Freigang nach Umzug von Wohnungskatzen

  • Ersteller des Themas DieBraBra
  • Erstellungsdatum

DieBraBra

Registriert seit
07.09.2010
Beiträge
164
Gefällt mir
0
Hallo!

Im Oktober ist es endlich soweit und wir werden umziehen.
Es ist eine Siedlung, ich habe die Lage mal etwas gekennzeichnet.
Ich hoffe, die Bundesstraße (rechts im Bild) ist weit genug weg.




Den Zaun können wir nur ca. 1,30 hoch machen.
Den Garten kann ich also rein
von der Höhe her also nicht Katzensicher einzäunen.

Evtl wäre es eine Möglichkeit, die oberste Latte locker zu machen, so dass die sich dreht, sobald die Katze drauf springt? Hat jmd. Damit Erfahrung? Oder andere Tipps für einen niedrigen, katzensicheren Zaun?

Denn am liebsten wäre es mir natürlich, wenn die Mädels im Garten bleiben, aber das ist wohl schwer umzusetzen. Oder?

Wie fang ich den Freigang am besten an? Hab vier Mädels (11, 8, 6 und 2 Jahre alt).
- Alle auf einmal zusammen raus lassen?
- Wie lange vorher in der neuen Wohnung lassen? (Waren alle noch nie draußen)
- eher tagsüber raus, wenn keiner daheim ist, und eine Hütte für sie in den Garten bauen, oder eher nachts, wenn ich daheim bin und auf den Straßen weniger Verkehr ist?

Habt ihr sonst noch Tipps und Ideen für mich?

Danke vorab!! 😊
 
10.07.2018
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

zouzounaki

Guest
hallo
Evtl wäre es eine Möglichkeit, die oberste Latte locker zu machen, so dass die sich dreht, sobald die Katze drauf springt? Hat jmd. Damit Erfahrung? Oder andere Tipps für einen niedrigen, katzensicheren Zaun?
das klingt nach möglicher Verletzungsgefahr. Eine Art elektrische Sperre, "unsichtbarer Zaun" wäre besser.

Denn am liebsten wäre es mir natürlich, wenn die Mädels im Garten bleiben, aber das ist wohl schwer umzusetzen. Oder?

Wie fang ich den Freigang am besten an? Hab vier Mädels (11, 8, 6 und 2 Jahre alt).
6-11 Jahre nie draußen ist natürlich heftig. Eventuell will die ein oder andere das auch gar nicht oder geht nicht weit weg. In dem Fall würde ich lieber mehr Zeit in den Ausbau des gesicherten Gartens investieren.

- Wie lange vorher in der neuen Wohnung lassen? (Waren alle noch nie draußen)
mindestens 2, wenn machbar (meine Freigängerin wollte immer nach 4 Tagen raus und das ging auch in 4 Umzügen super, aber die war es von klein auf gewohnt), vielleicht eher 4-6 Wochen in dem Fall.

Die Katzen rechnen ja gar nicht mehr, raus zu können, da werden sie nichts machen, selbst wenn sie 8 Wochen drin sind und sie können erstmal in Ruhe ankommen.

- eher tagsüber raus, wenn keiner daheim ist, und eine Hütte für sie in den Garten bauen, oder eher nachts, wenn ich daheim bin und auf den Straßen weniger Verkehr ist?
nachts ist weniger Verkehr, aber dafür sehen die Autofahrer nicht gut, der ein oder andere kommt von der Kneipe und hat doch was intus und es lauern andere Gefahren.
Ich habe meine Freigänger (echte, konnten überall hin und waren stundenlang verschwunden, die eine war nicht meine, wohnte aber bei mir ) immer nachts reingeholt. Hätte sie nachts nicht draußen sein lassen wollen.

Verkehrsberuhigt wohnen ist sicher wichtig und ansonsten wie beim Menschen auch: Glück.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.446
Gefällt mir
16
Hallo ::w
Wir sind auch katzensicher eingezäunt. Ich habe mich damals orientiert an der Internetseite der Katzenzucht vom Haselgraben. Da waren viele Fotos drin und sehr gut beschrieben. Leider gibt es diese Fotos nicht mehr, ich habe schon geguckt.

Wir sind eingezäunt auf eine Höhe von 1.80. Der Haselgraben hatte eingezäunt auf 1.30 m wenn ich mich recht erinnere. Wir haben uns damals das empfohlene Weidezaungerät der Firma Horizon gekauft - das ist extra für Katzen und Kleintiere. Oben am Zaun laufen zwei Litze mit Strom, es ist schon schwierig darüber zu kommen - ob nun 1.80 oder 1.30 hoch, denn das ganze steht ja auch ein Stück vom Zaun ab.

Hinten im Garten haben wir WPC-Zaun. Da dort auch die Mülltonnen stehen und Katzen ja schon gut springen können, haben wir Abwasserrohre gekauft und diese der Länge nach durchgeschnitten. Würden die Katzen dort hoch gehen hätten sie erst das Problem mit dem Strom, und direkt darüber ist das halbe Rohr - da besteht keine Chance mehr, rüber zu kommen.

Auf der Seite vom Haselgraben stand damals, dass eine Höhe von 1.30 ausreicht, weil Katzen das nicht an einem Stück überspringen. Ich weiß nicht, ob das wirklich so ist. Bei uns hat noch niemand versucht hoch zu kommen. Calvin damals ganz am Anfang, und der ist wirklich in kleinen Schritten bis zur Hälfte hochgekrabbelt.


Edit: Hier ist mal der Link http://www.haselgraben.de/html/katzensicherer_garten.html
Die sind sogar nur auf 1 m eingezäunt.

Warum könnt Ihr nicht höher einzäunen?

So sieht mein Garten aus.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mohrle

Mohrle

Registriert seit
08.04.2013
Beiträge
2.359
Gefällt mir
0
Hallo Barbara ::w
Ich habe seit Katzen bei mir Leben nur Freigänger , da ich immer Tiere aus dem Tierschutz hole , waren auch reine Wohnungskatzen dabei ..
Ich habe sie nach Ankunft bei mir immer 5-6 Wochen fest im Haus gelassen:wink:

Sicher kannst du die Zeit bei deinen eigenen Miezen abkürzen , aber eine Woche
denk ich ,solltest du doch warten .. erst wenn sie sich im neuen Haus richtig normal benehmen wie vor dem Umzug würde ich für sie gleichzeitig die
Terrassentür öffnen .:lol:
Zunächst nur kurz ,etwa 15 Min , das evtl. Zweimal am Tag Eins.
Dann Tägl. Die Zeit steigern , aber bitte alles noch in eurem Beisein :|

Über die Sicherung des Gartens hast du schon gute Anregungen bekommen ,
Ich hatte nie eine Sicherung , und bis auf meinen Mohrle sind alle 10 Sternchen ohne Schäden zurechtgekommen . Und haben ihre Freiheit genossen .

Mohrle dagegen war als ehemaligerStreuner nicht zu halten , er hatte sich sein Revier 2,5 km von unserem Garten ausgesucht das würde ihm später
( allerdings in der Kleinen Nebenstr. .. zum Dump..) zum Verhängnis.

Noch ein Rat , Versuch den Ausgang auf die Tagzeit zu beschränken .


Hier mal die Karte von unserer Umgebung, ist Ähnlich wie bei dir ,
Das mit Katzen bestückte Gebiet rechts der Bundesstraße. war
Mohrles Revier , er ging immer brav über die Fußgängerbrücke .
Ganz links beim Katzi wohnen wir
 
Zuletzt bearbeitet:

DieBraBra

Registriert seit
07.09.2010
Beiträge
164
Gefällt mir
0
Hallo!

Ja - so langsam kann ich mich evtl. Doch mit dem Gedanken „elektrischer Zaun“ anfreunden. Was bedeutet „unsichtbarer Zaun“? Hat jemand Fotos davon, wie das eingezäunt wird?

Meine Hoffnung ist, dass sie nicht mehr so arg viel raus wollen, gerade die beiden „alten“. Die kleine glaub ich, wird schon begeistert sein.

Den Garten kann ich nicht höher, wg. Bebauungsplan einzäunen.
Und ein direktes Gehege wollen wir (Eigentümer) alle nicht.

Hat jemand Erfahrung mit Katzen und Rasenmäher-Robotern? Gibt keine Probleme, oder?

Ich hab alle Zeit der Welt, bis sie rausgehen, dachte nur, es ist in der kalten Zeit evtl besser, dass sie eher in der Nähe bleiben zum gewöhnen....


Danke für eure Anregungen!
 
Mohrle

Mohrle

Registriert seit
08.04.2013
Beiträge
2.359
Gefällt mir
0
Die Rasenrobbis machen normal kein Problem , wenn du sie von Beginn an dran gewöhnst haben sie auch keine Angst ...
Ich weiß nur nicht ob sich der EZaun mit den Stopkabeln für den Robbi
Vertragen .
Die müssen ja rundums Rasengebiet unter der Erde verlegt werden ::?
 
Mohrle

Mohrle

Registriert seit
08.04.2013
Beiträge
2.359
Gefällt mir
0
Ist mir ganz neu und bisher unbekannt !
sieht aber Interressant aus , das erscheint eine echte
Alternative zum E Zaun zu sein !::bg
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.446
Gefällt mir
16
Das kannte ich auch noch nicht und finde das echt eine gute Idee.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.530
Gefällt mir
52
Ich hatte mir das hier mal gespeichert (Seite 2 ) - so kann man es auch machen, dieses Rohr dreht sich bei Berührung und ist damit auch nicht überwindbar. Auch wenn der Zaun niedriger ist.

Aber die sich drehende Leiste ist toll, das funktioniert bestimmt!
Ich hab grad mal 1,30 m ausgemessen - ohne Zwischenstopp springt eine Katze nie so hoch und gleich darüber!
 

DieBraBra

Registriert seit
07.09.2010
Beiträge
164
Gefällt mir
0
Hallo!

Mittlerweile sind wir umgezogen, allerdings sind meine 4 Monster immernoch Stubentiger, weil der Garten noch nicht angelegt ist. Wir warten ab, bis alles fertig ist.

Dafür sind die Pläne aber genauer und bei mir noch ein paar Fragen aufgetreten....

Es wird einen „Doppelstabmattenzaun“ geben, 1,20 hoch.
Der wird innen mit allerlei Sträuchern etc bepflanzt.

Ich möchte dennoch versuchen, ihn so katzensicher wie möglich zu machen. 🤔

Was bietet sich bei der niedrigen Höhe am besten an?

Plexiglasplatten innen auf den letzten 20cm?

Ein Stück Zaun anstückeln und nach innen biegen?

Ein Rohr über den Abschluss?

Strom?

Mehrere kombiniert?

Ich befürchte, die richtigen Kletterteufel wird nix abhalten.
Aber die, die es nur versuchen, wenn’s bequem ist, vielleicht schon?

Freu mich weiterhin auf Tipps! 😊
 
KittiKatz

KittiKatz

Registriert seit
09.09.2012
Beiträge
1.145
Gefällt mir
34
Also Sträucher bieten immer die Möglichkeit, daran hoch zu klettern. Besser wäre eine Plane!
Doppelstabmattenzaun.jpg
Dort finden Katzen weniger Halt. Oben würde ich tatsächlich diese Rollen anbringen, die romulus angeboten hat. Damit wärt ihr m.E. auf der sicheren Seite!
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
308
Gefällt mir
44
Oder eventuell ein nach innen ragendes Netz oben anbringen, so wie es für die Sicherung von Balkonen angeboten wird? Ich hatte das in einem Beitrag hier gesehen, finde es aber im Moment nicht.

Sowohl der Zaun also auch Sträucher laden zum Klettern ein. Also muss oben drauf etwas, was ziemlich unüberwindbar ist. Sobald die Sträucher allerdings höher sind, wird auch das nichts mehr helfen.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.541
Gefällt mir
63
Ich würde die Plexiglasversion nehmen, wobei ich 20 cm sehr wenig finde. Die dürften trotz der glatten Fläche von Kletterkünstlern überwunden werden.
So aus dem Bauch würde ich meinen 40 cm sollten es schon sein.
 

DieBraBra

Registriert seit
07.09.2010
Beiträge
164
Gefällt mir
0
Momentan gefällt uns auch die Plexiglas Version sehr gut, zumal man sie ggf. noch ein wenig über das Zaunende stehen lassen kann.

Auch eine Strom Litze ist nicht ausgeschlossen, evtl in Verbindung.
Meine 11jährige BLH wird keine großen Ausbrechversuche starten, denk ich. Aber die Nachbarin hat zwei junge Bengalinnen.
 
würmchen

würmchen

Registriert seit
14.12.2012
Beiträge
1.542
Gefällt mir
8
Du solltest auch daran denken ,dass Krankheiten mit denen die Fellnasen nie in Berührungen kamen present sind
Ich würde auch mit dem Tierarzt sprechen,
 

Ähnliche Themen


Schlagworte

katzenforum

Top Unten