Fressmaschine, Kohlehydratrechner und Futterumstellung

Diskutiere Fressmaschine, Kohlehydratrechner und Futterumstellung im Katzen-Ernährung Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo miteinander, ich habe ja so eine kleine Fressmaschine zu Hause, immer Hunger, immer Hunger!!! Eigentlich ja Freigänger, aber das einzige...
CarrieB

CarrieB

Registriert seit
26.07.2011
Beiträge
145
Gefällt mir
90
Hallo miteinander,

ich habe ja so eine kleine Fressmaschine zu Hause, immer Hunger, immer Hunger!!! Eigentlich ja Freigänger, aber das einzige, wozu der Herr Leo seinen Freigang nutzt, ist, die Nachbarschaft nach Freßbarem abzusuchen und er findet i.d.R. auch auch was, kommt also manchmal rundgefressen und rülpsend nach Hause und will aber natürlich trotzdem seine Portion. Das geht jetzt seit einem halben Jahr so und ich finde, man sieht es ihm langsam an.
Meine Reaktion darauf ist bzw. war, ihm weniger zu geben, um das auszugleichen, was aber schwierig ist, weil ich ja nie weiß, ob er jetzt an dem Tag schon irgendwo war oder nicht, ihm hinterherzuschleichen und schauen, wo er fressen geht und mit mehr oder weniger Erfolg in der ganzen Nachbarschaft
rumzurennen und die Leute zu bitten, ihre Katzen nicht draußen zu füttern (warum Leute das machen, erschließt sich mir nicht, aber es gibt in dieser Wohnanlage und drumrum EINIGE Leute, die das machen.)
Ihm weniger zu geben führt aber schätzungsweise (nur) dazu, dass er noch mehr sucht.
Er war immer ein sehr zierlicher und schlanker Kater, abgesehen von der Ur-Wampe, aber die ist ja wichtig, hab ich gelernt :wink: und diese Freßgier ist echt neu. Er haut sein Futter auch immer echt schnell weg, schlingt regelrecht. Früher hat er immer ganz langsam und gesittet gefressen. Sein Bruder war immer vor ihm fertig. Jetzt ist es anders rum. Er hat offensichtlich wirklich Hunger...Aber es ist nicht so, dass das Futter im Nirvana verschwindet, sondern setzt schon auch an.
Ich will aber keinen fetten Kater. Was das für Probleme geben kann, wißt ihr selber. Aber hungern soll er ja auch nicht.
Beim rumlesen im Internet bin ich auf den Kohlehydratrechner gestoßen. Kohlenhydrat-Rechner . Den find ich absolut super und möchte den hier mal publik machen!!! Man kann ganz einfach die Kohlehydratmenge eines Futters ausrechnen lassen und damit geht es weiter zur Energieberechnung und Berechnung der Futtermenge. Futtersorten miteinander vergleichen ist ganz einfach - und ganz erschreckend. Bis jetzt bestand die Hälfte der Tagesration aus Trockenfutter - zumindest hochwertiges, aber das ist ab morgen gestrichen!! Auch das Billigfutter von dm, das ich ab und zu füttere, weil das Leos Bruder beim hochwertigen Nassfutter mäkelig ist, kommt in die Spendenbox fürs Tierheim.

Auf jeden Fall sollen beide nur noch Nassfutter bekommen und zwar eines, bei dem wir unter den 10% Kohlehydratanteil bleiben (davon hab ich vorher auch noch nie was gehört, ich dachte, allein entscheidend sei der Fleischanteil). Jetzt hab ich beim lesen hier im Forum mehrmals gelesen, dass man Nassfutter quasi unbegrenzt geben kann, das kann ich gar nicht glauben! ???

Und Katzi dann schon von selber aufhört, bzw. sie es wieder lernen können, darauf zu vertrauen, dass immer genug zu essen da ist. Ich fürchte, dieses Vertrauen hab ich dem Leo durch meine strenge Rationierung genommen.
Es gab da wohl mal einen Thread dazu. Kann mir den jemand verlinken? Ich find den nicht...

Oder hat noch jemand Ideen dazu? Dann immer her damit...
 
07.10.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Fressmaschine, Kohlehydratrechner und Futterumstellung . Dort wird jeder fündig!
CarrieB

CarrieB

Registriert seit
26.07.2011
Beiträge
145
Gefällt mir
90
Ja, war ich als das losging bzw. als es mir auffiel. . Das war als die beiden kurzzeitig Wohnungskatzen waren vor dem Umzug vor ca. einem Jahr. Also da fiel mir auf, dass er immer Hunger hat und alles so reinschlingt, das sich in der Nachbarschaft durchfressen kam dann nach dem Umzug, als er dann wieder rauskonnte.. Da hatte ich auch den Eindruck, er würde sehr viel trinken. Dachte auch an Diabetes. Aber nee. Organisch alles i.O.
Muss noch dazusagen, dass ich ihn davor 1 Jahr lang oder so gar 1 1/2 nicht bei mir hatte. Kann also nicht genau sagen, über welchen Zeitraum sich das evtl. entwickelt hat.
 
CarrieB

CarrieB

Registriert seit
26.07.2011
Beiträge
145
Gefällt mir
90
Ok, ich hab wohl etwas viel rumgelabert und keiner weiß, was ich jetzt eigentlich (sagen) will.

Wenn ich jetzt also das Futter umstelle auf naß und sie das Vertrauen bekommen sollen, dass es zu Hause immer was zu futtern gibt und man nicht sein Futter woanders fressen muss, wie stelle ich das am besten an? Soviel hinstellen, bis sie nicht mehr "papp" sagen können? Und von selber aufhören? Ich weiß nicht, ob das beim Leo klappt.

Karlchen kann das. Der lässt immer mal ein bisschen was stehen, das decke ich dann ab, denn er kann den Deckel selber wieder aufmachen, meist 20 Minuten später.
Aber der Leo?
Oder die mit dem tollen Kohlehydrat- und Energiebedarfrechner ermittelte Tagesration auf 3 gleichgroße Portionen aufteilen, aber das wird wahrscheinlich jeweils sofort aufgefuttert und dann? Wenn man dann wieder kommt und nörgelt oder sich wieder woanders bedient? Dann mehr geben?
Oder wenn jemand was möchte, dann geben? Aber dann werd ich ja nicht mehr fertig mit hin- und wegstellen...

Im Moment haben wir 3 Futterzeiten. Morgens, gegen halb 9 (bisher 25 g TroFu), abends gegen halb 6 (nass, 60g) und dann noch noch mal um 21 Uhr (nass, 30 - 40g)
Die würde ich auch gern beibehalten. Da kann ich dann auch dabeibleiben, und kucken, dass nicht einer leer ausgeht. Wenn das vorübergehend anders ist, kein Problem, aber langfristig...

Auf diesen Thread, den ich suche, wird mehrmals verwiesen, aber leider wird er nicht direkt verlinkt. Ich finde jetzt auch nicht mehr, wo davon berichtet wird.

Wie mach ichs am besten?
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
9.809
Gefällt mir
2.216
Eine sehr schwierige Frage,

wie alt ist der Leo jetzt und was bringt er auf die Waage?

Ich habe ne Freundin, die füttert 24/7, es ist immer genügend Futter im Napf, Freigänger und keine Katze ist zu dick. (Es steht ein großer Gemeinschaftsnapf da) Manchmal kommen fast Alle, aber meistens ist ein Kommen und Gehen, jede Katze frisst mehrmals am Tag zu unterschiedlichen Zeiten.

Bei meinen Mädels kann ich das nicht machen, die futtern roh und das kann ich nicht über den Tag stehen lassen, besonders im Sommer nicht.
Da warten eh schon die Fliegen, ob nicht noch ein Fitzelchen übrig bleibt, nein, die Näpfe werden sofort ausgespült.

Mit der Berechnung der Kalorienmenge sehe ich etwas kritisch, auch Menschen, trotz gleichem Gewicht, haben einen unterschiedlichen Grundumsatz, verstoffwechseln unterschiedlich.

Zwei Beispiele: 1) Wenn ich die Kalorien zu mir nehmen tat, die mir zu stehen laut Fitnesstracker oder Berechnungen, bräuchte ich wohl unterdessen zwei Stühle.

2. Maddy und Conny sind Vollgeschwister, beides Mädels und differieren im Gewicht um Minimum 1kg, obwohl beide Damen das gleiche futtern und Conny (das schwerere Mädel) bekommt sogar ca 20g weniger pro Mahlzeit, woran das liegt, keine Ahnung, da beide aktiv und gesund sind.

Einfach mal ausprobieren?
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.187
Gefällt mir
3.140
Ich habe 3 aktive Freigänger und eine gelähmte Katze, bei uns steht Nass- und Trockenfutter jederzeit zur Verfügung und alle 4 Katzen sind schlank bis mager.
Meine Mädels bevorzugen Nassfutter, da sie aber hauptsächlich nachts zum Fressen heimkommen, habe ich inzwischen die Surefeed Futterschalen. Das Futter bleibt darin bis zu 24 Stunden frisch und genießbar.
@chilli 1 : Rohfleisch bleibt in den Futterschalen auch bis zu 24 Stunden frisch.

Ich finde die Menge NF, die du bis jetzt gibst sehr sehr gering! Meine kleinen zierlichen Mädels mit ihren 3 Kilo Gewicht futtern lässig mal 200gr auf einmal. Bei 60gr würde meine Punky praktisch verhungern!!
An deiner Stelle würde ich es einfach mal versuchen, den beiden Nassfutter zur freien Verfügung zu stellen und zu schauen.
 
Hiyanha

Hiyanha

Registriert seit
17.03.2019
Beiträge
665
Gefällt mir
670
Bei uns gibt es zwar auch nur zwei Fütterungen (jeweils Morgens & Abends), aber da gibt es jedes Mal so viel NaFu, dass es bis zur nächsten Fütterung definitiv keinen Leerlauf gibt.
Auch hier können die Fellkröten also futtern wann und soviel sie mögen (SureFeed sei Dank bleibt das Futter auch schön frisch) und keine meiner Katzen ist übergewichtig. Selbst unser Brite nicht, obwohl BKHs ja zum Ansetzen neigen.

Ich denke wirklich, dass Katzen da normalerweise schon selber sehr genau wissen wie viel sie brauchen und vertragen. Gesunde Katzen, die ihr Leben lang genug zu fressen bekommen haben und noch nie hungern mussten, überfressen sich in der Regel nicht.
Bei Katzen, die schon mal Hungerzeiten durchmachen mussten, sieht das aber wahrscheinlich anders aus. Da spielt wahrscheinlich bei jeder Mahlzeit die Angst vor der nächsten Hungerkrise mit ins Fressverhalten rein und sie fixieren sich total auf jede neue Mahlzeit.
Darum halte ich persönlich auch nichts davon, das NaFu von Katzen zu rationieren, egal wie alt sie sind. Durch selbstgemachte Hungerphasen züchtet man sich nur selbst ein unausgeglichenes Fressverhalten ran.

Bei TroFu sieht das allerdings anders aus.
TroFu ist in meinen Augen das Pedant zu menschlichen Süßigkeiten und das gibt es hier auch nur streng rationiert, zum selbst Erarbeiten im Fummelbrett.
 
Zuletzt bearbeitet:
CarrieB

CarrieB

Registriert seit
26.07.2011
Beiträge
145
Gefällt mir
90
Danke schon mal für eure Erfahrungen und Tips, ich meld mich morgen nochmal, muss jetzt erstmal ins Bett :bye2:
 
CarrieB

CarrieB

Registriert seit
26.07.2011
Beiträge
145
Gefällt mir
90
Also, ja, wie es aussieht, habe ich wirklich einfach zu wenig Futter gegeben, vor allem zu wenig Nassfutter und vor allem blödes Trockenfutter. Nach dem Rechner dürfen sie bis zu 280g Nassfutter am Tag haben (ausschließlich Nass) und auch in Verbindung mit TroFu hätten sie mehr bekommen können. Angenommen, sie würden 4kg oder etwas mehr wiegen.
@ chilli: Das ist natürlich nicht in Stein gemeißelt, aber mal so eine Orientierung.

denn d as ist für mich jetzt total gewöhnungsbedürftig, das ist ja ne Riesenmenge!! Ich denke, es würde die Kater auch überfordern, wenn ich ihnen jetzt so nen Riesennapf vor die Nase stelle, deswegen verteile ich das gerade auf 4mal am Tag, würde aber gerne dahin kommen, einfach den Napf zu füllen und darauf vertrauen zu können, dass der Leo sich nicht überfrißt (Beim Karlchen hab ich da keine Sorgen, der mag die ganzen hochwertigen Futter nicht, aber da muss er jetzt durch - er mag die Fettklümpchen nicht - und frißt immer so portiönchenweise; also eigentlich ganz katzentypisch) Und dann denke ich mal über die Surefeed-Schalen nach... coole Teile.

Aber die Menge, die ich gegeben habe, hat sich irgendwie so eingespielt und die ganzen Jahre, sie sind jetzt 8 - war alles in Ordnung. Vor dem Umzug waren sie ja auch Freigänger und da hat er nie irgendwo Futter geklaut. Da gab es zwar auch viele Katzen, aber die wurden i.d.R. drin gefüttert. Es gab halt zwei Futterzeiten, an die ich auch versucht habe mich zu halten, selbst wenn schon 1 oder zwei Stunden vorher rumgenörgelt wurde oder sich das Karlchen sich was vom Hundetrockenfutter gemopst hat, der Leo aber nie. Insofern habe ich das wahrscheinlich tatsächlich voll provoziert.
Bei Katzen, die schon mal Hungerzeiten durchmachen mussten, sieht das aber wahrscheinlich anders aus. Da spielt wahrscheinlich bei jeder Mahlzeit die Angst vor der nächsten Hungerkrise mit ins Fressverhalten rein und sie fixieren sich total auf jede neue Mahlzeit.
Darum halte ich persönlich auch nichts davon, das NaFu von Katzen zu rationieren, egal wie alt sie sind. Durch selbstgemachte Hungerphasen züchtet man sich nur selbst ein unausgeglichenes Fressverhalten ran.
Der Leo ist deutlich zufriedener, seit ich ihm mehr gebe. In der letzten Zeit hat er den Karli immer mal morgens in den Rücken gebissen, bevor es Frühstück oder Abendessen gab, das habe ich die letzten zwei Tage nicht beobachtet. Und auch ich kann in Ruhe in der Küche hantieren, ohne dass man mir gleich nachrennt und rumnörgelt und auch mein eigenes Essen wird nicht mehr ganz so hypnotisiert wie vorher (wer allerdings die Müslischüssel auf dem Tisch stehen lässt, ist selber schuld).
Allerdings sieht er jetzt gar keine Veranlassung mehr, rauszugehen und schläft eigentlich den ganzen Tag. Gestern nachmittag war ich allerdings wohl zu langsam mit dem Nachschub. Hatte mich noch gefreut, dass er unterwegs ist, als er wieder kam, roch er wieder deutlich nach Katzenfutter, obwohl er 2 Stunden vorher 80 g verdrückt hat (und natürlich morgens schon eine Portion). Vielleicht hat er auch Herbstdepression....


Oh mann, ich hab alles falsch gemacht und jahrelang meine Katzen gequält :sorry: Aber ich wollte einfach keine übergewichtigen Katzen haben und sie hatten ja Freigang und hätten sich doch zur Not was fangen können---?!
Ich habe heute bei der Tierarztpraxis die Laborergebnisse vom letzten Jahr angefordert und auch das Gewicht. Also der Leo hat im Dezember 3,7 kg gewogen. Wie viel er jetzt wiegt, kann ich euch am Mittwoch sagen, da leihe ich mir die Waage von einer Freundin aus. Ich muss dazu sagen, beide Kater sind eher klein, aber ich schätze, beide sind jetzt schwerer.

Kann sich jemand vielleicht auch die Laborwerte anschauen oder soll ich die besser woandershin posten?
Ich finde, die Nierenwerte sind etwas grenzwertig, aber die TÄ hat nix gesagt...
 

Anhänge

Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.986
Gefällt mir
4.591
Hallo Carrie,

du hast ja schon viele Hinweise bekommen und bereits einiges erkannt, wo dein Fehler lag.

Eigentlich wollte ich dir gleich zu Anfang schon geschrieben haben und dich auf "mehr Futter" hinweisen, daher tue ich es jetzt doch noch.

Aber ich wollte einfach keine übergewichtigen Katzen haben
Danach, was man "möchte" geht es nicht immer, überhaupt nicht, wenn Katzen mal eine Zeitlang zu wenig Futter zur Verfügung hatten und dadurch ständig hungrig waren ……. das dauert dann eine ganze Weile, bis sich das dann wieder eingependelt hat und sie ihr natürliches Sättigungsgefühl wieder spüren.
Ich habe fast alles ehemalige Streuner aufgenommen, da konnte ich immer wieder beobachten, das sie erstmal regelrechte "Fressmaschinen waren.
Unser Flecki lebt jetzt schon über 10 Jahre bei uns, aber er klaut noch immer wieder gerne den anderen das Futter weg, selbst wenn sein Napf noch voll ist ….. das hat sich durch seine früheren "Hungerzeiten" bei ihm ziemlich eingeprägt und verfestigt.

Daher denke ich, das bei dir ja diese Phase nicht sooo lange war, da hast du noch gute Chancen, das wieder zu normalisieren …. nur nicht gleich von heute auf morgen...… es wird schon eine Weile dauern, bis sich das wieder "normalisiert".

Nach dem Rechner dürfen sie bis zu 280g Nassfutter am Tag haben (ausschließlich Nass) und auch in Verbindung mit TroFu hätten sie mehr bekommen können.
Dazu würde ich dir raten, vergiss diesen Rechner, denn das sie bisher zu wenig bekommen haben, das hast du ja erkannt ….. fang einfach wieder ganz von vorne an, so wie man es bei Kitten macht …….. lass sie fressen, soviel sie auch immer möchten, lass immer den Napf ruhig etwas gefüllt.
Sie müssen lernen, das sie immer regelmäßig und wann immer sie wollen, bei dir ….. und ausschließlich nur bei dir...… genug Futter zur Verfügung haben, wann immer sie wollen...…. unsere fressen meist mindestens 300 Gramm, manchmal auch 50 Gramm mehr, das zeigen sie dann aber auch, das sie noch Hunger haben.
Wenn du dann noch darauf achtest, das es eine Sorte ist, die sie auch einigermaßen mögen, dann werden sie ganz von selbst aufhören, woanders das Futter zu suchen...… sie sind dann ja bei dir voll zufrieden ….. aber sie müssen diese Sicherheit erstmal wieder gewinnen

Trockenfutter gibt es bei uns nur mal als Leckerli, oder als große Ausnahme.
Wenn sie am Anfang nicht so recht ans Nassfutter gehen mögen, dann kannst du erstmal wenige Kroketten … so 3 - 5 Stück.... mörsern und als "Panade" (wie Streukäse) über das Nassfutter streuen, das verführt meist zu mehr Überzeugung, das man auch Nassfutter fressen kann..... spter wird das dann nicht mehr nötig sein..

dann denke ich mal über die Surefeed-Schalen nach... coole Teile.
Dazu kann ich dir nur dringend empfehlen möglichst bald diese Futterautomaten zu kaufen.
Allerdings würde ich dir bei diesem unterschiedlichen Fressverhalten der beiden dazu raten, das du für jeden einen eigenen chipgesteuerten Surefeed-Futterautomaten nimmst.
https://www.voelkner.de/products/91...m=CPC&utm_campaign=W813531&utm_content=intern

Diese chipgesteuerten Automaten haben den Vorteil, das nur die Katze an das Futter kommt, von der auch der Chip gespeichert ist ….. daher für jede atze einen eigenen Automaten.
Dadurch kannst du genau kontrollieren welche Katze was und wieviel frisst ….. und du kannst bei evtl. mal am Tage etwas längerer Abwesenheit, bis ca. 200 Gramm Nassfutter in die Futterschale geben, das Futter bleibt darin länger frisch und es können sich keine Fliegen drauf setzen, außerdem riecht es in der Wohnung nicht nach Katzenfutter...… und jede Katze kann aus ihrem Napf fressen, wann immer sie möchte, es bleibt nur für sie erhalten.

Zu Anfang werden sie bestimmt noch wesentlich mehr fressen, als diese Mengenangabe von 280 Gramm und sie werden vielleicht zunächst ihrem Körperbau entsprechend zu nehmen …… das wird sich aber dann einpendeln, wenn sie kapiert haben, das sie nicht auf Vorrat fressen müssen und immer etwas bekommen, um satt zu sein.
Probiere es einfach so aus...….
Wenn du Futter mit hohem Fleischanteil fütterst, dann werden sie auch nicht dicker, als es ihrem normalen Körperbau entspricht ….. und wenn sie halt schwerer werden, so ist das dann nicht auch gleich fetter oder gar übergewichtig.
Unsere beiden Kleinen sind absolut schlank, beide wiegen immer um die 5 Kilo, aber sie haben eine gute Figur, bei der man auch noch die Rippen fühlen kann...… unser Senior Paulchen ist sehr groß, richtig lang, der frisst inzwischen bedeutend weniger als die anderen, aber der ruht die meiste Zeit und schreitet nur, aber er hält seine 5,? Kilo gleichmäßig.
Unsere Fressmaschine hatte in "Glanzzeiten" 8 Kilo (als er noch überall klauen konnte), war aber trotzdem "kernig straff dick, ohne Schwabbelbauch" und der TA war damit zufrieden ….. dadurch, das unsere 4 Katzen jetzt alle die Chipgesteuerten Automaten haben, ist es vorbei mit klauen ….. er wiegt jetzt 7,2 Kilo und ist dabei satt und lässt oft noch Futterreste im Napf.

Freigänger trainieren sich meist automatisch durch die Bewegung jedes Gramm Zuviel wieder ab …. wir haben nur reine Wohnungskatzen.

Wie viel er jetzt wiegt, kann ich euch am Mittwoch sagen, da leihe ich mir die Waage von einer Freundin aus
Ich habe mir solch eine Digitale Babywaage zugelegt, damit kann man genau immer selbst das Gewicht ermitteln, hier ein Beispiel ……. Belko® Babywaage flach digital bis 20kg Baby Waage Stillwaage Tierwaage Kinderwaage Säuglingswaage: Amazon.de: Baby

Die steht bei uns auf der Fensterbank und jede Katze legt sich da sogar oft freiwillig drauf, so als bequeme Liegeschale, daher ist es dann beim kontrollieren des Gewichtes nicht fremdes und sie stehen brav still.

Viel Glück bei all deinen Versuchen und guten Erfolg ….. dann werden die beiden bestimmt nicht mehr auswärts Futter suchen gehen.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.986
Gefällt mir
4.591
Zu den Blutwerten kann ich dir nichts sagen, die sehen eigentlich für mich ganz OK aus, denn alle Werte sind doch noch innerhalb der Normwerte.

Vielleicht haben da andere mehr Erfahrung und sehen das anders?
 
CarrieB

CarrieB

Registriert seit
26.07.2011
Beiträge
145
Gefällt mir
90
Pat, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Vielleicht warst du die, auf deren Thread über das Füttern von Streunerkatzen verwiesen wurde.
Ich taste mich da gerade ran ans einfach mal fressen lassen.... so ganz kann ich noch nicht, aber werd ich mich wohl überwinden müssen. Denke halt, wenn das Gewicht mal drauf ist, ist es schwieriger, es wieder loszuwerden. Und ja, eigentlich sind sie Freigänger, aber die Sturm und Drang Phase ist vorbei. Vor allem der Leo ist ein alter Stubenhocker geworden. Aber ja, es wird schon werden.
Ich bin auf jeden Fall jetzt schon sehr froh, dass ich dem Nassfutter Trockenfutter (danke Pat!) eine komplette Absage erteilt habe. Hätte ich schon viel früher machen sollen.

Die Umstellung auf Nassfutter ist prinzipiell kein Problem, da muss ich nicht mit Trockenfutter "dekorieren". Der Leo frißt alles, da ist es gar kein Problem und der Karli muss da jetzt durch. Ich mische für ihn hochwertiges Futter mit dem Cachet Select von Aldi, dann geht es schon. Er geht nicht fremdfressen, glaube ich, obwohl er auch eine ziemliche Kugel hat. War immer schon der kräftigere von beiden. Hat einen wesentlich stabileren Körperbau bei gleicher Größe und gleichem Gewicht. Aber trotz seinem Bäuchlein riecht er nie nach Katzenfutter, wenn er reinkommt. Keine Ahnung, wo der das herhat. Ich werde den Anteil an Aldi-Futter bei ihm aber etwas erhöhen, damit es für ihn attraktiver wird. 1-2 mal doe Woche bekommen sie auch Rohfleisch.

Die chipgesteuerten Futterautomaten sind natürlich cool, aber auch cool teuer... :o)
 
Zuletzt bearbeitet:
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.986
Gefällt mir
4.591
Die chipgesteuerten Futterautomaten sind natürlich cool, aber auch cool teuer... :o)
Sie lohnen sich aber wirklich ….. vielleicht kannst du dir zunächst einen zu Weihnachten wünschen? …… oder du probierst es erst mit einem, für den Kater, der nur häppchenweise frisst?
Ja, der Preis ist heftig ….. ich hatte auch erst nur für 2 kleinen Katzen gekauft, war aber dann schnell voll überzeugt, das ich recht schnell für alle 4 dann je einen bestellt habe.
Flecki bekommt jetzt seit Anfang des Jahres Tabletten gegen Schilddrüsenüberfunktion …. die geben wir auch in diesen Napf mit nur 1 Teelöffel "Schrottfutter" (denn damit frisst er sie meist schnell) und der Tablette drin.
Wir brauchen durch diesen Automaten dann aber auch nicht aufpassen, das die andern nicht versehentlich diese Tablette erwischen, wenn sie doch mal bei ihm zu probieren versuchen würden …… und wir können uns ruhig mal dabei umdrehen, ohne da aufpassen zu müssen.

Bei diesen einfachen Automaten sehe ich eigentlich nur den Sinn des frisch halten drin, denn da kann ja sonst jede Katze dran ….. geht also nur um auf dem Futter einen Deckel gegen fliegen, etc. abzuhalten, aber jeder kann daraus fressen wie er möchte.

Vielleicht warst du die, auf deren Thread über das Füttern von Streunerkatzen verwiesen wurde.
Ich habe aber nie einen Thread über Streunerkatzen füttern geschrieben …. wird sicher jemand anderes gewesen sein.

Ich bin auf jeden Fall jetzt schon sehr froh, dass ich dem Nassfutter eine komplette Absage erteilt habe
Du meinst sicher "Trockenfutter" und nicht Nassfutter??

Du meinst aber nicht seine "Urwampe" ???? …. die haben unsere auch völlig unterschiedlich ausgeprägt und ist nicht zu verwechseln mit Fettschichten bei starkem Übergewicht.

DIE URWAMPE | DER URBEUTEL | majaempfiehlt
 
CarrieB

CarrieB

Registriert seit
26.07.2011
Beiträge
145
Gefällt mir
90
Uiii, ja, ich meine natürlich Trockenfutter!!!!!

Nein, der Karlmann hat keine Urwampe (den link hab ich letztens schon gelesen ::bg, der Leo hat die klassische Urwampe), der Karli hat ein relativ straffes, eher festes Kugelbäuchlein, das beim Gehen abwechselnd nach rechts und links ein kleines bisschen ausbeult...

Und mit den Futterautomaten, ja, das überleg ich noch...
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
5.986
Gefällt mir
4.591
der Karli hat ein relativ straffes, eher festes Kugelbäuchlein, das beim Gehen abwechselnd nach rechts und links ein kleines bisschen ausbeult...
Das hat unser Flecki auch so ….. der mit den 7,2 Kilo, da schwabbelt es kaum, wenn er läuft, er hat ganz straffes Gewebe.
Aber Flecki hat auch einen recht kräftigen kompakten Körperbau.

Und mit den Futterautomaten, ja, das überleg ich noch...
Ja, durch den Preis muss man schon überlegen ……. vielleicht findest du ja auch einen "gebraucht" über Kleinanzeigen?
 
CarrieB

CarrieB

Registriert seit
26.07.2011
Beiträge
145
Gefällt mir
90
Die werden total gesucht und die gebrauchten sind fast so teuer wie neu, hab schon geschaut...
 
CarrieB

CarrieB

Registriert seit
26.07.2011
Beiträge
145
Gefällt mir
90
Ja, ich bleib dran (y)
 
Hiyanha

Hiyanha

Registriert seit
17.03.2019
Beiträge
665
Gefällt mir
670
Auch ich bin ein Riesen Fan der chipgesteuerten Futterautomaten und kann aus inzwischen mehrjähriger Erfahrung sagen, dass diese Dinger ihr Gewicht in Gold wert sind.
Ganz besonders groß wird der Nutzen dann, sobald eine Katze Medikamente oder Spezialfutter bekommen muss und die anderen eben nicht.
Ich wüsste nicht, wie man solche unterschiedlichen Fütterungen als Vollzeit arbeitender Katzenhalter anders gewährleisten könnte. ::? Man kann ja nicht den ganzen Tag neben den Näpfen stehen bleiben.

Außerdem - und das ist ein Punkt, der in deinem Fall wahrscheinlich wirklich Gewicht hat - nehmen diese Automaten den Neid aus der Fütterungsgeschichte und sorgen für eine deutliche Entspannung.
Natürlich nicht von heute auf morgen, aber sobald sich das eingespielt hat und jede Katze merkt: "Ah, das ist mein Futter und zwar nur meins. Das kann mir keiner klauen", wird die ganze Sache wesentlich entspannter.
Dann ist der Druck weg, möglichst viel fressen zu müssen, weil der Andere das Futter sonst womöglich bekommt und man selber vorm leeren Napf hockt.
Allein dieser Effekt ist eine immense Entlastung für Mensch und Mietz und allein dadurch wird sich langfristig die gefressene Futtermenge auf einem normalen Niveau einpendeln.

Ich bin wahrlich keine SureFeed-Vertreterin, aber die Dinger sind (neben der Kaffeemaschine :kaffee: ) inzwischen die wichtigsten Elektrogeräte in meinem Haushalt.



P.s.:
Nein, unser Ethan ist nicht fett - auch wenn das auf dem Foto so aussieht.🙈
Er wiegt genau 4 Kg, aber er hockt halt gerade in einer sehr unvorteilhaften Position. 🙈
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
2.581
Gefällt mir
2.173
Meine Erfahrungen bezüglich Nassfutter/Trockenfutter:
Mein verstorbener Kater Harlekin hat allein aufgrund des Wechsels von Trocken/Nass Kombi auf Nass pur 2Kg abgenommen und das ohne, dass ich ihm jemals die Ration gekürzt hätte.
Bei steht normalerweise immer Futter im Napf, wobei im Sommer auch ein Surefeed zum Einsatz kommt. Ist mal kein Futter im Napf, werden wir Dosenöffner erst höflich und dann energischer darauf hingewiesen.
Lasse ich es zu, dass mein Trockenfutterjunkie Lando seine Ernährung nur durch (hochwertiges) Trockenfutter bestreitet, schafft er es immerhalb ein paar Tagen sein Gewicht um 300-400g hochzuschrauben.
Wir füttern insgesamt zwischen 350 und 600 Gramm unseres Nassfutters, je nachdem welcher Geschmack in der Dose ist und welche Katze gerade da total drauf steht und unbedingt mehr davon futtern mag.
Nein, unser Ethan ist nicht fett - auch wenn das auf dem Foto so aussieht.
So sehn alle Katzen aus wenn sie sich unter den Surefeed bücken müssen. Die wenigsten fressen halb liegend, daher steht der Surefeed bei uns auf einem alten ausgedienten Regalbrett (so eines, dass 5cm Dick ist und seine Anbringung an der Wand "verschwinden" lässt grade keine Ahnung wie das beim Schweden heißt, wir haben die quadratische Ausgabe aus dem Baumarkt)
Da passt der SF komplett drauf und ist erhöht, was gerade unserer Herzkönigin wohl gefällt, denn mag es lieber erhöht zu fressen.
Die werden total gesucht und die gebrauchten sind fast so teuer wie neu, hab schon geschaut...
Stimmt, derzeit aufgrund von Brexit und vor allem Corona sind diese "Trademark in England - gefertigt in China" -Geräte gerade recht schwierig um die Welt zu schippern und daher etwas höher in den Kosten, dennoch sind auch mit einer Schwankung von so +/- 5€ im Preis stabil nur die direkten Ausße von Corona waren preislich im Mai diesen Jahres dann zu merken.
Ich habe eine mit und einen ohne Chip, den mit Chip habe ich neu gekauft, den ohne gebraucht. Dummerweise ist der ohne Chip jetzt hinüber und ich habe nicht die elektronisch-technischen Kenntnisse um zu erkennen, was genau das Ausfallen des Lichtsensors bewerkstelligt hat und ob es nur der eine Lichtsensor ist oder auch ein Widerstand auf dem Platinenmodul hin ist.
Fakt ist, der Öffnungsmechanismus der Klappe wird aufgrund eines Elektronikproblems nicht mehr ausgelöst und das Ding bliebe dauerhaft offen oder geschlossen.
Im Zuge von Nachhaltigkeit wollt ich den Plastikbomber einem Handwerker in die Hände drücken um dann eine Reperatur zu bezahlen und dann hätte mich diese Reperatur leider den Neupreis gekostet.
Nun liegt das Ding hier in einer Schachtel, ich benutze wieder meine normalen Schüsseln und bin froh, dass wir Herbst haben und ich mir jetzt keine Gedanken machen muss ob das Futter wegen der Hitze kippt.
 
Thema:

Fressmaschine, Kohlehydratrechner und Futterumstellung

Fressmaschine, Kohlehydratrechner und Futterumstellung - Ähnliche Themen

  • Von Freßmaschinen und Mäklern

    Von Freßmaschinen und Mäklern: Ja, unterschiedlicher in ihren Freßgewohnheiten können zwei Kater wohl kaum sein. Der Carlos frisst und frisst und frisst. Fragt man sich mal: Wo...
  • Ähnliche Themen
  • Von Freßmaschinen und Mäklern

    Von Freßmaschinen und Mäklern: Ja, unterschiedlicher in ihren Freßgewohnheiten können zwei Kater wohl kaum sein. Der Carlos frisst und frisst und frisst. Fragt man sich mal: Wo...
  • Schlagworte

    fressnapf katze language:de

    Top Unten