Felines immundefizienz-Virus (FIV)

Diskutiere Felines immundefizienz-Virus (FIV) im Infektionskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen, beim stöbern bin ich auf folgenden Text der Tierklink Birkenfeld gestoßen der wohl auf Informationen von www.laboklin.de beruht...

Katzenfan

Registriert seit
16.03.2002
Beiträge
27.923
Gefällt mir
5
Hallo zusammen,

beim stöbern bin ich auf folgenden Text der Tierklink Birkenfeld gestoßen der wohl auf Informationen von www.laboklin.de beruht. Einige Passagen haben mich überrascht da sehr oft andere Informationen kursieren. Daher einfach mal die wichtigsten Passagen wertfrei und unkommentiert...

Felines immundefizienz-Virus (FIV).

Infektionswege und Stadien der Erkrankung

Von praktischer Bedeutung ist bei der FIV-Infektion nur die Bißübertragung, weshalb ältere, männliche, freilaufende Katzen am häufigsten betroffen sind. Daher wird auch häufig von dirty old man disease gesprochen. Alle anderen theoretisch in Frage kommenden Übertragungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel eine intrauterine, laktogene oder auch venerische Infektion scheinen mehr oder weniger fragwürdige Einzelfallbeschreibungen ohne allgemeingültigen Charakter zu sein.

Bei Welpen mit FIV-infizierter Mutter sind
zwar laktogen aufgenommene Antikörper nachweisbar, d. h. die Tiere sind serologisch FIV-positiv, die Antikörper scheinen aber nach dem Absetzen wieder zu verschwinden, weil keine Infektion stattgefunden hat.

Die Zahlen über die Verbreitung der FIV-Infektion schwanken sehr stark in Abhängigkeit von der Vorselektion des Probenmaterials und der Populationsdichte und liegen in Westeuropa je nach Studie zwischen 3 und 26 %.

Welcher Test ist wann sinnvoll ?

Es werden kommerzielle Testkits angeboten, die auf der Basis eines ELISA`s (Enzyme linked immuno sorbent assay) funktionieren. Diese Tests weisen nicht das Virus selber nach, sondern spezifische Antikörper. Der Test ist in letzter Zeit wegen falsch positiver Ergebnisse etwas in Frage gestellt worden und daher muß in wissenschaftlichen Arbeiten ein positives ELISA-Testergebnis durch einen Western blot überprüft werden.

Der Western blot für Antikörper gegen FIV wird nur von wenigen Spezialinstituten durchgeführt und ist für Routineanwendungen wenig geeignet. Zur absolut sicheren Diagnose ist der Western blot zwar unerläßlich, es sollte aber bei der Kritik am ELISA berücksichtigt werden, daß es zu einem großen Teil biometrische Gründe sind, die zur einer relativ ungünstigen Quote an falsch positiven Ergebnissen führen.

Muß die Katze eingeschläfert werden, um die Ansteckung anderer Tiere zu verhindern ?

Bei der Frage muß etwas differenziert geantwortet werden. Bei einer freilaufenden Katze mit aggressivem Territorialverhalten kann darüber nachgedacht werden, den Freilauf zu unterbinden oder falls dies nicht möglich oder für das Tier zumutbar durchzuführen ist, über eine Euthanasie nachgedacht werden.

Bei experimentellen Untersuchungen in geschlossenen Gruppen mit FIV-positiven und negativen Katzen blieben die serologisch negativen Tiere über Jahre weiter negativ, was ein weiterer Beleg für die Bißübertragung ist.

Bei einer Heimhaltung mit mehreren friedlich zusammen lebenden Tieren ist das Übertragungsrisiko also selbst bei Benutzung derselben Futtertröge sehr gering, so daß nur das klinische Allgemeinbefinden des infizierten Tieres über eine Euthansie entscheiden sollte. Theoretisch wäre sogar eine Zucht mit FIV-infizierten Tieren denkbar, wobei sowohl aus psychologische Gründen für den Züchter, als auch zur Vermeidung eines Restrisikos in der Regel von einem solchen Vorgehen abzusehen ist.

http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=81
 
09.10.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Felines immundefizienz-Virus (FIV) . Dort wird jeder fündig!

Grizzly

Gast
demnach wäre es ja, rein vom Übertragungsweg betrachtet, mit dem menschlichen Aids schon garnicht mehr so vergleichbar, da in den o.g. Auszügen ja eine Übertragung mittels Verpaarung eher unwahrscheinlicherer Natur ist.

Dieser Text relativiert in meinen Augen, und könnte etwas von dem "furchteinflössenden" Unbekannten nehmen, würde er stärker publiziert werden.
 

laralump

Registriert seit
06.01.2007
Beiträge
222
Gefällt mir
0
na-ja,

aber beim katzensex spielt beißen schon eine große rolle, und wenns der nackenbiss nicht ist, tut es die klopperei mit dem (unerkannt infizierten?) konkurrenzkater.

bei zuchtkatzen gehe ich doch mal stark davon aus, dass die tiere getestet sind, bevor man sie "lässt"

wenn man mehrere tiere beieinander hält, sollte man sie schon kastriert halten. ich sehe also nicht soooo eine große änderung zu den herkömmlich kolportierten übertragungswegen.

aber du hast recht, dass darauf hingewiesen wird, dass bei einer friedlichen, stabilen gruppe das ansteckungsrisiko eher gering ist.

die neue vergesellschaftung mit einem nachgewiesen fiv-positiven tier würde ich in meiner gruppe aber nicht wagen.

lg

kati
 

Luckyswelt

Registriert seit
16.08.2007
Beiträge
488
Gefällt mir
0
Danke Volker,
für diesen interessanten Link.
Wir waren vor ein paar Wochen in der Situation, das unser, zu dem Zeitpunkt kranker, 2 jähriger Kater Rusty per ELISA FIV Positiv getestet wurde. Ansteckung durch Bisse schieden aus, meine Katzen können nur in den eingezäunten Garten und die Vierlinge haben eine FIV negative Mutter. Die Ansteckung sollte über Placenta oder pränatal, durch die Geburt erfolgt sein. Nach dem ersten Schock und vielem lesen im Netz haben wir auf einen Westernblottest bestanden, der hat dann ergeben das Rusty doch FIV Negativ ist.
 

Katzenfan

Registriert seit
16.03.2002
Beiträge
27.923
Gefällt mir
5
Dieser Text relativiert in meinen Augen, und könnte etwas von dem "furchteinflössenden" Unbekannten nehmen...
..genau das schoss mir beim lesen auch durch den Kopf. Insebesonders da der Text wohl auf http://www.laboklin.de/ basiert und ein Labor bekanntlich durch Blutproben seine Brötchen verdient..

Auch zur Feline Leukose (FeLV) sind mir ein paar Dinge aufgefallen.

Mit der Hilfe von Schnelltests (ELISA) kann der Haustierarzt Leukoseviren im Blut oder im Speichel von Katzen nachweisen. Ein negatives Testergebnis bedeutet nicht, dass die Katze nicht infiziert ist, sondern lediglich, dass zum Zeitpunkt der Untersuchung keine Leukoseviren im Blut oder Speichel der Katze nachgewiesen werden konnten. Sicherer ist auch nicht der Inmunfluoreszenz Test von Geweben. Das Ergebnis kann unterschiedlich ausfallen.

Ein negatives Testergebnis ist als sicher anzusehen, sagt allerdings nur aus, daß sich das Tier zum Zeitpunkt der Untersuchung nicht in der Phase der Virämie befand.

Hier mal zwei Links zum weiteren einlesen. Allerdings hat es mich ein bißchen verwirrt..

http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=82
http://www.tierklinik.de/medizin.00170
 

Grizzly

Gast
FIV-Impfungen sind hier wohl nicht gängig.
was heißt nicht gängig? M.W. gibt es definitiv keine.

Ein negatives Testergebnis bedeutet nicht, dass die Katze nicht infiziert ist, sondern lediglich, dass zum Zeitpunkt der Untersuchung keine Leukoseviren im Blut oder Speichel der Katze nachgewiesen werden konnten
das ist so, denn es wäre auch möglich, das der Virus sich ins Knochenmark zurück zieht und dort sich erst einmal inaktiv einnistet.

Den Birkenfeld-Bericht finde ich auch etwas verwirrend, und muss mir wohl noch mal einen wacheren Moment aussuchen, um diesen auseinander zu pflücken.
 

Whoopie

Registriert seit
21.05.2007
Beiträge
711
Gefällt mir
1
Ich habe einen FIV-positiven Kater (erst per Schnelltest getestet, dann per Western-Blot bestätigt) in meine negative Vierergruppe integriert.
Trotz gemeinsamer Toilettenbenutzung, trotz gemeinsamen Fressens, trotz normaler Sozialkontakte (Putzen,Toben, Schmusen) hat sich keine meiner Katzen angesteckt.
Zuerst haben sich alle furchtbar aufgeregt, am schlimmsten mein Tierarzt, aber nachdem er einen Tierärztekongress zum Thema FIV und FeLV besucht hatte, hat er meine ganzen Internetrecherchen (überwiegend Forschungsergebnisse aus Amerika) bestätigt.
In einer sozialen Gruppe ohne blutige Kämpfe ist das Ansteckungsrisiko minimal und bisher ist noch keine Ansteckung nachgewiesen worden.

Bei unkastrierten Tieren, die sich draussen blutige Revierkämpfe liefern sieht das natürlich ganz anders aus.

Wenn man sich mit einer Zusammenführung Zeit lassen kann, wenn die Tiere sozial sind, dann finde ich für mich eine Haltung mit negativ getesteten Tieren absolut vertretbar.
Das Risiko, daß Freigänger überfahren werden, oder von einem unkastrierten FIV-positiven Tier gebissen werden ist um ein Vielfaches höher.

Liebe Grüße
Anja
 

Leni

Registriert seit
09.12.2004
Beiträge
286
Gefällt mir
0
Hi,
mit großem Interesse verfolge ich Euer Thema. Manche kennen mich ja, wir haben auch eine FIV-Mieze. Und auch noch zwei gesunde Katzen.

Aber jetzt zur FIV-Impfung: Leider konnte ich den Link von laralump nicht öffnen.
Das würde mich natürlich schon brennend interessieren.

Liebe Grüße,
eure
Leni
 

Whoopie

Registriert seit
21.05.2007
Beiträge
711
Gefällt mir
1
Das grosse Problem bei der FIV-Impfung war (ist) in Amerika:
Man kann positive Katzen nicht von geimpften Katzen per Schnelltest unterscheiden, wenn eine Katze geimpft ist, reagiert der Test positiv.

Es sind schon massenhaft geimpfte Katzen eingeschläfert worden, die einfach nur abhanden gekommen waren, aufgegriffen und positiv getestet wurden und den Rest könnt ihr euch denken:cry: .

Liebe Grüße
Anja
 

Blackfire

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
906
Gefällt mir
0
Danke für das Posten dieses Berichtes. Vielleicht nimmt das FIV etwas den Schrecken bei vielen Lesern.

Ich habe mich im Juli bewußt für eine FIV-positive Katze zu meinen beiden gesunden entschieden und dieser Bericht bestätigt meine Recherchen, dass das Ansteckungsrisiko äußerst gering ist.
 

laralump

Registriert seit
06.01.2007
Beiträge
222
Gefällt mir
0
Aber jetzt zur FIV-Impfung: Leider konnte ich den Link von laralump nicht öffnen.
Das würde mich natürlich schon brennend interessieren.i
hallo leni, das ist eine relativ dicke pdf-datei. versuch es mal, indem du auf
http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/studium/unterlagen/infektion/fiv.pdf

clickst, dann mit rechter maustaste "Ziel speichern unter" auf die Festplatte kopierst. Aber Du hast einen Acrobat-Reader, um pdf-Dateien zu lesen?

lieben gruß

kati
 

Grizzly

Gast
auf einen Übertragungsweg möchte ich noch hinweisen, der mE vielleicht in Zukunft immer größere Bedeutung gewinnen wird:

Flöhe als Überträger des FelV und FIV.

Noch gibt es nicht allzuviel Literatur dazu, aber Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Floh durch sein geschlossenes Magen/Darm-Systems diese Viren aktiv halten kann und diese dann auch über den Flohkot ausscheidet. Und diese zu dem Zeitpunkt immer noch aktiv sind/sein können.

Auch ist eine Übertragung durch einen Flohbiss möglich, da der kleine Vormagen des Flohs dazu führen kann, das von einem Stich in ein infiziertes Tier, das Blut beim nächsten Stich in das nächste Tier gelangen kann.
 

Leni

Registriert seit
09.12.2004
Beiträge
286
Gefällt mir
0
Vielen Dank Kati,::w

tatsächlich, ich hatte den Reader nicht. Klar, ich musste erst meinen PC platt machen und hatte den vergessen, wieder zu installieren.

Aber jetzt gehts.

Liebe Grüße,
Leni
 

Leni

Registriert seit
09.12.2004
Beiträge
286
Gefällt mir
0
Hi Crizzly,

jetzt ist mir gerade schlecht geworden, als ich das mit den Flöhen las. Wir hatten nämlich hier gerade eine Flohinvasion:x

Grüßle,
Leni
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
Danke für das Posten dieses Berichtes. Vielleicht nimmt das FIV etwas den Schrecken bei vielen Lesern.

Ich habe mich im Juli bewußt für eine FIV-positive Katze zu meinen beiden gesunden entschieden und dieser Bericht bestätigt meine Recherchen, dass das Ansteckungsrisiko äußerst gering ist.

Hi Blackfire,

woher hattest du denn die FIV positive Katze bekommen? Erzähl doch mal ... die meisten Tierschutzorganisationen vermitteln FIV Katzen nur zu andern FIV oder als Einzelkatzen.

Christine
 

Blackfire

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
906
Gefällt mir
0
Hi Blackfire,

woher hattest du denn die FIV positive Katze bekommen? Erzähl doch mal ... die meisten Tierschutzorganisationen vermitteln FIV Katzen nur zu andern FIV oder als Einzelkatzen.

Christine
Das war von der Katzenhilfe Samtpfötchen. Es stellte sich erst nach meiner Anfrage raus, dass Miro FIV-positiv war.

Die Vermittler waren sehr verantwortungsvoll. Wir haben lange gesprochen und als zwei Teammitglieder nach Malaga geflogen sind, um 'Katzeninventur' zu machen, haben sie ihn sich auch noch mal angesehen und mit den TH-Mitarbeitern gesprochen. Mir war wichtig, dass er absolut verträglich mit anderen Katzen ist. Meine beiden konnte ich gut genug einschätzen um Prügeleien auszuschliessen.

Miro ist nun seit dem 15.08. hier und wie man sieht, war die Zusammenführung ziemlich erfolgreich:


 
Fanny

Fanny

Registriert seit
20.02.2006
Beiträge
1.117
Gefällt mir
0
Wir haben ja auch in unserer Truppe 2 FIV positive Katzen (Mutter und Sohn) Die anderen Katzen haben sich nicht infiziert. Beide dürfen auch weiterhin raus, Leo muss nur drinnen bleiben, wenn es wieder akut ist mit seinen Krankheiten und wenn es draußen schlechtes Wetter ist. Wir sind sehr froh das beide sehr verträglich sind und sich nicht raufen mit anderen. Wir gehen bei uns davon aus, dass die große es beim Geschlechtsakt bekam. Sie ist keine Prügelkatze und auf dem Hof vertrugen sie sich alle. Nachbarkatzen laufen bei uns nicht häufig rum, da die Höfe zu weit auseinander liegen.

Das einzige was wir machen müssen, ist jeden Monat eine gewisse Summe an Geld zurück legen, falls es mal wieder akut wird, was bei uns sehr häufig ist. Bei Leo ist es schon sehr sehr weit fortgeschritten.


Ich wünsche euch das eure FIV-postiven Katzen noch sehr lange leben werden.


@Volker und dir danke ich für diesen Beitrag, der ist sehr informativ. Leider kennen sich viele TÄ nicht mit FIV richtig aus und man ist dann aufs Internet angewisen.




Steffie
 
Thema:

Felines immundefizienz-Virus (FIV)

Felines immundefizienz-Virus (FIV) - Ähnliche Themen

  • Katzenseuche in Pflegestelle - alle betroffen

    Katzenseuche in Pflegestelle - alle betroffen: Hallo, ich soll eigentlich diese Woche zwei neue Mitbewohner bekommen (ca. 12 Wochen alt). Ich habe bereits zwei einjährige geimpfte Katzen...
  • Feline Dysautonomie / Key-Gaskell-Syndrom

    Feline Dysautonomie / Key-Gaskell-Syndrom: Liebe Mitglieder hier im Forum, wir sind neu hier weil mich viele Beiträge sehr begeistert haben und mir sehr geholfen haben. Folgendes ist unser...
  • feline Panleukopenie - Katzenseuche

    feline Panleukopenie - Katzenseuche: Hallo zusammen Wir sind ein Katzenverein, der Bauernhofkatzen aufnimmt und platziert. Nun haben wir Ende Juni eine Katzengruppe aufgenommen...
  • Felines Calicivirus

    Felines Calicivirus: Hallo zusammen! Ich hoffe, ich finde hier jemanden, der Erfahrungen mit der Erkrankung meines 5 monatigen Katers Meffi hat. Meffi ist seit...
  • Was ist FIP (Feline Infektiöse Peritonitis)?

    Was ist FIP (Feline Infektiöse Peritonitis)?: Was ist FIP? Die Viruserkrankung "FIP" ist besonders für junge Katzen mit einer geschwächten Immunabwehr eine tödliche Bedrohung. Es besteht...
  • Ähnliche Themen
  • Katzenseuche in Pflegestelle - alle betroffen

    Katzenseuche in Pflegestelle - alle betroffen: Hallo, ich soll eigentlich diese Woche zwei neue Mitbewohner bekommen (ca. 12 Wochen alt). Ich habe bereits zwei einjährige geimpfte Katzen...
  • Feline Dysautonomie / Key-Gaskell-Syndrom

    Feline Dysautonomie / Key-Gaskell-Syndrom: Liebe Mitglieder hier im Forum, wir sind neu hier weil mich viele Beiträge sehr begeistert haben und mir sehr geholfen haben. Folgendes ist unser...
  • feline Panleukopenie - Katzenseuche

    feline Panleukopenie - Katzenseuche: Hallo zusammen Wir sind ein Katzenverein, der Bauernhofkatzen aufnimmt und platziert. Nun haben wir Ende Juni eine Katzengruppe aufgenommen...
  • Felines Calicivirus

    Felines Calicivirus: Hallo zusammen! Ich hoffe, ich finde hier jemanden, der Erfahrungen mit der Erkrankung meines 5 monatigen Katers Meffi hat. Meffi ist seit...
  • Was ist FIP (Feline Infektiöse Peritonitis)?

    Was ist FIP (Feline Infektiöse Peritonitis)?: Was ist FIP? Die Viruserkrankung "FIP" ist besonders für junge Katzen mit einer geschwächten Immunabwehr eine tödliche Bedrohung. Es besteht...
  • Schlagworte

    fiv felines immundefizienz virus

    ,

    Felines Immundefizienz-Virus

    ,

    fiv positiv katzen inaktiver virus

    Top Unten