Fliegenmadenbefall (Myiasis)

  • Ersteller des Themas mortikater
  • Erstellungsdatum
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.784
Gefällt mir
6
Ort
Solingen
Kekes Martyrium ist schon wieder vorbei, er hat alles gut überstanden. Bei Katzen ist die Problematik auch äußerst selten, aber für Besitzer von Langhaarkatzen, wo mal ein bisschen Kot hinten kleben bleibt, vielleicht doch von Interesse.

Freitag habe ich Schleifspuren gefunden und Keke roch auch. Es sah so aus, als wenn ihm einen Haufen am Po kleben geblieben wäre. Keke macht meistens keine Würste sondern etwas breiigen Kot. Und er ist zu dick, sich anständig zu putzen.

Als ich ihn sauber machen wollte, mutierte er zur tobenden Wildkatze, schrie und kratzte und biss. Das macht er sonst nicht, sonst schreit er
nur.

Es war ein echtes Blutbad, er hat mich schlimm am rechten Arm und Bein verletzt, eine Vene getroffen, bestimmt 20 Stellen, aber überwiegend Kratzer, nur zwei Bisse. Und er hat nicht durchgebissen.

Nach der Aktion lag ich schachmatt mit Kühlpads auf der Couch. Als ich Keke beim Abendessen vermisste und nach ihm sehen wollte, hatte er Pumpatmung, rang nach Luft, stieß Klagelaute aus und rannte immer planlos von A nach B, versuchte auch an seinen Po zu kommen.

Ich packte ihn ein und fuhr in die nächste Tierklinik. Dort stellten sie dann fest, dass er Fieber hatte und sie sahen auch sofort, dass Maden an seinem Po krabbelten. :evil:

Die Tierärztin informierte mich über diese Krankheit von der ich noch nie gehört hatte. Fliegen legen ihre Eier z. B. auf Kot, der am Po klebt (natürlich auch in Katzenklos) und dann schlüpfen die Maden und fressen das Gewebe. Sie sondern dabei ein Enzym ab, das auch gesunde Haut zerstört. Die Maden kriechen in den Darm und fressen ihn von innen auf. Zu einem späteren Zeitpunkt ist keine Hilfe mehr möglich, keine Antibiose, nix.

Die Tierärztin meinte aber gleich, dass ich früh genug gekommen wäre, bei Keke war die Gegend um den Anus betroffen. Er muss furchtbare Schmerzen gehabt haben.

Sie machten dann eine "Wundtoilette", er bekam Stronghold (tötet Maden, die man nicht erwischt hat), ein AB und Metacam.

Montag war ich zur Kontrolle bei unserem TA. Die Stelle ist schon sehr gut verheilt, er hat kein Fieber mehr, darf wieder raus. Zur Vermeidung weiterer Unglücke habe ich ihm eine Intimrasur machen lassen, da fällt auch die tägliche Kontrolle zu Hause leichter.

Es war ein Riesenschock für mich, das ausgerechnet Keke, der noch nie in seinem Leben krank war, an Fliegenmadenbefall hätte sterben können, wenn ich seine Signale nicht gesehen hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
5.988
Gefällt mir
9
Das muss ja ein Riesenschreck gewesen sein:roll:. Gut, dass es ihm schon wieder gut geht, ich hoffe, dass trifft auch auf Dich zu ?::knuddel Er hat Dich ja ordentlich malträtiert :cry:


Gut, dass Du uns das hier schreibst!


Ich dachte immer, das passiert nur bei verletzten und sehr schwachen Tieren (wir hatten letztens mal ein Igelkind mit Fliegenmaden:cry:).
 
Mohrle

Mohrle

Registriert seit
08.04.2013
Beiträge
2.359
Gefällt mir
0
Ort
Bayern ,ganz weit im Süden
Hallo Petra
Ich habe bis zu deinem Pst noch nie von diesem Sooo gefährlichen Befall gehört ..
Darum vielen vielen Dank ::knuddel
Ich hoffe daß noch einige der Hier lesenden User davon Profitieren, denn ich bin sicher diese Erkrankung ist den meisten nicht bekannt ..
Auch in den 25 Jahren meiner Aktiven Tierhilfe Zeit hab ich das nie miterleben müssen !!!

Ich denk besonders gefährdet sind unsere Langhaarrassen , ich hab bei den
Regdolls von meinem Sohn und auch seinen früheren Persern öfter erlebt , das sie bei weichem Kot am Popes Verschmiert waren :cry:

Nochmal Danke .. und alles Gute weiter für Keke den Armen geplagten Bub ::l
 
Zuletzt bearbeitet:
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.398
Gefällt mir
0
Alter
55
Ort
NRW
Wenn man nicht schnell genug zum Tierarzt kommt spült man mit Wasserstoffperoxyd 3%ig. Das tötet auch die Maden. Vielen Kaninchen kostet das im Sommer das Leben weil die Besitzer versäumen, jeden Tag auf den Hintern zu gucken. Ich habe schon etliche Kaninchenpopos gedpült in den letzten Jahren. Das ist ekelig.
Selbst von den Maden verursachte Wunden kann man gut damit spülen.
 
Kalimera

Kalimera

Moderator
Registriert seit
20.01.2006
Beiträge
3.217
Gefällt mir
5
Ort
Münsterland
Gut, dass Keke das ganz ohne Schäden überstanden hat.
Meine Peggy wäre bei dieser Hitze sicher auch eine Kandidatin für sowas gewesen. Ich hätte aber nie damit gerechnet, dass auch Katzen so schlimm befallen werden können.
 
Tranquillity

Tranquillity

Registriert seit
22.09.2011
Beiträge
127
Gefällt mir
0
Ort
Nordhessen
Ach Du Schreck! Gut, dass Du es rechtzeitig bemerkt hast und es ihm schon wieder besser geht! Und danke, dass Du uns warnst.

Kann man dem denn theoretisch vorbeugen? Evtl. mit Stronghold?

Meine Katze Molly hat aufgrund des fehlenden Schließmuskels eigentlich IMMER etwas Kot am Hintern hängen bzw. raushängen. :-( Klar schaue ich immer und versuche auch, regelmäßig zu säubern, aber das ist echt ein Kampf gegen Windmühlen. Maden würden mir sicher auffallen, aber es wäre mir natürlich lieber, wenn es gar nicht so weit kommen würde... :oops:
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.394
Gefällt mir
14
Ort
Rheinland-Pfalz
Ach herrje, das lese ich jetzt erst. Gut, dass Du das schnell genug erkannt hast. Ich könnte mir vorstellen, das so etwas bei dieser Hitze eher vorkommt als normalerweise. Die alte Hündin meiner Schwägerin hatte auch so etwas.

Der arme Keke, knuddeln ihn mal. Gut, dass er es schon wieder überstanden hat.
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.784
Gefällt mir
6
Ort
Solingen
Ach Du Schreck! Gut, dass Du es rechtzeitig bemerkt hast und es ihm schon wieder besser geht! Und danke, dass Du uns warnst.

Kann man dem denn theoretisch vorbeugen? Evtl. mit Stronghold?

Meine Katze Molly hat aufgrund des fehlenden Schließmuskels eigentlich IMMER etwas Kot am Hintern hängen bzw. raushängen. :-( Klar schaue ich immer und versuche auch, regelmäßig zu säubern, aber das ist echt ein Kampf gegen Windmühlen. Maden würden mir sicher auffallen, aber es wäre mir natürlich lieber, wenn es gar nicht so weit kommen würde... :oops:
Ob man mit Stronghold vorbeugen kann, müsste man den TA fragen. Ich könnte es mir vorstellen, Keke hat noch zwei Ampullen mitbekommen, die ich in vierwöchigem Abstand geben soll.

Am wichtigsten ist die Kontrolle, die jetzt mit der Intimrasur bei Keke auch einfacher möglich ist. Ich habe auch mit meinem TA besprochen, dass wir das zumindest im Sommer beibehalten werden.
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.715
Gefällt mir
26
Ort
über HH bei Quickborn
Meine Güte, davon habe ich auch noch nie gelesen. ::e Das ist gut, wenn man davon weiß, danke Dir für den Bericht. Armer Keke! Und Dich hat er auch ganz ordentlich malträtiert. Nur wer sein Tier gut genug kennt, weiß, dass es hier zu Handeln galt. Prima, dass Du gleich zum TA gefahren bist :good: und er es gesehen hat. Hätte nach Deiner Beschreibung sonst wirklich übel ausgehen können.

Da habt Ihr ja schon wieder Sorgen gehabt. Irgendetwas ist leider immer.
Dann wünsche ich Euch, Dir und Keke, gute Erholung von den Strapazen bzw. Verletzungen ::l::l
 
Tranquillity

Tranquillity

Registriert seit
22.09.2011
Beiträge
127
Gefällt mir
0
Ort
Nordhessen
Danke, ich muss eh zum TA um Stronghold für meine Freigängerin zu holen, da frag ich mal nach.

Dir und Kekse wünsche ich alles Gute und hoffe, dass er in Zukunft von sowas schlimmem verschont bleibt!::w
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.846
Gefällt mir
5
Ort
Nordharz
Oh wie gruselig, der arme Keke. Bin echt froh, dass du es rechtzeitig entdeckt hast. Wenn so ein Befall sehr kleine Katzen trifft, sterben sie häufig daran.


Heftig, worauf man alles achten muss.
 
Seitenanfang Unten