
https://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ciniatti

Guest
Hallo,

dazu hab ich mal wieder einige Fragen.
Und zwar hab ich eine Pflanze "Einblatt" und auch Yucca Palmen.
An beiden knabbern schon ewig die Katzen.
Weil ich die bis dahin damals nicht als giftig kannte. Dann habe ich in solchen Listen gelesen dass die ganz schön giftig sind.

Habe die Pflanzen nicht weg, weil meine Katzen schon immer dran geknabbert haben und nichts passiert ist.

Ich will damit nicht die offiziellen Listen der Giftpflanzen in Frage stellen, aber woran liegt es, wenn gar nichts passiert bei einer Katze und bei der anderen Katze schon?

Liegt es am Vergiftungsgrad?

Während Weihnachtsstern und Dieffenbachie ja als hochgiftig gelten, gelten Yucca und Einblatt als leicht giftig.

Kann es denn sein, dass die leicht giftigen Pflanzen keine akuten Vergiftungserscheinungen auslösen, sondern langfristig Schaden anrichten?? 8O

Denn dann müsste ich meine trotzdem weggeben.

Übrigens ein Kater von meiner Freundin wäre fast gestorben weil er am Weihnachtsstern geknabbert hat. Wochenlang hatte er noch Probleme mit Nieren etc.

Weiß jemand, ob die Palme "Washingtonia Robusta" gefährlich ist für Katzen?

Grüße
 

Katzenschutzbund MG eV

Registriert seit
27.11.2007
Beiträge
371
Gefällt mir
0
Ort
Nähe MG
Es gibt Pflanzen, deren Gifte KUMULATIV wirken = die Katze muss eine bestimmte Menge - kann auch über längere Zeit sein - aufnehmen, bis die "Dosis" reicht.

Ich würde an Deiner Stelle die Pflanzen entweder abgeben oder sie so platzieren, dass die Katze sie nicht erreichen kann - z.B. von der Decke aus herabhängen, falls machbar. Geht natürlich bei einer grossen Yucca nicht - dann würde ich sie wirklich eher abgeben als weiter abwarten, wann und ob etwas geschieht.

Schaff Dir doch dann alternativ Pflanzen an, die ungiftig sind, wenn Du Pflanzenfan bist - dann hast Du es grün + gesunde Katzen. ::w
 
Hatzeruh`s Mama

Hatzeruh`s Mama

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
6.850
Gefällt mir
0
Alter
45
Ort
Linker Niederrhein
Dass Weihnachtssterne hochgiftig sind, wusste ich nicht, als Lotte als unsere erste Katze hier einzog. Unsere TA legte mir dann eindringlich nahe, den Weihnachtsstern, den ich trotzdem vorsichtshalber außer Lotte`s Reichweite platziert hatte, zu verschenken. Ein einzelnes, heruntergefallenes Blatt könne tödlich wirken!

Ich wollte dies nur der Wichtigkeit halber hier nochmals erwähnen.
 
Öhrchen

Öhrchen

Registriert seit
12.12.2006
Beiträge
4.061
Gefällt mir
1
Die Menge macht das Gift. Bei Pflanzen wie dem Oleander genügt schon eine kleine Menge, um Vergiftungserscheinungen hervorzurufen. Bei der Yuccapalme rufen erst größere Mengen Symptome hervor. Ich würde sie trotzdem wegstellen.
 

Ciniatti

Guest
Yuccapalme habe ich zum Glück nur im Schlafzimmer.

Das Einblatt stell ich dann echt lieber weg, ist mir zu gefährlich wenn ich das hier lese.

Von den anderen Pflanzen mach ich mal ein Foto und stells hier rein, vielleicht wisst ihr, ob giftige dabei sind.

Grüße
 

Maxii

Registriert seit
08.03.2009
Beiträge
343
Gefällt mir
0
Alter
38
Ort
Nähe Frankfurt am Main
Wie gefährlich sind denn Anthurien und Orchideen? Wir haben erst kürzlich welche von den Schwiegereltern bekommen und die wären sicher sehr beleidigt, wenn wir die Pflanzen weggeben würden...

Gehen Katzen denn auch dann an giftige Pflanzen, wenn sie ungiftige Alternativen haben? Auf der Terasse steht Ahorn, Bambus soll noch kommen und Gräser pflanze ich demnächst auch an.
 

mirko

Registriert seit
29.03.2009
Beiträge
82
Gefällt mir
0
Wie gefährlich sind denn Anthurien und Orchideen? Wir haben erst kürzlich welche von den Schwiegereltern bekommen und die wären sicher sehr beleidigt, wenn wir die Pflanzen weggeben würden...

Gehen Katzen denn auch dann an giftige Pflanzen, wenn sie ungiftige Alternativen haben? Auf der Terasse steht Ahorn, Bambus soll noch kommen und Gräser pflanze ich demnächst auch an.
Eine Antwort auf diese Frage kann kaum ne Garantie dafür sein, dass es nicht doch anders ist. Evtl. gehn Katzen nicht dran, vielleicht aber eben doch.

Und die Frage nach dem Grad der Gefahr dieser Pflanzen... selbst milde Reaktionen wie Durchfall oder Erbrechen sind ja bekanntlich eher unbeliebt und daher wohl auch zu vermeiden.

::w
 

Maxii

Registriert seit
08.03.2009
Beiträge
343
Gefällt mir
0
Alter
38
Ort
Nähe Frankfurt am Main
Eine Antwort auf diese Frage kann kaum ne Garantie dafür sein, dass es nicht doch anders ist. Evtl. gehn Katzen nicht dran, vielleicht aber eben doch.

Und die Frage nach dem Grad der Gefahr dieser Pflanzen... selbst milde Reaktionen wie Durchfall oder Erbrechen sind ja bekanntlich eher unbeliebt und daher wohl auch zu vermeiden.

::w
Aber wenn es nur Durchfall ist, würde ich auf jeden Fall erstmal testen, ob sie überhaupt drangehen. Machen ja nicht alle Katzen. Bei schlimmeren Konsequenzen würde ich einen Test lieber nicht wagen.
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.262
Gefällt mir
2
Alter
60
Wie gefährlich sind denn Anthurien und Orchideen? Wir haben erst kürzlich welche von den Schwiegereltern bekommen und die wären sicher sehr beleidigt, wenn wir die Pflanzen weggeben würden...

Gehen Katzen denn auch dann an giftige Pflanzen, wenn sie ungiftige Alternativen haben? Auf der Terasse steht Ahorn, Bambus soll noch kommen und Gräser pflanze ich demnächst auch an.
Anthurie, die Flamingoblume und auch die Orchideen sind giftig.
Da hätte ich lieber beleidigte Schwiegereltern als ne tote oder kranke Katz

Ahorn, Bambus nicht
 
Flora

Flora

Registriert seit
25.10.2006
Beiträge
2.149
Gefällt mir
5
Ort
Rosenheim
Meine beiden Kater sind ja Freigänger und sie gehen nicht an giftige Pflanzen (meine Nachbarn haben so ziemlich alles an giftigen Pflanzen im Garten, die es gibt). Gringo sitzt gern in der ungedüngten Wiese und kaut an den Grashalmen :wink: .

Letzten Sommer habe ich aber bemerkt, dass sie das abgelaufene Gießwasser aus dem Oleander-Untersetzer trinken wollten 8O !
Den Untersetzer habe ich natürlich sofort entfernt.
 

Nexia

Registriert seit
23.12.2008
Beiträge
48
Gefällt mir
0
Ort
Göttingen
Kann man davon ausgehen, dass sonstige Pflanzen unbedenklich sind? Dann könnten meine Grünlilien nämlich in die neue Wohnung mit einziehen, wenn im Büro kein Platz wäre. Habe mich bisher nicht getraut und hatte eine komplett "ungrüne" Wohnung.

EDIT: Habe gerade den Link zur gesuchten Liste gefunden. Dies hier kann also gerne von Admin/Moderator gelöscht werden.

Nexia
 
Zuletzt bearbeitet:

Ginny-Maus

Registriert seit
03.12.2007
Beiträge
1.553
Gefällt mir
0
Ort
Schleswig-Holstein
Kann nicht mal jemand eine Liste von für Katzen nicht giftige Pflanzen,
also eine Positivliste ins Forum schreiben.
Also bei jeder schönen Frühlingsblume schau ich nach, die meisten sind für Katzen giftig.
Ich bin bis jetzt nur bei Katzengras und Bambus angekommen, eventuell Zyperngras, aber das geht bei mir nicht, muss man zu oft giessen, das vertrocknet bei mir und ich mag es auch nicht so.
Hat jemand Lust, mal ein paar Positivpflanzen reinzuschreiben, die man sich hinstellen kann und möglichst auch mit deutschem Namen, als ich gestern durch einen Blumenladen gegangen bin, stand ich doof da, weil ich hab ja natürlich nicht immer eine Negativliste der Planzen mit dabei.
Es reicht ja, wenn man ein paar positive Pflanzen kennt, das kann man ja hinterher zusammenfassen, es muss ja nicht jeder gleich eine ganze Liste kennen und reinschreiben, aber so ein paar Plänzchen wäre doch schön.

Vielen Dank im voraus
und liebe Grüsse
von
<Ginny-Maus
mit
Vito & Buddy-Joe::w
Sternenengelchen *Joey im Herzen



 

Jass-P

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
157
Gefällt mir
0
Ort
Hessen
Kann nicht mal jemand eine Liste von für Katzen nicht giftige Pflanzen,
also eine Positivliste ins Forum schreiben.

das fänd ich auch sehr hilfreich!
 
Flora

Flora

Registriert seit
25.10.2006
Beiträge
2.149
Gefällt mir
5
Ort
Rosenheim
Ich glaube, ich habe mir genau den richtigen Namen ausgesucht ... :wink: ::bg

hier wäre eine Liste mit einigen ungefährlichen Zimmer- und Balkonpflanzen.

Dass man im Einzelfall natürlich noch genauer nachforschen müsste, ist ja sowieso klar.
Aber vielleicht hilft das dem einen oder anderen weiter?
::w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ashadra

Registriert seit
05.08.2009
Beiträge
2.708
Gefällt mir
0
Alter
30
Super, Danke!!!

Ich kann mir endlich so ein Mini Zitronenbaum kaufen. Hatte den nie auf Listen gefunden und meine TÄ wusste das auch nicht.

Danke!
 

Ginny-Maus

Registriert seit
03.12.2007
Beiträge
1.553
Gefällt mir
0
Ort
Schleswig-Holstein
ach das ist ja toll, danke, es bleiben ja doch eine Menge pflanzen übrig, sogar Jasmin und verschiedene Farne, dann kann ich ja anfangen, mich zu begrünen.
Vielen vielen Dank


Ginny-Maus
mit
Vito & Buddy-Joe::w
Sternenengelchen *Joey im Herzen
 

Ginny-Maus

Registriert seit
03.12.2007
Beiträge
1.553
Gefällt mir
0
Ort
Schleswig-Holstein
Wie ist das eigentlich bei Kräutern, also Frauenmantel und Eibisch habe ich gefunden, ich meine die Kräuter von der Küchenbank so wie z.B.
Schnittlauch, Dill, Petersilie, Zitronenmelisse, Hopfen, Thymian, Majoran, Lavendel?
Hat da noch jemand Infos?

Liebe Grüsse
von
Ginny-Maus
mit
Vito & Buddy-Joe::w
*Sternenengelchen *Joey im Herzen
 

Beibhinn

Registriert seit
11.05.2010
Beiträge
410
Gefällt mir
0
Alter
32
Ort
Allgäu
Hallo ::w

Ich frag jetzt auch einfach mal hier. Und zwar habe ich in meinem Wohnzimmer (inzwischen) nur noch zwei Pflanzen stehen: Einen Flaschenbaum/Elefantenfuß (nicht der australische Flaschenbaum *denk*) und einen Ficus Benjamin "Golden King". Jetzt weiß ich aber nicht, ob die beiden unbedenklich sind für die Katze(n).
Meine kleine Maus knabbert nämlich immer am Ficus (der Arme hat eh kaum noch Blätter xD :( ).
Die giftigen durften inzwischen ins Badezimmer umziehen.

Ein kleiner Tipp für diejenigen, die keinen grünen Daumen haben und dennoch was grünes, ungiftiges haben möchten: Wenn ich mich recht erinnere, ist der/die Grüne Heinrich/Fliegende Holländer/Grünlilie ungiftig für Katzen, sogar ein recht guter Katzengrasersatz und wächst wie Unkraut. Nur bei den Blüten muss man aufpassen, denn die enthalten wohl Giftstoffe.
 

Ähnliche Themen


Stichworte

einblatt giftig für katzen

,

,

gladiolen giftig für katzen

,
anthurie giftig für katzen
, einblatt giftig katzen, einblatt katzen, giftige pflanzen für katzen, weihnachtsstern katzen gefährlich, einblatt für katzen giftig, , ist einblatt giftig für katzen, sind gladiolen giftig für katzen, anthurium giftig für katzen, giftige zimmerpflanzen für katzen, märzenbecher giftig für katzen, einblatt giftig katze, gladiolen katzen giftig, einblatt katze, zimmerpflanzen giftig für katzen, märzenbecher katze, grünlilie, ahorn giftig für katzen, gladiole giftig für katzen, benjamin pflanze giftig, flamingoblume giftig für katzen
Seitenanfang Unten