Frage zu Trockenmasse

Diskutiere Frage zu Trockenmasse im Katzen-Naßfutter Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo ihr Lieben, vielleicht blamiere ich mich jetzt und es ist eine dumme Frage aber ich versteh es einfach nicht. Falls das schon irgendwo...

Stoffgiraffe

Registriert seit
19.09.2021
Beiträge
16
Gefällt mir
6
Hallo ihr Lieben,

vielleicht blamiere ich mich jetzt und es ist eine dumme Frage aber ich versteh es einfach nicht. Falls das schon irgendwo beantwortet wurde, sorry für das neue Thema. Ich hab es jetzt so nicht gefunden. Ich weiß mittlerweile wie man den Phosphorgehalt der Trockenmasse ausrechnet und das
man bei Nierenproblemen am besten wohl bis 0,5 % Phosphor geben sollte aber bis 1 % auch noch "okay" wäre. Nun habe ich eine 810 Gramm Dose Futter vor mir und eine ausgerechnete Prozentzahl des Phosphorgehalts der Trockenmasse (Beispiel 1,44 %). Aber wofür gilt die? Für 100 Gramm Futter? Bei 200 Gramm Futter ist es ja direkt doppelt so viel Phosphor. Auf der Dose ist nichts zu finden. Ich habe gesehen, dass auf den 200 und 400 Gramm Dosen die gleichen Prozentwerte stehen wie auf der 810 Gramm Dose.

Kann mir da einer aus meiner (vielleicht) Logikblockade helfen?

Und noch eine Frage am Rande: Wenn der Phosphorgehalt der Katze laut Blutbild im Normbereich liegt und "nur" SDMA und Kreatinin leicht erhöht sind, ist es dann überhaupt schon nötig Phosphor sehr zu verringern z.B. mit Phosphatbinder oder würde ein Futter mit tendenziell wenig Phosphor noch ausreichen?

Liebe Grüße :giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:
14.08.2022
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Frage zu Trockenmasse . Dort wird jeder fündig!
Markus S

Markus S

Registriert seit
10.11.2019
Beiträge
690
Gefällt mir
374
Ich glaube nicht, dass der im Beitrag zuvor verlinkte Rechner hilfreich ist, denn er dient der allgemeinen Berechnung der Trockenmasse.

Hier geht es aber um den Bezug des Phosphorgehalts/Trockenmasse.

Ich habe dazu die folgende Seite gefunden, evtl. ist dies hilfreich. Katzenfutter - Calcium-/Phosphor-/Magnesiumverhältnis berechnen
 
Emily-3

Emily-3

Registriert seit
18.07.2022
Beiträge
138
Gefällt mir
35
Umso besser dass du den perfekten Link zu einem Rechner gefunden hast. ::w
 

Stoffgiraffe

Registriert seit
19.09.2021
Beiträge
16
Gefällt mir
6
Danke für eure Antworten. Die Seite mit den jeweiligen Berechnungen hatte ich auch schon studiert :giggle:. Das hilft mir nur leider nicht ganz weiter.

Ich versuche es mal genauer zu erklären.

Das Katzenfutter ist eine 810 g Dose. Feuchtigkeit 84 %, Phosphor 0,19 %. Heißt 100 % (810 g) - 84 % = 16 % Trockenmasse.

Nach Berechnung also 0,19 : (100-84) x 100 = 1,19 % Phosphor in der Trockenmasse.

Heißt das dann es sind 1,19 % in der Trockenmasse die dann 129,6 g (16 % von 810 g) wäre? Und wie rechne ich das auf die 200 g Futter die ich täglich verfüttere um? Da ist die Feuchtigkeit ja noch drin. Also eigentlich würde ich nur gerne wissen wie viel % Phosphor ich am Tag so verabreiche.
 
suwa74

suwa74

Registriert seit
09.01.2018
Beiträge
654
Gefällt mir
794
Hallo ihr Lieben,

vielleicht blamiere ich mich jetzt und es ist eine dumme Frage aber ich versteh es einfach nicht. Falls das schon irgendwo beantwortet wurde, sorry für das neue Thema. Ich hab es jetzt so nicht gefunden. Ich weiß mittlerweile wie man den Phosphorgehalt der Trockenmasse ausrechnet und das man bei Nierenproblemen am besten wohl bis 0,5 % Phosphor geben sollte aber bis 1 % auch noch "okay" wäre. Nun habe ich eine 810 Gramm Dose Futter vor mir und eine ausgerechnete Prozentzahl des Phosphorgehalts der Trockenmasse (Beispiel 1,44 %). Aber wofür gilt die? Für 100 Gramm Futter? Bei 200 Gramm Futter ist es ja direkt doppelt so viel Phosphor. Auf der Dose ist nichts zu finden. Ich habe gesehen, dass auf den 200 und 400 Gramm Dosen die gleichen Prozentwerte stehen wie auf der 810 Gramm Dose.

Kann mir da einer aus meiner (vielleicht) Logikblockade helfen?

Und noch eine Frage am Rande: Wenn der Phosphorgehalt der Katze laut Blutbild im Normbereich liegt und "nur" SDMA und Kreatinin leicht erhöht sind, ist es dann überhaupt schon nötig Phosphor sehr zu verringern z.B. mit Phosphatbinder oder würde ein Futter mit tendenziell wenig Phosphor noch ausreichen?

Liebe Grüße :giggle:
Hallo 🙋‍♀️,
Bezüglich der Berechnungen kann ich leider nicht viel sagen, ich habe mich da auch mal versucht einzufinden, hatte aber wahrscheinlich den selben Knoten im Gehirn wie Du😊.
Der SDMA Wert soll schon frühzeitig auf eine Nierenerkrankung hinweisen. Ich habe schon viele Ärzte getroffen, die diesen Wert ausser Acht lassen, manche erachten ihn als wichtig. Magst du mal das Blutbild einstellen? Wie ist der Harnstoffwert und wurde auch schon eine Urinuntersuchung gemacht? Meine Mia sollte auch lt. Tierarzt Nierendiät erhalten, sie frisst es leider nicht und Phosphatbinder lehnt sie auch ab. Der Phosphatwert bei Mia ist immer in der Referenz gewesen, SDMA, Kreatinin und Harnstoff waren immer erhöht. Ich behandele Mia homöopathisch und gebe ihr Porus one, was auf die Proteine im Futter wirkt. Die Katze frisst ja täglich Proteine, aus denen urämische Toxine entstehen. Die werden dann über die Niere ausgefiltert und dann über das Urin ausgeschieden. Porus one sorgt dafür, dass diese Toxine nicht über die Niere gelangen, sondern schon im Darm eingeschlossen werden und über den Kot ausgeschieden werden.
Ich gebe Mia dennoch Phosphor reduziertes Futter. Bei der letzten Blutuntersuchung waren bei Mia alle Nierenwerte, ausser SDMA, wieder in der Referenz.

Hat denn der Arzt bei euch schon eine CNI diagnostiziert? Und ganz wichtig, magst du mal ein Foto von dem/ der Patient-in einstellen und seinen/ ihren Namen nennen 😍?
 
Zuletzt bearbeitet:
_hannibal_

_hannibal_

Registriert seit
31.05.2018
Beiträge
329
Gefällt mir
211
Was ist es denn für ein Futter?
Meistens steht dabei "zusatzstoffe pro xy g oder kg" , dann musst es auf die gegebene Menge runterbrechen/rechnen
 

Stoffgiraffe

Registriert seit
19.09.2021
Beiträge
16
Gefällt mir
6
Was ist es denn für ein Futter?
Meistens steht dabei "zusatzstoffe pro xy g oder kg" , dann musst es auf die gegebene Menge runterbrechen/rechnen
Also zu finden sind die folgenden Angaben (Futter: Anifit - habe jetzt eine beliebige Sorte genommen):

Analytische Bestandteile

11 % Protein, 4 % Fettgehalt, 0,3 % Rohfaser, 2 % Rohasche, 0,8 % NfE (~Kohlenhydrate), 82 % Feuchtigkeit, 0,33 % Calcium, 0,26 % Phosphor, 0,3 % Natrium, 5 mg/kg Kupfer, 25 mg/kg Zink, 6 mg/kg Mangan

Ernährungsbedingte Zusatzstoffe

Taurin: 600 mg/kg
Vitamin D3: 100 IE/kg

Meinst du das der Phosphoranteil dann pro kg gilt? Oder bin ich immer noch zu doof o_O. Ich habe auch den Hersteller wegen meiner Frage angeschrieben. Mal sehen, ob da was zu kommt.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
11.273
Gefällt mir
3.132
Ich sehe das so,

0,3% von 100g sind 0,3g

0,3% von 800g sind sind 2,4g,
um auf 100g zu kommen teilst du es durch 8, wo wir wieder bei 0,3g sind.

aber vielleicht denke ich da auch gerade falsch.
Hab mich noch nie damit befasst.

Fütterst du 8 100g Schälchen, sind es auch 2,4g insgesamt.
 

Stoffgiraffe

Registriert seit
19.09.2021
Beiträge
16
Gefällt mir
6
@suwa74 (irgendwie kann ich nicht zitieren):

Vielen Dank für deine Antwort :giggle:. Es beruhigt ja schon etwas wenn andere da auch einen Knoten haben was das angeht.

Ein Foto kann ich demnächst gerne mal einstellen.

Ich hole jetzt mal etwas mehr aus. Ich habe mich gestern wieder 4 Stunden durchs Internet gelesen. Mache mich leider wirklich verrückt wenn meine Katzen was haben. Das ist für meine Psyche zwar nicht ganz so gut weil ich dann nicht aufhören kann Informationen zu sammeln aber okay o_O. Natürlich steht man dann trotzdem oft verwirrt da und muss für sich versuchen die beste Lösung zu finden. Meine Tierärztin ist zwar ganz in Ordnung aber ich habe trotzdem das Gefühl man muss sich viel Wissen selber beschaffen. Leider gibt es ja auch genug nicht so gute Tierärzte.

Ich habe also von Mimo ein geriatrisches Profil erstellen lassen (muss ich mal schauen ob ich das eingescannt bekomme) und das war auch ihr erstes. Sie hatten beide die ersten Jahre gar keine Krankheiten und nun im "Alter" gehts halt mit allem gleichzeitig los gefühlt. Sie ist jetzt ca. 12. Der SDMA Wert war 17 (Norm 0-14), Kreatinin 2.4 (Norm 0.9-2.3), Harnstoff ist 35 (Norm 16-38) und Phosphat 1.6 (Norm 0.8-2.2). Also Harnstoff und Phosphat im Normbereich und die andern beiden leicht erhöht. Es ist also offiziell noch keine CNI diagnostiziert worden. Beim Röntgen wurde mir nur gesagt, dass die Nieren wohl nicht ganz normal aussehen. Ich soll jetzt also eigentlich 4 Wochen Nierenfutter geben und dann nochmal testen. Urin wurde bis jetzt auch nicht untersucht aber das würde ich gerne noch machen lassen. Hinzu kommt das Mimo FORL hat und deswegen schon 7 Zähne gezogen wurden Ende letzten Jahres. Der SDMA Wert könnte also auch durch noch schlummernde Entzündungen so sein oder Bluthochdruck oder oder oder.. Wie das immer so ist bei Katzen. Es kann alles und nichts sein. Bluthochdruck hat sie aber nicht. Haben wir gemessen. Ich kenne jedenfalls genau wie du auch Ärzte die dem SDMA Wert nicht so trauen und andersrum. Und unsereiner steht dann da und hat die evtl. kranke Katze Zuhause und muss gucken wo er bleibt. Vom Nierenfutter halte ich mittlerweile nach meinen Recherchen nicht mehr so viel. Meine Katzen haben es auch sehr ungern gefressen als ich es mal ausprobiert habe. Mittlerweile ist die Proteinreduktion bei Nierenfutter ja auch ziemlich umstritten und ich denke, dass ich auch eher auf der Seite stehe die meint, dass Katzen nunmal Fleischfresser sind und Proteine brauchen. Trotzdem möchte ich jetzt auch ohne CNI Diagnose (aktuell) schon irgendwie handeln. Manche meinen Proteine und Phosphat weniger, dafür Fett und Kohlenhydrate mehr. Ich finde aber auch das Kohlenhydrathe nur bedingt was in einer Katze zu suchen haben. Also habe ich gestern mal Futter verglichen. Das Anifit-Futter hat 2 Sorten die ich ganz gut im Wechsel füttern könnte. Eine davon enthält Fisch, also somit die wohl auch wichtigen Omega3 Fettsäuren, die bei CNI wohl auch gut sein sollen. Allerdings soll man Fisch wohl nicht so oft füttern, andere behaupten wieder man kann es ruhig füttern wenn es nicht nur purer Fisch ist. Das wäre bei dem Futter nicht der Fall. Eine große Dose hält hier 2 Tage also würde ich dann innerhalb von 6 Tagen 2 mal Fisch geben. Könnte okay sein oder? Ansonsten passen die Anteile soweit auch würde ich sagen. Ich würde das Protein vlt. etwas geringer halten aber nicht so übertrieben. Genauso wie Phosphor. Das Nierenfutter das ich hatte hat z.B. 7,8 % Proteine und 0,16 % Phosphor. Das Anitit-Futter hätte 9 % Proteine und 0,19 bzw. das andere 0,17 % Phosphor. Ich finde da ist der Unterschied jetzt nicht so riesig also hätte ich ein gutes Gefühl dabei. Zudem ist der Fleischanteil sehr hoch und auch so ist es ein hochwertiges Futter. Jetzt noch zu dem von dir erwähnten Porus one. Das kannte ich noch nicht aber klingt ziemlich interessant. Vor allem weil deine Miez dann auch wieder normalere Werte hatte. Laut Info des Herstellers ist es auch egal ob man es zum normalen oder Diätfutter gibt. Das heißt ich würde ja nichts falsch machen wenn ich es gebe weil das Protein ja trotzdem in der Katze ankommt und das im Körper anstellt wozu es halt auch gebraucht wird, richtig? Nur die bösen Toxine werden halt auf einem besseren Weg ausgeschieden. Klingt eigentlich perfekt. Sorry für den ganzen Roman jetzt. LG :giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:

Gast45043

Gast
Ich weiß mittlerweile wie man den Phosphorgehalt der Trockenmasse ausrechnet und das man bei Nierenproblemen am besten wohl bis 0,5 % Phosphor geben sollte aber bis 1 % auch noch "okay" wäre.
Es gibt da den ebenso alten wie guten Spruch: "Meine Katze isst keine Prozente, sondern absolute Zahlen" Soll heißen, wieviel % P im Futter enthalten ist, ist relativ irrelevant. Relevant ist die absolute Menge an P, die die Katze aufnimmt.

Beispiel:
Futter A enthält 0,5 % P und hat eine Fütterungsempfehlung von 100 g pro kg Katze.
Futter B enthält 1 % P und hat eine Fütterungsempfehlung von 50 g pro kg Katze.

Nach deiner Faustregel wäre Futter A besser. Es sind aber beide Futter gleichwertig. Bei dieser 0,5 %-Regel fällt die Futtermenge komplett hinten runter, das ist nicht sinnvoll.

Prozente geben relative Zahlen an, aber keine absoluten (z.B. kg, g, µg oder Liter, km etc). Ich denke, da liegt deine Blockade. 100 % (relative Zahl) Torte können eine 1 kg (absolute Zahl)-Torte sein oder eine 100 g-Torte. Wenn du die Torten vollständig isst, hast du jeweils relativ 100 % Torte gegessen. Absolut hat du aber einmal 1 kg gegessen, ein andermal 100 g.

Insofern enthält die TM (egal, ob es 100g oder 200 g sind) immer 1,44 %, aber je nach Menge (100 g oder 200 g) unterschiedlich absolutes P.


Heißt das dann es sind 1,19 % in der Trockenmasse die dann 129,6 g (16 % von 810 g) wäre? Und wie rechne ich das auf die 200 g Futter die ich täglich verfüttere um? Da ist die Feuchtigkeit ja noch drin.
Feuchtigkeit ist reines H2O. Da sind keinerlei Nährstoffe enthalten. Bezogen auf 200 g heißt das, du fütterst 32 g TS (Trockensubstanz) mit 1,19 % P.

Du kannst es dir auch einfacher, v.a. sinnvoller machen, wenn du das Pferd anders aufzäumst:
Eine Katze benötigt pro kg Katze zwischen 70 und 100 mg P. Bei einer Beispielskatze von 4 kg also entsprechend zwischen 280 und 400 mg P.
Den P- Gehalt eines Futters kannst du ganz leicht berechnen. In deinem 1. Beispiel 200 g Futter multipliziert mit 0,19 % P = 0,38 g P = 380 mg P. Das Futter liegt also innerhalb der Bedarfswerte.

Bei CNI, oder Verdacht auf CNI, mit einem P-Wert mittig innerhalb der Referenz, würde ich mit einem Bedarfswert von 70 mg/kg Katze rechnen. Auch eine CNI-Katze benötigt P. Das Futter liegt also oberhalb des von mir bevorzugten P-Wertes.

Die Forschung geht dann doch mittlerweile davon aus, dass in den unteren Stadien noch nicht proteinreduizert gefüttert werden sollte. Was wichtig ist, das es sich um hochwertiges Protein handelt, also kein Bindegewebe, keine Mägen, keine Herzen, keine Innereien i.a.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
11.273
Gefällt mir
3.132
@Gast45043 ,

nur interessehalber,

warum keine Herzen ?
 

Stoffgiraffe

Registriert seit
19.09.2021
Beiträge
16
Gefällt mir
6
Es gibt da den ebenso alten wie guten Spruch: "Meine Katze isst keine Prozente, sondern absolute Zahlen" Soll heißen, wieviel % P im Futter enthalten ist, ist relativ irrelevant. Relevant ist die absolute Menge an P, die die Katze aufnimmt.

Beispiel:
Futter A enthält 0,5 % P und hat eine Fütterungsempfehlung von 100 g pro kg Katze.
Futter B enthält 1 % P und hat eine Fütterungsempfehlung von 50 g pro kg Katze.

Nach deiner Faustregel wäre Futter A besser. Es sind aber beide Futter gleichwertig. Bei dieser 0,5 %-Regel fällt die Futtermenge komplett hinten runter, das ist nicht sinnvoll.

Prozente geben relative Zahlen an, aber keine absoluten (z.B. kg, g, µg oder Liter, km etc). Ich denke, da liegt deine Blockade. 100 % (relative Zahl) Torte können eine 1 kg (absolute Zahl)-Torte sein oder eine 100 g-Torte. Wenn du die Torten vollständig isst, hast du jeweils relativ 100 % Torte gegessen. Absolut hat du aber einmal 1 kg gegessen, ein andermal 100 g.

Insofern enthält die TM (egal, ob es 100g oder 200 g sind) immer 1,44 %, aber je nach Menge (100 g oder 200 g) unterschiedlich absolutes P.




Feuchtigkeit ist reines H2O. Da sind keinerlei Nährstoffe enthalten. Bezogen auf 200 g heißt das, du fütterst 32 g TS (Trockensubstanz) mit 1,19 % P.

Du kannst es dir auch einfacher, v.a. sinnvoller machen, wenn du das Pferd anders aufzäumst:
Eine Katze benötigt pro kg Katze zwischen 70 und 100 mg P. Bei einer Beispielskatze von 4 kg also entsprechend zwischen 280 und 400 mg P.
Den P- Gehalt eines Futters kannst du ganz leicht berechnen. In deinem 1. Beispiel 200 g Futter multipliziert mit 0,19 % P = 0,38 g P = 380 mg P. Das Futter liegt also innerhalb der Bedarfswerte.

Bei CNI, oder Verdacht auf CNI, mit einem P-Wert mittig innerhalb der Referenz, würde ich mit einem Bedarfswert von 70 mg/kg Katze rechnen. Auch eine CNI-Katze benötigt P. Das Futter liegt also oberhalb des von mir bevorzugten P-Wertes.

Die Forschung geht dann doch mittlerweile davon aus, dass in den unteren Stadien noch nicht proteinreduizert gefüttert werden sollte. Was wichtig ist, das es sich um hochwertiges Protein handelt, also kein Bindegewebe, keine Mägen, keine Herzen, keine Innereien i.a.

Danke dir für die wirklich hilfreiche Antwort. Vor allem das es in der TM immer xy % sind muss man erstmal checken. Da war wohl wirklich mein Denkfehler bzw. aus dieser Richtung habe ich nicht gedacht. Die untere Berechnung ist ja dann wirklich einfach außer das ich mich darüber wundere, dass ich bei 200 x 0,19 auf 38 und nicht 0,38 g komme. Wo rechne ich da falsch? Das wären ja dann 38000 mg. Oder muss man sich einfach eine 0,.. davor denken? Hast du zufällig eine Futterempfehlung für mich die in dem unteren Bereich an P liegt und keine Innereien etc. enthält? :giggle:
 

Gast45043

Gast
@chilli 1

Hühnerherzen zählen dann doch eher zu den Innereien und sollen wohl auch Bindegewebe enthalten. Zum Barfen ist es eigentlich gutes Fleisch, würde ich aber bei CNI eher zurückhaltend füttern und habe es auch so lange Zeit gemacht.

Ich habe auf die Schnelle nichts Besseres gefunden:

Herzmuskelfasern sind lange, verzweigte Zellen, die zylinderförmig aussehen und deren Enden miteinander verbunden sind, wobei ein oder zwei Kerne zentral innerhalb der Zelle angeordnet sind. Die Fasern sind durch kollagenes Bindegewebe voneinander getrennt. Das Bindegewebe unterstützt und ernährt außerdem das Kapillarnetz des Herzgewebes.
Quelle: Herzmuskelgewebe


@Stoffgiraffe

Schön, dass ich dir helfen konnte :lol: .

Kann es sein, dass du nur 200 x 0,19 gerechnet hast und nicht 200 x 0,19 %?

Eine Futterempfehlung habe ich nicht. Ich barfe und habe von Fertigfutter keine Ahnung mehr.
 

Stoffgiraffe

Registriert seit
19.09.2021
Beiträge
16
Gefällt mir
6
@Gast45043

Upsi, ja da habe ich wirklich das % übersehen :roll:. Danke dir.

@suwa74

Verrätst du mir welches Phosphorarme Futter du fütterst? :giggle:
 
Markus S

Markus S

Registriert seit
10.11.2019
Beiträge
690
Gefällt mir
374
Eine Katze benötigt pro kg Katze zwischen 70 und 100 mg P. Bei einer Beispielskatze von 4 kg also entsprechend zwischen 280 und 400 mg P.
Den P- Gehalt eines Futters kannst du ganz leicht berechnen. In deinem 1. Beispiel 200 g Futter multipliziert mit 0,19 % P = 0,38 g P = 380 mg P. Das Futter liegt also innerhalb der Bedarfswerte.

Bei CNI, oder Verdacht auf CNI, mit einem P-Wert mittig innerhalb der Referenz, würde ich mit einem Bedarfswert von 70 mg/kg Katze rechnen. Auch eine CNI-Katze benötigt P. Das Futter liegt also oberhalb des von mir bevorzugten P-Wertes.
....eine Futterempfehlung für mich die in dem unteren Bereich an P liegt und keine Innereien etc. enthält? :giggle:

Ein geeignetes Futter könnten die Sorten von Auenland sein, die keine Innereien enthalten und der P-Wert bei 0,1% liegt.

Ausgehend von dem zitierten Beispiel: 220 g x 0,1% , P = 0,2 g, P = 200 mg

Zusammensetzung:
Entenmuskelfleisch 90%, Karotten, Kartoffeln, Goldleinsamen. kaltgepresstes Rapsöl.
Inhaltsstoffe:
Rohprotein: 11,9% - Rohfett 5,4% - Rohasche 1,3% - Rohfaser 0,5% - Feuchtigkeit 79,6%. Kalzium 0,15% - Phosphor 0,1%
 
Finnabir

Finnabir

Registriert seit
18.10.2014
Beiträge
6.268
Gefällt mir
3.144
falscher Thread....
 

Gast45043

Gast
Ich würde mich nicht so daran festhalten, überhaupt keine Innereien zu füttern. Auch, wenn die Forschung z.B. Herzen als nicht sooo toll einstuft. Ich habe meine CNI-Katzen jahrelang mit Herzen und Mägen gefüttert, ohne ihnen Schaden zuzufügen. Das eine ist das Ideal, das andere ist das Machbare.

Das ist halt ein Balanceakt. Man muss schauen, wie viel wovon im Futter ist. Ich würde nun nicht gerade "leckeres Herzragout" oder "Mägen in Gelee" in größeren Mengen verfüttern. Ungünstiger sind sicher Inhaltsstoffe wie Hufe, Knorpel, Euter oder Lunge.

Je niedriger die Fütterungsempfehlung ist, desto besser kann eine Katze das Futter verwerten ( so sie sich leidlich an die Empfehlung hält). Je weniger Output eine Katze produziert, desto besser, da ihr Verdauungssystem nicht zu sehr in Anspruch genommen wird.

Es ist ein Unterschied, ob eine 4 kg Katze mit 120 g Barf am Tag auskommt oder 400 g Futter benötigt. Die 280 g Differenz müssen ja verdaut und die nicht benötigten Dinge ausgefiltert und ausgeschieden werden. Und das jeden Tag wieder.
 
Thema:

Frage zu Trockenmasse

Frage zu Trockenmasse - Ähnliche Themen

  • Frage zu Whiskas, Kitekat und CO

    Frage zu Whiskas, Kitekat und CO: Hallo Ich versuche meine 3 Katzen (2J, 2x 15 Wo.) halbwegs "gesund" zu ernähren. Das heißt, dass ich hauptsächlich Produkte mit hohem...
  • Frage zu "Schrottfutter"

    Frage zu "Schrottfutter": Hallöchen, ich habe da mal wieder eine Frage. Und zwar habe ich "Schrottfutter, Katzen-Junkfood" oder wie auch immer man es nennen will heißt...
  • Frage bezüglich Katzenfutter

    Frage bezüglich Katzenfutter: Hallo Zusammen, ich bin die 2 Katzenkinder, die demnächst bei uns einziehen, auf der Suche nach einem guten Katzennassfutter. Auf...
  • Frage Futterumstellung 6 monate alte Katze und Altkatze 8 Jahre

    Frage Futterumstellung 6 monate alte Katze und Altkatze 8 Jahre: Hallo zusammen, seit längerer Zeit lese ich still mit und versuche mir ein Bild über gute Futtersorten zu machen und so langsam raucht mir der...
  • Frage zu Nassfutter

    Frage zu Nassfutter: Hallo, ich habe 3 Fragen und will nicht lange um den heißen Brei herum reden: 1. Was haltet ihr von dem Nassfutter von Netto Pussycat Deluxe...
  • Ähnliche Themen
  • Frage zu Whiskas, Kitekat und CO

    Frage zu Whiskas, Kitekat und CO: Hallo Ich versuche meine 3 Katzen (2J, 2x 15 Wo.) halbwegs "gesund" zu ernähren. Das heißt, dass ich hauptsächlich Produkte mit hohem...
  • Frage zu "Schrottfutter"

    Frage zu "Schrottfutter": Hallöchen, ich habe da mal wieder eine Frage. Und zwar habe ich "Schrottfutter, Katzen-Junkfood" oder wie auch immer man es nennen will heißt...
  • Frage bezüglich Katzenfutter

    Frage bezüglich Katzenfutter: Hallo Zusammen, ich bin die 2 Katzenkinder, die demnächst bei uns einziehen, auf der Suche nach einem guten Katzennassfutter. Auf...
  • Frage Futterumstellung 6 monate alte Katze und Altkatze 8 Jahre

    Frage Futterumstellung 6 monate alte Katze und Altkatze 8 Jahre: Hallo zusammen, seit längerer Zeit lese ich still mit und versuche mir ein Bild über gute Futtersorten zu machen und so langsam raucht mir der...
  • Frage zu Nassfutter

    Frage zu Nassfutter: Hallo, ich habe 3 Fragen und will nicht lange um den heißen Brei herum reden: 1. Was haltet ihr von dem Nassfutter von Netto Pussycat Deluxe...
  • Top Unten