Frage an Züchter

  • Ersteller des Themas Heli55
  • Erstellungsdatum

Nishiki

Registriert seit
22.08.2008
Beiträge
1.525
Gefällt mir
0
Weil ich hier auch mal wieder gerade so vorbei komme. Wie kommt man auf
die Idee, dass die Katze ein schlechteres Immunsystem hätte? Das wäre ja nun ein ganz spezieller Defekt, der hätte vererbt werden müssen.

Immunsysteme funktionieren, das ist ganz wunderbar. Sie sind auf den Haushaltsgenen einprogrammiert. Damit sie nicht funktionieren muss man schon Einiges anstellen.


Grüße,


Nishiki
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.584
Gefällt mir
2
Weil ich hier auch mal wieder gerade so vorbei komme. Wie kommt man auf die Idee, dass die Katze ein schlechteres Immunsystem hätte? Das wäre ja nun ein ganz spezieller Defekt, der hätte vererbt werden müssen.

Immunsysteme funktionieren, das ist ganz wunderbar. Sie sind auf den Haushaltsgenen einprogrammiert. Damit sie nicht funktionieren muss man schon Einiges anstellen.


Grüße,


Nishiki
Was auch immer du damit sagen willst und auf welches Post sich dass hier beziehen soll, ich verstehe es nicht. ::?

Ein gutes funktionierendes Immunsystem ist leider nicht jedem Tier gegeben, dass fängt schon nach der Geburt an, je nachdem wie viel Antikörper Kitten durch die Muttermilch bekommen und dann kommt es darauf an, gegen welche Krankheiten die Katzenmutter überhaupt Antikörper entwickelt hat. Zusätzlich kann das Immunsystem noch durch Impfungen angeregt bzw. "erweitert" werden, weiß auch nicht wie man da am besten sagt.

Laut meiner TÄ ist das Immunsystem von Katzen auch erst mit 1-2 Jahren richtig ausgereift.

Durch Krankheiten, Stress und auch im Alter wird das Immunsystem beeinträchtigt und geschwächt, was die Tiere dann für allmögliche Krankheiten anfälliger macht.

Aber wo war hier die Rede von Gendefekten des Immunsystems?
 
Zuletzt bearbeitet:

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.782
Gefällt mir
7
Was auch immer du damit sagen willst und auf welches Post sich dass hier beziehen soll, ich verstehe es nicht. ::?



Aber wo war hier die Rede von Gendefekten des Immunsystems?
Die Antwort bezieht sich auf den 1. Post von Heli, da hatte sie angefragt, ob durch das Problem weswg. sie hier postet, das Immunsystem schwach sein könnte.
Das mit den Gendefekten hat dann Nishiki extra reingebracht.
 

Nishiki

Registriert seit
22.08.2008
Beiträge
1.525
Gefällt mir
0
Ja genau, Waldi. Darauf bezog ich mich.

Bei einer Rückkreuzung kann ja nur ein entsprechender Gendefekt eine Verschlechterung des Immunsystems auslösen. Sowas ist aber selten. Öfter ist doch, dass Immunsysteme eher zu gut als zu schlecht funktionieren (Allergien, etc...) und dann medikamentös gebremst werden müssen.

Da würde ich mir eher Gedanken um andere Erbkrankheiten machen, deswegen fragte ich.


Grüße,

Nishiki
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.584
Gefällt mir
2
Soweit bin ich nicht zurückgegangen beim Nachlesen.

Vielleicht spielt da auch der Inzuchtkoeffizient eine Rolle, aber ich denke es sind meist andere Faktoren als Gendefekte, welche das Immunsystem schädigen bzw. beeinflussen.

Gendefekte können bei Inzucht verstärkt auftreten und wichtig ist dass man regelmäßig auf Erbkrankheiten testen lässt und darauf achtet, dass die Zuchttiere aus gesunden Linien stammen, man nur mit Tieren züchtet, welche einen Stammbaum haben, weil nur so lässt sich beim Auftreten von Gendefekten die weitere Verbreitung dann eingrenzen.
 
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.584
Gefällt mir
17
[...] Gendefekte können bei Inzucht verstärkt auftreten [...]
Ist das - statistisch gesehen - so? Hm, das würde ich eigentlich bezweifeln, denn Linienzucht wird ja meist nur dann genehmigt, wenn es entsprechende Zuchtplanungen gibt. Aber gut, es mag sein, eruiert habe ich das selber nicht, meinen Erkenntnissen nach ist das bei Tieren aus Linienzuchten prozentual nicht schlechter als bei anderen.
 

Westpark-Nic

Registriert seit
31.01.2010
Beiträge
272
Gefällt mir
0
Nein - sie werden nur bei Inzucht verstärkt sichtbar! Durch Inzucht kann nur "hervorgeholt" werden, was sowieso vorhanden ist.

Inzucht ist deshalb ein Mittel um zu überprüfen, ob Defekte da sind - es werden keine neuen erzeugt.

Verpaare ich ausschließlich Outcross, dann gebe ich diese Defekte unbemerkt weiter und es knallt irgendwo, wenn man auf ein anderes Trägertier trifft. Und dann ist es natürlich "keiner gewesen".


und wichtig ist dass man regelmäßig auf Erbkrankheiten testen lässt und darauf achtet, dass die Zuchttiere aus gesunden Linien stammen,
Ja - aber um zu wissen, dass die Linien sauber sind, reichen leider Tests nicht aus. Weil sich bestimmte Dinge eben nicht testen lassen, dafür aber sehr einfach per Inzucht feststellen lassen.

man nur mit Tieren züchtet, welche einen Stammbaum haben, weil nur so lässt sich beim Auftreten von Gendefekten die weitere Verbreitung dann eingrenzen.
Also die Bemerkung zum Stammbaum ist jetzt für mich eher redundant - denn nur so rede ich von Zucht. Alles andere ist pure Vermehrung. Und den Vermehrer interessieren solche Dinge wie Erbkrankheiten und Co ja eher wenig.
 

Ähnliche Themen


Stichworte

schmerzmittel für katzen

,

katzenforum

Seitenanfang Unten