Flohtherapie bei freilaufenden Katzen

Diskutiere Flohtherapie bei freilaufenden Katzen im Parasiten-äußere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo! Ich füttere drei Stallmätzchens, die sich nur draussen bzw in firstden Stallungen aaufhalten - alle drei sind immer wieder verfloht. Was...

Frisby

Registriert seit
13.09.2006
Beiträge
2.282
Gefällt mir
0
Hallo!
Ich füttere drei Stallmätzchens, die sich nur draussen bzw in
den Stallungen aaufhalten - alle drei sind immer wieder verfloht. Was geb ich denen am besten? Flohhalsband will ich eher nicht, ich hab Angst, dass sie wo hängen bleiben damit...
 
14.01.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Flohtherapie bei freilaufenden Katzen . Dort wird jeder fündig!

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Du kannst ihnen auch regelmäßig ein paar Tropfen Neem-Öl ins Genicklein reiben :wink:
 

EmiliaGalotti

Registriert seit
25.07.2006
Beiträge
1.968
Gefällt mir
5
Die Program Suspension wird angeblich von manchen Katzen ganz gerne geschlabbert..! Würd ich mal versuchen.
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Im Freßnapf gibt es spezielle Neem-Spotons, die nach genauer Anleitung ca alle 3 Monate in den Nacken getropft werden.

Ich würde alle Miezen übers Trinkwasser sozusagen homöopathisch gegen Parasitenbefall feien.

Zugvogel
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
"Im Sinne einer längefristig gewünschten Umstimmung des Organismus kann es zweckmäßig sein, die Katzen homöopathisch gegen Parasiten zu 'impfen'. Aufgrund dieser gezielten Abwehrstimulierung kann man bei regelmäßiger Anwendung mit einer Reduktion des Befalls bis zu 90 % rechnen:

* Ledum D 200 alle 4 Wochen oder Ledum D 1000 alle 4 Monate schützt vor Zecken, Läusen, Haarlingen und Flöhen

* Gegen Räudemilben, Raubmilben und Herbstgrasmilben wirkt Apis D 30, zweimal im Abstand von 2 Tagen gegeben, Wiederholung nach 6 Monaten."
aus diesem Beitrag
 

Frisby

Registriert seit
13.09.2006
Beiträge
2.282
Gefällt mir
0
Ja, aber ins Trinkwasser geht schlecht, die Katzen trinken ja aus irgendwelchen dubiosen Quellen (Wasserlacken, Kübel usw). An ein Spot-On hab ich schon gedacht, ist das nicht schädlich?
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4

Frisby

Registriert seit
13.09.2006
Beiträge
2.282
Gefällt mir
0
Ich halte die Neem-Spots für das kleinste von vielen Übeln, was die Giftbelastung betrifft, aber auch die Flohplage.
Bekomme ich die nur beim TA? Oder kann man die auch irgendwo bestellen?

Kannst Du nicht ganz gezielt Wassernäpfe anbieten, vielleicht bekommen sie den Vorzug vor den Tümpeln?
Naja, ich bin nicht jeden Tag dort und die Katzen haben ein recht großes Revier. Sie trinken sicher auch unterwegs, zB auf den Koppeln
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Naja, ich bin nicht jeden Tag dort und die Katzen haben ein recht großes Revier. Sie trinken sicher auch unterwegs, zB auf den Koppeln
Wenn jede Katze auch nur ein Mäulchen voll von dem präparierten Wasser schlückert, ist es schon gut.



Das gibts beim Freßnapf, ob sonstwo noch, weiß ich nicht.

Zugvogel
 

Frisby

Registriert seit
13.09.2006
Beiträge
2.282
Gefällt mir
0
Sehr gut, FN hab ich einen in der Nähe, dann hol ich mir das mal, danke!
 

Frisby

Registriert seit
13.09.2006
Beiträge
2.282
Gefällt mir
0
Was ich noch dazu erzählen muss: wahrscheinlich fühlen sich die Flöhe bei den Stallmietzis so wohl, weil die sooooooo schönes dichtes Fell haben!! So richtig dicke Winterwolle, drei kleine Schafe
 
Thema:

Flohtherapie bei freilaufenden Katzen

Schlagworte

flohtherapie

,

freilaufende katze therapieren

,

flohbehandlung der katze

,
flohbehandlung katzen
, apis d200 dosierung raubemilbe katze, flohtherapie katzen, Ledum D200 Katzen wiviele gegen zecken
Top Unten