Filaria,Herzwürmer

Diskutiere Filaria,Herzwürmer im Parasiten-innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Liebe Foris, ich bin hier gerade am verzweifeln. ich suche Informationen über Herzwurmbefall bei Katzen. Fast alles,was ich so im Netz...

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Liebe Foris,
ich bin hier gerade am verzweifeln.

ich suche Informationen über Herzwurmbefall bei Katzen.
Fast alles,was ich so im Netz finde,bezieht sich auf Hunde.Bei Katzen
gibt es so gut wie keine Infos.:?

Bei meiner Geisha besteht der akute Verdacht auf einen Herzwurmbefall.:(
Laut den Untersuchungen und Röntgenbild,sitzt der Wurm(es handelt sich bei ihr um höchstens 2 Würmer,eventuell auch nur einer) in der Lungenarterie.

Der TA rät mir von einer Therapie ab,da diese ebenso gefährlich sei,wie der Wurm selber.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Herzwürmern oder kann mir Informatiionen geben?

Ich bin im Moment einfach nur fertig.....
 
08.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Filaria,Herzwürmer . Dort wird jeder fündig!

Schnubbel

Registriert seit
16.10.2005
Beiträge
3.111
Gefällt mir
0
ich hab das mal bei einem Hund gesehen.
Da wird der Wurm sozusagen vergiftet...das Problem ist nur, das das Tier(Hund Katz)mit vergiftet wird...da muss man die Dosierung wohl sehr genau wählen:(
Diese Therapie kann auch nur angewand werden, wenn das Wirtstier sich halbwechs gut fühlt und das Herz stark genug ist:(

Der Hund hats geschafft:)
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
ich hab das mal bei einem Hund gesehen.
Da wird der Wurm sozusagen vergiftet...das Problem ist nur, das das Tier(Hund Katz)mit vergiftet wird...da muss man die Dosierung wohl sehr genau wählen:(
Diese Therapie kann auch nur angewand werden, wenn das Wirtstier sich halbwechs gut fühlt und das Herz stark genug ist:(

Der Hund hats geschafft:)
Bei Katzen lebt der Wurm etwa 2-3 Jahre.
Geisha muss ihn nun schon seit 2 Jahren in sich tragen.Ihn jetzt abzutöten,wäre für Geisha,laut TA sehr gefährlich.

Ihr Herz ist ok,keine Auffälligkeiten,aber die thrombosegefahr bei Katzen ist bei einer Therapie sehr hoch.
 

Schnubbel

Registriert seit
16.10.2005
Beiträge
3.111
Gefällt mir
0
Ich hab da leider zu wenig Erfahrung.....aber ich würde es trotzdem versuchen...allein schon, um alles versucht zu haben und Sie nicht kapflos aufzugeben:?
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.082
Gefällt mir
1.263
Hallo Sanny - ich habe hier eine recht gute Info gefunden, die zwar in erster Linie für Hunde gedacht ist, aber das Krankheitsbild recht gut erklärt.
Ich suche noch weiter, ob ich speziell für die Katze etwas finde.
Hier der Link: http://www.tierkardiologie.lmu.de/besitzer/herzwurm.html
 

Rina

Registriert seit
04.05.2005
Beiträge
3.426
Gefällt mir
0

Fränz

Gesperrt
Registriert seit
21.02.2007
Beiträge
1.803
Gefällt mir
0
woher wissen die, wie lange er schon da ist? von der länge? 8O und ist sicher, daß er "nur" 3 jahre alt wird? wenn ja, wäre ich auch eher für aussetzen, bzw. wüsst ich gern, was er bis jetzt für folgen mit sich brachte :?
 

Rina

Registriert seit
04.05.2005
Beiträge
3.426
Gefällt mir
0
Wenn ich die Seite von 'Dr. Dan' richtig verstanden habe, ist es wirklich besser, den Wurm 'auszusitzen':

[FONT=trebuchet ms, arial, helvetica]As mentioned above, in cats we cannot treat heartworms without a 70% treatment fatality rate. We must wait it out and control symptoms with drugs such as steroids, antibiotics, etc.

[/FONT]Frei übersetzt: Wie oben erwähnt, können wir Herzwürmer in Katzen nicht behandeln, ohne eine Sterblichkeitsrate von 70% zu riskieren. Wir müssen es abwarten (bis der Wurm von selbst abstirbt) und die Symptome mit Medikamenten wie Steroiden, Antibiotika etc. behandeln.

Der Wurm scheint tatsächlich 'nur' drei Jahre alt werden zu können.

[FONT=trebuchet ms, arial, helvetica]If you control the symptoms of heartworms with differing medical treatments, the adult heartworm will die off on its own in two or three years in the cat. We can't treat so the answer is to prevent them from ever getting in!

[/FONT]Frei übersetzt: Wenn man die Symptome des Herzwurms mit verschiedenen medizinischen Behandlungen kontrolliert, wird der erwachsene Herzwurm innerhalb von zwei oder drei Jahren von selbst absterben. Wir können nicht behandeln, von daher gilt es den Wurm von vorneherein zu verhindern.

In dem Zusammenhang lese ich das so, daß man während der Behandlung der Symptome des vorhandenen Wurms schon einen eventuellen Befall mit neuen Würmern verhindern muß.

Oh Mann, was für Scheiß-Viecher!!!
Sorry, das war jetzt nicht sehr damenhaft...

Rina
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Danke Euch fuer die Links,die werde ih mir zu Hause i Ruhe durchlesen.Im Moment bin ich auf der Arbeit und hab etwas Angst erwischt zu werden:wink:

Ich habe bisher diesen Link ueber den verfluchten Wurm durchgelesen

http://www.heartwormsociety.org/article.asp?id=16
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
woher wissen die, wie lange er schon da ist? von der länge? 8O und ist sicher, daß er "nur" 3 jahre alt wird? wenn ja, wäre ich auch eher für aussetzen, bzw. wüsst ich gern, was er bis jetzt für folgen mit sich brachte :?
sie gehen davon aus,weil Geisha schon seit ihrem Einzug bei mir an diesen Attacken leidet.
Sie bekommt von mir jeden Monat das Stronghold Spot-on,um eben diesen Biestern vorzubeugen.
Aber es ist sehr wahrscheinlich,dass sie sich im TH infiziert hat und also einen 2jaehrigen Wurm in der Lunge leben hat.

Bei Hunden koennen sie bis zu 7 Jahren Leben,bei Katzten abe nur 2-3
 

Fränz

Gesperrt
Registriert seit
21.02.2007
Beiträge
1.803
Gefällt mir
0
Ok, dann ist die zeitliche Abgrenzung immerhin relativ genau, also auch ein Ende absehbar. Machts natürlich im Moment nicht besser :?
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
1
Hallo.

Schick mir doch mal bitte eine Mail (siehe Signatur), hab deine Adresse dummerweise verschlampt :oops:. Ich habe hier noch das Kardiologie-Lehrbuch von Kittleson und würde versuchen dir die betreffenden Seiten einzuscannen (hat leider einen Wasserschaden, wenn es nicht geht tipp ich es ab). Sobald ich dazu komme gibt es hier auch eine kurze Zusammenfassung, kann aber noch etwas dauern.

Liebe Grüße.
Mandy
 

cockatiel

Registriert seit
01.08.2004
Beiträge
1.494
Gefällt mir
1
Oje....
Das klingt aber gar nicht gut!
Ich drücke euch beide Daumen, dass ihr einen Weg findet. Das ganze klingt absolut übel und nicht einschätzbar.

Süße, fühl dich geknuddelt!
 

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
In einem Link habe ich eben das hier gelesen:

Allerdings kann es durch das Absterben der Würmer zu schweren Nebenwirkungen kommen. Der Körper antwortet in vielen Fällen auf die toten Würmer in den großen Lungengefäßen mit Bildung von Blutkoageln und allergischen Reaktionen. Dies kann zu schwerer Atemnot bis hin zum Tod führen. Diese Komplikationen treten nur sehr selten auf, wenn eine konsequente Ruhighaltung (Boxenruhe) des Patienten für mindestens 4 Wochen nach Verabreichung des Medikaments eingehalten wird.

Der Wurm muss raus und ich hab mir alle Behandlungsmethoden durchgelesen....aber die sind nicht risikofrei.:-(

Wenn ich ihr also ein Mittel verabreiche,das den Wurm tötet,dann muss sie 4 Wochen in Käfighaltung.

Das widerspricht sich aber mit dem Artikel von dem Dr.Dan,den Rina eingesetzt hat.
Denn laut seiner Aussage,gibt es keine Behandlung für Katzen mit nicht weniger als 70% sterblichkeitsrate.

In anderen Artikeln habe ich gelesen,dass es ein cortisonähnliches Mittel gibt,das angewndet wird um den Wurm abzutöten.
Aber da wiederum besteht die Gefahr einer Thrombose.



 
Zuletzt bearbeitet:

solfaxi

Registriert seit
02.12.2005
Beiträge
172
Gefällt mir
0
Ein Medikament, das zur adultiziden Therapie zugelassen ist, ist bei der Katze Thiacetarsamid (beim Hund Melarsamin). Persönlich würde ich eine Behandlung bei der Katze nicht empfehlen, da das Risiko sehr hoch ist und sich leider auch herausgestellt hat, dass im Hinblick auf den Krankheitsverlauf kaum Unterschiede zwischen behandelten und nichtbehandelten Katzen besteht. Eine bessere Alternative stellt z.B. eine Therapie mit Prednisolon (nach Bedarf)dar, kombiniert mit einer mikrofilariziden (= gegen die „Nachkommen“ des Herzwurms, die sogenannten „Jungstadien“ gerichtet) Therapie. Dazu geignet sind verschiedene Möglichkeiten: entweder 1x im Monat Milbemycinoxim (die minimal empfohlene Dosis ist mit 2 mg / kg KGW recht hoch), oder 1x im Monat Selamectin (die Dosierung muß ich nachschlagen) oder einmal im Monat Ivermectin (24 Mikrogramm / kg).


Ich hoffe, das hilft Dir erst einmal :-)



@ Sanny:das mit der Sterblichkeitsrate bezieht sich Gott sei Dank nur auf die Therapie, bei der man versucht mit Thiacetarsamid die erwachsenen Dirofilaria abzutöten. Wenn man hingegen "nur" gegen die Juvenilen vorgeht und gleichzeitig mit Hilfe eines Kortisonpräparats gegen die entzündlichen Reaktionen des Körpers auf die Behandlung (die jungen Dirofilaria sterben ab und werden- da sie sich im Blutkreislauf befinden- wie ein "normales" Antigen, ein normaler Fremdkörper behandelt und entsprechend abgebaut) vorgeht, sind die Chancen besser. Gott sei Dank:-)
 
Zuletzt bearbeitet:

sanny

Registriert seit
02.07.2005
Beiträge
5.213
Gefällt mir
0
Ich danke dir!

Ich habe mich jetzt gegen eine Behandlung entschieden.Am Montag hatte ich noch ewig lange mit meinem TA darüber geredet und er ist der selben Meinung.

Das einzige Krankheitszeichen bei Geisha ist dieser Husten.Sie hat nach wie vor Apettit,kein Gewichtsverlust ,kein Hecheln oder Mattheit.

Sollte eines der anderen Anzeichen dazu kommen,dann gehen wir einen Schritt weiter,aber solange sie ganz normal ist,wäre es für sie besser,den Wurm vorerst da zu lassen wo er ist.
Zumal der blöde Test ja negativ war,aber man es deutlich auf dem Röntgenbild sehen konnte.
Ein negativer Test bei Katzen,schließt Filaria ja leider nicht aus,da es sich um einen männlichen Wurm handeln kann,der den Test nicht erkennt.

Wir haben uns nun dazu entschieden,regelmäßig ein Röntgenbild zu machen und den Test zu wiederholen.
 
Thema:

Filaria,Herzwürmer

Filaria,Herzwürmer - Ähnliche Themen

  • Herzwurm Heska-Test?, Herzwürmer bei Kater aus Spanien

    Herzwurm Heska-Test?, Herzwürmer bei Kater aus Spanien: Guten Abend, ihr Lieben! Ich habe hier in dem Forum den einzig hilfreichen Beitrag zum Thema Herzwürmer bei Katzen gefunden, nämlich von sanny...
  • Ähnliche Themen
  • Herzwurm Heska-Test?, Herzwürmer bei Kater aus Spanien

    Herzwurm Heska-Test?, Herzwürmer bei Kater aus Spanien: Guten Abend, ihr Lieben! Ich habe hier in dem Forum den einzig hilfreichen Beitrag zum Thema Herzwürmer bei Katzen gefunden, nämlich von sanny...
  • Schlagworte

    herzwurm katze

    ,

    herzwürmer katze

    ,

    herzwürmer bei katzen

    ,
    wie bekommen katzen herzwürmer
    , anzeichen herzwürmer katze, herzwurm bei katzen, , bilder von herzwürmer oder bandwürmer etc, katzen herzwuermer, was sind herzwürmer bei katzen, herzwurmerkrankung katze, wie viele katzen haben herzwurm, hertzwürmer bei katzen, herzwürmer katze symptome, katze herzwurm
    Top Unten