Fehldiagnosen - Probleme mit Tierärzten

Diskutiere Fehldiagnosen - Probleme mit Tierärzten im Herzerkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hi, ich habe mich gerade angemeldet weil ich gerade ein bisschen verzweifelt bin und nicht schlafen kann... würde mal gerne ein paar Meinungen zu...

Catman85

Registriert seit
06.10.2021
Beiträge
2
Gefällt mir
1
Hi,
ich habe mich gerade angemeldet weil ich gerade ein bisschen verzweifelt bin und nicht schlafen kann...
würde mal gerne ein paar Meinungen zu meinem problem hören...
das kann ein bisschen länger werden…ist auch alles kompliziert und durcheinander…
sorry schon mal für die fehler etc ich bin am handy und das schreiben von solchen langen texten ist eine qual...


also Ich habe drei Katzen , 2 Weibchen 15 + 16 Jahre alt und ein Männchen 8 jahre alt.

Die weibchen haben schon erscheinungen von alterschschwäche..
die hauskatze hört nichts mehr richtig, und die andere hat wassser im ohr so das sie immer leicht taummelt , ansonsten sind die aber noch top fit und rennen rum und fressen wie immer. Keine der beiden war jemals ernsthaft krank etc…
die hauskatze hat auserdem ncoh probleme mit dem ohr... vor 2-4 jahren hat der tierazt immer gesagt das sind milben...
ABER jetzt kann er keine mehr sehen und trotzdem schüttelt sie immer den kopf und kratzt ihr ohr..
da sie jetz sogar fast taub is geh ich davon aus das der tierarzt totalen misst gemacht hat und das nicht richtig behandelt hat!
Ich war bestimmt 10 mal dort wegen den ohren in den letzeten 5 jahren... und jedes mal hab ich die gleichen tropfen bekommen die nichts geholfen haben oder bzw nur kurzfristig…


Das mänchen ist das eigentliche problem kind.. :(

seit ich ihn habe hat er probleme mit den augen und mit den ohren…
die augen muss ich täglich putzen, weil sich dort immer schleim bildet (sieht fast aus wie eiter - tierarzt meinte aber das kein eiter...)
tierarzt meinte das sind rollieder und das ist nicht garantiert wenn man das opreriert das es besser wird, kanns ogar schlimmer werden...
darauf hin hab ich ihn nicht an den augen operieren lassen...
Auch er hat probleme mit den ohren... war deswegen schon oft mit allen drei beim arzt aber das hat alles nichts geholfen richtig und is immer wieder gekommen (mit den ohren is es das gleiche spiel wie mit den hauskatze)…


Mit 4 jahren hat er zum ersten mal kurz hinteinander zweimal eine sehr starke blasen entzündung gehabt
Beim ersten mal als er das hatte war ich über nacht nicht zuhause und bin Sonntag morgen gekommen und die ganze wohnung war voller blut… da es sonntag war und ich total panik hatte und mein tieratzt zu hatte musste ich in die notaufnahme der tierklinik…
er musste dann acuh eine nacht dort bleiben… am nächsten tag wurde mir gesagt die spritze für das antibiotika darf man ihm erst geben wenn die blut werte da sind also musste er nochmal einen tag bleiben… naja langes hin und her ich habe fast 1000 euro gezahlt und nach
3 wochen hatte er wieder eine blasenentzündung… beim zweiten mal konnte ich allerdings zu meinen tierarzt.. .der hat ihm direkt die spritze geben und noch medikamente mitgeben und dann wars ruck zuck weg! Hat nur 80 euro gekostet bei meinem normalen tierarzt…

naja dann als er ca 5-6 war also vor 2-3 jahren ist mir aufgefallen das immer mehr hustet..
er hat schon immer ab und zu mal gehustet aber das war immer mit grossen abständen dazwischen sprich das war vlt 3-4 im jahr aber bevor ich zum arzt bin wars schon 1-2 wochen so schlimm das er plötzlich jeden zweiten tag so husten anfälle hatte… bin dann direkt zum arzt… weil diese anfälle sehen fast so aus als ob er ersticken würde… sehr schlimm da hilflos dabei zustehen
Der arzt meinte dann das husten kommt von den zähnen die sind sehr schlecht und die hinteren müssen alle raus… hab das auch geglabut da man schon gemekrt hat das er sich immer die schnauze geleckt hat und wenn man die schnauze angefasst hat hat man auch gemerkt das ihn da was weh tut… .er hatte auch sehr fauligen mundgeruch….

Naja dann als ich ihn nach der op abgeholt habe hat der doctor gesagt wir mussten nur zwei zähne ziehen…
Den rest konnten wir drinnen lassen… Der husten wurde darauf kurz besser…
es hat aber vlt ein halbes jahr gedauert und er hatte wieder gehustet, hat mundgerucht gehabt und hat seien schnauze geputzt dauernd…
Also sprich ich denke er hatt schon wieder zahn weh bekommen…. Husten hatte er auch wieder ein bisschen ab und zu… Ich muss auch dazu sagen er frisst nur nassfutter da er so schlingt das er beim trockenfutter fast erstickt… denke auch er kann nicht kauen wegen den schmerzen und schluckt es einfach runter ….

Bin dann nochmal zum arzt und er wurde nochmal operiert , zahnreinigung wurde gemacht und ein zahn wurde gezogen…vorne sind alle noch drin hinten müsste jetz nur noch einer oder zwei zähne drin sein…
Halbes jahr Nach der op das gleiche spiel… wieder mundgeruch und putzen an der schnauze…

hab ihn gesagt der hustet wieder und er hat wieder probleme mit den zähnen…
Naja er wurde dann untersucht und er meinte die zähne sind ok….
(die andere katze war auch dabei… wegen d en ohren da meinte er sie hat keine milben …obwohl sie eindeutig ohren probleme hat… da er keien milben gefunden hat wurde auch nix weiter gemacht… sprich sie hat immer noch probleme..)
dann sagt er eiskalt zu mir…
SIE wissen das ihre katze einen herzfehler hat!

da sind bei mir alle sicherungen raus… ich bin seit acht 20 jahren bei den arzt und seit 8 jahren mit der katze bei ihm!
und der hat nie ein wort von einem herzfehler gesagt.. Von wo soll ich das wissen!!?? Er meinte dann das kann sich auch im alter entwickeln….
ab da war so ein punkt bei mir wo ich mir dachte .. das sind doch alles deppen.. jmd der viel allgemeinwissen hat und gut googlen kann kann das gleiche sagen...

naja jetz komm ich zum punkt….
Er hat kein ultraschall und schickte mich deswegen in die tierklinik…
Zwei wochen später war ich dann in der tierklinik und er wurde unterscuht…
Wegen corona durfte ich nicht mit dabei sein… war mir sehr suspect da ich beim normalen tierarzt rein darf...

Naja als ich ihn abgeholt hab kam der shcock…
Sein herz soll doppelt so gross sein wie normal… sowas is sehr selten…
Er hat schon wasser in der lunge.. (wenn er wasser in der lunge hat müsste das doch auch der normale tierarzt davor schon beim abhören bemerkt haben oder nicht?)
Und er hat vlt noch ein jahr zu leben…
Habe dann tabletten für das wasser in der lunge bekommen und tabletten für das herz…
+300euro rechnung ...

Das ist jetz ca 1 monat her…
Die husten anfälle wurden immer schlimmer….
habe nicht das gefühl das die tabletten gegen wasser etwas helfen... wahrschienlich weil der husten nicht vom wasser kommt...
mir is aber auch aufgefallen er leckt sich wie verückt … Dann hab ich gestern mal versucht seine zähne anzugucken …
Das geht fast nicht anscheinend tut es ihm so weh…

Ich habs dann geschaft einen blick rein zu werfen…
Und ja was soll ich sagen…
das sieht ein kleinkind das der zahn nicht ok ist... der zahn ist ganz schwarz bis ins zahnfleisch...!!!!!

Das muss man auch definitv schon in der tierklinik geshen haben… wenn die überhaupt geschaut haben!!!!
Wie kann es sein das die tierklinik und mein normaler tierarzt das nicht gesehen haben vor einem monat???
Wie soll dennen etwas glauben wenn die nicht mal simple dinge sehen die offensichtlich sind?
Glaube langsam die sind alle nur am geld machen… die sehen oh der hat 2000 euro für ne katze ausgegeben der liebt sein 2000 euro tier schon und zahlt schon….

Das er herz probleme hat ist schlimm , aber ich glaube davon ist er bis jetzt nicht beeinflusst…
Er rennt rum er spielt er frisst er macht alles… das einzige was ich merke was ihn beifnlusst ist seine schnauze bzw seine zähne und dieser husten!!!!
Was mir auch aufgefallen ist, ist das er meistens hustet wenn er vom schlafen austeht und sich streckt oder wenn ich ihn intensiv am hals kraule... denke mal das sind doch eindeutige zeichen das es was mit atemwege ist...
denke fast nicht das kommt vom herz oder vom zahn...

Ich denke die zähne müssen aber so oder so raus…aber ich frage mich wovon der husten kommt , ob da wirklich die zähne verantworlich sind?
oder ob er wirlich schon soviel wasser in der lunge hat...
oder oder... ich weiss nich mehr was ich glauben soll....

jetzt habe ich angst allerdings ihn nochmal eine narkose zuzumuten mit seinem herz…
Wenn er wirklich nicht mehr lange zu leben hat dann will ich ihn wenigsten die zeit so schön wie möglich machen und da sind schmerzhafte zähne das gegenteil….

Naja ich habe jetzt in 2 wochen nochmal einen termin in der tierklinik…
Ich weiss nich ob ich dort nochmal hin soll … die tabletten kann icha uch von meinem tierarzt holen…
dort zahle ich wieder 300 euro für eine behandnlung wo cih nicht dabei bin…
(wo man nicht mal einen verfaulten zahn sieht!!!!!)

ich weiss aber ehrlich gesagt auch nciht mehr ob ich zu meinem tierarzt noch gehen soll ...
bin zwar schon 20 jahre dort aber ich hatte nie richtige probleme , seitdem ich öfter dort bin udn mehr probleme habe zweifel ich leicht an den seiner kompetenz...
bzw habe einfach nur noch das gefühl die machen iwas um abzukassieren...


ich bin auf 180…
erstens weil meine katze totkrank ist (wenn das überhaupt stimmt)
zweitens weil ich nicht weiss was ich von denen noch glauben soll… das ist doch grobfahrlässig 300 euro für n untersuchung zu verlangen wo man keinen verfaulten zahn findet aber ein zu grosses herz…
drittens weil ich mich total hilflos fühle und nicht weiss was ich machen soll,

das er zahnprobleme hat ist offensichtlich udn muss dringend behandelt werden...
das mit dem husten muss auch behandelt werden... weil ich echt angst habe er erstickt...
habe das gefühl die tierklinik hat das gar nicht richtig untersucht ( wie auch den zahn haben sie auch nicht gefunden)
die schieben den husten einfach auf das nächst logische problem... - herzprobleme- wasser lunge - husten.... aber denke mal wenn mein normaler tierarzt wasser gehört hätte hätte er mir das gesagt...
deswegen kann ich das von der tierklinik nicht glauben.. ich ahbe schon zwei tiere verloren ich weiss das kann sehr schnell gehen das der zustand sich ändert aber ich würde trotzdem einfach genau wissen was los it...

nach viel googlen hab ich auch etlcihe berichte etc gelesen wo drin steht das herzerkrankungen bei katzen nur sehr sehr selten husten auslösen...
und es auch ein andererer husten ist...
da ich merke der husten kommt beim strecken und beim kraulen geh ich stark davon aus das es was mit den atemwegen ist... ich tippe fast auf asthma...
das wird auch im alter schlimmer vorallem wenn man es nicht behandelt...

hoffe das ist nicht zu viel text und irgendjmd findet zeit das zu lesen ...
und sorry nochmal für die rechtschreibung.

grüsse
 
06.10.2021
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Fehldiagnosen - Probleme mit Tierärzten . Dort wird jeder fündig!
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.461
Gefällt mir
4.835
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum! ::wgelb

Da hast du ganz schön viele Probleme mit deinen 3 Pelznasen ..... und man wird da erstmal so alles der Reihe nach (vielleicht nach Dringlichkeit und größten Schmerz-Problemen) versuchen müssen zu lösen ------ wir werden sicher gerne nach unseren laienhaften Möglichkeiten und Erfahrungen versuchen dir vielleicht einen möglichen Weg für eine Hilfe zu suchen und zu finden.

Erstmal ..... magst du uns deine Postleitzahl nennen ??? der Grund dafür ist der, vielleicht kann dir hier jemand einen guten und erfahrenen Tierarzt oder Tierklinik aus seinen eigenen Erfahrungen nennen.
..... Es liest sich bei dir in etwa so, als ob du in einer recht ländlichen Region wohnst, wo z.B. älte Tierärzte nicht mehr unbedingt an Weiterbildungen teilnehmen und daher viele Kenntnise nicht haben und beachten.

Deine männliche Katze, also dein Kater, ist da wohl im Moment das größte Sorgenkind ....... seine Zähne hören sich ganz danach an, als ob er an "Forl" leidet ..... googe doch mal unter Forl, da bekommst du erstmal viele Informationen dazu und kannst vergleichen.

Und egal, ob er Forl, oder "nur" schlechte Zähne hat, ihm muss dringend geholfen werden.
Durch Forl entstehen auch Herzproblem, dazu kann dann die Wasseransammlung kommen ....... also wären die Zähne erstmal vorrangig in der Behandlung.

Dafür solltest du zu einem Facharzt gehen, der "Zahn-Tierarzt" ist ..... da muss mit einem digitalen Dental-Röntegengerät geröntgt werden .... und das bedeutet, es werden in einer leichten Narkose zunächst Einzelaufnahmen der Zähne und dem Kiefer gemacht, denn nur so kann man Forl erkennen und dann gezielt operieren.
Forl spielt sich vorwiegend und als erstes an den Zahnwurzeln ab, zerstört den Kieferknochen und die Zähne brechen dann oberhalb des Zahnfleisches ab ...... Forl bereitet dem Tier Höllenschmerzen .... und wie schon geschrieben, es greift auch Herz und Nieren an.

Dafür gibt es Spezial-Tier-Zahnärzte (die oftmals ausserdem noch ganz normale andere Tierarzt-Behandlungen vornehmen.

Operiert wird dann mit einer Inhalalations-Narkose, die eigentlch auch von älteren und sonstigen Krabkheiten betroffenen Katzen trotzdem gut vertragen wird.
Wir selbst haben auch 2 alte Kater, die beide Forl hatten und inzwischen total zahnlos sind ..... jetzt geht es ihnen gut ohne Zähne.

Aber solche Forl-OP sind in der Regel auch recht kostenspielig und bewegen sich meist mit den Voruntersuchungen zwischen 400.-- bis 800,-- Euro .... ist aber die einzige Möglichkeit Forl wirklich zu erkennen und dann sauber zu operieren.

Es gibt eine Liste, da werden solche Fachärzte genannt ..... Deutsche Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (tierzahnaerzte.de) ....... aber es gibt auch oftmals Tierärzte die diese Ausbildung haben, aber sich nicht in die Liste setzen lassen, wegen Überlastung.
Unser TA z.B. ist gleichzeitig auch für andere Operationen als Überweisungsarzt für andere Ärzte und Operationen tätig ..... hätte er dann noch den Eintrag in dieser Liste, dann würde er es arbeitsmäßig nicht mehr schaffen, obwohl noch seine Frau als TÄ mitarbeitet und 3 weitere Ärzte angestellt sind.
Er hat aber alles benötigten Untersuchungsgeräte in seiner Praxis.

Daher ja auch die Frage nach deiner Postleitzahl .....

Was sein Herz betrifft, da solltest du dich vielleicht an einen Tierarzt für Kardiologie wenden .... auch da wirst du dann mehr auf der sicheren Seite behandelt.


Sind deine Katzen eigentlich Freigänger, oder reine Wohnungskatzen ???

Wir haben auch einen Streuner von draussen aufgenommen, der hatte auch stark vermilbte Ohren und war damals so gut wie taub .... diese Milben haben das Trommelfell und das gesamte Innenohr beschädigt.
Wir mussten einige Wochen lang täglich 2 x die Ohren behandeln, danach waren dann alle Milben weg ..... nur blieb dann die Taubheit.

Jetzt, nach mehreren Jahren Wohnungshaltung und immer sauberen Ohren haben sich die Hörnerven wieder so gut regeneriert, das man sagen kann, er hört wieder vollständig.

Wenn solche Milben nicht restlos ausgerottet werden, dann kann das zu einem ewigen Kreislauf werden und sich dann auch alle anderen im Haushalt lebenden Tiere anstecken .... das würde bei euch evtl. eine Erklärung sein.

Womit und wie oft und wie lange wurden die Ohren behandelt?

....... so, das mal als erste Information ..... ich muss jetzt erstmal weg und gucke gegen Abend wieder hier rein.

Liebe Grüße Waltraud.
 

Catman85

Registriert seit
06.10.2021
Beiträge
2
Gefällt mir
1
hallo
erstmal danke für die vorherige antwort leider war ich mit der arbeit und mit der katze so im stress die letzte zeit das ich nicht wirklich zum schreiben gekommen bin...
ich komme aus nürnberg, habe mittlerweile aber eine nette ärztin gefunden. im endeffekt hatten ja alle mit der herz diagnosse recht.
das mit den zähnen wurde dann halt nicht gross beachtet...


leider hat mein kleiner schocki es nicht lange geschafft.
das wasser wurde in den wochen immer mehr und die tabletten zum entwässern haben nicht mehr richtig geholfen.
hinzukommt das seine zähne ihm auch sehr wehgetan haben und er probleme beim fressen hatte...

letzten montag dann hat er plötzlich extrem viel getrunken , und war total schlapp und hat seine leckerlis mit den tabletten nicht mehr gegessen...
ich musste zwei wochen vorher die dosis auf die masximal dosis erhöhen, ich glaube fast er hat dadurch ein nieren versagen bekommen ..
er hat dann am montag nochmal eine enwässerungs spritze bekommen die ihm auch geholfen hat,
dann hat er auch wieder gefressen und seine tabletten genommen.
am mittwoch war er dann aber wieder im gleichen zustand... er wollte nur trinken was ich ihn aber nich geben konnte wegen der entwässung...

naja heute war ich dan nochmal beim tierarzt ich wusste shcon irgendwie das es soweit ist, er war so ruhig und hat noch nie beim tierarzt geschnurrt...
es ging alles sehr schnell ich bin froh das ich bei einer neuen ärztin bin die zumindest menschlich ist!

die ersten zwei einschläferung die ich erlebt habe hat wesentlich länger gedauert und sind ganz anders abgelaufen... es war eine qual mit anzushen!
bin extrem froh das das nur 1 minute gedauert hat diesmal! er ist in meinen händen gestorben! es war fast eine erleichterung für mich als sein kleiner brustkorb endlich nicht mehr so schwer geatmet hat...
all der stress und die angst die er das letzte halbe jahr hatte waren weg...

obwhol ich weiss das ich das richtige gemacht habe fühle ich mich als ob ich ihn noch längner am leben lassen hätte können und ncoh versuchen hätte können ihn über weihnachten oder vlt eine woche am leben zu halten...
aber die angst das er über die weihnachtsfeiertage erstickt und grausam leidet war mir zu viel was mich dann auch dazu gebracht hat ihn einzuschläfern.

bin gerade total traurig, die adnern katzen sind zwar da und ich liebe diese auch extrem aber diese extreme bindung ( wie ich sie in 36 jahren katzen nie erlebt habe) war was besonderes und anders!
mir wird gerade erst bewusst wieviel zeit ich mit der katze verbracht habe. ich vermisse ihn bei jeder kleinen tätigkeit die ich mache... auch die andern katzen spüren das er weg ist, obwohl sie nie dicke kumpels waren glaube ich sind sie traurig und fragen sich wo er ist...

das leben ist manchmal ziemlich hart...auch wenn es für manche menschen nur eine katze ist für mich war das mein bester kumpel! ich hoffe wirklich es gibt ein leben nach dem tod und wir sehen unsere tiger irgendwann wieder...
wünsche trotzdem allen frohe weihnachten!

ps sorry für die rechtschreibung, ich schreibe vom handy
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
1.458
Gefällt mir
1.592
Mir tut es sehr leid, dass du deinen kleinen Schoki hast einschläfern lassen müssen. Ich glaube alle hier können deinen Schmerz nachvollziehen.

Ich selbst, und wahrscheinlich auch einige andere haben schon die Erfahrung gemacht, dass sich Tierärzte irren können. Ich habe selbst 4 Katzen, von denen eine immer gehustet hat und 2 TÄinnen haben eine völlig falsche Diagnose gestellt. Es ist immer gut, wenn man im Zweifelsfall den TA wechselt, oder auch evtl in eine Tierklinik geht, um eine andere Meinung zu hören.
Dass dein Katerchen sanft einschlafen konnte und sich nicht gequält hat, sollte dir ein Trost sein.
 
Thema:

Fehldiagnosen - Probleme mit Tierärzten

Top Unten